7 Psychos - Kritik

Seven Psychopaths

GB/US · 2012 · Laufzeit 110 Minuten · FSK 16 · Komödie, Kriminalfilm · Kinostart
  • 9 .5

    Unglaublich, wie man eine Geschichte erzählen kann...
    Hammer Dialoge, super Schauspieler, durchdachte Handlung, kranker Humor und kranke Szenen machen diesen Film einfach einzigartig...

    Kleiner Tipp: nur noch bis 3. April 2016 in Netflix drin, somit kleiner Geheimtipp von mir!

    3
    • 8 .5

      Verdammt, hat mich dieser Film überrascht! Die Story ist so dermaßen behämmert, dass sie schon wieder genial ist, was man auch von den Figuren behaupten kann. Jeder hat irgendwie seine mehr oder weniger großen Macken, allen voran natürlich Sam Rockwell als durchgeknallter Hunde-Entführer Billy, der sich nichts sehnlicher als einen vernünftigen Showdown wünscht. Der spielt seine Figur so was von durchgeknallt und bleibt dabei doch irgendwie immer sympathisch. Colin Farrell bleibt in seiner Rolle zwar etwas blass, aber dafür muss man wohl zu Woody Harrelson und Christopher Walken nicht mehr viel Worte verlieren, beide spielen wieder mal gewohnt grandios.
      7 Psychos hätte auch gut und gerne als Tarantino-Film durchgehen können, denn die saucoolen Dialoge und die herrlich überdrehten Gewaltszenen hätten auch auf dessen Konto gehen können. Trotzdem bleibt der Film stets eigenständig, ohne sich zu sehr an andere Regisseure und deren Stilmittel anzubiedern.
      Für mich war 7 Psychos eine Überraschung im positivsten Sinn, denn selten habe ich einen so überdrehten, witzigen und originellen Gaunerfilm gesehen. Vielleicht ist meine hohe Bewertung auch dieser Überraschung geschuldet und es kann sein, dass sie beim wiederholten Schauen des Films nochmal anpasse, aber fürs Erste hat 7 Psychos seine 8,5 Punkte verdient. Jetzt muss ich mich wohl auch mal an Brügge sehen... und sterben? heranwagen.

      • 4 .5

        Und schon wieder ein Film mit dem ich nichts anfangen konnte. Erwische offenbar die letzten Tage dauernd so einen. 1 Pukt Abzug gibts auf jeden Fall, da Collin Farrell nicht von seinem Stammsprecher gesprochen wurde. Aber auch sonst war der Film für mich eher zum Einschlafen und hatte wenig, was mich unterhalten hatte.

        • 3 .5

          Nach der ersten halben Stunde war ich guter Dinge,ich dachte es handelt sich um einen Film im Stile von Tarantino oder des Guy Ritchie in früheren Jahren ,aber danach wurde es so belanglos langweilig,ohne Glanz-,Höhepunkte.

          • 7 .5
            Amarawish 17.01.2016, 19:22 Geändert 18.01.2016, 13:24

            8# Dieser Kommentar entstand im Rahmen meiner "Kommentargeschenk-Aktion". - Jeder der diese Liste findet darf sich einen Kommentar zu einem Film seiner Wahl von mir wünschen. Ich werde versuchen diesen mit bestem Willen zu erfüllen.- Dieser Kommentar ist für Amon, einem Mitglied, mit dem ich seit Beginn meiner Bloglaufbahn befreundet bin. Gegenseitig unterstützen wir uns immer wieder bei unseren Artikeln, geben Tipps und machen Vorschläge für künftige Themen. Das funktioniert, auch wenn sich unsere Interessen nicht gänzlich decken. Danke, dass du noch immer ein Leser und MP-Freund von mir bist, der mich bis heute immer unterstützt hat. Also viel Spaß mit deinem Kommentar, den du ruhig als ein textliches Dankeschön sehen darfst :-) Er ist diesmal etwas wirr geraten, zwischen Gedicht, Cluster und Wortsammlung. Fand es aber dann doch irgendwie passend, denn der Film ist genau das für mich, witzig-wirr.

