Fack ju Göhte - Kritik

DE 2013 Laufzeit 118 Minuten, FSK 12, Komödie, Kinostart 07.11.2013

  • 6 .5

    Auf eine schräge Art hat es genau meinen Humor getroffen.

    Nicht das ich glaube das es besonders pädagogisch ist Kinder mit Paintball zu beschießen, aber genau das ist es was ich mir immer vorstell, wenn man von pubertierenden Teenager angepöbelt wird oder sie dir ein Bein stellen und darüber lachen. Ich ignoriere sie und denke "zum Glück sind das nicht meine."

    ...um so mehr genieße ich die Übertreibung in dem Film.

    Den Schluss hätte ich nicht auf diese Art gebraucht. Da mir jedoch keine schönere Alternative einfällt, akzeptiere ich zu einem verrückten Film ein verrücktes Ende.

    • 9 .5

      Klar das es eine Menge Leute gibt, die den Film schlecht finden. Öko- und Moralfaschisten werden ja ordentlich vorgeführt und so dargestellt, wie sie sind: lächerlich.
      So lang die grüne, islamistische Diktatur noch nicht in Deutschland umgesetzt ist, darf man sich über diese Leute belustigen. Wenn dann die Ökotrolls ihre Schergen in die Videotheken und Kinos jagen, um diese Art Filme zu vernichten, wie es die Nazis bei einem Film wie "Im Westen nichts neues" taten, ist es eh zu spät.
      Bücher von Astrid Lindgren wurden schon zensiert und umgeschrieben, um der Weltanschuung der Moral- und Ökofaschisten angeglichen zu werden.
      War es das Buch "Mein Kampf", in dem klar stand, bevor die Nazis an die Macht kamen, was uns bevorsteht, ist es das Buch von George Orwell "1984" , in dem steht, was uns passieren wird und schon begonnen hat
      Doch bis dahin schauen wir Filme wie "Fack ju Göhte" und dürfen noch lachen über diese Leutchen.

      1
      • 4

        Die Story ist eine deutsche Mischung aus "Der Diamanten Cop" und "Bad Teacher".
        Ansonsten halt deutscher Humor der hier wenigstens ab und zu zündet.

        Wenn mal nix im Fernsehn läuft, kann man sich den Film anschauen.

        • 8 .5

          Toll

          1
          • Diese Kritiken und Kommentare.
            Blasiertes Geblaber einiger die alles besser können, aber noch nie was geleistet haben und auch nie etwas leisten werden.

            1
            • 7 .5
              drahdinedum 13.04.2015, 16:13 Geändert 13.04.2015, 16:13

              Wow, der Film spaltet Deutschland! Nicht zu ernst nehmen Leute!

              " Chantal, heul leise!" ;-)

              1
              • 0

                Schlechteste Story, die ich je gesehen habe mit der schlechtesten Schauspielerleistung! Schaut euch lieber "Der letzte Lude" an.

                3
                • 0

                  Arg kindischer Humor, vollig überspitzt und Absurd und Nievaulos.
                  Dass dieser Film so gefeiert wird und sogar mehr Zuschauer als Django Unchained hatte kann ich überhaupt nicht verstehen.

                  3
                  • 0
                    OrdellRobbie 03.04.2015, 15:35 Geändert 04.04.2015, 22:51

                    Na ja

                    • 0

                      Wie kann man nur so einen Nievaulosen scheiß produzieren ? Der Film ist nicht witzig , hat eine hinrissige Story . Das einzige was der Film schafft ist unsere verkommene Geselschaft wieder zu spiegeln. Trotzdem war es verschwendete Lebenszeit.

                      3
                      • 0 .5
                        Zloid61 02.04.2015, 10:37 Geändert 05.04.2015, 18:07

                        Ich habe ja erwartet, dass der Film scheisse ist. Nicht aber, das ich mich darüber ärgere.

