Zu Listen hinzufügen

Bait 3D - Haie im Supermarkt

Bait (2012), AU Laufzeit 94 Minuten, FSK 16, Thriller, Horrorfilm, Actionfilm


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.4
Kritiker
9 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.1
Community
310 Bewertungen
68 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Kimble Rendall und Russell Mulcahy, mit Phoebe Tonkin und Alex Russell

Der Hai ist des Menschen Wolf in Bait 3D – Haie im Supermarkt, einem Horrorspektakel mit Schnäppchengarantie von Down Under.

Und wieder einmal beweist der Mensch ein schlechtes Timing und die Natur einen Sinn für schwarzen Humor: Gerade eröffnet wird die Attraktion des australischen Küstenstädtchens Tweed Heads, ein großes unterirdisch gelegenes Einkaufszentrum, nach einem Tsunami von Wassermassen überflutet. Und während sich die überlebenden Eingeschlossenen noch berappeln und nach Rettungsmöglichkeiten Ausschau halten, müssen sie mit blutigem Erschrecken feststellen, dass durch das Wasser mehrere Weiße Haie eingespült wurden. Und diese sind von dem unerwarteten Angebot exotischer Speisen mehr als angetan…

Hintergrund & Infos zu Bait 3D – Haie im Supermarkt
Geschrieben wurde Bait 3D – Haie im Supermarkt von Russell Mulcahy, der als Regisseur von Highlander – Es kann nur einen geben einen phänomenalen Erfolg hinlegen konnte. Mit Ausnahme von Resident Evil: Extinction und Scorpion King: Aufstieg eines Kriegers ist es relativ still geworden um den einstigen Musikvideo-Regisseur.
Kimble Rendall führte bei Bait 3D Regie. Es ist erst ihr zweiter Film nach Cut. Als Regisseurin der Second Unit hat sie allerdings bereits bei vielen Produktionen mitgewirkt, so z.B. bei The Matrix Reloaded, I, Robot oder Killer Elite. (EM)

  • 37795279001_1912944294001_th-508180de46b4b0e4d8c1a4a8-1592194041001
  • 37795279001_1740387746001_ari-origin06-arc-165-1342603741974
  • Bait 3D - Haie im Supermarkt
  • Bait 3D - Haie im Supermarkt
  • Bait 3D - Haie im Supermarkt

Mehr Bilder (26) und Videos (3) zu Bait 3D - Haie im Supermarkt


Cast & Crew

Drehbuch
Filmdetails Bait 3D - Haie im Supermarkt
Genre
Thriller, Tierhorrorfilm, Actionfilm, Horrorfilm
Ort
Australien
Handlung
Blut, Diebstahl, Elektroschock, Hai, Haiangriff, Haken, Kabel, Lebensmittelhändler, Opfer, Opfertod, Opferung, Panik, Rettung, Schrotflinte, Selbstaufopferung, Streit, Supermarkt, Taschenlampe, Tsunami, Unterwasser, Vogel, lebendig gefressen, Überflutung
Stimmung
Aufregend, Gruselig, Spannend
Tag
Real 3D
Produktionsfirma
Bait Productions, Blackmagic Design Films, Darclight Films International, Media Development Authority, Pictures in Paradise, Screen Australia, Story Bridge Films

Kritiken (11) — Film: Bait 3D - Haie im Supermarkt

Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
5.5Geht so

Trotz viehischer Farbkorrektur aus dem Tuschkasten und teils absurd schlechten CGI ein ansprechender B-Film mit ansprechend bescheuerter Prämisse. Die Aussies machen halt ihr Ding und halten zusammen, da fungiert auch Russell Mulcahy wieder als Schirmherr. Und mit Julian McMahon hat sich sogar ein "echter Schauspieler" ins Bauerntheater eingeschlichen! Da sich der Film allerdings null für seine Figuren interessiert, stellt sich schnell (immerhin gepflegte) Langweile ein.

