Alles eine Frage der Zeit - Kritik

About Time

GB · 2013 · Laufzeit 123 Minuten · FSK 0 · Komödie, Science Fiction-Film, Drama · Kinostart
Du
  • 9

    Mein neuer Lieblingsfilm: authentische Schauspieler und gute Message dahinter: das Leben einfach mal genießen! Bewusst leben!
    Auch dieser Sience Fiction Punkt mit "in der Zeit reisen" wird nicht zu sehr in den Vordergrund gestellt.

    • 8

      Dieser Film war eine echte Überraschung für mich. Die Beschreibung klang ein wenig seltsam, ein Familienvater, der ständig in seinem eigenen Leben in der Zeit zurückreist. Aber die exzentrische Mischung aus Familiengeschichte, romantischer Komödie und Zeitreisestory ist wirklich gut umgesetzt und die Schauspieler sind durchwegs überzeugend. Rachel McAdams liefert noch das Sahnehäubchen auf diesen wirklich guten Film.

      • 3
        Markbln 11.09.2016, 21:54 Geändert 10.11.2016, 12:57

        Ja, davon träumen einfache Gemüter: wenns nicht so läuft wie man will, kurz mal in den Schrank springen und sich in der Zeit zurückbeamen. Aua.
        ALLES EINE FRAGE DER ZEIT ist ein Haufen Kinderkäse, belanglos, naiv und gefühlsduselig. Völlig überflüssig.

        5
        • 7
          PinkPonyProductions 06.09.2016, 00:40 Geändert 06.09.2016, 00:41

          Eine Moral von der Geschicht, die gibt es nicht. Storyschwächen und Logiklücken hingegen schon. Insgesamt aber trotzdem ein schöner feel-good-Film aufgrund der sympathischen, gut gespielten Charaktere.

          1
          • 8

            ein super cast mit bester spielfreude offensichtlich von einem guten director gut inszeniert. ich bin sonst nicht so fürs seichte, aber das war einfach nur schön. unbedingt anschauen. ein perfekter film für`s erste date und ach fr sonst alle gelegenheiten.

            1
            • 8

              Eigentlich mag ich keine Liebesfilme, aber diese Perle ist ja zum Glück nicht nur das und hat mit dem Cast, der Leichtigkeit und ja, auch der Liebe, mich völlig überzeugen können.

              4
              • 7
                drahdinedum 28.04.2016, 11:09 Geändert 28.04.2016, 13:18

                Alles ein Frage der Zeit ist ein bunter Genremix, der eine Charm-Lawine loslässt... die einen zu überrollen droht und einem fast schon ins Gesicht schreit!

                "LIEBE MICH!"

                Das kann man ein wenig kritisieren... aber der Film hat sein Herz ja tatsächlich am rechten Fleck….

                Gerade die erste Begegnung ist grandios eingefangen.

                Genau das fühlte ich auch, als ich meine Frau erblickte…

                „Scheiße, das ist Sie!“ schien eine unsichtbare Stimme zu flüstern.
                Wie gesteuert schwebte ich durch das chinesische Restaurant auf Sie zu…
                Vor Nervosität brachten Wir beide kaum ein Wort heraus und dennoch lächelten Wir unentwegt und der Rest der Silvester- /Geburtstagsgäste verschwamm im Hintergrund. Ich hatte nur noch Augen für Sie!

                Diese Lippen, dieses Lächeln, diese Augen… verzaubert… gefangen…erwischt…

                „Scheiße, das ist Sie!“

                So ergeht es auch Gleeson Jr. beim Anblick der wunderbaren Rachel McAdams und auch hier scheint Beiden klar… „Das ist Sie / Er!“

                Dieses unerklärliche "Füreinander geschaffen"…
                Heirat/ Ehe/ (bald) drei Kinder…

                Und trotz dem etwas sehr leichten Lösungsansatz bei Kit Kat, dem üblen Kind-Schock-Moment (wer Ihn gesehen hat…), dem penetranten „Drama-Baby“ gegen Ende und den auf mich teils unrund wirkenden Wechseln von seicht/humorvoll auf schockierend/rührend usw., sind es gerade diese „magischen“ Momente, die neben dem größtenteils gelungenem Humor, dem interessanten Zeitreisewirrwarr und dem tollen Cast, mich veranlassen zu sagen:

                „ICH L… Ich mag Dich!“
                _______________________________________

                P.s.

