Die Hüter des Lichts - Kritik

Rise of the Guardians

US · 2012 · Laufzeit 97 Minuten · FSK 6 · Abenteuerfilm, Fantasyfilm, Komödie, Animationsfilm · Kinostart
  • 3

    Für mich ein absoluter Kinderfilm bedeutet höchstens vom Alter bis 10. Es wurde gut animiert jedoch wurde zu viel zu stark verändert. Der Osterhase der wirklich wie ein Riesenkänguru aussieht, ein russischer Weihnachtsmann und Sandy der klischeehaft natürlich immer wieder verschläft bzw einschläft...
    Es gibt Kinderfilme die man egal welchen Alters immer anschauen kann und die auch für Erwachsene noch nostalgische Gefühle wecken, aber der absolut nicht bei mir....Ich war einfach nur gelangweilt

    • 4

      Überbemüht viele Funken und doch zündet nichts

      • 8 .5

        Weihnachtsmann, Osterhase, Zahnfee, Sandmann und der Neue, Jack Frost, kämpfen zusammen gegen den bösen Boogeyman und für die Hoffnung aller Kinder auf der Erde.
        Ich muss sagen, ich habe für diese ganzen neueren Disney(-Pixar) Produktionen überhaupt nichts mehr übrig. Filme wie Frozen und Merida werden künstlich aufgeblasen mit heißer Luft. Wo sind die wirklich schönen Kinderfilme mit Herz und Liebe zum Detail geblieben?
        Offenbar bei DreamWorks! Wenigstens soweit ich das nach "Drachzähmen leicht gemacht" sagen kann UND diesem Film!
        Ich bin total begeistert von "Die Hüter des Lichts" und dabei habe ich so wenig erwartet. Mit Abstand der beste Animationsfilm, den ich seit sehr langer Zeit gesehen habe. Er erinnert in vielerlei Hinsicht an "Guardians of the Galaxy" und steht dem Film meiner Meinung nach auch in nichts nach.
        Die Story ist so schön und originell, gut durchdacht, geht einem richtig an Herz, ist spannend, hat Tiefgang und richtig gute Actionmomente.
        Ich hatte auch schon lange keinen richtig guten und glaubwürdigen Bösewicht mehr gesehen, auf den schwarzen Mann trifft das hier eindeutig zu. Deshalb sollte der Film aber auch nicht von den ganz Kleinen gesehen werden. Dafür kann es schon mal ganz schön gruselig und traurig werden. Auch wenn es am Ende wieder - und das kann man hier sagen ohne zu spoilern - ein schönes Happy End gibt, passend und ohne vor Kitsch nur zu triefen.
        Ich habe hier einfach das Gefühl, dass die Macher sich wirklich etwas dabei gedacht haben. Die Charaktere wurden mit sehr viel Liebe gezeichnet. Ich mag die Darstellung jeder einzelnen Figur (der Sandmann ist mein Liebling).
        Der Film ist zudem auch absolut etwas für Erwachsene, kann vielleicht nur von solchen erst richtig geschätzt werden. Eine ordentliche Portion Selbstironie sorgt für ausreichend Humor und die Optik stellt alle anderen in den Schatten.
        Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen, dass "Die Hüter des Lichts" doch eher wenige kennen und der Film so im Hintergrund verschwunden ist. Sogar mir wäre er fast entgangen.
        Meine Top-Empfehlung für diejenigen, die sonst keine Kinderfilme mögen und natürlich auch für die, die es tun ;)

        4
        • 6

          Glaubt denn in diesen gottverdammten Zeiten keine arme Sau noch an unser altehrwürdigs Christkindal :(

          • 5 .5
            totox 31.05.2015, 20:10 Geändert 05.01.2016, 20:44

            Die Story und die Dialoge sind schwach. Aufgrund der wenig sympathischen Haupthelden und der düsteren Stimmung kann ich mir nicht vorstellen, dass Kinder den Film mögen. Dafür ist aber die Grafik gut und viele Details sind aufwendig und liebevoll gestaltet.

