E.T. - Der Außerirdische - Kritik

US 1982 Laufzeit 115 Minuten, FSK 6, Abenteuerfilm, Drama, Science Fiction-Film, Kinostart 09.12.1982

Setze E.T. - Der Außerirdische auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze E.T. - Der Außerirdische auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (6) — Film: E.T. - Der Außerirdische

_Garfield: Blogbusters

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Lieber E.T., sie fehlen mir, all die Erinnerungen und Bilder an frühe, unbeschwerte Kindertage, die an dieses Nebel-durchflutete, sich ganz und gar einer kindlichen Perspektive verschreibende Abenteuer gekoppelt sind und dieses unvergleichliche Eintauchen in die eigene Vergangenheit ermöglichen; ins Kinderzimmer, in die Schatz-Truhe, einfach zurück. Und doch ist die Kraft dieses liebevollen, warmen Filmes nicht zu leugnen, der orchestrale Klangteppich, der macht, dass du dich geborgen fühlst oder die wunderbaren Kinderdarsteller. Wie gerne würde ich auch dich – E.T. - in mein Herz schließen, einkleben ins Fotoalbum, direkt neben die Sterne-Saga, mit dir Kind sein und ein wenig nostalgisch werden. Nur leider sind wir uns nie begegnet, kamst einfach zu spät, warst nicht da. Ich schätze dich, aber Kind kann ich bei dir nicht sein.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Timo K.

Antwort löschen

:(²


DeDavid

Antwort löschen

:(³


Timo K.: Blockbuster Entertainment

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Die Erwachsenen werden ab der Hälfte des Körpers abgeschnitten, nur die bedrohlichen Schlüssel rascheln und die Taschenlampen leuchten gespensterhaft, Schritte stampfen, Beine und Arme choreographieren eine zyklische Wiederholung des nahenden Unheils, sie wollen das Leben den Lichtern der Stadt rauben. Diese mondscheinromantische, drückende, okkultistisch aufgeladene Exposition definiert Spielberg als wahren Meister visueller Prägnanz: Mit wenig erklärendem Beiläufigkeitsdialog schwelgen die von Nebel umwölkten Illustrationen in ihrer agnostischen Spiritualität, die nicht mehr aus familiärer, makroskopischer Perspektive eine Geschichte kosmischer Verbindung und des Begreifens erzählt ("Unheimliche Begegnung der dritten Art"), sondern dem Kinderblick, dem Kinderverstand, dem Kindsein per se ewige Bedeutung abgewinnt.

Es ist das wahrhaftigste Geständnis eines (Jung-)Regisseurs, seine Essenz gestalterischer Schaffenskraft, tiefste Menschlichkeit und reine Liebe, es sucht eine telepathische Verbindung zwischen dem, was in ihm, dem Regisseur, lacht und dem, was weint. So, wie es die blauäugige Erfahrungswelt und verletzliche Innerlichkeit einer Freundschaft durchforstet und gleichzeitig transzendiert, die im Loslassen all jener dogmatischen Verbote zum Träumen, Schauen und Staunen unermessliche, unbezahlbare Freiheit erreicht, weil das Andere, das Abnormale und das Ausgegrenzte in Form eines knuffigen Weltraumkuscheltiers in unserem persönlichen Lebensterritorium starrer, penibler wissenschaftlicher Rationalisierung akzeptiert wird.

Spielbergs "E.T." fühlt sich überdies an wie eine hochgradig instinktsicher verknüpfte, unverdorbene Reise, nach zurück, in die Kindheit – die Schatten des Kinderzimmers, der Entdecker- und Forscherdrang, der zu einem O geformte Mundwinkel, der erste Kuss, die Aufregung; es war schön, einfach schön. Und heute stimmen die Überbleibsel traurig, denn es bedeutete das Ende von etwas, von dem man geglaubt hatte, es würde ewig währen.

31 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Glücksritter

Antwort löschen

Unfassbar guter Kommentar.


SoulReaver: CinemaForever;DieDreiMusche...

