Fack ju Göhte - Kritik

DE 2013 Laufzeit 118 Minuten, FSK 12, Komödie, Kinostart 07.11.2013

Setze Fack ju Göhte auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Fack ju Göhte auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (14) — Film: Fack ju Göhte

Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
5.0Geht so

Kinodeutsch­land einig Blö­del­land: Über sie­ben Mil­lio­nen Zuschauer haben „Fack Ju Göhte“ zum erfolg­reichs­ten Start 2013 gemacht. Damit befin­det sich die Pau­ker­ko­mö­die 2.0 in der BRD-​​Bestenliste nach „Der Schuh des Manitu“, „(T)raumschiff Sur­prise“ und „Otto — Der Film“ auf Platz vier in bes­ter Gesellschaft. Die berech­tigte Kri­tik am deut­schen Bildungssystem unter­gräbt Autor und Regis­seur Bora Dag­te­kin, der Kopf hin­ter „Tür­kisch für Anfän­ger“, durch einen über­zo­ge­nen, nach bil­li­gen Bas­hern hei­schen­den Plot. Und belustigt in ers­ter Linie genau jenes Kli­en­tel, das er 118 Minu­ten lang auf die Schippe nimmt. „Fack Ju Göhte 2“ folgt im Herbst 2015; der­weil wird das deut­sche Humorverständnis unter dem Titel „Suck Me Shake­speer“ exportiert.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hitmanski: It's just a film, cereality...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

„Romeo und Julia“ darf den Aufhänger und Wendepunkt der Geschichte geben; eigentlich aber erzählt FACK JU GÖTHE eher von der widerspenstigen Zähmung, an deren erwartbaren Ende ein kreuzbraves Plädoyer für die Mitte und dazugehörigem Wertekanon, für größtmögliche Angepasstheit mit den dazu nötigen Scheuklappen, steht. Nur logisch also, dass die gutmenschelnde Referendarin hier ebenso domestiziert werden muss, wie der lederbejackte Rabauke - was kann schließlich schöner sein, als ein Reihenhaus im Grünen und die Verbeamtung? Ansonsten gibt’s die deutsche Interpretation von hipper Inszenierung und gewagte Witzen (die sagen tatsächlich "ficken"!), irgendwo zwischen Gastauftritten von Uschi Glas und Farid Bang. Paukerschreck reloaded.

12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
5.5Geht so

[...] „Fack ju Göhte“ verzichtet weitgehend auf die große Moralkeule gen Ende und bleibt sich dadurch als seichte Proll-Unterhaltung selbst treu. Viele Sprüche wirken arg aufgesetzt, doch Zeilen wie „Chantal, heul leise!“ sind nichtsdestotrotz treffsicher. Hoffentlich orientieren sich zukünftige Sehgewohnheiten nicht zu sehr an grellen Schnittfeuerwerken wie dem von Dagektin, sonst wird Kino zur Kinderdisco. Allerdings ist diese ambitionierte deutsche Produktion immer noch stilsicherer als die Til-Schweiger-Epilepsie à la „Kokowääh“. „Fack ju Göhte“ ist schamlos kalkulierte, formal wie inhaltlich fragwürdige, doof gespielte, aber interessant besetzte und temporeiche Blödelei – zum feierabendlichen Abschalten vertretbar.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, Moviebre...

Kommentar löschen
3.0Schwach

„Fack ju Göhte“ passt sich perfekt unserem Schulsystem an. Er ist genauso marode und antiquiert.

19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Andreas Stadler: http://darkagent.blogsit.net

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Alles in allem ist “Fack Ju Göhte” nicht nur eine sehr gelungene Komödie, sondern auch der Beweis dass sich jeder unter den richtigen Umständen ändern kann.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

CJ1203

Antwort löschen

Das nimmst du dem Film doch nicht ab, oder?


C64

Antwort löschen

Wieso? Der kriminelle, versoffene (mies dargestellt ^10) Vorbestrafte wird schlussendlich ohne jegliche Kompetenzen oder Qualifikationen zum diplomierten Lehrer, was gibt es da falsch zu interpretieren? Das is Hartz TV für die Leinwand, der Mob wird sich da da reininterpretieren, wozu er in der Lage ist. Sry, aber "Du bist Deutschland" - herzliches Beileid... :D


kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

[...]

