Der Sternwanderer - Kritik

US 2007 Laufzeit 127 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Fantasyfilm, Kinostart 18.10.2007

  • 5 .5

    Ich weiß nicht woran es liegt aber der Film ist so dermaßen vergesslich. Also Hut ab: Habe noch keinen Film gesehen, der ich nach so kurzer Zeit wieder vergessen habe.

    1
    • 9

      Tolles Märchen, Robert De Niro und Michelle Pfeiffer sind großartig und die Geister sind einfach zur zum Brüllen.

      1
      • 9 .5

        Ein sehr schönes, aber auch gruseliges Erwachsenenmärchen :-)

        • 10

          Eine tolle Besetzung, die alles fantastische in diesen Film bringt! Als Claire Danes als "Yvaine" vom Himmel fiel, wusste ich wie meine Tochter heißen wird! Sie ist heute fast 4 und nicht nur der Name ist mein ganzer Stolz!!!

          • 5

            Auf einmal kommt ein Einhorn des Weges, rettet das arme Mädchen vor dem Königssohn, der sie retten wird und setzt sie dort ab, wo der Tod auf sie lauert.
            Oder: Sternenmädchen fällt aus heiterem Himmel ein, dass sie einfach bloß leuchten braucht und alles wird gut. Und da der Zuschauer durch nichts vorgewarnt wurde, muss sie das nun erklären.
            Nö - da mach ich nicht mit.
            Grad Fantasy funktioniert nur mit sauberem Plot. Sag mir jetzt keiner, dass die Ungereimtheiten Satire sein sollen.
            2 Punkte für Michelle Pfeiffer, 2 für Roberto de Niro und einer für die restlichen Schauspieler.

            • 10

              Wunderbares, charmantes Fantasy-Märchen und eine gute, nicht zu kitschige Lovestory. Der Film ist spannend, nimmt sich nicht zu ernst, ist trotzdem bewegend und lässt einen auch herzlich lachen. Dazu Robert DeNiro und Michelle Pfeiffer in wunderbar selbstironischen Nebenrollen. Toll und definitiv ein Lieblingsfilm.

              2
              • 7 .5

                Schöner Streifen, seit diesem Film bin ich Claire Danes Fan...

                • 10

                  Ich liebe diesen Film, er hat Witz, Charme, eine zauberhafte, faszinierende Fantasywelt und eine feine Lovestory. Top gespielt, es wird nie langweilig und es geht ans Herz. Habe den bestimmt schon 20 Mal gesehen und werde den immer wieder schauen. :-)))

                  2
                  • 7 .5

                    erstklassige Unterhaltung auf höchstem Niveau

                    1
                    • 7 .5

                      Ein wohl sehr interessanter Film mit unglaublich spektakulären Handlung, guten Effekten und teilweise echt guten Darstellern, obwohl der gefallene Stern, die einzige Schauspielerin ist die diesen Status nicht verdient, denn sie verdirbt die Handlung. Es wirkte wie ein einziges riesiges Animation Spektakel. Nachdem ich die Handlung jedoch begriff war sie bereits vorbei. Das Ende war gut durchdacht aber schlecht inszeniert. Beste Szene: An der Mauer am Ende, an der alle "verbliebenen Suchenden" zusammentreffen, wenn auch nicht zeitgleich. Trotz allem ein überragender Film, und auf seine Weiße überdurchschnittlich, was von den Schauspielern im großen und ganzen nicht behaupten kann

                      1
                      • 7

                        Da ist es wieder. Das Problem mit den Romanverfilmungen.
                        Auch ohne Glaskugel in der Hand, hätte ich voraussehen können, dass „Stardust“ - ursprünglich ein Fantasyroman von einem meiner Lieblingsautoren Neil Gaiman - mich enttäuschen würde. Aber aus irgendeinem Grund bin ich wohl davon ausgegangen, dass die Story sich an die Vorlage halten würde. In gewisser Weise hat der Film dies auch getan, doch eben nur zum Teil.
                        Obwohl ich Matthew Vaughn extrem schätze, ich Fantasygeschichten und Märchen mag und die Haupthandlung „Junger-Mann-möchte-Stern-für-Angebetete-finden,-verliebt-sich-dann-aber-in-diesen“ gleich blieb, wurde mir für meinen Geschmack einfach viel zu viel verändert. Der gesamte Handlungstrang rund um den kleinen Mann am Anfang der Geschichte wurde komplett missachtet, Tristan (der eigentlich Tristran heißt) hat plötzlich keine Schwester und vollkommen normale Menschenohren und der Schluss schien aus einem ganz anderen Buch entnommen zu sein - um nur ein paar Beispiele aufzuzählen.
                        Nichtsdestotrotz gab es zumindest bei der Schauspielerauswahl nichts zu meckern. Claire Danes konnte sich als Yvaine durchaus sehen lassen, Robert de Niro und Mark Strong machten ihre Rolle (wie üblich) ziemlich gut und Charlie Cox sah zwar nicht so aus wie meine Vorstellung von Trist(r)an - was ich dem Film auch nicht ankreiden würde -, wirkte aber durchweg sympathisch.
                        Betrachtet man „Stardust“ allerdings als eigenständiges Werk, kann ich die positiven Kritiken zu diesem Märchen durchaus verstehen. Hier wäre es vielleicht sogar ratsamer erst den Film und dann das Buch zu lesen, um beide auch wirklich genießen zu können.

