Die Muppets - Kritik

US 2011 Laufzeit 109 Minuten, FSK 0, Drama, Komödie, Musikfilm, Kinostart 19.01.2012

Setze Die Muppets auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Die Muppets auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (24) — Film: Die Muppets

Movienerd: Movienerd.de Movienerd: Movienerd.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...]All diese Reminiszenzen lösen nicht nur Nostalgieschübe bei eingefleischten Muppets-Fans aus, sondern dienen Neueinsteigern und Wiederentdeckern gleichzeitig als gelungener Einstieg in das Muppets-Universum.[...]Der Aufbau des Films orientiert sich ebenfalls am klassischen Muppets-Stil. Es werden Elemente aus Komödie, Drama und Musical vermischt. Emotionale Höhen und Tiefen werden gleich mit einem Song besungen und auch tänzerisch ausgedrückt. Und danach wird das Ganze dann auch schon wieder spielerisch auf die Schippe genommen („Darling, I just sang a whole song about this!“).[...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Der finale Vorhang fiel für Jim Hensons Handpuppen nicht erst mit dem Film „Muppets aus dem All“. Daher war die Skepsis begründet, als Regisseur James Bobin zwölf Jahre später die Stars der zwischen 1976 und ’81 produzierten Fernsehshow um Kermit, Miss Piggy, Fozzie Bär, Gonzo, Tier, Statler, Waldorf & Co. aus der Versenkung auf die große Kinobühne zurückhievte. Für dieses Unterfangen gibt ihnen Bobin ein paar melancholische Momente, jede Menge Selbstironie und augenzwinkernde Cameos auf den Weg, während er bei einer Handvoll ausgefeilter Musical-Einlagen mit der anarchischen Verve von einst die Filzpuppen tanzen lässt. Nach dieser zeitgemäßen Verneigung dürfen sich die Comeback-Rampensäue eines ganz gewiss sein: Applaus, Applaus, Applaus!

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

SoulReaver: CinemaForever;DieDreiMusche...

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

[...] Der Brite James Bobin verstand es einfach, die Muppets endlich wieder mit viel Herz und Liebe anzupacken und lässt uns zurück an die goldenen Zeiten erinnern. Die überdrehte Art, der bissige Humor zwischen den Zeilen und ein frischer selbstironischer Grundton machen 'Die Muppets' zu einem Spaß für die ganze Familie. Dazu gibt es auch einige schöne Seitenhiebe und Anspielungen auf Filmklassiker, Stars und den heutigen Medienzirkus. Was aber ganz wichtig ist: 'Die Muppets' bewahrt sowohl den Charme als auch den Esprit der Serie und der einzelnen Charaktere und hat in jedem Moment den nötigen Respekt vor ihr, ohne aber angebunden zu wirken. Die Songeinlagen wie "Men or Muppet" oder "Life is a Happy Song" spielen dem Film auch voll in die Karten und sind nicht nur nette beiläufige Gesangseinlagen, sondern treiben die Geschichte voran und tragen oft einen emotionalen Kern in sich. So wird 'Die Muppets' zu einem liebenswerten Spaß, der Groß und Klein Freude machen wird und schnell ein bleibendes Lächeln auf die Lippen zaubert. [...]

Kritik im Original 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Markbln

Antwort löschen

Ich hab mir das, obwohl mit den Muppets aufgewachsen, tatsächlich auch angeguckt und traue mich nicht, einen Kommentar dazu abzugeben. Das ist so hemmungslos sentimental.


SilentAccount

Antwort löschen

...es sind halt immernoch die Muppets - alleine dafür gibt es einen Bonus :)


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, Moviebre...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Was an "The Muppets" gut, weniger gelungen oder einfach nur bezaubernd ist haben und werden andere hier gewiss noch äußerst treffend beschreiben. Für mich war der erste Film rund um Kermit, Miss Piggy und Gonzo (der heimliche König) nach 13 Jahren ein echtes Feel-Good-Fest. Ich mag ja eigentlich keine Musicals aber weder die Muppet-Version von "Smells like Teen Spirit" noch der grandiose "Life's a Happy Song" bekomme ich aus meinem Ohr. Und als wäre dies nicht genug habe ich etwas aus dem Film mitgenommen, was mich nun seit vielen Stunden hartknäckig begleitet und mir mehr als deutlich macht, wie wunderbar dieser liebenswerte und von Herzen kommende Film doch ist: ein Lächeln.

24 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 10 Antworten

stuforcedyou

Antwort löschen

Danke.
Ja, aber die Blu-ray ist schon bestellt :D


J!GS4W

Antwort löschen

Ich hatte Gott sei Dank das Glück ihn in der Sneak im O-Ton zu sehen :D Hast aber recht, ein Lächeln habe ich auch mitgenommen!


