Fack ju Göhte - Kritik

Fack ju Göhte

DE · 2013 · Laufzeit 118 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart
  • 5
    expendable87 17.10.2016, 13:55 Geändert 29.10.2016, 16:41

    Was deutsches Kino generell angeht, bin ich im Gegensatz zu vielen Anderen die ich kenne, eher frei von Vorurteilen...denke ich da bloß mal an meinen letzten großen Genre-Schmaus, 'Er Ist Wieder Da'!
    ...
    Ein Blick auf die Bewertungen meiner 'Flügelmänner' zeigt, wie stark die Meinungen zu 'Fack Ju Göhte' auseinander gehen!
    Ich persönlich fand Ihn weder wirklich schlecht, noch richtig gut...den Hype, der damals die Runde machte, kann ich aber nicht im Entferntesten nachvollziehen!
    ...
    Die Rollen sind allesamt passabel besetzt, insbesondere Elyas M'Barek als klein-krimineller Proll Zeki Müller zeugt von reichlich Potential...Potential, das durch Handlung und Inszenierung großteils wieder verspielt wurde, Schade!
    ...
    Fazit: Mit der 10b auf Fack-Klassenfahrt, Nein Danke!!!
    ...
    5 / 10 pädagogische Sonder-Maßnahmen

    16
    • 7 .5
      Popcorn_Pfoetchen 14.10.2016, 00:31 Geändert 14.10.2016, 00:32

      Ein herrlich assozialer Film! :)

      Endlich eine gute deutsche Komödie! Ich bin kein Fan vom deutschen Kino, dennoch habe ich mich breitschlagen lassen und habe es nicht bereut. Wer die jugend von heute kennt, weiß das ein Funken Wahrheit in dem Film steckt. Assozial, verblödet, oberflächlich, ob Germanys Next Topmodel, Bauer sucht Frau oder Adam sucht Eva, Kinder die mit soetwas aufwachen enden dann in der "10b". Der Humor ist meist unter der Gürtellinie, passt aber komischerweise perfekt ins Gesamtgebilde. Teilweise einfach nur lustig und zum wegschreien.

      Hat mehr zu bieten als der gute Trailer.

      1
      • 3 .5

        Ehrlich gesagt war ich dann doch enttäuscht. Ich dachte eigentlich das der Film irgendwas an sich haben muss wenn dafür über 7 Mio. Leute ins Kino rennen. Doch "Fack ju Göhte" ist einfach nur peinlich und erschreckend zugleich. Doch was soll man in einem Land erwarten in dem Til Schweiger, Matthias Schweighöfer und Elyas M'Barek die größten Stars der Leinwand sind. Der Untergang des deutschen Kinos!?

        9
        • 4 .5

          Unterhaltsam, aber leider auch enorm vorhersehbar.

          • 6 .5

            Habe ohne große Erwartungen den Film gesehen und bin dabei positiv überrascht worden. Natürlich ist die Ausdrucksweise von dem "Lehrer" Müller gegenüber seinen Schülern sehr übertrieben eingesetzt, aber nie so das es blödelhaft wirkt (was ich im Vorfeld erwartet hatte).
            Dazu spielen M´Barek und besonders Herfurth hier sehr gut.

            2
            • 0

              Eine Tragödie - in mehrfacher Hinsicht. Sowohl für den deutschen Film, als auch offenbar für die Erwartungshaltung des Publikums, wenn ich mich an den Medienhype erinnere; und wenn der Film kein Flop gewesen wäre, dann gäbe es wohl nicht noch eine Fortsetzung...

              1
              • 4

                #Schocktober '16 - Nr. 5 ... Nein, Spaß, der zählt natürlich nicht dazu. Erstmal durchatmen. Ich habe in den letzten Jahren viel über diesen Film geschimpft, ohne ihn je gesehen zu haben. Dabei lautet einer meiner Grundsätze, nicht über Ungesehenes zu urteilen - außer bei Til Schweiger oder Twilight. Nun, viel besser als ich dachte war er tatsächlich nicht.

                Wenn die Charaktere nur nicht so unglaublich klischeehaft und die Schüler nicht so dermaßen bescheuert wären, dann hätte etwas daraus werden können. Kann doch nicht sein, dass die Jugendsprache mittlerweile nur noch aus "F*tze", "Ey B*tch" und "F*ck disch!" besteht. Apropos "F*ck disch!", wenn ich das richtig mitbekommen habe, soll die Schule in München stehen. Das merkt man in keiner einzigen Minute. Zumindest einer mit Dialekt (außer Uschi Glas) hätte doch untergebracht werden können. Berlin wäre noch glaubwürdig gewesen, aber München?

                Ne, das war nichts. Hab nach dem Film direkt James Cameron angerufen, um das Niveau wieder anzuheben. Er hat mir dann geraten auf den "Klassik Echo" zu schalten.

                Für Fans des Films ausgedrückt: "was war das für 1 film??"

                Für alle anderen der James Cameron-Song: https://www.youtube.com/watch?v=67MRiMT9cnE&list=RD4267MRiMT9cnE

                4
                • 1

                  Einfach mal so dahin gerotzt. Hauptthema: Fäkaliensprache im Deutschunterricht.
                  Dümmlich und sowas von uninteressant. Einer der blödesten deutschen Filme, die mir in den letzten zehn Jahren begegnet sind.

                  1
                  • 6 .5

                    Bedient sich an Klischees und ist humortechnisch nicht sehr innovativ, ist aber ganz unterhaltsam zwischendurch. Teil 2 hingegen ist absoluter Dreck.

                    1
                    • 6

                      Gar nicht mal so schlecht, wie erwartet. Oder andersrum: Der ist so schlecht, dass er schon wieder gut ist. Trotz all dem Stumpfsinn - oder vielleicht deswegen - musste ich aber einige Male doch herzhaft lachen.

                      Selten war die Bewertung für mich so schwierig. Der Film ist trashig und etwas unterirdisch, hat aber doch einen gewissen frechen Charme, eine sympathische Leichtigkeit und eine pfiffige Unbekümmertheit.

                      3
                      • 5 .5

                        Nichts besonderes... Konnte den 'Hype' um den Streifen von Anfang an nicht verstehen...

                        • 8

                          Ich hab den Film sehr genossen. Ja, einige Kotzwitze hätte man sich echt sparen können, aber es hat mir Spaß gemacht.
                          Hab im Studium selbst in so einer Klasse unterrichtet und glaubt mir, es läuft vereinzelt so ab.
                          Ich hab mich alles in allem sehr unterhalten gefühlt.

                          • 1 .5

                            "Endlich" auch mal gesehen. Ungefähr die Hälfte des Geschnuschels konnte ich nicht verstehen, war wahrscheinlich besser so. Am besten war noch die Rektorin und ein paar Trostpunkte gebe ich für die süsse Gizem.

                            • 4

                              Diesen ganzen Hass hier kann ich nur schwer nachvollziehen. Alles in allem ist der Film doch ein sehr harmloser Spass und schlicht und einfach nichts besonderes. Sich deswegen so empören?
                              So viel Aufmerksamkeit verdient der Film schlicht nicht....

                              • 1

                                Der Film ist sooooooo geil, so geil.
                                So geil wie bei 40 Grad im Schatten von der Autobahnbrücke den Autofahrern zuzuwinken.

                                1
                                • 0
                                  Odinson 10.09.2016, 03:54 Geändert 09.10.2016, 14:27

                                  Ich muss zugeben, dieser Film hat mich überrascht. Obwohl ich einen qualvoll unlustigen Kackstreifen mit unsympathischen Charakteren schon erwartet habe, bekam ich mit diesem derart ungenießbaren Haufen audiovisuellem Sondermüll sogar noch eine Unterbietung vorgesetzt. Fuck, war das ein Scheißdreck.
                                  Jeder Wesenszug dieses hingeschluderten Pissfilms trieb mir die Galle nach oben. Ausnahmslos alle filmischen Unsitten, die der deutschen Filmkultur schon viel zu lange ein Klotz am Bein sind, werden hier gerade zu systematisch durchgesetzt, nur um diese Agglutination filmischer Stümpereien dann noch mit einer komplett hassbaren Hauptschüler-Duftnote zu besprenkeln, die der Respektabilität dieses Faceplants in Filmgestalt noch einen Bonus-Nagel in den Sarg haut.

                                  Die Ansatzpunkte, sich über diesen Film auszukotzen sind mannigfaltig. Angefangen beim beschissen unharmonischen Augenkrebs-Colorgrading und dem gefühllosen Editing, wird der negative Ersteindruck konsequent von der miesen Schauspielerei der unglaubwürdigen Akteure (einzige Ausnahmen: Chantal, Farid Bang und der Theater-Lehrer) verschlimmert. Ein ungesundes Zusammenspiel aus Unästhetik, das in seiner Verachtungswürdigkeit nur noch dem haarsträubenden Totelschaden-Drehbuch unterliegt.
                                  Während ich für jeden der schlecht vorgetragenen nicht minder schlecht geschriebenen Gags eine Kerze für den deutschen Humor angezündet hatte, hat es mir bei der hirnverbrannten Charakterzeichnung vor Fremdscham beinahe die Augäpfel aus den Höhlen gesaugt. Die konzentrierte Minderwertigkeit dieses sich maximal auf Baumschul-Niveau befindlichen Haufens von strunzdämlichen, scheiße gespielten Abziehbildern ging mir so dermaßen hart auf den Sack, dass ich das erste mal nach vielen Jahren des Konsums von (auch höchst fragwürdigen) Filmen die Kunstfreiheit in Deutschland ernsthaft in Frage stellte.

