Blood Diamond - Kritik

Blood Diamond

US · 2006 · Laufzeit 143 Minuten · FSK 16 · Drama, Thriller, Actionfilm · Kinostart
Du
  • 7 .5

    Der Film wird hoch gelobt weil er versucht zwei Dinge zu vereinen: zum einen spannende Unterhaltung, zum anderen aber Informationen. Hier wird dem Zuschauer die damalige Lage in Afrika schmerzhaft und brutal vor Augen geführt, ähnlich wie bei einem Kriegsfilm der das Kriegsgrauen bildlich auf die Leinwand führt; parallel dazu wird eine bekannte und extrem spannende Abenteuerstory mit sehr hohem Actionanteil erzählt. Im vorliegenden Fall funktioniert diese Mixtur auch erstklassig. Größter Pluspunkt sind dabei aber sicher die drei Hauptfiguren, der wie immer grandiose Djimon Hounsou der eine der schmerzlichsten Leidensminen überhaupt hinkriegt, Jennifer Connelly als engagierte Journalistin und vor allem Leonardo DiCaprio als kitschfreier Afrika-Han Solo. Die Oscarnominierung die DiCaprio hierfür bekommen hat hätte nicht sein müssen (wenn schon Oscar, dann für seine Leistung in "The Departed"), aber gut, kann man nichts dran ändern. Wer ihn nochmal ansieht hat die seltene Gelegenheit Action mit Niveau zu sehen, großartige Darsteller und schmerzhafte sowie bewegende Szenen und Bilder zu sehen. Großes Kino also!

    Fazit: Der Adrenalinpegel, die Informationen über ein leidendes Volk und die Darstellerleistungen fallen ganz groß aus!

    • 6

      Sicher ist nur den wenigsten von uns ganz bewusst, welchen Weg die ganzen schönen Sachen gegangen sind, bevor sie von uns aus einem hübsch dekorierten Schaufenster gekauft werden. Letztendlich ist das auch kein leichtes Unterfangen, denn die rohstoffgewinnende Industrie gilt vielen nicht unbedingt als Vorbild in Sachen Transparenz. Und das gilt umso mehr, je wertvoller das geborgene Gut ist - Gold, Silber oder eben das härteste Schmuckstück der Welt - der Diamant. "Blood Diamond" setzt hier an und gibt einen Eindruck von den Umständen der Gewinnung von Diamanten im Bürgerkriegsland Sierra Leone. Was spannend beginnt, verheddert sich schnell mehr und mehr in einem Themenmix für den schlichtweg zu wenige Sendeminuten zur Verfügung stehen. Die Rolle der Presse, Kindersoldaten, Bürgerkrieg, internationale Interessen von Politik und Konzernen. Allesamt wichtige und spannende Punkte, die sich hier gegenseitig im Weg stehen. Es bleibt dennoch bei einem unterhaltsamen Film, der jedoch mehr Tiefe verdient hätte. Weniger ist da manchmal mehr.

      2
      • 6 .5

        Bürgerkrieg in Sierra Leone: Fischer Vandy (D. Hounsou) wird entführt und wie viele andere zur Zwangsarbeit in Diamantminen gezwungen. Er findet einen ganz seltenen roten Rohdiamanten und versteckt diesen. Söldner und Schmuggler Archer (L. DiCaprio) erfährt davon und bricht mit der Journalistin Bowen (J. Connelly) auf, um nach Vandy zu suchen. Sie finden ihn, aber während Vandy mit dem Diamanten seine Familie retten will, hat Archer damit ganz andere Absichten.

        "Blood Diamond" ist für mich ein überschätzer Action-Blockbuster der versucht Drama und Tiefgang zu erzeugen und genau in diesen Bereichen versagt der Film. DiCaprios Leistung ist gut und er hat sicher auch seine Oscarnominierung verdient das will ich nicht anzweifeln. Er spielt ein typischer Stereotypen wie alle anderen im Film auch. Das Thema Blut Diamanten wäre sehr interessant aber in diesem Film wirkt alles einwenig aufgesetzt und das störte mich, zum Schluss bleibt ein unterhaltsamen Film mehr aber auch nicht.

