Alice im Wunderland - Kritik

Alice in Wonderland

US · 2010 · Laufzeit 108 Minuten · FSK 12 · Abenteuerfilm, Fantasyfilm · Kinostart
Du
  • 5 .5

    Tim Burton liefert auch hier wieder was feines für die Augen, nur ist der Rest eher liebloses geplänkel.
    Es will sich einfach kein wohlgefühlt einstellen. Die Figuren sind ok, obwohl es manchmal etwas to much ist.
    Nicht wirklich prickelnd!

    5
    • 5 .5
      RoboMaus 21.04.2017, 23:01 Geändert 25.04.2017, 07:23

      Fantasy overdose.

      Von den Werken, die Tim Burton und Johnny Depp zusammen abgeliefert haben, und die alle mehr oder weniger Fantasy-Elemente enthalten, ist 'Alice im Wunderland' der Reinstform wohl am nächsten. Burton bringt das volle Programm und reduziert Helena Bonham Carter auf ihren überschminkten Kopf als üble Königin, doch das macht phasenweise richtig Laune und bringt einige Lacher - vor allem in der Anfangs- und der Schlussphase.

      .....die Maus sticht dem Monster ein Auge mit der Nadel aus - wie sympathisch :)

      Zwischendurch, und da reden wir von über der Hälfte des Films, ist das allerdings nur Genre-Einheitskost - die Guten gegen die Bösen, die Guten mit all ihren Attributen (natürlich in weiß), die Bösen mit all ihren Attributen. Entsprechend stereotyp ist die Handlung, die zwar durch die Originalstory vorgegeben ist, wozu Burton aber ein bisschen mehr aus dem Hut hätte zaubern können.

      Den Fantasy-Fans wird das egal sein - völlig zurecht, denn der Film ist für sie gemacht. Der Rest wird vielleicht sagen: nett, aber einmal reicht.

      22
      • 6

        Dass man es hier mit einem Film von Tim Burton zu tun hat, ist natürlich schon beim ersten Augenaufschlag unübersehbar.
        Ich war enttäuscht.
        Die Geschichte von Alice´ Ausflug ins Land voll schräger Wesen und Charaktere ist eigentlich prädestiniert für Burton. Er hat auch zweiffellos eine ganz gute Umsetzung geliefert. Dennoch war ich schwer enttäuscht, da ich vom Aufeinandertreffen von Burton und Alice viel, viel mehr erwartet hätte - das wäre DIE Chance gewesen, seiner kompletten Fantasie endlich mal freien Lauf zu lassen und er nutzt sie nicht ordentlich aus.
        Die Hauptdarstellerin gefällt mir auch nicht.

        Da bleibe ich dann doch lieber bei der Zeichentrickversion.

        • 8

          Schräger Ausflug ins Märchenland, in Teilen gar nicht mal so kindertauglich, sondern durchaus mit makaber skurriler Schlagseite, wie man es von Tim Burton gewohnt ist. Das klassische Märchen als schaurig bunter, visueller Overkill gleicht schon fast einem Drogentrip, den die hier mal ausnahmsweise mal intensiv genutzte 3D Optik noch unterstreicht.

          1
          • 6

            Johnny Depp, Helena Bonham Carter und Anne Hathaway schön beim Overacting, wie das bei einem Kinderfilm auch gut passt. Gerade aber Mia Wasikowska, die Darstellerin der Heldin Alice, setzt etwas aus. Vielleicht wurde sie schlecht gecasted oder hat die Rolle einfach falsch angelegt; hier passt sie jedenfalls nicht gerade optimal (in anderen Rollen allerdings, so wie in "Spuren" oder "Jane Eyre", war sie aber passend besetzt und konnte überzeugen).