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...] 'E.T.' ist Balsam für die Seele, in seiner ganzen zeitlosen Schönheit bleibt er für jede Altersgruppe immer ein Highlight und egal wie oft man ihn schon gesehen hat, die Tränen am Ende des Films gehören einfach dazu. Hier treffen Liebe zum Film, Herzlichkeit und Kindheitsträume zusammen und vermischen sich zu einem einmaligen Erlebnis, das berührt, viel Spaß macht und in seiner gefühlvollen Inszenierung immer wieder verzaubert. [...]

Kritik im Original 20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 16 Antworten

stuforcedyou

Antwort löschen

Ich weiß, aber hier schaun doch auch mal Kinder rein, deswegen die leichte stilistische Abänderung.


La Bardot

Antwort löschen

Zu spät. Aber immerhin habe ich da einen Besuch von E.T. nicht mehr zu befürchten. Kindheits-Paranoia.


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, Moviebre...

Kommentar löschen
3.0Schwach

Ich gebe es freimütig zu: ich bin herzlos. Bereits als Kind konnte mich die Geschichte rund um Elliot und seinen Außerirdischen nicht fesseln und jetzt, gute 20 Jahre später, lässt mich der extraterrestrische Leuchtfinger auch kalt. Durch die überarbeitete Fassung, die Spielberg unnötiger Weise 2002 auf den Markt warf, konnte ich mich aber über die "familiengerechten" Umstrukturierungen freuen. Cops ohne Waffen, dafür mit neuen Funkgeräten und das böse Wörtchen "Terrorist" wurde auch verbannt. Kopfschüttelnd niedlich und absolut unnötig.

Wieso lässt mich "E.T." so kalt, so unberührt? Ganz ehrlich: so genau weiß ich das auch nicht. Ich weiß nur, dass er mich im Kino, im TV sowie auf DVD nie berührt hat. Der Verlauf der Geschichte ist mir egal, genau wie die Figuren und wenn gegen Ende die bösen Wissenschaftler kommen, ist das für mich eine der schönsten Stellen, weil ich weiß, dass es bald zum Showdown kommt. Also liebe E.T.-Fans und - Freunde, nichts für ungut, aber von mir aus kann der knubbelige Giraffenhals gerne bis Ultimo nach Hause, nach Haiti oder Göteborg telefonieren, Hauptsache er wählt nicht mehr meine Nummer.

25 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

stuforcedyou

Antwort löschen

Ich freu mich drauf.


stuforcedyou

Antwort löschen

Bla bla, Merry X-Mas trotzdem. Deine bisherigen, bzw. folgenden Dünnpfiff kann ich morgen ja löschen


sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Ein Klassiker, wenn ich für jeden Film, in dem irgendwer/irgendetwas als Homage an E.T. vor dem Mond vorbeifliegt, 10 EUR bekäme wäre ich gut dabei.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr Vincent Vega: Kino-Zeit, Perlentaucher, D...

Kommentar löschen
10.0Herausragend

[...] Denn er erzählt eine reine, pure Geschichte aus zutiefst glaubwürdiger Perspektive – der eines (großen) Kindes. "E.T." ist nicht nur ein Film über Einsamkeit und Freundschaft, es ist der konsequenteste Film über Kinder für Kinder, den Spielberg je inszeniert hat. In der Tradition des Pinocchio-Stoffes und sichtlich beeinflusst von Peter Pan, gelingt es ihm, sich ganz in die Erlebniswelt seiner Figuren einzufühlen. [...]

Kritik im Original 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Hitmanski

Antwort löschen

Ultrakunst :)


der cineast

Antwort löschen

Ja.



Kommentare (134) — Film: E.T. - Der Außerirdische


Sortierung

Fleischfresserin95

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Jedes mal nasse Augen. Ein wirklich schöner Film. Die jedes Herz schneller schlagen lässt, natürlich ist die Story nicht hervorragend. Aber dafür die Darsteller. Und umso so süße Szenen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Kai_Asmus

Antwort löschen

Ich finde die Story herzzereissend!