                        1
                        • 8

                          Cooler und geiler Film voller Ideen!
                          Ein tolles Märchen.

                          • 7

                            Snatch, Layer Cake, Kick Ass - das Portfolio von Claudia Schiffer's Mann Matthew Vaughn würde nicht vermuten lassen, dass er einen der interessantesten Fantasy-Filme überhaupt veröffentlichen würde. Ich bin jetzt nicht extrem geflashed aber ich fühlte mich sehr, sehr unterhalten.

                            Robert De Niro ist hier so toll. Claire Danes geht mir ausnahmsweise mal nicht auf den Sack und Henry Cavill kann mehr als nur Jesus :)

                            • 10

                              Wieso habe ich diesen Film nur jahrelang in meinem DVD-Regal ignoriert...Was für eine Fantasy-Geschichte hier geboten wird ist absolute Spitzenklasse! Auch wenn der Film nicht mt gewaltigen CGI-Schlachten daherkommt, wird es nie langweilig. Passiert mal nichts actionhaltiges, werden einfach die Lachmuskeln trainiert. Ja es gibt durchaus Szenen die richtig komisch daherkommen. Vorausgesetzt man mag den schwarzen Humor. Und für die Romantiker gibts es natürlich noch eine Liebesgeschichte. Die aber nicht kitschig rüberkommt, sondern einfach nur fantastisch. Ach ja Robert de Niro spielt den skurillen Luftpiratenkapitän einfach göttlich. Und die "Geisterbrüder", die je länger der Film dauert mehr werden, sind einfach ein genialer Einfall :-)

                              1
                              • 8

                                Toller Fantasyfilm mit viel Witz und einiges an Selbstironie. Ich muss wirklich nicht oft mal vor dem TV lachen, aber hier gibt es einige sehr witzige Szenen bei denen man mal schmunzeln muss, auch weil sich der eigentlich ernstere Hintergrund oft selbst mal auf die Schippe nimmt, was hier sehr sympathisch ist.
                                Und Claire Danes ist in "Der Sternwanderer" einfach großartig. Sie spielt ihre Figur so liebenswert, allein das macht den Film schon sehenswert. Auch der Rest der Besetzung ist toll getroffen, hinzu kommen noch eine super Optik und ein klasse Sound. Zwar leichtere Kost, muss ja nicht immer super ernst sein, aber dennoch eine schöne Geschichte die einen bewegen kann.
                                Sehr gelungener Fantasyfilm, der mir nach jedem mal Anschauen besser gefällt!

                                4
                                • 9 .5

                                  Manchmal tut mir richtig das Herz weh, wenn ich sehe, was für wundervolle Filme doch so massiv finanziell floppen. Der Sternwanderer, oder der erheblich bessere Originaltitel Stardust, ist ein grandioser Fantasyfilm, mit einer richtig gut geschriebenen Geschichte und exzellenten Schauspielern, der Leider einen viel zu geringen Bekanntheitsgrad hat. Hier treffen wirklich grandiose, teilweise sogar legendäre, Schauspieler aufeinander, die alle auf einem überragenden Niveau überzeugen.

                                  In einer kleinen Ortschaft namens Wall, irgendwo in England, lebt der junge Tristan. Er ist unsterblich in Victoria verliebt und würde alles tun, um ihr Herz zu erobern. Eines Abends beobachten Beide, wie ein Stern vom Himmel fällt und Victoria verspricht Tristan, dass die ihn heiraten wird, wenn er ihr den Stern bringt. Also macht sich Tristan auf dem Weg, die verbotene Mauer zu passieren, hinter der eine magische Welt lauert. Was Tristan nicht weiß : Der gefallene Stern hat eine menschliche Gestalt, in Form einer wunderschönen Frau. Und auch eine alte Hexe und die Erben des Königs sind hinter dem Stern her.