            Tim Burton sollte eigentlich der Fachmann für diese Art von Film sein. Der Streifen ist auch einfallsreich und bunt geworden. Es hapert aber am Plot, der einen eigentlich immer noch mitreißen sollte, wenn man sich an der Buntheit bereits satt gesehen hat. Ich mutmaße jetzt mal, dass man sich zuvorderst auf Effekte fürs 3D-Kino konzentriert und den Stoff rundherum drapiert hat. Das ist aber freilich der falsche Weg und dann kommt eben sowas raus.

            Für die Kleinen ist der Film aber durchaus sehenswert.

            12
            • 5

              Alice im Wunderland war noch nie so meine Geschichte , was sich leider auch mit Burtons Version nicht ändert . Plätschert bunt und schön daher ohne zu begeistern .

              2
              • 4
                tekyoenbear 12.10.2016, 08:05 Geändert 12.10.2016, 08:06

                Ich möchte den Film wirklich von Herzen mögen. Mit allen meinen Kräften. Erstens weil das Thema Alice mich schon immer gebannt hat und zweitens weil der MAESTRO Tim Burton persönlich diesen Streifen inszeniert hat.
                Aber trotzdem dringt der Film nicht in mein Herz sondern verebbt dann doch schon hinter meiner Pupille. Bildgewaltig ist der Film keine Frage und auch hier setzt Tim Burton neue Maßstäbe mit seinen verschobenen Proportionen der Charactere (große Köpfe). Aber weiter schafft der Film es nicht in mich einzudringen.
                Ich bin auch echt stinkig auf diese Mia Wasikowska. Diese häßliche Hackfr... mit nur einem Gesichtsausdruck hat mir den ganzen Film kaputt gemacht. Denn sie guckt den ganzen Film wie ein scheißendes Reh das abkneifen muss. Sorry aber zum Filme machen gehört mehr als ein "Püppchengesicht".
                Wenn die sich irgendwann zu Botox im Gesicht entscheidet, wird das zumindest nichts verändern mit ihrer Mimik. Denn sie hat ja jetzt schon keine.
                Helena Bonham Carter als Königin ist absolut großartig und reisst das Ruder ein bisschen rum. Genauso wie Jonny Depp. Die können ihre Arbeit im Gegensatz zu diesem Wachsgesicht.
                Die Handlung ist eher mittelmäßig und wie alle hier schreiben wirklich vorhersehbar und somit auch langweilig. Der Film lebt letztlich wirklich von den Effekten und der Star Besetzung. Mehr nicht.
                Da ich Tim Burton einfach vergöttere gebe ich hier voreingenommene 4 Punkte.

                1
                • 6 .5

                  Skurill, verrückt und düster: Burton, who Else?

                  Ein Meisterwerk war es nicht (zu viel CGI) aber doch sehr ansehnlich. Johnny Depp hat einmal mehr die Kohlen aus dem Feuer geholt :)

                  1
                  • 8

                    Guter Film echt sehenswert und die Regie mit Tim Burton stimmt auch der hat nen guten Film draus gemacht

                    • 5

                      tanzmarie tanzt wie john travolta in einer telenovela von nina dobrev. dabei spekuliert der schornsteinfeger summend auf elfmeterschießen.

                      2
                      • 6 .5

                        man kann nicht mekern . 108 minuten gute unterhaltung .

                        • 0

                          Nichts konnte mich bei diesen Film auch nur einigermaßen begeistern... Weder die Story, noch das CGI und erst recht nicht die Charaktere. Die Story war wirr und vorhersehbar... Alle Personen, Blumen oder Bäume waren so abgerundet und wirkten wie in einem Kinder-Animationsfilm, aber dennoch gab es diese düstere Atmosphäre, das passt einfach nicht zusammen. Alice hat in diesem Film auch immer nur einen Gesichtsausdruck, egal was passiert...