4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
3.0Schwach

"8 Stunden, 7 Tage die Woche. So oder so, der Laden hätte sie eh umgebracht."

3D-Trash der gewollten Art, die trotz dieser billig-cleveren Prämisse kaum zubeisst und das schön alberne Potenzial durch Unfähigkeit zum Absaufen bringt. "Highlander"-Regisseur Russell Malcuhy steht das Wasser schon lange bis zum Hals, nun probiert er sich als (Co) Autor und Produzent von so einer Grütze, schade um den Mann. Kommerziell sicher nicht ganz daneben, das Teil wird schon seine Abnehmer finden, nur leider enthält der von vorneherein auf Party-Trash gebürstete Quatsch kaum brauchbare Ansätze. Nur weil es doof ist, ist es noch lange nicht doof im sympathischen Sinn.

Der traumatisierte Ex-Lifeguard trifft bei seinem nächsten Karriereschritt als Dosenstapler zufällig (!) sein schwer unterernährtes Ex-Herzblatt wieder, mit dem neuen Stecher (Vorsicht, spitze Knochen und leicht zerbrechlich) im Schlepptau. Blöde Situation, aber Gott sei Dank muss sich nicht lange peinlich-berührt angestammelt werden. Erst überfallen zwei Ganoven den Markt, dann kommt die Flut...und wie. Zack, nun haben die gleich ganz andere Probleme. Das hilft enorm beim längst überfälligen Wiederannähren. Schön.

Na ja, was soll bei so einem Film erwartet werden? Blut, Unsinn und bitte viel davon. Leider nervt "Bait" schon von der ersten Szene an. So grell beleuchtet, da lieber Sonnen- als 3D-Brille, ätzende Figuren und so lausige CGI-Versuche, schwer erträglich. Die Ausgangssituation wurde da bei dem naheliegenden Vergleich "Deep Blue Sea" deutlich schwungvoller - dennoch nicht weniger blöd - verkauft, aber da waren noch Leute mit Talent am Werk, vor und hinter der Kamera. Das ist spürbar. Alle Schauspieler, selbst (die einzig bekannte Person) Julian McMahon, sind nahe am Berufsverbot, aber was sollen die auch machen? Das vorhersehbare, lächerliche "Script" bietet so unfassbar dämliche Dialoge, akribisch zusammengesammelt aus den Glückskeksen der China-Restaurant-Besuche der letzten 10 Jahre. Regisseur Kimble Rendall hat sich schon mit seinem Erstling "Cut" nicht gerade mit Ruhm bekleckert, Jahre später ist zu erkennen, das da wohl nicht mehr viel kommt. Hoffentlich.

Die Grenzen zwischen (sicherlich) gewolltem Trash und unfreiwilliger Komik sind unmöglich zu trennen, gerade das ist das Problem. Vieles ist so lächerlich, das selbst erprobte Veteranen den schmalen Grat nicht mehr erkennen können. Schlimmer noch, einiges scheint tatsächlich der volle Ernst von Rendall und Mulcahy gewesen zu sein. Um Himmels willen, das tut weh. So ein Film darf gerne strunzdumm sein, nur dann muss er auch rocken. Hier rockt gar nichts. Die gewollten Lacher sind kaum der Rede wert, der Gore-Anteil ist vorhanden, aber treibt locker im FSK:16-Nichtschwimmerbecken, die Effekte sind zum absaufen, die Spannung nicht existent. Klar, hier und da lässt sich ein Lachen kaum vermeiden, aber letztendlich gibt es so viele "gute" Trash-Filme, warum sich das hier angucken? Tja, eine Erklärung kann ich leider nicht bieten.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ja, "Bait" bringt einen zum Schmunzeln, ja, er ist so schlecht, dass er sogar kurz Freude macht, aber nein, den muss niemand sehen. Den sollte niemand sehen. Er nervt mehr als das er Spass macht. Ziel verfehlt. Erstmal zu Penny.

- "Und was machen wir jetzt?"
- "Aufräumen."