White_Tip

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Als der Film rauskam war ich noch flüssig und da mich meine Eltern dann später lieber mit "Star Wars" und "Tim und Struppi" etc erzogen haben, war es dann irgendwann zu spät für E.T.. Und mit 22 ziehts mich dann doch eher zu den bösen Aliens wie Das Ding oder Alien selbst.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MemoriAria11

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

E.T ist ein Klassiker, der mit süßen Darstellern einen der faszinierensten Filmmomente aller Zeiten geschaffen hat.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mrfranky

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Hab geheult wie ein Schlosshund.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Was die Menschen an diesem kitschigen, alten und doch so naiven Hollywoodfilmen lieben?
Es ist die Seele, das Herzbluzt was diese Streifen innehaben, nichts realistisches, etwas nostalgisches, etwas magisches, darum geht’s hier!!!!

„E.T.“ DER generationsbewegende Kinderfilm, DER Steven Spielberg-Film, um die faszinierenden unendlichen Weiten, die man Nachts im Sternhimmel beobachtet.
„Zauberhaft“ das ist das Wort womit ich "E.T." beschreiben würde, mehr Filmkunst im ehrlichsten, offenstem Sinne, mehr Passion für ein Werk, mehr Hollywoodzauber geht NICHT!

Am letzten Tag der Sommerferien pflege ich immer einen besonders schönen Streifen zu sehen, nicht zwangsläufig einen Lieblingsfilm, einfach einen melancholisch, nostalgisch bewegenden „Stand by me“ mäßigen Film brauche ich dann, etwas was mich verklärt auf andere Zeiten zurückblicken lässt.

Vor gut zwei Jahren am letzten Tag der Sommerferien, war ich in einem ganz extrem schwermütigen Zustand, ich blickte unglaublich negativ auf das nächste Schuljahr(was sich auch zu einem ganz furchtbaren Jahr entwickeln sollte) und war von unglaublicher TIMES THEY ARE A CHANGING- Stimmung ergriffen, beklagte viele Veränderung die durch ein neues Schuljahr einhergehen mussten, den Verlust eines engen Freundes sowie allgemein allumfassend Veränderungen und verpasste Chancen, die mich mit Blick auf ein baldiges höheres Maß an Verantwortung und Erwachsensein ziemlich mitgenommen haben.
Das war so eine Stimmung, wo man einfach noch mal frei sein will, ungebunden sein will, die Welt noch mit schöneren(naiveren)Augen zu betrachten versucht, bevor ein wahrer Sturm an Veränderung einen mitreißt.
Da gab es für mich nur eins:
E.T. dieser Kinderfilm, dieses wunderschöne Märchen über einen kleinen Jungen, sein Leben und seinen neuen ganz besonderen Freund.
Einer der Streifen der es wirklich meisterhaft versteht, seinen Zuschauer für 2 Stunden wieder Kind sein zu lassen, einem die fantastischten Bilder zeigt und einen auf eine einzigartige Reise schickt, Steven Spielberg auf dem absoluten Zenit seiner Schaffenskraft!
https://www.youtube.com/watch?v=O15x-B8PgeE

Dieser Film ist Hollywoodkunst in Reinform, mehr Träume durch einen HANDGEMACHTEN, herzbluterischen Film hervorzurufen, um strahlende Kinderaugen zu ermöglichen, ist schlicht nicht möglich!
Was sich hier in Elliots Bilogiestunde ereignet:
Wenn man filmisch je etwas großartiges über Kindsein und Freundschaft zeigen wollte,
das was sich in dieser Szene ereignet, ist PERFEKT!

