Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs - Kritik

NZ/US 2003 Laufzeit 200 Minuten, FSK 12, Fantasyfilm, Historienfilm, Abenteuerfilm, Kinostart 17.12.2003

  • 9

    R.I.P Mr. Lee. Die Directors Version ist ganz grosse Klasse.

    • 9 .5

      Dieser Film ist mein SSSSSCHATZ.

      2
      • 10

        Genial. Technisch und optisch großartig gemacht. Spannend, gute Handlung, sehr gute Schauspieler, klasse Sound. Mehr geht eigentlich nicht.

        Ich differenziere nicht zwischen den einzelen Teilen der Reihe Herr der Ringe. Alle haben für mich eine excelente Qualität.

        Ein Meilenstein in der Filmgeschichte.

        • 10

          Filmgeschichte pur, legendär, kult, eine Sensation in Bildern, für die es keine Worte gibt, und keiner bedarf, das ist das Großartigste, das jemals eine Leinwand gesehen hat, eine unfassbare Filmreihe, die noch in Jahrzehnten der Maßstab sein wird, einfach nur für die Ewigkeit geschaffen

          3
          • 10

            Ganz klar der beste FIlm den er je gemacht hat. Schade das der Film so kurz war und man nie wirklich auf alles eingehen konnte.

            • 10
              Earu 15.05.2015, 11:50 Geändert 15.05.2015, 11:51

              Dreieinhalb Stunden Fantasy und Schlachten pur, clean sweep mit elf Auszeichnungen bei den Oscars, Jackson nach einer Vorlage von Tolkien - was soll man dazu noch sagen? Wer den Film damals nicht im Kino gesehen hat/sehen konnte, kann einem nur leidtun, denn der Abschluss der Herr der Ringe Trilogie ist Blockbuster-Material vom Feinsten. So detailreich, spannend und einfach nur episch inszeniert, dass man es eigentlich kaum in Worte fassen kann. Definitiv mein Liebling der Reihe. Und ich würde mal meinen, dass es Jacksons bester Film ist und vermutlich auch bleiben wird.

              • 10

                Bester Teil von allen. Erstens die große Sclacht am Ende. Ein Meilenstein in der Fimgeschichte!!!

                • 10

                  Das ist ja mal ne volle 10 !

                  1
                  • 8 .5

                    Stärkster Teil!

                    • 3

                      Habe schon zu dem ersten Teil was geschrieben deswegen hier nur nochmal kopiert.
                      Aus meiner Sicht (und ich kenne auch die Zeichentrickversion aus den 70er/80er Jahren, eine ziemlich lahme umsetzung des ganzen. DIe Zeichentrickversion hätte meiner Meinung nach völlig ausgereicht um das Buch zu verfilmen.
                      Die Handlung ist ja mal ganz objektiv betrachtet mehr als dünn. Es geht ja echt nur um diesen ollen Ring. Okay soweit so gut. Aber da muss man auch was draus machen. Auch wenn das Buch (welches ich auch gelesen habe) schon älter ist und es für damalige Verhältnisse mehr Handlungsfülle hergab, entlockt mir das aber heute nur noch ein Gähnen (und sie gingen und sie gingen dann liefen sie und gingen dann auch mal langsamer etc.).
                      Teilweise sind alle drei Teile nur langatmig, mit uninteressanten Nebenschauplätzen mit Characteren zu denen sich mir einfach kein Bezug aufbauen will. Ich habe mir alle 3 Teile in Long - Version angesehen und das wirklich 2 mal an 2 Wochenenden. Aber es will sich bei mir einfach kein richtiges Fantasy Feeling einstellen. Der Film/die Filme entführen mich nicht sie öden mich nur an. Es fehlen mir einfach mehr Aspekte wie eine Fantastische Vegetation a la Avatar wo einem die Kinnlade herunterfällt und es fehlt mir eine gute Schauspielerische Leistung bei einigen Characteren die mich auch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Ich sage mal die 3 Teile hätten wirklich ruhig aus 2 Teilen bestehen können in Shortversion. Das hätte gereicht. Selbst der Film "Legende" aus den 80ern mit Tom Cruise hat mich mehr verzaubert als dieses GÄHHHHN Pseudo-Fantasy-Machwerk. DIe Tricks sind ja wirklich gut das will ich gar nicht abstreiten.
                      So ist ein ganzer Samstag dahin für ein unbefriedigendes Filmerlebnis. Leider muss ich das mal so sagen und ich WEISS das ich auf der Welt alleine mit meiner Meinung dastehe. Ich weiss auch das ich jetzt grade in ein Wespennest steche. Aber dazu ist des hier joa doa.
                      Trotzdem aber 3 Punkte für die tollen Effekte.