24 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Gabe666

Antwort löschen

Toller Kommentar. Habe sehr lachen müssen (was beim Film wohl eher weniger der fall sein dürfte). Hat mich eh nicht sonderlich interessiert, aber jetzt weiß ich, dass ich da besser einen großen Bogen drum mache. Danke, Jacko. :)


JackoXL

Antwort löschen

Bitte. Lachen ist schon drin, rechtfertigt aber keinesfalls das Ansehen. ;)


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
3.5Schwach

[…]„Bait – Haie im Supermarkt“ besitzt nicht die erhoffte spaßbringende Qualität, die alleine der Titel oder der Werbeslogan „In diesem Kaufhaus sind wir die Schnäppchen“ suggeriert. Sehr ernst, sehr strukturiert (vor allem innerhalb seiner Figurenkonstellationen) und trotz der Unmengen an Wasser und einigen, größtenteils recht normierten und/oder am Computer entstandenen Splattereinlagen, sehr trocken und ohne Pfiff. […]

Kritik im Original 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Der Witte: CEREALITY, Die Drei Muschel...

Kommentar löschen
5.5Geht so

Hai-Concept-RED-ONE-Edeltrash auf semi-selbstironischen Pfaden, in dem sich alle permanent tapfer opfern, stumpfe Sunnyboys im Selbstmitleid baden, während CGI-Haie vergammelte Leichenprops zurücklassen. Es bringt nicht viel, ist schnell abgefrühstückt (in knapp über 80 Minuten) und verwandelt sich in seiner Schlusseinstellung Roger-Rabbit-artig in einen klobigen Computeranimationsfilm. Am Drehbuch hat übrigens Veteran-Regisseur Russell Mulcahy mitgeschrieben oder wohl eher sein missratener Klon, den man seit Highlander II an seine Stelle gesetzt hat. Harm-/Belanglos, doof, moderat blutig - ganz okay.

3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

lieber_tee

Antwort löschen

Ja und ich mag Razorback.


Der Witte

Antwort löschen

Klar, ich meinte ja so alles nach HIGHLANDER 1 :) Obwohl Teil 2 ja so obskur ist, dass keiner es verpassen sollte :D


Stefan_R.: Mann beisst Film

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Nicht ausschließlich Fisch noch vorwiegend Fleisch: Der in Anbetracht des geringen Budgets zum Teil recht ordentlich getrickste "BAIT - HAIE IM SUPERMARKT" bemüht sich anfangs noch nach Leibeskräften, nicht zur herkömmlich-trivialen Hai-Schlachtplatte zu verkommen. Nur leider verfällt der Hai-Schocker danach zusehends in altbekannte Muster und bis zum Knochen abgekaute Klischees, die vorgenanntes Bestreben genüsslich in der Luft zerreißen. Alles beim Alten, also. Übrig bleibt somit lediglich ein weiterer harmloser Reißer von der Stange. Ein Schelm, wer hierin eine gut versteckte Allegorie auf den sich alltäglich repetierenden Wahnsinn beim Ladenschluss zu erkennen vermag...

Kritik im Original 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

[...] Dass der 3D-Trend auch Tierhorrorfilmen einen neuen Schub verlieh, erklärt wohl die internationale Kinoauswertung eines solch kostengünstigen und eigentlich eher für tiefer gelegte Videothekenregale geeigneten Monsterquatsches. Zumindest der deutsche Kinostart aber wurde kurzfristig abgesagt, und so schwimmen die Haie hierzulande doch gleich direkt durchs Wohnzimmer. Schlechter als etwa "Der Weiße Hai 3D" oder jüngst "Shark Night 3D" ist der von Kimble Rendall inszenierte Unterwasser-Ulk aber auch nicht. [...]