                          • 4 .5

                            optisch nichts zu mekkern...aber ist halt nicht meins

                            • 6

                              Für seine Version des subversiven Kinderbuchklassikers »Alice im Wunderland« opfert Tim Burton die Absurdität des Originals leider einer schlüssigen Blockbusterlogik. Aber was die gesamte visuelle Gestaltung angeht, seine Figuren und ihre Besetzung, führt er den Zuschauer tatsächlich in ein – dreidimensionales – Wunderland. [Patrick Seyboth]

                              • 8

                                Wirklich ein klasse Film ! Freue mich auch schon mega auf Teil 2 !
                                Habe Alice im Wunderland schon ost gesehen, und er macht immer wieder Spaß.
                                Tim Burton hat hier ganze Arbeit geleistet. Auch Johnny Depp als Hutmacher spielt seine Rolle sehr gut. Vorallem die anderen Charactere sind alle echt cool. Wer auf Fantasy steht sollte ihn auf jeden Fall sehen :)

                                Meinung eines 14 jährigen

                                • 2 .5

                                  Ich weiß nicht...
                                  Ich mag Johnny Depp und Tim Burton eigentlich. Nein, eigentlich vergöttere ich Filme von den beiden. Aber dieser streifen hier... alles wirkt so aufgesetzt, so künstlich, so... ohne Überzeugung. Alice ist wie Bella in Twilight: ohne jegliche Emotionen oder Mimik/Gestik.

                                  Ich finde nach wie vor:
                                  Die beste, phantasievollste, lustigste und schönste Version dieses Märchens ist die Version mit Whoopi Goldberg als Grinsekatze.

                                  Da ich diesen Film hier nicht vorzeitig abgeschaltet habe, ich ihn aber kein weiteres mal sehen will, ergibt sich nach meinem bewährten Bewetungsmuster eine 2.5 von 10.

                                  1
                                  • 5 .5
                                    Dady 23.12.2015, 16:46 Geändert 23.12.2015, 16:47

                                    Wie schon vorher befürchtet konnte ich auch mit diesem Werk von Tim Burton nicht so richtig was anfangen. Ich bin eher ein Fürsprecher seiner früheren Filme (Beetlejuice, Batman 1-2, Edward). Was die Optik angeht ist dieses Werk natürlich einmalig. Grandiose Einfälle, große Bilder und tolle Effekte machen "Alice im Wunderland" zu einem Erlebnis für die Augen. Dazu ist die Besetzung natürlich erstklassig. Johnny Depp, Anne Hathaway, Helena Bonham Carter und die wunderbare Mia Wasikowska spielen sehr überzeugend. Doch das war es dann schon an positiven Dingen. Die Story fand ich eher mau und wenig spannend. Der Film war mir in manchen Momenten auch zu verrückt und abgedreht. Spätestens aber der Hälfte war in meinen Augen irgendwie die Luft raus und der Film sprang nur noch von einem effektvollen Bild zum nächsten. Nach einer Zweitsichtung sieht es dann auch erstmal nicht aus....Schade eigentlich.

                                    9
                                    • Als alter Fan des Grinsers, war ich von der Gestaltung echt angetan. Zumindest was die Figuren angeht. Auch die Raupe war sehr gelungen und alleine deswegen ist es ein sehenswerter Film.

                                      Es ist aber nicht Tim Burtons bestes Werk. Mia Wsikowska fand ich schrecklick nervig. Noch nerviger fand ich Anne Hathaway bzw. die weiße Königin. Das war mir zu kitschig alles. Dann noch dieser komische Tanz von Johnny Depp... oh Gott.

                                      Helena Bonham Carter als rote Königin war wieder zauberhaft. Ich liebe sie in solch düsteren Rollen und dank ihr, holt der Film wieder viel ala Burton raus für mich.

                                      Spielt sie im zweiten Teil eigentlich auch mit jetzt wo die 2 kein Paar mehr sind?