Drew Barrymore SO süß, so ehrlich,
der kleine Henry Thomas als Elliot(selten einen stärkeren Kinderschauspiele agieren sehen),
tiefergehendere Stellen wo wir Szenen über Familie und wahre Freundschaft betrachten können,
Spielberg als Erzähler der reinsten Geschichte über die „Bösen“ gegen die wahrhaftigsten „Guten“,
John Williams als Künstler der größten Kraft, wenn er sein Orchester einsetzt
und E.T. als fremdes Wesen was für immer DIE Verkörperung von Hollywoodmagie in seiner pursten Form sein soll und auch noch in Hundert Jahren gesehen werden MUSS.

"You could be happy here, I could take care of you. I wouldn't let anybody hurt you. We could grow up together, E.T."

Glaube diese Worte werden mich immer wieder fast zu Tränen rühren können, ob ich nun grade melancholisch bin und an meine Kindheit erinnert werden will oder ob ich meinem Alter grade bewusst bin und E.T. eigentlich als Hollywoodkitsch wahrnehmen zu müsste.

bedenklich? 28 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Zimtmond

Antwort löschen

"Zauberhaft" ist auch das Wort, womit ich deinen Kommentar beschreiben würde, mein lieber Fonda.
Für diesen zauberhaft ehrlichen Kommentar möchte man dich am liebsten Drücken. Wunderbar. Und ich mag den Film auch sehr gern!


The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

@Kartoffelsalat und beast Ein Remake von SONEM Film, wäre wirklich das LETZTE!
@Martin Ach ich mach schon oft genug infantilen und dämlciehn Scheiß, glaube langsam ich gebe mich hier bei MP viel reflektierter als ich eig. bin, so wie mein Bild hier zu sein scheint ;)
Irrationale Dinge muss ich schon oft genug machen, um mir selbst zu zeigen, dass ichs kann, dass ich die Freiheit dafür besitze :D
Aber VIELEN, vielen Dank für deine lieben Worte :)
@Ben Filmische Reibungpunkte MÜSSEN ja sein ;)
@Zimtmond Ist ja auch ein "Zimtmondfilm" ;)
Danke dir und freut mich sehr, dass dir der text so gefällt :)


Macintosh

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

E.T. als MESSIAS , eine Frechheit !
"Das Monster "E. T." etwa, Spielgefährte eines kleinen Jungen, verkörpert eine filmisch inszenierte Messias-Persönlichkeit: E. T. setzt Naturgesetze außer Kraft; heilt augenblicklich Wunden; "die Topfpflanzen auf dem Fensterbrett erblühten in strahlendem Glanz, als sie das Monster sahen, sie neigten sich zu ihm herab und begrüßten ihn: "Sei gegrüßt, du Herr und Meister!"; in seiner Gegenwart fühlt man sich glücklich und frei wie nie zuvor; man ist davon überzeugt, dass etwas Einmaliges ins Leben getreten ist, was diesem einen neuen Sinn gibt; E .T. stirbt, was Erdbeben bewirkt und wird wieder lebendig; einem Jungen verheißt er: "Ich bin immer bei dir!" und hinterlässt beim Start von der Erde am wolkenlosen Himmel einen Regenbogen." man denke auch an bedrohliche Wissenschaftler, einer Bande Jungen die Ihm folgen/beschützen, das Anrufen zum Himmel, die Verschmelzung mit Elliot usw
ein gutgemachter Film DOCH: "Wir betrachten die Verharmlosung der Magie zu Unterhaltungszwecken als tragische Täuschung zum Verstoß gegen Gottes bewahrendes Wort." BB
"Mich führt eine fremde Kraft." Steven Spielberg
Teufelswerk !

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lirgg1991

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

MEISTERWERK!!!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Kai_Asmus

Antwort löschen

Kann man nicht besser ausdrücken!


lok

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Bombastisch, und das ohne viele Effekte!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Magoo

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Habe nie mitfühlen können und E.T. immer als hässliches Gummitier wahrgenommen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BenAffenleck

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Die ganze Tiefe von diesem Sci-Fi Familien Drama wird sich mir anscheinend nicht mehr offenbaren. Klar, dieser Kino Meilenstein hat die Herzen vieler Menschen gewonnen, und war für die Taschentuchindustrie bestimmt genauso gewinnbringend wie BAYWATCH.
Der Kitschfaktor ist auf jeden Fall in der zweiten Hälfte hoch, John Williams (zugegebener Maßen) großartiger Score und ein paar Zwiebeln die allen Schauspielern unter die Nasen gehalten wurden, erledigen den Rest.

