Zu Listen hinzufügen

Event Horizon - Am Rande des Universums

Event Horizon (1997), US Laufzeit 92 Minuten, FSK 16, Horrorfilm, Science Fiction-Film, Thriller, Kinostart 15.01.1998


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.4
Kritiker
41 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.1
Community
5755 Bewertungen
132 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Paul W.S. Anderson, mit Laurence Fishburne und Sam Neill

Wir schreiben das Jahr 2047. Einige Jahre zuvor verschwand das Forschungsraumschiff “Event Horizon” spurlos. Jetzt wurde ein Signal empfangen und die amerikanische Raumfahrtbehörde reagiert sofort. Ein kompromissloser Captain, seine Elite-Crew und der Konstrukteur des vermissten Raumschiffs werden auf die Suche nach der Quelle des Signals geschickt. Ihr Auftrag: den Mega-Raumkreuzer zu finden und zu bergen. Was sie finden, ist unvorstellbarer Terror. Was sie retten müssen, ist ihr Leben. Denn irgendjemand oder irgendetwas wartet nur darauf, sie in eine neue Dimension unvorstellbaren Schreckens zu stoßen.

  • 37795279001_1859529778001_th-506165cac7e7b0e4753272d8-806787304001
  • 37795279001_1860641897001_th-5061c1b84facb0e4b9781aee-1592194019001
  • Event Horizon - Am Rande des Universums - Bild 38797
  • Event Horizon - Am Rande des Universums - Bild 8192447
  • Event Horizon - Am Rande des Universums - Bild 38798

Mehr Bilder (9) und Videos (3) zu Event Horizon - Am Rande des Universums


Cast & Crew


Kritiken (2) — Film: Event Horizon - Am Rande des Universums

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Paul W.S. Anderson, eigentlich ein Regisseur zum ohrfeigen. Vor "Event Horizon" verzapfte er mit "Mortal Kombat" eine der miesesten Videospielverfilmungen überhaupt (da hängt die Latte schon extrem tief), im neuen Jahrtausend vergewaltigte er gleich mehrfach mein Lieblingsspiel "Resident Evil". Aber da gibt es ja noch diesen Film, keine Spielverfilmung, der ironischer Weise aber die Vorlage für ein Spielehighlight der letzten Jahre lieferte, die "Dead Space" Reihe. Wenn man sich "Event Horizon" heute anschaut erkennt man nicht nur zufällige Ähnlichkeiten. Atmosphäre, Teile der Story, Setting und viele kleine und große Details wurden direkt in die Spiele übertragen. So geht's halt auch.

Hier geht es natürlich um den Film. Nur um den "Dead Space" Vergleich abzuschließen, wer die Spiele gemocht und den Film noch nicht gesehen hat, sollte das nachholen.
So, also: Ein klassischer Sci-Fi-Film ist "Event Horizon" nicht, vielmehr ein Horrorfilm im All Und der ist wirklich gelungen. Sehr stimmungsvoll, bizarr und blutig. Schon merkwürdig, dass Mr. Anderson es bei seinen anderen Filmen nie hinbekommt, ernsthaft Stimmung und Spannung zu erzeugen. Er kann es scheinbar doch, warum hat er das bei "Resident Evil" nicht mal ansatzweise hinbekommen? "Event Horizon" ist ein düstrer Alptraum, erschreckend, verstörend und durch seinen Handlungsort auch äußerst beklemmend. Man hat zwar das Gefühl, das so oder ähnlich schon mehrfach gesehen zu haben, aber eben gut umgesetzt und mit genug eigenem Einschlag, um nicht als abgekupfert bezeichnet zu werden.

