Körper und Seele - Kritik

A Teströl és Lélekröl / AT: On Body and Soul

HU · 2017 · Laufzeit 116 Minuten · FSK 12 · Drama · Kinostart
Du
  • Ein körperlich Behinderter und eine Autistin verlieben sich in einem Schlachthaus, weil sie in Träumen zu Hirschen werden. Wie bitte? Die Geschichte ist skurril bis surreal, manchmal auch komisch, insgesamt aber vor allem gefühlvoll: „Körper und Seele“ ist ein Geheimtipp für die Freunde leiser und ungewöhnlicher Romanzen.

    • Voller bezaubernder Details spürt der Film dem Wesen der Liebe nach, wobei sich surreale Momente, skurriler Humor und einfühlsame Beobachtungen die Waage halten. [Marius Nobach]

      • Zwischen Korruption, Borniertheit, Profitgier und Oberflächlichkeit schaffen es Endre und Maria in einem Film von leiser Tragik und feiner Komik, ihre körperlichen und seelischen Handicaps zu überwinden. [Andreas Fischer]

        • Mit diesem bildgewaltigen Autorenfilm gelingt der Ungarin Ildikó Enyedi ein poetischer Film über ein Schlachthaus, das sich als Schutzraum für zwei versehrte Seelen entpuppt. [Manfred Riepe]

          • Der ungarische Film “Körper und Seele” (OT: “Teströl és lélekröl”, Ungarn, 2017) der Regisseurin Ildikó Enyedi gewann auf der diesjährigen Berlinale den Goldenen Bären. Jetzt endlich kommt der traurig schöne Liebesfilm auch in die deutschen Kinos.

            • Was für eine Liebesgeschichte – verhalten und doch romantisch, langsam und doch packend, märchenhaft und doch realistisch. [Michael Ranze]

              • "In seinen besten Momenten fragt Ildikó Enyedis Film, ob wir nicht uns viel eher von den Tieren aus denken müssten als die Tiere von uns aus. " [Lukas Stern]

                • On Body and Soul ist eine unkonventionelle und künstlerische Dramödie. [Jordan Mintzer]

                  • Variety 17.02.2017, 12:18 Geändert 17.02.2017, 12:18

                    Arbeitsplatz-Bekannte werden werden zu unerwarteten Traum-Liebhabern in Ildikó Enyedis unebenmäßigen, aber faszinierenden Film-Comeback On Body and Soul. [Guy Lodge]