                      • 9

                        Toller Film! Den einen Punkt abzug gibts nur weil mir Frodos Unfähigkeit und seine bedeutungsschwangeren Blicke teilweise echt auf die Nerven gehen. Ansonsten ein perfekt gelungenes Finale für HdR

                        • 10
                          EpicFantasy 06.04.2015, 16:01 Geändert 02.05.2015, 00:59

                          Der beste Teil von allen. Der Aufstieg von Frodo, Samweis und Gollum sorgen für Emotionen. (Szene mit Kankra, der Riesenspinne). Trauriges Ende tolles Finale und epische Atmosphäre.... WOW

                          1
                          • 8

                            Vielleicht weil man sich an die Dauerklopperei gewöhnt hat, erscheint einem der letzte Teil als der Schwächste der drei.
                            Stattdessen tauchen in gedanklichen Sprechblasen nur zwei Fragen auf ‘Wann und wie kehrt der König heim?‘ und bekommt Arwen (Liv Tyler) ihren Herzbube Aragorn (Viggo Mortensen)? Ihre Mitbewerberin Eowyn (Miranda Otto), die ’Pferdeliebhaberin‘, geht leider leer aus. Dafür kann sie sich aber im Kampf als Drachentöterin – quasi Georgina - bewähren. Das nimmt man ihr schon eher ab als dem kleinen Legolas (Orlando Bloom) der die Riesenmammuts umlegt. Die tauchen hier ebenso neu auf wie die Flugsaurier – eine Anleihe bei Jules Verne. Wohltuend anders auch Frodos Kampf mit der Riesenspinne. Nach der spannenden Action kann man schon eine Verschnaufpause gebrauchen, aber dass der Abschied fast eine halbe Stunde dauern muss, ist doch wohl das Guten zu viel. Alle schauen nochmal vorbei und verabschieden sich. In der Endphase staubt es nur so vom Puderzucker des Glücks und es klebt alles vom süßen Honig der vertrauten Heimat.
                            Bleibt die Frage, ob Frodo mit Gandalf in die Todesbarke steigt oder in Urlaub segelt. Das sollte man dann doch besser beim alten Tolkien nachlesen.
                            Nachdem ich alle drei Teile gesehen habe, muss ich doch meine abschließende Bewertung nach Teil 1 etwas relativieren. Da ist zwar viel Licht, aber auch ‘ne ganze Menge Schatten.

                            • 6 .5

                              ich kann frodos fresse einfach nicht ertragen... pervers!!!

                              • 10

                                Auch wenn er schon etwas älter ist. Aber HdR ist und bleibt mein Absoluter Top Film. Zu mal ich in meiner Kindheit ein totaler HdR Nerd war.

                                Beste Film Reihe ever , noch vor Star Wars.

                                • 9 .5
                                  Andy Dufresne 05.04.2015, 02:31 Geändert 05.04.2015, 07:47

                                  Zu HdR wurde wahrlich schon alles (und mehr) gesagt, da braucht es eigentlich keine ergänzenden Worte mehr von mir.