            Achtung an diejenigen, die den Film noch nicht gesehen haben (Spoiler):

            Der selbst ernannte Rächer ♢-Bube metzelt still und leise,
            Kaninchenliebhaber Zachariah + Frau einst ≈ Bonnie und Clyde,
            Der Hunde liebende Italo-Gangster mit großer Schwäche,
            Der uninspirierte, saufende Drehbuchautor,
            Der gealterte, irgendwie gottesfürchtige Pole.
            Der Rache geleitete Vietnamese.
            Der Shih-Tzu als Teil des Geschäfts.

            Eine Entführung mit Konsequenzen.
            Hilfeschrei.
            Angst.
            Eine Gradwanderung.
            Die Liebe als Anker.
            Eine Verkleidung.
            Unbeeindruckt.

            Des Wahnsinns bester Freund,
            Mit ♥-Blut auf der Suche,
            Der erblindete Stier,
            Zwischen den Zeilen verloren,
            Für Rache zu alt.
            Herrlich absurd.

            Sinnieren in der Wüste.
            Vereinte Ambitionen, die zur bindenden Gemeinsamkeit werden.
            Eine zündende Idee, zwischen Wahnsinn und Freundschaft,
            ist der Zusammenhalt der ungleichen Männer.
            Die Mensch gewordene Inspiration,
            Bizarr und skurril.

            Die Sehnsucht des Herrchens nach seinem Tier,
            Situationen ohne Logik,
            Trauer, Schmerz und Schock.
            Weltuntergang.

            Die Opferbereitschaft in den lodernden Flammen,
            Erkenntnis und ☮, Himmel und Hölle.
            Die Traumdarstellung als Ode an das Licht.

            Zweckerfüllung und innerer ☮.
            Die Fänge des † mit offenen Armen empfangen.
            Kein Widerwort, kein Schrei nach dem Leben.
            Verwunderung und seelische Erlösung.
            Die Stille und der Redeschwall endet.
            Das Schosshündchens neuer Herr gleitet ins Totenreich.
            Das Ende des blutigen Pfades.

            Das Quäntchen Irrsinn wird zum Leitfaden, der sich letzten Endes aufspaltet. Eine Selbstentzündung wie im Drehbuch.

            Der Lebensfaden alleinig nicht durchtrennt,
            jedoch gebrandmarkt durch Wahnsinn und Psychopathenliebe,
            wird die Angst vor dem † verloren.
            Eine Drohung ist nun nichts weiter als die Erlösung vor dem Erlebten.
            Egal wann, er ist noch da und wartet auf ihn.

            15
            • 7

              7 pychos ist wie ein kleiner charmanter buddha mit kalaschnikow.
              Er ist kein tiefschürfender überflieger, (das will er auch gar nicht sein), dafür aber sehr unterhaltsam und völlig verspult, man muss ihn einfach lieb haben!

              • 7

                No-sense movie mit Granaten-Ensemble und vielen witzigen Momenten.

                • 7

                  7 Psychos, 7 Punkte.

                  2
                  • 8

                    Sehr schön schräg und Durchgeknallt.

                    • 9 .5

                      Was für ein Film. Spannend und lustig bis zum Schluss mit einem ausgezeichneten Cast. Verstehe jedoch, dass dieser Streifen nicht jedem gefällt. Mein Geschmack hat er jedoch 100%ig getroffen.

                      • 8
                        MolaRam 20.09.2015, 11:47 Geändert 20.09.2015, 11:47

                        Derber Humor und politisch vollkommen inkorrekt.

                        So mag ich das.

                        Eine skurrile Szene reiht sich an die andere, ohne übertrieben hip oder cool zu wirken (huhu Oliver Stone!).

                        Walken und Farrell sind eh eine Bank.

                        • 7 .5

                          Witzig, actionreich, schräg. Und definitiv zu empfehlen!

                          2
                          • 8

                            Irgendwie fehlen mr die Worte grad...
                            Sollte wohl den Film noch ein zweitesmal sehen, bevor ich kapier, was ich grad gesehen hab.
                            Einfach nur schräg!
                            Aber MP schießt den Vogel mit der Bezeichnung des Films ab: Komödie, Kriminalfilm... Einfach Klasse.