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

CineKie: CineKie.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Gelungene und äußerst kurzweilige Mischung aus Katastrophenthriller und Hai-Horror mit sympathischen Figuren. Lediglich die teils künstlich aussehenden Computereffekte und die Logikschwächen trüben den ansonsten durchweg positiven Gesamteindruck.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

PeterOsteried: Gamona.de PeterOsteried: Gamona.de

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Die CGI-Effekte sind nicht gerade berauschend, doch der Film punktet mit guter Spannungskurve und ansprechenden Figuren. Ein schwer unterhaltsamer Tierhorror-Film

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmchecker: http://filmchecker.wordpres...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Wer glaubt, dass es keine 3D-Filme geben würde, die noch schlechter als „Shark Night 3D“ sein können, der dürfte jetzt eines besseren belehrt werden. Der ebenfalls in echtem 3D gefilmte „Bait“ fügt sich vortrefflich in die Reihe skurriler Horrorware ein, die dem Zuschauer nur ein unverständliches Kopfschütteln entlocken dürfte. Nach physikalischer Logik sollte man bei dieser Hai-Gurke bitte nicht fragen, denn das Drehbuchteam scheint beim Niederpinseln ihres 3-Seiten-Skripts wohl möglich einen Kasper zum Morgen gefrühstückt zu haben. Anderenfalls kann man sich den auf Zelluloid gepackten Nonsens nicht erklären. Hier wird ein Hai durch eine Tsunami-Welle in einen Supermarkt gespült, wo er seiner gelüstgen Gier nach Menschenfleisch nachgehen darf. Leider ist das alles nicht einmal halbwegs gut, langweilt schnell und ist einzig durch die arg blutrünstigen F/X ertragbar, die trotz aller Kritik wirklich fabelhaft umgesetzt wurden.

Die ausführliche Kritik auf Filmcheck!

http://filmchecker.wordpress.com/2012/09/20/filmreview-bait-2012/

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Andy78

Antwort löschen

"Schlechter als Shark Night 3D"? Kann ich dir das glauben? ;)


Andy78

Antwort löschen

Der Trailer sah doch ganz solide aus...


Spideragent: http://darkagent.blogsit.net/

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Was ist nun "Bait" für ein Film geworden? Nun, am Besten beschreibt man ihn wohl als ernst gemeinten Horrorfilm, den man nicht ernst nehmen sollte. Ich meine abgesehen von den klar erkennbaren Computereffekten bei den Tsunamiszenen, sehen sowohl die Haie als auch sämtliche Bluteffekte wirklich gut aus. Auch um die guten bis mittelmäßigen darstellerischen Leistungen geht es mir nicht. Es ist eher die Geschichte an sich, die man einfach so schlucken sollte, ohne groß drüber nachzudenken.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Cupio

Antwort löschen

Ich sehe den ein bisschen in der Tradition von "Snakes on a Plane"! Hanebüchener Humbug, den der Zuschauer entweder tolerieren soll - oder er wendet sich mit Grausen ab!
Ich fand beide unterhaltsam und kann mein Hirn auch durchaus mal "abschalten", wenn das Genre es verlangt! ^^


Robert Abele: Los Angeles Times Robert Abele: Los Angeles Times

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Kimble Rendall serviertz dem Zuschauer hungrige weiße Haie mit allen blutigen Effekten die man so kennt und als Beilage eine dummes Teenager- Drama.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (57) — Film: Bait 3D - Haie im Supermarkt


Sortierung

Martin Jurgeluks

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Haifischflossensuppe jetzt auch im Supermarkt ihres Vertrauens erhältlich. Die geht garantiert besser runter als dieser neumodische und etwas stumpfsinnige Splatterkram.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

Martin Jurgeluks

Antwort löschen

das war jetzt so nicht verkehrt :) also vom kino^^


HaudenLukas

Antwort löschen

Ach sooo schlecht war der jetzt aber auch nicht...


