Berlin Syndrom

Berlin Syndrome

AU/DE · 2017 · Laufzeit 116 Minuten · FSK 16 · Thriller · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.6
Kritiker
21 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.7
Community
173 Bewertungen
15 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Cate Shortland, mit Teresa Palmer und Max Riemelt

Im Thriller Berlin Syndrom gerät Teresa Palmer als junge Journalistin in die Fänge eines Psychopathen, denn Max Riemelt macht sie zu seiner Gefangenen.

Handlung von Berlin Syndrom 
Clare (Teresa Palmer) kommt aus Australien und ist eine Fotojournalistin, die in Berlin als Rucksacktouristin Urlaub macht. Ihre Reise nimmt schon kurz nach ihrer Ankunft in der deutschen Hauptstadt eine angenehme Wendung, denn Clare begegnet dem sympathischen Berliner Andi (Max Riemelt). Sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen und so kommt eins zum anderen und die beiden landen zusammen im Bett.

Am Morgen nach dem One-Night-Stand will Clare Andis Wohnung wieder verlassen, muss jedoch feststellen, dass ihr neuer Bekannter sie eingeschlossen hat. Zunächst glaubt Clare, dass ihm dieser Fehler versehentlich unterlaufen ist, als er zur Arbeit gegangen ist, während sie noch geschlafen hat. Doch wie sie bald herausfinden muss, hat Andi nicht die Absicht, sie jemals wieder gehen zu lassen. Seine Wohnung wird zu ihrem Gefängnis und der Urlaub wandelt sich zum Horror-Trip.

Hintergrund & Infos zu Berlin Syndrom 
Berlin Syndrom basiert auf dem Roman Berlin Syndrome der australischen Autorin Melanie Joosten, für den sie 2012, also im Erscheinungsjahr des Buches, mit dem Kathleen Mitchell Award als beste Nachwuchsautorin ausgezeichnet wurde.

Der Begriff Berlin Syndrome bezeichnet im Englischen eigentlich das Nijmegen-Breakage-Syndrom, eine seltene, angeborene Krankheit, bei der die Reparaturfunktion der DNA gestört sind. Die Brüchigkeit der Chromosomen hat Symptome wie ein verzögertes Wachsen, kleine Schädel und auch geistige Entwicklungsstörungen zur Folge. Als Titel des Films von Cate Shortland nimmt der Begriff aber wohl eher in abgewandelter Form auf das Stockholm-Syndrom Bezug - ein psychologisches Phänomen, bei dem das Opfer einer Geiselnahme Sympathien für ihren Geiselnehmer entwickelt. (ES)


  • 90
  • 90
  • Berlin Syndrom mit Max Riemelt und Teresa Palmer - Bild
  • Berlin Syndrom mit Teresa Palmer - Bild
  • Berlin Syndrom mit Max Riemelt und Matthias Habich - Bild

Mehr Bilder (13) und Videos (12) zu Berlin Syndrom


Cast & Crew zu Berlin Syndrom

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Berlin Syndrom
Genre
Thriller
Zeit
2010er Jahre, Gegenwart, Nacht
Ort
Berlin, Deutschland
Handlung
Affäre, Australier, Berliner, Deutscher, Fluchtversuch, Fotograf, Fremder, Gefangener, Geisel, Geiselnahme, Geiselnehmer, Journalismus, Journalistin, One-Night-Stand, Psychopath, Sex, Stockholm-Syndrom, Tourismus, Tourist, Wohnung
Stimmung
Aufregend, Gruselig, Spannend
Schlagwort
Berlinale, Berlinale 2017, Panorama Berlinale 2017, Romanverfilmung
Verleiher
MFA+ / Filmagentinnen
Produktionsfirma
Aquarius Films , DDP Studios , Entertainment One , Film Victoria , Fulcrum Media Finance , Memento Films International , Photoplay Films , Screen Australia

13 Kritiken & 13 Kommentare zu Berlin Syndrom