Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs - Kritik

NZ/US 2003 Laufzeit 200 Minuten, FSK 12, Fantasyfilm, Historienfilm, Abenteuerfilm, Kinostart 17.12.2003

  • 10
    Samweis_Gamdschie 24.08.2015, 22:28 Geändert 24.08.2015, 22:30

    Bekommt man hier etwas Gratis, wenn man diesem Film 10 Punkte gibt ?
    Also den unteren Bewertungen zufolge, wohl schon.

    4
    • 10

      Kein Blockbuster mehr, sondern ein Monumentalfilm der es geschafft hat in meinen Augen alle anderen Monumentalfillme beiseite zu schieben. Bei "For Frodo" wäre ich von meinem Sitz gesprungen und in die Leinwand gelaufen, hätte mich ein Freund nicht davon abgehalten.

      Einen kleinen wermutstropfen gab es:

      (Spoiler) Das die Schlacht ums Auenland es leider nicht auf die Leinwand geschaft hat.

      2
      • 10

        Ich liebe diesen Film:) Die gesamte Trilogie gehört zu meinen Lieblingsfilmen (Natürlich in der Extended-Fassung)

        1
        • 10

          Der Vorhang fährt zur Seite ... das Licht wird gedimmt ... die ersten Klänge schweben durch den Saal ... Galadriel, die Herrin von Lothlorien erzählt von den Ringen ... vom Letzten Bündnis der Menschen und Elben ... von ihrem Kampf gegen Sauron, der den Einen Ring geschmiedet hat ... eine epische Schlacht gegen einen übermächtigen Feind ... ein Zufall? ... Hochmut? ... Schicksal? ... der Ring fällt, wird aufgenommen, bemächtigt sich des Diebes und führt ihn ins Verderben ... und fällt wieder ... diesmal für Äonen ... der Vergessenheit anheim. Zischend saugen alle Kinogänger das erste Mal gierig die langsam knapper werdende Atemluft ein.

          Ein alter Hobbit, der seine Memoiren schreibt und von den Hobbits berichtet ... ein Karren rumpelt auf einem schmalen Weg durch den Wald dahin ... darauf einer, den man für einen alten Zausel halten könnte. Eine gar nicht so alte Melodie murmelnd fährt der Alte so dahin, bis ein kecker Ruf ihn stoppt. Langer Rede kurzer Sinn: Kurz darauf liegen sich beide ... junger Hobbit und alter Istari, lachend in den Armen ... und ein auf einmal gar nicht mehr so erwachsener Typ sitzt mit seiner Freundin in einem Kino und heult Rotz und Wasser ... fast drei Stunden am Stück ... und geht am nächsten Tag gleich wieder in den Film, was er bei keinem anderen Film jemals wieder tat ... und heult ebenso viel!

          Ich weiß noch, wie ich in einem kleinen engagierten Spieleladen um die Ecke, den es heute noch gibt mit seinen offenen Spieleabenden einmal die Woche, vom Besitzer erstmals erfuhr, das es eine Verfilmung des "unverfilmbaren" Buches geben würde. Damals sammelte ich gerade die wunderbaren, noch handgemalten Sammelkarten "Middle Earth - The Wizards" und so kamen wir ins Fachsimpeln über erste Details der Schauspieler. Bis auf Cate Blanchett und Liv Tyler kannte ich damals kaum einen der Mimen und ich muss zugeben, ich war skeptisch, obwohl ich die Besetzung für Galadriel und Arwen durchaus sehr gelungen fand. Dann begann das große Warten, das aber gar nicht so schlimm war, weil ich davon ausging, das die Filme typische Vertreter ihrer Art werden würden und dem gewaltigen Werk Tolkiens bei weitem nicht gerecht.

          Noch heute ist es eine wahre Freude, mit den Hobbits durch das Auenland zu streifen. Bilbos hundertundelfzigster Geburtstag ... der unfreiwillige Aufbruch der Hobbits ... Gandalfs Gefangennahme durch Saruman ... die erste Begegnung mit den Ringgeistern, Sauron und dem geheimnisvollen Streicher im Tänzelnden Pony ... der Kampf auf der Wetterspitze ... Verzweiflung und Rettung durch Arwen Abendstern ... Aufenthalt in Bruchtal ... Elronds Rat ... der Zwist der drei Völker ... die Weisheit eines Hobbits ... die Bildung der Gemeinschaft ... der Aufbruch ins Ungewisse...

          Es war und ist nicht einmal so, das meine geringen Erwartungen übertroffen wurden, sie wurden förmlich pulverisiert von Filmen, wie die Welt sie bis dahin nicht gesehen hatte. Filmen, die für mich die allerersten waren, die ich von der Qualität her mit der Buchvorlage gleichsetzte. Einer Welt, wie ich sie mir nicht besser wünschen könnte. Einer Welt, in der es natürlich Neid, Gier, Hass und Grenzen gibt und in der das "Böse" sich nicht nur auf den dunklen Herrscher beschränkt. Aber auch eine Welt voller Liebe und Leben, voller Verbundenheit zu Erde und Himmel, voller uneingeschränkter Freundschaft, echter Treue und wahrer Ehre.

          Letzteres wird von vielen verkörpert, z.B. von Sam und Gandalf, aber am stärksten wohl von Aragorn, dem Stammesführer der Dunedain. Viggo Mortensen spielt, trotz mittlerweile vieler hervorragender Rollen, hier die beste seines Lebens ... nein, er lebt sie. Er, der nur durch Zufall für die Filme ausgewählt wurde, von seinem Sohn überredet werden musste, erwies sich als absoluter Glücksgriff und als Teil der Seele des Films. Aber auch ein Mime wie Christopher Lee trug einen großen Teil dazu bei, wenn er auch lieber Gandalf verkörpert hätte. Er ist der einzige des Teams, der Tolkien persönlich begegnet ist und ein derart profunder Kenner der Materie, das er des öfteren Einfluss nehmen konnte auf bestimmte Aspekte des Films ... und Jackson wohl ab und zu auf die Füße trat.

          Was man auch über Peter Jackson denken mag und über die Filme, die er vor und nach dem HDR schuf, auch er erbrachte die Meisterleistung seines Lebens. Er war der richtige Mensch zur richtigen Zeit am richtigen Ort und machte fast alles richtig. Er holte all diese Menschen zusammen und schuf mit ihnen eine wahrlich würdige Umsetzung von Tolkiens bekanntestem Werk. Last but not least ist es der Soundtrack von Howard Shore, der selbst einen "Schwerhörigen" wie mich schlichtweg vom Hocker gerissen hat. Für mich neben dem Soundtrack zu TERMINATOR 2 der eindrucksvollste, den ich jemals erleben durfte und zu jeder Zeit absolut wasserdicht an die entsprechende Situation angepasst. Abseits der später wieder mal geführten Diskussionen über Rassismus und Sexismus Tolkiens, gibt es von mir eine Zehn mit der Kraft von zwei Herzen für die beste aller ersonnenen Welten, einen zeitlosen Klassiker der Literaturgeschichte und die beste, epischste, liebevollste Trilogie der Filmgeschichte...

          16
          • 10
            Alex.de.Large 18.08.2015, 00:42 Geändert 18.08.2015, 02:11

            Meta-Physik mit Prof.de.Large:

            "Als vor einigen Jahren das Higgs-Boson entdeckt und nachgewiesen wurde, ein Teilchen, welches Uns scheinbar den Weg in den subatomaren Raum eröffnet, war dies lediglich nur das Echo, dass auf das Vernichten des Einen Ringes folgte, welches sich seinen Weg, über transdimensionale und metachronistische Wege, in unsere Realität, Wahrnehmungsfähigkeit und Welt gebahnt hat."

            16
            • 10

              Einer der ultimativen Lieblingsfilme in der Ext.Version.
              Blu Ray die schon Fingerabdrücke hat durch das wiederholte einlegen.
              Ich liebe die Trilogie, unvergessliche Kinoerlebnisse.

              1
              • 10

                1a!

