Das Schweigen der Lämmer - Kritik

US 1991 Laufzeit 118 Minuten, FSK 16, Horrorfilm, Kriminalfilm, Thriller, Kinostart 11.04.1991

  • 7
    startrekcommander 07.08.2015, 22:44 Geändert 08.08.2015, 14:55

    Der 3. Teil der Reihe war für mich natürlich der Klassiker. Er hat wie immer sehr gefallen und gut unterhalten.Grossartige Jodie Foster und genialer Anthony Hopkins. Jetzt noch den 4. Teil, mal sehen ob der auch so gut ist.

    1
    • 9 .5

      Auf der Suche nach dem Serienmörder 'Buffalo Bill', beauftragt das FBI die Auszubildende Clarice Starling, sich mit dem eigesperrten Kannibalen
      Dr. Hannibal Lecter auseinanderzusetzen um sich von ihm ein Profil von Buffalo Bill anfertigen zu lassen. Im Gegensatz verlangt Dr. Lecter allerdings Einblicke in Clarices Leben. Der Grad zwischen Erfolg und Scheitern scheint für die FBI-Agentin immer dünner zu werden.

      Ein Psychothriller, der durch die unglaubliche Umsetzung von Sir Anthony Hopkins als Hannibal Lecter, zu einem wahren Meisterwerk seines Genres wird. Auch Jodie Foster brilliert in der Rolle der teils professionellen, teils verunsicherten Clarice Starling. Kritiker sollten die Neuzeit-Brille absetzen und sich nochmals ins Jahr 1991 begeben, indem eine solche Mischung aus Nervenkitzel und blutigem Schocker für einen großen Aufschrei sorgte. Bis heute Kult!

      1
      • 6 .5

        Eigentlich ist es Schade, einen so hochgelobten Film "schlecht" zu bewerten, aber das muss hier leider mal sein. Ausgehend von der Vorhersage und den Bewertungen auf MP bin ich mit relativ hohen Erwartungen an den Film herangegangen. Diese wurden aber leider nur teilweise erfüllt; einige Szenen haben sich doch ganz schön hingezogen und insgesamt hat mich der Film nicht wirklich mitreißen können.
        Für die schauspielerische Leistung von Anthony Hopkins gibt es aber nochmal einen Bonuspunkt. Man merkt einfach in jeder Szene, dass bei ihm ein paar Gehirnwindungen vorhanden sind, die es eigentlich nicht sein sollten.
        Solide 6.5 Punkte.

        • 7

          Ich muss gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht von "Das Schweigen der Lämmer" war. Versteht mich nicht falsch, der Film war nicht schlecht, aber ich hatte mir nach den mehr als starken Bewertungen hier einfach noch mehr erwartet. Einige Szenen haben sich etwas in die Länge gezogen und erst in der zweiten Hälfte konnte mich dieser Klassiker an den Bildschirm fesseln. Dafür entschädigte der Streifen mit klasse Schauspielern, allen voran dem überaus überzeugenden Anthony Hopkins in der Rolle des Hannibal Lecter.
          Insgesamt ein sehenswerter Film, der dennoch hinter meinen hohen Erwartungen zurück bleibt.

          • 8 .5
            smartbo 17.07.2015, 19:13 Geändert 17.07.2015, 19:26

            Spannung pur, von Anfang an. Anthony Hopkins mit seiner historisch legendären schauspielerischen Leistung. Klasse.

            Gehört zu Filmgeschichte und ist für jeden Filmfan ein absolutes Muss.

            • 9 .5
              The Woman 15.07.2015, 13:58 Geändert 15.07.2015, 14:14

              Für mich die unangefochtene Mutter aller moderner Serienkiller-Filme.
              Jeder Film, der danach kam und das gleiche/ähnliche Thema behandelte, musste sich mit "The Silence of the Lambs" messen lassen.
              Außerdem der Film, der Hopkins zum großen Durchbruch verhalf, völlig zurecht.
              Die Mischung aus Thriller, Drama, Krimi und Horror ging sofort unter die Haut, die düstere Stimmung, die der Film auch heute noch verbreitet, diente so manch anderen Filmen als Vorbild und wieder: völlig zurecht.

              Natürlich liegt ein Großteil der Atmosphäre an Hopkins im Zussammenspiel mit Foster, allerdings sind es auch die anderen Bilder, die einem ständig unbehagen bereiten.
              Sei es die grandiose, durchgeknallte Darstellung von Ted Levine als psychopatischen Serienkiller Buffalo Bill oder Jodie Foster, die die Unsicherheit von "Agent" Sterling extrem gut vermittelt - ständig wartet man auf den Moment, der einem eine kleine Pause gönnt, aber die bekommt man nicht und das ist auch gut so.
              Ted Levine hätte ich gerne noch öfter in so durchgeknallten Rollen gesehen, schade, dass er jetzt wohl immer nur als Capt. Stottlemeyer aus Monk wahrgenommen wird, da wäre mehr drin gewesen.