                        Da gehen sie dahin, die Millionen an Fördergelder, die dafür aufgebracht werden, um unseres kulturelles Filmgut konkurrenzfähig zu halten, Arbeitsplätze zu sichern, und uns zu unterhalten. Dieses Stück Filmscheisse hat locker 70! Millionen Euro in die Kassen der Förderanstallten gespült. Geil wa? denkt der interessierte Zuschauer. Werden doch mit der Kohle viele weitere Film produziert. Jo, das werden sie. Teil 2 von diesem Dreck ist bereits angekündigt. Den Rest bekommen Herr T.Schwieger und sein junges Abbild Frau M.Schweighöfer.
                        Zum Film:
                        Es gibt Filme, deren Promotion mich im Vorfeld nicht ansprechen. Diese Film gehen im Trend an mr vorbei. Gut, nicht ungezwungen, verweigere ich mich ihnen ja nicht grundsätzlich. Aber irgendwie wollte ich dem Schein nicht trauen, dass es sich bei dem Film um Quatsch handeln muss. 
Versteht mich nicht falsch, ich mag Quatsch. Quatsch kann fantastisch sein. Wenn Figuren so überzogen, die Handlung so platt, die Dialoge so schlecht sind, dass sie damit einen eigenen Charme entwickeln, oder durch ihre Selbstironie bestehen. 
Bei diesen "Ding" treffen diese Dinge zu. Aber woran scheitert er dann?
                        Dieser Film bedient eine genaue Zielgruppe. Er soll jugendliche und ältere Zuschauer ansprechen, die gerne harmlosen, einfachen Quatsch gucken ohne im Kino viel nachzudenken. Das ist legitim und völlig ok. Doch die Macher dieses Schunds machen einen Fehler. Sie halten halten diese Zielgruppe für dumm. Diese Zielgruppe interessiert sich nicht für glaubwürdige Charaktere oder gut strukturierte Dramaturgie. Nein, wir bieten ihnen klischeegezierte Abziehbilder, klischeegezierter Abziehbilder. Wir unterstreichen jede Szene mit einer unfassbar schlechten Musik, um auch den dämlichsten Zuschauer deren Intention zu erläutern. Wir bieten ihnen einfach eine so absurde Szene, das wir uns nicht mal viel Mühe geben müssen, diese mit einem guten Storytelling zu verfeinern.
                        Ich habe mich ja lange gesträubt diesen Film " dessen Name nicht genannt werden darf" zu gucken. Irgendwann dachte ich mir "na gut, irgendwas muss er ja haben" und bereitete mich seelisch vor. Im Ernst, ich erwartete wirklich eine nette Komödie nach Lehrbuch 08/15. Wenn er diese Wertungen einhält, ist alles coolio. 
Dann gibt es los, und nach jeder Minute, nein, nach jedem Frame fühlte ich mich verarscht und von ihnen ausgesogen. 
Was ich sah war so unfassbar scheisse, dass ich es nicht fassen konnte.
                        Das die Figuren schlecht gespielt und geschrieben sind, ok. Das die Handlung flach und scheisse inszeniert ist, ok. Welche Tatsache mir wirklich, wirklich richtig in die Fresse geflogen kam, ist die, dass dieser "Film" so unfassbar herzlos ist. Der Vergleich hinkt, zugegeben, aber bei einem Michael Bay-Film weiß ich wenigstens, das er uns geile Action liefern will(ich sag ja das der Vergleich hinkt). 
Den Machern ging es nicht darum, einen guten Film zu machen, sondern einen Film zu konstruieren, der Geld einbringt. Das das Eine das Andere nicht ausschließen muss, sollten klar sein, aber dass man es mir zumindest soooooo plump entgegen drischt wie es hier der Fall war, erschreckt mich schon.
                        Oh Gott, ich habe keinen Bock mehr. Eigentlich habe ich noch zig Punkte, die ich anspreche würde, aber die Zeit ist mir dann doch zu Wertvoll...
                        Eines noch. Ich schrieb, das ich glaube, dass die Macher diese Zielgruppe für dumm hält. 70 Millionen Leute. 70!

