Der Zauberer von Oz

The Wizard of Oz (1939), US Laufzeit 101 Minuten, FSK 0, Abenteuerfilm, Musikfilm, Fantasyfilm, Kinostart 19.04.1951


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.8
Kritiker
48 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.9
Community
6890 Bewertungen
67 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von King Vidor und Victor Fleming, mit Judy Garland und Frank Morgan

Die Klassiker Verfilmung von Lyman Frank Kinderbuchs schickt die kleine Dorothy auf den Weg zum Zauberer von Oz.

Ein Sturm trägt die kleine Dorothy Gayle (Judy Garland) in das magische Land Oz. Verzweifelt macht sie sich auf den Weg in die Hauptstadt, wo der große Zauberer von Oz lebt – nur er kann ihre Rückkehr nach Hause ermöglichen. Der Weg dorthin wird zu einer Reise voller Gefahren und Abenteuer, doch findet Dorothy schnell neue Freunde und Verbündete: eine Vogelscheuche, die sich Verstand wünscht, ein Mann aus Blech, der gerne ein Herz hätte, und einen furchtsamen Löwen, der unbedingt mutiger sein möchte.

Hintergrund & Infos zu Der Zauberer von Oz
Eine ganze Reihe von hochkarätigen Regisseuren hat an Der Zauberer von Oz mitgewirkt. Allen voran Victor Fleming, aber auch George Cukor und King Vidor waren an der Realisation beteiligt. Sie alle haben den Film zu einem Technicolor-Meilenstein gemacht, der den historischen Wechsel vom Schwarz-Weiß- zum Farbfilm auch noch in den eigenen Bildern zelebriert. Victor Fleming hat übrigens noch am Schnitt von Der Zauberer von Oz gearbeitet, während er schon Vom Winde verweht drehte. Sowohl Der Zauberer von Oz als auch Vom Winde verweht waren 1939 für den Oscar als bester Film nominiert, letzter hat ihn aber gewonnen.
MGM wollte ursprünglich den Kinderstar Shirley Temple für die Besetzung haben. Die war aber bei 20th Centruy Fox unter Vertrag und sollte von ihrem Studio nur die Dreherlaubnis bekommen, wenn umgekehrt Clark Gable und Jean Harlow das Studio wechselten. Der Deal scheiterte am plötzlichen Tod von Harlow. So war Judy Garland eher eine Verlegenheitslösung, zumal sie mit ihren fast 17 Jahren eigentlich schon viel zu weiblich für die Rolle der kleinen Dorothy aussah. Trotzdem war Der Zauberer von Oz für Garland der Durchbruch und machte sie über Nacht zum Musical-Star.

  • 37795279001_1859738903001_th-5061aa9e54eeb0e4e1dd5856-1464912384001
  • 37795279001_1860213201001_th-5061b45bc7e7b0e441eb72d8-767904719001
  • Der Zauberer von Oz - Bild 1941848
  • Der Zauberer von Oz - Bild 1941835
  • Der Zauberer von Oz - Bild 1941822

Mehr Bilder (28) und Videos (3) zu Der Zauberer von Oz


Cast & Crew


Kommentare (65) — Film: Der Zauberer von Oz


Sortierung

A-Wax

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Schöner Märchenfilm der trotz seiner schönen Geschichte und dem tollen Soundtrack doch sehr aus der Zeit fällt.

Wie schwer mir diese Bewertung fällt sieht der geneigte Leser schon an der Tatsache, dass ich diesen Film schon vor über einer Woche gesehen habe. Normalerweise setze ich mich direkt nach dem Film hin und tippe meine Bewertung. Das hat den einfachen Grund, dass die Eindrücke noch frisch sind und ich es ansonsten vielleicht vergesse. In seltenen Fällen lasse ich mir 1-2 Tage Zeit um den Film auf mich wirken zu lassen. Das es bei "Der Zauberer von Oz" über eine Woche geworden ist hat mit meiner Unentschlossenheit zu tun.

Märchenfilme sind für mich per se schon sehr schwer zu beurteilen. Auch wenn mein jugendliches Aussehen es verbergen mag, ich bin aus dem Alter für Märchen schon ein wenig heraus. Wir sprechen beim "Zauberer von Oz" auch nicht von einer modernen Verfilmung, sondern der Version von 1939. Da ist es natürlich nicht zu vermeiden, dass vieles ein wenig überholt daherkommt. Man darf nicht mit 2014er-Maßstäben an diesen Film herangehen. Das war mir vorher auch bewusst und ich versuchte es auch.