Ich fand E.T. schon in meiner Teen-Zeit solides Mittelmaß, und daran hat sich nichts geändert.

Für die 30th Anniversary Blu Ray muss ich allerdings noch mal eben Werbung machen. Top Bild und sehr guter Ton (für einen 32 Jahre alten Film),

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Filmfan30

Antwort löschen

Ok, sechs Jahre vielleicht nicht. Ich glaub, ich war elf oder zwölf als ich den zum ersten Mal gesehen hab. Könnte auch zehn gewesen sein. Weiß ich nicht mehr. Ich weiß nur, dass ich ihn damals liebte und das heute nicht mehr nachvollziehen werde können.


BenAffenleck

Antwort löschen

Werde ich bestimmt noch etwas warten, bis mein Sohnemann den sehen darf. Meine Tochter ist eh erst 3.
Das heißt aber nicht, das dir der Film heute nicht mehr gefallen würde. Verstehe aber auch, wenn du es erst gar nicht darauf anlegen willst ;-)


Friedsas

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

"Brav sein!"

Vorsicht der Kommentar enthält große Glubschäugige, hallsstreckende und lustig watschelnde Spoiler!

*I just met you and this is crazy, here´s my number can you call my spaceship maybe?*

E.T. ist reines Gefühlskino der 80iger. Wer hier nicht zumindest ein bisschen Sympathie, Trauer oder ähnliches fühlt ist wahrscheinlich Ebenezer Scrooge höchst persönlich. E.T. ist sogar fast sowas wie ein Buddy Movie aber aufjedenfall ein besonderer Film, ein Film darüber das nicht alle Aliens böse sind, ein Film darüber das man nicht zu vorschnell urteilen sollte und natürlich ein Film über eine sehr ungewöhnliche Freundschaft! Aber auch ein Film über Zusammenhalt und über Verantwortung. Wenn E.T. in seinem Pinguin artigen Watschelschritt rumläuft ist das schon lustig, wenn auch die ersten Begegnungen sehr erschreckend sind. Lange Finger, sehr gewöhnungsbedürftiges Aussehen, keine Verständigung und eine Menge andere Dinge lassen ihn sehr creepy wirken. Aber wie im wahren Leben auch muss man manchmal etwas riskieren um etwas besonderes zu entdecken und zu erleben und das macht Elliot, er riskiert das Treffen und er riskiert eine Freundschaft, aber diese zahlt sich für ihn aus - nicht nur in Form eines Kusses einer Klassenkamardin sondern auch mit einer ganz speziellen Freundschaft, die nicht nur seine Familie näher zusammen bringt sondern sein ganzes Leben auf den Kopf stellt und ihn Erinnerungen fürs Leben bescheren!

"Ok, er ist ein Mann aus dem Weltraum, versteht ihr, und wir bringen ihn zu seinem Raumschiff." - "Kann er nicht einfach - hochgebeamt werden?" - "Das hier ist die Realität, Greg."

Das E.T. von Spielberg ist muss ich glaube ich niemanden sagen (meines Erachtens eine seiner besten Filme), das Spielberg und George Lucas gut befreundet sind wissen natürlich auch die meisten, aber wisst ihr das E.T. und Star Wars sich ein Universum teilen? Und vor allem das nachdem ich den Film wieder gesehen habe ich mir ziemlich sicher bin das E.T. die Macht anwendet um die Dinge schweben zu lassen? Okay aber wie komme ich darauf das sich beide ein Universum teilen? Ganz einfach auf der Grundlage von zwei Hinweisen, der eine ein eher kleiner im E.T. Film: "Nach Haus, nach Haus, nach Haus." (Läuft an Halloween hinter Yoda her) E.T. läuft hinter einem Kind im Yoda Kostüm hinterher und sagt den obrigen Satz, okay das sagt noch nicht viel aus. Aber der zweite Hinweis belegt die Theorie unwiderruflich: In Star Wars: Episode I - sieht man mehrere "E.T.´s" als Rasse! Und zwar bei dieser komischen Konferenz. Das sie ein Universum teilen ist also bewiesen, das E.T. die Macht benutzt für mich eigentlich daher Selbstverständlich und natürlich verdammt cool.