Gnislew: Sneakfilm - Kino mal anders

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Endlich tanzen alle Puppen wieder! Endlich sind die Muppets zurück! Man könnte meinen, dass sie nie weg waren, so vertraut sind die Charaktere und dennoch gelingt es dem neuesten Film der Muppets dem Zuschauer neues und zeitgemäßes zu liefern. Sprechende Puppen mögen für die aktuelle Generation Kids vielleicht etwas altbacken wirken, den Spaß den Jim Hensons Schöpfungen verbreiten lässt dies aber ganz schnell vergessen. “The Muppets”, dass ist ein ganz großer Kinospaß für Fans von Miss Piggy und ihren Freunden und denen, die es noch werden wollen!

Kritik im Original 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Was habe ich mich auf diesen Film gefreut. Ich liebe die Muppets seit ich die erste Folge irgendwann Anfang der 80er Jahre im ZDF gesehen habe (oder vielleicht sogar schon seit Peter Alexander sie in einer seiner Shows zu Gast hatte, die ich als kleines Kind immer bei meiner Oma geguckt habe). Die Muppets sind klasse und das nicht nur aus nostalgischen Gründen: Sie sind quintessential Puppets (auch wenn man sie nie als Puppen bezeichnen sollte) – sie waren der Beweis dass es nur geniale Pupeteers braucht um auch ohne große Special Effects lebendige, liebenswerte, witzige und skurrile Charaktere zu kreieren. Im Gegensatz zu blöden Bauchredner-Puppen, Kasperletheater oder den üblichen steifen Figuren die das Kinderprogramm bevölkerten waren die Muppets immer lebendig. Sie waren eben nie Puppen, sie waren People. Ohne sie gäbe es weder die Feebles von Peter Jackson noch die geniale Avenue Q-Show (bei der übrigens etliche Henson-Pupeteers mitwirkten). Kermit, Piggy, Waldorf und Stattler, Sweetums, Schweine im Weltall und der schwedische Koch sind Teil meiner Kindheits-DNA und wie ich bei neuerlicher Sichtung der alten Shows und Filme im vergangenen Frühjahr feststellte: Ich liebe sie noch immer.

Das konnten selbst die schlechten Filme wie Muppets from Space, The Muppet Wizard of Oz, die eher mässig witzige Neuauflage Muppet Tonight oder die öligen TV-Weihnachts-Specials nicht ändern. Denn die Handlung des Films ist nicht so weit von der Realität entfernt, für über 10 Jahre waren die Muppets nicht mehr wirklich präsent oder gar wirklich relevant. Zum Glück haben sie sich langsam wieder emporgearbeitet, zuerst mit kleinen Nischen-Produktionen für diverse Websites, dann mit einem eigenen YouTube-Kanal für den sie originäre Videos wie das wunderbare Bohemian Rhapsody produzierten und nicht zuletzt mit der wirklich gelungenen Parodie-Werbekampagne die dem neuen Film vorausging, den dutzenden Auftritten in TV-Shows die eines deutlich machten: Sie sind wieder da!

Und wenn dies auch manchen als PR-Overkill vorkommen mag, so ist es doch bitter notwendig, denn dort in der Welt lebt eine ganze Generation von Kids die nicht wirklich wissen wie großartig die Muppets sind und die sich wahrscheinlich fragen warum ein alter Furz wie ich sich so darüber freut, wenn er eine Sockenpuppe mit Pingpong-Ball-Augen interviewen darf.

Das hat Gründe, denn Jason Segel und Regisseur James Bobin haben es wirklich geschafft eine absolut gelungenen Film abzuliefern, aus dem gerade Muppet-Fans mit einem dicken Grinsen herauskommen werden und “Lifes a happy song” vor sich hinsummen werden. Hatte ich nach den ersten Informationen noch gefürchtet das Ganze könnte eine Star-Vehikel werden in dem die Muppets als Sidekicks für das Liebespaar Segel/Adams fungieren darf, stellte sich das nach wenigen Minuten als unbegründet heraus. The Muppets ist ein lupenreiner Muppet-Film, in dem die menschlichen Figuren bestenfalls Nebenrollen und Cameo-Auftritte haben.

Segel ist – und das nimmt man ihm absolut ab, wenn man sieht mit welch diebischer Freude er in Interwies mit seinem Co-Star Walter herumblödelt – ein Muppet-Fan dem viel daran lag der Muppet-Show und den ersten Filmen Respekt zu erweisen und gleichzeitig eine Geschichte zu erzählen, die die Muppets dort abholt wo sie heute sind. Sie in den mittelpunkt zurücken anstatt ein weiteres Mal eine klassische Story mit Muppets zu besetzen, wie das bei Wizard of Oz und Treasure Island der Fall war.

