Chaos - Kritik

US 2005 Laufzeit 71 Minuten, FSK 18, Drama, Horrorfilm, Kriminalfilm, Actionfilm

Kommentare zu Chaos

  • 6
    DKennyK 29.04.2013, 20:26

    Ein mittelmäßiger Rape and Revenge-Streifen, der zwar ab und zu seine Höhepunkte hat, die meiste Zeit aber träge vor sich hin spielt.

    Wer von einem Genrefilm einen gut ausgearbeiteten Plot, interessante Charaktere oder sogar Innovation erwartet, hat sich für das absolut falsche Genre entschieden. Und auch bei CHAOS folgt man der alt bekannten Struktur, wobei mich das gute Ende tatsächlich ein wenig überrascht hat und seine Wirkung nicht verfehlt.

    Für Genrefans gilt: Am Ende ist das Opfer geschändet, ermordet und der Rezipient vorm Bildschirm glücklich.

    • 0
      AmabaX 23.09.2012, 08:02

      Wie kann man nur so dreist von einem anderen Film kopieren. Fast ne 1:1 Kopie von "The last house on the left"

      • 0
        Joeyjoejoe17 21.05.2012, 12:05

        "Wer Sex für das größte hält war noch nie richtig kacken." (Zitat von Unbekannt)

        Das müssen sich wohl die Verantwortlichen dieses Filmes gedacht haben, denn was hier produziert wurde ist ganz großer Bullshit, Kot in seiner stinkendsten Form, ein unförmiges Gebilde aus brauner Masse, manchmal cremig, manchmal hart, aber immer ekelhaft und einfach scheiße. Am Ende ist man froh es los zu haben.

        34
        • 0 .5
          Teezy123 25.04.2012, 19:15

          Einen halben Punkt für die Darsteller, denn einige von denen waren zumindest akzeptabel.
          Ansonsten zählt Chaos einfach zu den ekelerregendsten Filme, die ich kenne.
          Lieblos inszeniert, zwar mit hohem Gewealtpotential aber eben sonst nix und in der UNCUT Fassung mit der wohl widerlichsten Vergewaltigungsszene, die es gibt.
          Fazit: Abartiger Dreck

          1
          • 5 .5
            nikl 1987 23.04.2012, 01:31

            Wieder mal ein Rape&Revenge- Movie, jedoch ohne größere Revenge, dafür mit recht viel Rape und auch der Goreanteil kommt wahrhaftig nicht zu kurz, die Szenen sind nicht alle explizit, dafür in ihrer Machart äußerst brutal. Den B- Moviecharakter merkt man dem Film deutlich an, gefällt mir aber insofern, als dass der Film durch den billigen Look und die Rauheit mehr an Cravens Original "The last house on the Left" oder den Klassiker "I spit on your grave" herankommt, als es z.B. die ziemlich glattgeleckten Remakes tun. Die Aussage des Films, solche schrecklichen Taten aufzuzeigen und Eltern ein Weckruf zu sein, halte ich jedoch für ziemlich verlogen, da man unter dieser Prämisse den Film nicht so brutal hätte abdrehen müssen. Auch das Ende zieht den Film etwas herunter, die Mutter der Tochter nervt mit ihrer Übersorge gewaltig (mich zumindest), und die Polizisten sind blöd wie Sch***(SPOILER warum labern die z.B. noch so lange mit der (nervigen) Ehefrau des Opfers, anstatt das Haus sofort zu stürmen SPOILER ENDE), nur ein Beispiel von vielen, das selbe gilt für die Mädchen. Dass der Film einen Zeitrahmen von geschätzten 5-6 Stunden abhandelt und auch nichts außer die unnötig brutalen Taten zu zeigen hat, macht ihn nicht besser. Mir hat der dreckige und raue Stil des Films gefallen, der an etwas an die alten Originale erinnert, ansonsten ist er aber eher durchschnittlich, vielleicht sogar etwas zu übertrieben blöd (auf Logik und so bezogen).