                        5
                        • 1
                          TributeToDraper 01.04.2015, 02:32 Geändert 01.04.2015, 03:03

                          So meine lieben Freunde des guten Filmgeschmacks...
                          ich habe mir bei meiner Videothek die 8. Staffel Dexter ausgeliehen und brauchte für das Paket noch nen 2. Artikel... also dachte ich mir mache ich mir mal selber ein Bild vom super tollen Film Fack Ju Göhte. Ich habe mir bisher gedacht:

                          "Deutscher Film, der so lustig sein will wie Hollywood und mal wieder deutschtypisch scheitert"
                          Nicht dass Hollywood nur gute Sachen raushaut, aber schon in den ersten 15 Minuten fällt mir auf dass der Film gar nicht mal so geil ist -.-

                          Bin grad in Minute 17:03

                          Mein jetziger Stand: Too much.
                          Gehört habe ich von dem Film, dass sich über "Assis" lustig gemacht wird und diese "Assis", wenn sie es denn sehen nicht ein mal merken, dass man sich gerade über sie lustig macht.
                          Bis jetzt frage ich mich was damit gemeint ist.
                          Ich sehe nur Klischee behaftete, stark überzeichnete Figuren.
                          Alles in einem viel zu schnellen Schnitt und mit dem unglaublich nötigen Hintergrund noch ne Story um den neuen Lehrer zu stricken.

                          Jetzt schon fällt mir auf ich fänds viel interessanter, wenn ich nichts über ihn weiß.
                          Okay seis drum.

                          Bevor ich den Film eingelegt habe, dachte ich mir "Es ist 2 Uhr Nachts... wenn du nach 30 Minuten nicht laut gelacht machste ihn aus."

                          Denn wenn ich eines weiß: Dann dass ich mir keine Filme mehr anschaue die meine Zeit vergeuden. Mir hat mal jemand gesagt, dass es beim Film meistens um die "Reise des Helden" geht. Und wenn dich diese Reise nicht nach 15 Minuten packt kannst ihn ausmachen.
                          Sehr hart wie ich finde, aber auch gar nicht mal so verkehrt. Ich gebe dem Film 30 Minuten.
                          Aber seit Minute 10 etwa habe ich entschieden, dass es Off-Minuten werden. Denn der Fim ist durchaus nicht so unterhaltsam.

                          Sehr überzogen und übertrieben. Die guten Ideen, die dieser Film hat, werden schnell von den schlechten Ideen in den Schatten gestellt. Elyas M'Barek spielt sehr überzeugt und überzeugend ein Arschloch. Alle anderen sind schlecht. Also auf den Punkt gebracht schlecht. Das liegt auch gar nicht mal an den Schauspielern! Ich meine Karoline Herfurth ist ne tolle Schauspielerin, aber in diesem Film ist alles so krass überzeichnet.

                          Das will so. Ich meine... natürlich will der Film so sein.

                          (Zwischenstand, Minute 31, ich schmunzel leicht)

                          Okay, der Film will so kacke sein, schön und gut aber ich brauch das nicht.

                          Ich würde jetzt gerne sagen "Setzen, sechs!"
                          Aber das ist zu gut. Der kriegt ne 1 ;) (symbolisch)

                          und lasse ihn (t)rotzdem im Hintergrund weiterlaufen.

                          Nachtrag, habe schon 50 Minuten hinter mir...
                          Der beste Satz in diesem Film ist: "Achte doch mal auf deine Ausdrucksweise du Wichser".
                          Was ich noch sagen wollte: Es ist keine Kunst vorauszusagen wie dieser Film. So wie eigentlich jeder deutsche Film, der so viel Aufmerksamkeit bekommt wie dieser Streifen.
                          Ich weiß schon, dass ich mich ärgern werde, diesen Film zu Ende gesehen zu haben.
                          Er wird schlechter und schlechter, dieser Film und es ist bedrückend wie vorhersehbar es ist, was dort passiert.
                          Ich schäme mich fast schon so viel hier geschrieben zu haben. Man merkt an allen Ecken und Kanten, dass der Film nicht mit Liebe zum Detail gemacht wurde.
                          In einer Szene beispielsweise wirft Elyas ein Reclam Buch weg. Von Schiller. Das hätte zum Beispiel gut von Goethe sein können.
                          Wenn die Menschen in diesem Film weinen hört sich das an als würdest du ... oah... ey... das ist sooo schlecht! Wie kann man bewusst und gerne so scheiße schauspielern?!
                          Ich raff das nicht.