Natürlich ist die Handlung im Grunde nicht sehr originell und bedient sich großzügig bei Blues Brothers und ähnlichen Streifen (ein frühes Poster hatte sogar den Spruch “We’re getting the band back together”) doch das ist ganze so selbstironisch, liebenswert und augenzwinkernd umgesetzt, dass der Weg tatsächlich wichtiger ist als das Ziel. Für Fans ist es eine wahre Freude zu sehen, wieviele Referenzen es an die alte Show und besonders den ersten Film gibt, auch wenn dieser im Direktvergleich tatsächlich immer noch etwas gewaltiger wirkt, was Aufwand und Scope angeht. Ohne neue Zuschauer vor den Kopf zu stossen, werden dutzende kleine Anspielungen auf Muppet-Standards und frührere Ereignisse eingebaut, zusammen mit kleinen Seitenhieben auf die zynischeren, moderneren Epigonen, die in Form der Moopets die dunkle Gegenseite der Muppets darstellen. Denn so schön zynischer Witz und abgeklärter Sarkasmus auch oft sind, die herzliche Naivität und Offenheit, der kindliche Anarchismus der Muppets ist es der letztlich anrührt und sie als vollwertige Charaktere glaubhaft macht.

Das der Film die Muppets selbst auf ein Podest stellt kann man natürlich kritisieren, genau wie die im Grunde eher überflüssige und kaum ausgearbeitete Figur von Amy Adams mit der weder Drehbuch noch Regie wirklich viel anzufangen weiß und deren dramaturgischer Bogen mehr als einmal ziemlich holpert. Und auch dass ein sehr mutiger Gag im Finale (SPOILER SPOILER SPOILER *************) nämlich dass der Telethon nichtmal annähernd genug Geld eingebracht hat und die Muppets tatsächlich nochmal ganz unten anfangen müssen (SPOILER SPOILER SPOILER ENDE **********) dann um des Happy-End-Finales mal eben für null und nichtig erklärt wird und sich doch alle Probleme in Wohlgefallen auflösen: Natürlich ist das ein bißchen schade. Aber dann im Grunde auch nicht so wichtig, wenn man mit einem fröhlichen MahNaMahNa aus dem Kino entlassen wird.

Ist der Film genauso gut wie The Muppet Movie? Vielleicht nicht. Ist es der beste Muppet-Film seit “A Muppet Christmas Carol” – ganz eindeutig. Der “Flight of the Conchords”-Regisseur Bobins inszeniert nicht immer in großen Kinobildern, aber fängt viele Details ein und hat ein sehr sicheres Händchen für Gags und Timing und die schwungvollen und wirklich eingängigen Songs von Flight of the Conchords-Mitglied Bret McKenzie treffen genau den richtigen Ton zwischen warmherzigen Spaß und ironischer Verspieltheit. Sie fügen sich nahtlos ein in die recycelten Klassiker wie Rainbow Connection, die im Film ebenfalls zitiert werden und helfen in ihrer optischen Umsetzung die Story des Films zu bereichern. Ob Kermit alleine durch seine runtergekommene Villa streift und über die alten Freunde sinniert oder sich Jason Segel singend fragt ob er ein Mensch oder ein Muppet ist – die Musik bereichert den Film ohne ihn auszubremsen.

Als kleine Beckmesserei könnte ich erwähnen, dass Piggy etwas sehr zahm geworden ist und sich Kermit etwas zu willig wieder an den Hals wirft, aber vielleicht ist die alte Sau auch im Laufe der Jahre nur etwas altersmilde geworden (wobei sie in einigen Internetvideos immer noch zeigt, dass sie ordentlich zuschlagen kann). Das die Menschen sich, egal wie berühmt sie sind, als Stichwortgeber und dekorative Sidegags begnügen müssen und Zack Galifianakis ein wenig verschwendet wirklich, während sich Selina Gomez überraschend treffend selbst verarscht (Ich bin nur hier weil mein Agent mir das gesagt hat) – auch das gehört zu einem Muppet-Film. Nicht umsonst war in Teil 1 Schwergewicht Orson Wells in einer Minirolle zu sehen und auch diesmal sind die Stars eher Fan-Support als wirklich wichtig. Wichtig ist nur eines: Das Muppet-Gefühl stimmt. Dieser Film ist im besten Sinne altmodisch und versucht nie sich beim modernen Kino anzubiedern, er setzt darauf dass Kermit und Co. auch heute noch ihre Muppet-Magic entfalten und das Publikum verzaubern können. Ohne CGI-Overkill, Fäkalwitze und all die anderen Standards heutiger Erfolgsfilme. Und genau deswegen ist er auch so sympathisch.