Insgesamt gäbe es genügend Gründe, diesen Film zu hassen. So viele Klischees, dass man kotzen möchte, schwer geistesgestörte Schüler und Lehrer, Übertreibungen über Übertreibungen, knallbunte und schrille Optik, sodass die Augen am liebsten platzen würden und die angesprochene Bestätigung des Lehrerbilds für die Öffentlichkeit. Aber irgendwie war der Film dann doch so kreativ, dass man ihn zwar noch immer schlimm findet, man ihm aber nicht richtig böse sein kann. Und vor allem: immer wieder hatte er ein Fünkchen Wahrheit mit dabei. Er sagt, wenn auch nur kurz, sehr ironisch und versteckt, was bei uns falsch läuft. In der Gesellschaft, in den Schulen, im Bildungssystem, bei der Erziehung. Aber das ist eben leider immer nur sehr kurz der Fall.

[...]

Die Fotzen ein bisschen runterfahren, die Fakten ein bisschen hinauf und der Film wäre wirklich klasse gewesen. Ja, wäre geworden. Irrealis.

Kritik im Original 38 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 130 Antworten

Chrisetoph

Antwort löschen

Als ich das letzte Wörtchen "Irrealis" gelesen habe, ist mir ein bisschen einer abgegangen :*


kobbi88

Antwort löschen

:D
Wenn das so leicht ist, dann werd ich das Wort ab sofort öfter einsetzen :D


Boyd Van Hoeij: The Hollywood Reporter Boyd Van Hoeij: The Hollywood Reporter

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Mit fast zwei Stunden definitiv zu lang, aber die schnellen Dialoge, das amüsant übertriebene Schauspiel und die absolut stimmige Chemie zwischen M'Barek und Karoline Herfurth stellen sicher, dass es zwei sehr amüsante Stunden sind.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SoulReaver: CinemaForever;DieDreiMusche...

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Unerträgliches Bauerntheater made in Germany. Ein proletarisches Fusselhirn aller erster Güte (Grottenschlecht: Elyas M'Barek) und eine an ihren pädagogischen Ethos gebundene Heulboje auf Liebesentzug (Nicht ganz so grottenschlecht: Karoline Herfurth), schweißen eine Klasse asozialer Arschlochkinder zusammen und erkennen dabei, was wirklich zählt im Leben. Ach was? Als würden 2 grenzdebile Filme der Marke 'Schweighöfer' alljährlich nicht schon genug menschliche Verlogenheit in die Kinos spülen, nein, Bora Dagtekin muss zwanghaft die Welle reiten, behauptet dabei aber auch noch eine anarchische Attitüde in seinem Humor zu besitzen und verdient sich damit natürlich eine goldene Nase. Aber es lohnt sich gar nicht ausschweifend über „Fack ju Göhte“ zu diskutieren - auch wenn der Film die Nerven aufs Extremste malträtiert und man nach einem Ablassventil fleht - denn wenn die Beteiligten schon meinen, ihre angebliche Subversion in Wörtern wie „Ficken“, „Hure“ und „Fotze“ finden zu können, wird doch relativ deutlich, in welch uuuuunfassbar unterhaltsamen Gefilden wir uns mal wieder bewegen dürfen. Tja, und damit sind wir unserem Ruf in der Filmlandschaft mal wieder mehr als gerecht geworden.

64 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 20 Antworten

TheBruceWayne

Antwort löschen

Jeder Schulabrecher kann die Meinuung haben dass das Bildungsystem scheiße ist. Es kommt auf die Art u. Weise der Kritik an. Und die ist bei FjG absolut unterirdisch.


TheBruceWayne

Antwort löschen

"und Fans werden weiterhin als verblödet bezeichnet" Das ist eine Behauptung von dir. Ich habe dich persönlich nie als "blöd" betitelt, finde aber der Film ist es. Außerdem findet ein Großteil von Deutschland den Film doch super oder nicht ? Nur ich glaube nicht dass sie ihn wegen den selben Gründen toll finden. Ich halte übrigens nicht besonders viel von den oben angführten Magazinen. Für den Spiegel von heute würde sich Rudolf Augstein im Grabe umdrehen.


