Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis - Kritik

GB 2007 Laufzeit 121 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Komödie, Kriminalfilm, Drama, Kinostart 14.06.2007

  • 8
    Dergestalt 09.12.2014, 21:56 Geändert 11.12.2014, 20:11

    "Shaun of the Dead" ohne überflüssige Melodramatik macht einen noch besseren Actionknaller, der vor allem in der ersten Filmhälfte durch seinen trockenen Gags überzeugt.

    • 8

      ''Hot ­Fuzz'' ist meiner Meinung nach nicht ganz so witzig wie ''­Shaun ­of ­the ­Dead'' dafür ist die Story um einiges besser als im Vorgängerfilm, sie ist sogar ziemlich überraschend und gut geschrieben.
      Simon ­Pegg spielt wieder einmal wirklich gut, die Figur, die er spielt, kommt jedoch auch nicht an ­Shaun ran. ­Pegg ist eher der lustige Tollpatsch als der knallharte Cop.
      Ansonsten übernimmt der Film die Stärken seines Vorgängers. Es erstaunt mich einfach wie die Filme der ­Cornetto-Trilogie ein Genre parodieren und gleichzeitig ein Teil davon sein können. Super Dialoge, tolle Einfälle und ein spektakuläres Finale, welches so übertrieben ist, dass es lustig ist.

      Fazit: ­Der schwächste Film der ­Cornetto-Trilogie und trotzdem ­immernoch ein sehr guter Film. Unbedingt anschauen!

      • 9

        Geiler Film einfach. Hab den Film nur zufällig gesehen und war total überrascht wie super er war. Unbedingt ansehen. Klasse Humor, Top Story, Gute Schauspieler. Ein solider actionreicher unterhaltender Film. Was will man mehr ?

        • 10

          Der bisher beste Film Von Simon Pegg und Nick Frost. Die Chemie zwischen den beiden ist wie in allen anderen filmen unglaublich stark. Der schwarze britische Humor ist ausgezeichnet. Aber der Film toppt das alles sogar noch am Ende. Definitiv einer der besten Filme die ich eh gesehen habe!!

          1
          • 8

            Nachdem ich neulich den letzten Teil der "Cornetto Trilogie" gesehen habe rolle ich das Feld von hinten auf und habe nach etlichen Jahren endlich mal wieder "Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis" geguckt.
            Das war wirklich mal wieder ein Spaß bei dem ich mich immer wieder gefragt habe warum es solche Filme nicht öfter gibt.
            Denn genau wie die anderen beiden Teile trifft das ganze genau mein Humorepfinden.
            Hier werden jetzt also nach Zombiefilmen das Action/Buddymovie durch den Kakao gezogen.
            Wobei dieser Ausdruck auch auf die dämlichen, plumpen und billigen Veralberungskomödien aus Hollywood schließen lassen könnte.
            Das ist bei den "Blut und Eiscreme" Filmen aber natürlich nicht der Fall.
            Hier handelt es sich eher um eine Mischung aus Hommage und Satire auf das jeweilige Genre.
            Zwar kommt "Hot Fuzz" im Vergleich zu den anderen beiden Filmen etwas langsamer in Gang und es fehlt mir hier gerade in der ersten Hälfte etwas am Wortwitz der bei "Shaun of the Dead" und "The Worlds End" die erste Zeit bevor es richtig losging vorhanden war, aber langweilig ist der Film dadurch trotzdem nicht.
            Und wenn es dann nach knapp einer Stunde los geht, dann richtig!
            Was der Film in der ersten Stunde den beiden anderen etwas hinterher hinkt holt er beim obercoolen, blutigen und komplett bleihaltigen und aberwitzigen Showdown doppelt wieder auf und ist in diesm Bezug wohl der beste der drei Filme.
            Ich hoffe dass es das nach "The Worlds End" nicht mit der Zusammenarbeit von Wright, Pegg und Frost war, den zusammen haben sie es auf jeden Fall drauf!

            3
            • 10

              Die Chemie zwischen den Schauspielern, die Story, der Witz: Alles schlichtweg grandios. Schwarzer, englischer Humor vom Feinsten und Höhepunkt der Cornetto-Trilogie!

              3
              • 8

                Also finde steht shaun of the dead in fast nichts nach. Beinah genau so stark. Ich mag das der Film die alten Gags mit aufnimmt und sozusagen neu inszeniert, wirklich starke Fortsetzung.