                            • 10

                              Der Film trifft von Anfang an absolut meinen Geschmack. Er hat viel gute Action, und damit meine ich mehr oder weniger gute altmodische und viel Brimborium a la Transporter etc. Er hat schönen Humor zu bieten der mich nicht nur einmal hat in Lachen ausbrechen lassen oder zumindest zum Schmunzeln brachte. Vor allem kam vieles sehr Trocken rüber und sowas liebe ich total.
                              Jeder der namhaften Schauspieler und auch die nebendarsteller machen ihre Sache richtig gut und wissen zu unterhalten. Allen voran gefallen mir Christopher Walken und Sam Rockwell mir sehr gut hier. Aber das ist ja kaum verwunderlich bei den beiden. Was mich gestört hat war das Colin Farrel nicht seine sonstige Synchro hat aber das hört sich schnell weg. Das erwähne ich auch nur weil ich ja irgendwas negatives nennen muss meine ich
                              Denn ich finde, für mich, in dieser Suppe leider(?) keine Haar an dem ich was auszusetzen hätte.

                              Was bleibt mir übrig als ein Fazit zu ziehen in dem ich den Film von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam und kurzweilig fand und definitiv eine Empfehlung ausspreche.

                              • 8 .5

                                Meiner Meinung nach einer der besten Filme der letzten Jahre. Oberflächlich betrachtet sicherlich erst mal brutal, sexistisch und blutig... Aber auf den zweiten Blick ein Film mit Tiefgang und nahezu jedem Element eines modernen Kinoklassikers. Action, Humor schwarzer vor allem, Drama und einem unvorhersehbaren Ende! Kein Mainstream Kino und nix für dünnhäutige, hochsensible Menschen. Wer aber auf einen rasanten Plot mit ausgefallenen Dialogen abfährt und sich an einem Blutfleck in jeder dritten Szene nicht stört, der kommt hier voll auf seine Kosten. Es ist großartig anzuschauen mit welcher Hingabe "Colin Farrell" seine Mimik, "Christopher Walken" seine Lebensweisheit und "Sam Rockwell" sein Hang zur Selbstironie in diesem Klassiker verwirklichen. Der Film wurde nicht umsonst mehrfach für diverse Preise nominiert und hat auch Einiges gewonnen.
                                Der Schatten von Pulp Fiction ist lang und übt auf Filmemacher weltweit weiterhin eine große Anziehungskraft aus. Seit "Tarantinos" Jahrhundertwerk wimmelt es in diversen Filmen vor schrägen Charakteren mit zynischen Dialogen auf den Lippen. Dies alles am besten in Kombination mit einer möglichst abgedrehten, tendenziell gewalttätigen Storyline. Zugegebenermaßen hat diese Mixtur noch nichts von ihrer Magie verloren, vor allem wenn man wie im Falle von "7 Psychos" noch genügend eigene Ideen und einen überragenden Cast im Köcher hat. Absolut sehenswert!

                                2
                                • 7 .5

                                  Der Name ist Programm! Die Charaktere sind schräg, abgedreht und saukomisch. Vor allem Woody Harrelson hat mir hier extrem gefallen als verrückter Hundeliebhaber :) klasse Perfomance aber von allen Schauspielern. Die Story an sich ist gut durchdacht und zu keiner Zeit langweilig. Sollte man sich anschauen, wenn man auf Humor steht, der nicht platt rüber kommt.

                                  • 7

                                    7 Psychos... wie es der Name schon sagt, schräg, abgedreht, komisch, spannend... muss man sich einfach mal anschauen.

                                    • 9 .5
                                      Maniac 19.05.2015, 21:16 Geändert 19.05.2015, 21:42

                                      Was für ein irrwitziges Fest von einem Film. Ich habe mich wärend einer Sichtung schon lange nicht mehr so köstlich amüsiert wie bei dieser.
                                      Dieser Film steckt voller Ideen und diese gekonnt umzusetzen ist der Regie erstklassig gelungen.
                                      "7 Psychos" ist eine grotesk-blutige Reise die zu keinem Zeitpunkt langweilig wird und in relativ kurzen Abständen immer wieder für sattelfeste Lacher sorgt. Hervorzuheben ist in diesem exzellent besetzten Psycho-Trip aus meiner Sicht Woody Harrelson, der derartig schräg aufgelegt ist, das der Film trotz seine zweifelsohne bestehenden Härte einfach nur für gute Laune sorgt und einen "Mordsspass" macht, der einem Freudentränen in die Augen treibt.
                                      Wo die Reise hin gehen soll wird einem sehr schnell bewusst aber wo sie tatsächlich endet, das erfährt man erst ganz zum Schluss.
                                      Schuld dadran sind die zahlreichen Überraschungen, die Martin McDonagh bereit hält. Sein Zickzack-Kurs ist wirklich erstaunlich und wird von etlichen schrägen Figuren bombastisch unterstützt so das hier mit " 7 Psychos" tatsächlich ein Stück Filmkunst entstanden ist, das alles andere als normal ist.
                                      Wer diesen Film nicht mal ansatzweise lustig findet, sorry, der hat auch das letzte Fünkchen Humor irgendwo liegen gelassen.
                                      Fazit: Grandios durchgedrehter Filmspass für Erwachsene., mein Kompliment !