Bandrix: City of Cinema

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Der deutsche Film steht seit jeher unter keinem guten Stern. Erfolgreich werden hierzulande nur Schweiger/Schweighöfer-Produktionen oder seichte Romanzen. „Türkisch für Anfänger“-Macher Bora Dagtekin will nun mit seinem neuesten Streich „Fack Ju Göhte“ das Gegenteil beweisen.
Wer die letzten Monate ein Kino besuchte, wird kaum um einen Werbespot des Films herumgekommen sein. Unzählige Teaser machten Lust auf diese angebliche Anarcho-Komödie. Sogar der Handy Aus-Spot vor der Kinovorstellung präsentierte sich als wirklich witzig und frech. Leider ist das Endergebnis nicht völlig auf demselben Niveau.
Das liegt zum einen an der Story, die selten (bzw. nie) überrascht, von Anfang an vorhersehbar ist und natürlich sämtliche beteiligten Personen einer Läuterung unterzieht.
Kleinganove Zeki wird aus dem Knast entlassen und will nun seine Kohle abholen. Seine Komplizin hat diese nur dummerweise auf einer Baustelle vergraben, weshalb eine fertige Sporthalle der Beute im Weg steht. Der Plan sieht vor sich in das Personal einzuschleichen und einen Tunnel zum Geld zu graben. So weit, so bescheuert.
Fairerweise muss allerdings gesagt werden, dass die absurde Geschichte glücklicherweise nur wenig Gewicht hat. Der Fokus liegt hier ganz klar auf den Personen, der Situationskomik und den Schülern, die assozialer nicht sein könnten.
Hier leistet „Fack Ju Göhte“ sehr gute Arbeit.
Angeführt von Elyas M'Barek präsentiert sich das Ensemble in bester Art und Weise. M'Barek beweist sein komödiantisches Talent und erweckt im Zuschauer durchaus Sympathien. Die wundervolle Karoline Herfurth überzeugt wie eh und je, die Chemie zwischen den Beiden stimmt. Besonders witzig ist Katja Riemann, die als Kleber schnüffelnde Schulrektorin für jede Menge Lacher sorgt. Die heimlichen Stars sind selbstverständlich die Schüler, wovon vor allem Jella Haase (Chantal) und Max von der Groeben (Danger) positiv hervorstechen. Sogar Uschi Glas darf sich mal wieder auf der großen Leinwand zeigen.
Die Gagdichte selbst präsentiert sich auf einem einigermaßen hohen Niveau. Das Verhalten der Schüler ist im großen und ganzen überaus witzig und fordert die Lachmuskeln der Zuschauer. Vor allem im Zusammenspiel mit den unorthodoxen Lehrmethoden M'Bareks entwickelt sich purer Sehgenuss. Schade nur, dass Regisseur Dagtekin hin und wieder maßlos übertreibt. Bis zu einem gewissen Grad trifft die Komödie nämlich voll ins Schwarze und dient als Satire auf den alltäglichen Schulalltag vortrefflich. Ab und zu jedoch verkommt „Fack Ju Göhte“ zu purem Slapstick im Hau Drauf Modus. Das ist schade, flacht der Film dadurch leider etwas ab.
Wer nämlich in ähnlichen Ballungszentren zur Schule gegangen ist, wird wissen, dass das Gezeigte manchmal gar nicht allzu weit von der Realität entfernt ist.
Dank der vortrefflichen Darsteller kann das Publikum das Geschehen trotzdem weitestgehend genießen. Zwar greifen die dramatischen Elemente überhaupt nicht, doch den Spaß, den das Gespann während des Drehs hatte, spürt auch der Zuschauer.
Letztendlich wird das Potenzial zwar nicht ausgeschöpft, denn alles löst sich in Wohlgefallen auf. Aber den Kinobesuch zu bereuen, wird den Zuschauern schwer fallen. Dafür unterhält „Fack Ju Göhte“ einfach allzu gut. Nur ein Meisterwerk sollte nicht erwartet werden.

12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

War auch heute im Kino(hab grade n recht ähnlichen Text wie du geschrieben) und kann dir nur beipflichten auch wenn der von mir noch n ganzen Punkt mehr hat.