"Fische fressen Fischfutter. Und der Hai frisst die Fische. Aber niemand frisst einen Hai."

Mein Fazit zum Film ist das E.T. selbst nach 32 (!!!) Jahren nichts an seiner Wirkung verloren hat, es ist Gefühlskino der Spitzenklasse und wenn Drew Berrymore sich als kleines Mädchen von ihrem Freund E.T. verabschiedet und ihm einen Kuss gibt ist das mehr als Herzerweichend. Schöner Film den man immer wieder anschauen kann und wenn man ihn wie ich das letzte Mal in seiner Kindheit sah, auch unbedingt mal wieder sollte.

"E.T. nach Haus telefonieren!"

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

Kai_Asmus

Antwort löschen

Besonder schön ist die Szene, wenn das Raumschiff einen Regenbogen hinterlässt, während es ins All aufsteigt und Elliots Mutter einen leichten Lacher mit ordentlich Tränen in den Augen von sich gibt! Gott, ich heule während ich schreibe...!


Friedsas

Antwort löschen

Und gewonnen hat: Friedsas!! Komm auf die Bühne!! - Okay, okay zu erst will ich meinen Deutschlehrern danken die mir das schreiben beigebracht haben, ohne euch wäre das nicht möglich gewesen, dann natürlich meinen Eltern die mir sehr früh nen eigenen Fernseher schenkten wodurch ich Zugang zu diesem Medium bekam und last but not least: Meinem Gehirn! Danke das du mich von RTL fern hältst und mich nicht YOLO schreien lässt, keep on going buddy *von-der-Bühne-schmeiss-musik-fäng-an* :D

Ansonsten: Danke Kai und wie geschrieben: das ist pures 80iger Jahre Gefühlskino ;)


sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ich habe es nie fertiggebracht, den wirklich auch nur einmal im Ganzen von Anfang bis Ende zu sehen, weil ich mit 14 Jahren (sorry) einfach 10 Jahre zu alt war für einen solchen Film. Für Kinder aber immer noch ein echt süßer Klassiker (Bewertung bezieht sich darauf)!

GOOD NIGHT AND GOOD LUCK!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

fujay

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einer DER Filme meiner Kindheit

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Andy Dufresne

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Osterwichtelkommentarei für Friedsas! :)

Hach „E.T.“, was für ein großartiger Film,
was für ein seelenvoller Film!

Und auch: Was für ein witziger Film!

„It was nothing like that, penis-breath!“

Das er (auch) wirklich witzig ist, vergisst man leicht, wenn man an den guten E.T. denkt.
Schöne Wortspiele:

 „Where is he from, Uranus? Get it? Your anus?"

Und (gerade eben auf sich selbst bezogen) hochironische Dialoge:

Elliot: He's a man from outer space and we're taking him to his spaceship.
Greg: Well, can't he just beam up?
Elliot: This is *reality*, Greg.

Aber klar, was diesen Film so besonders (und „E.T.“ ist wahrlich ein besonderer Film!) macht, ist eben das Seelenvolle, das Sehnsuchtsvolle.

Sehnsucht (nach Zuhause) hat nicht nur der kleine Außerirdische, Sehnsucht hat auch der junge Elliot.
Das ihn jemand versteht, das ihn jemand begleitet, das jemand für ihn da ist.
Es geht viel um Verlust (der Vater) und den Wunsch eben nicht alleine zu sein.

