Gangster Squad - Kritik

US 2013 Laufzeit 113 Minuten, FSK 16, Drama, Kriminalfilm, Kinostart 24.01.2013

  • 7

    ...hat mich zwar nicht geflasht, es waren aber trotz allem geile "bääähh" Szenen dabei :-P muhahahahaa
    In jedem Fall sehenswert!

    • 5
      Bubo 07.12.2014, 12:50 Geändert 07.12.2014, 12:52

      Kennt Ihr das? Da liegt eine Praline in ansprechender Verpackung vor einem. Das Ding wird also ausgepackt und freudig in den Mund geschoben, nur um dann feststellen zu müssen, dass der Inhalt aus Luft besteht. Das kommt davon, wenn der Schokifan mit falschen Erwartungen an die Praline rangeht…

      Wäre GANGSTER SQUAD eine Praline, für mich wäre er so eine wie grade beschrieben. Den Cast hab ich mir auf der Zunge zergehen lassen, die Verpackung hat mein Auge erfreut, den Rest hab ich mehr oder weniger runtergewürgt. Aber hey: Schoki bleibt Schoki! Schmeckt immer, egal wie klebrig oder überzuckert sie ist.

      Der Film weiss schon zu amüsieren. Er wirkt (bewusst?) leer, die stylishe Optik überdreht. Ein möglicher Spannungsbogen, Historie und nicht vorhandene Charakterzeichnung werden mit jedem Bumm gleich mit in die Luft gejagt und Gott-weiss-wohin gesprengt. Und Bumm gibt’s reichlich, wird selbst der T-1000 zugeben müssen. Emma Stone ist hinreissend anzuschauen und Sean Penns sorgfältig in Szene (auf-)gesetztes, hemmungsloses Overacting hat meinen Humor getroffen. Die anderen Darsteller….ach ja, da gab’s noch so ein Gangster Squad, ein paar Typen irgendwo zwischen Bumm, Emma, Sean und buntem Nonsens. Ein Genremix, der keiner ist. Der Film nimmt sich offensichtlich nicht ernst, und das tut ihm nicht schlecht.

      Muss man mögen, diese Praline. Nicht meine Art von Schoki, gegessen hab ich sie natürlich trotzdem:) Süss war’s, für Zwischendurch ok.

      Unnötige Anmerkung, SPOILER:
      Für den lieben Mitguckpiloten („NOT Mickey Cohen!“):
      Ich hoffe auf eine Fortsetzung inklusive Szene mit Robert Patricks Cameron-mässig silberlegiert wiederhergestelltem Schnauzbart :DD Das wär dann die 10 mit Herz!

      15
      • 6 .5

        irgendwie hat mir der film spaß gemacht; dies ist kein klassischer "american-gangster" film! ...und er will auch garnicht mit den ganz großen seines genres mithalten! stattdessen bringt er eine gewisse frische/ würze mit; western, buddy-movie, action und gar ein schuss humor zu beginn (umso länger der film geht desto mehr verroht er doch); so kann der film eben auch stärken aufweisen. die story mit "prohibition/eine heiße attraktive frau/ ehrliche bullen-korrupte bullen... kennt man ja schon. die schauspieler gehören (nahezu alle) zum "non plus ultra hollywoods".

        • 4
          ralphwiggum 25.11.2014, 19:51 Geändert 25.11.2014, 19:55

          Ich liebe Gangsterfilme - die gutgemachten, versteht sich. "Gangster Squad" gehört nicht dazu. Er ist vorhersehbar und erfüllt sämtliche Klischees. Und das trotz solcher Größen wie Josh Brolin, Sean Penn, Ryan Gosling, Nick Nolte und Emma Stone. Es ist viel mehr gerade deswegen so ärgerlich, dass diese namhaften Darsteller so verheizt wurden. Die Story ist auch sehr dünn, erinnert vage an Klassiker wie "die Unbestechlichen" oder irgendwie auch an "die Glorreichen Sieben", ohne natürlich auch nur ansatzweise dessen Klasse und Tiefe zu erreichen. Stattdessen hat Regisseur Fleischer versucht, fehlende Ideen mit umso mehr Geballer auszugleichen. Es ist natürlich nicht alles schlecht, die Kamera ist hervorragend und die Bilder beim Apspann wirklich schön...Aber bei diesen Namen durfte man schon etwas mehr erwarten. Fleischer sollte lieber bei seinen Zombiekomödien bleiben.