Seht euch den Film an. Und dann holt euch die DVDs mit dem alten Muppet-Movie und die Shows. Und denkt dran: Life’s a happy song…

Kritik im Original 20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Jörg Gerle: Filmdienst Jörg Gerle: Filmdienst

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Die Muppets ist eine perfekte Show, in der Pointen in Wort und Musik das Tragikomische in der Welt der Menschen und der Muppets zu einem wunderbar sentimentalen Unterhaltungspotpourri verweben.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Jason Segel und Nicholas Stoller greifen den Geist der alten Reihe gut auf. Mit viel Gesang und Tanzeinlagen zerrt man den Zuschauer in das schrill-nostalgische Puppentheater, lässt ihn noch mal in die eigene Kindheit erfahrbar machen. Schön. Aber abseits der Fanbrille steht eben auch fest: Trotz der selbstironischen Zwischentöne und dem manchmal herrlich anarchischen Trubel trägt die lapidare Comeback-Geschichte der Hollywood-Puppen keine 100 Minuten. Kermit und Co. sind ein spaßiger Haufen. Jedoch schwächelt „Die Muppets“-Produktion gerade durch ihre menschlichen Akteure. Besonders das eindimensionale auf Dauer-Happy gepolte Blödchen des All-American-Girl, von der armen Amy Adams verkörpert, ist ziemlich nervraubend. Da können auch ein rappender Chris Cooper (großartig!) und die schönen Cameos (wie Dave Grohl, Zach Galifianakis oder Neil Patrick Harris) wenig retten. Die goldene Regel lautet: Mehr Muppets, weniger Menschen! Egal. Denn nach einer Stunde wird das chaotische Musical etwas anstrengend, bleibt eintönig, für manche vielleicht auch zu brav. Aber für dieses Spartenpublikum gibt es ja immer noch „Meet the Feelbes“. Ansonsten: „Die Muppets“ ist für Fans das zu erwartenden Muss, ein großes Fest, für den Rest mag dieser Filztierschaulauf sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig sein.

Kritik im Original 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Stefan_R.: Mann beisst Film

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Lange Zeit war es still gewesen um die Muppets, obwohl sie nie wirklich weg waren. Umso interessanter, dass die Macher von „DIE MUPPETS“ [2011] ebendiesen Umstand als Aufhänger für ihren neuesten Kinostreich verwendeten und mit gespielter Leichtigkeit eine halbwegs ernsthafte Abhandlung über Ruhm und dessen Vergänglichkeit inszenierten. Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit genügend handgemachten Puppenspielertricks angereichert. Dass altmodischer Puppentrick, wie ihn viele etwa aus ihren Kindertagen kennen, heutzutage ohne 3D-Hokuspokus und CGI-Schützenhilfe noch für gut gefüllte Kinosäle sorgen kann, ist dabei womöglich das erstaunlichste und gleichzeitig auch selbstverständlichste Ereignis: Erstaunlich deshalb, weil die Muppets unbeschadet und zudem gänzlich unverändert den Sprung ins 21. Jahrhundert geschafft zu haben scheinen, und selbstverständlich, weil die Muppets schlichtweg nicht verändert gehören, sondern nur in dieser ureigenen Form existieren können. Auch und gerade heute. Leider bleibt dies freilich nicht ohne kalkuliertes Risiko, wie man nebenbei feststellen muss, denn James Bobins Kinodebüt ist im besten Sinne des Wortes ein Fan-Film: von waschechten Fans für eingefleischte Fans konzipiert, gibt es doch keinerlei Einleitung nebst Einführung der Figuren, sondern werden die Muppets vielmehr als eine fest etablierte und bekannte Größe vorausgesetzt.

Ein Risiko, mit dem es sich aber ganz gut leben lässt, denn gänzlich unbekannt dürften die jahrzehntelang erfolgreichen Kult-Puppen keinem Zuschauer sein. Und außerdem: Wer in einen Muppets-Film geht, erwartet nun einmal keine bis in die hintersten Ecken verwinkelte Geschichte, sondern ein an Gags und Pointen reiches, unterhaltsames Vergnügen, bei dem eine anspruchsvolle Geschichte neben den verselbständigten Charakteren sowieso nur ein Statist zweiter Klasse wäre. So auch hier. Zwar ist die vorliegende Story um Akzeptanz, wahre Liebe und den ganzen obligatorischen Rest im Großen und Ganzen grundsolide, kommt aber doch nie über die Rahmengebung für eine schier endlose Nummernrevue teils alberner, teils überaus gelungener Späßchen hinaus. Geschenkt. Denn wenn Kermit und Miss Piggy herzerweichende Songs schmettern, Neu-Puppe Walter voll kindlicher Vorfreude auf seine Idole trifft und Charakterdarsteller Chris Cooper dem Oberfiesling ein herrlich überzogenes Profil gibt, dann hat man schlicht und einfach Spaß an der puren Freude, mit der hier agiert wird. Und kommt es darauf nicht am Ende an?

