Das Experiment - Kritik

DE 2001 Laufzeit 120 Minuten, FSK 16, Drama, Thriller, Kinostart 08.03.2001

  • 3

    Zitat Moviepilot: "Das Experiment zeigt die wahre Geschichte eines verstörenden psychologischen Versuchs, der eine Versuchsgruppe wahllos in Häftlinge und deren Wärter aufteilte.

    1971 wurde an der Stanford University ein Experiment durchgeführt, bei dem sich 20 Freiwillige für zwei Wochen in eine Gefängnissituation begaben. Das sogenannte Stanford-Gefängnis-Experiment musste nach sechs Tagen wegen der ausschreitenden Gewalt abgebrochen werden. Das Experiment zeigt dreißig Jahre später wie die Geschichte weitergegangen wäre, hätte man das Experiment nicht abgebrochen. "

    Der letzte Satz ist entscheidend. Denn er zeigt im Ansatz schon auf was an diesem Film nicht passt. Reale Eskalation reicht nicht, man braucht zusätzlich auch noch die Extraportion Unterhaltungs-Eskalation. Anstatt hier also eine reale Geschichte zu erzählen pumpt der Film sich selber und seine Protagonisten so weit auf bis sie einfach nur noch lächerlich wirken.

    Die Idiotie der Dramatik zeigt sich hier an viel zu vielen Stellen, sodass im Endeffekt nichts von der Wahrheit über bleibt und man sich lediglich einen Fake angesehen hat. Der angepeilte Mindshock wird so konsequent herbeigeprügelt, dass er selbst in einem Comicuniversum nur noch belächelt werden würde.

    • 9
      Fox1Lead 25.07.2015, 01:07 Geändert 25.07.2015, 15:02

      Wow.
      Dieser Film hat mich umgehauen.

      Psychologisch sehr interessant, spannend, brutal und realistisch. Man kann sehr gut mit den Gefangenen mitfühlen. Ach Quatsch - man fiebert mit ihnen mit! Jeder Schauspieler hat seine Rolle hier sehr gut verkörpert, allen voran Justus von Dohnányi, (den ich sonst nur in gaaaanz anderen Rollen kennen gelernt habe). An manchen stellen hab ich mich sogar dabei ertappt, wie auch ich mich fragte: Was würdest du jetzt tun?
      Mit "Der Untergang" definitiv der beste deutsche Film, den ich bisher zu Gesicht bekommen hab.
      Anzukreiden hab ich einerseits die Filmmusik, welche mir an ein paar Stellen überhaupt nicht gefallen hat und andererseits vor allem die Szenen vom Anfang bis zur Mitte des Filmes, in denen Dora gezeigt wird. Hat mir lange Zeit nichts gesagt. Im Endeffekt zeigen sie zwar Die Sehnsucht zwischen den beiden, aber mir kamen sie zu lang und uninteressant vor.

      1
      • 8

        N Film mit einer doch erschreckenden Wahrheit.

        • 10

          Das Experiment, ein krasser Film, der echt unter die Haut geht und dort auch eine Weile bleibt. Noch aus der Zeit, in der deutsche Filme gut waren.

          • 10

            Sehen sie einen spannenden Thriller über eine Studie über das Verhalten von Menschen in Extremsituationen! Aus Sicht von Wärtern und Gefangenen! Der Film ist teilweise schockierend und lässt einen zum Schluss psychisch fix und fertig zurück. Gehört beispiellos zu einem der besten deutschen Filme, die ich bisher gesehen habe. Das amerikanische Remake mit Adrien Brody von 2010 ist auch empfehlenswert, jedoch längst nicht so heftig wie das deutsche Original!

            1
            • 2 .5

              Überzeugt nicht, hat dafür aber trashige Elemente.