          3
          • 3

            Bei dem großartigem Cast, habe ich mich eigentlich auf dem Film gefreut. War dann aber doch sehr enttäuscht. Der Film hat absolut keinen Spannungsbogen. Absolut platt und sinnfrei. Schade.

            • 8 .5

              Der Film ist vergleichbar mit Oceans Twelve oder Die Unbestechlichen , heißt : gute Schauspieler und eine Solide Geschichte. Die Story hat mich für meinen Teil auf jedenfall gepackt, ich konnte das Ende des Films nicht erwarten. Hier und da mal eine Flop Szene aber Actionreich bleibt der Film!

              • 7

                Überraschend unterhaltsam, aber auch in so mancher Hinsicht knallharter Tobak. Penn spielt so wie man ihn kennt nur noch ein wenig überspitzter als sonst, da macht es Spaß ihm beim austicken zu zusehen. Auch wenn hier und mal da ordentlich die rechte oder linke Watschn´n eins, zwei mal zu viel ausgeteilt wird, muss ich bekennen das mir Gangster Squad gefiel. Aber er kam mir anders rüber als ich ihn erwartet habe. Bisschen untypisch für ne Gangster Ballade, da gibts so manch bessere Streifen und ich war recht erinnert an die Unbestechlichen. Aber so hat Gangter Squad seine eigene Note und die steht ihm eigentlich ganz gut.

                6
                • 6 .5

                  Ich habe ihn gerade geschaut und bin mir noch absolut unschlüssig was ich davon halten soll. Phasenweise hat mich dieser Film echt packen können und über andere Strecken war ich gelangweilt. Insgesamt bleibt mir jedoch irgendwie das Gefühl, dass dieser Film cooler tut als er ist. Die meisten Dialoge sind nüchtern betrachtet dann doch nur heiße Luft und wirken lediglich durch die gelungene Aufmachung des Filmes Interessant. Die Story ist aus allerhand anderen Filmen so oder so ähnlich bekannt und hier dann eben nicht ansatzweise so gut umgesetzt wie beispielsweise in L.A. Confidential. Der Cast ist ja an sich ganz nett, aber keinem der Schauspieler gelingt es mal so richtig in Aktion zu treten. Auch ein paar nette Actionszenen hatte der Film, aber da ich erstens kein wirklicher Actionfan bin und mir zweitens mehr von dem Film erhoffte, bin ich dann nun doch etwas enttäuscht. Kein schlechter Film, aber über ein "ganz gut" schafft er es bei mir dann doch nicht.

                  2
                  • 5 .5

                    "Die Ubestechlichen" für Arme! Kein Herz, keine Spannung, viel zu glatt das Ganze...und das obwohl die großen Stars wirklich gut harmonieren und eine tolle Leistung abliefern. Selbst wenn es eine gute Kopie von "Die Unbestechlichen" wäre, hätte ich gern mehr Punkte vergeben, weil mich das Kopieren per se nicht stört, aber die Tiefe von "Die Unbestechlichen" erreicht dieser Film leider nie, artet mir stellenweise zu sehr ins Lächerliche aus und hat nur wenige wirklich gute Momente. Sehr sehr schade...da hätte man so viel mehr draus machen können!

                    1
                    • 3

                      Man muss schon auf Ballerei bis zum abwinken stehen um diesen Film positiv zu bewerten. Im Gegensatz zu der Ballerei ist Spannung ist natürlich Mangelware. Es ist einfach traurig was dieser Blockbuster Wahn so hervorbringt.

                      • 7 .5

                        Wow - Gossling, Penn & Brolin at work... - habe das Risiko einer hohen Erwartung daher mal angenommen, sollte ja zumindest schon mal kein Vollschrott werden...