                                      20
                                      • 7
                                        ju.ku.750 19.05.2015, 12:42 Geändert 19.05.2015, 22:13

                                        Hans: "Wie Ghandi sagte: Auge um Auge und die ganze Welt wird blind sein. Daran glaube ich vom tiefstem Herzen."
                                        Billy: "Nein, das stimmt nicht. Ein Kerl bleibt übrig, ja, mit nur einem Auge. Also einer ist blind und der andere hat noch ein Auge. Der Blinde, wie soll der denn an das Auge kommen? Alles was der mit dem einen Auge tun muss, ist wegrennen und sich hinter einem Busch verstecken. Dieser Ghandi liegt falsch, nur hat niemand die Eier, ihm das mal zu sagen."

                                        Die Geschichte des Flms klingt ziemlich verrückt und wenn man weiß, dass Autor und Regisseur Martin McDonagh (‚Brügge sehen … und sterben?‘) dahinter steckt, sind die Erwartungen hoch. Für mich ist "7 Psychos" leider etwas zu abgedreht geworden und etwas Ernsthaftigkeit wie in "Brügge sehen...und sterben?" hätte dem Film mMn sehr gut getan.

                                        Dennoch ist der Film aufgrund seines coolen Casts und der reichlich verworrenen Handlung mit einer Vielzahl genial verrückter Einfälle recht unterhaltsam und sehenswert.

                                        5
                                        • 7

                                          Locker flockige Gangster-Seelenbild-Studie mit einigem Witz, brutalen Ausfällen und einem verschwenderisch guten Cast.

                                          Nach dem charmant-kruden BRÜGGE SEHEN UND... STERBEN? war McDonaghs dritte Regiearbeit Pflichtprogramm. Meine Erwartungen waren dennoch relativ moderat.

                                          Gepunktet hat die schwarze Komödie bei mir vornehmlich durch meine Lieblinge Sam Rockwell, Woody Harrelson und Christopher Walken, deren Visagen ich einfach zu gerne sehe.
                                          Auch die brutal-schrägen Morde kombiniert mit dem hilflosen Witz des chronisch alkohophilen Protagonisten(Augenbrauenmodel: Colin Farrell) machten Spaß, zumal 7 PSYCHOS gerade gegen Ende eine sehr nihilistische und sarkastische Note an den Tag legt.

                                          Die Film-im-Film-Story war für meinen Geschmack etwas zu durchgenudelt und hätte man sich irgendwie auch sparen können und mit der überbordenden Anzahl fantastischer oder einfach nur bekannter Schauspieler sicher fünf bis sechs andere Filme ausstatten können. Frage mich dann immer, warum jede kleine Nebenrolle - wie der Sekundeneinsatz von Michael Pitt am Anfang, oder der olle Hungerhaken Olga Kurylenko - mit irgend einer bekannten Hackfresse ausgestattet sein muss, aber naja.

                                          Alles umschließend kann man dem Film aber keine großen Mängel vorhalten, gutes Tempo, derbe Komik und eine halbwegs kreative Geschichte geleitet den Zuschauer zu einem kreativen und unterhaltsamen Filmabend, der nicht ganz so gewöhnlichen Art.

                                          15
                                          • 3

                                            Ach ist der herrlich bemüht. Raus gekommen ist ein unendlich langweiliger Mist der unbedingt was Kultiges haben will. Da nützt der ganze hervorragende Cast nichts wenn der Plot keine wirkliche Story in sich trägt.

                                            7
                                            • 7

                                              Beast667 hat es schön auf den Punkt gebracht: Alles vom Feinsten, skurrile Ideen, noch skurillere und doch liebenswerte Charaktere, Unvorhersehbarkeit, Eigenständigkeit, eine Menge Tiefgang, top Schauspieler, aber irgendetwas fehlt. Keine Ahnung, was es ist, aber der Funke ist bei mir nicht gesprungen. Trotzdem wäre alles unter sieben Punkten unfair. Wenn es allerdings danach ginge, wie sehr mich der Film vom Hocker gehauen hat, gäbe es gähnende fünf Punkte.

                                              8
                                              • 8

                                                Eine echt kranke, lustige und coole "Psycho"Komödie!

                                                1
                                                • 8
                                                  Mr_Phil 06.03.2015, 09:45 Geändert 06.03.2015, 09:49

                                                  Die letzten zwei Abende 'Brügge sehen...und sterben?' und diesen hier erneut angeschaut - und ohne Witz, es waren die besten Filmabende seit Ewigkeiten!
                                                  Martin McDonagh hat sich für mich mit diesen beiden Werken einen Legendenstatus erarbeitet, an den so schnell keiner herankommt. Wenn man sich alleine das Drehbuch für diesen Film ansieht, merkt man spätestens bei Zweitsichtung, dass hier jedes - aber auch wirklich JEDES - Rad ineinandergreift und einem unvergessliche 2 Stunden beschwert - skurrile Charaktere, rabenschwarzer Humor, der mich lachtechnisch teilweise an meine Grenzen gebracht hat, und ein Schauspielensemble vom Feinsten. Wenn ich hier jede Leistung einzeln würdigen müsste - ich würde wahrscheinlich morgen noch dasitzen.
                                                  Soviel sei aber verraten - man merkt einfach jedem an, dass das Ganze bei den Dreharbeiten eine Menge Spaß gemacht haben muss, denn hier liefert einfach jeder auf den Punkt ab.
                                                  Colin Farrell kann sowohl depressiven Killer als auch Alkoholiker perfekt spielen, selbst Christopher Walkens Wimpernschläge sind perfekt und steigern den Unterhaltungswert jeder einzelnen Szene, Sam Rockwell rockt - im wahrsten Sinne des Wortes, denn dieser Kerl wirkt wie entfesselt und auch Woody Harrelson nimmt man mal wieder die Rolle des fiesen Gangsters ab - auch wenn er bei genauerer Betrachtung gar nicht so hart ist, wie er immer vorgibt zu sein.
                                                  Nun ja, jetzt hab ich ja doch was über die Mitwirkenden sagen müssen. Aber herausragende Schauspielleistungen müssen eben annerkannt werden - genauso wie herausragende Filme. Einer davon ist definitiv dieser hier und es war sicher nicht das letzte Mal, dass ich diese 2 Filme gesehen hab. Vorfreude auf das nächste Mal kann also hiermit beginnen!

                                                  9
                                                  • 4
                                                    Co-Pilot 27.02.2015, 23:20 Geändert 27.02.2015, 23:24

                                                    Bin enttäuscht... Wurde mir als reine Komödie angepriesen und Naja; habe vielleicht 4 mal gelacht. Mich hat 7 Psychos nun gar nicht erreichen können.

                                                    Als ich mich dann damit abgefunden hatte, erschwerte mir die Freude zusätzlich, dass der Film nie so richtig in die eine oder andere Richtung schwenken möchte (darauf basiert wohl sein Spannungsmoment) - Komödie? Zu unlustig. Kriminalstück? Zu albern. Drama - Zu überzeichnet.

                                                    Der Beginn war wirklich interessant & zum Ende hin wurde es auch wieder etwas erträglicher, da man ja irgendwann mal eine Richtung einschlagen MUSS - jedoch haben mich ausschließlich W.Harrelson & Ch. Walken überzeugt und mich bei Laune gehalten. Genervt hat mich unheimlich die deutsche Stimme von Adam Sandler bei S. Rockwell (oder gibt es noch jemand der so quarken kann?) - das hat bei mir von Beginn an für Stimmungsabbruch gesorgt... Der Cast rettet 7 Psychos vor einem Totalausfall(!) Und diese Hundestory fand ich so dämlich, die hätte ich nicht mal in einem Scary Movie Teil 8b erwartet.

                                                    Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden; ich habe zB. "Die Hochzeit meiner dicksten Freundin" mit 7,0 bewertet während die allgemeine Tendenz gen 3,0 ging.

                                                    *Sehenswert - Nein / Empfehlenswert - Nein*

                                                    1