Die Chroniken von Narnia 3: Die Reise auf der Morgenröte - Kritik

US 2010 Laufzeit 111 Minuten, FSK 6, Fantasyfilm, Abenteuerfilm, Kinostart 16.12.2010

Setze Die Chroniken von Narnia 3: Die Reise auf der Morgenröte auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Die Chroniken von Narnia 3: Die Reise auf der Morgenröte auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (16) — Film: Die Chroniken von Narnia 3: Die Reise auf der Morgenröte

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, Moviebre...

Kommentar löschen
5.0Geht so

Der dritte Ausflug nach Narnia wirkt stellenweise wie eine Tour mit dem Touristen-Shuttle. Wenn sie jetzt links schauen, dann sehen sie die Insel der Stimmen, rechts sehen sie einen Drachen und dort drüben die weiße Hexe. Regisseur Apted scheucht den Zuschauer und seine Helden regelrecht durchs Wunderland Narnia, so werden unschönen Längen, die die Vorgänger plagten umgangen, aber atmosphärisch wirkt "Die Reise auf der Morgenröte" trotz imposanter Effekte und Bilder, eher wie eine Attraktion im Phantasialand, aber mit schönem Wetter und so ist "Narnia 3" durchaus nett für die jüngeren Fantasyfans, ich als älteres (aber immer noch knackiges) Semester bleib da lieber bei Tolkien, vor allem weil Narnia mir persönlich all zu offen und offensiv mit christlicher Symbolik umgeht.

11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

based_god

Antwort löschen

Guck mal gute Filme, da kriegste ja Depressionen ^^


stuforcedyou

Antwort löschen

Nörgel niemals an einem Nörgler rum, du Nörgler. Schönes Wort: nörgeln. :)


Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Eindeutig der beste der bisherigen Narnia-Ausflüge. Michael Apted gibt dem ganzen einen deutlich anderen Ton als den Vorgängern und schafft es tatsächlich viele faszinierende und optisch inspirierte Bilder zu erschaffen, die tricktechnisch auf hohem Niveau umgesetzt werden.

Die Kinder sind nicht mehr ganz so hässlich und anstrengend wie zuvor, Will Poulter (der schon in Son of Rambow überzeugte) schafft die Transformation vom unausstehlichen Rotzbengel zu einem letztlich doch ganz sympathischen Jungen und sorgt gerade im ersten Akt für einige nette sarkastische Kommentare. Was den Film davon abhält tatsächlich groß zu sein, sind die Elemente die er von den Vorgängern übernehmen musste. Zwar hält Apted den religiösen Sermon auf einem Minimum, aber trotzdem nervt das Ende mit Mäuschens Himmelfahrt und Aslans Ermahnung, der erklärt das alle Abenteuer in Narnia nur dazu gedient hätten die Kinder zu gottesfürchtigen Gläubigen zu machen.

Zudem mag sich, bei allen gelungenen Einzelszenen nie das epische Gefühl einer wirklich grandiosen, beschwerlichen Reise einstellen, denn auch wenn die Kinder mit Prinz einige Inseln abklappern, sind die Herausforderungen einfach zu schnell überwunden und der Plot um ein paar Narnier, die irgendwie im bösen Nebel festhocken und mal wieder auf Könige warten um sie herauszuholen doch etwas arg blöde und unlogisch. Ein richtiger Bösewicht, der mehr bietet als schwummernde Nebelschwaden und aufgekochte Gegner aus dem Tiefkühlfach, würden vielleicht verhindern, dass sich die Reise mehr wie ein Trip auf der Aida mit wechselndem Sightseeing anfühlt, als eine dramatische Rettungsreise für irgendwelche Leute die wir weder kennen, noch das sie uns interessieren.

Was als Kampf mit der eigenen dunklen Seite, der Versuchung angekündigt wird, ist letztlich mit einem Stirnrunzeln beiseite gewischt. Außer dem nervigen Eustace durchläuft keiner eine ernstliche Wandlung oder hat innere Kämpfe auszufechten, die schlimmer wären als ein Schluckauf. In seiner Episodenhaftigkeit erinnert der Film zudem eher an die Halmi-Event-Mehrteiler, auch wenn er sie tricktechnisch in den Schatten stellt.

