Kaum öffne ich die Augen - Kritik

À peine j'ouvre les yeux / AT: As I Open My Eyes - Kaum öffne ich meine Augen

FR/BE/TN · 2015 · Laufzeit 102 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart
Du
  • 7 .5

    [D]er erste Spielfilm der jungen tunesischen Regisseurin Leyla Bouzid, ist das einnehmende Porträt einer jungen Frau, die sich weigert, sich einengenden Strukturen zu unterwerfen. [Katrin Nussmayr]

    • 8

      [Kaum öffne ich die Augen] ist spannend und hat – auch dank der enormen schauspielerischen Leistung der jungen Baya Medhaffer – viel Power. [Gaby Sikorski]

      • 7

        "Die Repression wird nicht an ihren Extremen, sondern im Kleinen fühlbar, sodass dem Film nichts Umstürzlerisches anhaftet." [Johannes Bluth]

        • 8

          Auf der anderen Seite öffnet der Film den Blick ins Private, ins Innenleben einer schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung. Die Reifung, die Farah schmerzlich durchlebt, hat Hayet lange hinter sich. [Marguerite Seidel]

          • 8

            Erstaunlicher Erstlingsfilm der tunesischen Regisseurin Leyla Bouzid, der von einer jungen Frau aus gutem Hause erzählt, die in die »Arabellion« gerät. [Ulrich Sonnenschein]

            • 7 .5

              As I Open My Eyes ist am besten, wenn es die belastende und zugleich liebenswürdige Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Hayet und Farah beobachtet. [Stephen Holden]

              • 6 .5
                HollywoodReporter 09.09.2016, 11:57 Geändert 09.09.2016, 11:58

                Kaum öffne ich die Augen liefert eine recht bekannte, aber berührende Geschichte. [Boyd van Hoeij]

                • 7 .5
                  VillageVoice 09.09.2016, 11:33 Geändert 09.09.2016, 17:25

                  Dieses Spielfilmdebüt verdient seine erwachsene Weisheit ohne dabei seine jugendlichen Ideale zu verrraten. [Sophia Nguyen]