                Werde wohl aufgrund der „kleinen“ Neuigkeit (wie aktuell schon), etwas weniger zum Schreiben und Lesen kommen… aber bei jeder Gelegenheit mal reinschauen und/oder schreiben.

                Also nicht über die (womöglich noch) niedrigere Frequenz bzw. kürzere Kommentar wundern, ist eben „Alles eine Frage der Zeit!“…

                ;-)

                24
                • 7 .5
                  DerDed 25.03.2016, 16:21 Geändert 25.03.2016, 16:42

                  Klasse ... eine Hommage an das Leben finde ich. Lebe jeden Tag bewußt .. oder zwei mal.

                  • 6 .5

                    Sehr sympathisch. Und alle sind sympathisch u.wunderbar spleenig u. das nicht mal im übertrieb.Sinne. Dennoch etw. öde und banal. Auch wenn das m. d. Zurückspulen d. verkorksten Momente schon reizvoll war. Und das mit dem Zeitreisen an sich. Leider wirkte dieser Part auf mich verlöchert und unfertig. Das Versprechen Alles eine Frage der Zeit hätte etwas mehr Details gebraucht, um es zu halten.

                    • 7

                      Toller Film von Komödien-King Richard Curtis. Mit seinem BOAT THAT ROCKED kann diese kleine RomCom-Perle zwar nicht mithalten, aus dem Gros der Genres bricht er aber trotzdem beeindruckend aus.
                      Ich mag es eh immer, wenn Superkräfte nicht zur Rettung der Welt genutzt werden sondern für private, familiäre Probleme oder um Rachel McAdams zu knallen. Die ist als verdutzt-unwissender Love Interest zwar bisschen unterfordert dafür dürfen ihre männlichen Mitstreiter Gleeson und Nighy umso mehr aus sich raus. Gerade Gleeson scheint einen unglaublichen Spaß an seiner Rolle gehabt zu haben, was auch völlig einleuchtet, schließlich nutzt Curtis seine Grundidee für alle komischen, tragischen und philosophischen Facetten aus, die das hergeben würde. Dabei enthält er sich jeder bitteren Moral oder Tearjerkerei. Manchmal vielleicht verrennt er sich in netten Episödchen oder kreist so um sich hin, spaßig ist aber auch das noch und wannimmer es zurück zum eigentlichen Kern der Geschichte, die wie so oft bei Curtis nicht die oberflächlich präsente Love Story sondern die zärtliche Familiengeschichte ist. Die treibt nicht nur die Entwicklung der Hauptfigur voran sondern sorgt auch für so wunderbare Comedy-Spitzen wie die Trauzeugen-Toasts. Viel mehr zu erzählen ist über diesen Film dann doch nicht, dafür ist er einfach zu nett konsumierbar. Belanglos aber schön. :)

                      4
                      • 7

                        Ist ja alles ganz nett und Rachel McAdams ist die schönste Frau der Welt, wenn sie da so unschuldig aus dem Restaurant gestiefelt kommt, aber die Story...das ist dann doch schon alles irgendwie ganz schön weit hergeholt und nur mit viel Wohlwollen zu ertragen.

                        ACHTUNG SPOILER!!!***Die Szene mit dem Tod des Vaters und dem traurigsten Lied der Welt von Nick Cave ist einfach nur unfair, man heult einfach automatisch und kann sich nicht dagegen wehren, ganz gemein ist das!***SPOILER ENDE!!!

                        Dank der sympathischen Schauspieler ist dieser Film wirklich sehenswert!

                        • 3

                          Lauter Versatzstücke aus schon mal gesehenen Filmen, selbst die Nebenfiguren kommen einem bekannt vor. Die Zeitreise-Problematik wird nicht ansatzweise stimmig angegangen, die eigentlich dabei entstehenden Probleme werden willkürlich auf eines reduziert. Ein Film gemacht für die Generation Whatsapp: Die Szenen werden derart gezogen und ausgelutscht, dass es reicht, alle 5 Minuten vom Handy aufzugucken, ohne etwas zu verpassen.