Das dachte sich wohl auch „How I met your Mother“-Star und Muppets-Fan Jason Segel, der neben der männlichen Hauptrolle auch noch das Amt des Co-Autors und ausführenden Produzenten übernahm. „Seine“ Muppets atmen spürbar den Geist des Vergangenen, sind frech und ausgelassen... und damit sich selbst treu geblieben. Die unzähligen populären Gaststars aus Fleisch und Blut, die der Überraschung wegen hier nicht namentlich genannt werden sollen, bekennen sich ebenfalls zum bunten Treiben und verleihen dem überdurchschnittlich gut gelungenen Film gerade im letzten Drittel noch zusätzliche Würze. Richtig so. Zusammen mit dem bereits mehrfach für den Golden Globe nominierten Soundtrack, der (diese Warnung bitte ernstnehmen!) den Begriff „Ohrwurmqualitäten“ quasi neu definiert, ergibt sich summa summarum ein überraschend harmonisches, musikalisches, selbstironisches und perfektes Timing beweisendes Gesamtwerk, an dem letzten Endes auch Nicht-Muppets-Fans Gefallen finden dürften. Denn wie lehrt uns der Film so schön: In jedem verbirgt sich mitunter ein kleiner Muppet. Man muss es nur zulassen.

Kritik im Original 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

stuforcedyou

Antwort löschen

PV, pah! Ich geh zusammen mit dem gemeinen Fußvolk ins Kino und demonstriere somit meine Nähe zum normalen Bürger ;)


Stefan_R.

Antwort löschen

Vorfreude ist doch die schönste Freude. Jetzt hoffe ich natürlich, dass die Synchro nicht allzu viel kaputtmacht (kenne "nur" das Original).


Richard Lammel: DVD-Forum.at Richard Lammel: DVD-Forum.at

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Für den Fan der Muppets, der seine Lieblinge seit Jahrzehnten mag und stets verfolgt hat, der wird so manches Mal seine sentimentalen Sequenzen finden. Aber auch mit diesen anteilnehmenden Passagen wird die gesamte Zielgruppe durchwegs köstlich unterhalten, und in die typisch liebevolle Muppet Welt verführt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Peter Travers: Rolling Stone Peter Travers: Rolling Stone

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Die Muppets werden dir ein Grinsen ins Gesicht klatschen, das du dir nicht mehr abwischen willst.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

barkat ali

Antwort löschen

the nice


Roger Moore: Orlando Sentinel Roger Moore: Orlando Sentinel

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Erwachsene Fans, die mit der Show aufgewachsen sind, werden sich wohlfühlen. Man muss sich aber fragen, ob Kinder die Muppets verstehen werden und ob die neue Generation der Muppet-Darsteller nicht doch nur eine Tribute-Band sind.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Roger Ebert: Chicago Sun Times Roger Ebert: Chicago Sun Times

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Das bemerkswerte an dem Muppets sind damals wie heute ihre individuellen Persönlichkeiten und ihre Präsenz auf der Bühne.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Mike Scott: NOLA, The Times-Picayune Mike Scott: NOLA, The Times-Picayune

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Überall verstreut finden sich in Die Muppets einige wunderbar amüsante Sing-und-Tanz-Nummern, die von Bret McKenzie geschrieben wurden. Hier zeigt er das gleiche Talent für intelligente Ohrwürmer, das er schon als eine Hälfte der HBO-Serie "Flight of the Conchords" zeigte.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Claudia Puig: USA Today Claudia Puig: USA Today

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Die Muppets hat genug Nostalgie fü jene, welche mit der Truppe aufgewachsen sind, und genug tollpatschigen Humor für Kinder, welche die bunten Puppen gerade erst kennenlernen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Michael O'Sullivan: Washington Post Michael O'Sullivan: Washington Post

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Die Muppets sind gleichzeigig ein freudiger Familienfilm über die Muppets und eine zwinkernde, selbsreferenzielle Satire darüber, die doof Muppets sind. [...] Die Muppets ist der Film einer sehr unterhaltsamen Identitätskrise.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Pete Hammond: Boxoffice Magazine Pete Hammond: Boxoffice Magazine