Der Grund warum ich solange mit mir ringen musste, ist ganz einfach. Ich konnte und wollte dem "Zauberer von Oz" nicht die 3-4er-Bewertung geben, die ich direkt nach dem Film im Kopf hatte. Die Geschichte und die Figuren sind natürlich nett, aber sie muten doch sehr kindlich an. Klar, ist auch ein Märchenfilm, werden nun manche einwenden. Ist schon richtig, allerdings schlägt der "Kindlichkeits-Sensor" doch sehr stark aus.

Aber mir gefiel die Geschichte einfach und vor allem die junge Judy Garland als Dorothy. Daher machte ich mir meine Gedanken und ließ den Film bewusst lange auf mich wirken. Ich glaube nun das eine 6,5 in diesem Fall eine gerechtfertigte Bewertung ist, denn der Film kann nichts dafür, dass er 1939 gedreht wurde und für damalige Verhältnisse war ganz sicherlich sogar ein Märchenklassiker.

Das ein alter Sack wie ich den Zauber nur noch sporadisch erkennen kann und ihn daher wahrscheinlich erst wieder mit seinen Kindern anschaut, sollte nicht der Grund sein, den Film zu verreißen. Denn das hat "Der Zauberer von Oz" ganz bestimmt nicht verdient.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

pischti

Antwort löschen

Als Kind geliebt und vor knapp 3 oder 4 Jahren nochmal versucht zu sichten......abgebrochen und auf eine Wertung verzichtet. War absolut nicht mehr meins ^^


A-Wax

Antwort löschen

Das ist ja genau das was ich meine, es fiel mir auch unglaublich schwer den Film fair zu bewerten. Als Kinderfilm ist er ja durchaus geeignet, aber ansonsten bleibt halt nicht mehr viel (außer dem Score natürlich).


cronic

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Als klassiker beschrieben, was er mittlerweile nicht mehr ist. Was für eine scheiße

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Vitellone

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Somewhere over the rainbow, way up high
There's a land that I've heard of once in a lullaby.
Somewhere over the rainbow, skies are blue
And the dreams that you dare dream,
Really do come true."

Irgendwo weit oben im Himmel liegt es, das zauberhafte Land Oz. Basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuch schaffte es dieser Film zu einem der absoluten Klassikern des amerikanischen Kinos zu werden. Er taucht immer wieder in zahlreichen Toplisten auf, viele Filmliebhaber verbinden schöne Kindheitserinnerungen mit diesem Werk. Meine Eltern haben mir den Film als Kind nie gezeigt, weshalb es höchste Zeit wurde sich diesen Streifen einmal anzusehen. Gestern Abend war es so weit...meine Erwartungen waren gespalten, da ich einerseits schon sehr viel Gutes gehört habe, andererseits aber mit Musicals eher wenig anfangen kann.

Der Film beginnt in schwarz-weiß Optik und stellt dem Zuschauer die Hauptfigur Dorothy vor, die großartig von Judy Garland gespielt wird. Es dauert nicht lange bis die zuckersüße Protagonistin durch einen Wirbelsturm mitsamt des Hauses ihrer Tante und ihres Onkels in das fantastische Land Oz gebracht wird. Dabei ändert sich die Farbgebung und die Landschaft erstrahlt in knallig bunten Farben. Für viele Zuschauer war "Der Zauberer von Oz" damals einer der ersten Farbfilme den sie gesehen haben und somit war dieser Wechsel für sie extrem faszinierend. Im zauberhaften Oz findet der Hauptteil der Handlung statt, im Vergleich zu anderen Musicals werden dabei relativ wenig Songs benutzt. Diese können jedoch alle begeistern und sorgten bei mir für den ein oder anderen Ohrwurm. Die Filmmusik ist eine der großen Stärken des Films und untermalt jede Szene perfekt. Die Story selbst war mir leider zu kitschig und vorhersehbar, einen wirklichen Spannungsbogen gibt es nicht. Einiges wird jedoch wieder durch die sympathischen Charaktere (allen voran die Weggefährten von Dorothy) gerettet. Die Effekte waren für das Jahr 1939 wohl revolutionär, sorgen 75 Jahre später aber eher für unfreiwillige Lacher. Kostüme und Kulissen (von vielen hochgelobt) hatten auf mich einen ähnlichen Effekt. Aus filmhistorischer Sicht beeindruckend, im Laufe der Zeit aber schlecht gealtert und mittlerweile nur noch von nostalgischem Wert.