                          2
                          • 7

                            Bei seinem dritten Regie/Drehbuch Doppelschlag hatte ich von Richard Curtis auch schon nichts 08/15-mäßiges mehr erwartet. Mit TATSÄCHLICH...LIEBE schuf er den schönsten Weihnachtsfilm in Episodenform überhaupt. Sein RADIO ROCK REVOLUTION ist einfach eine herrlich nostalgische Reise in die goldenen Ära der Schlaghosen, Koteletten und dem Beginn des Rock'n'Roll. Schön das ich auch von Curtis neuestem Streich nicht enttäuscht wurde, selbst bei so einem ungewohnt anmutenden Mix aus Zeitreise und RomCom.

                            Tim wird an seinem 21ten Geburtstag von seinem Vater offenbart, dass die Männer ihrer Familie in der Zeit zurück reisen können. Doch auch dabei gibt es Grenzen und den Genre zugehörigen Butterfly-Effect...

                            Bei ALLES EINE FRAGE DER ZEIT verbindet Curtis völlig mühelos das schon bekannte Zeitreise-Thema mit einer Liebesgeschichte und einer noch stärkeren, berührend-humorvollen Familiengeschichte. Gerade die Vater/Sohn Beziehung ist hier schön ausgearbeitet, und für mich der emotionale Dreh und Angelpunkt des Films. Ich bin aber auch ein nicht ganz objektiv beurteilender Bill Nighy Fan Boy :-)

                            Der Anfang hat es mir jedenfalls nicht leicht gemacht. Tim agiert in den ersten 40 Minuten so dumm-dödelig, dass ich angenervt einige Male die Augen verdrehen musste. Trotzdem wollte ich diesen ansonsten wunderbar geschriebenen Charakteren weiter folgen, denn sie sind unglaublich sympathisch. Curtis hat hier jede seiner Figuren mit einem kleinen Spleen ausgestattet, was sie einfach auch viel realer und noch liebenswürdiger wirken lässt. Gepaart mit wunderschönen Szenen, Tragik und köstlichem britischen Understatement-Humor ist das hier die perfekte Begleitung für die herbstliche Weihnachtszeit. Gerade die simple Botschaft, einfach jeden Tag richtig wahrzunehmen und zu schätzen, sorgte für genug After-Credits-Denkstoff. Manchmal tut es gut, von einem so schönen Film daran erinnert zu werden, auch wenn es an Selbstverständlichkeit beinahe nicht zu übertreffen ist.

                            Der Gleeson Sprössling und die wie immer bezaubernde Rachel McAdams geben ein tolles Filmpaar ab und wissen schauspielerisch immer zu überzeugen. Allgemein eine sehr starke Besetzung, die mich sehr begeistern konte.

                            Fazit: Ein Film, den man eigentlich nicht ernst nehmen kann, und der dann doch so viel wichtiges zu sagen hat. Humor und Tiefe im Einklang. Bei der Zweitsichtung wird er sich bestimmt die 8,0 holen, trotz des nervigen ersten Drittels.

                            13
                            • 8

                              Sehr geerdeter Zeitreisefilm mit einer guten, wenn nicht fast perfekten, Mischung aus wohlfühlenden, lustigen, dramatischen und traurigen Momenten. Eine Mischung die Richard Curtis bereits in seinen zwei Regiearbeiten davor hervorragend beherrschte. "About Time" nimmt einen mit auf eine Reise, auf ein Leben, mit seinem Protagonisten, der einem ungeheuer schnell ans Herz wächst. Das gilt auch für die anderen Charaktere, über dessen positive Entwicklungen man sich ungemein freut.

                              5
                              • 8
                                The Woman 09.11.2015, 12:17 Geändert 09.11.2015, 12:18

                                Evtl. Spoiler:

                                Traurig, witzig, spannend, irgendwie alles zusammen.
                                Denkt man zuerst, das wird ein reiner Liebesfilm, eingebettet in eine Zeitreisethematik, entwickelt sich der Film in verschiedene Richtungen, bei der die Mischung einfach stimmt.

                                Am Silvesterabend erklärt Tims Vater seinem Sohn, dass jedes männliche Familienmitglied ab dem 21. Lebensjahr in der Zeit zurückreisen kann.
                                Sehr skeptisch probiert Tim es natürlich gleich aus um seine große Liebe für sich zu gewinnen.....