Bandrix

Antwort löschen

Ist ja völlig ok. Dafür habe ich diese Woche ja den tollen Thor gesehen, der meine Erwartungen übertroffen hat. Somit ist alles wieder ausgeglichen.^^
@Visitor: Dann lieber nochmal Thor! :D


Christoph Schelb : Outnow.ch Christoph Schelb : Outnow.ch

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Fack ju Göhte ist ein Schulfilm, welcher zwar nicht gerade pädagogisch wertvoll ist, aber es schafft, Schüler wie auch Lehrer gleichermassen zu unterhalten

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

KimReichard: Gamona KimReichard: Gamona

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Fack Ju Göhte bewegt sich zwischen Realsatire, klassischer deutscher Komödie und eben „Bora Dagtekin“ - mal brüllend komisch, aber manchmal auch intelligent um die Ecke gedacht.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

nilswachter

Antwort löschen

Der Film mag vieles sein, aber intelligent ist er bestimmt nicht!


lutze

Antwort löschen

Wenn das intelligent ist, dann sind wir dem Untergang geweiht


P. Bühler: Berliner Zeitung, fluter P. Bühler: Berliner Zeitung, fluter

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Regisseur Bora Dagtekin inszeniert den Bürgeralptraum "deutsche Schule" als ungemein flotte Komödie mit deftigem Vokabular und tollen Auftritten.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

V. Robrahn: Filmszene.de V. Robrahn: Filmszene.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Keine Frage, die Ausgangsituation ist nicht gerade realistisch konstruiert [...], dennoch ist Fack ju Göhte die beste deutsche Komödie des Jahres. [...] Denn dies ist in der Tat ein herrlich frecher und extrem witziger Filmspaß.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Walli Müller: br-online, NDR Walli Müller: br-online, NDR

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Wer Türkisch für Anfänger gesehen hat, weiß ungefähr, auf was er sich bei Fack ju Göhte gefasst machen muss: Derber Humor, teils extrem vulgäre Sprüche und von Political Correctness keine Spur. [...] Stellenweise richtig witzig – wenn man den Humor von Bora Dagtekin mag.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (371) — Film: Fack ju Göhte


Sortierung

Splashy

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Erstsichtung: 07.10.2014
Vorhersage 6,5 --> Bewertung 6,5

Bis auf die unvermeidliche Lovestory und den Happy End Quark recht unterhaltsam und lustig.
Im Prinzip eine auf die Höhe der Zeit gebrachte, deutsche Umsetzung von Sisters Act 2...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dridge

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Boah, der Film ist wirklich megawitzig, das geht einfach mal überhaupt nicht. Nach 50 Minuten musste ich tatsächlich erst mal ein kurzes Päuschen einlegen, weil mir schon die Lunge weh tat. Und ENDLICH mal ein deutscher Film, in dem auch tatsächlich Deutsch gesprochen wird: Hier sagen die Leute eben nicht „So ein Mist, da müssen wir etwas machen“, sondern „So’n Mist, da müss ma was machen“.
Fack Ju Göhte sprüht über vor Ideen: Sei es ein Mittagessen im Striplokal, das moderne Theaterstück („Wir schreiben das um, das wird cool!“), der im Snackautomaten eingesperrte Schuljunge oder das Notizbuch über die Jugendsprache. Die Charaktere sind alle echt niedlich, die Neon-Optik rockt meine Welt und die Sprüche sind der Oberknaller. Sowieso ist der Film in Sachen Humor völlig eigen. Hoffentlich kommen noch mehr Produktionen dieser Sparte - Ich habe gebrüllt ohne Ende.
Der ersten Hälfte hätte ich daher sogar uneingeschränkt 11 Punkte gegeben wenn ich könnte, aber leider wird es nach hinten raus ein bisschen mau - Mit zwei Stunden ist der Film deutlich zu lang, die letzte halbe Stunde ist unendlich kitschig, die Musikauswahl schlägt Kaugummiblasen und die Schauspielleistungen sind meistens gut, aber auch durchaus mal unterirdisch.
Alles in allem eine ganz, ganz sensationelle Komödie, die ich uneingeschränkt empfehlen kann - Ganz ohne das unnötige Prädikat „Deutscher Film“. Vielleicht ist die Populärkultur ja doch noch nicht ganz an unserem Land vorbeigerauscht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lennard.vollmerig

