Blitz - Cop-Killer vs. Killer-Cop - Kritik

Blitz

GB/US · 2011 · Laufzeit 94 Minuten · FSK 18 · Actionfilm, Thriller, Kriminalfilm
Du
  • 4 .5

    Zäher Streifen, der trotz seiner kurzen Laufzeit noch ein paar Längen entwickelt. Trotz der recht guten Besetzung (Jason Statham, Luke Evans, Oscar Preisträger Marl Rylance, Paddy Considine sowie die spätestens aus GoT bekannten Aidan Gillan und Joe Dempsie) und eines halbwegs passablen Drehbuchs wirkt dieser Thriller doch seltsam blass. Jason Statham hangelt sich in der ersten Hälfte der Laufzeit mehr oder weniger fast ausschließlich mit trockenen Sprüchen durch die Handlung und kommt dabei mit einem einzigen Gesichtsausdruck aus. Der geradlinige Schluss ist etwas eigenwillig, aber wenigstens mal was anderes.

    6
    • 6

      Fazit: "Blitz" wäre eher ein durchschnittlicher Thriller, aber gerade durch die Präsenz von Statham fand ich ihn doch etwas besser. Die Story erfüllt ihren Zweck, ansonsten kann man sie vergessen, die Figurenzeichnung ist flach und besonders tolle Szenen bekommt man auch nicht zu sehen. Dafür spielen die Darsteller gut, die Atmosphäre ist schön dreckig und teilweise macht das Schauen schon Spaß. Das ist recht kurzweilige Unterhaltung, die solide gemacht wurde. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

      1
      • 6

        Eher ein ruhiger Actionfilm mit Jason Statham. Ein solider C-Movie der mich schlussendlich sogar gut unterhaltet hat.
        Der Standort England gefiel mir besonders gut. Dort kommt so eine dichte düstere Stimmung auf. Die Actionszenen sind ordentlich aber leider nur ganz selten zu sehen.
        Die Handlung ist naja kann man nicht viel sagen eine typische 08/15 Story mehr nicht aber das war schon im Vorhinein zu erwarten also habe ich mich darauf vorbereitet.
        Statham spielt cool wie gewohnt.

        Der Film ist kein reisser aber für kurzweilige Unterhaltung sorgt er und für Fan des Expendables-Helden ist der Film Pflicht.

        3
        • 6 .5

          Richtig gut besetzter Actioner, mit einem sehr guten Jason Statham, der den zynischen Bad Cop miemt.
          Die Story ist eher als oberflächlich zu bezeichnen, aber der Film unterhält durchweg auf gutem Niveau.
          Aiden Gillen weiß als Psycho zu überzeugen.
          Mit gefällt der britische Flair hier!

          6
          • 2

            Seltsam schwerfälliges Jason Statham-Vehikel von Grünschnabel-Regisseur Elliott Lester.

            Der Streifen beginnt so, wie man Statham mag und gewohnt ist. Er macht mal eben drei Strassengangster platt, und drückt nen coolen Spruch dazu ab. Wer nun allerdings erwartet, dass es rund geht, wird bitter enttäuscht. Statt eines abgefahrenen Actionmovies entpuppt sich der Film plötzlich als ernster Londoner Polizeikrimi mit zäher Ermittlungsarbeit. Das ist ungewöhnlich für unseren Athleten und Fighter. Genau hier liegt auch die Schwäche des Films. Er kommt einfach nicht so richtig in die Pötte. Die Tempi stimmen nicht, der Aufbau nicht. Die Dialoge sind auch nicht gerade erfrischend.

            Dabei zeigt Oberbösewicht und Copkiller Aidan Gillen durchaus Kante, erinnert teilweise an einen überdrehten Gary Oldman. Die Nebenfiguren bleiben jedoch allesamt blass, und wenig glaubwürdig.

            Der Score von Ilan Eshkeri ist bemüht, jedoch was soll spannungsgeladene Musik schon bewirken, wenn die Szene selbst vor Langeweile nur so strotzt ?

            Der Showdown selbst ist ein Witz, und kann nur im Suff entstanden sein.

            Fazit: Hier sollte ganz offensichtlich Statham als Zugpferd eingekauft werden, ohne dass eine crank-typische Action um ihn gewoben wird. Diese Mischung zieht irgendwie nicht. Entweder inszeniert man Statham als Actionkracher, oder lässt es sein. Denn er hat weiß Gott keine Actors-Studio-Qualitäten. Statham kann nur bierernst gucken und blöd grinsen, mehr geht nicht. Seine Stärken bestehen in seinem Körpereinsatz, seiner unglaublichen Physis und den schnellen Fights, wie wir sie aus Transporter kennen. Resultat: Leider kein „Blitz“, sondern nur ein leises Lüftchen.