                                      • 7 .5

                                        Ich kann die ganzen schlechten Kritiken an dem Film nicht nachvollziehen. Okay, man kann hier jetzt nicht unbedingt von einem Meisterwerk sprechen, sicherlich hat Tim Burton schon bessere Filme gemacht und ja der Film war mit seinen bunten CGI-Effekten manchmal etwas überladen. Aber ich fand der Film hatte schon Charme. Zudem fand ich es gut, dass Tim Burton nicht einfach nur die Geschichte von "Alice im Wunderland" zum x-ten Mal in bekannter Form erzählt hat, sondern sie mit dem zweiten Teil "Alice im Spiegelland" gemischt hat. Dadurch hat er seine eigene Version von der Geschichte geschaffen. Mia Wasikoska fand ich als Alice einfach bezaubernd. Wobei sie in der ersten Hälfte noch etwas hilflos und gefühlskalt rüberkam und erst im Laufe des Films wirklich Emotionen zeigte. Vielleicht sollte, dass aber auch so sein. Da sie anfangs ja noch die unsichere Alice war, die sich gar nicht mehr ans Wunderland erinnern konnte, das alles auch gar nicht wahr haben wollte, und erst nach und nach sich mit den ganzen Charakteren anfreundete. Die restlichen Schauspieler spielten meiner Ansicht nach herrlich überzogen, vor allem Anne Hathaway hatte ich noch nie in so einer schrägen Rolle erlebt. Allerdings ist das hierbei auch wirklich Geschmackssache, diese übertriebene Art mag man oder eben nicht.
                                        Ich fand es war ein ganz vernünftiger Fantasiestreifen.

                                        2
                                        • 9

                                          Niedlicher moderner Film ohne die anheimelnde-zauberhafte Atmosphäre älterer Verfilmungen des Stoffes, dafür aber mit einer Art slapstickartigen Humors, der den Deutschen jedoch normalerweise unverständlich ist, weshalb er bei uns auch relativ wenig Anklang findet. Das farbenfroh-furiose Finale ist hervorragend gelungen und der ganze Film ganz nette, harmlose Unterhaltung für die ganze Familie.

                                          1
                                          • 6

                                            Stimmt schon, so richtig Seele hat der Film nicht. Und das over acting von Hathaway ging mir auf den Keks, da konnte ich keine große Schauspielkunst erkennen. Depp spielt auch nicht großartig, im Grunde wechselt er nur die Kostüme!

                                            • Und schon wieder ein Film mit J Depp , der mir mit seinem tuckenhaften übereitztem Schauspiel so richtig auf die Eier geht. Die einen sagen Kunst ich sage ekelhafter Narzissmus. Ich kann mir das nicht reinziehen, habe 15 min geschafft, dann war ich geschafft. Das ist so wie ein Nachbar der ständig mit bunter kurzer Badehose durch den Garten läuft und dabei lalala ruft, am anfang lachste noch und am Ende rufst du den Irrenarzt an

                                              1
                                              • 5

                                                Die erste Hälfte des Films ist skurril, witzig und erinnert aufgrund der komplett animierten Welten an Avatar.
                                                In der ersten hälfte ist alles gut pointiert, die Schauspieler geben ihr bestes und viele Schräge Momente geben sich einen Schlagabtausch der Sonderklasse.

                                                In der zweiten Hälfte fängt alles an überladen zu werden, immer wird noch einer draufgesetzt und auch die skurrilen und lustigen Einfälle fallen weg, der Film verfällt in langweiliges CGI geschlachte und seltsame ungewollte Situationskomik.

                                                Erste Hälfte 10 Punkte
                                                Zweite Hälfte 2 Punkte
                                                Noch 3 Punkte Abzug für zu viel sinnloses und stellenweise auch schlechtes CGI.

                                                • 10

                                                  Super film. 100% cool

                                                  1
                                                  • 4 .5

                                                    Nichts wirkt glaubhaft an diesem CGI Durcheinander. Und die Figur Alice hat keinerlei Charakter, egal was passiert sie guckt gleichgültig.