              • 9

                Der Film basiert auf dem berühmten Stanford-Prison-Experiment und macht wunderbar deutlich, wie die Entwicklung der Konflikte entstehen konnte. Ab ca. der Hälfte geht der Film sogar darüber hinaus und zeigt, was hätte passieren können, wenn die Versuchsleiter das Experiment damals nicht abgebrochen hätten. Psychologisch sehr interessant, super spannend, teilweise schockierend, lässt der Film einen echt geschafft zurück. Einer der besten deutschen Filme, die ich bisher gesehen habe.

                2
                • 8

                  Ich muss zugeben, dass es generell schwer ist mich mit deutschen Filmen zu beeindrucken.

                  Gleichzeitig muss ich aber sagen, dass gerade "Das Experiment" bewiesen hat, dass es durchaus möglich ist die Hollywood Verfilmungen in den Schatten zu stellen.
                  Auch ein Adrien Brody konnte in der amerikanischen Verfilmung nicht das Feeling rüberbringen was Moritz Bleibtreu hier geschafft hat.

                  Man hätte diese harte und brutale Wahrheit hier nicht besser an die Cineasten tragen können, als wie es der deutsche Streifen geschafft hat.
                  Hut ab für dieses Kunstwerk!

                  2
                  • 8

                    Ein spannnender und gut gemachter >Psychothriller, sowie eine interessante Studie über das Verhalten von Menschen in bestimmten Situationen. (oder in dem Fall bei einem Experiment). Im Großen und Ganzen finde ich den Film klasse, allerdings gibt es auch einiges, was ich als Fehler b.z.w Schwäche ansehe. Zu Anfang empfinde ich den Film und das Verhalten der Charaktere als glaubwürdig, aber späte wird das Ganze für mich zu überzogen und eher unglaubwürdig. Das hat aber den Vorteil, dass der Film dadurch richtig spannend und zu einem guten Psychothriller wird.Auch finde ich, dass man den einen oder anderen Charakter n bißchen mehr hätte beleuchten können. Aber vielleicht bin ich da jetzt auch zu anspruchsvoll. Außerdem ändert das nichts daran, dass mich der Film sehr gut unterhalten hat. Eine gut erzählte Geschichte, ein klasse Thriller, fesselnd und auch die Schauspieler haben ihre Sache gut gemacht.

                    2
                    • 8 .5

                      Ein Experiment das komplett aus den Fugen gerät. Wahnsinnig gut gespielt, mit einer unglaublich dichten Atmosphäre und einen wunderbaren Moritz Bleubtreu. Definitiv nichts für schwache Nerven. Übrigens ist das deutsche Original meiner Meinung nach um Weltern besser als das US-Remake mit Brody und Whitaker. Also wenn ihr beide noch nicht kennt, dieser hier ist viel viel authentischer.

                      3
                      • 8 .5

                        Ich bin sprachlos. Ein deutscher Film, der mal nicht scheiße ist? Genial! Dafür gibt es erstmal einen Bonuspunkt.

                        Der Film handelt von dem Stanford-Prison-Experiment und spinnt die Geschichte ein wenig weiter.
                        Der Taxifahrer Tarek Fahd entdeckt in der Zeitung eine Anzeige für ein Experiment: 2 Wochen für 4000 DM (hach, die gute D-Mark). Als ehemaliger Reporter nimmt er an der Bewerbung teil und wird auch ausgewählt. Es soll eine Gefängnissituation gespielt werden. Ein Teil der Bewerber sind Wärter und der Rest die Gefangenen. Einzige Regel: keine Gewalt! Tarek mit der Nummer 77 beginnt am Anfang die Wärter zu provozieren. Doch was als harmloses Spiel anfängt, entwickelt sich zu einem Machtkampf der superlative.

