April und die außergewöhnliche Welt

Avril et le monde truqué / AT: April and the Extraordinary World; April and the Twisted World; April und die aussergewöhnliche Welt

BE/FR/CA · 2015 · Laufzeit 105 Minuten · FSK 12 · Animationsfilm, Abenteuerfilm, Thriller, Science Fiction-Film, Komödie · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.1
Kritiker
9 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.5
Community
41 Bewertungen
3 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Christian Desmares und Franck Ekinci, mit Marion Cotillard und Benoît Brière

Im französischen Animationsfilm April und die außergewöhnliche Welt sucht ein Mädchen in einer alternativen Geschichtsschreibung, in der es Erfindungen wie Strom niemals gegeben hat, 1941 nach ihren Eltern.

Handlung von April und die außergewöhnliche Welt
April und die außergewöhnliche Welt, in der sie lebt, unterscheiden sich maßgeblich vom Europa, wie wir es aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kennen: 1941 regiert Napoleon V. Frankreich. Weil seit 70 Jahren Wissenschaftler auf unerklärliche Weise verschwinden, konnte die Erde auch nicht von ihren Erfindungen profitieren: die Luftfahrt, der Verbrennungsmotor, Elektrizität und damit auch Radios und Fernseher existieren ganz einfach nicht. Kohle und Dampf dominieren das Bild der veralteten Technologien, die einfach auf dem Stand des letzten Jahrhunderts stehengeblieben sind.

In der Welt dieser alternativen Geschichte begibt sich das in Paris lebende Mädchen April (im Original gesprochen von Marion Cotillard) auf die Suche nach ihren Eltern, die zu den vermissten Wissenschaftlern gehören. Begleitet wird die Teenagerin dabei von ihrem sprechenden Kater Darwin (Philippe Katerine), ihrem Großvater Pops (Jean Rochefort) und dem jugendlichen Draufgänger Julius (Marc-André Grondin). Steckt am Ende vielleicht ein teuflischer Plan hinter dem Verschwinden der klugen Köpfe?

Hintergrund & Infos zu April und die außergewöhnliche Welt
April und die außergewöhnliche Welt wurde vom Graphic-Novel-Künstler Jacques Tardi ersonnen und trägt in der Originalsprache Französisch den Titel Avril et le monde truqué (also Avril und die verfälschte Welt). Für die Geschichte entwarf der französische Comiczeichner die im Film gezeigte, geopolitisch andere (Steampunk-)Welt und arbeitete zugleich als Grafik-Designer an der Verfilmung seiner Vorlage durch Christian Desmares und Franck Ekinci mit.

Für Christian Desmares war es seine erste Regie-Arbeit, er hatte zuvor jedoch bereits als Animator an Projekten wie Persepolis mitgearbeitet. Franck Ekinci hatte in diesem Bereich Anfang der 1990er Erfahrungen durch seine Beteiligung an der animierten Trickfilmserie zu Tim und Struppi gesammelt. (ES)

  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (15) und Videos (1) zu April und die außergewöhnliche Welt


Cast & Crew zu April und die außergewöhnliche Welt

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails April und die außergewöhnliche Welt
Genre
Animationsfilm, Abenteuerfilm, Mysterythriller, Thriller, Science Fiction-Film, Komödie
Zeit
1941, Alternative Geschichtsschreibung
Ort
Alternative Realität, Frankreich, Paris
Handlung
Alternative Geschichte, Eltern, Erfinder, Erfindung, Franzose, Französisch, Großvater, Großvater-Enkeltochter-Beziehung, Kater, Katze, Mädchen, Suche, Suche nach vermisster Person, Technologie, Verlust der Eltern, Verschwinden
Stimmung
Aufregend, Spannend
Zielgruppe
Frauenfilm, Jugendfilm, Männerfilm
Verleiher
Studiocanal GmbH Filmverleih
Produktionsfirma
Arte France , Canal+ , Centre national de la Cinématographie , Ciné+ , Eurimages , Je Suis Bien Content , Jouror Distribution , Kaibou Productions , MEDIA Programme of the European Union , Need Productions , Proximus , Radio Télévision Belge Francophone , Région Ile-de-France , StudioCanal , Tchack , Wallimage , arte France Cinéma

5 Kritiken & 3 Kommentare zu April und die außergewöhnliche Welt

9109b431cd4f4b2aa437d83f7fbbd2a3