                        Nach knapp 2Std fesselnder Unterhaltung sage ich: großes Kino. Kurzweilig, spannend und manchmal auch mit etwas Witz, war Gangster Squad richtig gut gemacht. Ebenfalls starke Performance von allen Akteuren.

                        Gossling wie ich ihn aus Drive kenne; immer "zwischen den Kugeln", so ist er doch am besten, oder(?!) Brolin ist für mich seit kurzem nur noch "der Oldboy"; rigosros und ohne Skrupel bahnt er sich auch in Gangster Sqaud seinen Weg. SEINEN Weg... Penn ist (trotz seiner teils zweifelhaften Vergangenheit) ein wahrlich großer Schauspieler. Ob man ihn nun mag oder nicht - er beherrscht definitiv sein Handwerk.

                        Unterm Strich vergebe ich hier 7,5 Punkte für ein Rund um-Sorglos-30er-Classic-Gangster-Paket, das sich in meinen Augen jeden Punkt sauber & ordentlich verdient hat.

                        *Sehens- & Empfehlenswert!!*

                        1
                        • 4 .5

                          4,5 Punkte einzig und allein für tolle Schauspieler. Sean Penn wie immer großartig, Ryan Gosling sehr charismatisch und Emma Stone - ein Augenschmaus. Mehr hat der Film leider nicht zu bieten. Und die pathetische Erzählweise nervt tierisch...

                          1
                          • 10

                            Der war ja mal geil !!!!

                            Wie Dick Tracy nur nach keiner Comicvorlage und für ein älteres Publikum :D

                            ,.. und ich bin ja nicht mal ein Fan des Gangsterfilmegenres, aber Gangster Squad hat mich schlicht und ergreifend begeistert. Was sicher auch daran leigt das wir es hier nicht mit einem klassischen Gangsterfilm an sich zu tun haben. Sicher die Zeit in der das ganze spielt ist die Proxibationszeit in den Vereinigten Staaten von Amerika, und auch sonst ist der Film an den Stil alter Gangsterfilme angelegt was Optik, Outfit und allgemein die Machart betrifft. Aber Ruben Fleischer hat den Film dennoch einzigartig gemacht, er wirkt viel comichafter als bsw. der Pate oder Good Fellas - Jahrzehnte in der Mafia, und gerade die Stilmittel sind es die diesen Film so klasse machen.
                            Wie in einem alten Western von Sam Pekinpah ala The Wild Bunch werden auch hier keine Gefangenen gemacht, den 6 Polizisten erklären einem Gangsterkönig den Krieg, was zu einer Reihe styhlischer Schießerein und Faustkämpfen führt.
                            Aber nicht nur das die Shoot Out sind so packend inszeniert das selbst Die Unbestechlichen mit Kevin Costner erst im Finale mit den Actionszenen in Gangster Squad mithalten können.
                            Dem wär aber noch nicht genug, die Darsteller sind allesamt erste Sahne, nicht nur Mister Cool Ryan Gosling mit seinem "Ein Mann Gesichtsausdruck" nein auch Sean Penn der den sadistischen, psychotischen, größenwahnsinnigen irren Mafiaboss Cohn perfekt spielt,.. bei so einem brandgefährlichen geisteskranken Kriminellen, kann nur sich nur mehr das Gangstersquad zwischen ihm und der Stad L. A stellen ehe er alles mit Drogen überschwemmt und die gesamte Stadt mit ihre Bürokratie und Justiz und Polizei kauft.

                            Fazit:
                            Gangster Squad ist ein präzise auf den Punkt gebrachter, kompromissloser Mix aus klassischen Gangsterfilm Noir gewürzt mit heldenhaften Comic (Dick Tracy) und Westernelementen. Klasse Sets sorgen für Atmosphäre und die Shoot Outs haben ordentlich Wumms auch Dank der tollen und stimmigen Musikuntermalung. Last but not least ein perfekter Cast machen den Film für mich zum besten Gangsterfilm seit Dick Tracy. :D ♥

                            PS: Wen mir jemand noch so einen tollen Gangsterfilm empfehlen kann sage ich schon jetzt danke,... oder um beim Genre zu bleiben,... Comprende Amigo :D

                            7
                            • 5 .5

                              Toller Cast ... errinnert ein wenig an "Untouchable" kann aber damit nicht mithalten . Positiv hervorzuhalten ist Sean Penn.

                              2
                              • 8 .5

                                Einfach fesselnd und mit Sean Penn und seiner geilen Fratze, die Sensation.

                                • 6 .5

                                  Ich fand den Film durchaus unterhaltsam. Hier gilt zwar Style over Substance, aber ab und zu brauche ich das auch. Der Film bedient jegliche Klischees des Genres, bleibt dabei aber eher gehobene Standardware. Die fehlende Kinoszene hätte dem ganzen noch etwas Frisches gegeben, die Chinatownszene war leider nur so lala. Brolin als Ex-Guerilla-Kämpfer und werdender Familienvater sowie Gosling als Ex-Trinker und Frauenaufreisser und Sean Penn als altgewordener größenwahnsinniger Boxchamp sind alle gut in ihren Rollen. Alle anderen eher nebensächlich und ersetzbar. Ein paar Logiklöcher stören. Emma Stone war in den Kleidern sehr schön anzuschauen! Coole Szenen waren z.b. die Verfolgungsjagd, der Knastausbruch, der Poolfight von Jack und die Eldorado Trust-Aufmisch-Szene. Etwas störend war auch der CGI-Gebrauch in ein paar Szenen, der einfach das 40er Feeling gemindert hat. Kam mir gefühlt länger vor als 113 Minuten und ich war froh, dass es doch noch weiter ging nach dem man es auch hätte beenden können. Kann man für Zwischendurch auf jeden Fall in den Player schmeissen!

                                  • 5

                                    Diesen Cast muss man sich auf der Zunge zergehen lassen : Josh Brolin, Ryan Gosling, Emma Stone, Robert Patrick, Anthony Mackie, Giovanni Ribisi, Nick Nolte und Sean Penn. Kann da überhaupt etwas schief gehen? Leider ja, denn so sehr ich mich auf den Film gefreut habe, aber Gangster Squad ist für mich eine heftige Enttäuschung. Der Film spielt u.a. in L.A. im Jahre 1949 und handelt von einem Spezialteam, bestehend aus lauter furchtlosen Kerlen, die den Sonderauftrag haben einen der gefährlichsten Gangsterbosse des Landes, gespielt von Sean Penn, zu vertreiben. Obwohl der Film in einem tollen Zeitalter spielt, kommt nur selten der Flair der späten 40er Jahre rüber. Alles wirkt irgendwie so lieblos, so plump konstruiert. Der Film ist nicht grottenschlecht, er hat seine guten Momente, doch er lässt so unglaublich viel Potential liegen. Die Story ist sehr vorhersehbar und frei von Dramatik und Überraschungen. Schauspielerisch ist das meiste in Ordnung, doch manche Darsteller sind komplett unterfordert, da kein Charakter viel Tiefgang erhalten hat. Einzig Sean Penn, als sadistischer Gangsterboss, zeigt hier wieder mal warum er zu den besten Schauspielern der Welt gehört. Auch Josh Brolin geht als sympathischer Hauptakteur in Ordnung. Enttäuscht war ich von Ryan Gosling und Emma Stone, die zwar erneut eine perfekte Chemie haben, aber leider komplett austauschbare Charaktere spielen. Beide bleiben weit unter ihren Möglichkeiten, denn sie gehören beide für mich zur Elite Hollywoods. Immerhin sorgt noch Robert Patrick als schießwütiger Revolverheld für ein paar kleine Schmunzler, aber das allein macht aus dem Film leider kein Meisterwerk.

                                    Fazit : Kein neues Last Man Standing und kein neues The Untouchables. Gangster Squad enttäuscht ziemlich stark, da ich hier schon ein kleines Meisterwerk erwartet habe. So bleibt Gangster Squad nur ein absoluter Durchschnittsfilm mit viel Action aber wenig Originalität und Authentizität.

