Keinohrhasen - Kritik

Keinohrhasen

DE · 2007 · Laufzeit 115 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart
  • 0 .5
    cycloo77 14.05.2016, 00:44 Geändert 14.05.2016, 20:34

    Ich möchte erstenmal klarstellen, das ich diesen Streifen und den Nachfolger von dem Streifen als Wetteinlösung mir anschauen mußte.
    Nicht das irgendwelche auf die Idee kommen ich hätte mich freiwillig filmisch so gefoltert.

    Zum Film möchte ich keine Buchstaben verschwenden, denn die Filmische Grausamkeit muss ich erst einmal verarbeiten und von der Festplatte im Gehirn LÖSCHEN.

    5
    • 6

      Nette Komödie mit ein lustigen Szenen.

      • 5

        Ich find den schweiger ja an sich gar nicht so schlimm. Privat ist das bestimmt n ganz geselliger Dude. Seine Filme sind najaa.. 5. Weil ich doch irgendwie unterhalten war.

        • 5 .5

          Einmal gesehen, war ok. Nochmals, später, gesehen... es reicht ;-)

          • 10

            Ich liebe diesen Film

            • 0

              Ich Hasse diesen Film.

              3
              • 4 .5

                Uffff najaaaa was soll ich sagen.

                Man zieht sich diesen recht langweiligen Alltagsfilm mal rein und schaltet aber auch nicht gleich direkt wieder aus.

                Er ist eigentlich nicht spannend, nicht aufregend, nicht actionreich, schnulzig und trotzdem nicht unterirdisch..

                Gebe ich einfach mal 4,5/10 Punkten.

                • 0

                  Langweiliger Schweigerstandart ohne jeglichen Unterhaltungswert.

                  2
                  • 0

                    Dann doch lieber Transformers 4 oder Die Dunkle Bedrohung....

                    2
                    • 0

                      Schlimmer gehts echt nicht):-(

                      • Der Sinn des Unsinns? Eine Frage höchstens für den gewieften Psychologen und Psychiater. Til Schweigers Ergüsse sind eher fragwürdig als der Rede wert.

                        • 1 .5

                          Komödien können die Deutschen einfach nicht so gut wie die US-amerikanischen Freunde. Da ändert auch ein Til Schweiger nichts daran...

                          • 6

                            In seinem dritten Film als Regisseur und Hauptdarsteller versucht sich Til Schweiger an einer durchsonnten Liebeskomödie mit viel Medienprominenz und einer großartigen Lachnummer des rundumerneuerten Jürgen Vogel. [Birgit Roschy]

                            • 1 .5
                              RockyRambo 23.08.2015, 21:23 Geändert 31.08.2015, 10:59

                              Bei der Szene mit dem Heiratsantrag von Wladimir Klitschko an Yvonne Catterfeld hab ich ja noch richtig gelacht. Beim Rest des Films leider nicht. Sobald der gute Til anfängt zu reden war es das mit dem Film für mich. Typisch Flache Deutsche Komödie wie es sie zu Hunderten gibt.

                              1
                              • 2

                                Schweiger in der Hauptrolle...das sagt ja schon alles. Der Mann, der stets so klingt, als hätte er ne Socke im Mund. Da wird genölt und genuschelt was das Zeug hält. Was den vor die Kamera getrieben hat verstehe ich bis heute nicht.

                                • 3 .5

                                  Der Film ist sehenswert. Leider missfällt mir die selbstgeschriebene Rolle des Till Schweiger, seine selbst in peinlichen Situationen herausragende Coolnes und sein auch in weiteren Situationen überaus großes Glück lässt die anderen Charaktere sehr in den Schatten gleiten. Meiner Meinung nach hat ein Regisseur und bekannter Schauspieler dies nicht nötig. Ansonsten ist die Handlung vorhersehbar, aber genau das will man bei solchen Filmen auch.

                                  • 9 .5

                                    Bei Till Schweiger bin ich immer sehr gespalten: Einerseits hat er einen "Ausdruck", der sehr gewöhnungsbedürftig ist aber andererseits baut er deutsche Komödien, die sonst nur wenige auf dem Niveau hinkriegen (Buck, Schweighöfer...)
                                    Mir gefällt es !

                                    • 1 .5

                                      Till Schweiger nervt mich generell. Warum? Weil seine Filme und immer wieder die gleiche Handlung verfolgen und die ist selbst beim ersten Mal nicht besonders einfallsreich.

                                      • 1

                                        Wenn Till Schweiger den Mund aufmacht, wünscht man sich nichts sehnlicher, als, wie der namesgebende Film-Hase, ebenfalls keine Ohren zu haben.

                                        • 0
                                          student 07.02.2015, 14:12 Geändert 07.02.2015, 14:16

                                          duemmer gehts nuemmer!!!!!!!
                                          komm her......