                • 9

                  Die Briten wieder. Sie haben mir wieder mal gezeigt wie "geil" doch deren Humor ist, ich liebe ihn.
                  Hot Fuzz ist wirklich total neben der Spur. Die zahlreichen und aberwitzigen Einfälle sind einfach kaum noch zu toppen. Die Sprüche die hier los gelassen werden sind einfach zum brüllen schräg.
                  ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^Leichter Spoiler^^^^^^^^^^^^
                  ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
                  Kurzes Beispiel : Cop Nicholas Angel (Simon Pegg) will nach seiner Versetzung ins verschlafene Sandford für Klarheit sorgen. In einem Pup bemerkt er eine Reihe von Kids, die dort jedoch gesetzlich gesehen keinen Zutritt haben. Also geht er hin und fragt die Teenies nach ihrem Alter.
                  Angel "Wan hast du Geburtstag?"
                  Teenie "Am 29. Februar"
                  Angel "Ich meinte das Jahr"
                  Teenie "Jedes Jahr"
                  ^^^^^^^^^^^^^^^^^^Spoilergefahr beendet^^^^^^^^^^^^^
                  Einfach nur herrlich dieser trockene und mir völlig sympatische Humor.
                  Simon Pegg, der mir in "Shaun of the Dead" schon sehr gefallen hat, spielt hier sensationell. Aber auch der Rest-Cast überzeugt. Vor allem durch seine zahlreichen völlig unterschiedlichen Charaktere , die auf gekonnte Art und Weise zusammen schmelzen, machen den Film für mich zu etwas besonderem.
                  Die recht blutigen Szenen die die Regie hier gut dosiert einstreut sind zudem für eine FSK16 ziemlich heftig und sorgen für den ein oder anderen überraschenden AUHA-Effekt.
                  Die Handlung ist angenehm mitzuverfolgen. Dank des Ideen-Reichtums, die diese beinhaltet, ist die Story kaum zu durchschauen. Die Dialoge, die gerade zum Anfang doch etwas plump wirken, ergeben im weiteren Verlauf erst ihren erwünschten Sinn und Zweck, da sie sich an anderen Tatorten zu einer anderen Zeit häufig sehr geschickt wiederspiegeln und im Kopf des Publikums ein Klick erzeugen, was urplötzlich den nächsten Lacher zur Folge hat.
                  Fazit : Kurz und knapp. Mir hat Hot Fuzz überaus gut gefallen, bitte in Zukunft mehr aus Grossbritanien. Die haben es wirklich drauf.

                  18
                  • 8 .5

                    Blutig witziger Briten Humor.
                    Super.

                    • 8

                      Steht meiner Meinung nach zwischen "Shaun of the Dead" und "The World´s End". Letzteren fand ich (wie in meiner Kritik dort geschrieben) zu aufgesetzt. SotD war etwas neues - vollgepackt mit genialen Gags, ohne dabei albern zu wirken. Hot Fuzz liegt genau dazwischen: Gags wurden erneut verwendet bzw. aufgewärmt (Zaun-Szene) und hier und da waren die Sprüche zu sehr der heutigen Generation angepasst: Sex, Sex, Sex. Es hat mir den Anschein, als wäre die heutige Jugend nicht mehr in der Lage Gags zu verstehen, sofern nicht mindestens einmal Wörter wie "Muschi" oder "flachlegen" drin vorkommen. Diese Entwicklung sehe ich auch zusehends in anderen Parodien oder Komödien. "Die nackte Kanone" kam auch ohne derartige Anspielungen aus...zumindest waren sie nie so offensichtlich.

                      • 8

                        Uups, da wollte ich die "Blood and Icecream"-Trilogie nochmal reinpfeifen und fange gleich falsch an mit dem zweiten Teil. Macht aber nix, da alle drei Teile nur sehr locker, eigentlich gar nicht zusammenhängen und in meiner Erinnerung ähnlich gut sind. Wer wie ich in einem Dorf groß geworden ist, wird zahlreiche Begebenheiten kennen und sich sofort pudelwohl fühlen im gemütlichen Ambiente der ländlichen Idylle.

                        DANNY: Ey, jetzt wo sie´s erwähnen, ich glaub, ich hab Grund zu der Annahme, das sie doch was für ältere Herren übrig hat.
                        ANGEL: Echt? Inwiefern?
                        DANNY: Marcus Carters Bruder hatte den Finger in ihrer Muschi ... am Ententeich!

                        Wer dabei nicht seinen Johannisbeersaft im hohen Bogen ausspuckt, der verschluckt sich wahrscheinlich dran. Wer dabei keine Miene verzieht, kann ausmachen. Der Film ist über weite Strecken echt witzig und unterhaltsam und es gibt etliche Anspielungen auf mehr oder weniger bekannte Actionfilme und den ersten Teil der Trilogie. Der Cast kann sich wirklich sehen lassen und die Schauspieler machen einen tadellosen Job. Besonders Butterman (Nick Frost) und Angel (Simon Pegg) sind als Duo eine absolute Augenweide. Wer Cate Blanchett und Sandor Clegane erkennt, bekommt einen rot-gelb-grünen Gummiknüppel und wird Ehren-Schülerlotse. Viel Spaß!

                        7
                        • 9 .5

                          Großartiger Film. Tolle Story und genialer Humor. Kann ich immer wieder angucken!

                          1
                          • 3 .5

                            Vor Jahren mal im TV gesehen, war nicht gut. Irgendwas hatte mich ziemlich gestört an dem Film

                            • 8

                              Eine britische Buddy-Actionkomödie mit Slasher- und Goreelementen sieht man auch nicht alle Tage. "Hot Fuzz- Zwei abgewichste Profis" ist ein Vertreter dieses ganz eigenen Genres (ein Schmunzeln kann ich mir an dieser Stelle nicht verkneifen :D). "Hot Fuzz" ist der zweite Teil der "Blood-and-Ice-Cream"-Trilogie, kann aber meiner Meinung nach nicht ganz mit "Shaun of the Dead" mithalten. Die Schlagzahl der Pointen ist spürbar geringer und der Humor an sich nicht mehr so derbe.
                              Nichtsdestotrotz ist "Hot Fuzz" ein bis ins letzte Detail clever konstruierter Actionfilm, dessen Genialität oft erst auf den zweiten oder dritten Blick offensichtlich ist. Motive tauchen immer wieder auf, der Zuschauer bekommt oft eine gewisse Vorahnung, ohne dass der Film an Spannung verliert. Sicherlich kein Film für jeder man, da zu abgedreht. Wer Edgar Wrights Filme mag, sollte diesen allerdings nicht auslassen.

                              4
                              • 9

                                Ein Top Action Film, bei dem alles richtig gemacht wurde.
                                Der Film glänzt mit tollen Hauptdarstellern, viel schwarzem Humor und einer unvorhersehbaren Story, die einem Gänsehaut verursacht.

                                • 10

                                  Ich liebe Edgar Wright. Ich mag seine Art wie er FIlme macht ungemein. Er spielt einfach mit allen Facetten die der Film ihm bietet. Unglaublich. 121 Minuten *Must-See* ;) Die Story: Letzlich vernachlässigbar :D. Die Dialoge: Mega daneben, aber so unglaublich gut gelungen und doch so tiefsinnig durchdacht. Die Bilder: Schnelle Schnitte, tolle Einstellungen. Super. Der Sound: Sogar der Sound ist super gelungen. Wenn in schnellen Schnitten das Bier nachgefüllt wird und dabei so die Bassbox dröhnt, herrlich :D Die Schauspieler: Simon Pegg und Nick Frost sind einfach nur toll zusammen. Man merkt die gute Chemie zwischen beiden. Schon bei Shaun of the Dead fand ich die beiden klasse.

                                  Sicher, einigen wird die erste Hälfte etwas zäh vorkommen, dafür gibt es aber am Ende doch alles wovon der Zuschauer, wie auch die Protagonisten, im Film "geträumt" haben.

                                  Das Bolognese Glas in seinem Gesicht...wie ich gelacht habe :D

                                  Fazit: Den Film nicht zu ernst nehmen und sich einfach faszinieren lassen. Einigen wird das Konzept wie Wright seine Filme aufbaut nicht gefallen. Aber einfache Elemente wie das reinhalten des Kuchens aus dem Off sind super durchdacht und holen den Zuschauer zu Hause ab. Teil 2 der Cornetto Trilogie ist m.M.n. der beste Teil und bekommt deshalb auch volle Punktzahl. Running- und Insidergags am laufenden Band. :)

                                  Jetzt hab ich Bock aufn Eis... :D

                                  • 8

                                    Wer Shaun of the Dead mag, wird diesen hier genauso lieben. Simon Pegg und Nick Frost, ein eingespieltes Duo, seh ich immer wieder gerne zusammen. Beide sorgen für ordentliche Lacher und Unterhaltung.

                                    1
                                    • 10

                                      Simon Pegg und Nick Frost nehmen das Action und Buddy-Cop Genre unter Beschuss - und jeder treffer sitzt. Ich habe seit dem ersten Johnny English Film nicht mehr so sehr beim ansehen gelacht.

                                      Simon Pegg spielt den Ausnahmepolizist Nicholas Angel. Immer Korrekt und mit hervorragender Leistung arbeitet er in London - bis ihn seine Kollegen und Vorgesetzten (Gastauftritt: Martin Freeman, Bill Nighy, Steve Coogan) kurzerhand in das Provinzkaff Sandford abschieben, da Nicholas so gut ist, dass die anderen im schlechten Licht erscheinen.

                                      Doch für Nicholas könnte Sandford glatt ein anderer Planet sein. Jugendlich die im Pub ein und ausgehen, Bürger die irgendwie neben der Spur scheinen und ihr Dorf etwas zu perfekt in Ordnung halten - und Kollegen, die scheinbar offensichtliche Morde als Unfälle abwiegeln, darunter auch sein Partner Danny (Nick Frost). Nicholas beginnt zu ermitteln und das Gag-Feuerwerk das folgt zieht locker Thriller, Action, Slasher und andere Filmgenres durch den Kakao.

                                      Auch Sandford strotzt nur so vor bekannten britischen Schauspielern. Darunter Jim Broadbent, Timothy Dalton und der inzwischen als "der Hund" aus Game of Thrones bekannte Rory McCann.

                                      Nach dem erfolgreichen "Shaun of the Dead" schaffen es Pegg und Frost hier erneut, die Lachmuskeln bis an ihre Grenzen zu bringen. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme in Sachen Comedy.

                                      1
                                      • 8 .5

                                        simon pegg & nick frost müssen gewiss nicht gegen zombies catchen um erkennen zu lassen das sie zweifelsohne ein traumpaar abgeben!
                                        der zweite teil der 'cornetto-trilogie' präsentiert eine besonders ideenreiche und klug umgesetzte story mit überreichlich britischen humor welcher zumindest bei mir für etliche lachattacken und haufenweise schmunzeleinlagen sorgt!
                                        'hot fuzz' ist eine erstklassige krimikomödie welche sich in der letzten halben stunde zu einem brisanten action- und ballerfilm entwickelt…definitiv ein muss für fans von 'shaun of the dead' und für alle die sich durch britischen humor erheitern lassen!

                                        2
                                        • 8

                                          Dazu fällt mir eigentlich nur ein Zitat ein..."Well, that escalated quickly"

                                          • 9

                                            Absoluter Kultfilm für mich. Der Höhepunkt der Cornetto-Trilogie!
                                            Aber man sollte den Film auf Englisch sehen, damit sich das Flair auch richtig schön entfaltet :D

                                            2
                                            • 6

                                              ich mach die dvd auf und da seh ich das der zombiestreifen dabei ist! netter zufall

                                              • 8

                                                Es macht einfach jedes mal wieder Spaß diesen Film anzuschauen. Witzige Charaktere, die alle eine gewisse Eigendynamik mitbringen und so den Film fortwährend auf einem konstant hohen Niveau halten können, sind zwar hauptsächlich dafür verantwortlich, dass dieser Streifen genau ins Schwarze trifft - aber sind noch lange nicht alles, was ihn auszeichnet.
                                                Die grandiosen, immer wiederkehrenden Wortwitze und Running Gags können einfach die ganze Spieldauer über überzeugen und helfen diesem Film dadurch enorm, sich von anderen platten und einfallslosen Komödien abzuheben. Die komplette Geschichte ist clever durchdacht und greift hier und da mal ein Ereignis aus dem vorhergegangen Storyverlauf auf und lässt die Leute, die genau aufgepasst haben, ihren Spaß daran haben.
                                                Das Besondere allgemein ist allerdings die schmale Gratwanderung zwischen Komödie, Action, Kriminalfilm und Thriller. Bei kaum einem anderen Film habe ich bis jetzt eine derartig gute - und bis zum Äußersten ausgereizte - Zusammenführung dieser verschiedenen Genres gesehen. Es ist schlichtweg atemberaubend mit welcher Leichtigkeit dieses Kunststück gelingt und welch Vielfalt an Emotionen dadurch während der Laufzeit des Filmes hervorgerufen werden.
                                                Gegen Ende - losgelöst von jeglichen Konventionen - erwarten den Zuschauer dann ein Finale, welches passender nicht hätte umgesetzt werden können und noch lange nachhallt.