                                    5/10

                                    1
                                    • 6 .5

                                      Style over Substance im Gangstersetting der 40er Jahre. Ruben Fleischer liefert hier einen Film ab, der ein Bisschen an Guy Ritchie meets Zack Snyder denken lässt. Ganz viel Hochglanzoptik, Zeitlupe, Blut und energische Actioninszenierung in einem spaßigen Kostümspektakel. Da sich das Ganze nicht allzu ernst nimmt, kann man den Actionfilm auch wirklich genießen. Macht Spaß!

                                      2
                                      • 6 .5

                                        Abgesehen von der Tatsache, dass GANGSTER SQUAD nicht auf wahren Begebenheiten aus den Zwanzigern sondern wahren Begebenheiten aus den Vierzigern beruht, ist er doch ziemlich eindeutig ein Remake von de Palmas THE UNTOUCHABLES. Sprich: THE UNTOUCHABLES mit aktuellen Stars und ohne ikonische Momente, mit weniger Spannung, Raffinesse und Coolness und dafür einer gewissen Comicmentalität. Die Pläne der Guten funktionieren meist nach dem Motto "Wir gehen jetzt einfach mal hin und machen Ärger", und für einen derart altmodischen Ansatz funktionieren sie überraschend oft.
                                        Durchaus spaßig und unterhaltsam, aber da es THE UNTOUCHABLES schon gibt, hätte es GANGSTER SQUAD nicht unbedingt gebraucht - höchstens als Karmaausgleich für Hollywood, denn solche Mafiajägerfilme sind im Vergleich mit Mafiafilmen doch ein wenig in der Unterzahl.

                                        9
                                        • 9 .5

                                          Es gibt zu wenig solche Film
                                          Ein Hammer...!!!
                                          Fazit:Der Absolute Hammer
                                          Was für Action
                                          Was für Stars
                                          Was fürn Sound
                                          Männer schaut ihn liebt ihn nennt ihn geil

                                          3
                                          • 2 .5

                                            boah ist der langweilig, nach 30 min abgebrochen.. ich habe das gefühl dass jeder film in dem Ryan Gosling mitspielt einfach nur langweilig ist..

                                            • 6 .5

                                              Film Nummer: 1101
                                              gesehen am: Donnerstag, den 10. April 2014
                                              Stimmung: völlig entspannte Lage
                                              Wie oft gesehen: Erstsichtung
                                              Vorhersage: 6,5 Points ... angenommen !!!

                                              Hab mich doch sehr auf den "Knallharten Gangsterthriller" gefreut ... mag sein das sie hier knallhart vorgegangen sind ... aber irgendwie fühlte sich für mich das an ... wie Schauspieler in *60ér* Jahre Kluft mit fetten Ballermännern in der Hüfte, nichtstreffend mit viel WUMMS und KRACH ... und irgendwie sooo ganz unschön ... so unecht ... wisst ihr was ich meine ?
                                              Mir kam dieser gewisse Flair aus der alten Zeit nicht rüber ... wurde man hier zu sehr auf die Brutalität der Gangster, wenn auch gut aussehenden, Matrix Ballerorgie ... verwöhnt ... und "Emma Stone" war zwar kurzweilig auch ganz nett anzusehen ... aber selbst von ihr hätte ich mehr erwartet das sie die Rolle aus der guten alten Zeit besser nachspielen kann ...
                                              Alles im Allem ... wirkte mir das zu NEUWERTIG ... zu BUNT ... das war nicht das Jahr 1949 ... NIEMALS !!!!

                                              "Ryan Gosling" ... ich weiß nicht ... irgendwie passte mir seine Nase nicht in diesen Streifen rein ... aber "Josh Brolin" & "Sean Pennwar" waren richtig cool ... die hatten WUMMS und haben richtig Gas gegeben ... für die Action im Film !!!

