Fack ju Göhte - Kritik

Fack ju Göhte

DE · 2013 · Laufzeit 118 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart
  • 6

    Vielleicht hätte ich diesen Film heute etwas besser bewertet, wenn … tja, wenn ich nicht zuvor den Trailer gesehen hätte. Hätten die Macher dieses Films deren eigenen Trailer (natürlich unmöglicher weise) selbst schon vor der Umsetzung sehen können, dann hätte dieser vielleicht einem wirklichen Meisterwerk die Inspiration geben können. So oder so hätte man kaum einen besseren Schauspieler für die Hauptrolle finden können. Man könnte vielleicht einen ungefähren Vergleich mit Terence Hill ziehen, der als „Nobody“ in den 70'er Jahren noch für zündenden Gesprächsstoff sorgte. Elyas M'Barek hätte vielleicht noch besser sein können, aber man hat das sich hier gebotene Potential buchstäblich verscherzt.

    • 3
      Benilinus 05.02.2016, 11:31 Geändert 05.02.2016, 11:37

      Ein spanisches Remake gibts auch schon. Szene für Szene nachgespielt.
      Die italienische Version folgt.

      http://m.welt.de/kultur/kino/article151138964/Als-naechstes-kommt-die-Uberisierung-des-Kinos.html

      4
      • 2 .5

        Ich vermute, alle Kinder Deutschlands wurden vor die Wahl gestellt: Schule oder Kino. Sonst lässt es sich nicht erklären, wieso diese platte Komödie Nr.1 der Kinohitliste wurde.

        1
        • 3 .5

          Obwohl viele in meiner Generation(90er-2000er) ihn als einen guten film sehen überzeugt der Film mich so gut wie nicht. Ein Komödie die mir 2 Lacher abgewinnt ist keine gute Komödie für mich. Gab aber auch schon schlimmere Komödien die mich überhaupt nicht zum lachen brachten. Mich spricht er zwar nicht an aber eine 0 kann ich nicht geben da die Schauspieler relativ ok-gut waren.

          1
          • 0

            Wird überbewertet.

            • 2 .5

              Wie der erste Teil des Filmes einfach mal eine schändlich gescheiterte Wiederaufbereitung von Heinz Rühmanns Film "Der Pauker" ist... (schaut euch lieber den an)
              Die zweite Hälfte des Filmes besteht auch nur aus Zeugs, dass man in anderen Filmen schon wesentlich besser gesehen hat.
              Und Gags oder Witze sucht man leider auch vergeblich, man kann also nicht von einer Komödie sprechen -.-
              Ich kann nicht verstehen warum dieser Film so gehypt wurde.

              1
              • 0

                SCHRECKLICHER SCHEIßßßßßß!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

                Falls der Film eine deutsche Komödie hätte werden sollen, dann frage ich mich, wieso man dann nicht eine Komödie mit "Bully" im wilden Westen gemacht hat.

                • 8 .5

                  Macht auch nach dem dritten mal schauen spass.
                  Die Gags sitzen, die Schauspieler sind klasse.
                  Gehirn ausschalten und ablaufen.
                  Prollwitze hin oder her.....

                  • 0
                    satyrrrr 25.12.2015, 17:13 Geändert 25.12.2015, 17:16

                    Irgendwann nach den Filmen mit Didi Hallervorden und vor Manta-Manta hat das deutsche Klamauk-Kino die Pfade der Erträglichkeit verlassen und dieses Pamphlet führt immer noch nicht auf den rechten Weg zurück.

                    Ich wünsche allen verheizten Mimen und Miminnen eine ähnlich glückliche Karrierewendung wie bei Michael Kessler ;)

                    4
                    • 0 .5

                      mir zu blöd!

                      1
                      • 0

                        Selbst die Beerdigung meiner Oma war unterhaltsamer.

                        1
                        • 0

                          Tut mir leid aber damit kann ich nichts anfangen.

                          1
                          • 7 .5

                            Für alle die auf Lehrerkomödien stehen und Fan von Elyas M"Barek und Jella Haase sind.Für die ist das der perfekte Film

                            1
                            • 9 .5

                              Top gespielt von allen Akteuren, eine Komödie zum ablachen und sich wohlfühlen. Schön zu sehen das die Moralspießer und der Gutmenschenterrorismus der Ökotrolle herrlich durch den Kakao gezogen werden. Deutsche Filme sind in der Regel langweilig inszeniert, grottenschlechte Dialoge und noch schlechteren Geschichten und Schauspielern. Dieser Film ist eine herausragende Ausnahme.