EvertonHirsch

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

So richtig entscheiden kann sich "Bait" nicht, ob er nun eher selbstironischer Trash oder doch ernst gemeinter Horror ist

Hier und da gibt es wirklich ein paar geniale Szenen, die dem ganzen Film eine amüsante Note verleihen. So rollt beispielsweise eine Riesenwelle auf den australischen Strand zu und während alle Personen in Panik vom Strand wegrennen, gibt es einen Surfer der sein Bord schnappt und mit den Worten "Yeahh" auf die Welle zustürmt.

Allerdings schlägt "Bait" danach einen ernsteren Ton an und es wird versucht, eine beklemmende Stimmung im überschwemmten Supermarkt zu erzeugen – anstatt Nervenkitzel bekommt man jedoch vor allem Langeweile serviert, weil größtenteils mit Genreklischees oder alten Ideen gespielt wird. Und da der Ton etwas ernster ist, stört es zudem, dass der Hai hier als blutrünstiger Killer dargestellt wird, der den Menschen quasi mit zwei Bissen verschlingt.

Lediglich ab und an, bietet der Film so etwas wie Originalität, die meinen Erwartungen entsprach. So z. B. der Unterwasser-Einkaufswagen-Haischutzanzug oder der ein oder andere zynische Spruch. Ein durch und durch schwach bis mittelmäßiger Film, bei dem auch die Haianimationen größtenteils nur knapp über dem Niveau der Asylumfilme liegen.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

mary84

Antwort löschen

Der erste Satz ist ganz klar dein Problem und nicht etwa Problematik des Films. ;) für dich gibt es in diesem Genre nur, schwachsinnigen Trash oder ernstgemeinter Horror. Und dieser Film war dir einfach nur teilweise zu normal, originell und nicht mit so viel extremen Schwachsinn bedeckt, wie z.B. Haie die aus Eimern, Pfützen oder Rohren heraus kommen. ;) Ich fand, dass war endlich mal ein annähernd realistischer Film.


EvertonHirsch

Antwort löschen

Also wenn ein Hai bei einem Sprungangriff jeglicher Physik trotzt, hier und da Brüllgeräusche zu hören sind, zudem die Szene mit dem Surfer im Gegensatz stehen zu versuchtem athmosphärischem Aufbau von Thrill á la "Der weiße Hai", dann finde ich nicht, dass das mein Problem ist. Sicherlich bin ich mit einer etwas anderen Erwartung ran, aber das ändert nichts daran, dass der Film gerade beim Thema Spannungsaufbau größtenteils versagt und auch sonst keine Highlights setzt.


mary84

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ganz guter trashiger Haistreifen. Besser als manch einer Sandshark oder gar Ghostsharkfilm. Anfänglich vielleicht noch ein wenig langatmig aber als es dann los geht gewinnt der Film wirklich an Sympathie. Kann man sich also antun.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ener

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Was für ein Titel. Großartig. Nicht ganz unerwartet ist der Film ziemlich beschissen. An einigen Stellen ist es aber wenigstens witzig, auch wenn das wahrscheinlich nicht unbedingt beabsichtigt ist. Einer dieser im Grunde genommen furchtbaren Filme, die nicht langweilen. Immerhin etwas. "Feinheiten", wie Charakter-Building etc. muß man halt ausblenden. Bei mir ist das in solchen Fällen Automatismus.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Pardus

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Auwei... wie schon bei Sharknado war es wieder mal meine Neugier herausfinden, welche Hammergeschichte sich die Drehbuchautoren einfallen lassen, um die Haie in einem Supermarkt einkaufen zu lassen. Sharknado war aber so trashy, dass er schon wieder gut war. Der hier versucht tatsächlich Ernst zu machen. ;) Die Animationen sind ganz gut und für ne seichte Abendunterhaltung gehts.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