                                          • 0 .5
                                            vincentgorez 02.02.2015, 16:26 Geändert 22.01.2016, 21:37

                                            Til Schweigers Werke bewegen sich meistens im Bermuda Dreieck zwischen der Nah/Ost-Krise, Saddam Hussein und Uli Hoeneß, und fordern das Verlangen pro Sichtung mutwillig irgendetwas kaputtschlagen zu wollen. Finsterste Klischees aus der Mario-Barth-popp-mich-blöd-Zoten-Kiste,- so wie das Zusammentreffen zweier sich hassender Menschen, dich sich später aus unverständlich debilen Gründen anfangen zu lieben, wurden offenbart- es wimmelt nur so von den langweiligen Standard-Schweiger-Sprüchen. Die Intention, seinen hochbezahlten Job als Journalist hinzuschmeißen, und die Loft verkaufen sollte, um letztendlich Kindergärtner zu werden, langweilt, da dieses Schema schon von 3627382 anderen Regisseuren verwendet wurde, nur in anderen Handlungssträngen. Wo wir bei Handlungssträngen angelangt sind, kann man auch diese(n) erwähnen, die sich ausschließlich auf den todeslangweiligen Beziehungsplot von Schwieger/Tschirner beziehen. Eine unerträgliche Torture, vergleichbar mit CIS-Folter, und selbst das Plastik, auf dem er gepresst wird, ist zu schade für diesen Abfall. Ein einziger Mitleidspunkt für den Mut so etwas überhaupt auf die Leinwand zu bringen.

                                            3
                                            • 1
                                              Iamthesword 26.01.2015, 07:45 Geändert 31.05.2016, 02:15

                                              The World According to Til Schweiger

                                              Nein, KEINOHRHASEN ist kein guter Film. Tatsächlich habe ich keinen anderen Film so oft pausiert, um die Fremdscham abzuschütteln, die mich gepackt hatte. Aber hier soll es nicht um die Defizite des Films gehen. KEINOHRHASEN hat nämlich eine sehr interessante Komponente: Der Film verrät uns einiges darüber, wie Til Schweiger die Welt sieht.

                                              Ludo, der Protagonist, ist die perfekte Leinwandversion Schweigers. Ich möchte sogar soweit gehen und behaupten, Ludo ist eine Ausstülpung Til Schweigers auf die Leinwand. Ludo findet sich eigentlich ziemlich okay. Klar, keiner ist fehlerfrei, aber das macht einen doch erst liebenswert. Kurz gesagt, wenn alle wie Ludo wären, wäre alles in Ordnung - findet zumindest Ludo. Leider sind die Menschen aber nicht wie Ludo. Da gibt es zickige Feministinnen, moralisierende Gutmenschen und einfach einen Haufen Arschlöcher. Und all diese Menschen haben nur Eines im Sinn: ihm das Leben schwer zu machen. Dabei ist Ludo doch so ein netter Kerl...
                                              Das ist exakt die Weltsicht Til Schweigers: Ich bin der Gute (der eigentlich ganz okaye Filme dreht), aber die ganze Welt hat nichts anderes im Sinn als mir zu schaden. Allen voran die blöden Medien: Immer verreißen sie meine Filme. Da ist es doch mein gutes Recht mich zu wehren! Und jetzt meckern sie, dass sie den Film nicht mehr zu sehen bekommen. "Keine freie Meinungsbildung, obwohl der Film von der öffentlichen Hand gefördert wurde!" Boah, sind das Zicken! Denen zeige ich die Filme nicht mehr. Und denen auf Twitter auch nicht! Die können mich alle mal...

                                              Fährt ein Mann auf der A7. Kommt eine Durchsage im Radio: "Vorsicht, ein Falschfahrer auf der A7." Denkt der Mann: "Einer? Hunderte!"

                                              25
                                              • 1 .5

                                                einfach nur ätzend...

                                                • 2

                                                  Til Schweiger's Filme, ob als Darsteller oder Regisseur, fand ich noch nie besonders gut, und so ist auch >Keinohrhasen< bei mir durchgefallen. Zu wenig wirklich guter Humor, zu viele Klischees und keine wirklich guten Darsteller.

                                                  • 2
                                                    max_asc 18.01.2015, 15:38 Geändert 18.01.2015, 15:40

                                                    Beim ersten Mal im Kino (ich gestehe es) fand ich den in den ersten 30-40min eigentlich lustig. Mit zunehmender Dauer wurde es aber immer unerträglicher und unwitziger, klischeehafter und nerviger...war auf jeden Fall froh, als der Abspann kam.

                                                    Und ich gestehe: ich habe den Film ein zweites Mal gesehen (geliehene DVD, ein zweites Mal Geld für das Machwerk ausgeben hätte ich mir wirklich nicht verziehen...) Ich mache es kurz, der Film wurde nicht besser als in der Erinnerung, nein, sogar den Anfang fand ich nur noch halb so lustig. Auf jeden Fall steht fest, dass ich den Film bestimmt kein drittes Mal anschauen werde, und für Schweigerfilme im Kino oder sonstwie Geld und Zeit zu verschwenden habe ich mir seit der Komplettkatastrophe "Zweiohrküken" auch erfolgreich verkniffen.