Chronicle - Wozu bist du fähig? - Kritik

Chronicle

GB/US · 2012 · Laufzeit 84 Minuten · FSK 12 · Drama, Science Fiction-Film, Thriller · Kinostart
  • 7 .5

    Endlich wurde dem langweiligen Superhelden Genre wieder ein bischen Leben eingehaucht. Echte Ausnahme in dem Genre und gerade deswegen so interessant. Ich denke hier kann man auch mal getrost zugreifen, selbst wenn man mit diesem Genre nichts anfangen kann.

    • 7 .5

      Ich hab von dem Film an sich nicht viel erwartet. Aber ich wurde positiv überrascht. Ist es ironisch zu sagen, dass ein Film mit Superkräften sehr real wirkt? Den genau das tut er. Dieser Film überzeugt damit, dass man sich wirklich vorstdllen kann, dass es so ist, wenn man Kräfte bekommt. Wie sie sie testen und immer sicherer werden. Immer stärker. Und wie man sich selbst verlieren kann in Größenwahn und der Macht verfallen kann, wenn man nicht aufpasst.

      Der Film hat mich überrascht und ist wirklich etwas besonderes. Und das schafft fast kein Film in dieser Zeit, in der sich Storys immer wieder wiederholen und man das Gefühl hat, dass nur die Schauspieler wechseln.

      Top!

      3
      • 8
        Schubi09 26.05.2016, 13:30 Geändert 27.05.2016, 00:18

        Ist es nicht genau das, was sich die Mehrzahl aller Menschen schon mal gewünscht hat? Telekinetische Fähigkeiten, Objekte mit der reinen Gedankenkraft zu bewegen und auch fliegen zu können.Genau diese Fähigkeiten erlangen die 3 mehr oder weniger normalen Teenager Andrew, Matt und Steve in Chronicle.
        Doch wie setzt man seine neuen Fähigkeiten ein? Genau wie die 3 hätte es wahrscheinlich jeder gemacht: Erst einmal zum Testen und dann, wenn man sie ein wenig unter Kontrolle hat, zum eigenen Vergnügen.
        Genau daran liegt zum Teil der Reiz an diesem Film. Wenn man den Jungs anfangs noch zusieht, wie sie ihre Kräfte austesten, dann fängt man selbst noch an zu schmunzeln und wünscht sich selbst derartige Fähigkeiten. Doch wo liegen die Grenzen, wenn die Kräfte weiter bis zu einem gewissen Punkt trainiert werden? Wie lange sind sie kontrollierbar?
        Was zu Beginn in die Richtung Science-Fiction geht, entwickelt sich auch im weiteren Verlauf ebenso zu einem überzeugenden Jugenddrama. Gerade Andrew, welcher eher ein Außenseiter ist und von den dreien noch die meisten Probleme (gerade im familiären Bereich) mit sich zieht, macht dabei eine durchaus überzeugende, aber auch nachvollziehbare Entwicklung durch.
        Was noch relativ ungewöhnlich für dieses Science-Fiction-Superhelden-Jugend-Drama ist, ist der Found Footage-Look, den ich bisher nur in Horrorfilmen sehen konnte. Das verleiht dem ganzen noch etwas innovatives, auch wenn dieser Style natürlich nicht grundlegend, jedoch in diesem Genre neu erfunden wurde. Was die Logik der allseits vorhandenen Hand-Kamera angeht, lassen wir mal dahingestellt, da es dem ganzen keinen Abbruch tut.

        Trotz der wirklich interessanten Grundthematik des Films, bin ich sogar noch ein wenig überrascht (im positiven Sinn). Das liegt dabei vor allem an der starken Authentizität des Streifens und seiner enormen Kurzweiligkeit. Bitte mehr davon!

        2
        • 8

          Das Ende hatte ein bisschen was von Akira...fand ich gut!

