7 Psychos - Kritik

GB/US 2012 Laufzeit 110 Minuten, FSK 16, Komödie, Kriminalfilm, Kinostart 06.12.2012

Kommentare zu 7 Psychos

  • 10
    ossi29 15.11.2014, 12:19

    Hat mich ziemlich kalt erwischt, links, rechts, links, Schlag auf Schlag.
    Ich hatte keine Chance. Ich musste lachen, kurz darauf musste ich meine Tränen zurückhalten. Zu keiner Zeit vorhersehbar und klasse Schauspieler. Was will man mehr?

    5
    • 8
      moep0r 09.11.2014, 19:17

      Super witzig, super Story, super geil.

      • 7 .5
        quastenflosser 27.10.2014, 11:13 Geändert 27.10.2014, 12:17

        Tiefschwarze Krimikomödie mit einem starken Cast und bissigen Dialogen.
        Nach 'Brügge..' war meine Vorfreude schon sehr groß den neuen Streifen von Martin McDonagh zu sehen. Gestern war es dann also soweit und ich muss sagen, '7 Psychos' steht seinem Vorgänger in fast nichts nach. Wer 'Brügge..' gesehen hat wird wissen auf was er sich einlässt, der Rest kann sich auf viel Schwarzen Humor gepaart mit Action und Tarantino-ähnlichen Dialogen freuen.
        Der Cast ist auch einfach klasse. Christopher Walken spielt den alten Polnischen Hundeentführer, Woody Harrelson als sensibler Mafiosi mit schwäche für seinen Hund und Colin Farrel als Ideenloser Drehbuchautor. Der eigentliche Star für mich ist aber Sam Rockwell, welchen ich schon seit 'Galaxy Quest' total mag.
        Fazit: Für freunde schwarzen Humors auf jeden fall Sehenswert, Tarantino Fans kommen auf ihre Kosten und auch sonst kann man sich den mal Abends anschauen.

        8
        • 7 .5
          Kokuznuz 21.10.2014, 22:14

          "Erschiess ihn, wenn er nicht guckt!"
          Der Streifen hat mich genauso erfreut, wie Brügge. Klasse Schauspieler, jede Menge Psychopathen und doch irgendwie total liebenswürdige Charaktere. Einer will nur seinen Hund, der andere nur seine Mörder-Braut, noch ein anderer nur seinen perfekten Showdown und der Alkoholker will nur sein Drehbuch schreiben.
          Die Besetzung durch Colin Farrell, Sam Rockwell und Christopher Walken ist einfach nur 1a.
          Wobei Colin Farrell einfach nur wieder sich selbst spielt, hat man das Gefühl ;).
          Wenn man auch manchmal Schwierigkeiten hat dem ganzen Geschehen zu folgen, wird das dann doch wieder durch den Witz und die Absurdität der ganzen Geschichte wett gemacht.

          Daumen hoch! :)

          5
          • 10
            MartinS. 20.10.2014, 00:15

            Top 3 - 2012....Ein Meisterwerk...einer meiner Lieblingsfilme...

            • 8
              PuertoRican 07.10.2014, 23:59

              Ein wirklich typischer McDonagh. Wer Brügge sehen und sterben gesehen hat, erkennt ganz eindeutig die Parallelen. Vielschichtige, glaubhafte Charaktere und ein außergewöhnliches Taltent für besonders witzige Dialoge. Dennoch finde ich 7 Psychos nicht ganz so gelungen wie Brügge sehen und sterben. Ich finde der Film verliert vor allem in der zweiten Hälfte etwas von seinem Charme. 15 oder 20 minuten kürzer hätten dem ganzen ganz gut getan glaube ich. Aber trotzdem alles in allem ein genialer Film von einem Mann, der echt weiß was er macht.

              • 6 .5
                KiuKiu 13.09.2014, 23:13

                Ich hab damals den Trailer gesehen und war hin und weg. Wahnsinnig guter Cast, schräger Humor und eine kaputte Story. "Brügge sehen… und sterben?" fand ich super, also warum nicht.
                Als ich dann im Kino saß, ist mir während dem Film schon aufgefallen, dass ziemlich viele der coolen Szenen bereits im Trailer verbraten wurden.
                Nach der Vorführung stand ich mit meiner Begleitung im Aufzug und der erste Kommentar von uns beiden war gleichzeitig "Also im Kino hätte ich den jetzt nicht sehen müssen, etwas enttäuscht".
                Guter Film, der in meinen Augen tolles Potential hatte, aber auf der Zielgeraden verhungert ist.

                • 10
                  redyellow 08.09.2014, 15:48

                  der film ist einfach nur krank und durchgedreht aber irgendwie genial :) ich liebe solche filme in tarantino style..besser geht nicht :)

                  • 8 .5
                    Jack Pot 22.08.2014, 00:51

                    Sehr empfehlenswert und die Tatsache, dass Tom Waits mit spielt ist eigentlich einen weiteren Punkt mehr wert.

                    1
                    • 6
                      Ener 15.08.2014, 07:30

                      Witzig & schräg. Für einen Spielfilm insgesamt vielleicht sogar etwas zu schräg, um nicht schon das Nervenkostüm des Sehers zu strapazieren. Ja, irgendwie stellen sich mit zunehmender Spielzeit Abnutzungserscheinungen ein, so daß einen nichts mehr schocken oder wundern oder herausragend begeistern kann. Dadurch entwertet der Film seine guten Szenen quasi selbst, indem gar dessen Highlights anfangen zu langweilen. Was schade, unterm Strich aber auch wegen seines Casts nicht gleich schlecht ist. Zwar wäre weniger mehr gewesen, ganz gut ist er trotzdem.

                      1
                      • 4 .5
                        Tampopo 14.08.2014, 22:44

                        Wirkte auf mich als hätte man diesen Film nach Schema F gemacht: In die "witzig-cool-abgefahren-Schablone" wurde ein sehr guter Cast gepackt, der übertrieben überlegen, geradezu stürmisch angreift, gerade so als wäre gar kein Gegner vorhanden, pausenlos aufs Tor schießt ohne es aber auch nur einmal zu treffen. Das letzte das mich an diesen Film erinnern dürfte, da ich den Rest schnell wieder vergesse, wird wohl der erneuerte alte Gedanke sein, dass ein guter Cast noch lange keinen guten Film macht.

                        Schade... bei mir hat er leider nicht gezündet

                        • 8
                          Dr.Bobo 11.08.2014, 13:38

                          Man ich liebe Martin McDonagh einfach. Jemanden der mit solcher lockerheit 2 absolut geniale Filme hintereinander raus haut hab ich seit Tarantino nicht mehr gesehen. Nach Brügge sehen und...sterben?! war ich natürlich gespannt auf seinen nächsten Film und kann eines vorweg sagen es ist leider kein 2ter Brügge sehen und... sterben?! Aber eine verdammt gute schwarze Gangsterkömodie. Im Mittelpunkt stehen natürlich die 7 Pyschos, welche allesamt wunderbar durchdacht und gestaltet sind. Vom Hundefetischisten, nem Nutten ficken Mönchen bis hin zum irren Quaker ist alles dabei. Ich habe mich wunderbar unterhalten von diesen 7 Jungs und Mädels gefühlt. Auch die nicht Pyschos sind fantastisch geschreiben und wirken alle samt rund und ausgereift. Was nicht zuletzt an den verdammt guten Dialogen liegt, auch hier ähnelt Martin McDonagh dem guten Quentin Tarantino. Auch was die Gewalt angeht. Im Gegensatz zu Brügge wurde hier nochmal ne schön große Schippe Blut rauf gepackt .... und es passt. In dieses abgedrehte irren Universum fügt sich die Gewalt gut ein und man merkt zu jeder Zeit, dass sie vollkommen überzogen ist und dass man sie nicht ernst nehmen sollte und auch kann.
                          Was aber nun ist mein Kritikpunkt ? Wieso bekommt Brügge sehen und...sterben?! von mir 10 Punkte und dieses Werk nur 8, obwohl ich es ja überalles lobe ? Ja, mir fehlt eine einzige Sache... Emotionen. Viele Menschen sterben oder leiden in diesem Film, aber wieso hab ich nichts gespürt ? Der Film versucht es, die ganze Zeit, aber ausser bei einer Szene habe ich nicht mal geschluckt. Da wäre wahnsinnig viel Potenzial gewesen, aber vielleicht liegt es auch nur an mir. McDonagh kann das, ich habs in Brügge doch gesehen, also was ist hier schief gelaufen ?
                          Jedenfalls kann ich gar nicht so viele Hüte aufsetzten wie ich gerne vor Martin McDonagh ziehen möchte.
                          Junge machs nochmal