                                Brendan Gleesons Sohn mit dem komischen Vornamen spielt seine Rolle extrem sympatisch und Bill Nighy ist sowieso ´ne Bank.
                                Als Tim nicht nur für die Liebe zurückreist, wird der Film komplexer und greift viele Themen auf, die eben alle irgendwie zusammenhängen.

                                Die 2 Stunden vergingen wie im Flug und man wrd mit einem wohligen Gefühl zurückgelassen und der Moral, dass man im Leben Prioritäten setzen muss für die Dinge, die einem wirklich wichtig sind.

                                10
                                • 10
                                  Ladidahh 27.10.2015, 10:15 Geändert 27.10.2015, 10:21

                                  Tolle Geschichte mit wundervollem Soundtrack und Bill Nighy überzeugt auf ganzer Linie.

                                  1
                                  • 9
                                    haha.sp 25.10.2015, 21:57 Geändert 25.10.2015, 21:58

                                    Am Anfang des Films dachte ich es handelt sich wieder um eine typische 08/15 Liebesgeschichte, mit dem Zusatz der Zeitreise. Jedoch entwickelte sich die Story anders als ich es erwartet habe, ohne eine erkennbare Prämisse (positiv gemeint). Gegen Ende des Films sah ich was das doch für ein schönes Werk, mit einer tollen Moral ist, die einem auf einem Silbertablett serviert wird.

                                    3
                                    • 7 .5

                                      Sehr schöner Film, indem alle Schauspieler zu überzeugen wissen. Die Geschichte ist direkt, ehrlich und gut geschrieben. Die Message ist auch rüber gekommen und rundet den Film ab.

                                      2
                                      • 7 .5

                                        Alles eine Frage der Zeit - sympathisch, gewitzt, innovativ, herzlich und natürlich... am Ende hat man einen Film gesehen, der dahinplätschert und ohne sonderlich viel Aufregung gut unterhält. Zum Schluss bekommt man eine Lebensweisheit und einen "Abend zum Wohlfühlen" mit... jedoch: Alles eine Frage der Perspektive.

                                        Fazit: Empfehlenswert!

                                        1
                                        • 7 .5

                                          ...und stündlich grüßt das Murmeltier :)

                                          2
                                          • 8
                                            DonChris 18.09.2015, 09:46 Geändert 19.09.2015, 13:59

                                            „Alles eine Frage der Zeit“ ist ein Film aus der Feder von Richard Curtis, was für mich jetzt nicht unbedingt ein Todschlagargument zur Sichtung war, denn Filme wie „Tatsächlich…Liebe“, "Bridges Jones", Nothing Hill"," Vier Hochzeiten und ein Todesfall" sind allesamt jetzt nicht ganz so mein Beuteschema in Sachen Film. Ich war also vorgewarnt, es würde mal wieder romantisch werden. Und eine gewisse Portion Romantik muss man bei dem Film auch aushalten können, doch das ging vollkommen in Ordnung. Denn neben dem Die-Welt-ist-schön-rosa-weil-wir-so-verliebt-sind Parts, hat der Film eine Menge mehr zu bieten. Zum Beispiel Familienbeziehungen und Zeitreisen. Richtig gehört, Zeitreisen ;).

                                            Die Stärke des Films war für mich seine liebevolle Umsetzung und sein kreativer Ansatz, denn mit seiner Thematik Zeitreisen, tanzt der Film auf alle Fälle aus der Reihe, ohne aber gleich dem Sci-Fi-Genre zugehörig zu sein.

                                            Und dann haben wir da noch Bill Nighy, der mit seiner Vorliebe für skurrile Figuren, die eben nicht jeder verkörpern kann, auch hier voll ins Schwarze trifft. Außerdem bringt gerade er dem Film eine Komponente, die ihn wirklich weiter bringt, nämlich unaufgesetzten Humor.

                                            „Alles eine Frage der Zeit" kann ich deswegen absolut empfehlen. Vor allem, wenn man auf der Suche nach einem nicht vor Kitsch triefenden Film mit romantischer Note ist.

                                            30
                                            • 7 .5

                                              Mit diesem Film hat sich Domhnall Gleeson in mein Herz gespielt.
                                              Ein ist einfach für die Rolle des naiven unschuldigen Typen von nebenan, gemacht.

                                              Rachel Mc Adams ist sowieso eine meiner absoluten weiblichen Lieblingsschauspielerinnen.
                                              An welchem Punkt seines Lebens würde man zurück gehen, wenn man die Chance hat etwas nochmal durchzuleben oder gar zu verändern.

                                              Mit diesem Erbe der männlichen Familienmitglieder muss sich Tim hier auseinandersetzen. Aber alles hat seine Folgen...

                                              Ein super schöner Soundtrack, gerade das "Il Mondo" ist hier perfekt gewählt an der richtigen Stelle des Films ( ohne zu spoilern ;) )

                                              Also für alle die auf Feel Good Movies stehen und nicht immer nur Geballer oder Action brauchen, ist dieser Film hier eine wunderbare Abwechslung :)

                                              Viel spass ;)

                                              5
                                              • 8
                                                Vivieen 08.08.2015, 22:03 Geändert 08.08.2015, 22:05

                                                Meiner Meinung nach, ist "Alles eine Frage der Zeit" ein total süßer und naiver Film. Es ist ein Film bei dem man am Ende denkt.. hach ist das Leben nicht schön. Um Spaß an diesem Film zu haben DARF man ihn nicht zu kritisch beäugen. Mein Freund hat negativ angemerkt, dass die Zeitreisen des Protagonisten keine Konsequenzen für ihn hatten. Alles war schlichtweg positiv. SPOILER: An dieser Stelle muss allerdings erwähnt werden, dass er nur bis zur Geburt seiner Kinder zurückreisen kann, ansonsten verändert sich das Baby. Da er dies wusste konnte er sich darauf einstellen. Also nichts dramatisches.
                                                Abschließend kann ich sagen, dass es eine süße, liebevolle und an manchen Stellen sowohl witzige als auch dramatische Geschichte ist , für die man auf alle fälle OFFEN sein muss. Wer nicht allzu viel Wert auf "Realismus" hinsichtlich der Konsequenzen legt, darf sich auf den Film freuen.

                                                • 7

                                                  Kurz zur Handlung (ohne wichtige Spoiler). Alle männlichen Familienmitglieder der Familie Tim`s können in der Zeit zurückreisen. Nach Tim`s 21. Geburtstag weiht sein Vater zu dem er eine starke Bindung hat ihn in dieses Mysterium ein. Dabei fällt Tim sofort auf, dass er diese neue Fähigkeit dazu nutzen kann, seine Langersehnte große Liebe zu finden und zu gewinnen und macht mit der Fähigkeit zahlreiche Erfahrungen.

                                                  Die Handlung des Films finde ich durchaus schön und der Film überzeugt mit viel Witz und Charme. Auch wie er seine Liebe findet ist durchaus schön anzusehen. Der Film ist durchaus schön anzusehen und reißt einen hin und wieder auch mit. Trotzdem muss auch darauf hingewiesen werden, dass einige Dialoge und Gedankengänge Tim`s einfach ein wenig doof sind und man sich schon fragt, was der Kerl denn da gerade eigentlich macht. Leider fehlt es dem Film auch ein wenig an Höhen und Tiefen,(Spoiler folgt!) was durch das rührende Ende durch aus ein wenig kompensiert wird (Spoiler-Ende!). Der Film kann am Ende auch etwas zum Denken anregen, was auch ganz schön ist, auch weil es sich hier nicht um ein typisches es geht gut aus - schlecht aus - Ende handelt.

                                                  Also ein guter Film für einen gemütlichen Abend. Durchaus gelungen - leider mit dem ein oder anderen komischen Dialog und mit 1 -2 Diskussionswürdigen Logikfehlern (die ich aber durchaus verzeihlich sind)

                                                  • 7

                                                    Ein absolutes Fee-Good-Movie. Der Film kommt komplett ohne größere Höhepunkte oder Richtungswechsel aus. Kleinere Stimmungskiller oder Konflikte werden mit britischem Humor weggelacht oder eben durch den einen oder anderen Zeitsprung korrigiert. Doch auch wenn der Film dadurch etwas dahinplätschert, hat er mir doch gefallen. Ich finde Rachel McAdams ganz großartig und Bill Nighy noch viel mehr. Und auch der junge Gleeson weiß in diesem Film zu gefallen. Die Charaktere sind auch ohne größere Dramatik interessant und der Humor sehr pointiert.