                3
                • 10
                  Horilein 07.08.2015, 18:09 Geändert 07.08.2015, 18:12

                  Es gibt nix vergleichbares!
                  Kein anderer Film schafft es das ich 200 Minuten nicht Rauche.
                  Oder zu Toilette muss oder was Essen muss.
                  Wahnsinn.

                  1
                  • 10

                    Epicness.

                    1
                    • 10

                      Der Herr der Ringe ist WELTKLASSE!

                      1
                      • 10

                        Nach ´zig Mal sehen bin ich der Herr der Augen-Ringe.

                        3
                        • 10
                          Luthiemas 14.07.2015, 13:52 Geändert 23.08.2015, 23:53

                          Schwebt unerreicht über allem was es sonst noch an phantastischen Filmen gibt.

                          2
                          • 10

                            Es ist bemerkenswert, das es immer noch Peter Jacksons DER HERR DER RINGE - Trilogie ist, an welche wir denken, wenn wir uns großes, episches Fantasy-Abenteuerkino vorstellen.
                            Verwunderlich hingegen ist es nicht. Unter all den zahlreichen Fantasy-Franchises welche seit dem Jahrtausendwechsel über die Leinwand flimmerten konnte mich kein Film im Ansatz so beeindrucken, wie Peter Jackson es konnte. Seine Trilogie ist kein einfacher Meilenstein, sondern ein grenzt nahezu an ein gigantisches Kinomanifest.
                            Schon die atemberaubende Visualität macht dieses Werk zeitlos, denn unter den zahlreichen, überholten Effekten wirkt HERR DER RINGE selbst heute noch unverbraucht und atemberaubend. Möglicherweise weil Jackson nie das Hauptaugenmerk auf seine Computereffekte legte und vielmehr durch sein beeindruckendes Make-Up / Kostüm - Department mit welchen z.b. die Orks dreckig und widerwärtig aussehen lässt, statt sie einer Computer-Spielerei zu opfern.
                            Gleichzeitig aber ist seine Trilogie in ihrer schieren Bildgewalt und alles einnehmenden Kraft eine unvergleichliche Bebilderung von Tolkiens Roman, wobei Jackson sich schlaue, dramaturgische Änderungen erlaubt und nicht verzweifelt an der Vorlage klebt. Natürlich ohne dessen Magie zu verfehlen.
                            Was HERR DER RINGE aber wohl am beispiellosesten macht ist seine nahezu unendliche Liebe zu seinen Figuren. Freundschaft, Liebe, Verzweiflung, Mut und noch so viel mehr spürt man in den Augen der Figuren, unterstützt von Howard Shores einnehmender Musik.
                            Im Blockbusterolymp kein einfaches Manifest. Eher eine Krone, ein Triumph, ein vollendendes Gesamtwerk, in welchem sich jegliche Stärken mit grenzenloser Liebe vereewigt haben.

                            Eine Filmreihe, die über allem schwebt.....

                            36
                            • 9 .5
                              Andy Dufresne 01.07.2015, 23:08 Geändert 02.07.2015, 02:20

                              Boaaaaahh, in meinem Büro ist es so scheiße heiß!
                              Grad eben kamen zwei Hobbits vorbei und warfen einen Ring durch die Tür...

                              (Ja, ist nicht der neueste Joke, ich weiß, aber es ist zu 99,99% wahr, ich schwöre!)

                              38
                              • 9

                                R.I.P Mr. Lee. Die Directors Version ist ganz grosse Klasse.

                                2
                                • 9 .5

                                  Dieser Film ist mein SSSSSCHATZ.

                                  4
                                  • 10

                                    Genial. Technisch und optisch großartig gemacht. Spannend, gute Handlung, sehr gute Schauspieler, klasse Sound. Mehr geht eigentlich nicht.

                                    Ich differenziere nicht zwischen den einzelen Teilen der Reihe Herr der Ringe. Alle haben für mich eine excelente Qualität.

                                    Ein Meilenstein in der Filmgeschichte.

                                    1
                                    • 10

                                      Filmgeschichte pur, legendär, kult, eine Sensation in Bildern, für die es keine Worte gibt, und keiner bedarf, das ist das Großartigste, das jemals eine Leinwand gesehen hat, eine unfassbare Filmreihe, die noch in Jahrzehnten der Maßstab sein wird, einfach nur für die Ewigkeit geschaffen

                                      6
                                      • 10

                                        Ganz klar der beste FIlm den er je gemacht hat. Schade das der Film so kurz war und man nie wirklich auf alles eingehen konnte.

                                        1
                                        • 10
                                          Earu 15.05.2015, 11:50 Geändert 15.05.2015, 11:51

                                          Dreieinhalb Stunden Fantasy und Schlachten pur, clean sweep mit elf Auszeichnungen bei den Oscars, Jackson nach einer Vorlage von Tolkien - was soll man dazu noch sagen? Wer den Film damals nicht im Kino gesehen hat/sehen konnte, kann einem nur leidtun, denn der Abschluss der Herr der Ringe Trilogie ist Blockbuster-Material vom Feinsten. So detailreich, spannend und einfach nur episch inszeniert, dass man es eigentlich kaum in Worte fassen kann. Definitiv mein Liebling der Reihe. Und ich würde mal meinen, dass es Jacksons bester Film ist und vermutlich auch bleiben wird.

                                          • 10

                                            Bester Teil von allen. Erstens die große Sclacht am Ende. Ein Meilenstein in der Fimgeschichte!!!

                                            1
                                            • 10

                                              Das ist ja mal ne volle 10 !

                                              2
                                              • 10

                                                Stärkster Teil!

                                                1
                                                • 3

                                                  Habe schon zu dem ersten Teil was geschrieben deswegen hier nur nochmal kopiert.
                                                  Aus meiner Sicht (und ich kenne auch die Zeichentrickversion aus den 70er/80er Jahren, eine ziemlich lahme umsetzung des ganzen. DIe Zeichentrickversion hätte meiner Meinung nach völlig ausgereicht um das Buch zu verfilmen.
                                                  Die Handlung ist ja mal ganz objektiv betrachtet mehr als dünn. Es geht ja echt nur um diesen ollen Ring. Okay soweit so gut. Aber da muss man auch was draus machen. Auch wenn das Buch (welches ich auch gelesen habe) schon älter ist und es für damalige Verhältnisse mehr Handlungsfülle hergab, entlockt mir das aber heute nur noch ein Gähnen (und sie gingen und sie gingen dann liefen sie und gingen dann auch mal langsamer etc.).
                                                  Teilweise sind alle drei Teile nur langatmig, mit uninteressanten Nebenschauplätzen mit Characteren zu denen sich mir einfach kein Bezug aufbauen will. Ich habe mir alle 3 Teile in Long - Version angesehen und das wirklich 2 mal an 2 Wochenenden. Aber es will sich bei mir einfach kein richtiges Fantasy Feeling einstellen. Der Film/die Filme entführen mich nicht sie öden mich nur an. Es fehlen mir einfach mehr Aspekte wie eine Fantastische Vegetation a la Avatar wo einem die Kinnlade herunterfällt und es fehlt mir eine gute Schauspielerische Leistung bei einigen Characteren die mich auch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Ich sage mal die 3 Teile hätten wirklich ruhig aus 2 Teilen bestehen können in Shortversion. Das hätte gereicht. Selbst der Film "Legende" aus den 80ern mit Tom Cruise hat mich mehr verzaubert als dieses GÄHHHHN Pseudo-Fantasy-Machwerk. DIe Tricks sind ja wirklich gut das will ich gar nicht abstreiten.
                                                  So ist ein ganzer Samstag dahin für ein unbefriedigendes Filmerlebnis. Leider muss ich das mal so sagen und ich WEISS das ich auf der Welt alleine mit meiner Meinung dastehe. Ich weiss auch das ich jetzt grade in ein Wespennest steche. Aber dazu ist des hier joa doa.
                                                  Trotzdem aber 3 Punkte für die tollen Effekte.

                                                  2
                                                  • 9

                                                    Toller Film! Den einen Punkt abzug gibts nur weil mir Frodos Unfähigkeit und seine bedeutungsschwangeren Blicke teilweise echt auf die Nerven gehen. Ansonsten ein perfekt gelungenes Finale für HdR