            • Weihnachtsmann mit russischem Aktent - min ganzes Weltbild ist erschüttert

              • 6

                Jack Frost ist in Deutschland nicht die bekannteste Figur. Den Spaß den “Die Hüter des Lichts” versprühen tut dies allerdings keinen Abbruch, denn Jack wird sehr schön eingeführt und die Sequenz in der Frost für eine abenteuerliche Schlittenfahrt sorgt, stimmt gut auf das kommende ein.

                Auch die anderen Hüter sorgen dafür, dass man den Film gerne schaut. Ein eher muskulöser Osterhase, ein Sandmann der sich nur mit Symbolen verständigen kann, ein grimmiger Weihnachtsmann und Zahnfee die einfach (fast) jede Animationsfigur um den Finger wickeln kann, muss man einfach mögen.

                Es sind aber leider auch genau die Hüter, die dafür sorgen, dass man den Film zu Ende schaut. Der Bösewicht Pitch bleibt doch eher blass und die Geschichte selbst ist etwas zu gradlinig und ernst erzählt. Etwas mehr Augenzwinkern und nicht nur überzeichnete “Traumwesen” hätten dem Film gutgetan.

                Dennoch ist “Die Hüter des Lichts”, ein Film den es sich lohnt anzuschauen, denn die fünf Hüter sind wirklich charmant in Szene gesetzt. Hinzu kommen dann noch die Helferlein vom Weihnachtsmann und von der Zahnfee und so schaffen es die Hauptfiguren dann über den schwachen Storybogen hinwegzutäuschen und dem Zuschauer einen netten Kinonachmittag zu bescheren.

                1
                • 3 .5

                  Der Film ist ein seelenloses, dummes Machwerk, für Kinder ungeeignet. Immerhin ist wenigstens die erste Hälfte recht witzig.
                  Insgesamt wirkt der Film wie ein müder Abklatsch von Terry Pratchetts "Hogfather".

                  1
                  • 8
                    MissesAndi 31.01.2015, 20:53 Geändert 02.02.2015, 19:13

                    Ein sehr schön gemachter Film mit unglaublichen Animationen!
                    Ich würde ihn nicht unbedingt als Kinderfilm bezeichnen, da er Stellenweise doch sehr düster ist, doch wird am Ende wie erwartet alles gut.
                    Die Hauptcharaktere sind liebevoll gezeichnet und vielleicht etwas überraschend, da der Sandmann nicht unsrer Deutschen KiKa-Version entspricht, und auch der Osterhase etwas größer als vielleicht angenommen daherhoppelt.
                    Die Geschichte ist nett erzählt, ein richtiges Märchen, doch auch sentimental, vor allem wenn es um Jack Frost's Geschichte geht.
                    Die Animationen sind wundervoll, allein die Eiskristalle, aber auch Sandy's Sand sind wunderschön.
                    Der Film ist einfach zu empfehlen! :D

                    3
                    • 9
                      xxX_Film-Taxi_Xxx 15.01.2015, 21:59 Geändert 16.01.2015, 09:23

                      Schön gemachter Film, ich glaube das beschreibt ihn am besten.
                      Alle Figuren sind sehr Sympatisch und man er erkennt die Handschrift von den machern die auch Drachenzähmen leicht gemacht, gemacht haben. Alles im ganzen ein Lohnenswerter Film den man immer mal wieder sehen kann.

                      Ich war im Kino echt überrascht und daher gebe ich 9 Punkte :)

                      • 9 .5

                        Es gibt eine Sache die etwas beängstigend ist - warum hat der Weihnachtsmann Schwerter? Zu meiner Kindheit hatte er noch ein Rute. Gut...die Jugend ist heute wirklich ziemlich verroht aber das ist dann doch ein wenig zu extrem!! :D :p
                        Im Kino in 3D war der Film eine Augenweide. Ich mag ihn einfach. Sympathische Figuren...vor allem Sandy :D ...mehr gibt es nicht zu sagen.

                        • 9

                          Toller Animationsfilm. Gehört zu meinen Lieblingen. Ich war im Kino absolut begeistert!