Mit ganz weitem Abstand der beste Film von Paul W.S. Anderson, und so wie es aussieht, wird er das auch nicht mehr übertreffen. Für sein bisheriges Lebenswerk gehört er ausgelacht bis weggesperrt, der hier kann sich aber wirklich sehen lassen.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

SpiceWeasel

Antwort löschen

Seh ich auch so, nur "Mortal Kombat" ist traurigerweise noch eine der besten Videospielverfilmungen! =)


JackoXL

Antwort löschen

Das kann ich so nicht unterschreiben, finde den total grottig. Meinungen sind verschieden.;)


Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

HELLRAISER im All - dumm wie Holz, aber von Anfang an den Fuß auf dem Gaspedal. Was EVENT HORIZON an Intelligenz fehlt, macht er mit einem Wahnsinnstempo, tollen Bildern, guten Schauspielern wieder wett. Sehenswert ist der Film vom ewig unterschätzten Anderson aber vor allem wegen seiner sagenhaften Set Designs, bei denen einem immer wieder die Augen übergehen. Style over substance, hier funktioniert's.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (129) — Film: Event Horizon - Am Rande des Universums


Sortierung

Mr.Joshua

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich hab so einer Kugel im Keller;)
Ein Höllentrip (im warsten sinne des Wortes) für die Augen, die Event Horizon auf der Suche nach einem verloren gegangenen Schiff. Findet es und das Chaos nimmt seinen lauf..Sehr guter gemachter SciFi streifen

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

GodsClown

Antwort löschen

Kleine Richtigstellung: Die Crew des Bergungsschiffes Lewis & Clark ist auf der Suche nach der Event Horizon.


Mr.Joshua

Antwort löschen

stimmt^^, da habe ich was verwechselt, nichts desto trotz ist es eín verrückter streifen;)


Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Hier geht es um ein schaurig, schönes Raumschiff! Dieses hat, undank seines Gravitationsantriebs, eine andere Dimension besucht und ist mit ein Art Lebensform zurückgekehrt. Mir gefällt der Film extrem gut! Der beste Streifen von Paul W. S. Anderson!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Kai_Asmus

Antwort löschen

*einer Art


DeutschePraezision

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

unheimlicher Film :)

Interessantes Thema aufgegriffen, ein paar Schock-Ekel-elemante eingebaut und nen Haufen Action/Spannung.

Ich fand den wirklich nicht schlecht den Film, trotz kleiner Mängel;)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

SF-Psycho-Horror mit einem wirklich starken Sam Neill als übler Typ. Clevere Story, die bis zum Schluss spannend umgesetzt ist, mit einem Schuss Gore an den richtigen Stellen, jedoch nicht übertrieben. Unbeding anschauen, aber nichts für zartbesaitete.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Plus

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Eigentlich dachte ich immer, dass Horrorfilme nicht so "mein Ding" sind, doch nachdem ich mich vor einigen Monaten mal darauf eingelassen und das Anschauen einiger Filme diese Genres nachgeholt habe, muss ich sagen, dass "Event Horizon" zu den wirklich Guten gehört.
Ich fand ihn vom Anfang bis zum Ende spannend, die special effects sind, unter Berücksichtigung das der Film bereits 15 Jahre auf dem Buckel hat, durchaus zufriedenstellend und die Idee zum Film finde ich wirklich klasse.
Mit Laurence Fishburn und Sam Neil sind zudem Schauspieler am Start, die ihr Handwerk verstehen.
Als Kritikpunkt könnte man anführen, dass die wenigen Stellen, in denen die Autoren offensichtlich einen Lacher einbringen wollten, heute nicht mehr zeitgemäß sind und somit auch nicht lustig.

Insgesamt hab ich mit gut unterhalten gefühlt und ein bisschen was zum Nachdenken ist auch dabei. Das reicht mir für 8 Punkte.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

rockadude

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Hier mach ich's kurz und bündig!

Ja blas mir die Scheiße aus dem Arsch! Paul W. Anderson kann tatsächlich geile Filme machen!
Geiler Psychotrip, mit geilen Splattereffekten, ner guten Spannungskurve, sauberen Darstellerleistungen und trotz zusammengeklauter Story einer passend düsteren Atmo!

Schwer zu glauben, aber der Resi-Regisseur kann, wenn er will!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Queeqeq

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Event Horizon ist für mich ein wirklicher Horror.