                          • 7
                            Rubinator 01.08.2014, 20:03

                            Ein sehr unterhaltsamer Film, mit fantstischer Besetzung. 7 Psychos hält was er verspricht, es ist ein ein Film über das Filme schreiben und Psychopathen (ob es nun 7 sind oder noch mehr sei mal dahin gestellt). Es gibt ein schönes Ende für einen schönen Film, welcher mit Humor spielt und von seinen bunten, sowie kreativen Psychos lebt.

                            1
                            • 8
                              ProfessorAbronsius 18.06.2014, 01:46

                              Ein Fest für Freunde des kreativen Nonsens. Was war das denn bitte?! Eine erstklassige Darstellerriege, die nur noch durch Tom Fucking Waits (the legend himself) als kaninchenkraulender Oberpsycho getoppt wird. Regisseur Martin McDonagh verbindet in seinem Nachfolgewerk zu IN BRUGES autobiographische Elemente (der Schreiberling in der Schaffenskrise) mit überbordender Phantasie. Die Story schlägt einen Haken nach dem anderen. Man weiß irgendwann kaum noch, was die Geschichte eigentlich von einem will. Aber das war selten so egal wie hier. Der Film hat keine Längen und schreit danach, erneut angeschaut zu werden.

                              5
                              • 9
                                machtschonspass 15.06.2014, 23:48

                                "Er hat keinen schwuchteligen Schädel...Er hat einen normalen Schädel."
                                Daumen hoch an die deutsche Übersetzung :D

                                2
                                • 6
                                  dor.kev 12.06.2014, 15:17

                                  Der Regisseur von "Brügge sehen...und sterben?" bringt einen neuen Film heraus. Der erinnert vom Stil an einen Tarantino/Guy Ritchie-Streifen. Die Story hat man nicht schon tausend mal gesehen, besitzt schwarzen Humor und die Hauptdarsteller wurden mit Schauspielern wie Woody Harrelson, Christopher Walken, Sam Rockwell und Colin Farrell besetzt.
                                  Dieser Film muss einfach genial werden - so habe ich zumindest gedacht.
                                  Zugegeben die Zutaten klingen super, den Film als schlecht zu bezeichnen, würde ihm auch sicherlich nicht gerecht.
                                  Aber leider plätschert das Ganze dann doch irgendwie vor sich hin, es ist fast alles vorhanden und doch fehlt an allen Stellen das Salz und so lässt der Film einen dann doch mit einem leichten Gefühl der Enttäuschung zurück und der Erinnerung an so manchen Film, der das dann doch eine Ecke besser hinbekommen hat.

                                  1
                                  • 9 .5
                                    fridolin.eisenstein 12.06.2014, 13:55

                                    Gibt es ein Genre das "Meta" heißt? Auf diesen Film würde es zutreffen.
                                    Gleich nach den ersten 30 Sekunden erster "WTF"-Effekt.
                                    Jede Menge Twists, die mich tatächlich überrascht haben, was heutzutage echt schwierig ist. Das hier ist mal echt was frisches neues.
                                    Dazu ein rabenschwarzer Humor und wie gesagt Meta-Ebene trifft auf Meta-Ebene trifft auf Meta-Ebene.
                                    Viele ziehen hier den Tarantino/Ritchie-Gangsterfilm-Vergleich. Klar, das ist eine Komponente des Films, aber die Gangster sind primär eben Psychos/Serienmörder etc und nicht nur Verbrecher. Daher finde ich auch der Film hat "etwas mehr" als nur den Anspruch ein Gangsterfilm zu sein.
                                    Genial auch die "Schlussszene" die mitten im Abspann anfängt!
                                    Motiviert auf jeden Fall zum mehrmaligen Angucken. Sam Rockwell ist der Hit und Christopher Walken genauso wie ich ihn mag.
                                    Wer den nicht geil findet, keine Ahnung...ist übersättigt und sollte ne Pause machen?...neeein war nur Spaß.^^

                                    1
                                    • 8 .5
                                      Troublemaker69 08.06.2014, 17:45

