Departed - Unter Feinden - Kritik

The Departed

US · 2006 · Laufzeit 155 Minuten · FSK 16 · Drama, Kriminalfilm, Thriller · Kinostart
Du
  • 6

    HÖR AUF ZU LACHEN - DAS HIER IST KEIN REALITY TV

    Ein wenig ist es das schon wenn Scrosese, offensichtlich dem Zugeständniss seines Alters bei den Konkurenten aus dem Asiaraum klaut, oder?

    Departed ist nix weiter als ein weiteres Remake seitens der U. S. und A.
    Abseits der bekannten amerikanisierten Struktur, der Scrosese ein wenig Gewalt und Gangster-Poesie, ups Vulgarität beimischt haben wir also einen Film der Boston als Hauptzutat folgend Stärke als kulinarische Substanz deklariert. Wasser ist gleichbedeutend für Schlauchträger und Feuerauspisser und nicht Grundstoff der Erde sondern Zeichen der Schwäche. Cop vs. Cop genau wie Spy vs. Spy bekommen wir Szene um Szene um die Ohren gehauen. Genau wie in Wolf of the Wall Street geht es hier mehr um Schall und Rauch als um echten Film.
    Nicholson darf grandios overacten was mit bekannter Szene : "Sie ist lustig hingefallen" den Anfang vom Ende darstellt. Nein Departet ist nicht schlecht, aber so scheisse Amerikanisch vorhersehbar das mir das Original was billiger ist fast besser gefällt. Mehr ist Departed auch nicht. Ein grandioses Geblubbere an Gangsterquatsch ohne Tiefe oder Wirkung für die Massen.

    Trotzdem ich stehe auf den Scheiss! Wirklich gut ist er deswegen trotzdem nicht!

    • Genau so gut wie das Original (Infernal Affairs)

      • 7

        Insgesamt sicher nicht der beste Film von Scorsese, aber natürlich immer noch überdurchschnittlich und sehenswert. Zum Teil fand ich den Film etwas unlogisch und nicht wirklich gut durchdacht. Jack Nicholson war in meinen Augen eine glatte Fehlbesetzung, als Gangsterboss gab es in der Filmgeschichte weitaus bessere Darbietungen, man denke nur an die Mafiabosse in den früheren Werken von Scorsese.

        • 8

          Oscarprämierter Undercover-Thriller, der mit seiner komplexen aber clever und eingängig konstruierten Handlung, sowie stark auftretenden Hollywood-Riege von Anfang bis Ende zu fesseln vermag!
          Kurzum, Brillantes Scorsese-Kino!!!
          ...
          8 / 10 eingeschleusten Maulwürfen

          18
          • 9 .5

            Genialer und spannender Thriller.

            1
            • 9
              RockyRambo 17.02.2017, 11:44 Geändert 17.02.2017, 13:45

              Ganz großes Kino rund um das ewige Katz und Maus Spiel
              zwischen Cops und dem Gangstertum des Organisierten Verbrechen.

              Hier ist Betrug, Verschleiern der eigenen Identität, Täuschung und die Bereitschaft Grenzen der eigenen Moralvorstellungen zu überschreiten um das eigene Leben zu schützen in nahezuer Perfektion auf die Leinwand gebracht wurden.

              Das Team Martin Scorsese - Leonardo DiCaprio hat wieder mal zugeschlagen und ein richtiges Kinofilmerlebnis abgeliefert. Tatkräftig unterstützt haben sie diesmal Stars wie Matt Damon, Jack Nicholson Martin Sheen, Vera Farmiga, Mark Wahlberg, Anthony Anderson und Alec Baldwin.

              12
              • Der Film hinterlässt einen faden Geschmack. Er übertrifft sich an Perversion, schlechter Sprache und Dreck eine perfekte Kulisse für Jack Nickolson seine Sadistische Seite spielen zu lassen. Der Mann dessen Hirn bereits Lässionen aufweist. Am Schluss kommt es nicht etwa zur Gerechtigkeit, sondern ein Polizist richtet in Selbstjustiz den korrupten Polizisten. Auch der Held ist am Schluss tot. Ein typisch postmoderner geistloser Film, aufgebaut auf den Grundlagen des Nichts. Franzis Schaeffer, der grosse Schweizerphilosoph, der in USA Berühmtheit erlangte, hatte schon gesagt, eine Gesellschaft, deren Kunst hauptsächlich pervertiert ist, ist dem Untergang geweiht. Weit sind wir nicht mehr weg.

                1
                • 2

                  Schwer zu sagen, was Meisterregisseur Scorsese geritten hat, 4 Jahre nach dem HongKong-China-Böller und Kassenknüller „Infernal Affairs“ quasi ein szenengleiches Duplikat zu drehen. Von einem Remake mag man kaum sprechen, da es kaum Abweichungen gibt und fast alles 1:1 abgekupfert wurde.

                  Dabei klotzt Scorsese mit einem Staraufgebot, als habe er den längst verdienten Oscar diesmal regelrecht mit Gewalt rausprügeln wollen (Jack Nicholson, Leonardo di Caprio, Matt Damon, Mark Wahlberg, Martin Sheene, Ray Winstone, Alec Baldwin) – alle standen offenbar in Hollywood Schlange, um hier mitmischen zu dürfen.

                  Auch im Score wurde Godzilla Howard Shore eingekauft. An der Kamera Brontosaurus Michael Ballhaus. Überall wurde geklotzt.

                  Der Hammer ist, dass das Original Infernal Affairs letztlich eindeutig besser abschneidet. Es ist intensiver und dichter, egal wie sehr sich di Caprio, Damon und Nicholson abrackern. Nicht falsch verstehen: Scorsese führt gekonnt durch die Szenerie, und wer das Original nicht kennt, wird seine Freude haben. Doch wer „Infernal Affairs“ gesehen hat, sitzt fassungslos vor diesem Streifen und stellt erchreckt fest, dass hier Szene für Szene auf dem Kopierer lag.

                  Schwer zu sagen, warum Scorsese für seine Meisterwerke „Taxi Driver“, „Casino“ oder „Good Fellas“ keinen Oscar bekam. In denen steckt 100% mehr Scorsese drin. Statt bekam er ihn für diese Kopie. Schuld daran dürfte das gewaltige Staraufgebot sein.

                  Fazit: Nur schwache Punktzahl für diese Einfallslosigkeit. Ein billiger Abstauber – Herr Scorsese.

                  5
                  • 9 .5

                    Ein top Film!!

                    • 6 .5

                      Grundsätzlich fühlte ich mich unterhalten. Die Schauspieler arbeiten durch die Bank weg solide bis hervorragend! Gegen Ende wirds leider doch etwas verworren, was ich schade finde. Zwar ist dieser Film nicht gerade dieser Happy End Plot Twist, aber dieser Film hat nur Plot Twists, was auch nicht besser ist.
                      Das Ende fand ich uncool.
                      Ansonsten recht nett bei einem Gläschen Wein.
                      Kenne leider nicht das Original, wie ich hier lesen konnte.

                      • 9

                        Ein Fest für Cineasten, gigantisch gute Schauspieler, packende und Intelligente Story.
                        So sollte das Kino öfters sein, hochklassig und mit Anspruch!
                        Top Action-Krimi Thriller!

                        10
                        • 8 .5

                          Den Anfang fand ich etwas schleppend, aber der Film wird einfach immer spannender. Zur Besetzung braucht man nicht viel zu sagen, DiCaprio und Damon, zwei der besten Schauspieler Hollywoods in Rollen, die sie wirklich toll verkörpern.
                          Sehenswert!

                          • 10

                            Ein richtig , richtig , RICHTIG GUTER und vor allem SEHENSWERTER FILM !

                            Nun Ja man merkt schon allein bei der Besetzung der Schauspieler (Leonardo DiCaprio,Matt Damon , Jack Nicholson, Mark Wahlberg , Martin Sheen,Alec Baldwin) und der Besetzung des Regisseures(Martin Scorsese) ein Augenschmaus für alle Filmliebhaber ist und ganz ehrlich das ist es.

                            Der Film ist bis zum Schluss einfach nur Spannend , eine interessante und Fassettenreiche Story die wirklich Sekunde zur Sekunde immer besser wird.

                            Also unbedingt anschauen !

                            • 9 .5

                              Ich glaube, alles was es zu diesem Film zu sagen gibt wurde schon gesagt.

                              • 10

                                Der ist mein bester Film und er ist einfach geil mit Matt Damon und Leonardo dicaprio

                                • 3

                                  Als grosser Scorsese Fan freute ich mich riesig als ich hörte, dass er erneut einen Mafia Film drehen würde. Im Kino folgte dann die grosse Ernüchterung. Ich merkte leider erst da, dass es sich um ein remake handelte. Ich hatte zufällig ein paar Tage zuvor im TV (haben den wohl aus aktuellem Anlass ausgestrahlt) einen Hong-Kong Thriller gesehen, der mir den Atem raubte. Infernal Affairs hies der und war was vom spannendsten was ich in dem Genre je gesehen hatte.

                                  Das Problem mit dem Film ist nicht nur, dass er aus ethnozentrischen Gründen einfach mal eben neu fürs westliche Publikum neu gemacht wurde, sondern dass er leider nur halb so spannend ist wie das Original. Nur zwei Beispiele.

                                  SPOILERS: Auch wenn ich Jack Nicholson liebe, wirkt er bei weitem nicht so bedrohend wie der Triadenboss. Es gibt eine Szene wo sie wissen, dass irgendwo ein Leck ist. Alle sind in einem Raum einer nach dem andern wird verdächtig. Die Spannung ist kaum auszuhalten da dem Verräter, sollte er enttarnt werden sofort ein Kopfschuss verpasst werden würde. Der Zuschauer selbst weiss nicht wie der Undercover Cop es schafft die Informationen nach draussen zu schaffen, als plötzlich auf seine Hand gezoomt wird. Er hat so einen nervösen Tick mit den Fingern und es stellt sich raus, dass er schon die ganze Zeit Morsezeichen gemacht hat. In der Adaption beugt er sich eben mal schnell hinter einen Pfeiler in der Garage und schreibt eine SMS!!??
                                  Hätte im original in dem Moment einer sein Handy gezückt um einen sms zu schreiben... BAM! Kopfschuss.

                                  Oder das Ende. Im original gewinnt das Triaden Mitglied und steigt zum Polizeiboss auf. THE END. Mindfuck.
                                  Aber nein in der Adaption kommt dann noch MarkyMark und stellt unser Gerechtigkeitsempfinden durch Selbstjustiz wieder her und der Tag ist gerettet.
                                  Das für diese Verschlimmbesserung der Oscar für die beste Drehbuch Adaption vergeben wurde sagt einiges über den Wert dieser Veranstaltung aus, meiner Meinung nach.

                                  Dass wenn man The Departed zuerst gesehen hat, diesen besser findet, kann ich gut verstehen. Wünschte fast ich hätte das auch. Dann wär ich so "Scorsese did it again! Oouuweee!" und nicht so "WTF?!!??"

                                  3 Punkte für den Versuch, die Schauspieler und die solide Machart.

                                  ps. nur schon wie sich die beiden Widersacher im Original als Audiophile entpuppen und sich im HighEnd Audiogeschäft zufällig treffen und austauschen, zeigt dass die Asiaten manchmal einfach mehr Style haben (ja Oldboy-remake ich zeige auf dich).

                                  2
                                  • 10

                                    Interessant das 2006 noch gute Filme im Kino waren und 2016 naja, welcher Film kommt dieses Jahr an Departed ran :)

                                    • 9

                                      Von der ersten bis zur letzten Minute genial ☺
                                      Große Schauspieler, noch größeres Kino ! Eine Wucht !

                                      • 7 .5
                                        Taxxido Mask 09.04.2016, 21:42 Geändert 09.04.2016, 22:36

                                        Ein bisschen weniger yo wir sind coole Cops und machen ab und zu mal pornodialoge und Flotte musik im hintergrund um mehr Tempo zu suggerieren wäre ganz gut gewesen .

                                        • 9

                                          Einer meiner Lieblings-Scorsese-Filme!
                                          + wieder eine hervorragende Arbeit von Michael Ballhaus!

                                          • 8
                                            Gungrave 25.03.2016, 10:22 Geändert 25.03.2016, 10:23

                                            Nichts gegen den Film.. gut war der.
                                            Aber gegen die atmosphärische Dichte, die einen in Infernal Affairs umschlang zieht er schlicht den Kürzeren.
                                            VIelleicht ja, weil ich das Original zuerst sah (und liebte) wirken einige Szenen hier eher... plump. So war auch die ein oder andere Charakterezeichnung zu viel des Guten, was ich aus dem Original viel direkter in Erinnerung habe ohne es auch dem Letzten begriffsstutzigem auf die Nase zu binden.

                                            Eine allzu große Gegenüberstellung soll das jetzt nicht sein, aber ganz "unvorbelastet" konnte ich an den Film auch nicht rangehen. Er ist wie gesagt gut, ja und ich weine der mit ihm verbrachten Zeit auch nicht hinterher,.. aber sollte ich die Geschichte nochmal schauen wollen, wirds das Original sein!

                                            • 10

                                              Einfach spitze! Ich hab den Film schon ein paar mal gesehen...und werde es auch weiterhin machen :-)! Mark Wahlberg und Alec Baldwin sind mir einfach am geilsten aufgefallen, aber auch der Rest spielt super!
                                              Anschauen!!!

                                              • 7

                                                Spannendes Katz und Maus Spiel mit einem vernichtenden Schluss-Duell.

                                                • 6

                                                  Eine ganz gute Story, die mich aber nicht richtig gepackt hat. Es gab viele Stellen die ich eher langweilig fand, aber manche fand ich echt cool. Spannend fand ich ihn jetzt nicht unbedingt. Ich weis dass der Film von vielen hoch gelobt wird und es soll jetzt bitte keiner sauer auf mich sein haha :) Vielleicht muss ich ihn einfach noch ein zweites Mal sehen...

                                                  • 9 .5

                                                    Sehr spannendes Drehbuch mit einem genialen Ende!