Alles in allem ist "Der Zauberer von Oz" ein guter Film, der seinen Status als Kultfilm völlig zurecht trägt. Auch wenn er mich nicht komplett überzeugen konnte, kann ich dennoch gut nachvollziehen warum viele diesen Film lieben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SBS

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Die junge Dorothy Gale lebt auf einer Farm mitten in Amerika. Als jedoch ein Sturm aufzieht und sie keinen Schutz findet gerät Dorothy in ein weit entferntes Land mit dem Namen Oz. Dort jedoch will sie nur noch nach Hause kommen und darum muss Dorothy einen weiten Weg in eine grosse Stadt zu einem Zauberer zurücklegen. Sie erhält noch Hilfe von drei weiteren, welche auch den Zaubrer nötig hätten. Zu viert erleben sie ein Abenteuer bestehend aus vielen Gefahren…
1939 kam die Verfilmung des Romans von Lyman Frank Baum in die Kinos und die Regie wurde von u. a. Victor Fleming geführt. Mit einer Mischung aus Abenteuer, Musical und Fantasy ist “Der Zauberer von Oz“ nach auch noch so vielen Jahren ein perfekter Klassiker für jedes Alter. Berühmtheit erlangte der Film auch weil er der allererste Farbfilm ist. Fleming und Co. setzen den Film einmalig in Szene, so dass die knapp 100 Minuten einem keine Sekunde zu lang vorkommen. Die Darsteller stützen den Film perfekt. Die Hauptdarstellerin Judy Garland gibt in ihrer Lebensrolle einen prima Job ab. Die Nebendarsteller wie Frank Morgan oder Ray Bolger machen alle ihren Job toll und legendär. Doch fast das Beste am Film ist die Musik. Mit dem weltberühmtem Hauptsong “Over the Rainbow“, dem instrumentalem Hauptthema oder vielen anderen genialen Songs werden hier eine der besten Filmmusik ever geschrieben. Die Optik des Filmes war damals und ist auch heute noch einfach phänomenal; mit den schönen Landschaften oder der Emerald City ist dies unvergesslich.
Also ist “Der Zauberer von Oz“ im Fazit ein legendärer, unterhaltsamer und phänomenaler zeitloser Klassiker für die ganze Familie. Einer der besten Filme aller Zeiten.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

vega_vincent

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

So ein schöner, schöner, lieblicher, herzergreifender, schöner, wundervoller, schöner Film! Die Kulissen, die Kostüme, die Charaktere, einfach alles ist mit viel Liebe zum Detail und äusserst aufwendig gestaltet, da ist irgendwie alles Herzsache und das spürt man auch als Zuschauer. Pflicht!

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

vega_vincent

Antwort löschen

Hahaha! Meine Kinder waren voll aus dem Häuschen, als sie die strickende Omma im Wirbelsturm gesehen haben. Die konnten sich kaum mehr einkriegen vor Lachen … ^^


pischti

Antwort löschen

Damals hatte der Film Magie, die will ich mir einfach nicht nehmen lassen, denn die Sichtung, die ich abbrach, war sehr ernüchternd :D


bendixlenn

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Transported to a surreal landscape, a young girl kills the first person she meets and then teams up with three strangers to kill again - excellent movie!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oliver0403

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Habe den erst vor Kurzem wieder mit meiner kleinen Familie gesehen. Neben "Der Dieb von Bagdad" einer der Klassiker der Filmgeschichte schlechthin. Absolut zauberhaft gemacht und für jede Altersgruppe geeignet.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmfan30

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

So, jetzt hab ich mich doch mal einen Kinderklassiker gewagt, bei dem ich als Kind schluchzend ausschalten musste weil ich panische Angst vor Robotern hatte. Ich muss sagen, dass der Film technisch wirklich beeindruckt. Liebevoll gestaltet und mit Effekten, die lange überholt sind, aber genau deswegen einen gewissen Charme entfalten, ist der Film von hohem Niveau und erzählt von Träumereien und Realität.