                                  Und der seelenlose Soundtrack war auch Dreck.

                                  4
                                  • 9

                                    Muss man irgendwas zu diesem Film sagen, nein gut denn er ist der Beste Deutsch Film seid... keine Ahnung Otto der film...
                                    Durchbruch von 3 der 4 Hauptdarsteller, gut Elyas M'Barek war vorher schon recht bekannt aber damit hat er sich ins deutsch Hollywood katapultiert.
                                    Geiler film gut sozialkritisch und gute Message, ich guck ihn jetzt nochmal also viel Spaß dabei

                                    • 6

                                      fetten punkteabzug für "hol dir die kostenlose fack ju göhte app" im endscreen...
                                      als ob unsere jugend nich schon genug aufs smartphone glotzt.. ja ich weiß, ich hör mich an wie mein opa... aber ich finds teilweise echt furchtbar...

                                      • 10

                                        Gelungene deutsche Komödie. Super 1. Teil, schwächerer 2. Teil

                                          • 0

                                            Da saß ich nun mit meinen Droogs und zerbrachen unsere Gullivers was man mit dem Abend noch anfangen sollte. Plötzlich erhielt ich eine Message von einer Dewotschka, diese beinhaltete den Wunsch mit mir einen Film bei ihr zu sehen. ,,Righty right´´ entgegenete ich ihr und trank vorher mit meinen Droogs unsere Molocko-Plus aus. Angekommen suchten wir uns einen Film aus. Sie bestand auf Fack ju Göhte, welchen ich vorher noch nie gesehen habe, jedoch von meinen Droogs vernommen habe, dass er mir wohl nicht gefallen wird. Ich wollte keine voreiligen Schlüsse ziehen, zudem wollte ich mir die Chancen bei der Dewotschka nicht verschlechtern. Als ein Viertel dieses Schundwerks vorrüber war und die Dewotschka über den Malchick im Film lachte, war mir klar, dass ich es einzig beim guten alten Reinraus Spiel belassen würde. Diese Aversionstherapie zu entfliehen, welche mir körperlich schmerzen bereitete, war nun mein Ziel. Ich bekam Lust auf Ultrabrutale und wollte sie nur noch tollschocken. Ich versicherte ihr, dass ich den Film voll Horrorshow finde, jedoch jetzt los musste. Zuvor schrieb ich einem Droog, dass er mich anrufen sollte, worauf ich eine Lügengeschichte erfinden konnte und fliehen konnte. Oh meine Brüder, habe ich diesen Film bereut.

                                            9
                                            • 7

                                              Für Schüler bestimmt ein toller Film, mit Witz & Realität. Jedoch ist der Humor auf der einen Seite so schlecht, dass er wieder gut ist. Für jeden der Ironie versteht, kann gerne mal reinschnuppern. Es lohnt sich!

                                              Es handelt über den Sträfling Zeki Müller, welcher aus dem Gefängnis entlassen wird und nun nach seinem vergrabenem Schatz sucht, welcher eine Freundin von ihm versteckt hat. Das Problem ist jedoch, dass es unter der neuen Sporthalle einer Gesamtschule vergraben wurde. Um an den Schatz ranzukommen benötigt er Zugang zum Keller, welchen er nur als Lehrer bekommt. Daraufhin bewirbt er sich um einen neuen Platz an der Schule.
                                              Während dem Buddeln & Graben nachts, baut er Gefühle für eine Kollegin auf, welche jedoch von seinem Tun erfährt ...

                                              Der Plot ist vielleicht komisch, jedoch plausibel. Kann man sich anschauen, solange man den Humor nachvollziehen kann.

                                              • 1

                                                Wie man bei diesen unterbelichteten Film begeistert sein kann und lachen kann ist mir ein Rätsel. Nach spätestens 10 Minuten kann man sich dieses "Asoziale" Deutsch doch nicht mehr anhören...

                                                5
                                                • 7 .5

                                                  Einer der besten deutschen Komödien, die es gibt.

                                                  • 6 .5

                                                    Ich muss sagen, dass er wirklich ganz nett war. Als TV Produktion wäre der heraus gestochen. Geld hätte ich jedoch nicht für ihn ausgegeben.

                                                    1