                          Eines schafft der Film: Er weckt meine Lust einen Shitstorm aus zu lösen und über den Streifen zu sprechen.
                          Schlecht zu sprechen, statt ihn einfach nur zu ignorieren. Er ist so wie immer. Wenn ein Film scheitert, dann ja quasi immer an einer ganz bestimmten Stelle, was äußerst schade ist.

                          Aber Fack ju Göhte scheitert in jeder verdammten Szene.
                          Traurig, dass so ein Film den deutschen Humor repräsentiert. Da geht die Botschaft, die in manchen Szenen gut ist, leider total unter. Es sticht nur der mega schlechte Humor im Raum und der ist so schlecht, dass ich mich für die Aufmerksamkeit aufrichtig schäme, welche dieser Film erreicht.

                          2
                          • 2 .5

                            Dass dieser Film so einen einschlagenden Erfolg hat, liegt wohl an dem Möchtergern-Türke Elyas M' Barek und dem angepassten niveauvollen deutschen Humor, anders kann ich mir diese Gülle nicht erklären.
                            Ein paar nette Szenen sind drin, mehr kann man nicht verlangen. Es bleibt wohl ein unlustiger Film, der zwanghaft versucht lustig zu sein.

                            5
                            • 8

                              Mit dem unglaublichen Erfolg dieser F-Wort-reichen deutschen Komödie hätte ich nicht gerechnet. Allerdings auch nicht damit, dass hier von vorne bis hinten jeder Gag sitzt. So bleibt mir nur zu gestehen, dass mich kein anderer Film des Jahr 2013 so zum Lachen gebracht hat wie die Rasselbande um Chantal, Danger & Co. Derb, herrlich politisch unkorrekt und garantiert NICHT pädagogisch wertvoll – aber dennoch (oder gerade deshalb) absolut sehenswert!

                              • 6

                                Hat man sich erstmal daran gewöhnt, dass der Film nicht unbedingt mit Hochdeutsch glänzt, dann kann er durchaus ganz lustig sein x'D Hat mich irgendwie erstaunt, denn ich war am Anfang doch ziiiiiemlich skeptisch (deutsche Filme gehören nicht grad zu meinen Lieblingen, dabei ist es egal welches Genre...xD)

                                • 0
                                  Duchesse161 26.03.2015, 17:18 Geändert 26.03.2015, 17:21

                                  Beim ersten mal war es ja noch an 2-3 Stellen ganz lustig (bei einer Komödie geht das aber auch nicht) und nach einer gewissen Zeit, als ich das Ende vorhersehen konnte, abgeschaltet. Aber vor einem Monat habe ich es noch einmal mit meiner kichernden Schulklasse ertragen müssen
                                  Nein Nein Nein nie wieder nie wieder
                                  Das einzige positive: ich habe endlich den Sinn von dem Lied Let her go verstanden :)

                                  • 4 .5

                                    Vorhersage 7.0!
                                    Hm... Kann ich so nicht bestätigen! Selten war ich von einem Film so zerrissen. Der Film jongliert zwischen "völlig bekloppt" und "ganz nett".
                                    Eher am Ende, wenn die dumme fikal-Sprache ein Ende findet und die völlig untauglichen Schauspieler (gibt es da ein anderes Wort für?) halbwegs etwas auf die Beine stellen! Die Story ist äußert dämlich und vorhersehbar...
                                    Ich kann keine 5 geben, denn die hälfte eines Lieblingsfilms ist er nicht wert!

                                    1
                                    • 0

                                      Community-Wertung 6.9?
                                      Selten so einen grenzdebilen Müll gesehen.
                                      Musste kein einziges mal lachen, nur durchgehend facepalmen.
                                      Unterhaltung für Sonderschüler, mehr nicht.

                                      11
                                      • 2 .5
                                        Fumm 07.03.2015, 22:06 Geändert 13.04.2015, 17:27

                                        Ein dummer Film, wo es eigentlich nichts zu lachen gibt ! Macht sich über Probleme lustig, die eher zum weinen sind.

                                        2
                                        • 9 .5

                                          Wow! Einer der wenigen Filme, bei denen 90% Witz und 10% 'Vernunftstory' vorliegen. Das schafft selbst Hollywood nur sehr sehr selten! Ich habe mich köstlich amüsiert, und das den ganzen Film durch! :)

                                          3
                                          • 9
                                            bruno.thorday 28.02.2015, 19:05 Geändert 03.04.2015, 23:46

                                            geiler Film!! hab viel gelacht.
                                            was ist mit euch deutschen los ( die diesen Film überhaupt nicht lustig fanden) diejenigen haben wirklich Probleme.
                                            DAS ist prinzipiell das Problem bei euch Deutschen 0 % Humor
                                            endlich ein Film "(MIT)" Humor, und was sehe ich da von euch bei den Kommentaren...? nur leeres Geschwätz und unmögliche blöde Sprüche.. was geht bei euch????

                                            2
                                            • 3

                                              Arschlochlehrer bringt Arschlochschülern mit unkonventionellen Mitteln (Gewalt, komplettes Desinteresse und Beschimpfung) Manieren bei, damit sie keine Harz 4 Empfänger werden. Das deutsche Schulsystem braucht eine Generalüberholung denkt sich Dagtekin, aber Zeki Müller ist letztendlich auch niemand der Bildung vermittelt, im Gegenteil noch radikaler das bestehende Schulsystem stützt.
                                              Dazu Charaktere, die konsequent erniedrigt werden, nur um das Publikum dann ungeschickt mit gezielt eingesetzter, grausiger Kitschmusik unterlegten "emotionalen" Szenen doch noch irgendwie an die Charaktere fesseln zu wollen. Generell ist die Haltung des Films ziemlich grausam, wenn er sich gerade die Ausgestoßenen und Außeneiter der Gesellschaft als Opfer seines Hohns aussucht. In zwei Szenen kamen außerdem Suizidversuche vor die dermaßen nach dem Klischee "Die wollen sich eigentlich nicht wirklich umbringen, die wollen nur Aufmerksamkeit" gehalten sind, dass ich kotzen wollte. Bis auf den irgendwie ganz sympathischen M'Barek ein Totalausfall.

                                              3
                                              • 5

                                                wenn man die ersten 20 minuten überlebt - hat man sich dran gewöhnt und irgendwann muss man sogar mal lachen

                                                • 4 .5

                                                  Subtiler Humor ist nicht gerade die größte Stärke von Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin, das merkt man als Zuschauer schnell. So prügelt dementsprechend mit brachialer Gewalt „Fack ju Göhte“ unentwegt mit seinen schrecklich überzeichneten Figuren, dumm-blöden Dialogen und einem lächerlich biederen Friede-Freude-Eierkuchen-Finale alles Erdenkliche aus den Lachmuskeln heraus. Schüler, die mit Schleim ihre Lehrer attackieren, ein trainierter Elyas M’Barek in Badehose und eine voll super tolle Liebesgeschichte garantieren auf jeden Fall eine hohe Zuschauerzahl.
                                                  Gänzlich unerträglich ist der ganze Lehrer-Schreck-Quatsch zwar nicht, viel gefehlt dazu hätte ihm aber bestimmt nicht!

                                                  2
                                                  • 10

                                                    Der Film war geil. Der ganze Kinosaal hat nur noch gelacht. Geiler Film. Hat die "Goldene Leinwand" echt verdient

                                                    2