          • 8

            Einen Superhelden-Film im Found-Footage-Stil zu drehen ist echt mal eine interessante und frische Idee. Diese Art von Film, die bisher fast ausschließlich im Horror-Genre zu sehen war, leidet zwar auch hier an der Logik, dass die Figuren immer und überall eine Kamera zur Hand haben, aber dem Unterhaltungswert tut das keinen Abbruch. Denn "Chronicle" zeigt eine interessante Geschichte mit überzeugend gespielten Charakteren. Besonders Dane DeHaan als leicht psychotischer Außenseiter hat mir richtig gut gefallen. Seine Entwicklung war dank der guten Hintergrundgeschichte absolut nachvollziehbar und authentisch.
            Dazu gibt es einige sehenswerte Actionszenen mit tollen Effekte, die aber nicht einfach so eingefügt wurden, sondern die Handlung immer vorantreiben und dramaturgisch wichtig sind.
            Ich war von dem Film sehr positiv überrascht.

            4
            • 7 .5
              ehcbasel 22.05.2016, 00:45 Geändert 22.05.2016, 00:46

              Die Geschichte an sich ist ganz interessant. Tontechnisch ist es keine Offenbarung. Der Charakter des Hauptdarstellers war mir von Anfang nicht wirklich gefallen, ein richtiger Psycho halt, die anderen sind eher wenig ausgeprägt. In der Phase wo die Jungs die Kräfte entdecken und der Hauptdarsteller kurz beliebt wird finde ich den Film wirklich gut, an sonsten ist er höchst Durchschnittlich vor allem das Ende. Die Schauspieler finde ich ganz gut allen voran Dane DeHaan, Michael B Jordan und Michael Kelly. Die Wackelkamera gefällt mir auch nur bedingt.

              1
              • 7

                Überraschender kurzweiliger und Mega interessanter Sci-fi Hammer.
                Sei fähig und schau ihn dir an!

                8
                • 7 .5
                  Erlkoenig 18.10.2015, 22:56 Geändert 19.10.2015, 23:56

                  Nicht schlecht - das hätte ich vorab nicht gedacht. Als ich "Teenager" und "Found-Footage" gelesen habe, da war bei mir schonmal der Ofen aus. Dass ich mir den Film doch noch angesehen habe, das ist meiner Frau zu verdanken. Zum Glück!
                  "Chronicle" beschäftigt sich im tieferen Sinne mit der Frage "Was würdest du mit Superkräften anstellen?". Eine Frage, der wir in den meisten Superhelden-Comics begegnen. In Spiderman heisst es "Aus großer Macht folgt große Verantwortung", in "Star Wars" heisst es "Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zur dunklen Seite". Ähnliches haben wir hier erlebt, denn in dem dauergemobbt und gehänselten Andrew schlägt prompt die Angst zur Wut um - diese wird zum Ende zum Hass, der sich gegen die Menschheit richtet. Im übertragenen Sinne ist es genau das, was Amokläufer an den Schulen zu ihren Taten bewegt. Aber zurück zum Film:
                  Die Effekte sind gut gelungen, auch wenn die Flugszenen die genutzten Seile erahnen lassen. Schauspielerisch wird überzeugend gearbeitet - ich nehme unseren Hauptdarstellern ihre Euphorie ebenso wie ihre Sorgen ab. Dennoch würde ich in einigen Szenen anders handeln. Um an das notwendige Geld zu kommen, hätte ich mir ein größeres Ziel (Bank, Lottozahlen etc). gesetzt. Eine Tankstelle wäre mir sicher nicht direkt in den Sinn gekommen.
                  Alles in allem aber ein Überraschungsfilm, den ich mir gerne angesehen habe.

                  4
                  • 6

                    Das Ende ist ein bisschen antiklimatisch.