                              1
                              • 8 .5

                                Ich muss gestehen, dass ich kein Freund der neueren deutschen Komödien bin. Irgendwie bin ich nicht kompatibel mit diesem, meist unter der Gürtellinie operierenden, Humor.
                                Aus diesem Grund bin ich auch mit etwas gemischten Gefühlen an diesen Film herangegangen.
                                Nun, ich wurde überrascht.
                                Obwohl es sich um einen Klamauk-Streifen handelt, der mit vielen abgehalfterten Klischees hantiert, funktioniert es überraschend gut. Die Texte sind witzig und pointiert, der Storyverlauf ist rasant und gut durchdacht.
                                Die Gefahr, eine Rolle zu überspielen, ist bei dieser Art von Komödie ungeheuer gross und kann aus einem an sich guten Drehbuch schnell einen albernen Streifen machen. Das ist hier aber definitiv nicht geschehen; alle Beteiligten spielen auf einem wirklich ansprechenden Niveau und mit der nötigen Ernsthaftigkeit, aufgrund derer viele Szenen erst witzig werden.
                                Nebst den beiden Hauptdarstellern hat mir persönlich Katja Riemann besonders gut gefallen. Sie spielt die stets am Rande des Wahnsinns operierende Schulleiterin einfach genial.
                                Fack ju Göhte hat mir wiedermal aufgezeigt, dass man nicht so voreingenommen sein sollte, wie ich es bin. Manchmal kann auch eine moderne deutsche Komödie ein richtig guter und unterhaltsamer Film sein…

                                2
                                • 6 .5

                                  Gehirn aus und lachen ...

                                  aber ohne Chantal (Jella Haase) wäre der film auch nichts für mich

                                  Ich konnte lachen .. das heißt ... Job erledigt !

                                  1
                                  • 0 .5

                                    Wenn einem Mario Barth plötzlich intellektuell vorkommt.

                                    10
                                    • 6 .5

                                      I Did It! Die Frau wollte es so. Es ist wie bei Stan Laurel und Oliver Hardy: Wenn man das Köpfchen ausknipst, den Proll-Schweinehund rausholt und etwas Alkohol hinstellt, dann hat man zwei Stunden 'was zu feixen. Man muss nicht über den Plot, Metaphern, das Licht, die Farben, die Dialoge (eh' kaum verständlich), die Kamera usw. nachdenken, man grinst nur vor sich hin. Alle Klischees bedient, die übelsten Sprüche, nichts für das gebildete Publikum. Muss ich nicht immer haben, aber besser als das meiste, hochkünstlerisch Verschwurbelte! Sollte man sich angucken - der Vollstandigkeit halber.

                                      1
                                      • 1

                                        "Fick Schule!"

                                        "Fack ju Göhte", ein weiterer Beweis dafür, dass der aktuelle Mainstream made by Germany nur ein Ziel kennt: solange mit dem Klischee-Hammer drauf zu dreschen, bis man das Unterhaltungsniveau auch wirklich auf den kleinsten geistigen Nenner runtergebrochen hat. Und die (immergleiche) Moral von der Geschicht, dumm sein ist sexy, denken eher nicht...

                                        26
                                        • 0

                                          Musste dieses schändliche Werk im Rahmen einer Studienfahrt im Bus über mich ergehen lassen. Nach 10min und dermaßen peinlichen Dialogen entschloss ich mich, meine Jacke über das Gesicht zu ziehen um dieses Elend wenigstens nicht mit ansehen zu müssen. Der Ton alleine hat jedoch ausgereicht, um diese, nennen wir es mal Komödie, auf meine Hassliste zu befördern.

                                          Sollen die vulgären Dialoge irgendwie cool sein? Oder lustig? Ich bin verwirrt. Eines waren sie aber auf jeden Fall: Peinlich ohne Ende. Der Film versucht so verzweifelt lustig und hipp zu sein, dass man beinahe schon Mitleid bekommt. Humor war jedenfalls auch nicht vorhanden, irgendwie hat auch sonst niemand gelacht.
                                          Spannung kommt ebenso wenig auf weil solche Filmchen sowieso vorhersehbar ohne Ende sind: Es gibt so oder so ein Happy End. Eine positive Botschaft oder ähnliches, und sei sie noch so oberflächlich, wird auch nicht vermittelt.
                                          Also muss ich fragen: Was zum Henker soll das sein?