                        Ich kannte die Geschichte zu dem Stanford-Prison-Experiment bereits und diese Idee dahinter gefällt mir sehr. Es zeigt wie schnell wir Menschen uns manipulieren lassen, wie schnell wir dem Abgrund der Psyche entgegen gehen können. Der Film zeigt dies grausam real. Am Anfang spaßen die Gefangenen noch rum, spielen mit einem Wärter Basketball. Doch schon die ersten zwei Nächte zeigen, wie schnell man abdriften kann.
                        Wunderbar gespielt von Moritz Bleibtreu und Justus von Dohnányi. Ich war noch nie so begeistert von deutschen Schauspielern. Schnitt und Kamera fangen die Enge des Gefängnisses perfekt ein. Auch die kurzen Ausschnitte von der Brillenkamera Tareks zeigt das ganze noch einmal von einer verdammt menschlichen Perspektive.

                        Doch leider muss ich sagen, dass mir die Szenen mit Dora absolut nicht gefallen haben. Sie haben keinen Wert für die Geschichte. Das Mädel ist da, läuft rum, ist in seiner Wohnung, aber mehr passiert da auch nicht. Aber so schlimm nehm ich das dem Film nicht.

                        Fazit:
                        Wer auf Psycho, Thriller oder Horror steht, muss diesen Film sehen. Der Mensch ist eine verdammt unheimliche Kreatur. Losgelassen ist sie so gut wie unaufhaltbar.
                        Der Film geht einem bis auf die Knochen.
                        8 1/2 Pfotenabdrücke für diesen Streifen!

                        • 9

                          Das ist doch endlich mal ein geiler Film made in Germany. Also bitte, geht doch...oder soll ich besser sagen: Ging doch. Nein, ich bin nicht der Meinung, dass die deutsche Filmindustrie heutzutage NUR noch Bockmist produziert. Es gibt Filme aus Deutschland, die es in der Tat mit weniger Geld mit Hollywood-Filmen aufnehmen können. Leider gehören die meisten dieser Filme zu den etwas älteren Modellen.
                          Das Experiment ist diesbezüglich ein gelungenes Experiment. Mehr noch, es besteht meiner Meinung nach den Wettkampf gegen die US-Nachmache "The Experiment" in allen Bereichen.
                          Ja, auch Moritz Bleibtreu, Justus von Dohnany (richtig geschrieben?), Christian Berkel und Co sind hier die Gewinner. Ich meine, Adrien Brody hat nen Oskar gewonnen, ok, und von Forrest Whittaker bin ich auch ein Fan, aber die haben gegen die Insassen und Wärter des Originals keine Schnitte.
                          Weiterer Siegerpunkt gegenüber der US-Neuverfilmung:
                          Nebenrollen vom feinsten, die sich ganz klar unterscheiden, ohne unglaubwürdig zu wirken. Ein perfekt zusammengewürfelter Haufen.
                          Ach, sogar das Essen in "DAS Experiment" hat mehr Charakter als die Nebenrollen in "THE Experiment".
                          Jawoll, es geht doch.
                          So, fertig aus.

                          1
                          • 7 .5

                            Leider vergibt der Film eine Menge Potenzial dadurch das zu Beginn oft kleinere durch Hänger zu finden sind. Desweitetern stört es mich das es anfänglich wichtig wirkende Stellen gab, die im späteren Verlauf aber nicht mehr vorkammen. Trotzdem ein Film der jeder gesehn haben sollte der sich für dich menschliche Psyche interessiert und wie die spannungskurve zum Ende hin erneut steigt ist toll umgesetzt. Alles in allem ein guter Film der noch mehr Potenzial hatte weil die Geschichte dahinter genial ist und auch der Bezug zu reellen Welt schnell hergestellt werden kann

                            • 8 .5

                              Ohne ein Vorwissen und ohne Vorahnung durch Zufall im Free TV gesehen und ich war begeistert. Einen dermaßen guten Film (aus deutschem Hause) zu sehen, hat mich arg gewundert. Das Experiment ist ein Abgrund in die Psyche des Menschen und zeigt, wie leicht Menschen sich manipulieren lassen.