Trotz Wirbelsturm und Fantasiewelt bleibt er angenehm bodenständig. Es gibt keine rasanten Kamerafahrten, keine Explosionen, keine Verfolgungsjagden. Nur ein Mädchen auf der Schwelle des Erwachsenwerdens. Eine Vogelscheuche, die gern mehr Verstand hätte. Einen Roboter, dem das Herz fehlt. Und einen feigen Löwen, der lieber mutig wäre. So darf sich die Handlung von selbst entfalten, was vielen heutigen Filmen schmerzhaft abgeht.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

BenAffenleck

Antwort löschen

@Hihi...Robophobie!


80sfuntrain

Antwort löschen

Manchmal hat man vor den kuriosesten Sachen als Kind Angst. Ich finds sympathisch. ;-)


aberaber

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Wenn ein Film die Bezeichnung Klassiker verdient, dann "Der Zauberer von Oz". Wundervoll fotografiert, mit tollen Darstellern und hinreißenden Musiknummern ist der Film nicht nur etwas für Kinder, sondern für alle Junggebliebenen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MurmelTV

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich habe diesen uralten Klassiker nun zum aller ersten Mal in meinem Leben gesehen und bin absolut begeistert!

1939(!) schufen King Vidor und Victor Fleming ein zeitloses Meisterwerk, welches nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene begeistert.
Atemberaubende und liebevolle Kulissen, fantastische Kostüme, wunderschöne, lustige Lieder und viel Herz stecken in "Der Zauberer von Oz".

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

VisitorQ

Antwort löschen

Habe ich letztes Jahr im Kino gesehen. Ich habe vor Freude beinahe den ganzen Film durchgeweint. :D


MurmelTV

Antwort löschen

:D purer Neid!


SpiceWeasel

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Transported to a surreal landscape, a young girl kills the first Person she meets and then teams up with three strangers to kill again.

xD

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DKennyK

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

In meiner Kindheit nie gesehen, aber als Erwachsener durchgehend Tränen in den Augen.
Was für ein Film, was für Farben, was für ein Gefühl. Als Fantasyfilm funktioniert DER ZAUBERER VON OZ so ausgezeichnet, doch sind es die Charaktere, die mich verzaubern. Insbesondere Ray Bolger liefert hier die Show seines Lebens ab, aber auch alle anderen (Haupt)Figuren sind simpel aber liebenswert geschrieben. Auch von der Ausstattung her gibt es nichts zu meckern: Schöne Kostüme und quietschbunte Practical Sets lassen die Augen frohlocken.
Abzüge gibt es von mir lediglich aufgrund der Musik(!). die bis auf ein paar Ausnahmen mich nicht packen konnte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

beast667

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Liebe Prinzessin,
ich liebe Dich von ganzem Herzen, Dein Lachen, Deine funkelnden Augen, alles an Dir, aber bitte lese Dir das durch, wenn Du bald lesen kannst. Wir müssen diesen Film nicht jeden Sonntag Morgen sehen...... Es gibt noch andere tolle Filme für Dich. Irgendwann wird dem Papa dann ganz schlecht. Und das magst Du doch nicht, oder?

In ewiger Liebe und baldiger Dankbarkeit.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Andy Dufresne

Antwort löschen

Das glaub ich sofort :)
Für die Tochter macht man doch alles...

Kennst du "50 erste Dates" ?
Da schaut der Vater (und der Sohn/Bruder) mit seiner Tochter Drew Barrymore 365 mal (Drew hat durch einen Unfall einen Gehirnschaden und erlebt jeden Tag neu) "The sixth Sense" an, wieder und wieder und wieder :)
Dieses Bild hatte ich im Kopf, als ich die Liebeserklärung von dir an deine Kleine las ;)