filmschauer

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Haifilme könnten so langsam auch ein ureigenes Genre bilden, wenn man sich die Menge an solchen Produktionen ansieht. Als wäre die windige Asylum-Schmiede und seine findigen Varianten eines überzogenen Monsterangriffes aus dem Wasser schon nicht genug (wobei Letzteres bekanntermaßen nicht mal unbedingt gewährt sein muss, siehe "Sand Sharks" und Konsorten), gesellen sich hier und da noch weitere Vertreter dieses Sujets hinzu. Bei "Bait" ist es eine australische Ausgabe, die den Zuschauer mit trashig-angsteinflößender Haiaction sogar minimal ernsthafter als womöglich erwartet abspeisen will. So zumindest wirkt es an einigen Stellen, bei denen es mal etwas ruhiger zugeht und immerhin versucht wird, Charaktere eben Charaktere sein zu lassen und sie nicht 'nur' als lebendiges Fischfutter dienen zu lassen. Gleichwohl darf man hier nicht zuviel erwarten. Ein atmosphärischer Schwachpunkt bleibt die simple Prämisse selbst, nachdem sich die Szenerie nach einem Beginn mit grausigstem CGI-Überflutungen sich auf einen unterirdisch gelegenen Supermarkt (was sonst!) sowie angegliederten Parkhaus beschränkt. Für einen Film mit '3D' im Titel wirkt das schon auffallend reduziert. Ein paar memorable Genremomente sind im Verlauf sicherlich dabei, jedoch bleibt das Gefühl eines nicht gerade satisfaktionsfähigen Mischmaschs aus ernstzunehmenden Katastrophenfilm und selbstironischer Monster-Groteske. Das reicht zwar, um Kimble Rendals Hai-Version über vielen seiner meist unsäglichen Filmkollegen zu hieven, aber als alleinstehender Tierhorrorfilm bleibt durch seine zu wenigen Ideen dennoch ein mauer und überflüssiger Eindruck zurück.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Cinemen

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eigentlich wollte ich Heute VfL Bochum schauen.
Eigentlich wollte ich vor dem Spiel nur mal im Supermarkt Vorbeischauen.
Tja und dann Kommt wie es Kommen musste statt langweiliges Gekicke mal doch einen echt lustigen Trashfilm gesehen.
OK der Filmname geht gar nicht , Habe ich damals schon bemängelt.
Doch datt Teil macht echt Fun wenn man nicht gerade aufm Kaufhausregal als Haifischfutter dient.
Sharni Vinson ein Wiedersehen mit der You're Next Powerfrau. ( Allerdings wurde Bait ein Jahr später als You're Next gedreht).
Die Srory sicherlich etwas für Schenkelklopfer. Tsunami - ein Supermarkt plus Parkhaus wird Überflutet. Mittendrin halt die Meeresfische und natürlich das Grundübel eines normalen Schwimmers - Haie.
Moby Dick wollte bestimmt auch Hinein-- doch dafür war das Kaufhaus zu Klein und der ist zum nächsten Einkaufszentrum weiter !!!!!
Der Film hat auch doch schon seine Spannung. Obwohl mich als Horrorfreak kaum was Schocken kann. Doch war der absolut OK.
Hat Spass gemacht
7 Haifischsprossen für diesen Trash und
Ich habe glernt :
Hundemörder sond Schlimmer als Menschen mörder.

Hoffe Heute Abend passiert mir diese Scheisse im Kaufland nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

travelpussy

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ich fand den klasse! Bin sowieso ein großer Fan von australischen Horrorfilmen und ja zuerst hat sich wahrscheinlich jeder gedacht ''Haie im Supermarkt????'' und das dass wieder so ein typischer Tele5 Trashfilm wird. Ich war überrascht schon beim Trailer schauen und die Schauspieler kannte ich wirklich fast alle :) Ich würde ihn mir nochmal ansehen, ist bestimmt nicht für jeden was. SPOILER: das so viele am Schluss überlebt haben hat mich dann aber trotzdem überrascht aber irgendwie auch happy gemacht :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Eixenxxl

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Cool!
Ich muss ganz ehrlich sagen.... ich habe mir viel weniger von dem Film erwartet, weil der Filmtitel trashiger klingt als er ist.
Die Animationen sehen sehr gelungen aus, die Darsteller waren überzeugend, Spannung war auch da und vor allem eine menge Blut und Goreszenen die selbst viele FSK 18 Titel in den Schatten stellen... naja ich werd wohl sowieso NIE schlau bei der Altersbeschränkung und unnötigen Schnippelei bei weit harmloseren Szenen und Filmen -.-
Die Bildqualität der 3D Blu- ray ist zudem sehr Brilliant wie ich finde.
Fazit: Zusammen mit Piranha 3D(D) einer meiner liebsten Tierhorrorfilme der Neuzeit :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Haschbeutel

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

" It's coming back!"