              Also falls es wirklich noch Menschen gibt, die diesen Film noch nicht gesehen haben und sich für dieses Genre begeistern können: Sofort nachholen, dann weiß man, woher manche Filmemacher ihre Ideen haben:-)

              (Tatsächlich habe ich den Film vor ca. zwei Monaten mit einem Freund geschaut, der den bis dahin noch nicht kannte. Das konnte ich natürlich nicht einfach so hinnehmen und hab ihn zu einem DVD Abend gezwungen. Er war mir dafür sehr dankbar, der Film hat ihm genauso gut gefallen wie mir ;-))

              7
              • 8
                Gi4nn1 21.06.2015, 00:45 Geändert 06.07.2015, 19:18

                Grandiose schauspielerische Leistung von Anthony Hopkins. Der Film hat eine spannende Atmosphäre, teilweise leider langweilig. Trotzdem hat er es geschafft ohne Blutspritzer und ohne Jumpscares gruselig und spannend zu bleiben. Zurecht ein Klassiker!

                • 6
                  frightened_inm8_nr.2 16.06.2015, 17:04 Geändert 16.06.2015, 18:11

                  Ordentlicher Thriller. Ich habe aber irgendwie mehr erwartet. Auf Wikipedia steht: "Zwischen den beiden Protagonisten entwickelt sich ein psychologisches Duell auf hohem Niveau", auf so etwas habe ich mich gefreut, so dramatisch war es aber dann doch nicht.
                  Ohne Frage ist Hopkins' Darstellung klasse, aber sonst ist da eher heiße Luft.
                  Naja, vielleicht hätte ich mir den Film schon vor 20 Jahren angucken müssen, aber da war ich erst 2.
                  Es kam mir auch ein bisschen so vor, als hätte der Autor eine Wette verloren, nachdem er das Buch schon fertig geschrieben hatte, nach der er den Titel in "Das Schweigen der Lämmer" umbenennen sollte. Danach hat er ein paar kleine Stellen umgeschrieben, damit es passt. Das "Kindheitstrauma" von Starling war mir ein bisschen zu dünn.
                  Vielleicht täuscht der Eindruck, aber ich meine, Roter Drache positiver im Gedächtnis gehabt zu haben. Das liegt vielleicht aber auch daran, dass meine Erwartungen nicht so hoch waren.

                  1
                  • 9 .5
                    JohnDoe1999 12.06.2015, 21:20 Geändert 13.06.2015, 15:07

                    Durch das DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER hat eine neue Welle von Thrillern begonnen, der "Serial-Killer-Thriller" wurde eine der häufigst gedrehten Genres in den 90er. Aber viele sind sich einig, dass SIEBEN und eben DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER eindeutig zu den Besten dieser Gattung gehören. (Wie man bei meinem Namen und Profilbild sehen kann, finde ich SIEBEN etwas besser, aber darum geht es hier ja nicht...)

                    Die Story ist oberflächlich gesehen relativ einfach, und doch genial und voller Raffinesse:
                    Die junge (und äußerst hübsche) FBI-Auszubildende Clarice Starling (Jodie Foster) erhält von ihrem Chef (Scott Glenn) den Auftrag, den inhaftierten Kannibalen Dr. Hannibal Lecter (Anthony Hopkins) zum Mitmachen eines Psychotests zu überreden. Allerdings ahnt Starling noch nicht wirklich, was ihr wahrer Auftrag ist...

                    Zu Hopkins genialem Schauspiel wurde schon genug gesagt, allerdings finde ich, dass man Foster etwas vernachlässigt, meiner Meinung nach spielt sie hier so gut wie nie wieder in ihrer Karriere. Auch nicht vergessen sollte man Anthony Heald, der einen der größten Arschlöcher der Filmgeschichte spielt.

                    Diesen Film habe ich schon ca. 8 mal angesehen (sogar häufiger als SIEBEN) und finde ihn immer wieder packend. Klasse Dialoge, schön passende Musik von Howard Shore, ordentliche Spannung, sehr gute Schauspieler,.....
                    Kurz: Ich kann einfach nichts Schlechtes an DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER finden und ich empfinde die Community- und Kritikerwertung von 7,9 als zu niedrig.

                    PS: Was ich mich aber frage ist, warum DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER von Vielen (auch auf MP!, siehe "Filmcharts") als Horrorfilm angesehen wird. Nur weil ein Film ein paar Schocks aufweist, ist er nicht gleich ein Horrorfilm, gleiches gilt auch für PSYCHO und SIEBEN. Diese Filme sind schlichtweg Psychothriller.

                    5
                    • ist der so gut saw?

                      spaßbeiseite

                      mal ehrlich ist der wirklich gut?

                      • 10

                        Sir Anthony Hopkins alias Dr. Hannibal Lecter... der psychopathische Psychiater. :-) Eine sagenhafte, glanzvolle schauspielerische Leistung, die er hier abliefert. Sympathisch sowie furchteinflößend... stell dich gut mit ihm, wenn du nicht auf seinem Teller landen willst! :-)
                        Und die kleine süße Jodie... :-) Ich mag sie sehr in dieser Rolle. Eine frischgebackene Agentin, die noch nicht so recht weiß wie ihr geschieht.
                        Auch die nachfolgenden Filme mit Hannibal Lecter sind ziemlich sehenswert, aber dieser hier hat die Messlatte schon recht hoch angesetzt.
                        Sehenswert!!! :-)

                        • 10

                          Ein absolut fantastischer Film, der meines Erachtens nach keinen Kritikpunkt zulässt. Schauspielerische Leistungen hervorragend, angefangen über die tolle Jodie Foster, Sir Anthony Hopkins der hier wohl seine Lebensrolle mit der Dr. Hanibal Lector-Rolle gefunden hat.
                          Selbst Protagonisten wie der verrückte Mixx in der Zelle im Verlies, Anstaltsleiter Dr. Chilton etc. wissen hier absolut zu überzeugen.
                          Für mich zudem wichtig, dass der ganze Film irgendwie eine düstere Atmosphäre beibehält. Ein Meilenstein in der Filmgeschichte.

                          • 10

                            Die absolute Revoultion im Bereich des Psycho - Thrillers!
                            Ein unglaublich düsterer und spannender Thriller, wie ich ihn (außer in Sieben) noch nicht gesehen habe!

                            5
                            • 9
                              nickog13 01.05.2015, 22:21 Geändert 01.05.2015, 22:49

                              Nach zugegeben erstmaligem Sehen sind mir sogleich die großen Stärken dieses wirklich überragenden Thrillers aufgefallen, zugleich nach dem Ende jedoch auch seine Schwächen. Die Story an sich ist (v.a. für damals) ausgefallen, schien mir so noch nicht dagewesen und ist deswegen zurecht unter den ganz großen Klassikern vertreten.
                              Aber jetzt erstmal zu den relativen Schwächen des Films.
                              !!!SPOILERGEFAHR!!!!!

                              Aufgefallen ist mir die schauspielerische Leistung mancher Nebendarsteller. Wenn z.B. eine verstümmelte Leiche untersucht wird, dabei einer der Untersuchenden nicht mal eine Miene verzieht...nein mehr noch die Ruhe selbst zeigt, wirkt das einfach nicht realistisch. Zudem ist mir das Ende , besonders als es wirklich stark an Spannung gewann(Stichwort Keller!) etwas zu abrupt vorbei gewesen. Und man hätte die traumatischen Erlebnisse der Agentin noch etwas weiter ausführen können. Jedoch sind das nur Kleinigkeiten in einem ansonsten herausragendem Film, wobei ich die starken Aspekte betonen will.
                              Besonders die sonstige schauspielerische Leistung von den Protagonisten sowie der Antagonisten ist meisterlich. Man kauft Anthony Hopkins seine Rolle sofort ab ohne viele weitere Hintergrundinfos zu bekommen. Jedoch hoffte ich, dass er am Ende nochmal eine größere Rolle gespielt hätte im Finale, was jedoch nicht weiter gestört hat.Die Kameraführung ist auch weltklasse, was mir v.a. ebenfalls kurz vor Ende aufgefallen, wenn man überdies die Hektik bedenkt, die da erzeugt wird.
                              Die Story an sich ist, wie oben schon erwähnt, originell und maßlos spannend, wobei man anmerken muss, dass damals mit solchen Filmen wie Schweigen der Lämmer eine nochmal stärkere Wirkung erzielt wurde, da das ganze "Serienkiller-Thriller Genre" noch nicht so "verbraucht" war wie zu heutiger Zeit.
                              Nochmal hervorzuben ist die sehr starke Schauspielerei von Anthony Hopkins, weswegen er natürlich völlig zurecht einen Oscar gewann.
                              Im Grunde kann man diesen Film jeden Thrillerfan empfehlen, der eine spannende Story sucht und nicht nur wilde Ballerei ;)

                              1
                              • 9

                                Wo der Film denn nun genau ein Horrorfilm sein soll verstehe ich zwar nicht ganz, aber das sollte einen nicht weiter stören. Großartiger Film den jeder einmal gesehen haben sollte.

                                • 8

                                  Starker Thriller mit einem Anthony Hopkins als Dr. Hannibal Lecter den wohl kein Zuschauer so schnell vergessen wird. Auch die noch junge Jodie Foster konnte als Clarice Starling unter anderem mit ihrem Monolog der Lämmer Geschichte zeigen was sie konnte. Klasse Film wobei man als Monk Fan von Leland Stottlemeyer etwas mehr zu sehen bekommen könnte wie einem vielleicht lieb ist.
                                  ,,Es muss die Lotion in den Korb legen."

                                  1
                                  • 9 .5

                                    Klasse!
                                    Spannend, unterhaltsam - einfach gut!

                                    • 7

                                      Ich hab mir den Film gestern angesehen doch leider konnte er mich nicht so richtig fesseln. Liegt wohl daran, dass ich schon im Voraus zu viele Ausschnitte gesehen habe. Die Schauspieler sind alle wirklich großartig, besonders Anthony Hopkins

                                      • 9 .5
                                        drahdinedum 08.04.2015, 14:52 Geändert 08.04.2015, 14:55

                                        Ist und bleibt ein Klassiker dieses Genres! Großartige Darsteller, Fantastische Atmosphäre und ein grandioses Finale!

                                        Richtig g'schmeidig!

                                        "Es reibt sich die Haut mit der Lotion ein!"

                                        • 10
                                          ju.ku.750 02.04.2015, 20:12 Geändert 02.04.2015, 20:18

                                          Hannibal Lecter:
                                          "Einer dieser Meinungsforscher wollte mich testen. Ich genoss seine Leber mit ein paar Fava-Bohnen, dazu einen ausgezeichneten Chianti."

                                          Lange dachte ich, dass kein anderer Schauspieler die Figur des Hannibal Lecter so genial verkörpern kann, wie Sir Anthony Hopkins, der im wirklichen Leben übrigens Vegetarier ist:-).

                                          Doch dann kam Mads Mikkelsen und belehrte mich eines Besseren mit seiner Darstellung des Hannibal Lecter in der Serie "Hannibal".

                                          Das ändert aber nichts an meiner Faszination für dieses Meisterwerk.
                                          Sollte man gesehen haben!

                                          5
                                          • 8 .5

                                            Was soll man dazu noch groß sagen? Mit einer tollen Story, einem unglaublich gespielten Hannibal Lecter und guten Dialogen einfach nur Kult. Ein Film, den man gesehen haben muss.

                                            • 8 .5
                                              Davki90 25.03.2015, 13:25 Geändert 25.03.2015, 15:51

                                              Grossartige schauspielerische Leistung, fesselnde Story und eine gute Kamera! Diese drei Zutaten hat "Das schweigen der Lämmer"! Der Film sollte jeder gesehen haben, der gerne Thriller mag! Obwohl er nicht ganz meine Erwartungen erfüllt hat. Das Ende finde ich nicht ganz gelungen..!

                                              • 10

                                                https://www.youtube.com/watch?v=XTs_TZFjbJ8

                                                1
                                                • 7

                                                  Mh... Ich glaube ich habe schon zu viele Filme gesehen um den hier noch als Meisterwerk zu feiern. Auf der Pro-Seite haben wir ganz klar Hannibal, der einen hervorragenden Bösewicht abgibt und seine Interaktion mit Clarice danach kommt für mich aber nicht mehr so viel positives. Die Spannung war überschaubar, was zum Einen daran liegt, das der eigentliche Serienmörder ziemlich charakterlos bleibt und auch zu seinen/seinem Opfer keine Verbindung aufgebaut wird, zum Anderen waren die Plot- Twists vorhersehbar.
                                                  Hannibal entkommt, weil er den Stift mitnimmt - war ab dem Zeitpunkt zu erahnen, als der Stift in seiner Zelle zu auffällig in den Mittelpunkt gerückt wurde.
                                                  Hannibal ist eigentlich der verletzte Polizist - siehe Léon (wobei mir durchaus bewusst ist, das Hannibal älter ist).
                                                  Das FBI steht vor der falschen und Clarice vor der richtigen Tür - öhm, offensichtlicher gehts ja wohl nicht.
                                                  Die Szene im Keller hat mich dann auch nicht so wirklich gepackt, keine Ahnung warum. Die Inszenierung war meiner Meinung nach auch nur gehobener Durchschnitt. Den Film kann und sollte man sich durchaus angucken, ein Meisterwerk ist er für mich aber nicht.

                                                  • 10
                                                    Nero5555 25.02.2015, 00:29 Geändert 25.02.2015, 00:30

                                                    Quitt pro Quo Agentin Starling Quitt pro Quo
                                                    Sie erzählen mir etwas ich erzähle ihn etwas ; )

                                                    4