            1
            • 6
              LilApple 15.04.2012, 00:27

              Ja ja, und mal wieder hab ich mich von der Aussage "der verstörendste Film aller Zeiten", wie bereits unzählige Male zuvor, anlocken lassen, der darauf folgenden und vorprogrammierten Enttäuschung gänzlich bewusst.
              Die hier abgegebenen Kritiken sprechen ja eine eigene Sprache, ich glaube ich habe noch nie zuvor so viele Null-Punkte Bewertungen gesehen.
              Und was soll ich sagen, ich bin positiv überrascht.
              Der Film stellte sich für mich gänzlich anders dar, als erwartet.
              Der zu Beginn des Streifens eingeblendete Hinweis regt mit seinem pseudomoralischem Anspruch zum Schmunzeln an, selbstverständlich zieht dieser Film eher die Aufmerksamkeit der Liebhaber des Torture-Porn-Genres auf sich, als dass er als Informations- und Sensibilisierungsmittel für Angehörige des Schulbetriebes oder Eltern dient. Den Machern sei aber ihre moralische Rechtfertigung gegönnt und zugegebenermaßen erfüllte der Film bei mir persönlich stellenweise tatsächlich diesen Anspruch. Teilweise fühlte ich mit den Eltern schon sehr stark mit und durch den Szenenwechsel gelang es m. E. n. recht gut das Leiden dieser nachzuempfinden.
              Der Film an sich unterscheidet sich dann nicht weiter von anderen dieses Genres.
              Die Misshandlung der Mädchen löst selbstverständlich negativste Gefühle aus, im Gegensatz zu einigen anderen hier fand ich die schauspielerische Leistung nicht ganz so katastrophal. Ich persönlich fand "Chaos" aber bei weitem nicht so verstörend wie die Kritiken hier vermuten ließen, was mir vielleicht als Anlass zum Überdenken meines regelmäßigen Filmekonsums dienen sollte..
              Was mich aber tatsächlich positiv überrascht hat, war der bitterböse "Twist" am Ende des Films. Damit hatte ich nicht gerechnet und gerade weil diese Art des Filmendes so "erfrischend ungewohnt" daherkommt, erhält der Streifen von mir 6 Punkte.

              • 0
                Violent Fiffy 22.01.2012, 01:28

                Krank oder entfernt vom Mainstream gefällt mir eigentlich oft ganz gut. Aber das hier ist keine mediale Unterhaltung mehr sondern nur noch widerlich und eine derart abschätzige Wertung nehme ich nur selten vor.
                Ich habe noch nie einen Film gesehen, der mich so angewidert zurückgelassen hat. Dialoge und Schauspieler liegen in der gefühlten überwiegenden Zeit irgendwo zwischen Kniehöhe und unterem Durchschnitt, Gewalt- und vor allem Leidensdarstellungen triefen vor Sadismus und haben Trauma-Potential(nichts für schwache Nerven, ... wirklich nicht) und die Story lässt den Zuschauer unzufrieden zurück(was wohl auch so gewollt sein dürfte).
                Angeblich soll das ganze ja als Warnung verstanden werden. Wenn ich mir das metaphorisch vorstellen würde, wäre das ein hysterischer kleiner Mann mit hochrotem Kopf, der mit vollem Schwung paranoider Wahnvorstellungen hinter jeder Ecke einen wahnsinnigen Killer erwartet. Das Thema als solches ist ernst und soll nicht runtergespielt werden aber eine derart detailverliebte Leidensdarstellung nimmt jede Sachlichkeit aus einer ernst gemeinten Warnung und sorgt für blanke, unreflektierte Angst.
                Als Film ist es widerlich, als Warnung hysterisch-widerlich.
                Auf jeden Fall ein Kandidat fürs Dachkatapult.

                3
                • 1
                  VisitorQ 22.11.2011, 22:11

                  Dass sich Chaos überhaupt Film nennen darf ist eine pure Frechheit. Ich haben es selten so sehr bereut einen Film gesehen zu haben. GOTT!!! Was für ein grottiges Remake... Wie kann man diese doch recht brisante Idee so dermaßen in den Sand setzen? Es geht nicht in meinen kleinen Kopf... Vielleicht ist das auch besser so.

                  2
                  • 0
                    hakudererste 19.09.2011, 22:48

                    Einfach nur rabiat, blöd und weit darüber hinaus!
                    ===SPOILER=== (Wenn man bei dem Film überhaupt etwas spoilern kann)
                    Erste hälfte Mädchen werden vergewaltigt. Zweite hälfte Eltern der Mädchen werden getötet Ende!
                    Ich glaube das ist die kürzeste und dabei noch präziseste Zusammenfassung meines Lebens!

                    1
                    • 0
                      Martin Tetrahydroc 20.06.2011, 13:52

                      ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser film der schlechteste film war, den ich in meinem leben gesehen habe! sogar house on the left, das eh schon sehr schlechte original, ist im vergleich hierzu "besser". habe den film auch mehr oder weniger aus versehen gesehen, was ein schwerwiegender fehler war. denn die 71min lebenszeit, die man investieren muss, um den film durchzustehen, kann mir leider keiner mehr zurückgeben. auf teufel komm raus wird versucht besonders schockierend und eklig zu sein. das gelingt auch ganz gut, nur wird der bogen des ertragbaren WEIT überspannt.