                          • 7 .5

                            Seit gestern hab ich eine neue Lieblingsanimationsfigur, Sandy ist ja wohl der Knuddeligste und Süßeste überhaupt :)

                            2
                            • 7

                              Gelungener Animationsfilm mit sympathischer Superheldenparade - vom Sandmann bis hin zum Osterhasen ist jedenfalls jeder Held der Kindheit vertreten. Von der Story her total vorhersehbar, aber das wird die Zielgruppe nicht weiter stören. Tricktechnisch meiner Meinung nach etwas dürftig animiert, kann der Film insgesamt aber überzeugen. Er will die Familie unterhalten, mehr nicht - Ziel erreicht.

                              • 7 .5

                                Fantasievoller Film für die ganze Familie. Witzig und mit großartigen Charakteren (Osterhase, Sandmann etc.). Die Story dreht sich ein paar Mal im Kreis und die Auflösung ist vielleicht etwas zu simpel gestrickt, was dem großen Unterhaltungswert von "Die Hüter des Lichts" aber keinen Abbruch tut.

                                • 7

                                  Niedlicher Film aber jetzt nicht der Ober-Burner der Aminationsfilm-Schmiede, für die kalten Feiertage vor dem TV aber absolut passend....

                                  1
                                  • 8

                                    Mir gefällt der Film sehr gut. Ich bin 17 und habe ihn jetzt schon 2 mal gesehen. Er leitet einen schönen Familienabend ein und ist auch für meinen 24 Jahre alten Freund nicht langweilig.

                                    Die Rollen sind sehr cool ausgearbeitet. Wenn der Osterhase 1,85m groß ist, der Weihnachtsmann mit Ostblockakzent spricht und mit Schwertern kämpft.. dann sind das wohl die Hüter des Lichts.

                                    • 8

                                      Ein sehr gut gelungener Film von Dreamworks. Mit einer ganz tollen Animation und sogar teils lustigen Momenten!Die Figuren vom Weihnachtsmann bis hin zum Sandmann haben mir eine Menge Spaß gemacht. Leider vorhersehbar aber bei Kinderfilmen so üblich

                                      1
                                      • 3 .5

                                        Naja, nee irgendwie war das nicht meins. Die Figuren finde ich eher uninteressant und ebenso belanglos finde ich die Aufmerksamkeitsgeilheit derselben. Auch deren Probleme sind nicht nachvollziehbar. Angeblich müssen die Kinder an sie glauben, andererseits schadet es aber auch nicht, wenn sie sich den Kindern einfach zeigen würden. Trotzdem gehen sie lieber den indirekten Weg über Eier verstecken und Zähne mitnehmen. In den Zähnen stecken also die Erinnerungen? Naja, Fantasy ist Fantasy. Entsprechend uninteressant finde ich das Problem der offensichtlichen Hauptperson Jack Frost unsichtbar zu sein.
                                        Der Böse sieht eher drollig aus, als wirklich gefährlich, aber seine Pferde sind ganz gut. Die Kämpfe wirken wiederum beliebig. Warum kann der Sandmann mit seiner Sandpeitsche den Feinden so einheizen? Der Frost kann es mit seinem Kältestab nur manchmal und die anderen bleiben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück (Dass der Weihnachtsmann Schwerter dabei hat, finde ich allerdings sehr gut). Wünschenswert wäre auch eine Charakterisierung der anderen Hüter, ähnlich wie bei Jack Frost, aber ich bezweifle, dass es dafür gute Ideen gegeben hätte.

                                        • 8 .5

                                          meine schwester sagte, schau dir den film an, du wirst es nicht bereuen. was soll ich sagen??? SIe hatte recht!!!!!!

                                          eine schöne geschichte, mit tollen figuren und wunderbaren animierten szenen!!! mir hat er sehr gut gefallen!!!