                                  Zunächst solltet ihr euch nicht vom deutschen Titel verwirren lassen : Es gibt im ganzen Film kein Sternwanderer. Das ändert aber nichts daran, dass dieser Film aus meiner Sicht eine meisterhafte Geheimempfehlung im Fantasybereich ist. Hier haben wir eine tolle, unfassbar liebevoll, gestaltete Welt mit zahlreichen kreativen Ideen und einem immer stetig voranschreitenen Storyablauf. Die Effekte sind nicht erstklassig, aber dafür mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Der Soundtrack gibt diesem meisterlichen Epos dann noch den letzten Schliff, allein der Song am Ende "Rule the World" haut mich jedes mal um und gehört zu meinen Lieingsliedern.

                                  Hier habe ich wieder gemerkt, was für eine Weltklasse Darstellerin Claire Danes ist. Während sie in Homeland kalt und bieder wirkt, ist sie als "Stern" wunder wunder hübsch und überzeugt sogar mit britischen Akzent. Charlie Cox ist der einzige der mir hier etwas Leid tat, da er mit den zahlreichen Hollywood-Größen hier leider gar nicht mithalten konnte. Michelle Pfeiffer spielt hier unfassbar gut und verkörpert eine meiner Lieblingshexen. Robert DeNiro spielt hier die ungewöhnlichste Rolle seiner Karriere erstklassig, Henry Cavill ist schön schmierig als Humphrey, Sienna Miller überzeugt als verzogene Göre, Mark Strong ist wie so oft ein erstklassiger Schurke und Peter O'Toole überzeugt in seinem Mini-Auftritt als sterbender König.

                                  Fazit : Würde ich eine Top Ten Lieblingsfantasyfilme Liste machen, wäre Der Sternwanderer mindestens in den Top 5. Ich vergöttere dieses unterschätzte Meisterwerk, auf Grund der Ideen-Vielfalt und der kreativen Art. Falls ihr ihn noch nicht kennt, schaut ihn euch unbedingt an und lasst euch von der fantasievollen Welt verzaubern.

                                  9,5/10

                                  ---------------------

                                  JokerReviews Hauptseite auf Instagram : http://instagram.com/joker_reviews/

                                  5
                                  • 8
                                    MissesAndi 05.01.2015, 00:00 Geändert 05.01.2015, 00:00

                                    Ein spannender Film den ich mir immer wieder gerne ansehe. Mir wurde gesagt es sei ein Märchen „für Erwachsene“ und diesem muss ich zustimmen; stellenweise ist der Film sehr dunkel, doch lassen einen die wundervollen Effekte immer wieder Staunen.

                                    Die Geschichte ist etwas ganz neues, ein richtiges Märchen also, auch wenn es Stellenweise Lustig ist hat es durchgehend etwas Magisches. Die Charaktere sind alle wundervoll dargestellt und man freut sich und leidet mit ihnen. Natürlich kann man zwischen Gut und Böse genau differenzieren, doch dies soll bei einem Märchen ja auch so sein.

                                    Die Musik des Films ist wunderschön, genauso wie die Landschaften die von den Figuren durchstreift werden.
                                    Insgesamt hat mir der Film sehr gut gefallen, er ist nicht ganz so anspruchsvoll doch immer was fürs Auge und fürs Herz.

                                    • 8 .5

                                      Eigentlich wollte ich meinen 300. Film für INTERSTELLAR aufbewahren, aber das klappt wohl nicht. Dieser Film ist einfach zu gut.
                                      Fantasy für Erwachsene steht auf dem DVD Cover und ja, das ist es. Diesen Film würde ich nicht mit Kindern sehen.
                                      Aber wie ich schon gesagt habe, er bietet super Unterhaltung:
                                      Er ist sowohl Liebesgeschichte, als auch Comödie (zumindest hin und wieder) und endlich mal ein richtiger Fantasy-Film: Mit Hexen, Prinzen, Einhörnern, fliegenden Schiffen, Piraten... Doch der Film ist ernst und die Geschichte ist packend. Ich habe es sehr genossen, diesen Film zu sehen. Die Landschaften und die Kamerafahrten führen einen in eine andere Welt. Der Soundtrack ist sehr schön, ich denke darüber nach ihn mir zu kaufen, und die Kostüme, die Ausstattung, das Make-Up. Es passt einfach alles. Die Charaktere haben Herz (mehr oder wehniger ^^) und sind alle abwechslungsreich.
                                      Mir gefällt der Film und man sollte ihm eine Change geben. Zum Schluss noch ein (längeres) Zitat, aber:

                                      --SPOILER-- --SPOILER-- --SPOILER--

                                      Vergesst die Liebeserklärung aus Notting Hill, was Claire Danes als Yvaine Charlie Cox als Tristan erzählt, bricht einem das Herz:

                                      Weisst du noch , als ich gesagt habe, ich wüsste nichts über die Liebe?
                                      Also, das war gelogen....
                                      Ich weiss so einiges über die Liebe.
                                      Ich hab sie gesehen. Ich hab Jahrhunderte und Jahrhunderte davon gesehen.
                                      Doch es war das Einzige, was es mir erträglich gemacht hat, deine Welt anzuschauen.
                                      ..
                                      All diese Kriege, Schmerz, Lügen und Hass.... Ich wollte mich abwenden und nie wieder hinunter schauen.
                                      ...
                                      Aber Zeuge zu werden, wie Menschen sich gegenseitig lieben... Ich meine man könnte in den entferntesten Winkeln des Universums suchen und doch würde man nie etwas schöneres finden....
                                      Deswegen...
                                      Ja, ich weiss dass Liebe bedingungslos ist. Aber ich weiss auch, sie ist manchmal unvorhersehbar, unerwartet, unkontrollierbar, unerträglich und... seltsamerweise sehr leicht mit Hass zu verwechseln.
                                      Was ich damit... Was ich damit sagen will, Tristan ist, ...
                                      Ich denke, ich liebe Dich!
                                      Mein Herz, es fühlt sich an als ob mein Brustkorb es kaum mehr halten kann. Als sei es...Als ob es aufeinmal nicht mehr mir gehört, ...denn es gehört jetzt dir!
                                      Und wenn du es wolltest, würde ich von dir nichts als Gegenleistung verlangen.
                                      Keine Geschenke, keine Güter, keine Beweise der Hingabe oder so...
                                      Ich würde nur wissen wollen, ob du mich auch liebst.
                                      Nur dein Herz... im Tausch gegen meins!

                                      4
                                      • 10

                                        für mich ein tolles märchen, mit allem was das herz begehrt, piraten, prinzen usw...

                                        • 9 .5

                                          Ein sehr guter Film. Lohnt sich auf jeden Fall ihn anzusehen.

                                          • 10

                                            Der Sternwanderer ist ein wundervoller Film voller Magie, Abenteuer, Liebe, Witz und Humor.
                                            Hat von mir nicht umsonst das Prädikat Lieblingsfilm bekommen.
                                            Sollte jeder Fan von Fantasyfilmen einmal gesehen haben.

                                            3
                                            • 4 .5

                                              Hochglanz-Fantasy, die mich emotional und intellektuell in etwa soviel beansprucht hat, wie die GALA-Lektüre im Wartezimmer einer Arztpraxis. Das ist nicht unlustig, ab und an gar ganz amüsant, putzig, immer mal wieder auf die bekannten Gesichter in verrückter Maskierung zu stoßen, jaja, herzerweichende und herzzerreißende Geschichten ... Doch irgendwann packt man das Heftchen dann endlich aus der Hand und weiß genau: Hängenbleiben wird von diesem ganzen Tüdelkram nur wenig. Vielleicht Robert de Niro im Tutu? Mal sehen.

                                              4
                                              • 10

                                                Hochkarätig besetztes Märchen, in dem Michelle Pfeiffer und Robert de Niro den Hauptakteuren, die keinesfalls blass wirken dennoch die Show stehlen. Starker Part auch vom Edelschurken Mark Strong. Ein Feelgoodmovie vom Allerfeinsten.

                                                1
                                                • 7

                                                  Zuckersüßer Fantasiefilm mit einer leuchtend schönen Claire Danes, einem herrlich gelöst spielendem Robert De Niro und einer bitter-bösen Michelle Pfeiffer....

                                                  1
                                                  • 8

                                                    Naja, dachte ich, schau halt mal rein. Tja, und dann hat mich der Film nach wenigen Minuten gepackt und war richtig schön.
                                                    SFX haben nicht die Überhand genommen, sondern Wortwitz war auch mehr als reichlich vorhanden.
                                                    Am Ende wurde es sogar richtig gefühlvoll. Ein richtig schönes Märchen für Erwachsene die jung geblieben sind und sich verzaubern lassen möchten.

                                                    1