                      • 0
                        vuvuzela 25.04.2011, 20:11

                        Tiefer kann man nicht sinken

                        • 0
                          leblos 24.01.2011, 21:52

                          Ich habe das Ding uncut gesehen. Als die Brustwarzen-Szene kam, war bei mir die Grenze überschritten. Nix gegen extreme Gewalt in Filmen, aber das war einfach nur niederträchtig, primitiv und abstoßend.

                          • The_Dark_Lord 06.01.2011, 16:14

                            Der verstörendste Film, der je gedreht wurde:Ich finde diese Aussage trifft definitiev auf diesen Film zu.Über die Schauspielerische leistung kann man streiten ist sicher Geschmackssache,aber Meiner Meinung nach ist das Verstörende und gleichzeitig unmenschliche an diesem Film dass er eigentlich ausschließlich von Vergewaltigung handelt.Meiner Meinung nach ist so etwas inakzeptabel.Wenn jemand einen Splatter Film sehen will bei dem Blut,Eingeweide und Eiter die Hauptrolle spielen mag es vll ein eckelhafter aber dennoch zu akzeptierender Geschmack sein,denn im Endeffekt sieht mann nichts anderes als Rote Beete Saft usw.ABER Vergewaltigung ist ein Absolutes Tabu.Das schlimmste und niedrigste Verbrechen von allen hier als schocker hinzustellen ist aller unterstes Niveau.Ich muss mich echt fragen wo die Produzeten ihr Hirn und ihre Moral gelassen haben....

                            1
                            • 0
                              midian666 20.09.2010, 16:28

                              Den Film als "Warnung für Eltern" hinzustellen ist der Oberknaller. Abgesehen von den wirklich furchtbar schlechten Schauspielern, ist der Film auch nur ekelhaft.

                              1
                              • 0
                                Mr. Pink 27.08.2010, 14:07

                                Sinnlos, überflüssig und einfach nur schlecht. Den Film braucht wirklich kein Mensch...

                                • 0
                                  Myce 13.07.2010, 02:11

                                  Dieser Film ist absolut nicht zu empfehlen. Er macht den Zuschauer vollkommen fertig... Wenn man ihn gesehen hat zweifelt man an der Menschlichkeit anderer.

                                  Tut euch selbst einen gefallen und schaut ihn euch NICHT an!

                                  Ich habe den Film vor gut 3 Jahren gesehen und komm noch nicht klar wie pervers die leute handeln... wie kann man sowas nur verfilmen? total abartig!!!!!

                                  • 0
                                    Harald Polter 05.08.2009, 17:23

                                    "The following motion picture is an extreme graphic depiction, based on actual events. The producers hope the film you are about to see will serve as a warning to parents and potential victims alike. It is intended to be as disturbing as the subject matter it depicts in order to educate and, perhaps, save lives."

                                    - so etwas verlogenes sieht man echt nur selten.

                                    • 0
                                      Niotq 02.08.2009, 21:38

                                      "Der verstörendste Film, der je gedreht wurde" prangt auf dem DVD-Cover. Eine hoch gesteckte Ambition, an der der dieses amateurhafte Machwerk gnadenlos scheitert. Zu primitiv sind die Charaktere und Dialoge, zu einfältig ist die nihilistische Holzhammermoral, und auch wenn er Spannung erzeugen will, überzeugt der Plot in absolut keiner Form. Ich weiß nicht recht, was Kritikerpapst Roger Ebert veranlasste, derartige Superlative über die schockierende Wirkung des Filmes auszupacken (verrissen hat er ihn trotzdem), ich war nur fassungslos angesichts des letztklassigen Schauspiels, das sich mir da bot. Und die Version, die ich sah, war laut Label noch weitaus länger als die, die man auf DVD bekommt.

                                      1
                                      • 0
                                        Freaken 30.07.2009, 23:29

                                        Ich weiß nicht wie er in der Uncut-Version ist aber ich kann mir nicht vorstellen das er viel besser ist.

                                        • 0
                                          Nemsis 26.04.2009, 21:19

                                          Nichts dagegen, wenn der Film versucht jemanden auf einer schrecklich Art und Weise eine Vergewaltigung näher zu bringen, wie am Anfang des Filmes angekündigt.
                                          Aber der Film ist super schlecht gemacht. Alles wirkt gespielt und alles ist so dumm und langweilig gemacht. Da habe ich schon bessere billige Horro-Titten Filme gesehen, als den Dreck hier.
                                          Vorallem das Ende zeigt, wie blöd der Film ist.
                                          Der Film ist Dreck.

                                          1
                                          • 0

                                            Das ist der Zuschauer-Schrecken in seiner reinsten Form, ein Terror-Film, der ganz im negativen Sinne in allen nur denkbaren Einzelheiten seiner Bezeichnung gerecht wird und dabei das Publikum durch seine niederträchtige Inszenierung an den Rand des Erträglichen, respektive Erbrechens bringt.

                                            2