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die Muppets haben von Regisseur James Bobin und den Derhbuchautoren Jason Segel (auch im Film) und Nicholas Stoller ein brillantes Makeover bekommen, welches das schlafende Franchise mit neuer Energie vollgepumpt hat.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Rene Rodriguez: The Miami Herald Rene Rodriguez: The Miami Herald

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die Muppets mögen zwar aus dem Wunsch heraus wiedergeboren sein, eine ehemals gewinnträchtige Marke zurück ins Geschäft zu bringen, doch der Film fühlt sich nicht einen Moment lang berechnend oder opportunistisch an. Dieses Reboot kommt von Herzen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Stephen Holden: New York Times Stephen Holden: New York Times

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Die Muppets sind noch immer die selben, liebenswürdigen, bezaubernd unschuldigen Muppets, die der Zuschauer noch von früher kennt. Augenzwinkernd, entspannt und immer auf die gute alte Zeit Bezug nehmend. [...] Die Muppets versucht zu keinem Zeitpunkt, die vorlaute Hippness der Shrek-Filme zu erreichen.

Kritik im Original 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Betsy Sharkey: Los Angeles Times Betsy Sharkey: Los Angeles Times

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Die Muppets ist vollgepackt mit subversiver Parodie, die von den Co-Autoren Jason Segel [auch Hauptdarsteller] und Nicholas Stoller (Männertrip) im cleveren Drehbuch untergebracht wurde.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Todd McCarthy: Hollywood Reporter Todd McCarthy: Hollywood Reporter

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Die Muppets ist das erste Kinoabenteuer der farbenfrohen Entertainer seit Muppets aus dem All von 1999 und seitdem Disney die Muppet-Marke 2004 gekauft hat und macht als durchweg unterhaltsame Familienkomödie keinen Hehl daraus, worum es in Die Muppets geht: Die Muppets für die nächste Generation zu rebooten. Und das dürfte ihnen gelingen, während auch die alten Fans nostalgisch unterhalten werden.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Melissa Anderson: Village Voice Melissa Anderson: Village Voice

Kommentar löschen
5.0Geht so

Früher waren die Schaumstoff-, Fleece- und Pelz-Darsteller selbstsicher auftretende Showbiz-Veteranen, die nie einen Gedanken daran verschwendet haben, ob sie auch hip genug sind - ihr respektloses Einfühlungsvermögen hat sie zeitlos gemacht. Doch Die Muppets als Neuauflage, können nicht widerstehen, auf einen der beliebtesten Züge im Kinderfilm-Geschäft der letzten Jahre aufzuspringen und zeigen Camilla mit einem Haufen Background-Hühner, die eine choreografierte Version eines Cee Lo-Hits gackern.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Lisa Schwarzbaum: Entertainment Weekly Lisa Schwarzbaum: Entertainment Weekly

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Für Erwachsene fühlt sich der sanfte, clevere, unironische Humor von Die Muppets erfrischend trendy und retro an, mit zahlreichen angesagten Gastauftritten, bekannter Stars [...] Und für Kinder, die von Natur aus unironisch sind, bis sie ihre Sozialisation eines Besseren belehrt, ist Die Muppets einfach nur glitzernd, lustig und angefüllt mit jungendfrei gecoverten Popsongs.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Wesley Morris: The Boston Globe Wesley Morris: The Boston Globe

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die Muppets ist im Grunde eine Neuauflage der halbstündigen Nummern-Revue, die von 1976 bis 1981 auf CBS gelaufen ist. Der Film lässt die Muppets mit der selben ernsthaften Absurdität agieren, mit der auch Jim Henson seine Schöpfung behandelte.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (113) — Film: Die Muppets


Sortierung

DKennyK

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ich habe vor diesem Film noch nie irgendwas von den Muppets gesehen.
Genauso schwierig gestaltet es sich für mich, hier eine legitime Meinung zu vertreten. Ich versuche es mal so: DIE MUPPETS ist ein gemütlicher Sonntagabendfilm, mit dem Charme der Familienfilme aus früheren Jahrzehnten. Da gibt es soweit nichts zu meckern, das nächste große Ding ist es aber genauso wenig. Ich bin fest davon überzeugt, das die älteren Produktionen eine höhere Qualität haben. Vielleicht sollte ich mich mit diesen mal beschäftigen...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Spike1990