Das weite All, ein verlassenes Schiff,und der pure Wahnsinn.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

"Event Horizon - Am Rande des Universums" bietet einen sehr guten Cast mit bekannten Stars, dazu eine dichte Atmosphäre die von Minute zu Minute einen mehr fesselt. Sehr spannend inszeniert und versprüht einen ganz eigenen Charme der Film.
.
.
Fazit: Gelungenes und sehr unterhaltsames Sci-Fi-Horror-Abenteuer das man sich nicht entgehen lassen sollte.

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Dahmer

Antwort löschen

Anderson's berster Film !ich liebe diesen Streifen


Admiral.Nogura

Antwort löschen

Anderson's einzig guter Film. Oder irre ich mich da?


Stardust.Spectre

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Die Vorhersage mit 7.0 Punkten kann ich leider nicht ganz bestätigen. Es fing allerdings vielversprechend an, ebbte dann aber zunehmend ab. 5, vielleicht noch wohlgemeinte 5.5 Punkte. Schade.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

wirdosgeloeschtos

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Als ich den Film das erste Mal gesehen habe, da dachte ich nur: Was ist hier gerade passiert? Hatte ich jemals so viel Psychostress verspürt wie in diesem echt krass harten Film, der noch nicht mal besonders viel Gewalt verwendet hat?
Ich habe den Film mit Leuten gesehen, die meinten, ich solle mal einen Horrorfilm aussuchen. Ich mag Horrorfilme nicht so sehr, die anderen allerdings schon. Also nahm ich diesen und wir schauten ihn. Und nicht selten kam der Spruch: Wie ekelhaft, dabei spielt er nur mit der eigenen Fantasie.

Ich habe den Film als Video-Kassette, dann als DVD und nun auch als BluRay jeweils gekauft, weil ich einfach der Meinung bin, dass dieser Film es verdient hat, anständig bezahlt zu werden.

Sam Neill und der gesamte Cast waren echt spitze. Diesen Film mit 2,5 zu bewerten erscheint mir ein bisschen merkwürdig. Vom Genre her, verspricht dieser Film nichts, was er nicht halten kann. Das ist schon eine extrem unprofessionelle Meinung. Alleine für den Cast gibts von mir 5 Punkte. Story, Musik und Kamera teilen sich dann noch die restlichen 5 Punkte, die zu 10 führen. Für mich gibt es nichts, was den Film herabwürdigen kann. Naja manchmal ist es Geschmackssache. Dann können ein paar Punkte wegfallen. Aber 2,5? Wirklich?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Chewbacca

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Ich fühle mich auch gerade am Rande des Universums, denn ich bin geplagt von Langeweile und Schockeffekten, die einfach nicht mehr schocken. Vielleicht habe ich mittlerweile zu viel gesehen und nach 15 Jahren funktioniert die Geschichte einfach nicht mehr so wie sie sollte.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

wirdosgeloeschtos

Antwort löschen

Ja, also wenn man sich einen 15 Jahre alten Film anschaut und dann nach heutigen Maßstäben bewertet, kann das schon so rüberkommen, als würde man den Rest aus diesen Jahren schon vergessen haben. Solche Schockeffekte waren zu der Zeit noch nicht wirklich verbreitet.


Chewbacca

Antwort löschen

Das war nur mein Eindruck und der Film scheint mir somit nicht gerade zeitlos zu sein.