                                  Allerdings sah ich Gestern mal wieder zufällig das letzte Drittel von "Die Gefährten" und sofort war ich voll drin in Mittelerde.
                                  Also musste ich mir direkt danach bis zum Erbrechen auf youtube Aragorns Rede an die Kämpfer aus "Rückkehr des Königs" reinziehen, etwas dass ich schon soooo oft gemacht habe.
                                  Meist war das Nachts und ich war nicht mehr ganz nüchtern.
                                  Und meist wollte ich danach am liebsten direkt und ohne Umschweife in eine epische Mittelalterentscheidungsschlacht ziehen.
                                  Mit einem Riesenschwert in beiden Händen, Schaum vor dem Mund und definitiv bereit bis zum Untergang zu kämpfen und zu sterben, um den Bund alles Guten in der Welt zu verteidigen.
                                  Schon krass was so ein paar Worte in Verbindung mit ein paar Promille vermögen :)

                                  Auf jeden Fall herrscht bei mir jedes Mal akutester Gänsehautalarm, wenn folgendes kommt und jedes Mal brülle ich die letzten Worte ( "STAND; MEN OF THE WEST!!!") lauthals mit, ist ja wohl Ehrensache :)

                                  <---------------------------------------------------------------------------------------------------------------->
                                  Hold your ground, hold your ground!
                                  Sons of Gondor, of Rohan, my brothers!
                                  I see in your eyes the same fear that would take the heart of me.
                                  A day may come when the courage of men fails, when we forsake our friends and break all bonds of fellowship, but it is not this day.
                                  An hour of wolves and shattered shields, when the age of men comes crashing down!
                                  But it is not this day!
                                  This day we fight!
                                  By all that you hold dear on this good Earth, I bid you *stand, Men of the West!*
                                  <---------------------------------------------------------------------------------------------------------------->

                                  46
                                  • 9 .5

                                    Wahrhaftig der Höhepunkt einer unglaublichen Filmtrilogie. Hier kann man eigentlich nichts aussetzen. Das Ende hätte vielleicht ein kleines bisschen kürzer sein können. Aber ansonsten das große Finale einer Filmtrilogie, welche auf Jahrzehnte in Erinnerung bleiben wird.
                                    Der Hobbit ist zwar ganz schön gemacht, aber den Zauber vom Herrn der Ringe konnte er nicht mehr erreichen. Alle paar Jahre wird Filmgeschichte geschrieben. Manchmal heißt sowas Star Wars (1977 bis 1983), manchmal Pulp Fiction (1994) und Anfang 2000 hieß es Herr der Ringe.

                                    • 10

                                      "Meine Freunde, ihr verneigt euch vor niemandem"

                                      An dieser Stelle habe ich immer was im Auge. Vielleicht sollte ich mal einen Arzt aufsuchen. Was meint ihr? :-D

                                      3
                                      • 10

                                        Ein Meisterwerk bzw. für mich DAS Meisterwerk schlechthin....Jedes mal, wenn dieser Film im TV kommt, hab ich einfach nicht die Macht(mein Schatz) umzuschalten. Bildgewaltig, wunderschön, episch...alles was ein Film braucht.

                                        • 2

                                          1, 2, Windu schaut vorbei,
                                          3, 4, jetzt pocht er an der Tür.
                                          5, 6, jetzt holt er sei‘ Äxt,
                                          7, 8, ein Film wird platt gemacht.

                                          Und was für einer! In meinem Braveheart-Kommi schrieb ich bereits, dass ich mit Schlachtenepen nicht besonders viel anfangen kann. Grund sind, ich sag es gern noch einmal, die meist viel zu dick aufgetragenen Reden. Doch während Braveheart mich noch halbwegs mitreißen konnte, und sei es nur an ein paar vereinzelte Stellen gewesen, schafft es der Abschluss der Herr der Ringe Trilogie nicht im Geringsten. Generell mochte ich keinen Teil aus der Reihe, einzig den zwei Türmen konnte ich stellenweise etwas abgewinnen. Mit diesem Kommentar wird meine Woche mit Kommentaren zu Filmen, die alle außer mir lieben, würdig beendet. Denn was ist würdiger, als einen Film zu kommentieren, dessen Community-Wertung mehr als 6 Punkte über meiner Wertung liegt?