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich fand den Film einfach nur klasse und als ich im Kino war hat der ganze Saal hat alle 2 Minuten gelacht!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Meine Schwester als Lehrerin, dürfte mit einigen Szenen so ihre liebe Mühe haben, vermutlich aber mit dem gesamten Film, was berufsbedingt wohl absolut nachvollziehbar ist. Allerdings habe ich auch durchaus Verständnis für all diejenigen, die sich kopfschüttelnderweise von diesem Film abwenden. Mir hat das chaotische Treiben, zumindest teilweise, recht gut gefallen, vor allem Katja Riemann macht als durchgeknallte Schuldirektorin eine gute Figur, während es mir Karoline Herfurth als Referendarin nicht immer ganz einfach machte, ebenso übrigens wie auch manch Szenen oder Sprüche, bei denen der Streifen mitunter gar heftig überdreht, wobei die anvisierte Zielgruppe dies sicherlich nicht als störend empfinden dürfte.

Insgesamt betrachtet durchaus ein Film, den man sich mal geben kann, aber keiner, den ich mir zwangsläufig nochmals ansehen müsste.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

pischti

Antwort löschen

wenn ich irgendwann mal 3,8 im Turm habe, greife ich auf diesen hier zu.


cpt. chaos

Antwort löschen

Das könnte es noch erträglicher machen... :D


MetalFan92

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Man kann sich den Film anschauen. Für ein zweites Mal reicht es jedoch nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sonnenverehrer67

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Ich habe ja erwartet, dass der Film scheisse ist. Nicht aber, das ich mich darüber ärgere.

Da gehen sie dahin, die Millionen an Fördergelder, die dafür aufgebracht werden, um unseres kulturelles Filmgut konkurrenzfähig zu halten, Arbeitsplätze zu sichern, und uns zu unterhalten. Dieses Stück Filmscheisse hat locker 70! Millionen Euro in die Kassen der Förderanstallten gespült. Geil wa? denkt der interessierte Zuschauer. Werden doch mit der Kohle viele weitere Film produziert. Jo, das werden sie. Teil 2 von diesem Dreck ist bereits angekündigt. Den Rest bekommen Herr T.Schwieger und sein junges Abbild Frau M.Schweighöfer.

Zum Film:

Es gibt Filme, deren Promotion mich im Vorfeld nicht ansprechen. Diese Film gehen im Trend an mr vorbei. Gut, nicht ungezwungen, verweigere ich mich ihnen ja nicht grundsätzlich. Aber irgendwie wollte ich dem Schein nicht trauen, dass es sich bei dem Film um Quatsch handeln muss.
Versteht mich nicht falsch, ich mag Quatsch. Quatsch kann fantastisch sein. Wenn Figuren so überzogen, die Handlung so platt, die Dialoge so schlecht sind, dass sie damit einen eigenen Charme entwickeln, oder durch ihre Selbstironie bestehen.
Bei diesen "Ding" treffen diese Dinge zu. Aber woran scheitert er dann?

Dieser Film bedient eine genaue Zielgruppe. Er soll jugendliche und ältere Zuschauer ansprechen, die gerne harmlosen, einfachen Quatsch gucken ohne im Kino viel nachzudenken. Das ist legitim und völlig ok. Doch die Macher dieses Schunds machen einen Fehler. Sie halten halten diese Zielgruppe für dumm. Diese Zielgruppe interessiert sich nicht für glaubwürdige Charaktere oder gut strukturierte Dramaturgie. Nein, wir bieten ihnen klischeegezierte Abziehbilder, klischeegezierter Abziehbilder. Wir unterstreichen jede Szene mit einer unfassbar schlechten Musik, um auch den dämlichsten Zuschauer deren Intention zu erläutern. Wir bieten ihnen einfach eine so absurde Szene, das wir uns nicht mal viel Mühe geben müssen, diese mit einem guten Storytelling zu verfeinern.

Ich habe mich ja lange gesträubt diesen Film " dessen Name nicht genannt werden darf" zu gucken. Irgendwann dachte ich mir "na gut, irgendwas muss er ja haben" und bereitete mich seelisch vor. Im Ernst, ich erwartete wirklich eine nette Komödie nach Lehrbuch 08/15. Wenn er diese Wertungen einhält, ist alles coolio.
Dann gibt es los, und nach jeder Minute, nein, nach jedem Frame fühlte ich mich verarscht und von ihnen ausgesogen.
Was ich sah war so unfassbar scheisse, dass ich es nicht fassen konnte.

Das die Figuren schlecht gespielt und geschrieben sind, ok. Das die Handlung flach und scheisse inszeniert ist, ok. Welche Tatsache mir wirklich, wirklich richtig in die Fresse geflogen kam, ist die, dass dieser "Film" so unfassbar herzlos ist. Der Vergleich hinkt, zugegeben, aber bei einem Michael Bay-Film weiß ich wenigstens, das er uns geile Action liefern will(ich sag ja das der Vergleich hinkt).
Den Machern ging es nicht darum, einen guten Film zu machen, sondern einen Film zu konstruieren, der Geld einbringt. Das das Eine das Andere nicht ausschließen muss, sollten klar sein, aber dass man es mir zumindest soooooo plump entgegen drischt wie es hier der Fall war, erschreckt mich schon.

Oh Gott, ich habe keinen Bock mehr. Eigentlich habe ich noch zig Punkte, die ich anspreche würde, aber die Zeit ist mir dann doch zu Wertvoll...

Eines noch. Ich schrieb, das ich glaube, dass die Macher diese Zielgruppe für dumm hält. 70 Mille Leute. 70!

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Dridge

Antwort löschen

Ich stimme dir zwar nicht zu, kann deine Punkte aber nachvollziehen - Schöne Review.


Filmegucker19

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Wie herrlich ich im Kino gelacht habe. Definitiv ein schöner Film mit gut pointierten Witzen. Für FSK 12 jedoch zu asozial für meinen Geschmack.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sylv.merci

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Was soll ich noch groß dazu sagen was nicht schon alles gesagt wurde?
Nur eins möchte ich noch unterbringen, Filme wie dieser sind der Grund warum deutsche Produktionen so einen schlechten Ruf haben!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Hayemaker

Antwort löschen

Hab grundsätzlich eigentlich auch diese Einstellung "Deutscher Film - nein danke", aber gibt immer wieder Lichtblicke, wie aktuell z.B: WHOAMI, der mich abartigst überrascht hat..
Und FackYuGöthe hat mich eigentlich auch sehr überrascht..find den einfach anderst als die sonstigen typischen deutschen Filme..
Aber wenn du sagst es gibt viele, bessere deutsche Produktionen würde mich mal interessieren, welche das sind :) ?!


Troublemaker69

Antwort löschen

"Besser" ist ein rein subjektives Wort, es geht nur um Meinungen.
Ich teile die Meinung von sylv.merci, konnte Fack Ju Göhte leider nicht gut finden.
Die Story kam mir abgeklatscht vor (Wirkt wie eine Mischung aus Bad Teacher, School of Rock und Club der toten Dichter).
Außerdem kam mir der Film so vor, als ginge es vor allen darum, Mädchenherzen durch den gutaussehenden Elyas M´Barek zu erobern, zumindest wurde er so in Szene gesetzt.
Who Am I wiederum fand ich wie auch du gelungen, ein Beispiel für eine gute deutscher Produktion der letzten Jahre wäre in meinen Augen "Da geht noch was". Ansonsten wirkt auch "Labyrinth des Schweigens " recht interessant...bin gespannt.


industriekleber

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Eher eine Fallstudie als eine Komödie. Vielleicht sollte ich einfach Bus fahren und die anwesenden Schüler filmen - die Realität ist oft nicht weit von diesem Machwerk entfernt. Die Witze fand ich auch nur zum Teil lustig und die Arbeit der Schauspieler war auch eher mau. Man kann ihn sich ansehen, aber ich habe mehr erwartet.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

denratten

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Wahrscheinlich war mir der Film wohl zu nah an der Realität dran, von der ich nichts wissen möchte....