J4KOB

Antwort löschen

Mein Beileid :'D


Einar

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Wohl eines der bekanntesten Film-Märchen, in der Judy Garland eine Glanzrolle spielt, die es zur Unsterblichkeit gebracht haben dürfte. Die Story dürfte im Groben nahezu einem jeden ein Begriff sein, die komplette Geschichte muss man allerdings gesehen haben, da die Kenntnisse sonst rudimentär bleiben. Das musste ich auch feststellen.
Da es sich um einen Musikfilm handelt, muss man natürlich auch Spaß an der Musik mitbringen, sonst wird der Film kein Vergnügen bereiten. Die populärste Nummer hört man gleich als erste, „Somewhere Over The Rainbow“. Aber auch die anderen Lieder bleiben einem im Ohr, wenngleich auch nicht so wie der im heutigen Fachjargon genannte `Signature-Song`. Das mag aber auch daran liegen, dass viele Leute mit „Over The Rainbow“ etwas in Verbindung bringen, denn irgendwo hat man dieses Lied sicher schon gehört.
Filmtechnisch ist es anzumerken, dass man deutlich in Realität (Schwarz-Weiß) und Traumsequenz (Farbe) unterscheidet und dieses so darstellt.
„Der Zauberer von Oz“ hat es längst in die Pop-Kultur geschafft und lässt sich bestimmt nie wieder verdrängen. Viele Anspielungen in allen Medien basieren darauf, die meisten konnte ich bereits erschließen, aber ebenso kann ich nun weitere Rückschlüsse auf Hommagen, Persiflagen oder Adaptionen ziehen, die mir vorher verborgen waren.
Auch wenn es ein Klassiker der (Film)Geschichte ist, bringt es Dorothy bei mir „nur“ auf 6.5 Punkte, der Klassiker-Bonus zieht bei mir (noch) nicht. Vielleicht später mal.
Aber wenn man ehrlich ist: Mehr als ein guter Film mit seichter Story, amüsanten Charakteren und einem dem Alter entsprechenden Stil, ist „Der Zauberer von Oz“ nicht. Da muss man ihn nicht ikonisieren. Wenn Jemand das aus rein subjektiven Gefühlen und Erinnerungen macht, ist das OK. Aber unter einem „Meilenstein“ habe ich mir etwas anderes, will sagen: mehr, vorgestellt.

Am Rande: Wie der Zufall so will, sah ich nur einen Tag später eine "Lass es Larry"-Folge, in der Oz eine zentrale Rolle spielt. Herrlich. Diese Serie sei übrigens jedem empfohlen... ;)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Zwiebel88

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ungesehene-Klassiker-Tag, Teil 1:

Wundervolles Märchen mit tollen Kulissen und vielen schönen Songs, auch wenn ich mich mit sowas für gewöhnlich etwas schwer tue. Der Zauberer von Oz ist zu keiner Sekunde langweilig und gilt zu Recht als Klassiker des Fantasy-/Abenteuerfilms und der Filmgeschichte allgemein, denn hier bekommt man eine großartig ausgestattete, mit skurillen und sympathischen Figuren versehene Reise geboten, die auch noch weitere Generationen verzaubern wird.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

VisitorQ

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Als ich heute im Kino saß und Dorothy zu Over the rainbow anstimmte schossen mir die Tränen in die Augen. Ein Film den ich schon vorher geliebt habe aber im Kino war das etwas ganz besonderes. *schnüff*.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

VisitorQ

Antwort löschen

Ja, einige Kinos zeigen den wieder. Ja, war in 3D. Sah aber aus wie 2D. Also alles in Ordnung. War wundervoll!


lieber_tee

Antwort löschen

:)))))


Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Es gibt Filme die verlieren auch nach Jahrzehnten nichts an ihrer Faszination. "Der Zauberer von Oz" ist ein filmisches Kunstwerk mit toller Musik und ganz viel Herz und Charme.
.
.
Fazit: Unsterblicher Klassiker der Filmgeschichte. Mein Herz brennt!
.
.
LOVE IT! :)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

Sven - Friedrich Wiese

Antwort löschen

Huch, ich hab mich verschrieben - ich wollte natürlich schreiben "größter Feldherr aller Zeiten"!


Copacabanasun

Antwort löschen

wie wahr Dahmer


Leen.

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ein Klassiker und Vorlage für viele Remakes/Reboots etc!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Solveig