        6
        • 9
          Supra92 13.05.2017, 01:15 Geändert 13.05.2017, 11:00

          Eindrücklicher Film, der die schrecklichen Zustände in Afrika verglichen mit den Problemen Europas oder unseres Alltags wie ein Witz aussehen lässt. DiCaprio spielt wie immer in einer eigenen Liga. Der Film bleibt bis zum Schluss spannend und packend inszeniert. Grossartiger, berührender und zum Nachdenken anregender Film!

          • 3 .5
            Showgod 20.04.2017, 17:12 Geändert 10.05.2017, 23:40

            Ich versuch es kurz und schmerzlos zu machen.
            Nein ist nicht möglich, genauso wie sich den kompletten Film anzuschauen, denn dieser ist für mich unerträglich langweilig. Von Zeit zu Zeit beginne ich Blood Damond, so auch gestern, in dem festen Glauben, dass ich da einen richtig gutes Drama, voller Abenteuer mit guten Darstellern vor mir habe...
            Doch ich schaffe es nicht den Film zu Ende zu schauen.

            Klar, liegt an mir denken jetzt bestimmt einige...Aber wer mich und meinen Filmgeschmack kennt, weiß das ich bei einem guten Film nicht abschalte. Ich quäle mich sogar durch so einen Müll wie Gaspar Noe's Love, auch wenn der FIlm nach meinem Empfinden immer sinnloser wird. Aber ebenso erkenne ich einen guten Film als solchen an. Auch wenn es die Dornenvögel sind und nicht mein Film, gut ist der trotzallem.

            Manchmal müssen Filme auch keinen Sinn ergeben sondern ich bin happy, wenn ich schlichtweg gut unterhalten werde. Blood Diamond schafft nichts von alledem bei mir. Hier wurde sich so sehr bemüht ein episches Werk zu schaffen, und dieser verkrampfte Versuch, kommt als solcher bei mir rüber.

            Ok, ich bin kein DiCaprio Fan...schuldig. Aber wenn man ihn als arroganten bzw. kalten Schnösel besetzt, kann man mit ihm nichts falsch machen. Er muss sich dann wahrscheinlich nicht so stark verstellen. Fairer Weise muss ich sagen, dass er seinen Job mttlerweile ganz ok macht, in Django z.B.:) aber nicht in ''Blood Diamond''. Jennifer Connelly, gefällt mir normalerweise immer gut und ich halte sie für talentiert, aber auch sie hat eigentlich mehr drauf, als sie hier zeigt oder zeigen darf. Hier wirkt sie schlicht deplaziert, ist zu hübsch und die ganze Zeit zu gut gelaunt. Djimon Hounsou ist in Blood DIamond wohl der stärkste in dem Trio und hat die am besten geschriebene Rolle, und ist auch voll in seinem Element, hervorragend.

            Nichts desto trotz, schafft der Film es zu keiner Zeit mich zu berühren. Vielleicht zu Beginn, da dachte ich wow, der könnte gut werden....im weiteren Verlauf schafft Blood Diamond es nicht, dass ich gespannt bin und wissen will was als nächstes passiert.

            Der Film verschießt sein Pulver am Anfang, was Dramaturgie und Atmosphäre betrifft...und danach schafft der Film es immer wieder eiskalt, nach einer halbherzig inszenierten Schießerei einen grauenvoll klischeebehafteten Dialog nach dem anderen folgen zu lassen.

            Irgendwann gegen 1h.11min fängt Jennifer Connelly dann an Fotos zu machen, damit sie und ihre beiden neuen Freunde nicht massakriert werden und natürlich lassen die Eingeborenen sich so beschwichtigen. Legen die Machete weg, weil wer will nicht fotografiert werden...
            Sorry, aber das funktioniert vielleicht in Berlin oder Köln, in der Einkaufspassage, aber doch nicht, wenn jm dich gerade tatsächlich umbringen möchte, was vorher suggeriert wird.
            Bitte keine Kommentare ob ich in Afrika war, lol hier irgendwo gelesen wie einer deswegen fertig gemacht wurde...Spielt überhaupt keine Rolle. Wir muss schließlich auch nicht auf dem Mond gewesen sein um Apollo 13 zu bewerten, außerdem gäbe es dann keine Kommis für den Film.

            Gebe halt meinen Eindruck wieder und auf mich springt der sprichwörtliche Funken nicht über. Keine Magie, keine Spannung, vorhersehbar ab einem gewissen Punkt und nicht Fisch (Drama) nicht Fleisch (Action) und auch kein guter Mix.

            Ich respektiere, dass der Film vielen gefällt...ja freue mich für euch. Mir leider nicht. Schaffe es nach Sichtung Nr 3, noch immer nicht Blood DIamond zuende zu schauen. 1.11min ist mein Rekord, danach schaue ich auf die Uhr -was schonmal ein übles Anzeichen ist und bei einem packenden Movie nicht passieren darf- und denke nochmal 1.11 min halte ich nicht durch, der hat einfach keine Wirkung auf mich.

            Dann lieber ein richtiges Drama z.B ''Hotel Ruanda'' oder ein guter Mix aus Actionfilm/Drama; beispielsweise ''Lord of War'' die haben beide durchgehend eine mitreißende Atmosphäre und sind wesenltich emotionaler, kurz besser inszeniert. Gerade was die Auswahl des Soundtracks und den Score betrifft, ebenso die Storys, auch wenn sie eben so auf den Mainstream abgestimmt wurden, wie BD, aber wesentlich intensiver und authentischer bei mir rüberkommen und all die Emotiionen auslösen, welche ich mir von einem guten Film verspreche.

            In Blood Diamond ist der Score zwar ganz ok, hätte man ihn nicht so ähnlich von einem anderen Komponisten schon hundert mal in Filmen wie Gladiator gehört, und bedort auch bessere Szenengesehen, hätte er mich vielleicht Stellenweise geflasht. Aber dazwischen dann die Szenen der Kinder die Drogen bekommen und dann wieder singen und tanzen, das ganze untermalt mit lokalen afrikanischen Klängen, zerstören die Gänsehaut Stimmung bei mir vollends, statt da mal auf die Tränendrüse zu drücken.
            Ist eine Stilfrage klar, für mich allerdings nicht gut gemacht um da nocheinmal Emotionen beim Zuschauer hervorzurufen und den Ernst der Lage dazustellen, komplett ruiniert, die Chance das ernster zu thematisieren anstatt dieses nur kurz anzudeuten auf diese Art wie hier geschehen.

            Dramatik oder ein Gedanke wie ''Omg ist das schrecklich'', kommt bei mir bei Blood Diamond nicht auf. Gerade weil dazwischen dann wieder der braun gebrannte und blond gefärbte Leo da steht und den verdammten Diamanten unbedingt haben will, und overacting sondergleichen mit seinen Augen betreibt, an Stellen wo es einfach Fehl am Platz ist...

            Da will ich die Charakterentwicklung, falls denn vorhanden, gar nicht mehr sehen. Es gibt Filme, Serien, in welchen der Hauptdarsteller ein Arschloch ist, und wir haben trotzdem starke Sympathie ja sogar Empathie für die Figur, aber Leo mit dem Diamanten, mir doch egal.

            Dann habe ich auch noch in vorigen Kommentaren gelesen, dass der FIlm super sei, aber die letzten 10 Minuten grottenschlecht sein sollen und trotzdem um die 8 9 Punkte verteilt wurden. Ja, was soll ich denn mit dieser Info machen, nachdem ich es nicht einmal vorher ausshalte mir den Film zuende anzuschauen...auf ein beschissenes Ende warten...?

            Ich wollte aber mal schauen was die Community zum Film schreibt, als ich verzweifelt den Film vor einem knappen Jahr schaute und dachte OMG alle Jahre gibts einen Film der rein von den Darstellern und Promotion her unglaublich beliebt zu sein scheint, aber doch ziemlich billig zusammengekupfert ist und irgendwie nichts geworden ist, ausser der nächste jetzt-wirds-langweilig-Schrott.

            Also ich gebe es auf mit Blood Diamond verteile 3-4 Punkte für die erste Hälfte des Films und die Bemühungen aller Beteiligten, allen voran Djimon Hounsou. Die Punkte, basierend auf meinen Filmgeschmack, verteile ich in dem Wissen, dass der Film mich bestimmt auch im dritten Akt ebenso gelangweilt zurückgelassen hätte, auch wenn ich es nicht bis zum Ende durchgehalten habe.

            Nachdem ich meinen Frust niedergeschrieben hatte, habe ich mir zum hundertsten mal Copykill angeschaut und gedacht, tut das gut ein Film der funktioniert. Dachte wortwörtlich, geht doch, man muss doch nicht immer krampfhaft übertreiben bis alles gekünzelt wirkt... genauso wie Leonardo Di Caprio durchgehend in dem Streifen.

            An alle Di Caprio Fans:
            You can hate me now or counter strike with love<3 :)

            8
            • 8

              Super Film mit erschreckenden Bildern und toller Spannung.

              • 8 .5

                Ein bärenstarkes Actiondrama, mit einer fabelhaften Cast und einer packenden Geschichte.
                Drastische brutale Szenen die hier gezeigt werden, die unter die Haut gehen. Auch die Politische Seite wird hier schonungslos mit in Boot genommen.
                Blood Diamond das ist ein Film, mit einer großen Intensität in alle Richtungen.
                Das ganze wird mit einer großartigen Kameraarbeit eingefangen.
                Die Cast ist sehr gut und in jeder Rolle überzeugend besetzt.

                Faszinierende epochale Unterhaltung!

                13
                • 8 .5
                  RockyRambo 17.02.2017, 11:57 Geändert 17.02.2017, 14:16

                  Blood Diamond zeigt auf extrem kompromisslose schockierende
                  Weise wie diese Steine zu ihrem Namen kommen.

                  Danny Archer (Leonardo DiCaprio) ein Glücksritter der in Afrika ein Vermögen verdienen will trifft im Gefängnis auf Solomon Vandy
                  (Djimon Hounsou) der als Sklave in einer Diamantenmine gearbeitet
                  hat und es geschafft hat dort einen großen Blutdiamanten hinauszuschmuggeln und zu verstecken.

                  Nach der Flucht beginnt eine lange Reise durch eine sehr gefährliche Region voller Rebellen (die auch Kindersoldatenin ihren Reihen haben).
                  Als 3 im Bunde ist die amerikanische Journalistin Maddy Bowen
                  (Jennifer Connelly) mit dabei die das Chaos, Leid und Elend der Bevölkerung dokumentiert.

                  Starker Streifen der ein Thema anschneidet von dem
                  man hier bei uns kaum Notiz nimmt.

                  11
                  • 8

                    Harter Toback! Es ist wirklich bedrückend zu sehen wie viel Gewalt in Afrika herrscht. Da werden Kinder zu Soldaten gemacht! Dazwischen versucht ein verzweifelter Vater seinen Sohn zu finden, während ein Diamantenschmuggler nur versucht sein eigenes Leben zu retten, zumindest am Anfang. Der Film schafft es perfekt Action und Anspruch miteinander zu verbinden. Leonardo DiCaprio und auch Djimon Hounsou spielen beide großartig. "Blood Diamond" ist ein echt harter Streifen der den brutalen Alltag auf diesen Kontinent ohne Beschönigung zeigt.

                    5
                    • 7 .5

                      Einer der vielen "Kunst"-Werke von Leo.
                      Krasse Bilder, Top-Film.
                      Daumen hoch !!!

                      • 7

                        Auch endlich mal gesehen.

                        • 6 .5

                          Gute Schauspielleistung, gute Geschichte und Umsetzung. Nur an einigen Stellen ein bisschen zu lang für meinen Geschmack.

                          • 7 .5

                            Story vor allem am Schluss sehr eindrücklich und emotional. Einige brutale Kriegsszenen mit Kindern. Wie immer: der Mensch ist im Grunde genommen schlecht ..... . Trotzdem (oder gerade deswegen) sehenswert IMHO!

                            • 9

                              Da der in Südafrika und Mosambik gedrehte „Blood Diamond“ als Action-Abenteuer angelegt ist, kommen die Machenschaften international agierender Diamantenhändler zwangsläufig zu kurz. (...) Man kann dem Film vorwerfen, dass er seine bitteren Themen für Hollywood-Entertainment missbraucht – und der Vorwurf ist tatsächlich erhoben worden. Von einer anderen Blickrichtung aus hat „Blood Diamond“ aber den Handel mit Blutdiamanten und das Elend von Kindersoldaten ins Licht einer internationalen Öffentlichkeit gerückt. Handwerklich ist „Blood Diamond“ über jeden Zweifel erhaben, das politische Moment mag jede/r so bewerten, wie er/sie möchte. Großes Hollywood-Kino ist das so oder so.