Noch immer wird in Narnia mit beeindruckender Beiläufigkeit getötet (aber tatsächlich weniger als in den bedenklichen Vorgängern) und noch immer sehen die befreundeten Fabelwesen aus wie die Resterampe der Muppetshow. Noch immer wird unerfreulich oft vor Königen brav stammelnd niedergekniet und kulleräugiges Gucken statt Schauspielerei eingesetzt. Trotzdem gibt es etliche Schauwerte, ob nun die ulkigen Unsichtbaren in ihrem verzauberten Tal, der freundliche Drache oder die wirklich gruselige Seeschlange die eher wie ein Tausendfüssler aus der Hölle ausschaut. Und das sie am Ende einen Gag aus Ghostbusters so dreist klauen, hat dann fast schon wieder ironisches Format.

Würden sich die Macher Aslan sparen und noch etwas mehr in Richtung Harry Potter gehen, als sie es schon gemacht haben, könnte aus Narnia in der Tat noch eine respektable Serie werden.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

fko: filmsprung.ch fko: filmsprung.ch

Kommentar löschen
5.5Geht so

«The Chronicles of Narnia: The Voyage of the Dawn Treader» ist ein respektabler Auftakt für weitere Folgen der «Chronicles» und der bisher zauberhafteste Ausflug in die Welt von Narnia.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dietmar Kesten: Filmmag.de

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

[...] Nun geht es nach „Narnia“. Was man dort will, wird auch dem Fan nicht zugänglich. Aber diese Reise ist schicksalhaft! Den drohenden Mächten soll getrotzt werden. Aus welchen Gründen, dürfte unklar bleiben. Immer nur die „Zukunft des Reiches“ auf die Fahnen zu schreiben, um daraus einen Film, oder besser eine Fortsetzung zu stricken, ist doch arg abgehangen. [...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Elmar Krekeler: Die Welt Elmar Krekeler: Die Welt

Kommentar löschen
5.0Geht so

Apted unternimmt wirklich alles, um den müden Plot einigermaßen auf die schwachen Beine zu helfen. Es gibt vernünftige Action, nette Zaubereien, verhältnismäßig wenige sprechende Tiere, weder Kreuzigung noch Auferstehung und keinen Weihnachtsmann. Die Geschichte hat eine gewisse Konsistenz und ärgert verhältnismäßig lange verhältnismäßig wenig.
[...] Ein wirklich notwendiger Film ist aber wieder nicht aus Narnia über uns gekommen. Irgendwann – spätestens nachdem Eustace, unser Stellvertreter, in einen nur noch grunzenden Drachen verwandelt wurde – wird man zwischen den Inseln und Schwertern und seltsamen Todesarten narnischer Lords sehr müde.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Michael Pekler: Der Standard Michael Pekler: Der Standard

Kommentar löschen
3.5Schwach

Dass für den dritten Teil Shrek-Regisseur Andrew Adamson gegen Bond-Regisseur Michael Apted ausgetauscht wurde, spielt für das Ergebnis keine Rolle. Denn Narnias Gesetze sind derart repressiv, dass weder teure Regieeinfälle noch neue 3-D-Technik daran etwas ändern können. Am Ende stehen die drei Gläubigen vor einer meterhohen Sturzwelle, doch das einzig Richtige macht die Maus: Sie schnappt sich ein kleines Ruderboot und verschwindet auf Nimmerwiedersehen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Andreas Fischer: Radio Köln Andreas Fischer: Radio Köln