                                          Doch überraschenderweise ist mein größtes Problem mit der Rückkehr des Königs, obwohl ein Schlachtenepos, NICHT das Pathos! Zwar konnte mich auch hier keine Ansprache wirklich aus dem Hocker hauen, aber es existiert ein weitaus größeres Problem; die Charaktere!
                                          Ja, ich gebe es gerne zu, ich kann mit Frodo, Samwise und Gollum nichts anfangen. Aragon, Gandalf, Saruman, alles vollkommen uninteressante und (was noch viel schlimmer ist) nervige Figuren! Ja, ich bekomme wirklich bei so manchen Szenen das Kotzen, besonders wenn Orlando Bloom als Amor mit Pfeil und Bogen durch die Gegend hüpft und sich dabei noch so obergeil fühlt. Ja, ich träume manchmal sogar davon, was passiert wäre, wenn man die Rollen mit anderen Schauspielern besetzt hätte. Das soll nicht heißen, dass Ian McKellen oder Elijah Wood schlechte Schauspieler sind, im Gegenteil, aber in ihre Rollen wirken sie alle seltsam steif und gelangweilt.

                                          Technisch wird die Reihe ja immer als das Non-Plus Ultra angesehen. So würde ich das nicht sagen. Die Effekte sind, das muss ich schon zugeben, sehr stark, doch der ganze Film wurde in eine so triste und langweilige Optik getaucht, dass deren Wirkung bei mir überhaupt nicht zur Geltung kommen KANN! So wie schon bei Matrix: Revolutions überzeugt die Tricktechnik, aber nicht die Optik. Und wenn eines von beiden nicht stimmt, funktioniert ein Film nicht. Drittes Windu’sche Gesetz der Filmzymatik.

                                          Doch es gibt auch etwas, was ich wirklich an dem Film (und auch an allen anderen Teilen der Reihe) liebe, ist Howard Shores wunderbarer Soundtrack. In vielen Momenten ungeheuer episch, an anderen sehr emotional, und manchmal auch einfach nur wunderschön.

                                          Aber der Score ist auch wirklich das einzige, was ich positiv herausheben kann, und so ist der dritte und letzte Teil der Herr-der-Ringe-Saga ein Film, der mich in keinster Weise überzeugen konnte, weder optisch noch schauspielerisch noch story-technisch. Eben einer dieser Filme, die von allen gehypt werden – außer von mir.

                                          Mit „Der Rückkehr des Königs“ finden zwei Dinge ein Ende – zum einen eine hoch umjubelte Fantasy-Trilogie, die anscheinend Maßstäbe im Kino setzte. Und zum anderen eine Reihe von Kommentaren, in denen sich MaceWindu1998 über so viel umjubeltes Zeug bösartig auslässt. Ich bin mir sicher, ihr werdet vermissen, mal über den ein oder andern Klassiker oder gar Lieblingsfilm von euch etwas Negatives lesen zu können und mir eventuell auch mal meine Unfähigkeit, Filme zu verstehen ins Gesicht zu klatschen. Wie dem auch sei - man liest sich!

                                          15
                                          • 10
                                            Fenrisúlfr 06.03.2015, 06:41 Geändert 06.03.2015, 20:48

                                            Ist Der Herr der Ringe die filmische Personifizierung der Liebe? Vielleicht. Für Fantasy-Fans? Oh ja.

                                            Ich werde mehr oder weniger die gesamte Reihe ansprechen, da es schwierig ist, nur für den einen Film zu sprechen, weil das Meiste auf alle zutrifft.

                                            Wenige Filmreihen haben mich mehr beeindruckt (Ich kenne zwar auch einige Tolkien-Bücher, aber hier will ich auf den Film eingehen). Genauer genommen: Keine. Star Wars ist genial, Harry Potter, X-Men, The Dark Knight, das sind alles sehr tolle Reihen, und ich würde es niemals wagen, eine komplett über die andere zu stellen.
                                            Andererseits ist das auch gar nicht möglich.

                                            Tolkien hat ein so umfangreiches Buch geschrieben, dass es in drei Teile aufspalten wurde. Da das beim Buch der Fall war, meckert auch keiner bei den Filmen. Der Herr der Ringe ist die perfekte Umsetzung eines so schwierigen, so anspruchsvollen, so epischen Buches von einem Mann, der alles kann. Danke dafür, Peter.

                                            Den Trailer zum Rückkehr des Königs gebe ich mir immer mal wieder. Einfach nur, weil ich so begeistert von dem Film beziehungsweise der Reihe bin.

                                            Es gibt einfach rein gar nichts, dass man gegen diese Filme sagen könnte. Das CGI ist gut, die Orks sehen geil aus, die Musik ist zum Umwerfen (würde mich nicht wundern, wenn sie das manchmal sogar tot), und die Schauspieler ...

                                            Die Schauspieler sind nicht ausgezeichnet, sondern besser gewählt. Ian McKellen als Gandalf, Elijah Wood als Frodo, Viggo Mortensen als Aragorn? Die meisten haben die größte Rolle ihres Lebens gespielt. Das Beste vom Besten wurde aus ihnen herausgeholt; kein Charakter wirkt tiefenlos, jedem wurde zunächst von Tolkien eine Seele eingeflößt, welche Jackson dann genial in einen kleineren Behälter umgefiltert hat. Ich kann keinen Schauspieler nennen, der die beste Arbeit gemacht hat, denn sie alle waren überzeugend, sie alle waren authentisch. Das liegt mit auch am Drehbuch, das genauso genial ist wie alles andere an diesem Film.

                                            Trotz der Tatsache, dass einige Dinge aus den Büchern entfernt wurden, welche ich sehr gern habe, kann ich dafür diese(n) Film(e) einfach nicht verurteilen. Nicht alles kann perfekt umgesetzt werden. Trotzdem sind die Der Herr der Ringe-Filme überaus nah an der doch so unumsetzbar scheinenden Vorlage.

                                            Dieses epische Finale dauert länger als jeder der Filme. Ich kann nicht umhin zu sagen, dass die Extended Version mit das Beste ist, was ich jemals gesehen habe.

                                            Dass Der Herr der Ringe ursprünglich nur ein Buch ist, ist für mich der größte Vorteil, da man die drei Filme daher mehr als einen einzigen, sehr sehr langen Film ansehen kann. Anders als das, was die Prequel-Trilogie von GL falsch gemacht hat, hat dieser Film also in allen Filmen den einen Widersacher. Ein Ziel. Eine Mission. Allerdings eine äußerst schwierige, die von so vielen Belangen beeinflusst wird.

                                            Dass die Hobbits am Ende nicht gegen die Strolche in den Kampf ziehen, ist für mich das größte "Ärgernis", was jedoch durch die bloße Genialheit dieser Filme verzeihen werden kann.

                                            Diese(r) Film(reihe) hat unzählbare Momente, die mir immer im Gedächtnis bleiben werden. Das Schwarze Tor, der Schicksalsberg, die Boote,....

                                            Zahlreiche meiner Lieblingsschauspieler spielen in diesen Filmen mit, wurden allerdings häufig erst zu solchen, nachdem ich sie gesehen hatte.

                                            Danke Howard Shore, danke Tolkien, danke ihr Schauspieler, einfach danke für diese Welt, für diese Filme. Der Film hat mit Recht unglaubliche viele Preise gewonnen.

                                            Das einzig Schlechte an diesen Filmen ist, dass sie nicht jedes Jahr einmal im hiesigen Kino anlaufen.