                                      Warum dieser Film so gut ist? Nun ja, ich denke, er hebt sich einfach ab. Nach der tausendsten Comicadaption, dem tausendsten Monsterfilm und der millionsten flachen Komödie, ist es einfach mal schön ein wenig Abwechslung zu haben.
                                      Die Geschichte, die rund um die 7 Psychos erzählt wird, ist spannend, interessant und andersartig. Die Charaktere (also die Psychos) sind sehr kreativ gestaltet und haben alle ihren komplett eigenen Charme.
                                      Außerdem schwebt der Film immer zwischen diabolisch komischen Humor und kompletter Ernsthaftigkeit, was 7 Psychos eine ganz eigene Note verleiht.
                                      Die Sprüche sind cool und machen richtig Spaß, genauso auch die Darsteller, die hier gut in ihre Rollen passen.

                                      5
                                      • 8 .5
                                        Maniac 03.06.2014, 06:28

                                        Staraufgebot in einem witzigen, coolen und abgedrehtem Rätselraten.
                                        Dieser verrückte Streifen ist echt mal was anderes.
                                        Knapp 2. Stunden die mir wirklich Spass gemacht haben !

                                        5
                                        • 7
                                          Delf Lepidosiren 26.05.2014, 21:57

                                          Gute Unterhaltung mit niedrigem Bodycount, rauen Charakteren, kreativen Psychopathen und vielen Cross-Connections. Trotz auffallend geringer und jeweils schnell wieder verschwindender weiblicher Präsenz immerhin 1x Titten (ein Genuß allerdings nur für Trockenobst-Liebhaber). Gute Mischung von Ernst und Witz. Sehenswert!

                                          • 10
                                            LiaMiller 25.05.2014, 16:04

                                            Traf genau meinen Humor! Tolle Schauspieler, tolle Dialoge!
                                            Aber wer zur Hölle denkt sich sowas bloß aus? :D Ein wenig verwirrend, aber man bekommts echt auf die Reihe.

                                            Bin begeistert!

                                            2
                                            • 6
                                              cronic 05.05.2014, 19:28

                                              7 Psychopaths 6/10

                                              Eigentlich alles da, Top Cast, abgedrehter Plot, Film hat vom Stil her was von Guy Richie's Art, wovon ich ein Freund bin aber 7 Psychopaths hat mich nicht wirklich überzeugt

                                              • 6
                                                cpt. chaos 14.04.2014, 09:59

                                                7 gute Gründe, um "7 Psychos" zu mögen - der Reihe nach:

                                                - ein knuddeliger Shih Tzu!
                                                - Harry Dean Stanton als auf Blutrache sinnender Quäker!!
                                                - der Serienkiller-Killer!!!
                                                - Colin Farrell!!!!
                                                - Woody Harrelson!!!!!
                                                - Christopher Walken!!!!!!
                                                - Sam Rockwell!!!!!!!

                                                Und dann wäre da noch eine völlig abgedrehte Story, abgefahrene Dialoge, jede Menge Leichen und mit Blut wird auch nicht gerade gegeizt!

                                                Meine Filmpartnerin hatte bereits frühzeitig die Segel gestrichen, während ich mich prächtig unterhalten fühlte und mich bereits acht satte Punkte für den schrägen Streifen vergeben sah. Dann jedoch trieb der Film dem Ende entgegen, und ich war mächtig gespannt, ob womöglich noch eine Schippe draufgelegt werden würde. Aber ausgerechnet auf der Zielgeraden - kurz nach der Friedhofsszene - ging dem Streifen regelrecht die Luft aus! Völlig unverständlich!

                                                Selbstverständlich wird es mit dieser Psychopathen-Ansammlung irgendwann ein Wiedersehen geben, aber ich muss dennoch sagen, dass ich mich letztendlich etwas enttäuscht aus der Couch schälte.