                    • 6
                      Polyphem 13.08.2015, 22:10 Geändert 13.08.2015, 22:12

                      "Wozu bist du fähig?" Was Steve, Matt und Andrew Detmer angeht: Offenbar zu nicht viel. Auch wenn "Chronicle" nur an der Oberfläche kratzt und die Entscheidungen der Protagonisten mit ihren Fähigkeiten eher ziemlich einfallslos daher kommen, ist dem 'Found-Footage'-Genre u.a. durch die Realisierung eines ganz alten Menschheitstraums, eine neue Nuance hinzugefügt worden. Warum man mit derartigen Fähigkeiten jedoch nicht einfach hunderte Millionen Dollar auf alle möglichen Arten verdient, u.a. um die eigene Mutter zu retten, oder Kriege beendet usw., wissen wohl nur die Drehbuchautoren. Statt konsequent neue Wege zu gehen, hat man sich ganz klassischen Superheldenklischees ergeben.

                      3
                      • 6

                        Die gelungene Mischung aus Highschool-, Superhelden- und Found-Footage-Film überzeugt durch glaubwürdige Darsteller und beeindruckende Spezialeffekte. [Andreas Busche]

                        • 5
                          totox 04.08.2015, 01:13 Geändert 04.08.2015, 01:21

                          Superheldenkräfte, Wackelkamera und flache Teenagerpsychologie. Die Zielgruppe für den Film sind offensichtlich die 12 bis 16jährigen. Ich bin zu alt für so einen Kitsch.

                          • 7

                            Eigentlich ein ganz gut gemachter Film. Nicht die typische Superheldengeschichte, sondern eine etwas andere Art der Erzählung.
                            Jedoch hätte man aus der Handlung ein bisschen mehr machen können, eigentlich albern die drei Leute die ganze Zeit nur rum. Das ist mit toller Kameraarbeit umgesetzt, auch der Found-Footage -Stil passt ganz gut und hier und da merkt man das Talent vom Regisseur, aber die Erzählung ist dann doch irgendwie nur etwas dahin geplätschert.
                            Ein etwas untypisches Ende rundet die Sache für mich ab, ein ganz ordentlicher Film aber nichts besonderes. Ähnlich wie Cloverfield.

                            Fasziniert bin ich aber erneut von Dane DeHaan .... der sollte sich mal mit Leonardo DiCaprio zusammen tun und eine Alt-Jung Geschichte auf die Beine stellen. Wobei Leo selbst auch noch nicht wirklich alt wirkt.

                            2
                            • 10

                              bleibt für mich immernoch der beste found-footage film!
                              spannend-tolle schauspieler-tolle effekte-perfektes ende-teilweise sehr lustig-teilweise auch sehr ernst.
                              super streifen!

                              2
                              • 6

                                Die schlechte Nachricht: Die Mutter liegt im Sterben, die Medikamente kosten 700 Dollar, die Familie ist pleite. Die gute Nachricht: Der Sohn besitzt Superkräfte!

                                Und was macht er daraus? Er beklaut die Straßentrottel aus der Nachbarschaft und überfällt eine Tankstelle. Der dümmste Superheld der Filmgeschichte!

                                Ansonsten ein netter Film, 6 Sterne von mir.

                                2
                                • 5 .5

                                  Hat nett angefangen, aber irgendwann waren die Spezialeffekte einfach zu viel!

                                  • 7

                                    War irgendwie cool, anders, spannend, real super X?

                                    2
                                    • 8

                                      Wem Chronicle (8.0) gefallen hat und noch etwas zur Überbrückung bis zur Fortsetzung sucht, dem kann ich Misfits (9.0) nur empfehlen! Eine wenig bekannte Serie, mit ebenfalls sehr guten, witzigen und auch schrägen Einfällen. http://www.moviepilot.de/serie/misfits

                                      Stimmts?!

                                      • 7 .5

                                        Der Film war toll aber ich hätte gerne eine härtere Fassung.Warum dieses AB12 ?

                                        • 10
                                          spaceship_2012 17.04.2015, 21:57 Geändert 17.04.2015, 21:58

                                          Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, auch wenn es im letzten Akt etwas nachlässt, so ist dieser Film immer noch einfach grandios und viele Szenen machen echt gute Laune. Wäre cool gewesen, wenn der Film noch zwanzig Minuten mehr gehabt hätte, in denen sie noch mehr Sachen ausprobieren.