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Im Gegensatz zu den ersten beiden "Narnia"-Filmen wird weniger gemetzelt. [Regisseur Michael] Apted inszeniert "Die Reise auf der Morgenröte" als Inselhopping mit magischen Kreaturen und zauberhaften Landschaften - unterbrochen durch bedeutungsschwangere Dialoge von überforderten Darstellern. Dennoch: Der touristische Unterhaltungsfaktor ist hoch, zumal der Film dank passabler 3D-Konvertierung zumindest technisch eine gewisse Tiefe hat. Im Gegensatz zu den eindimensionalen Charakteren und der leidig banalen Story.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gregor Wossilus : BR Gregor Wossilus : BR

Kommentar löschen
3.5Schwach

In "Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" ist nichts originell. [...]
Wer ein Fan der Kinoserie ist, dem wird es vielleicht reichen, bei "Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" ein Wiedersehen mit seinen Helden feiern zu können. Auch ist die fast völlig gewaltfreie Inszenierung der Actionszenen kindergerecht, der Film somit als Familienausflug passabel. Doch fehlt dem dritten Narnia-Abenteuer einfach Seele. Gerade angesichts der tricktechnisch und dramaturgisch herausragenden Konkurrenz im Fantasykino mit "Harry Potter" ist "Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" eine große Enttäuschung.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmering: Filmering.at

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Die Reise auf der Morgenröte ist ein abwechslungsreicher und innerhalb seiner Grenzen auch unterhaltsamer Film. Zwar sorgen die eher mauen Darsteller, die etwas hektisch abgespulten Stationen und das eher simple Gemüt des Films immer noch für genügend Kritikpunkte, aber das Zielpublikum wird wohl dennoch zufrieden sein. Denn zumindest kurzweilig ist der Film auf jeden Fall.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

José Garcia: Textezumfilm

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Die größte Herausforderung für die Dramaturgie besteht wohl in der episodenhaften Handlung. Ihr begegnen die Filmemacher, indem Eustachius eine Art Tagebuch führt, das dem Film eine erzählerische Einheit verleiht. Die eindrucksvolle Ausstattung wird von Dante Spinottis Kamera nachhaltig ins Bild gesetzt, die ebenfalls die zahlreichen visuellen Effekte unterstreicht. Die nachträgliche Umwandlung in 3D entfaltet hingegen lediglich an einigen wenigen Stellen ihre Wirkung.

Hinter der Aufgabe, die sieben magischen Schwerter zu finden und sie zu Aslan zu bringen, verbirgt sich eine tiefgründige Botschaft: Die Protagonisten müssen unterschiedlichen Versuchungen, „der Dunkelheit in sich selbst“, widerstehen. Vor allem jedoch handelt „Die Chroniken von Narnia. Die Reise auf der Morgenröte“ davon, den Glauben zu finden. Deutlich wird es an der Entwicklung, die Eustachius durchmacht: Der ungläubige Nörgler, den der Reichtum verführt, wird von Aslan vergeben und erlöst – ähnlich Edmund, der in der ersten „Narnia“-Verfilmung nach Verrat und Reue vom Löwen wieder seine Würde erhielt. Aber auch andere Figuren durchlaufen einen Reifungsprozess, so Lucy, die zunächst wie ihre ältere Schwester Susan sein möchte, und am Ende sich selbst findet. Die Allegorien auf den christlichen Glauben treten somit offensichtlicher zu Tage als bei „Der Herr der Ringe“, den Lewis’ Freund John R.R. Tolkien zur gleichen Zeit wie „Die Chroniken von Narnia“ veröffentlichte (1954). Den bekannten Ausdruck „Aslans anderer Namen in dieser Welt“, den C. S. Lewis in einem Brief an eine junge Leserin verwendete, zitiert der Film gar explizit.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de

Kommentar löschen
3.5Schwach

Es scheint ein Fluch über Narnia zu liegen: „Die Reise auf der Morgenröte“ ist nun schon die dritte Kinoverfilmung der letzten Zeit. Doch weder der Charme noch der religiöse Subtext aus C.S. Lewis’ sieben Büchern „Die Chroniken von Narnia“ kommt im Film richtig rüber. „Die Reise“ sollte vor allem erröten, weil sie wie ein mit viel Materialaufwand lieblos runtergefilmtes Adventure wirkt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lisa Schwarzbaum: Entertainment Weekly Lisa Schwarzbaum: Entertainment Weekly

Kommentar löschen
5.0Geht so

Die Tatsache, dass außer den Pevensie-Geschwistern […] absolut jeder und alles in Narnia 3 völlig eindimensional wirkt, ganz egal wie nah ich mir die 3D-Brille auch vor die Augen halte, erschüttert mich. Könnte das BÖÖÖÖSEEEE hinter der ganzen Fadheit stecken? Aslan, rette uns!

