Die feine Gesellschaft - Kritik

Ma loute / AT: Slack Bay

DE/FR · 2016 · Laufzeit 123 Minuten · FSK 12 · Drama, Komödie · Kinostart
Du
  • 4 .5

    Die feine Gesellschaft will bei aller ausgestellten Absurdität zusätzlich noch eine Liebes- und Kriminalgeschichte sein - und ist letztlich keines von beidem. [Johannes Bluth]

    • 8
      Oceanic6: CinemaForever 26.01.2017, 09:46 Geändert 26.01.2017, 10:27

      [...] Dumont ist und bleibt ein präziser Beobachter und hält uns einen Spiegel vor, der bis zum feinsten Sandkorn ein in liebevollen Details in Szene gesetztes, poetisches und schrill-schräges Abbild der nur selten Sinn ergebenden gesellschaftlichen Brüche zeigt. Alles wird von der großen Frage überschattet: "Warum das alles?" Hoffnungslose Romantiker (Binoche lässt es sich nicht nehmen permanent darauf hinzuweisen, wie “pittoresk” die Dünenlandschaften doch seien) kollidieren mit eiskalten Realisten, denen nur das eigene Überleben wichtig scheint. Und wieso die Welt so absurd ist, wie sie ist, darauf gibt Dumont dann glücklicherweise keine banalen Antworten, sondern überlässt den am Ende verwirrten Zuschauer seinen Gedanken. [...]

      5
      • 7

        "...Die feine Gesellschaft trägt zweifellos eine gewisse Eleganz zur Schau, nur aufrecht erhalten will er sie nicht. Denn so sehr die Herrschaften versuchen ihre Körper in edle Stoffe zu hüllen, ihre Diesseitigkeit hinter sozialen Gepflogenheiten und poetischem Gerede vergessen zu machen, so sehr drängen sich ihre Körper in den Vordergrund. Unentwegt stolpern und fallen sie über die eigenen Füße. Und ein besonders dicker Kommissar (Didier Desprès) lässt seinen massigen Körper absichtlich die Dünen herab rollen, weil der Abstieg zu Fuß zu anstrengend wäre. Unten angekommen steht sein Partner (Cyril Rigaux) bereit, der Laurel zu seinem Hardy, um den ächzenden, knarzenden Leib wieder aufzurichten..."

        • 5 .5

          Dumont macht kein Geheimnis daraus, dass er auch auf eine explizite Kapitalismus-Kritik abzielt, doch erweist sich diese intendierte Deutung als recht schwach. [Marius Nobach]

          • 8

            Mit anarchischem Slapstick-Humor attackiert Skandalregisseur Bruno Dumont in seinem neuen Film das französische Bürgertum. Seine eigenwillige Romeo-und-Julia-Interpretation an der idyllischen Normandieküste ist eine Parade grotesker Körper mit einer kannibalistischen Pointe. [Andreas Busche]

            • 7 .5

              Bruno Dumonts Realismus ist auch in der Groteske das Zarte nicht abhandengekommen. [Martin Walder]

              • 7

                Frankreichs rigoroser Filmer Bruno Dumot bleibt seinem Ruf treu und präsentiert eine bitterböse Groteske der gesellschaftskritischen Art. [Dieter Oßwald]

                • 6

                  Bruno Dumonts Slack Bay besticht zwar durch seine Ästhetik und Exzentrik, wirklich gut macht das den faszinierend seltsamen Film aber nicht. [Todd McCarthy]

                  • 6 .5

                    Mit Slack Bay kehrt ein Grießgram [Bruno Dumont] zur Komödie zurück und findet Vergebung im Humor. [Peter Debruge]