                                          Ach, und ausserdem ein sehr intelligenter und tiefsinniger Film.

                                          • 7 .5

                                            Ich mag Dane DeHaan...und auch hier überzeugt er wieder auf ganzer Linie. Dieser Film ist so vielschichtig, obwohl dies auf den ersten Blick nicht so scheint. Am Anfang denkt man, es handele sich um einen Science Fiction-Film, was er selbstverständlich auch ist, zwischendrin bemerkt man die starke Dramaturgie...aber es geht eigentlich noch um so viel mehr...Macht, Größenwahn, soziale Isolation, Verzweiflung, Misshandlung, Zusammengehörigkeit/Freundschaft. Der erste SF-Film der sehr viel menschlicher ist als alle anderen die ich kenne.
                                            Ich hatte anfangs wirklich Bedenken wegen dem Found Footage Style...aber in diesem Film passt es. Diese Technik macht den Film aus, auch wenn ich wirklich kein Fan davon bin, sie gehört dazu und verdeutlichen die unterschiedlichsten Perspektiven bzw. Sichtweisen.
                                            Ein wirklich sehenswerter Film.

                                            4
                                            • 6 .5

                                              Sehr interessante Geschichte, tolle Ausgangsidee! Hier werden die drei Jungs, die Superkräfte entwickeln, mal nicht zu Helden im Kampf gegen das Verbrechen. Statt dessen wird gezeigt, wie sie mit diesen neuen Möglichkeiten umgehen, wie sie sich entwickeln, wie es sie verändert. Und das auf eine Weise, die für absolut nachvollziehbar halte. Zu einer Top-Bewertung reicht es trotzdem nicht. Zunächst mal bin ich nicht gerade ein Dane DeHaan Fan. Vor allem aber hätte man aus meiner Sicht die Geschichte noch deutlich mehr ausbauen können und müssen. Das Finale kommt viel zu plötzlich und hätte noch spektakulärer ausfallen können.

                                              2
                                              • 6

                                                Am Anfang wurde hier echt mein Interesse geweckt. Doch im Laufe des Films wurde alles immer übertriebener und krasser dargestellt. Der Film wirkt so kalt und hat nichts wirklich sehenswertes an sich. Es ist sicher eine gute Idee , aber die Umsetzung ist so naja.

                                                • 7

                                                  „Aus großer Kraft folgt große Verantwortung“ – Der Film.

                                                  So könnte der Untertitel von "Chronicle" ebenfalls lauten. Denn was würdest Du machen, wenn Du von heute auf Morgen verbesserte Fähigkeiten geschenkt bekämst und Du somit plötzlich am oberen Ende der Nahrungskette stehen würdest? "Chronicle" zeigt hier mehrere Wege auf, wie sich so etwas auswirken kann. Eben genau jener Punkt, der in den ganzen Comicverfilmungen immer noch etwas stiefmütterlich behandelt wird. Hier hätte ich gerne noch eine halbe Stunde mehr gehabt um die sich abzeichnenden Wege der drei mit neuen Kräften ausgestatteten Freunde zu sehen, denn einige Wandlungen kommen vielleicht etwas zu plötzlich.

                                                  Obwohl Dane DeHaan sein Talent hier schon aufblitzen lässt, ist er leider noch eine ganze Ecke von seinem Können späterer Produktionen entfernt. Vielleicht hatte ich aber auch etwas zu viel erwartet.

                                                  Dazu der doch etwas nervige Found-Footage-Stil, welcher den Sehspaß auch etwas mindert.

                                                  "Chronicle" behandelt ein wirklich interessantes Thema, was so zumindest in den Comicverfilmungen bisher etwas vernachlässigt wurde (wenn ich mich nicht recht täusche, wurde Ähnliches in Folge von Millers The Dark Knight Returns gern mal in den Batman Comics thematisiert).

                                                  8
                                                  • 7 .5

                                                    Auf jedenfall mal ein etwas anderer Superhelden-Film, weniger Klischeehaft und steril als das meiste Marvel/DC-Zeug.

                                                    1