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Roger Moore: Orlando Sentinel Roger Moore: Orlando Sentinel

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Narnia 3 ist zwar nicht von Effekten überflutet, aber gerade der Einsatz von 3D-Technik ist völlig überflüssig. Zudem spiegelt die Auswahl der Schauspieler den Geiz der Produzenten wieder. Farblose Charaktere […] kommen und gehen ohne irgendeinen Eindruck zu hinterlassen. Hätte man von Anfang an nur ein paar beeindruckendere und charismatischere Darsteller gewählt, hätte dies die gesamte Filmreihe aufgewertet.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Stella Papamichael: Digital Spy Stella Papamichael: Digital Spy

Kommentar löschen
3.5Schwach

Die Chroniken von Narnia 3 – Die Reise auf der Morgenröte hätte ein großes Seefahrerabenteuer werden sollen, stattdessen ist es ein Wischiwaschi Liebeserlebnis geworden.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Keith Uhlich: Time Out New York Keith Uhlich: Time Out New York

Kommentar löschen
3.0Schwach

Man könnte dem dritten Narnia Abenteuer Punkte für die Geschwindigkeit geben mit der die Geschichte voran getrieben wird. Kaum tauchen die zwei jüngeren Pevensie-Kinder wieder auf, […] stürzen wir auch schon durch ein Gemälde zurück in die Welt von Aslan. Doch von Prinz Kaspian aufgesammelt und an Bord des Schiffes „Morgenröte“ gegangen, finden wir uns im Green-Screen Land wieder. Alles sieht billig, extrem digital und dummerweise nachträglich 3D bearbeitet aus – wohl kaum eine fantastische andere Welt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Roger Ebert: Chicago Sun Times Roger Ebert: Chicago Sun Times

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Die Chroniken von Narnia 3 – Die Reise auf der Morgenröte ist ein sehr unterhaltsames Fantasy-Abenteuer für die ganze Familie. Vor allem den jüngeren Zuschauern, denen logische Handlungsfortführung und Kontinuität nicht so wichtig sind, wird es gefallen. Regisseur Michael Apted hat zwar eigentlich mehr drauf als das Drehbuch hergibt, er ist aber trotzdem mit vollem Enthusiasmus dabei.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (72) — Film: Die Chroniken von Narnia 3: Die Reise auf der Morgenröte


Sortierung

lok

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

gut

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Macintosh

Antwort löschen

Kommentar der Woche aus meiner Sicht.


Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Auch wenn ich den zweiten Teil wirklich alles andere als gelungen sehe, habe ich beschlossen mir den dritten Teil ansehen. Und was soll ich sagen, der Teil ist leider auch nicht so gut, wie der erste. Er ist zwar nicht mehr so langweilig wie der zweite Teil (das könnte daran liegen, dass er einfach kürzer ist), aber schafft es trotzdem nicht, mich zu fesseln. Die Atmosphäre ist genauso gelungen wie in den Vorgängern, aber die Story ist leider wieder recht uninteressant.
Der dritte Teil schafft es nicht an den ersten heranzukommen, ist aber etwas erträglicher als der zweite.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Co-Pilot

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Achja Narnia...
Den ersten Teil hatte ich zeitnah zum Release geschaut und war begeistert. An Teil 2 kann ich mich nicht mehr allzu genau erinnern, nur noch daran, dass der Kaspian mir unsympathisch gewesen ist...