                                            Ich lege die Trilogie und damit diesen Abschluss jedem Fantasyfreund ans Herz. Obwohl jeder Fantasyfreund Tolkien kennen sollte. Selbst die Extended Version war mir zu kurz, und doch genau richtig.

                                            Ich kann hier keinen viel längeren Text schreiben. Diese durchwegs im Text zu sehende Verehrung soll ja nicht monoton werden. :)

                                            5
                                            • 10

                                              "Daheim verblasst, die Welt rückt nah
                                              mit vielen Pfaden liegt sie da..."

                                              Der Film hat jeden seiner 11 Oscars sowas von verdient! Ein Epos, wie man es (außerhalb der Trilogie) kein zweites Mal findet.

                                              4
                                              • 9

                                                Ein toller Abschluss der Trilogie! Die Begeisterung Jacksons für die literarische Vorlage, die besonders im ersten Teil gut wahrnehmbar gewesen ist, und sein Hang zum Epischen, der im zweiten Teil (zumindest mich) etwas gestört hat, treffen im dritten Band der «Herr der Ringe»-Reihe Tolkiens auf die perfekte Grundlage. Bei der Schlacht um Minas Tirith hat sich Jackson voll austoben, mal richtig die Sau rauslassen können – und wie er das getan hat! Mir ist eine halbe Stunde lang ununterbrochen der Kiefer runter gehangen. Auch der letzte Teil von Frodos Weg ist sehr eindrucksvoll dargestellt. Mir hat besonders die visuelle Umsetzung der zunehmenden Bürde sehr gut gefallen. Mit den Veränderungen und Abkürzungen gegenüber den Büchern habe ich in diesem Teil wieder weniger Mühe als noch im zweiten Teil gehabt, denn sie haben nicht gestört und sind grösstenteils sinnvoll gewesen. Wäre die Geschichte Sarumans «richtig» zu Ende erzählt worden, wären es dann halt schnell mal fünf Stunden gewesen, zum Beispiel. Nein, ich muss sagen, ich bin immer noch äusserst begeistert! Ich ziehe meinen Hut vor Peter Jackson, der ein grossartiges Werk grossartig umgesetzt hat. Das muss ihm mal jemand nachmachen! Aus Hochachtung vor diesem seinem Werk werde ich mir keinen Teil der Hobbit-Reihe antun. «Der Hobbit» ist keine epische Erzählung und kann nur unpassend verfilmt worden sein, wenn der Über-Epiker Jackson sich daran vergriffen hat. Was zum «Herrn der Ringe» gepasst hat, passt zum Hobbit nicht. Zudem habe ich auch den Verdacht, dass monetäre Interessen eine grosse Rolle gespielt haben dürften.

                                                Was ich abschliessend noch besonders hervorheben möchte, ist das tolle Spiel John Nobles als Denethor. Der Wahnsinn, die Resignation, die Korrumption durch Sauron sind unglaublich gut dargestellt. Wie er nur leicht zuckt, als er sagt, dass die Narren flöhen und doch lieber schneller sterben würden – phantastisch! Perfekt! Von der Erstsichtung von vor rund zehn Jahren ist mir nebst der Schlacht um Minas Tirith fast nur noch Denethor in Erinnerung geblieben. John Noble hatte mich schon damals beeindruckt.

                                                4
                                                • 10

                                                  Ich liebe HdR einfach nur! Diese Filme sind sowas von genial, mit Abständen meine Lieblingsfilme! Vor allen Dingen Frodo ist der Hammer, bzw. Elijah Wood! <3 <3 <3
                                                  HdR ist und bleibt unerreicht!
                                                  Das einzige was mich stört ist das Alters raiting, da ich erst 13 bin!
                                                  Trotzdem einfach nur genial hätte nie geglaubt das ein Film jemals soweit an ein Buch herankommen könnte!

                                                  • 10

                                                    Wirklicher ein Top Film. Immer wieder gerne.