            • 7

              Ganz netter Krimi eigentlich. Jason Statham spielt wirklich exzelent, vor allem für diese eher ruhige Rolle. Dennoch irgendwie zieht der Film sich sehr, einige Dinge (z.B. das Thema Drogen, Kartelle, etc) werden zwar angeschnitten, deren Bedeutung scheint aber irgendwie eher Lückenfüller zu sein.

              • 8 .5

                Ein für mich etwas zu niedrig bewerteter Film!
                Statham in einer seiner besten Rollen, in der ihm der zynisch-rabiate Chatakter natürlich wieder bestens zu Gesicht steht. Schauspielerisch daher 1a.
                Die Story ist auch recht nett anzusehen, sodass man hier von einem rundum gelungenen MachWerk sprechen kann, welches in einem ansehnlichen Steelbook erhältlich ist.

                • 6
                  RoboMaus 27.07.2016, 08:13 Geändert 27.07.2016, 09:37

                  Auf einen gut begründeten Kommentar kann man zu diesem Film wohl verzichten - es ist ein storytechnisch bestenfalls mittelmässiger Thriller, der das Thema 'Polizei gegen Psychopath-Serienkiller' aufgreift.

                  Das einzig nicht Mittelmässige ist Jason Statham, der dem Plot seinen gewohnt rüde-knallharten Stempel in souveräner Manier aufdrückt, wobei die Action für seine Verhältnisse etwas zurückgenommen ist. Er zeigt einen trockenen Humor, der wenigstens bei mir gut ankommt. Das macht ihn interessanter als in Filmen, die seine Rolle mehr oder weniger auf Dauergekloppe reduzieren - hier erinnert er mich manchmal an seinen Einsatz in 'Chaos' (2005), wenn auch nicht ganz so überzeugend, weil der Plot von 'Chaos' wesentlich interessanter ist. Statham hat durchaus das Zeug zum Charakterschauspieler und sollte das öfter einsetzen.

                  10
                  • 5 .5

                    Ein weiterer Statham-Film nach typischen Muster. Die Rache-Story wird düster umgesetzt, allerdings ist der Actionanteil geringer als erwartet.

                    • 7

                      Aidan Gillen ist nicht nur bei Game of Thrones ein Arschloch.

                      1
                      • 7

                        Hart, Schonungslos, Actionhaltig. B Actionperle mit Jason Statham. Geht immer.

                        1
                        • 6

                          Grund solider Standard-Actioner mit einem typisch lässigen Statham.
                          Hier wird mit Sprüchen nur so um sich geworfen was ich doch für sehr überladen empfand denn erstens sind bei weitem nicht alles Schenkelklopfer und zweitens wirkt "Blitz" dadurch viel zu aufgesetzt.
                          Nicht Statham sondern Aidan Gillen verleiht dem Film einen gewissen Charme und gibt hier den psychopathischen Irren auf eine sympathische Art wieder.
                          Der Schluss gibt Kritikern wieder genug Futter um mit der Moralkeule zu schwingen. Dieser Diskussion enthalte ich mich aber da man den Film trotz seiner brisanten Thematik nicht zu ernst nehmen sollte.
                          Fazit: "Blitz" ist ganz sicher nicht der grosse Bringer unter den Actionfilmen. Dafür ist die Inszenierung zu plump und einfältig. Wer Jason Statham kennt und seine Art mag, wird hier dran aber auch seine Freude haben.

                          15
                          • 5

                            Sogar für Statham-Fans langweilig!

                            1
                            • 5

                              Der Film selbst ist mittelmäßig, aber der Cast ist überraschend prominent! So sieht man neben Jason Statham und Luke Evans, auch noch Littlefinger himself als Gegenspieler und den Governor aus The Walking Dead als schmierigen Sensations-Journalist.