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ich habe mir irgendwie mehr von dem Film erhofft. Ein paar gute Ansätze waren schon da, aber es mir fehlten die Ecken und Kanten und der Anarcho-Humor, welcher die alten Muppets Filme und vor allem die TV-Serie auszeichnete. An "The Muppet Christmas Carol" wird in diesem Leben sowieso kein Muppets-Film mehr rankommen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

filmmanic1991

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Die Rückkehr

Die Muppets ist ein gutgelungener Musicalfilm, der das Geld für die Kinokarte wert ist. Das Wiedersehen mit vielen grandiosen und saukomischen Stoffpuppencharakter lässt das Herz erweichen. Jason Segel den ich bis jetzt nur aus "How I met your Mother" kannte, spielt einfach nur grandios in diesem Film. Tricktechnisch ist die Muppets ein wahres Meisterwerk. Während den ganzen 103 Minuten kommen einem die Puppen nicht seelenlos vor. Vor allem, wenn Kermit oder Walter von Kopf bis Fuß zu sehen sind. Für meinen Geschmack wird in diesem Film zu viel gesungen, aber das gehört zu den Muppets einfach dazu. Fazit: Richtig guter und verdammt lustiger Film, der vorallem tricktechnisch überzeugt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Hagen Hagen

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Nett ist die kleine Schwester von Sch... und genau so ist es mit diesem Film. Natürlich sind Kermit und Co vor Allem wegen der alten Zeiten noch toll, aber der Film ist einfach nur lahm. Muppets bedeuten Anarchie und Witz. Hier gibt's keines von bekden zu sehen. Die Gags sind lahm und Anarchie gibt es gar nicht. Gerade im Vergleich zu "The Great Muppet Caper" fällt das sehr auf. Nett allein is nich Muppet genug.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Absolutes Feel-Good Movie, das richtig gute Laune macht. Kermit und seine Bande vereinen sich endlich wieder, um die Muppet-Sudios zu retten. Sie bereiten sich auf eine Muppet-Show der ganz großen Art vor. Doch da kommen die ersten Probleme auf sie zu. Im 21 Jahrhundert haben die Muppets ganz schön an Beliebtheit verloren und so fällt es schwer Gaststars und überhaupt einen Sender, der die Show ausstrahlt, zu finden.

Der Streifen ist wirklich wunderbar, was vor allem daran liegt, dass man es den Streifen ansieht, dass die Macher selber große Fans der Muppets sind. Alle die mit dabei sind, ob Schauspieler, Drehbuchautoren, etc. lieben die Muppets und das sieht man dem Streifen zu jeder Sekunde an.
Die Gastauftritte sind einfach wunderbar, ganz egal ob es sich dabei um den The big bang theory Darsteller Jim Parsons oder um Neil Patrick Harris arbeitet, sie sind alle ganz bezaubernd.
Mit viel Selbstironie wird zudem auch noch gearbeitet und das tut dem Streifen wirklich gut.
Die Handlung ist zwar nicht die innovativste und auch das Ende ist vorhersehbar, aber das verzeiht man dem Film ganz einfach, da er so viel anderes Liebenswertes zu bieten hat.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Splashy

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Als Kind waren die Muppets ganz amüsant. Aber mittlerweile vertrag ich diese grässlichen Gesangseinlagen und die bis zum Äußersten weichgespülte Story einfach nicht.
Dazu noch ultraschlechte Schauspielleistung (nicht von den Muppets, die sind I.O.), aber die menschlichen Partisipanten dieser Orgie des schlechten Geschmacks sind absolut unterirdisch...
Und als wäre das nicht genug kommt noch ein Produktionsniveau dazu, dass an Bollywood erinnern lässt...

Ei ei ei, Kermit, womit hast du das verdient....

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

schwarzeserie

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Gerade noch 5,5 als Nostalgiefaktor, Gesang hätte im Original bleiben sollen, etwas mehr Anarchie hätte ihnen gutgestanden, ausserdem hatte ich bei der Originalserie immer das Gefühl, daß die Muppets mehr für Erwachsene als für Kinder gemacht wurden, dies ist hier nicht der Fall, falls man über 10 ist, tut man sich schwer.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Nein! Das war gar nichts. Ich habe mich auf eine lange Folge der anarcho Truppe aus den 70ern gefreut. Und was habe ich bekommen? Einen Bollywood-Träller-Alles ist ja so schön-Filmchen. Ich hatte die gesamte Spielzeit über so ein dringendes Bedürfnis Jason Segel richtig weh zu tun! Nicht mein Film. Gar nicht mein Film!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Troublemaker69

Antwort löschen

Ich liebe den Film zwar....aber der Satz mit Jason Segel :'D ...Made my day^^


jonas.strunk.18

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Durch die deutsche Übersetzung der Lieder geht viel verloren, weil viel rhythmisch nicht mehr passt... Englische Lieder mit deutschen Untertitel wäre besser gewesen...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

batman84

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Untethaltsam für Kinder. Für Erwachsene eine nette Erinnerung an fruher. Nicht mehr.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Zuckerspinne

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Da ich die Muppets noch nie mochte, ist es auch kein Wunder das mir der Film auch nicht wirklich gefällt. Dazu noch dieses ganze gesinge und getanze...schrecklich. Die Story ist total 08/15 und nun, ich mag die Muppets einfach nicht.
Wohl nur was für Fans.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich hatt keine großen Erwartungen an den Film, aber "Die Muppets" hat mir besser gefallen als ich anfangs dachte und bietet tolle Kindheitserinnerungen! Jason Segel und Amy Adams legen hier natürlich keine schauspielerische Meisterleistung ab, aber das ist in diesem Film ja auch nicht notwendig. Auf jeden Fall ist "Die Muppets" wirklich sehr liebevoll gemacht und ist ein großartiger Familienfilm, denn hier gibt es viele Witze für Kinder, aber auch für Erwachsene bietet er tolle Insidergags und Anspielungen. Noch dazu gibt es einige sehr gelungene Cameo-Auftritte. Natürlich hat man hier auch einige Gesangseinlagen, welche ich zwar teilweise etwas übertrieben fande, aber bei den "Muppets" natürlich unumgänglich sind. Schade ist nur, dass die Lieder wie bei allen Disneyfilmen ins Deutsche übersetzt werden. Großartig fande ich auch, dass sich der Film selbst nicht so ernst nimmt und sich auch oft selbst etwas auf die Schippe nimmt. Abzüge gibt es von mir aber, weil der Mittelteil in meinen Augen etwas langatmig geraten ist und es da auch kaum noch Gags gab. Zum Glück wird er dann am Ende wieder besser!
Fazit: Ich habe nicht viel erwartet, aber "Die Muppets" hat mir vor allem wegen der Selbstironie und der liebevollen Inszenierung mit fortschreitender Laufzeit immer besser gefallen! Wirklich ein toller Familienfilm!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Johnny66

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

die haben da wohl ein bissl von den blues brothers abgschaut :P

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

kaching3007

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Die Musiknummern waren grauenhaft!
Muss ihn mir dringend nochmal auf Englisch anschauen.
Vielleicht rettet das noch was.
Vielleicht waren aber auch nur meine Erwartungen zu hoch, da ich "Muppets Most Wanted" einfach klasse fand.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

flobuc

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Bisschen arg schmalzig geraten. Und Kermit hatte ich als weniger weinerlichen Waschlappen in Erinnerung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Also die Gesangseinlagen haben einfach nur gestört und der Charme der klassischen Muppetfilme fehlt. Aber ansonsten sehr sehr lustiger Streifen mit einer richtig guten Story, um die Muppets wieder zusammen zu bringen. Das hätte ich dem guten Jason so gar nicht zugetraut.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

hannihoney

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich finde den Film wirklich süß. Superwitzig, cool, die Muppets sind lustig. Es ist so ein surrealer Film, irgendwie und er vermittelt einem die Einstellung, dass Geld nicht das Wichtigste ist und man alles erreichen kann. Wunderschönes Ende! (Dass ich Jason Segel liebe muss ich wohl gar nicht erwähnen, oder?)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Pinky86

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

So ich habe von dem Film gelernt: ich bin KEIN Muppetfan...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Knach

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"Die Muppets" ist ein lockerer, leichter, Gute-Laune Film geworden. Die Anarchie der Stoffpuppen tritt leider etwas in den Hintergrund. Dafür nimmt das Werk erstaunlich leichtfüßig Musicals und andere Filme dieser Art auf die Schippe und macht auch vor sich selbst nicht halt. Wenn quasi im Nebensatz die "vierte Wand" durchbrochen wird, und von genau dem Film gesprochen wird, den man gerade sieht sind verstörte Lacher garantiert. Der Film bringt einige dieser Ideen mit sich und ist zu keiner Minute langweilig. Das gewisse etwas zu einer höheren Bewertung fehlt aber dann doch, denn das ganze wirkt leider ziemlich belanglos. Nett, süß und lustig...aber eben belanglos. Um die eigene Laune zu bessern, kann man aber durchaus einen Blick riskieren. Ich freue mich sogar ein bisschen auf den nächsten Muppets-Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Feuerelfe

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ganz niedlich.
Ist mal ganz lustig.
Die Geschichte ist zwar sehr vorhersehbar, aber die Klischees sind unübersehbar gewollt.
Ist ein halbes Musical. - Ich finde die Menge des Gesangs aber durchaus noch im Rahmen. ;)
Demnach insgesamt ganz nett. Vielleicht wäre es mehr geworden, wenn der Nostalgie-faktor hätte dazu kommen können...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten


Deine Meinung zum Film Die Muppets