Ich bin überrascht und verwundert, aber es ist wahr: ganz so scheiße wie erwartet ist BAIT tatsächlich nicht, was auch daran liegen kann, dass nach allen JAWS- und SHARKNADO-Filmchen es schon ein Segen ist, mal einen (abgesehen von der Anfangssequenz) gut gemachten und recht realistischen Hai durch die Gänge eines Supermarktes schwimmen zu sehen. Ist die Grundidee noch ganz solide, mangelt es dann aber wieder an den üblichen Balacing-Problemen solcher Filme: Für einen trashigen Abend steckt tatsächlich zu viel Aufwand in dem Film, trotz einiger sehr blutiger Szenen reicht es aber wiederum nicht zur Splatterorgie und obwohl es einige sehr amüsante Situationen und Sprüche gibt, nimmt sich der Film doch sehr ernst und versucht seinen Figuren tatsächlich sowas wie Persönlichkeit aufzudrücken.

So bleibt ein überraschend ambitionierter und "ganz gut"er Hai-Streifen im B-Movie-Milieu, der sich nie so richtig entscheiden kann, welches Publikum er denn jetzt ansprechen mag. Nach wie vor kein schlechter oder guter Film, aber wenigstens funktionaler als der ebenfalls ambitionierte, aber sehr lahme SHARK NIGHT.

"Cleanup on aisle 7!"

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

moep0r

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Definitiv weniger trashig als ich bei dem Titel erwartet haette. Die boese Ueberraschung blieb allerdings weitestgehend aus, denn BAIT nimmt sich zwar ernst, ist aber auch unfreiwillig nicht allzu komisch.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

M4tze123

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Eigentlich war der Filme ziemlich lustig, auch wenn er das glaube ich nicht sein wollte
Spoiler :
wo sie den Strom abschlaten wollten weil sonst alle im kaufhaus einen Stromschlag bekommen, fande ich schon ziemlich gut :D
und als der eine dann mit dieser rüstung, die aus einkaufswagen gebastelt war und vor den hai schützen sollte, dann nicht mehr auftauschen konnte, musste ich schon ein bisschen lachen^^
alles im allen sehr unrealistisch und trashig, wie diese 80 jahre trash filme, die aber ernst sein sollten, nur halt das hier die effekt doch etwas besser sind

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Pinky86

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

ganz ansehnlicher Hai-Film und super werbung für deutsche Autos!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HaudenLukas

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

...man sollte sich nicht von der dämlichen "Slagline" in die Irre führen lassen. Von allen Hai-Katastrophen die uns bescherrt wurden, ist "Bait" dank halbwegs strukturierter Darstellung und annehmbaren Charakteren noch eine der erträglichsten Varianten...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hueftgold

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Bei einem Titel wie "Haie im Supermarkt" denkt man gewöhnlich an einen neuen Monster-Kracher aus der Asylumschmiede. Tricktechnisch zumindest greift die Anfangssequenz in die unterste CGI Schublade. Im weiteren Verlaufe des Filmes verbessern sich die Effekte zumindest teilweise, dafür gibts jedoch klischeeüberladene Charaktere, dumme Aktionen und mittelmäßige bis schlechte Schauspielerei. Xavier Samuel brilliert die gesamte Laufzeit über mit einem Weltschmerzgesicht aller erster Güte! Doch so schlecht ist Bait eigentlich nicht. Zugegeben, die Idee an Sich ist keinesfalls unoriginell, jedoch kränkt diese an der Umsetzung. Stellenweise habe ich mich sogar gut amüsiert und hatte echt Spaß! Das liegt zum Teil an den durchaus blutigen Fress-Szenen und an den teils grottigen Hai-Animationen. Was das Hai bzw Monstergenre angeht ist Bait sogar einer der besseren Vertreter, kann sich aber bei weitem nicht vom Mittelmaß abheben.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