Daher waren meine gesamten Erinnerungen an Narina primär zwar positiv, jedoch nicht mehr sehr deatiliert. So schaute ich Die Reise auf der Morgenröte unvoreingenommen und ohne Erwartungen an. Nur mit der Vorgabe, einen netten und entspannenden Fantasyfilm zu sehen. Dies war eine gute Entscheidung im Nachhinein.

Da ich gestern 2 Guns ansah, und in etwa gleichermaßen unterhalten und amüsiert wurde, gebe ich Narnia 3 die gleich Punktzahl wie 2 Guns - Fair ist schliesslich fair ;)

Erwähnenswert finde ich allerdings Eustacius Knilch, fand den ganz gut - hat dem Film gut getan. Klar, im Gesamtwerk Narnia ist Peter unvergessen, aber der Knilch hat seine Sache doch recht gut gemacht wie ich meine. Unterm Strich ist Die Reise auf der Morgenröte ein Fantasyfilm nicht nur für die Kleinen.
PS. Das Szenario der großen Endszene ist ein Traum für jeden Boarder ;) Geil!

Fazit:
Wie jeder Movie startete auch Narnia 3 bei uns mit 5,0 neutralen Punkten. Up´s & Down´s ergeben dann die Endbewertung. Narina 3 geht mit kurzweiligen, unterhaltsamen & ordentlich präsentierten 7,0 Punkten in the books.
*Für Groß & Klein gleichermaßen sehenswert*

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DKennyK

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Von dem zweiten und vor allem dem ersten Narniafilm ist in DIE REISE AUF DER MORGENRÖTE nicht mehr viel zu spüren.
Der Streifen spielt einfach so vor sich hin, so als wäre ich garnicht anwesend und hätte ein Bedürfnis nach Unterhaltung, welches es zur befriedigen bedarf. Neben der schnarchigen Kutterfahrt ohne Höhepunkte versteht es Jungnervensäge Will Poulter einem die erste Stunde mit seinen omnipräsenten Heulereien zu vermiesen, um dann in der zweiten Hälfte erfreulicherweise gezwungenermaßen den Rand zu halten.
Warum der Film trotzdem nicht total bei mir durchfällt? Ich habe mich gefreut Lucy wiederzusehen, die auch mit Abstand die beste Arc in dieser Geschichte besitzt. Auch kann man feststellen, das die Optik ganz ansehnlich ausgefallen ist.
Ein guter Fantasyfilm sieht jedoch anders aus.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hno-16

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Narnia geht in die dritte und zweiletzte Runde!
Teil1: Narnia, die Figuren
Erst mal ist da die Gewöhnung daran das Peter und Susan nicht mehr da sind, sondern in den Vereinigten Statten und sie sind ja auch nur kurz zu sehen! Von Lucie war ich in den beiden Teilen, nie so überzeugt und Edmund ist meine absoluter Liebling( auch wenn er in eins und manchmal auch, sich etwas lächerlich macht). Und dann wäre da noch Prinz Kaspian der König von Narnia, er hatt mir sehr gefallen in Teil 2, aber er hat sich doch sehr verändert, macht mir, aber nicht aus. Und dann wäre da auch noch der mit den unaussprechlichen Namen, der Verwandte von Edmund und Lucie, erst ist er zwar total nervig, gefällt mir und dann sieht er alles ein. Dann wäre da auch noch natürlich Arslan, aber der ist ja eh immer Klasse!
Fazit: Das Susan und Peter nicht mehr dabei sind, stört mich nicht!
Teil 2, die Story
Man hatt zwar am Anfang ein bisschen das Gefühl, dass die Luft raus ist, aber das verfliegt dann :D. Narnia ist tatsächlich das erste mal friedlich geworden, aber dann ist es doch passiert, eine Insel die zu Narnia gehört ist dann doch ziemlich bedrohlich, erst hatte ich das Gefühl es geht die ganze Zeit um die Insel mit den Sklavenhändler, dass war dann, aber doch nicht!
Fazit: Finde die Idee mit den Schwertern ganz kreativ, aber das mit den Sklavenhändler, hätt mir auch sehr gefallen!
Teil3: Das wars
Schade und traurig, aber wenn eine Filmreihe richtig gut ist weiß Wann auch wann Schluss ist!!
Fazit: Die Macher haben es herausragend gemacht, wenn es super läuft beenden und ein gutes Ende finden, mit diesem Klasse Film ging das Super, Perfekt!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

hno-16

Antwort löschen

Hab mich entschieden, ich lass es so, weil der erste Eindruck!