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

emmanuelle.rastoldo

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Fack ju Movie, sollte er heißen. Sorry, der Humor dieser Assi-Schüler war unlustiger als unlustig. Die einzige, die einigermaßen cool ist, ist Chantal mit ihrem ,,Herr Mülleeeeeer!" Elyas M´Barek ist wieder in seinem Element, voller Personen, die ihn hunderte Male loben. Der Film wurde glaub ich nur entwickelt, um toll über Elyas zu reden. Er ist zwar sehr unterhaltsam, nur die Story ist ein bisschen unstrukuriert. Es passiert das, dann das, dann das usw. Klischees hat der Film besonders am Ende. Ich hatte nur ein paar Lacher zu vergeben, dennoch lache ich mehr bei einer Sherlock-Folge. Es gibt bessere deutsche Filme.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Fack ju Göhte ist der beste Beweis für die Krise, in der sich die Filmwelt momentan befindet.

1. Es fehlt an Innovation: Die Geschichte gab es schon viel zu oft, das Ende ist sehr vorhersehbar und im Allgemeinen fehlt es dem Film an neuen Ideen.
Das Altbewährte wird noch ein weiteres Mal aufgegriffen und wiedergegeben.
2. Der Humor: Die "Gags" zünden meiner Meinung nach absolut gar nicht, man setzt auf die flache Story und versucht sich einfach über vermeintlich "dumme" Schüler lustig zu machen und es tut mir leid, aber darüber kann ich einfach nicht lachen und das, obwohl ich der letzte bin, der immer äußerst hohe niveauvolle Ansprüche an eine Komödie setzt.
3. Eine Runde Sache: Der Film verläuft absolut rund und steht damit recht prüde innovativen Ideen gegenüber. Er lässt nichts Neues zu, bestenfalls der Soundtrack kann noch als neu und kreativ angesehen werden. Ansonsten lässt sich Fack Ju Göhte nicht von seinem Weg abbringen und verläuft bis zu seinem unvermeintlichen Ende rund.
4. Der Titel: Der Titel passt einfach nicht zum Film. Er soll einfach nur gewagt wirken und das leider, obwohl der Film alles andere als gewagt ist.

Tut mir leid, wenn das jetzt hier zu hart klingt, aber jeder der mein Profil kennt,weiß, dass ich eher ungerne schlechte Wertungen vergebe, aber hier bleibt mir nichts anderes übrig.
Ganz egal wie lange ich darüber nachdenke, mir fällt keine Rechtfertigung dafür ein, hier mehr als nur 0,5 Punkte zu geben.
Diese Wertung gibt es auch nur, weil ich prinzipiell keine 0 vergebe.
Der Streifen hat mir absolut keinen Spaß gemacht und war mir durch seine oberflächliche Art und Weise auch noch enorm unsympathisch.
Ich kann gar nicht recht verstehen, warum der Film hier so viel positive Kritik bekommt, aber jedem das Seine.
Für mich ist Fack Ju Göhte ein Film, der weder witzig noch unterhaltsam ist und auch sonst nicht viel zu bieten hat.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 38 Antworten

MaceWindu1998

Antwort löschen

Ich habe den Film zwar (noch) nicht gesehen, aber ich habe ein gewaltiges Vorurteil gegen Deutsche Komödien, und deshalb sind meine Erwartungen bereits jetzt alles andere als hoch.
Ein guter Kommentar, Troublemaker!


Troublemaker69

Antwort löschen

Die kann man hier auch haben , deine Befürchtungen treffen in dem Fall leider zu. In meinen Augen zumindest. Vielen Dank!


abendrot

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Köstlich-amüsant anzusehender Umgang mit Allesverweigeren, die etwa den Bildungsstand von einer Tüte Badewannenstöpseln aufweisen. Natürlich überspitzt und nicht frei von Kitsch, aber man muss ja nicht immer alles bierernst nehmen. Erfrischend anders dadurch, dass die aufgedrückte Moralkeule und Vorbildfunktion fehlt. Besonders toll, wenn man mit mehreren schaut.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SkitFilms

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich hasse den Film.
Na ja, eigentlich nicht, ich mag nur nicht, wie damit umgegangen wird.
Der Film wird einfach nicht wegen seiner Raffinesse, sondern wegen einer Art Vorbilds Funktion von irgendwelchen Dreckskindern so positiv bewertet.
Gehst du in ne' 4-9 Klasse, fragst nach Lieblingsfilmen und hörst von den ganzen minderbemittelten Pickelfressen: Fack ju Göthe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