                                                9
                                                • 6 .5
                                                  Val Vega 09.04.2014, 14:59

                                                  Und leider hat es McDonagh dann doch nicht geschafft. Obwohl der Film viele sehr gute Ansätze hatte konnte sich der Film nicht entscheiden ob er nun die Drama-Schiene konsequent befahren will, oder doch lieber die des tarantinoiden Gangsterkinos. Das traurige dabei ist, dass McDonagh sehr wohl beides drauf hätte (Die Vietcong Geschichte war ja sowas von Hammer ^^)und leider hat er sich dann zu sehr verzettelt, denn der Streifen hätte auch richtig richtig geil werden können. Einige Dialoge sind wirklich sehr gut geschrieben und in Szenen gesetzt und der Cast macht sowieso am wenigsten falsch. Unterhaltsam und Sehenswert sind die "7 Psychos" dann doch allemal, eben aufgrund einiger ganz cooler Szenen und Dialoge, dioe aber leider im sonstigen geplätscher des Films fast schon untergehen...

                                                  5
                                                  • 7 .5
                                                    mikkean 06.04.2014, 18:05

                                                    Im ersten Moment frage ich mich noch, ob hier nicht wieder versucht wird, in Tarantino-Höhen vorzustoßen. Schließlich lädt der Einstieg mit zwei Profikillern und ihr kurzes Schwadronieren über den Job, geradezu dazu ein. Doch es erstens anders und zweitens mal wieder ganz anders, als wie man denkt.

                                                    Martin McDonagh scheint ein gesundes Gespür dafür zu besitzen, wie sich ein Filmemacher nicht wiederholt. Wohl eine Erklärung dafür, warum "7 Psychos" in Los Angeles und Umgebung spielt und nicht vor altertümlich historischer Kulisse. Natürlich ist die Story von sieben Psychopathen und einem gekidnappten Hund nicht die von "Brügge Sehen... Und Sterben?", obwohl auch McDonagh auch hier seiner unnachahmlichen Mischung aus Filmkunst, grotesk schwarzem Humor und bitteren Drama-Einschüben folgt. Für eine profane Etikettierung ist das schon fast zu schade, ebenso für Coolness-Vergleiche mit Regie-Kollegen. Wenn überhaupt, ist "7 Psychos" ein durchgeknallter Film, bei dem sich Gelächter und Bestürzung einhergehen. Wo sich übers Morden mal amüsiert wird, nur damit wir dann jemanden sterben sehen und uns schon beschissen deswegen fühlen.

                                                    Es ist die Geschichte von diesem glücklosen Drehbuchautor mit Alkoholproblem, den Colin Farrell spielt. Bei dem klappt nichts so richtig, auch ein Script über sieben Psychopathen will keine Gestalt annehmen. Auch sein bester und leider total schräger Kumpel, von Sam Rockwell wie immer grandios aufgedreht verkörpert, ist da keine große Hilfe. Vorerst, denn natürlich jemanden, der sein Leben mit Hunde-Entführungen bestreitet, die grandiose Idee, einfach Psychopathen per Annonce zum Interview zu bieten. Womit sich der Name des Films zu bestätigen scheint. Denn langsam bereitet Martin McDonagh wirklich den Boden für eine Nummer von Leinwand-Zeitbomben, die es so noch nicht zu bestaunen gab.

                                                    Aber Obacht, "7 Psychos" ist nicht nur eine lose Abfolge aberwitzig fieser und auch trauriger Geschichten. Der Film ist ein Puzzle, das Aufeinandertreffen von Figuren, die einen mit ihrer Seelenpein berühren. Deren Leben zusammengeschweißt wird, in einem der besten kleinen Ensemblestreifen seit Langem. Es hat etwas von "Short Cuts" oder "Magnolia", wie hier am Ende alles einen Sinn ergibt, alles und jeder zusammengehört. Mit nur einem Unterschied, die Probleme haben Typen wie Woody Harrelson, der sich als Hunde liebender Brutalo-Gangster austoben darf oder Christopher Walken, der als Geschäftspartner von Sam Rockwell, vom Dog-Napping lebt.

                                                    "7 Psychos" ist mehr als nur die erwähnten Versatzstücke seiner Handlung. Der Film ist verschachtelt, nie überkomplex oder Intelligenz beleidigend. Er hat einige wundervolle Gastauftritte parat, wie den vom Kaninchen haltenden Tom Waits. Er ist nicht nur eigenwillig komisch und unterhaltsam, sondern wird auch von einer tiefer liegenden Melancholie getragen. Das nur "Drama" oder "Kunstfilm" zu nennen, wäre nicht nur blöd, es wäre glatt psychopathisch.

                                                    5