                                          • 7 .5

                                            Visuell atemberaubend und mit einem Bösewicht, der wirklich zum Fürchten ist, mausert sich Die Hüter des Lichts zu einem überraschend guten Animationsfilm, der meine Erwartungen vollkommen übertraf.
                                            Zwar ist meiner Meinung nach der Witz etwas auf der Strecke geblieben, aber trotzdem sind die Ideen insgesamt einwandfrei. Vor allem der prollige Osterhase und der russische Weihnachtsmann gefielen mir sehr, während die Zahnfee ziemlich belanglos war und der Sandmann vor allem durch das Visuelle beeindrucken konnte.
                                            Jack Frost macht sich gut als Identifikationsfigur und Pitch ist mit seiner (für die Kleinen vielleicht etwas zu gruseligen) Albtraum-Armee einer der fiesesten Fieslinge in Animationsfilmen der letzten Jahre und wird von Tommy Morgenstern hinreißend böse synchronisiert.
                                            Insgesamt gibt es von mir also eine klare Weiterempfehlung!

                                            • 7

                                              Schön animiert (vor allem die Szenen mit dem Sandmann), mit coolen Charakteren, wie dem australischen Osterhasen, dem russischen Weihnachtsmann und der ultraknuffigen Zahnfee, und einem recht charmanten Humor. Die Handlung fand ich allerdings sehr vorhersehbar und das Ende recht unbefriedigend. Alles in allem aber ein netter Animationsfilm, den man sich (nicht zuletzt dank des fiesen Antagonisten) auch als Nicht-Kind gut geben kann.

                                              "Schostakowitsch!"

                                              • 9
                                                Moviegod 29.12.2014, 10:48 Geändert 29.12.2014, 10:48

                                                Ein Animationsfilm auf technisch allerhöchstem Niveau mit genialen 3D-Effekten. Da lässt sich Dreamworks wie immer nicht lumpen. Doch diesmal stimmt hier auch der Rest. Auch wenn die Geschichte auf den ersten Blick nur etwas für Kinder ist, kommt "Die Hüter des Lichts" in einer sehr düsteren Aufmachung daher. Der Film wird actionreich erzählt, hat aber auch seine ruhigen Momente, in denen er seine schöne Botschaft sehr gut rüberbringt. Die Figuren sind alle gut ausgearbeitet und sogar die deutsche Synchronisation hat mir sehr gut gefallen. Ohne Frage einer der besten Filme von Dreamworks.

                                                • 6

                                                  ist jetzt nichts mit lachern aber das ist ja so gewollt...

                                                  • 4

                                                    Warum finden den denn alle so toll? Ehrlich gesagt fand ich den absolut miserabel, was die Message angeht. Ja, die Bildkompositionen waren super, der Bösewicht war auch in Ordnung, aber dieser Film richtet sich ausschließlich an Kinder aus Industrienationen. Und selbst die glauben doch inzwischen nichts mehr davon (zumindest hier bei uns). Aber eigentlich leben die meisten Kinder auf der Welt ohne Gestalten wie dem Weihnachtsmann (Indien/China). Und zuletzt, deutlich mehr Kinder als in den Industrienationen leben in Afrika/Arabien. Diese leben ausschließlich in Angst, aber dass lässt der Film konsequent außer acht. Denn auch Afrika war voll gelber Lichter.
                                                    Somit ist Die Hüter des Lichts letztlich ein Film, der westlichen Kindern eine heile Welt vorgaukelt, die es nicht gibt und ignoriert das Leid vieler Millionen Kinder einfach mal konsequent. Ich weiß, es ist ein Kinderfilm, aber darum ist die Thematik falsch gewählt. Und ich weiß auch, dass es viele solcher Kinderfilme gibt, doch keiner wurde so hoch bewertet.Zeigt euern Kindern lieber Meisterwerke wie Prinzessin Mononoke, dann lernen sie wenigstens moralische Werte, anstatt an Fantasiegestalten zu glauben.
                                                    Also:
                                                    Animation: supi
                                                    Charaktere: in Ordnung
                                                    Message: grauenvoll
                                                    Fazit: Für Kleinkinder in Ordnung, ab Kindergartenalter würde ich von abraten.