SkitFilms

Antwort löschen

Ich bin 13


Andron

Antwort löschen

ok... ;-)


quastenflosser

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Boah alter was für ein geiler Film hey. Bester Film auf der Welt. Der M'Barek ist halt sooooo süß und meeeega heiß da drin. Und voll viel Action und ich musst so mega viel lachen und so. Und dann reden die alle voll witzig mit YOLO und so. Und die Lieder sind halt auch so voll aus dem Radio also voll geil! Und alle schauspieler sind halt so mega Schloss Einsteinmäßig gut und die Musik klingt auch so wie aus eine KiKa Film. Voll gut halt. Und voll überraschend das es am Ende ein Happy end gibt obwohl davor ganz kurz voll Drama war wegen den Hauptdarstellern die sich den ganzen Film lang nicht gemocht haben. Ist halt voll untypisch für einen Deutschen Film und so. Also voll geil. Absolut verdient bester Film 2013! Und Uschi Glas! Der ist so gut dem geb ich eine Glatte 1! Das gabs bei mir noch nie...

bedenklich? 30 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Fenrisúlfr

Antwort löschen

Spätestens jetzt hätte ich dir wohl auch eine Freundschaftanfrage geschickt. :-D ^^"


Adrian_Veidt

Antwort löschen

Karoline Herfurth macht den Film für mich fast kaputt, trotzdem fand fand ich den insgesamt unterhaltsam, aber dein Kommentar ist einfach zu geil ^^
Es ist halt immernoch ein deutscher Film, was willste machen.


BleedingSoul

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Vollkommen überbewertet. Aber naja, so ist der Humor der heutigen Generation halt. Durchschnitt, mehr nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Friedrich-W. Fritz

Kommentar löschen
vorgemerkt

Dieser Film liegt nun als Blueray auf und er ist sehenswert. So eine richtige deutsche Komödie mit viel Action und guter Musik.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mil82

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Wer hier eine gelunge Story erwartet wird bitter enttäuscht. Das bisschen Rahmenhandlung ist eigentlich nur da um dem Gagfeuerwerk so etwas wie einen Halt zu geben. Die mit Abstand meisten Gags sind gelungen und ich hab mich ordenlich beömmelt. Selten bei einem (deutschen) Film so viel gelacht!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

brainchild

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Drecksfilm. Aber auch recht lustig.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

2ndFugee

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Das war einfach ganz großer Mist. Auf ungefähr jeder Ebene die mir einfällt. Die schauspielerische Leistung von wirklich jedem (!) einzelnem (!) Schauspieler in diesem Film ist so mies, dass ich mir kurz tatsächlich einen Gastauftritt von Til Schweiger in den Film gewünscht habe. Die Story ist so unglaublich platt und durchsichtig, dass es eigentlich spätestens ab Minute 5 gelangweit hat und der Humor ist so stumpf, dass er an das Niveau von Blockbustern wie "Erkan & Stefan - der Tod kommt krass" oder "Siegfried" herankommt. Obwohl...die waren wenigstens irgendwie gewollt scheiße! Naja, dazu dann noch unglaublich überspitzte Charaktere, ein riesen großer Haufen aus Klischees und Stereotypen gepaart mit fäkalsprache und ein paar Assi-Kindern - und ZACK: Da ist sie, die erfolgreichste deutsche Komödie 2013. Wenn jetzt nicht die Zeit gekommen ist seinen Kopf gegen die Wand zu schlagen und zu weinen, dann weiß ich nicht wann...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

mrdo

Antwort löschen

Bin genau deiner Meinung! habe ihn 1 Stunde lang ausgehalten.. traurig, wie dieser Film so beliebt geworden ist. Habe noch nie einen so stumpfen und niveaulosen Streifen gesehen. Wahrscheinlich ist der Hype hauptsächlich durch weibliches Publikum entstanden, welches von der Attraktivität des Hauptdarstellers hypnotisiert wurde ;)



Deine Meinung zum Film Fack ju Göhte