                              Ausführlich bei DIE NACHT DER LEBENDEN TEXTE.

                              2
                              • 9

                                Großartiger Film! Spannend und emotional... Das Ende geht unter die Haut, und ein Film der nicht nur von seiner Action lebt. Kann ich mir immer wieder anschauen!

                                • 6 .5

                                  starke geschichte und starke darsteller ... also starker film

                                  2
                                  • 6
                                    BenAffenleck 19.12.2015, 00:03 Geändert 19.12.2015, 22:49

                                    Edwards Zwicks gewollter Message Film zum Thema Blutdiamanten hinterlässt selbst nach gründlichem durchkauen immer noch einen schalen Nachgeschmack in meinem Mund. Nicht wegen der erschütternden Thematik, dass Blutdiamanten an die westliche High Society oder 'möchtegern was auch immer' verschachert werden, um in Afrika einen Bürgerkrieg nach dem nächsten zu finanzieren. Vielmehr, weil ein eigentlich so wichtiges Thema in ein Abenteuer-Epos gepackt wird, und schlicht an seinen eigenen Ambitionen scheitert.

                                    Die wahnsinnig vorhersehbare Geschichte trieft so dermaßen vor Klischees, dass man nach einer Stunde schon abwinken möchte, um diesem auf westliche Sehgewohnheiten gebürsteten Haufen Katzengold endlich im Scheißhaus runter zu spülen. Ich habe selten einen Film gesehen, der so wichtig hätte sein müssen, es aber gerade mal schafft, dem Zuschauer Anteilnahme zu heucheln. Wer hier noch durch Inhalt geschockt wird, hat die letzten 30 Jahre seinen Kopf im eigenen Arsch gehabt, anstatt sich mal richtige Dokus anzuschauen oder einen Blick in die Zeitung zu werfen.

                                    DIA. Das Ist Afrika. Wenn man nach Ed Zwicks Film geht, wird alles gut: Die Familien kommen immer wieder zusammen // Dem Kindersoldatenpsycho wird durch etwas Geschwätz und kuscheln die Gehirnwäsche rausgepredigt // Der egoistische Weiße stirbt den aufopferungsvollen Heldentod inkl. Satelitentelefonat zu seiner Gazetten Frontschlampe. Wie es noch schlimmer geht zeigt dann noch TRÄNEN DER SONNE.

                                    Ohne den sehr guten Leonardo DiCaprio und dem überragenden Djimon Hounsou wäre BLOOD DIAMOND nahe einem Totalausfall. Gut das man von James Newton Howards souveränem Score noch durch den viel zu langen Mittelteil geschoben wird, denn sonst hätte ich bei der Zweitsichtung hier schon abgeschaltet.

                                    Fazit: Zwei ganz starke Haupdarsteller, kraftvolle Bilder und ein guter Score retten hier, was zu retten ist. Ein mutigerer Regisseur/Produzent hätte hier richtig Großes schaffen können. Meinen Buddies hat er ja durch die Bank gefallen, aber DIA. Dirk Ist Anders! Doof Ignorant Angepisst!!

                                    10
                                    • 8

                                      Sehr spannender Film mit einem grandiosen DiCaprio, zeigt wie traurig es in Afrika zugegangen ist. Viel besser ist es ja heute auch nicht....

                                      • 9

                                        Ernste und realitätsnahe Story mit klasse Schauspielern ergreifend umgesetzt. Die unterschiedlichen Perspektiven und Interessen der Hauptdarsteller zur Main-Story "Blutdiamant" kommen super zum Vorschein. Spannende Wendepunkte lassen keine langweiligen Szenen zu.

                                        • 8 .5

                                          grandios, mehr kann man nicht sagen

                                          1
                                          • 8 .5

                                            Dieser Film zeigt die grausame Wahrheit.