                                                3
                                                • 9 .5

                                                  Ein toller Film mit derben Schwarzen Humor und guten Effekten. Jeder den diese Amerikanischen Actionfilm Klischees nerven wird diesen Film lieben.

                                                  2
                                                  • 8

                                                    Endlich nun konnte ich nach "Shaun of the Dead" auch endlich "Hot Fuzz" sehen.
                                                    Besagten ersten Teil der "Blut und Cornetto" - Trilogie fand ich klasse, insofern waren die Erwartungen von dem Nachfolger recht hoch.
                                                    Und sie wurden erfüllt.

                                                    Erstmal finde ich, war "Shaun of the Dead" doch ein kleines bisschen besser. Hat mir allein schon von der Story mehr zu gesagt, Zombiefilme sind ja schon ab und an ganz nett und wenn das Ganze dann auch noch lustig angegangen wird, freut mich das richtig!
                                                    Das soll aber keineswegs heißen, dass der hier wirklich schlecht war, denn das war er auf keinen Fall. "Hot Fuzz" war abgedreht, witzig, unterhaltsam, kurzweilig, bot vor allem Schwarzen, britischen, Humor, hatte diverse skurrile Charaktere und auch wenn die Story nicht die Neuste ist, man das alles irgendwie schon kennt und das teilweise hier auch etwas sehr konstruiert wirkte, wusste man sie gut zu verpacken. Ich für meinen Teil habe mich köstlich amüsiert. Der Film hat einfach verdammt viel Spaß gemacht.

                                                    Auf mich wirkt das einfach, so war es auch schon bei "Shaun of the Dead", wie ein ganz eigenes Universum, eine ganz eigene Art von Pegg/Frost/Wright, die diese Filme eben zu was besonderem machen. Man hat hier nicht einfach irgendeinen Kleinstadtthriller, nein man hat einen ganz eigenen Humor, der weder richtig ordinär un übertrieben ist, aber dennoch eben wirklich lustig ist. Die Chemie zwischen den Schauspielern stimmt und man beruft sich eben auf Running Gags, Anspielungen, etc. Auf mich wirkt das hier sehr bedacht, nicht wahllos irgendwelche Witze reingeworfen, sondern wirklich mit Hintergedanken. Dabei ist die Story die ganze Zeit, vor allem gegen Ende dann richtig abgedreht, als würde man sich richtig austoben wollen. Man will nicht den üblichen Konventionen folgen, sondern eben einfach sein eigenes Ding durchziehen. Auch wenn die Story an sich eben recht simpel ist, so freut es mich dann schon, dass man teilweise auf Klischees und solchen typischen Grundelementen, wie eine aufgesetzte Liebesgeschichte, verzichtet hat. Und die Buddy Beziehung wirkt echt, sympathisch und macht eben auch viel Spaß.

                                                    Simon Pegg und Nick Frost sind einfach irgendwie verdammt cool, aber auch all diese Nebenfiguren sind hier teilweise echt klasse: ob nun die Andys, Simon Skinner oder Freeman/Nighy/Coogan.

                                                    Wenn man will könnte man ja sogar reininterpretieren, dass man die Leute nicht nach ihrem Äußeren beurteilen sollte, eben in einer neuen Stadt genau hinter die Fassade schauen muss, da eben hinter jedem Blumenverkäufer ein berechnender Killer stecken KANN. Aber so tiefgründig wird das sicherlich gar nicht gewollt sein.

                                                    Ich finde also, dass "Hot Fuzz" verdammt viel Spaß gemacht hat. Der war sehr witzig, unterhaltsam, ziemlich kurzweilig und auch wenn er mir persönlich, wie gesagt, nicht ganz so gut gefallen hat wie "Shaun of the Dead", so kam er zumindest nahe ran.

                                                    2