                              • 9

                                Einer der wenigen deutschen Filme die wirklich spannend sind. Ein Film der tief in die menschliche Psyche blickt und aufzeigt, wie manipulativ der Mensch doch ist. Moritz Bleibtreu zeigt hier übrigens eine sehr überzeugende Leistung. Ein empfehlenswerter Film.

                                • 7 .5

                                  Ein perfektes Beispiel für einen Film, dessen grandioses Drehbuch funktionell umgesetzt wird. Da aber alle anderen Aspekte sich nur im besseren Durchschnitt bewegen und der letzte Akt den grimmigen Realismus zum Teil aufgrund der Inszenierung ablegt, verspielt der Film sein Potential auf ein Meisterwerk. Trotzdem ist er aufgrund der Thematik äußerst sehenswert.

                                  • 6 .5

                                    Einer der wenigen deutschen Filme die ich wirklich gut fand. Dennoch bin ich persönlich kein Fan deutscher Schauspieler und Filme. Fand den Film trotzdem spannend auch wenn er in der typischen Standardbesetzung deutscher Filme der Gegenwart gedreht wurde...

                                    • 9

                                      Erstmals in der Schule gesehen und überhaupt nicht durchgestiegen. Dann nach Jahren im Spätabendprogramm wieder drauf gestoßen und war völlig durch danach.
                                      Stark gespielt von guten Schauspielern, die ich bis dato zwar schon gesehen, aber nicht wirklich bemerkt habe. Man spürt in gewisser Weise selber die Beklemmung.

                                      Leider kann ich keine 10 Punkte geben weil mich die Nebenhandlung mit dem Liebesverhältnis eher gestört hat. Einfach überflüssig.

                                      1
                                      • 4

                                        Fand den nicht Dolle. Die Geschichte wirkt einfach unglaubwürdig. Vor allem das angeblich das Experiment unter Beobachtung steht. Erst mahnt man Verhältnismäßige an. Dann lässt man alles laufen.

                                        Über das, was man mit dem Experiment erreichen wollte, kann man auch trefflich streiten.

                                        Keine Ahnung ob das so in echt abgelaufen ist. Aber der Film wirkt sehr unglaubwürdig.

                                        Mich störten auch laufend die Rückblenden. Nicht die Interviews, sondern eher das mit der Liebesaffäre. Das unterbricht den Film immer wieder vollkommen.

                                        Auch die Bildsprache ist etwas aufdringlich. Wirkt sehr gekünstelt.

                                        1
                                        • 8 .5

                                          Ein Thriller aus deutschen Landen ? Ihr könnt euch sicherlich vorstellen das meine Erwartungen nicht besonders hoch waren.
                                          Tja, so kann man sich täuschen denn Oliver Hirschbiegel zauberte hier einen Film aus dem Hut bei dem mir die Kinnlade das ein oder andere Mal erstaunt runterklappte.
                                          Das deutsche Filmemacher schon des öfteren recht gute Ideen hatten, mag ich garnich bezweifeln nur die Umsetzung war meist ein Reinfall. Zudem haben deutsche Schauspieler meiner Ansicht nach auch nicht das Talent wie so manch eine Hollywood-Grösse, Filme einen Stempel auf zudrücken, ihn eine besondere Note zu verabreichen.
                                          Ausnahmen bestätigen jedoch immer wieder die Regel denn diese gravierenden Kritikpunkte fallen hier allesamt unter den Tisch.
                                          Basierend auf das sogenannte Standfort-Experiment anfang der 70er in den USA kreierte Hirschbiegel einen schockierenden Film der uns zeigt wie Menschen unter Extrem-Bedingungen auf primitivtes Niveau zurückfallen und sogar bis zum Aussersten greifen.
                                          Hauptprotagonist Moritz Bleibtreu wächst hier über sich hinaus und ist hervorzuheben. Aber auch alle anderen Darsteller tragen dazu bei das der Film fesselt.
                                          Ich kann jedem nur empfehlen, die durchaus berechtigten Vorurteile deutscher Filme hier auszublenden. Diese Sichtung war gerade aufgrund der Herkunft für mich schon ein fast denkwürdiges Erlebnis und hat mich absolut überzeugt.
                                          Experiment vollends gelungen !