Bandrix

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Na sieh mal einer an.
Paul Anderson kann tatsächlich Filme machen.
Es ist ja bekannt, dass Anderson rein visuell zu inszenieren weiß. Allerdings verhält es sich dann immer so, dass weder Charaktere, noch Timing, geschweige denn Spannung vorhanden ist. Zumeist wirkt das Geschehen vollkommen überzogen und richtiggehend lächerlich.
Dass er auch anders kann, bewies er mit „Event Horizon“ vor etlichen Jahren.
Die ersten zwei Drittel sind wirklich formidables Spannungskino. Die Kamera gleitet ruhig durch die Weiten des Weltraums, fliegt durch die schier endlosen Gänge des Raumschiffes und offenbaren dem Zuschauer stimmungsvoll eingerichtete Sets.
Genau so baut man eine erdrückende und unheimliche Atmosphäre auf.
Ich muss gestehen: Bis zu diesem Moment war ich begeistert von diesem Film.
Allerdings ändert sich das hin zum großen Finale doch etwas zu schlagartig. Andersons Inszenierung wird plump und verschwendet sich in viel zu vielen unnötigen Slow Mo – Effekten. Die Schockeffekte geraten meistens auch alles andere als kreativ.
Hier zeigt sich jedoch ein Unterschied zu so gut wie all seinen Folgewerken. Dank der zuvor bestens erzeugten Gruselatmosphäre ist die Spannung bis zum Schluss vorhanden. Sieht man mal von ein, zwei hochgradig lächerlichen Szenen ab, packt das Geschehen – auch mit deutlichem B- Movie –Anstrich.
„Event Horizon“ mag seine Story aus mehreren Klassikern zusammenklauben und gegen Ende in billigen Horror abrutschen. Zumindest ist das Ganze aber spannungsvoll inszeniert und Andersons Hang zur Übertreibung nur in Ansätzen zu spüren.
Vielleicht sollte sich dieser seine früheren Filme noch mal anschauen. Irgendwie scheint er das Filmemachen ja doch verlernt zu haben.

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DrPhil

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Schon wieder wird ein technisch ausgereifter, atmosphärischer Horror-Science-Fiction-Film durch ein schlechtes Drehbuch und eine schlechte Charakterentwicklung verhunzt. Da können noch nicht mal die sympathischen Schauspieler und der hervorragende Look etwas dagegen ausrichten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BartfaceBottlemessi

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Holla die Waldfee! Paul W. S. Anderson gießt uns hier einen SciFi-Horror-Hammer vom Feinsten. Glücklicherweise 1997, also in der Zeit der Modelle und eher weniger CGI-Krimskramseffekten, erschienen macht "Event Horizon - Am Rande des Universums" tierisch Bock auf, ähm das Universum und alles was dazu gehört, als da wären große Raumschiffe, beängstigende Bilder der unendlichen Weiten, unverständliches, aber immer "total logisches" Technikgelaber und viel Grusel. Zu Letzterem trägt auch das Used-Future-Setting bei und natürlich die erstklassigen Effekte. Mich persönlich hat das ganze übrigens sehr an die exzellenten "Dead Space"-Spiele erinnert, sprich: Grusel, Brutalität und Schockmomente gemixt ergeben Gänsehaut, Schweißausbrüche und leichte Panikattacken beim Konsumenten.
Gespielt wird überzeugend bis sehr gut, am besten gefallen hat mit hier Jurassic-Park-Star Sam Neill; außerdem verdankt Laurence Fishburne seine Rolle in "Matrix" seinem Schauspiel in diesem Science-Fiction-Hit.
Vom Inhalt will ich hier gar nicht viel verraten, um ein Missverständnis aufzuklären wird hier aber kurz geSPOILERt. Und zwar echauffieren sich ja sehr viele Menschen über die ach so beschissene Story, von dem Raumschiff, dass in die Hölle fliegt und lebendig wird. Meine Theorie ist jedoch folgende: das Schiff fliegt nicht in die sogenannte (christliche) Hölle, sondern tatsächlich nur in eine andere Dimension, wie es ja vorher im Film erzählt wird. Dadurch ändert sich seine Struktur oder wie auch immer man es nennen will, das heißt, "es ist jetzt wie die andere Dimension". Da die Besatzung aber nicht mit den Zuständen dort klar kommt (deswegen leben wir ja auch hier und nicht dort) dreht sie eben durch und schlachtet sich gegenseitig ab. Hiesige physikalische Gesetze gelten dort vermutlich nicht, was eine Erklärung für die scheinbare Unsterblichkeit der Figuren sein könnte. Vielleicht sind sie aber auch nur mit Adrenalin vollgepumpt. Jedenfalls ist das letztendlich keine schlechte Horror-, sondern einfach eine brutale Science-Fiction-Story. SPOILER ENDE
Ein Schatz der 90er-Science-Fiction.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