                              1
                              • 8 .5

                                8,5 ist fürwahr eine fette punktevergabe, doch gibt jason seinen fans wieder einmal genau das was sie wollen...knallharte action und trockenen humor in typischer statham-manier...okay, die prügeleien halten sich im vergleich zu anderen statham-werken in grenzen, doch tut dies der stimmung keinen abbruch, cool wie eh und je sorgt die britische leinwandgröße für erstklassige unterhaltung!
                                ein hervorragend besetzter action-thriller mit einer im positiven sinne einfach gestrickten und mitreißenden handlung...neben klopper-idol statham glänzen unter anderem paddy considine (blutrache), luke evans (dracula untold) und vor allem aidan gillen als skrupelloser und hasserfüllter cop-killer in ihren rollen!
                                'blitz' fesselt von der ersten bis zur letzten minute und wenn killer-cop jason nicht gerade die fäuste fliegen lässt dann sind es die schlagkräftigen sprüche die einen umhauen :D

                                4
                                • 6

                                  Jason Statham endlich mal wieder in einem britischen Action-Thriller, wobei man das Wort 'Action' nach einigen Minuten wieder streichen kann.
                                  Den ganzen Film über wartet man auf den altbekannten Statham, der aber irgendwie nicht mehr richtig ran darf. Er ist schließlich ein Gesetzeshüter, der sich keine Wutausbrüche mehr erlauben kann. So geht es letztendlich nur darum den Kop-Killer 'Blitz' (alberner Titel) zu überführen bzw. zur Strecke zu bringen.
                                  Da der Film zumindest einige interessante und skurrile Figuren enthält, ist er schon irgendwie unterhaltsam. Die Rolle von Luke Evans ist aber verschenkt. Schon komisch, da er neben Statham und vielleicht noch Paddy Considine (gute Rolle) der einzige bekannte Schauspieler ist.
                                  'Blitz' gehört also leider zu den weniger guten Filmen von Statham und ist eher im Krimi-Genre einzuordnen, was ich so nicht unbedingt erwartet habe...

                                  1
                                  • 5 .5

                                    "Blitz" ist was die Action betrifft kein großes Unwetter, sondern eher ein laues Sommergewitterchen. Anstatt einem Statham-typischen Haudrauf-Actioner, bekommt man hier einen simplen Serienkiller-Thriller vorgesetzt. Dass man eher wenige Gehirnzellen anregen muss, sollte durch die Besetzung der britischen Kante klar sein. Besonnener als sonst, aber trotzdem noch mit der nötigen Portion Härte und einer Menge trockener, homophober Kommentare in Richtung seines schwulen Kollegen (Paddy Considine), macht sich Statham auf die Jagd nach einem Polizistenmörder (Aiden Gillen) in London. Es entwickelt sich ein recht ansehnliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden gerne mal zum Scotch greifenden Cops und dem exhibitionistisch veranlagten Psychopathen, das leider allzu oft durch uninteressante Subplots unterbrochen wird, den Zuschauer allerdings doch recht lange bei der Stange hält.

                                    2
                                    • 3 .5

                                      Absoluter Statham Fan, aber das Ding war gar nix ... die ganze Zeit dieses VHS Feeling, wenig Action, schlechte Dialoge und eine Story die belanglos vor sich hinplätschert ...

                                      1
                                      • 6 .5

                                        ist eher ein thriller als action streifen...fand den polizistenmörder schon gut eiskalt und das ende hat er verdient!

                                        • 6 .5

                                          solide
                                          - keine Offenbarung, aber das kann man auch nicht immer erwarten

                                          • 8

                                            Statham in ungewohnter Rolle als Alkoholabhängiger Cop der sich mit einem schwulen Cop zusammentut um den Copkiller BLITZ zur Strecke zu bringen.

                                            Es ist ein Thriller und kein Actionfilm, soll heißen, Statham darf seine Qualitäten im Nahkampf nicht wirklich zeigen, dafür darf er umso mehr mit coolen Sprüchen herumschmeisen.

                                            Story Top, Schauspiel ist auch in Ordnung, das Gesamtpaket stimmt, spannend, packend, Top Thriller, kann ich nur wärmstens empfehlen. .!

                                            Für mich einer seiner besseren Filme..!

                                            4
                                            • 6 .5

                                              Ganz nett. Allerding war mir die zweite Hälfte viel zu mau. Da hätte man mehr draus machen können. Statham, der hier als aggressiver Alkoholiker fungiert, der sich mit nem schwulem Bullen zusammentut, macht aber einen guten Job.
                                              "Wenn ihr euch schon mit dem Falschen anglegt, dann mit den richtigen Waffen."

                                              2
                                              • 10

                                                Dieser Film ist einer der besten den ich jemals gesehen habe. Jason Statham vs Aiden Gillen in einem perfekten Thriller. Keine Fehler. Einfach perfekt.

                                                1
                                                • 4

                                                  Solider Film, mit coolem Statham aber einer sehr fragwürdigen Botschaft, zum Thema Selbstjustiz, am Ende

                                                  1
                                                  • 7 .5

                                                    Der Film hat mir sehr gut gefallen, einer der besseren und vor allem brutaleren Statham Filme. Der Bösewicht ist wirklich irre, tolle Darstellung.

                                                    1