                                            • 8
                                              Bornholmer 09.08.2015, 13:27 Geändert 09.08.2015, 18:39

                                              Mit Blood Diamond hat man einen Film zwischen den Genres. Es handelt sich hierbei weder um ein reines Drama, noch um einen klassischen Actionfilm. Genau das macht Blood Diamond zu einem sehr guten Film.
                                              Ebenfalls die beiden Protagonisten. So unterschiedlich ihre Motive im Film auch sein mögen, spielen Djimon Hounsou und Leonardo DiCaprio ihre Rollen nahezu perfekt. Die Spannung kann hier trotz der 143 Minuten absolut gehalten werden.

                                              Zur Filmmusik bleibt mir auch nur wenig zu sagen. Ich erninner mich nur an wenige Filme, in denen mich die Filmmusik so mitgerissen hat wie bei Blood Diamond.

                                              Ein sehr anspruchsvoller Film, den man meiner Meinung nach nicht einfach so zwischen Tür und Angel schauen sollte, sondern den man sich in Ruhe zu Gemüte führen sollte.

                                              • 9 .5

                                                Mein Fazit:

                                                Ich bin begeistert, hingerissen, fasziniert und unglaublich beeindruckt von diesem Film! Es gibt gar nicht genug lobende Worte für diesen Film. Dieser Streifen hat eine Gänsehaut-Garantie und ist ein Appell an die Menschlichkeit.

                                                Und ich habe Leonardo DiCaprio noch nie so attraktiv und sexy gesehen (mit Sonnenbrille und kleinem Spitzbart *wow*). Im Laufe des Films versteht man erst seine Rolle, die Person, die er darstellt. Und wer ihm diese Rolle nicht abkauft, ist buchstäblich mit Blindheit erschlagen! Und ich habe so sehr gehofft, das es eine Liebesszene mit Jennifer Connelly in dem Film gibt. Aber ich glaube, das hätte dem Film die Glaubwürdigkeit genommen! Aber – träumen darf man ja, nicht?

                                                Der Film ist ein Appell an die Menschlichkeit. Warum? Es wird von den Kindern an der Waffe erzählt, von den Diamanten, mit denen die Kriege finanziert werden und von den Rebellen, die einfach jeden töten, sogar kleine Babys. Ich denke, das man nach diesem Film zumindest über den einen oder anderen gesagten Satz im Film nachdenkt und vielleicht das eine oder andere mitnimmt.

                                                Alle drei Hauptdarsteller waren klasse, die Story ist absolut packend und es gibt neben den Kriegs-Szenen auch wunderschöne Bilder von Afrika! Niemand sollte sich diesen Film entgehen lassen! Und ich hoffe, das dieser Film Preise bekommt. Denn er hat es mehr als verdient.

                                                Anmerkung: Die Rezension stammt von September 2009.

                                                • 9 .5

                                                  Trotz der großzügigen Laufzeit verliert "Blood Diamond" absolut keine Zeit und wirft den Zuschauer gleich zu Beginn des Films mitten in den Bürgerkrieg von Sierra Leone. Aus meiner Sicht ein vor allem auf visueller Ebene ausdrucksstarker Film mit tollen Bildern aus Afrika und fantastisch inszenierten Kriegsszenen. Auch die Botschaft des Films fand ich sehr beeindruckend, denn hier wird dem wohlhabenden Durchschnittsbürger vor Augen geführt, woher Reichtümer wie Gold, Diamanten usw. kommen und wie Menschen über Leichen gehen, um sie zu besitzen bzw. mit ihnen Handel zu treiben. Zu den Leistungen der Schauspieler muss man nichts sagen. Der Name DiCaprio sagt bereits alles, was man wissen muss. Einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass das Ende aus meiner Sicht schon ziemlich ins Klischeehafte abdriftet, wodurch die Macher des Films dem Zuschauer ihre Botschaft wohl noch einmal ihre Botschaft mit dem Vorschlaghammer reinprügeln wollten, doch das ist Jammern auf allerhöchstem Niveau. Mitreißend und aufwühlend. So lässt sich "Blood Diamond" wohl am besten beschreiben.

                                                  • 8 .5

                                                    Einfach Klasse! Wer große Schauspielkunst und bedrückende Bilder sehen möchte! Manchmal braucht man das ja... Anschauen!

                                                    3