                                          Fazit: Ich wurde nochmals daran erinnert, wieso ich Mainstream-Kino meide. Ach ja, die Story ist frech geklaut worden vom "Diamanten-Cop", alleine deswegen sollten schon die 0 Punkte her.

                                          3
                                          • 1

                                            "Schindlers Liste" und "Der Untergang" waren irgendwie bessere Komödien.

                                            8
                                            • 1 .5

                                              Das ist nicht der Ernst, dass das im Kino läuft und sich das junge Menschen angucken.
                                              Das ist nicht der Ernst.
                                              [ok VIELLEICHT SPOILER ICH ALSO HIER STEHT DIE WARNUNG OK]
                                              Makeover von ner Prostituierten. Für ne 14-jährige.
                                              Message: Immer schön fickbar sein.

                                              Und wie der Film einfach gar nich vorhersehbar war. Überhaupt nicht.
                                              War ganz überrascht darüber, dass der böse Gangster am Ende Lehrer bleiben möchte und natürlich die Schule gerettet hat. Und überhaupt diese Absturzklasse. In zwei Wochen.

                                              Ich versteh schon warum das ankommt. Ist ja oberflächlich ganz lustig gemacht.

                                              Aber das ist kein gutes Bild, dass sich da ergibt.

                                              UND JETZT TRINK DEINEN SPERMA COCKTAIL UND NIMM DIE PENISBANANE IN DEN MUND UND SEI NICHT SO PRÜDE.

                                              Danke.
                                              :D
                                              Aber für nen Abfuck ist der Film gut.

                                              (Darf ich raten was in FUCK JU GÖTHE 2 passiert? Es kommt raus, dass er kein Lehrer ist und er kämpft darum da zu bleiben und seine Schüler auch, vor allem HEUL LEISER CHANTAL und dann geht da diese tolle Märchenbeziehung mit der Lehrerin zu Bruch aber am Ende kommen sie zusammen? Ja?)

                                              • "Mädchen, Mädchen", "GZSZ" und nun das Gegacker der Affen vor Genie und Geist.
                                                Goethe haut den Witzfiguren jedenfalls den "Faust" aufs Auge
                                                und dessen Vampyr meint, dass deren blödes Blut nichts tauge.

                                                • 5

                                                  Heute hatte ich meinen "Dumme-Macker-Abend", erst die amateurhaften Aufsager Bullshitto, Morbus Sido und Lanz auf Youtube in ihren eigenen Widersprüchen ersaufen sehen, dann "Fack ju Göhte".

                                                  Jeweils die auf Unterhaltung getrimmte Darstellung von "Bildungsfernen" für "Bildungsferne" - gemacht von "Bildungsfernen". Die Anführungsstriche erklären sich dadurch, dass der Begriff an sich weniger erklärt als er dies zu tun verspricht - ist Charles Bukowski ein "Bildungsferner", ist es Donald Rumsfeld nicht? Ist es besser, wenn man all die falschen Grundannahmen, die einem das staatliche Konzern-Mainstream-Bildungssystem eintrichtert nachplappern kann, oder wenn man dies nicht tut?

                                                  So sind es die falschen Grundannahmen, aus denen der Film förmlich zusammengeschustert ist, die echt nerven, obwohl genau das auch als überspitzt gemeinte Parodie gemeint sein kann - siehe "Machete", "Gamer" und "Iron Sky". Es funktioniert halt nur nicht so gut wie bei letzteren, ist nicht so konsequent, nicht so einfallsreich, nicht so subversiv, sondern eher platt, affirmativ und zu kurz gedacht.

                                                  Eben nicht mal als Trash so richtig tauglich, wegen mäßigem Witz und fadem Beigeschmack.

                                                  3
                                                  • 8

                                                    "Fack ju Göhte" ist eine der wenigen deutschen Komödien der letzten Jahre welche ich richtig sehenswert fand, da man hier mal nicht den typischen öden Liebesfilm alla Til Schweiger zusehen bekommt. Die Geschichte bietet einen Mix aus Schule und Diamanten Op und ist vom Anfang bis zm Ende sehr witzig gemacht. Genau das richtige, wenn bei euch im Schulunterricht mal ein Videofilm angesagt ist.

                                                    8 von 10