Zu Listen hinzufügen

Gestern waren wir Fremde

Gestern waren wir Fremde (2012), DE Laufzeit 89 Minuten, Drama


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
-
Kritiker
0 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.5
Community
10 Bewertungen
1 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie
Keine News zu diesem Film verpassen!

von Matthias Tiefenbacher, mit André Szymanski und Thomas Thieme

Gestern waren wir Fremde ist ein deutsches Drama über eine komplexe Vater-Tochter-Beziehung.

Sophie (Lisa Wagner) ist eine selbstbewusste, zielstrebige junge Bauingenieurin, die es versteht, sich in der Männerwelt durchzusetzen. Sie hat allerdings einen schwachen Punkt: ihren Vater Karl (Thomas Thieme). Von klein auf versucht sie, seinen Ansprüchen gerecht zu werden. Doch etwas steht zwischen ihnen.

Bei Karls Geburtstagsfeier kommt es zu einem heftigen Streit zwischen den beiden, Sophie fährt wütend nach Hause. Im Aufzug begegnet ihr ihr neuer Nachbar Max (André Szymanski). Die beiden sind sich auf Anhieb sympathisch, sie verstehen einander, können zusammen lachen und Spaß haben. Lisa fühlt, dass sie Max vertrauen kann, und obwohl sie standfest behauptet, keine Beziehung zu wollen, ist schnell klar, dass sie und Max einander mehr bedeuten als ein bloßes Abenteuer.

Den Kontakt zu ihrem Elternhaus meidet Sophie vorerst, kann sie doch genauso ein Sturkopf sein wie Karl. Ihre Mutter Beate (Julia von Sell), zwischen Mann und Tochter hin und her gerissen, sitzt zwischen allen Stühlen und kommt zu einem Versöhnungsbesuch bei Sophie vorbei. Doch als Sophie Beate mit Max bekanntmacht, reagiert Beate auf unerklärliche Weise: Von Entsetzen erfüllt, flüchtet sie und verunglückt auf dem Heimweg tödlich. Für Sophie und Karl ein Schock. Doch anstatt einander in ihrer Trauer beizustehen, entfernt sich Karl immer weiter von Sophie. All ihre Versuche, Karls Mauer aus Verzweiflung und Wut zu überwinden, scheitern. Er macht Sophie gegenüber rätselhafte Andeutungen über ihre Mutter und zieht sich völlig zurück. Einzig Max steht Sophie in ihrer Trauer bei und fährt mit ihr in sein Haus am Chiemsee. Dort erholt sich Sophie allmählich und lädt auch ihren Vater ein.

In dem hilflosen Versuch, die Distanz zu seiner Tochter zu überwinden, nimmt Karl die Einladung an. Doch dann lernt er Max kennen und ist ebenso bestürzt wie zuvor Beate. Er verlangt, dass Sophie sich umgehend von Max trennen muss – welches Geheimnis liegt hier verborgen?

(Quelle: ARD)

  • Gestern waren wir Fremde
  • Gestern waren wir Fremde
  • Gestern waren wir Fremde
  • Gestern waren wir Fremde

Mehr Bilder (8) und Videos (0) zu Gestern waren wir Fremde


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Gestern waren wir Fremde
Genre
Drama
Zeit
Gegenwart
Handlung
Autounfall, Familiengeheimnis, Nachbar, Vater-Tochter-Beziehung, Verlieben
Produktionsfirma
ARD Degeto Film, TV-60 Filmproduktion

Kommentar — Film: Gestern waren wir Fremde


Sortierung

Chandler

Kommentar löschen

Gute Schauspieler und eine passable Inszenierung.

Aber die "verbotene Liebes-Geschichte" ist unfassbar dämlich konstruiert und völlig unglaubwürdig. Schlechter kann man das kaum machen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

invwar

Antwort löschen

Ich würde die jetzt nicht dämlich konstruiert bezeichnen. Zufälle gibt es immer wieder. Was ich nur total blöd und unglaubwürdig fand, war, dass die Mutter just in dem Moment meint, der Tochter das zu erzählen, es dann aber nicht macht und stattdessen erstmal gegen nen Baum fährt.