                                              Auch das Training der zusammengewürfelten Guerilla Gang, die auf dem ersten Blick auch eine gute Combo abgaben ... machten mir persönlich eher den Eindruck das sie eher in einem Western auftreten sollten und in den nächsten Saloon auf Bud Spencer und Terence Hill - Niveau sich auf humorvolle Art & Weise durchkämpfen sollten ...

                                              Also harte Kerle mag ja sein ... und die Action im Film war ja ganz nett ... aber den Ende 40ér Jahre Gangster Stil ... wurde hier mir nicht vermittelt ... SCHADE !!!
                                              Dann bleib ich doch lieber bei Filmen wie:
                                              - Die üblichen Verdächtigen
                                              - Reservoir Dogs
                                              - Miller's Crossing ( SEHR GUT !!! )
                                              - Der Pate ( BESTER GANGSTER FILM )

                                              12
                                              • 8

                                                Eine wirkliche Überraschung für mich,denn der Film hat fantastische Schauspieler,tolle Ausstattung und auch eine fesselnde erzählweise. Ein kurzweiliger Kinospaß !

                                                • 7 .5

                                                  Als ich den Trailer das erste Mal gesehen habe, dachte ich mir an manchen Stellen WOW, das sieht verdammt gut aus und so war es dann auch im Film. Man sollte Gangster Squad nicht mit den früheren Gangsterfilmen, wie z.B "Goodfellas", vergleichen, denn der Film kommt aus einer anderen Zeit. Natürlich haben die älteren Filme meistens einen höheren Anspruch, was sie für mich "besser" macht. Aber das Publikum war damals auch ein anderes. Wenn heute die Menschen den Titel "Gangster Squad" hören, gehen die meisten von ihnen ins Kino, um sinnloses Geballer zu sehen. Auf diese Art von Publikum ist Gangster Squad meiner Meinung nach auch ausgelegt. Aber hinter diesen Geballer verbirgt sich für mich ein sehr guter Film, allein schon wegen Sean Penn, dem man richtig angemerkt, dass ihm die Rolle Spaß macht. Seine Schauspielkunst in dieser Rolle (Mickey Cohen) trägt den ganzen Film. Aber auch Ryan Gosling und Josh Brolin machen ihre Sache, meiner Meinung nach, gut. Die Handlung ist zwar vorhersehbar, unterhält aber trotzdem gut. Es gibt viele Schwächen, die der Film hat (die letzte halbe Stunde), diese werden aber durch geile Actionszenen (z.B Hotellobby) wieder ausgeglichen. Man kann sich Gangster Squad also durchaus ansehen, wenn man nicht von vornherein den Anspruch der älteren Gangster- / Mafiafilme erwartet, da diese für mich nicht vergleichbar sind.

                                                  1
                                                  • 5 .5

                                                    Die späten 40er, mächtige Gangsterbosse streiten um die Vorherrschaft und die Cops gucken doof aus der Wäsche. Damit ist jetzt Schluß: Der sogenannte 'Gangster Squad' scheißt auf Legalitäten und bekämpft Mob & Mafiosi mit ihrer eigenen Waffe: Roher Gewalt. Mit der wahren Begebenheit hat Rubens Fleischer jedoch nicht mehr viel zu tun - der Film nutzt die wahrhaftige Vorlage für eine seelenlose Liebeserklärung an altmodischer Film-Noir und Gangster-Geschichten - leider erschreckend stillos inszeniert und inhatlich strunzdoof. Zudem noch fantastisch gegen den Strich besetzt: Sean Penn ist völlig am Abdrehen und pendelt zwischen lächerlich und unglaublich spaßig hin- und her; Der absolute Höhepunkt ist jedoch die schläfrige Performance von Ryan Gosling: Die Besetzung ist so unglaublich daneben, dass ist schon fast wieder sehenswert. Nick Nolte zieht sich allerdings locker aus der Affäre. Als primitiver Comic-Film mit flachen Figuren und einer nostalgischen Wild-West-Verklärung der Kriminalitätsbekämpfung kann sich 'Gangster Squad' allerdings sehen lassen. Muss man nur noch über die zwar teure, jedoch ziemlich verwaschene Digi-Cam-Optik hinwegkommen.

                                                    4