Elliot: „You could be happy here, I could take care of you.
I wouldn't let anybody hurt you.
We could grow up together, E.T.“

Im Kern ist „E.T.“ ein sehr persönlicher, kleiner Film, kein „Blockbustereffektkino“, in der Gesamtschau gibt es sehr wenige Tricks, bis auf die Raumschifflandungen, die fliegenden Fahrräder und E.T. selbst natürlich, gibt es eigentlich wenig Schnickschnack.
Vielmehr ein ruhiger, konzentrierter Film, ganz bei seinen Charakteren, ganz bei ihrer besonderen Verbundenheit zueinander, ganz bei Elliot und E.T.

Ich denke dass genau dies der Grund ist, für den extremen Erfolg von "E.T." (bei Kosten von 10 Millionen $ spielte der Film 800 Millionen $ ein!).
Weil er eben ganz nah bei den Protagonisten ist, weil er eben ganz nah am Menschen/Außerirdischen dran ist, weil man sich komplett mit ihnen identifizieren kann, weil man schlicht ganz und gar bei ihnen ist.

Steven Spielberg hat es hier geschafft, echte Magie auf die Leinwand zu bannen.
Er hat es geschafft Millionen von Menschen zu verzaubern, mit einem totalen Fantasy-Thema, das doch so real, so echt und so wirklich erscheint, als würde das alles völlig plausibel und alltäglich sein.

Michael: Maybe he's some animal that wasn't supposed to live; kind of like those rabbits we saw. He could be a monkey or an orangutan.
Elliot: A bald monkey?
Gertie: Is he a pig? He sure eats like one.

Ganz großes Kino, im reinsten, pursten, magischsten Sinne!

bedenklich? 57 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 44 Antworten

Andy Dufresne

Antwort löschen

Thanks, Murpy! :)


Friedsas

Antwort löschen

@Tee: Weil ich sie gerade schaue checke ich erst jetzt das du Southpark meinst :D und das Wort Terrorist wurde mit dem Wort Hippie ersetzt :D


maik.kruger.1232

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

E.T. ist DER Kinderfilm der 80er Jahre. Es verbinden mich viele schöne Erinnerungen an diesem Film (Kindheit, Eltern, Opa und Oma). Damals sind wirklich viele Eltern mit ihren Kindenr in diesem Film gewesen (8,3 Mio Besucher in Deutschland). E.T. ist für mich einer der Top 3 Filme der 80er. Es macht immer wieder Spaß ihn zu sehen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

vega_vincent

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Besten Dank an den Mörph-Män, der mich an diesen Klassiker mit Herz erinnert hat! Den muss ich mir unbedingt mit den Kindern mal ansehen! :-)

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

vega_vincent

Antwort löschen

Ein den Tränen naher Vince musste weinende Kinder trösten. Was für ein schöner Film! Hach! Frau Vega hat der Film unverständlicherweise fast völlig kalt gelassen. Sie muss ein Herz aus Stein haben. ^^


pischti

Antwort löschen

oder "Das kalte Herz" vom Holländer-Michel verpasst bekommen :D


Murphante

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Film Nummer: 1088
gesehen am: Sonntag, den 23. März 2014
Stimmung: CHILLTIME ... Füße hoch !!!
Wie oft gesehen: Kindheit noch mal *aufgeblüht*
Vorhersage: 7,5 und so unbeschreiblich das es ein HERZFILM ist !!!

Eine alte Kindheitserinnerung ist aufgeblüht wie die alte verwelkte Blume ... die E.T. wieder in voller Pracht zum blühen gebracht hat. Von der ersten Minute an, bis zum Schluss faszinierte dieses Filmeposmeisterwerkstück ... mich genauso wie damals ... vor Lichtjahren ... als ich mit kleinen Kulleraugen, in Latzhose vor den alten Röhrenfernsehr kluckte, liegend und mitfieberte ... eine so schöne Erinnerung ... und man schwelgte jede Minute mit ... obwohl ... ja ... obwohl ich mich nur an die Szene mit dem Fahrrad noch erinnern konnte :D

"Du hast B gesagt ... du hast B gesagt ... braaaaaaaaaav" :D
Drew Barrymore als kleiner Hosenscheißerchen mit einer ganz frechen Rolle ... herzerweichend was für coole Sprüche sie raushaute :D
Justus Jonas ... von den drei Fragezeichen ... verlieh die Stimme für den großen Bruder. Gibt es etwas tollerers als wenn man vertraute Stimmen hört in einem Film ... da ist es eigentlich ganz egal ... wer die Figur spielt :D
Arnold Schwarzenegger hat man nur gehört ... aber war auch nett ihn mit dabei gehabt zu haben ... auch wenn man gar keine Person gesehen hat vom *Lehrer*
Die Froschnummer ist auch grandios ... wo man dann auch in Verbindung zu E.T. eine besondere Entdeckung machen kann ... eine richtig tolle Idee, verbunden ... ach ja ich will nicht zuviel verraten :D

Sehr charmant kam mir auch die Mutter rüber ... die über das Wort: "PIMMELZWERG" sehr herzhaft lachen konnte ... so wie all die anderen Charaktere ... und der gesamte Film, mit Sound & Musik ... die Atmosphäre ... das ist ein Filmerlebniss für einen Sonntag, für die ganze Familie ... einfach wundervoll, lustig und natürlich auch traurig ... bis zum Schluss !!!

Hier gibt es nix zu meckern ... beim öfteren hinschauen würden mir bestimmt noch ein paar Filmfehler auffallen ... aber das muss ja jetzt nicht sein ;)

krümelige Grüße
Euer morphiiiii

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

Zimtmond

Antwort löschen

Nein :D Mit Lieblingsfilm mein ich oben "Big Fish" weil den liebe ich sehr. Auch wenn es schwer ist meinen absoluten Lieblingsfilm zu benennen. Aber wenn ich müsste würde ich schon "Big Fish" sagen, denk ich ;) Also bin ich gespannt, ob "Big Fish" in deine lange liste der Lieblingsfilmen aufgenommen wird oder nicht.


Murphante

Antwort löschen

Du kannst mal unter meiner TOP 10 mal schauen ...
PLATZ 1 ist bisher unfechtbar ... weil ich diesen FILM ... immer und immer und IMMER wieder schauen kann ... und den IMMER wieder lustig finde !!!

http://www.moviepilot.de/liste/meine-top-ten-murphante


KleeneFilmMaus

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Zeitloser märchenhafter Klassiker!
"ET nach Hause Telefonieren "

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Murphante

Antwort löschen

Suuuuuper Film !!! Ein ganz großes MUSS was HEUTE immer noch funktioniert ... wie du schon sagst "KLASSIKER"


Samweis_Gamdschie

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Super Film, hat mir schon immer recht gut gefallen.
Man schließt E.T einfach ins Herz. Schöner und trauriger Film zugleich.
Ein Top Film von Steven Spielberg, der nach über 30 Jahren kein bisschen an seinem Zauber verloren hat.
Tolle Story und auch ein guter Soundtrack.
Allein wenn E.T „nach Hause telefonieren“ will, bleibt immer in unserm Gedächtnis.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Laserdance

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

ET war damals sicher ein sehr guter Film. Wo Eltern und Kinder um die Wette heulten.

Aber ET ist auch ein Film, der wie ich finde. Unglaublich gealtert ist. Heute geht der Film bei mir gar nicht mehr. Im ggs zu anderen, hat der Film seinen Nostalgie Bonus bei mir komplett eingebüßt.

Nun ist dir frage. Gebe ich die Wertung ab, von früher dann gebe ich logo auch 8-9 Punkte.

Werte ich aber eben heute und im Jetzt, sind es nur noch 3 Punkte.

Und da ich Filme nach heute Werte und mir den Film nicht mehr ansehen würde. Sind es eben nur 3.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Deine Meinung zum Film E.T. - Der Außerirdische