                                          16
                                          • 9

                                            -!!! SPOILER ACHTUNG !!!-

                                            Die Szene in der Berus klar wird, dass er gerade versucht hat 77 umzubringen ist meiner Meinung nach eine der besten im deutschen Film.

                                            Für mich ist der Film ein Meisterwerk & ohne die Szenen zwischendurch mit seiner Freundin + noch mehr Fokus auf die Charaktere im Gefängnis hätte es sogar eine noch bessere Wertung gegeben.

                                            • 7

                                              Der Film ist beklemmend, erschreckend, Hass- und Ekel erregend, lässt den Zuschauer seinen Glauben am Menschen, sofern vorhanden, hinterfragen, sprich: er ist genau das, was er sein soll. Ihn sich angesehen zu haben kann sicher nicht schaden. Ich werde das auf Rücksicht auf meine Gemütslage aber nicht noch einmal tun.

                                              1
                                              • 8 .5

                                                Nur selten hat ein Film mich so mithassen lassen. Was mit leichter Trägheit beginnt, geht über in Spannung und absoluter Nachvollziehbarkeit. Als Zuschauer wird man ohne Vorwarnung mit in dieses Unterfangen gestellt und fühlt jede Sekunde mit. Zumindest ging es mir so. Der Film setzt sich nicht nur mit dem Missbrauch von Macht auseinander, sondern weist eine ganz klare Linie der Unantastbarkeit des menschlichen Verstandes auf. Dies aber in einem Schein aus Hilflosigkeit und Hoffnung. Klingt vielleicht nicht besonders originell, ist es aber.

                                                1
                                                • 7 .5

                                                  Ich muss sagen der anfang hat mich eher abgeschreckt als angeregt und ich hätte fast abgeschalten. Habe es dann zum glück nicht getan. Die spannung und die Eskalation wird exzelent und glaubwürdig mit sehr guter schauspielerischen Leistungen. Die Punkte die ich abgezogen habe beziehen sich auf den anfang und das ende, die beide schlecht dargestellt werden und die Spannung im Film ein bisschen zerstören. Ebenfals gestört hat mich die zwischendurch erotischen bildern seiner freundin bei der du bis zum Schluss nicht weisst was sie für eine Rolle in diesem Film hat. Würde diese Frau einen Sinn gegeben werden oder am besten ganz weglassen, dann würde bei mir der Film mindestens 1 Punkt mehr kriegen.

                                                  Aber trotzallem kann man ihn als einer der besten Psychothriller der Deutschen nennen. Was ich unbedingt nochmals verdeutlichen möchte, und das ist auch das was mich an diesem Film überzeugt hat, ist die ausgezeichnete langsame eskalation im Mittelteil. Dieser umschwung von Spass un Reizung bis zur eskalation, die eigentlich nur ein Wärter ausgelöst hat, ist so dargestellt wie es ein sehr guter psychothriller hinkriegt.

                                                  Aber um mich so zu überzeugen, dass ich nicht mehr wegschauen konnte, und mich noch nachher ewigkeiten damit beschäftigte reichte es nicht. Aber für ein paar stunden beschäftigt sein reichte es.

                                                  • 9 .5

                                                    Einer der besten deutschen Filme aller Zeiten. Die Geschichte hat schon einiges zu bieten und der Film spitzt sich bis zum Ende zu. Einfach klasse den verschiedenen Charakteren dabei zuzusehen, wie sie ihre gesellschaftliche Maske ablegen und ihr wahres Ich zum Vorschein kommt.

                                                    Vor allem für Psychothriller-Liebhaber ein Gottesgeschenk.