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Was ist denn das?
Ich hatte eigentlich erwartet, dass die Communitywertung im Schnitt sicher irgendwo zwischen 7 und 8 Punkten liegen wird. Na gut, ich muss gestehen, dass "Der Zauberer von Oz" bei mir mit ein paar Pluspunkten ins Rennen geht. Lyman F. Baums Kinderbuchklassiker war für mich immer der Konkurrent zu Carrolls "Alice" - und ich muss gestehen, dem Amerikaner hier ausnahmsweise den Vorzug zu geben. Als Kind war das mein Lieblingsbuch und da "Oz" seltsamerweise nicht von Disney adaptiert wurde, hatte ich oft den Eindruck, diese Geschichte sei ein klein wenig unbekannter als "Alice".
Aber zum Film, der gleich zu Beginn mit einem Schriftzug klar macht, wer seine Zielgruppe ist, nämlich ein junges (und junggebliebenes) Publikum. Das merkt man auch an der Art des Schauspiels: es ist sicher unbestritten das, was man heute als "overacting" bezeichnet, insbesondere das was Judy Garland in der Hauptrolle der Dorothy zeigt. Das ist für mich allerdings noch in einem entschuldbaren Rahmen - wenn ein Film für Kinder gemacht ist, findet man das noch ziemlich oft, einfach weil einem jungen Publikum gleich klar sein sollte, in welcher Stimmung sich eine gezeigte Person befindet. Am Anfang ist das noch etwas befremdlich, mit zunehmender Laufzeit habe ich mich damit abgefunden, obwohl ich zuerst auch noch dachte, dass wenn es so weiter gehen wird, dieser Film bis zum Ende hin ziemlich anstrengend werden könnte.
"Der Zauberer von Oz" braucht eine Anlaufzeit - die ersten Szenen in Kansas haben mich noch nicht überzeugen können, aber sobald Dorothy im Land des Zauberers von Oz war, ging die Post ab und meine Kinnlade klappte nach unten.
Kneif mich mal oder bin ich jetzt wirklich auf einem Trip?
Wow, Oz ist ein quietschbuntes Knallbonbon vom Feinsten - ja, wenn man keine Kitschresistenz hat, kann es einem schon weh tun. Aber ich - ich fand's ... so muss Kitsch einfach sein, so versüßt es einem das Leben.
Aber abseits davon bietet "Der Zauberer von Oz" ein richtig gutes Drehbuch und vorallem ganz bezaubernde Kostüme und eine wunderbare Maske, insbesondere in Blick auf die Vogelscheuche, die sich Verstand wünscht, den Zinnmann ohne Herz, der doch so gern eins hätte, und den ängstlichen Löwen, der seinen Wald mutig als König regieren möchte. Mit diesen drei Gesellen reist Dorothy zum Zauberer von Oz, damit er ihre Wünsche erfüllen und Dorothy zurück nach Kansas bringen kann - wäre da nicht die böse Hexe aus dem Westen, die den Freunden ihre Reise erschwert, da sie vorallem mit Dorothy noch eine Rechnung offen hat.
Wer diese Geschichte noch gar nicht kennt (und den beneide ich sehr...), der wird im "Zauberer von Oz" noch die ein oder andere kleine Überraschung finden, auch wenn man ahnt, was die Moral der Geschichte sein könnte. Sehr gut gefiel mir außerdem, dass diese Inszenierung das ein oder andere retardierende Moment hat, das auf eine angenehme Art Spannung anzieht. Und ganz besonders freut mich, dass auch die Symbolik der Buchvorlage übernommen wurde - wer Spaß daran hat, Märchen (wie auch immer) zu deuten, wird sich in diesem zauberhaften Land austoben können.
Insgesamt habe ich mich von diesem Film sehr, sehr gut unterhalten gefühlt wie schon lange nicht mehr - tatsächlich war ich spätestens ab dem Moment, wo das Quartett der Freunde, plus den kleinen Toto, komplett war, nicht mehr ansprechbar.
Wer Kinder hat, der sollte sich diesen Film unbedingt einmal anschauen - nach meiner Einschätzung kann "Der Zauberer von Oz" es immer noch mit jedem anderen Unterhaltungsfilm für ein junges Publikum aufnehmen. Bei mir ist er auch gleich ins Berufsrepertoire gewandert und ich freue mich schon tierisch darauf, wenn ich die Gelegenheit bekomme, mit diesem Film zu arbeiten.
Ansonsten noch eine kleine Info am Rande: für ein Musical wird hier nach meinem Empfinden erstaunlich wenig gesungen - ich bin es sonst gewöhnt, dass Lyrics in dem Genre mehr oder weniger komplett die Mono- und Dialoge ersetzen; hier empfand ich den Anteil als ausgewogen. Und im Übrigen wurde "Der Zauberer von Oz" von Marvyn LeRoy mitproduziert, der Jahre später im Regiestuhl von "Quo Vadis" saß.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Solveig

Antwort löschen

Nicht zu vergessen die grüne Hautfarbe der Dame. ;)
.
(Spoiler: Ich finde auch schon die Idee unfreiwillig lustig, dass Dorothys Haus ausgerechnet auf der Hexe des Ostens landen musste.)


cinram

Antwort löschen

Yep! Wie in einem Cartoon :D


Daymare

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Furchtbar alberner Klassiker, dessen Gesinge mir bereits nach kurzer Zeit gehörig auf den Geist ging!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch