Breathing Earth - Susumu Shingus Traum - Kritik

DE/GB 2012 Laufzeit 97 Minuten, FSK 0, Dokumentarfilm, Kinostart 27.12.2012

  • 8

    Breathing Earth - Susumu Shingus Traum ist einerseits das faszinierende Porträt eines Mannes, der seine Lebensphilosophie in seiner Kunst ausdrückt und trotz aller Rückschläge stetig sein Ziel verfolgt, mag es auch noch so naiv erscheinen. Darüber hinaus ist er aber auch eine Erkundung des Winds in all seinen Facetten.

    • 8

      Es gelingt Riedelsheimer, das Unsichtbare durch Töne und Musik sichtbar zu machen: den Wind, der nur zu sehen und zu hören ist, wenn er sich verfängt.

      • 8

        Eine beglückende Dokumentation, die staunen lässt - angesichts der Wind- und Wasser-Skulpturen des 75jährigen Shingu und der kongenialen Bilder die der Filmemacher als Regisseur, Autor, Kameramann und Cutter dazu findet.

        • 8

          And last but not least ist dieses einmalige Künstlerportrait damit zusätzlich ein Plädoyer gegen alle widrigen Zeitströme seine Träume festzuhalten. Eine berührende, ermutigende Botschaft, die beim Zuschauer ankommt.