hno-16

Antwort löschen

ist immer der beste!


dallewal

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Das 4.Teil von Narnia wird sicher nicht so spannend wie die anderen Teile.
Weil die 4 Geschwistern nichtbeim 4. nicht vorkommen.
Ein Narniafilm ohne Edmund,Lucy,Susan und Peter ist wie Silvester ohne Raketen schießen.
Als ich die Teile 1 und 2 gesehen hab,da dachte ich es wird vielleicht kein so geiles Film kommen.Und der 3.teil war nicht so spannend,weil Peter und Susan nicht dabei waren.

Überlegt euch noch sehr gut,ob die 4 Geschwistern nicht vorkommen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Die Chroniken von Narnia 3: Die Reise auf der Morgenröte" orientiert sich mehr in Richtung, Kinder-Unterhaltung. Was man als Kritikpunkt nennen könnte oder auch nicht. Teil drei wurde nicht mehr von Disney produziert sondern von 20th Century Fox. Hätte mir gewünscht das Disney am Ball bleibt aber darauf hat man ja keinen Einfluss. 20th Century Fox inszenierte den dritten Teil viel ruhiger als den Action-reichen zweiten Teil. Was ich einerseits schade fand und anderes seits auch nicht. Mich fasziniert die ganze Narnia-Welt und ihre Charaktere, Wesen die darin leben, da muss ich nicht zwangsläufig mit vielen Action-Szenen bedient werden, um weiter zu zuschauen. Das Drehbuch orientiert sich nicht so ganz an der Vorlage was etwas schade ist aber nun gut. Trotz allem ein sehenswertes Fantasie-Abenteuer, das wie seine Vorgänger mit tollen Bildern und musikalischer Untermalung punkten kann. Die Geschichte ist nicht so spannend wird aber liebevoll erzählt.
.
.
Fazit: Mit den dritten Teil schaffte 20th Century Fox nicht ganz an die Qualität der Vorgänger von Disney heran zukommen, dennoch kann man sich dieses Fantasie-Märchen ruhig anschauen, wenn man sich nicht von der ruhigen Erzählweise abschrecken lässt.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

malte.fischer.9404

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

"Schön bunt und schön, aber langsam wird es was für die Kleineren!"

Der dritte Teil der Narnia-Reihe bzw. Trilogie (bis jetzt) heißt Die Reise auf der Morgenröte (im OT: The Voyage of the Dawn Treade) und ist wiedermal eine Litaturverfilmung der Narnia-Bücher. Man kann ihn auch als Fantasyabenteuerfilm bezeichnen. In diesem Teil reisen die zwei Geschwister Edmund und Lucy auf der Morgenröte. Dort kamen sie durch ein Portal hin, was sich im Hause der Knilchs befand. Die beiden Geschwister waren nämlich zur Zeit bei ihrem Onkel und der hatte ein furchtbar eingebildeten Sohn, also deren Cousin. In Narnia erleben sie dann wieder ein abenteuerlich Abenteuer. Leider fehlen in diesem Teil Susan und Peter, das sehr schade ist, aber auch von der Buchvorlage, glaube ich, so gewollt ist. Die beiden sieht nämlich auch im Film, zwar nur kurz, aber nicht gar nicht! Dieser Teil ist auch eher etwas für das jüngere Publikum (auch für Erwachsene, klar!), was man schon an der FSK sieht. Es ist einfach nicht mehr so "brutal". Das Produktionsunternehmen hat übrigens auch gewechselt. Vorher produzierte nämlich Disney (FSK immer ab 12), nachher 20th Century Fox (FSK 6). Insgesamt ist der Film ganz in Ordnung, aber nicht der Hammer! Narnia kann einen eben nicht direkt vom Hocker hauen und dieser leider noch weniger, da er nicht mehr so genial wie die Vorgänger ist, z.B Teil 1. Fans sollten hier unbedingt mal nachschauen, vielleicht gefällt er sogar. Nicht schlecht, aber es gibt besseres.

Ich gebe 4.5/10 Punkten, weil er ein gerade mal noch in Ordnung ist unter den Narnia-Film, insgesamt ist er noch o.k., die Reihe ist ja auch nur mittelmäßig und nicht Top.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

StevenG

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Kommt da nochmal was aus narnia oder wars das schon, hm? Da gabs doch mehr als nur drei Bücher Leute. Kommt schon, auch wenn die Filme keinen erfolg hatten würd ich gern sehen wie es weitergeht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BartfaceBottlemessi

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Im Gegensatz zu den meisten anderen moviepiloten finde ich den dritten Narnia-Teil bisher am besten. Der Grund? Nun, es wird ein polarisierender Charakter eingeführt (dieser nervige, kleine Drecksbalg von Cousin), die Welt von Narnia wurde erweitert und so ganz nebenbei werden auch noch Drachen präsentiert. Die Story hebt sich angenehm von den ersten beiden Teilen ab (mehr Drama und etwas weniger Naivität), was Langeweile abwendet.
Die Special Effects sind wie immer sehr schön anzusehen, ohne sich störend vom restlichen Setting abzuheben und der Soundtrack ist wieder sehr stimmungsvoll gehalten.
"Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" führt die Reihe gut fort und eignet sich auch weiterhin sowohl als Kinder- als auch als Netter-Nachmittagsfilm.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hyperion00731

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Ich habe mich auf den film gefreut. Ich habe darauf hingefiebert.
Und wurde derbe entäuscht. Dieser Blödsinn ist so schlecht, dass er wahrscheinlich nicht mal mit 5 Bier intus erträglich wäre.
Der Film zieht die grandiosen Teile 1 und 2 restlos in den Dreck.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

ultragain

Antwort löschen

Seelenlose Aneinanderreihung von Effekten die genau so wenig fesseln wie die Figuren.


Hyperion00731

Antwort löschen

@ultragin:
Seelenlose Effekte
Seelenlose Story
Seelenloses Drehbuch
Seelenloses Verhalten gegenüber dem Zuschauer
Seelenloses Verhalten gegenüber den Vorgängern.
...


L-viz

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Narnia 3: Auf den ersten Blick fällt gar nicht auf, dass dies der am wenigsten schlechte Teil der Saga ist, denn der Hauptgegner, ein diffuser Nebel, bleibt sehr unauffällig. Genauer betrachtet sehen wir aber, dass Teil 1 + 2 die besseren Endgegner und -kämpfe bot, aber an anderen Problemen krankte, die doch überwiegen. Teil 1 verlor jede Dramatik durch die Wiederauferstehung aller Löwenanhänger, Teil 2 entpuppte sich als langweiliger Erbfolgestreit. Nicht zuletzt wird der Anteil sprechender Tiere auf ein fast erträgliches Maß reduziert (nur fast). Auch könnte man sich von Aufbau und Struktur der Reise an die alten Sindbadfilme erinnert fühlen. Von Insel zu Insel geht es, um dort unspannende Abenteuer zu bestehen. Sieben Schwerter gilt es auf einen heiligen Altar zu legen, um dem teuflischen Nebel des Grauens Einhalt zu gebieten. Begleitet werden sie dabei von einem nervenden Kind, dass sich schließlich in Gestalt eines Drachen bewähren und ins Team integrieren darf, so wie sich jeder seinen Schwächen stellen muss. Ein wenig fesselnder Endkampf mit einem Seeungeheuer (komisch, warum bekomme ich auf einmal Appetit auf Marshmallows?) bildet den krönenden Abschluss dieser Ansammlungen von Nichtigkeiten. Bis hierhin "nur" uninteressant. Doch dann kommt es, wie es kommen muss: der Löwe taucht abermals auf. Das Crossover zweier Fantasywerke, hier in Gestalt von Aslans Land und seines anderen Namens, ist völlig überflüssig und war es auch schon in den Vorgängern.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

haha.sp

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Ganz einfach: Unfassbar langweilig!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

heikschn

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Abgesehen von den Darstellern, von denen keiner wirklich in Erinnerung bleibt, ist die Verfilmung grundsolide. Das größte Problem ist einfach die Vorlage. Die Chroniken von Narnia ist einfach ein absolut spannungsfreies Werk garniert mit religiösem Gebabel.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AKS

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Bin wohl zu oft eingeschlafen... Gab's da jetzt nen Sinn von dem Ganzen oder sowas wie nen Bösen? Naja egal, interessiert mich nicht wirklich.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

claudia.weidauer.5

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

10 points, klarer fall.
ein wirklich schöner fantasy film und man kann ihn immer wieder schauen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Edmunds und Lucys erstes Abenteuer in Narnia ohne ihre beiden älteren Geschwister hat mir das gebracht, was ich erwartet habe. In dieser Verfilmung überwiegen aber die fantastischen Elemente stärker wie bei den anderen Verfilmungen, doch sind die christlichen Motive von C. S. Lewis' Vorlage nicht zu übersehen. Diese indirekten Aussagen christlicher Wertvorstellungen und Wertevermittlung will ich auch gar nicht verurteilen. Es ist ja hübsch verpackt. Und war ein unbestreitbares Motiv des Autors.
Hier ist es z.B. die Glaubenskonversion [Eustachius' Rückverwandlung], die Bekehrung des Bußfertigen und nicht zu vergessen Aslan, der deutliche Züge des christlichen Gottes trägt. "Ich werde allzeit über Euch wachen. In Eurer Welt habe ich einen anderen Namen. Ihr müsst lernen mich darunter zu erkennen. Aus diesem Grund wurdet Ihr nach Narnia gebracht." Ist eigentlich aufgefallen das Aslan's Schatten, bevor er selbst zu sehen ist, wie ein Lamm aussieht? Ein Lamm ist das verbreitete Symbol für Jesus Christus.

Leider hat miich diese Adaption nicht so gut unterhalten, wie die beiden Vorgänger. Hervorgestochen sind auch die Abwandlungen zur Vorlage. Im Buch ist z.B. Kaspian ein Junge mit goldenen Haaren oder der Nebel und die sieben Schwerter kommen nicht vor. Wie auch immer, war ganz okay.

Wissenwertes am Rande:
Weil der bisherige Produzent nicht mehr als $ 100 Mill. ausgeben wollte, die Filmgesellschaft aber $ 40 Mill. mehr einrechneten, wollte Disney Narnia 3 nicht mehr produzieren. So kam 20th Century Fox ins Spiel. Ein weiterer Wechsel fand in der Besetzung statt. Die Maus Riepischiep wurde plötzlich von Simon Pegg gesprochen. Doch hat sich das ganze zumindest wirtschaftlich gelohnt. Narnia 3 ist profitabler als der direkte Vorgänger und somit wird es eine weitere Fortsetzung geben. Allerdings wird man von der Erscheinungsreihenfolge der Vorlage abweichen. Als nächstes steht das erste Buch der inneren Chronologie der Romane auf den Plan: "Das Wunder von Narnia".

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nicki Minaj Lover

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

nach dem sehr guten 2ten Teil kommt ein nicht so guter 3te teil
das ist echt schade
leider wurde das Filmstudio gewechselt .. und das wirkt sich sehr auf den Film aus
nicht nur das knapp 150 Millionen Doller weniger in den Film gesteckt wurden sondern die Fantasy fehlt diesen Film irgendwie

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mj1978

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

beste der 3 teile

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

xtheunknown

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

der bisher schlechteste und langweiligste narnia.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Deine Meinung zum Film Die Chroniken von Narnia 3: Die Reise auf der Morgenröte