Gabe666

Antwort löschen

Jep, mittlerweile sind es sogar 9. Ich gestehe allerdings, dass ich bis jetzt nur die ersten vier gesehen habe (welche die einzigen sind, die im Kino liefen, bei denen Clive Barker mitwirkte und die auf dem Index standen bzw. noch stehen). Die restlichen sind alle gleich auf DVd erschienen und gehen offensichtlich in eine ganz andere Richtung als die Vorgänger. Sind eher mit "Silent Hill" zu vergleichen. Zumindest den Trailer vom fünften Teil fand ich aber nicht schlecht. Muss ich mir auch mal angucken.
Den neunten Teil kann man sich aber mit Sicherheit sparen. Es ist tatsächlich ein Remake geplant, aber bisher hat sich da noch nichts wirklich getan. Damit das Studio die Rechte an der Reihe behält, wurde deshalb noch eben schnell ein extrem billiger Film heruntergekurbelt, der zwar wieder in die Richtung der ersten beiden Filme zu gehen scheint, aber wenn man sich den Trailer anschaut, ist es wirklich erschreckend, wie grottenschlecht Dialoge, Akteure, Kameraarbeit und Effekte sind. Und noch dazu spielt nicht mal mehr Doug Bradley den Pinhead. Echt übel. Guck dir den Trailer an und du weißt, was ich meine: http://www.youtube.com/watch?v=orWK-QlPSfg


BartfaceBottlemessi

Antwort löschen

Jetzt war ich kurz verwirrt, hatte mich aber nur verzählt. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, wenn dann alle Teile runter zu reißen, aber der Trailer sieht echt übel aus. Was bitte soll der Anfang? Noch schnell auf den Found-Footage-Zug aufspringen oder was? Die Krönung ist aber das Geschreie am Ende :D


jacker

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein starker Genrebeitrag ist EVENT HORIZON ohne Frage - er macht das meiste richtig, erzählt altbekanntes auf solide Art und Weise, ist sich seiner Stärken durchaus bewusst und weiß sie auszuspielen. Doch wer große Fragen stellt, schafft sich selbst nicht wenig Fallhöhe!

Paul W.S. Anderson setzt in seinem dritten Spielfilm auf Balance:
Bereits der Gesamteindruck ist irgendwo mittendrin einzuordnen - klar ist EVENT HORIZON ein offensichtlicher B-Movie (geringe Ausstattung, sehr überschaubarer Cast, klein gehaltene Kulisse), aber doch fühlt er sich ein wenig nach A-Produktion an. Manches daran wirkt ein Stück zu gut.
Auch die Horrorkomponente wählt einen (durchaus gelungenen) Mittelweg. Fiese, vor Blut triefende Visionen und Alpträume der Raumschiffs-Crew hauen den Zuschauer förmlich aus dem Sitz, Anderson überreizt das Stilmittel aber nicht, sondern setzt zum Ausgleich auf klaustrophobische Korridore, langsame Sequenzen und eine dichte Gruselatmosphäre - die Pumpe kriegt immer wieder genug Zeit sich zu erholen. Dankend angenommen!

Inhaltlich bekommen wir den, spätestens seit ALIEN als Genre-Blaupause etablierten Klassiker serviert: Notsignal eines verschollenen Schiffs, Expedition ins Ungewisse, Ankunft, Verwunderung, hier stimmt was nicht. Wahrscheinlich hat Anderson DIESES Skript tatsächlich auf einen Bierdeckel gekritzelt, was zählt ist aber das Gesamtpaket und das schnürt er hier zu einer sicher verpackten, doppelt verklebten Briefbombe, adressiert ins Nirvana. Die Figuren bieten zwar die gängigen Stereotypen, doch verhalten sich (Stichwort Balance) überproportional undoof - in keinem Moment wandert die Hand zur Stirn, weil eine Horde Deppen wie die Lemminge ins offensichtliche Verderben rennt. Vielmehr beweisst uns dieses Werk, dass auch Blut fließen kann, ohne zur Initiierung des Schlachtfestes zwingend idiotisches Verhalten zu benötigen. Und wenn doch, kann man es wenigstens stimmig ins Skript einbinden (Einfluss von Außen, anstatt Blödheit von Innen).