PR3T3ND3R

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Viel besser als erwartet. Ich hatte mir wirklich sehr viel Zeit gelassen, um den Streifen zu gucken, schließlich hatte meine Frau entschieden - das gucken wir jetzt. Und ich war mehr als positiv überrascht. Zwar ist es hier kein Über-Film, dennoch ein gut gemachter Hai-Schocker mit Schauspielern, die man sehr schnell anfängt zu mögen. Und die, die man nicht mag, beißen sowieso bald ins Gras :-)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bendrix

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Wie kann man eine derart brillant und wasserdichte Filmidee nur so vor die Wand fahren.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dr.Hasenbein

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Wenn ein offensichtliches B-Movie im Kino läuft, eine so absurde Grundsituation und einen so dämlichen Titel hat, dann gehe ich davon aus dass der Film die nötige Selbstironie besitzt um das alles zu rechtfertigen!
Leider ist das bei (Achtung) "Bait 3D- Haie im Supermarkt" nicht der Fall!
Zwar werden die typischen unterschiedlichen Hauptfiguren in den ersten Minuten so übertrieben und reißbrettartig vorgestellt dass es einer Parodie gleicht.
Leider verfliegt dieser Eindruck aber mit jeder weiteren Spielminute und man merkt trotz der ein oder anderen schwarzhumorigen Szene dass sich der Film einfach viel zu ernst nimmt.
Im Fahrwasser von Filmen wie "Piranha" der es vorgemacht hat wie es auch gehen könnte schwimmt dieser blutleere Hai-Horror vor sich hin und säuft gnadenlos ab.
Die Vorschau, das rockige Menü der Blu Ray/DVD, das Cover, der Titel, der Trailer,
das Drehbuch....
das alles gauckelt uns einen spaßigen und blutigen Horrorspaß vor der sich vor Genregrößen aus der Vergangenheit verbeugt,
leider ist dies hier nicht der Fall!
Was sollte der Film also im Kino???
Als X-beliebige DVD Prmiere in der Videothek hätte er sich besser gemacht!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lieber_tee

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Haie im Supermarkt sind Fischprodukte, die in jedem Lebensmittelladen zu kaufen sind. Da das Fleisch in der westlichen Welt einen schlechten Ruf hat wird es unter den Namen RockSalmon, Saumonette oder in Deutschland als Schillerlocken, Seeaal, Speckfisch und Seestör auf der Theke angeboten. Daneben finden sich Haianteile in Medikamenten, Tierfutter und Düngemittel.
Aus Sicht des Tierschutzes sind diese Produkte sehr umstritten, denn die Haipopulation ist stark rückgängig und zahlreiche Arten sind vom Aussterben bedroht.
Deshalb, meidet Haie im Supermarkt.

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

lieber_tee

Antwort löschen

Ja, ein wenig wenig Titten aber sonst o.k...:)


freakualizer

Antwort löschen

@Tywin: Warte auf das Asylum-Remake von dem Blockbuster.. o.0


Argus

Kommentar löschen
kein Interesse

Wirklich ?! Haie im Supermarkt ? Soll das ein Scherz sein ?
Und noch dazu mit Julian McMahon einem meiner Meinung nach tollem Schauspieler ?
Die Welt steht nicht mehr lang....Julian spiel wieder in NipTuck!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

lieber_tee

Antwort löschen

Empfehlung: Titel ignorieren, sich anderweitig informieren.


Argus

Antwort löschen

Gute Idee lieber Tee ;)



Fans dieses Films mögen auch