Fließen tut das Blut übrigens sehr üppig, netterweise wird jedoch viel davon nur kurz gezeigt - oft nur wenige, schnell aneinandergeschnippelte Frames lang. Das wirkt umso mehr - zeitweise wie purer Wahnsinn.

Leichte Probleme habe ich jedoch mit der Auflösung der ganzen Geschichte. Aus dem selben Grund warum ich in PROMETHEUS froh war, auf die vielen existenziellen Fragen eben KEINE Antworten zu bekommen. [SPOILER] Wer Tore in Dimensionen außerhalb unseres Universums einreißt, darf sich nicht wundern wenn die Ausformulierung dieser Dimension nur semi-befriedigend gelingt. Was mich daran aber am meisten stört, ist nicht der Fakt, dass Unvorstellbares nur schwer gezeigt oder beschrieben werden kann (denn Anderson hält die Auswirkung/Materialisierung der fremden Dimension genügend mystisch), sondern die unübersehbare Analogie (böswillig formuliert: Kopie) zu einem der prägensten Horror-Klassiker schlechthin. Andere Dimension. Dort leidet man endlos. Träume und Ängste manifestieren sich.
Klingelts?
Fehlt nur der Pinhead, der plötzlich aus dem Tor in das Raumschiff springt. Und wie der Zufall es so will ähnelt der zerschnippselte Dr. Weir ihm am Ende sogar ein wenig. [/SPOILER]

Da wurde sich eindeutig zu sehr an wegweisenden Vorlagen bedient. Wer zu viel will, verbrennt sich die Finger. Bis auf diese letzten 5-10 Minuten kann EVENT HORIZON jedoch wirklich überzeugen und gesunde Gruselstimmung vermitteln. Anderson konnte halt schon damals was!

[Review auch zu finden auf: http://weltamdraht.blogsport.de/2013/06/28/event-horizon-1997]

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

jacker

Antwort löschen

Mir hat da gerade das Mashup gefallen. Werd mir den aber nochmal besorgen und bald einw eiteres mal gucken. Glaube ichw ar damals auch wirklich exakt in der richtigen Stimmung und der starke Anfang hat mich extrem mitgenommen.

Hab eben mal auf dein Profil geschaut - aktuell ist wohl Film-Marathon statt schlafen bei angesagt?!

CARGO hatte ich ganz vergessen, fand ich aber nicht soo gut. Fandest du den echt besser als PANDORUM? Verrückte Welt!


TheDrPepperPower

Antwort löschen

Hehe, joa, hab gerade keine Uni und bin sowieso eher so der Nachtmensch. CARGO fand ich zu Beginn richtig, richtig klasse. Ich hab die ganze Zeit davor gesessen und gedacht: Ok, bis jetzt ist's total geil gemacht, wann kommt der Fail, der die super miesen Bewertungen erklärt? Ich dachte echt schon irgendwann, es gäbe gar keinen, aber er kam dann eben doch so nach und nach. Leider waren die Auflösung der Mystery und das Ende viel zu gewöhnlich und somit wurde aus dem tollen Setting und der wirklich stimmunsgvollen Inszenierung zu wenig gemacht. Die völlig unglaubwürdige Liebesgeschichte und das allgemein etwas holprige Acting haben es natürlich auch nicht besser gemacht. Ich fand's aber wirklich krass, wie gut der Film aussah bei dem Budget. MOON z. B. fand ich dagegen eher etwas peinlich in der Inszenierung. CARGO hat als 8-9 angefangen und endete als 4-5. Für die irre Mischung war mir ne 7 aber dann zu viel und knallhart wie ich bin gab's dann die 6 :-) PANDORUM war mir einfach zu sehr wie RESIDENT EVIL vom Look. Davon habe ich nie einen Film gesehen, weil mir das einfach nichts gibt mit diesen abgedrehten super-Monstern. Fand die Auflösung auch ein wenig haarsträubend. Na ja, war nette Unterhaltung zum einmal angucken, aber "gut" ist was anderes ;-)


mczell

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ein Film der es schafft Sci-Fi mit Horror sehr gut zu verbinden. Dieser Film zeigt das Sci-Fi Horrorfilme nicht immer etwas mit Aliens zu tun haben muss. Der Film hält von Anfang bis Ende eine Mystische Spannung die einem eine Gänsehaut zaubert und zudem eine gute Story bietet. Ich finde zu dem, dass der Film irgendwie immer wieder geguckt werden kann, weil er nie langweilig wird. Die Schauspieler in dem Film sind die ganze Zeit lang überzeugend und von dem Character her gut gemischt. Also Fazit: Ein muss für jeden der auf Horror, Mystery, Psycho, Thriller und Sci-Fi steht!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Endlich habe ich es geschafft, diesen Film zu schauen, auf den ich mich echt gefreut habe, nachdem ich viel Gutes gehört hatte und BUMM - Ein Tritt vor den Kopf...."Event Horizon" ist ein aus sämtlichen Sci-Fi-Klassikern zusammengeklauter Schinken, der sich von Klischee zu Klischee kämpft, ohne dabei überzeugen zu können. Trotz der eher düsteren Atmosphäre verläuft die Spannungskurve ziemlich flach und auch die Darsteller sind nicht wirklich glaubhaft. Zudem ist die Synchronisation ganz bitter und die Dialoge wirken stumpfsinnig. Es sind einige nette Effekte dabei und gegen Ende wird´s dann etwas rasanter, meines Erachtens nach aber ein derbe überbewerteter Film.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Martinmartin

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Auch in der recht dürftigen Filmografie Andersons befindet sich ein ungeschliffenes Juwel, für das ich dem Mann auf immer dankbar sein werde: Event Horizon. Gute H.P. Lovecraft Verfilmungen sind merkwürdigerweise Mangelware (sollte man hier in einer moviepilot-Rubrik mal ergründen), und gerade Fans dessen unheilvoller Horrorliteratur dürften an diesem Weltraumschocker ihre wahre Freude haben.
Die Story ist so doof wie schnell erzählt; die Entscheidung, die eigentliche Bedrohung völlig im Dunkeln zu lassen ein Geniestreich. Jeder dürfte ein anderes Bild von der Höllendimension haben, in der die Event Horizon zu Besuch war und nicht zurückkam, ohne ein paar nette Souvenirs mitzubringen. Anstatt vorzugeben, wovor ich als Zuschauer Angst haben muss, lässt mich der Film meine eigenen Ängste in die Bedrohung projezieren, die seine Protagonisten heimsucht. Ob das nun der Faulheit der Drehbuchschreiber geschuldet oder tatsächlich mit dieser Bestrebung durchkalkuliert ist - die Rechnung geht auf. Event Horizon ist ein Ausnahmefilm, nicht nur bezogen auf seinen Regisseur, sondern sein ganzes Genre.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

BlackAbyss

Antwort löschen

Ist der echt nach Lovecraft? Anscheinend hab ich doch noch nicht alles gelesen. Nach welcher Story ist der?


Martinmartin

Antwort löschen

Nein, das ist etwas unglücklich formuliert. An sich hat der mit dem Lovecraft Universum nichts zu tun, fühlt sich aber meiner Meinung nach so an. Und da es eben kaum gute Verfilmungen gibt, nimmt man alles was man kriegen kann. ;)


Commentator

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Ein höllischer Trip für den Zuschauer. Wer mehr will als spooky geisterbahntricks ohne Substanz sollte sich Sunshine zu Gemüte führen. Dabei habe ich mich schon so lange auf diesen Film gefreut!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jian.asgari

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

der beweis dafür, dass paul w. s. anderson ohne jovovich filme machen kann, die sehenswert sind.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch