Madagascar 2 - Kritik

US 2008 Laufzeit 90 Minuten, FSK 0, Animationsfilm, Komödie, Abenteuerfilm, Kinostart 04.12.2008

Setze Madagascar 2 auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Madagascar 2 auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (12) — Film: Madagascar 2

Gnislew: Sneakfilm - Kino mal anders

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Wer “Madagascar” mochte, wird von der Fortsetzung nicht enttäuscht sein. Wirkliche Überraschungen bietet der Film zwar nicht und ist im Großen und Ganzen nicht vielmehr als eine Variation des Originals, doch “Madagascar 2″ schaut man sich auch eher an, weil man die schrägen Tiercharaktere und deren doch sehr exzentrische Lebensweise mag.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, Moviebre...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Der Vorgänger war ein Feuerwerk an Slapstick, schrägen Einfälle und cartoonartigen Überzeichnungen. Die Fortsetzung ist nur ein müder Abklatsch. Die Macher versuchen viel zu zwanghaft die Ideen von Teil eins zu übertrumpfen und greifen dabei zu oft in die Kloschüssel. War der Gag mit der alten Dame die den Löwen verprügelt bei Teil eins noch lustig so wird er hier bis zur Schmerzgrenze ausgewalzt. Es wird sogar versucht ihn als essentiellen Teil des dünnen Handlungsgerüsts zu nutzen. Immer wieder arbeitet der Film mit solchen bekannten Gags, teilweise so oft dass diese Humorkanonaden anfangen faulig zu riechen. Die Geschichte ist dazu viel zu sehr auf Alex den Löwen zugeschnitten. Alle anderen verkommen stellenweise zu Statisten oder bloßen Stichwortgebern so dass "Madagaskar 2" viel von seiner Vitalität verliert. Gewiss gibt es immer noch Dinge die bestens funktionieren, wie die vier Kommando-Pinguine, aber es reicht nicht um Teil zwei der Zootier- Saga zu einem spaßigen, einheitlichen Ganzen zu formen. "Madagaskar 2" wirkt viel mehr wie eine lose Verknöpfung von unüberlegten Gags und altbekannten Formen und Mustern. Im Vergleich zum unterhaltsame und sprunghaften Erstling ist Teil zwei daher eine herbe Enttäuschung.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Bandrix: City of Cinema

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Einfach ein gelungener Animationsfilm!! Hatte ich zuerst die Befürchtung es würde so werden wie bei Ice Age 2 stellt sich schnell das Gegenteil heraus. Es gibt noch kultigere Gags, genau die richtigen Nebenfiguren aus dem ersten Teil wurden ausgebaut und die Story ist auch nicht gerade dünn. Vor allem wurde aber auch Wert darauf gelegt, dass Erwachsene auch lachen können, denn einige Witze kann man als kleines Kind noch nicht verstehen, ich sag nur: Sollen sie doch Kuchen essen! Insgesamt sogar besser als der erste Teil!!

Kommentar gefällt mir Antworten

isinesunshine: isinesunshine.de

Kommentar löschen
5.0Geht so

Bis zum Friede-Freude-Eierkuchen-Ende dümpelt alles so vor sich hin. Einen hohen Erinnerungswert hat der Film nicht, daher auch keinen erwähnenswerten Wiederschauwert.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

The-Duke: Dukesmovieblog/powermetal/s... The-Duke: Dukesmovieblog/powermetal/s...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Die Geschichte, natürlich wenig originell, erfüllt in ihrem Verlauf so einige Klischees, wie etwa die Story vom verlorenen Sohn, Liebe ohne Grenzen und so weiter. Aber auch wenn Plot und Animationstechnik nicht so ganz überzeugen wollen, so tun es die tollen Charaktere auf jeden Fall.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

G. Jekubzik: Filmtabs G. Jekubzik: Filmtabs

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Die Mimik der Haupthelden überzeugt wieder einmal, ansonsten streben die Zeichnungen gar nicht nach der Perfektion vom Konkurrenten Pixar. Umwerfend sind allerdings die verrückten Nebenfiguren. Der überkandidelte Lemurenkönig Julien (im Original gesprochen von „Borat“ Sacha Baron Cohen) und noch schärfer die Pinguintruppe, die diesmal mit einer Horde Schimpansen in die verrücktesten Situationen gerät.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Hausmeister: Nerdtalk.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...]Tja, auch wenn auf technischer Ebene in diesem Jahr keiner Pixars „Wall-E“ das Wasser reichen kann: die Animationsfilm-Krone des Jahres 2008 geht eindeutig an wilde Tiere und nicht an dröge Roboter.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Was den 90 Minuten fehlt, ist ein wenig erfrischende Inspiration. Richtig knackig wird's nur, wenn die vier Frackträger (nach wie vor nur als Sidekicks) ins Geschehen eingreifen. Aber Skipper & Co. üben bei verstärkter Präsenz schon mal für ihren eigenen großen Leinwandauftritt. Der verspricht wieder mehr Schwung. So lange heißt's halt weiterhin: "I Like To Move It".

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Jörg von Grass: filminformer.de; stadtmagaz...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

2005 gehörte der Animationsfilm „Madagascar“ mit recht zu den größten Erfolgen des Jahres. Nun ist das Team um die beiden Regisseure Eric Darnell und Tom McGrath mit einem Paukenschlag zurück. Zwar mag die Computeranimation noch nicht ganz an Pixar-Qualität heran reichen, doch die weiträumigen Hintergründe mit atemberaubend malerischer afrikanischer Steppe fallen ausgesprochen realistisch aus und das unglaublich unterhaltsame und urkomische Skript wird durch die sattbunte Farbpalette perfekt reflektiert. Die visuelle Qualität wird zudem...

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Carrie Rickey: Philadelphia Inquierer Carrie Rickey: Philadelphia Inquierer

Kommentar löschen
5.5Geht so

Man nehme den platten Reifen, den ersten Teil von Madagascar. Zieh ihn mit der Story von König der Löwen auf und pump ihn mit Luft voll. Heraus kommt
Madagascar: Escape 2 Africa.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Es stimmt, die Story rund um den Löwen Alex, seinen Vater und dessen Kontrahenten Makunga erinnert stark an den König der Löwen, hier hätte etwas mehr Kreativität im Drehbuch gut getan. Ansonsten ist der Film eine passable lustige, Fortsetzung des 1. Madagascar-Films. mit mehr Bildschimpräsenz der Pinguine.

Madagascar 2 ist gelungene Familienunterhaltung.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Claudia Puig: USA Today Claudia Puig: USA Today

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Madagascar: Escape 2 Africa beinhaltet dieselben liebenswerten vier Zootiere, plus die gerissenen Pinguine, gescheiten Schimpansen und cleveren Lemure. Aber der Film fügt Dutzende von Kreaturen hinzu und verlegt die Handlung ins afrikanischen Flachland. Leider geraten die Dinge so weniger originell. Manchmal scheinen die Geschichte, das Setting und manche der Schlüsselfiguren den König der Löwen hinaufbeschwören zu wollen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (116) — Film: Madagascar 2


Sortierung

lok

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Nicht so gut wie Teil 1, aber sehr unterhaltsam und mit Tiefgang

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Sunny1

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Nach dem ersten Teil, der mir echt gut gefallen hat, war der zweite eine unnötige Fortsetzung...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Zausel

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Genauso wie der erste Teil nicht mein Fall... Den Kindern zuliebe mit geschaut und meiner Meinung nach nicht besser als der erste.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Pherano

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Was wäre Madagascar ohne diese Pinguine und dieser Giraffe? Auch hier gilt das Solala, was auch im ersten Teil für mich vorhanden war. Garantiert kein Must Have-Animationsfilm. Da gibt es durchaus besseres!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

DoctorWho

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Diese unnötige Fortsetzung hat mich einfach nur genervt, als ich ihn mir angeguckt habe.
Total unlustig und eine Story die nicht mehr von König der Löwen hätte geklaut sein können!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Pinky86

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

....recht langwelige Fortsetzung...zwischenzeitlich dachte ich kucke ich König der Löwen nur in schlecht....kommt nicht an den ersten Teil ran..

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Hansi0815

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Super Film - wird allerdings m.E. durch den ersten Teil und den dritten Teil (Flucht durch Europa) noch übertroffen

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

hsv-rossi

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Farbenprächtiger Animationsfilm der in Blu-ray richtig gut zur Geldung kommt.
Ein Spaß für die ganze Familie,ob groß oder klein...

bedenklich? Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Thraker79

Antwort löschen

Vorallem für den Herrn Rossi


deevaudee

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

In Zeiten, in denen die Produktionsfirmen gerne mal auch mit ihren Logos beim Filmeingang spielen, fand ich diese zur Abwechslung von Dreamworks schon leicht geil.Teil 2 geht weitere Wege, baut aber eine plausible und doch unnütze Familiengeschichte ein. Wo ich mich stark an König der Löwen erinnert fühlte. Dennoch find ich Teil 2 der Zooviecher im Dschungel etwas besser als noch den Vorgänger. Denn alle 4 Hauptcharaktere durften viel mehr zeigen als nur panisch und irritiert durch die Wildnis zu hetzen um zu veranschaulichen wie dolle doch Freundschaft ist. Und wie auch schon beim Vorläufer sind die Pinguine die eigentlichen Helden, wieder herrlich Synchronisiert von den Fanta 4, haben sie die meisten Lacher/Kicherer von mir auf ihrer Seite. Leider grenzt die Fantasie der Animateure wohl auch nur vor dem eigenen Fenster. Denn warum mussten die Savannen Touris ausgerechnet New Yorker sein? Bei so dummen Einfällen krieg ich das blanke reiern. Gut, irgendwie wollte man die Prügeloma wieder integrieren, aber das hätte man sich ruhig schenken können. Aber wegen Wiedererkennungswert und bla, verstehe ich das schon. Letztlich fühlte ich mich dennoch besser unterhalten, als in Teil 1. Denn trotz Nervfamilienstory, gabs mehr Herz, auch durch die Gloria-Melman Story. Und die Gags waren ganz okay. Aber auch hier im Durschnitt nicht grossartig herausragend. Eine kleine Anmerkung, die ich bei Teil 1 schon vergas, aber durch diesen Teil mich bestärkt, dass Bastian Pastewka als Sprecher von Melman mich am meisten begeistern kann. Denn diese absolute neurotik der Giraffe, transportiert der Pastewka wirklich gut. Und darum gibts Punktemäßig ein kleines Upgrade. Goldig muss ich sagen, waren die 4 Helden, als sie noch als Kinder im Zoo dargestellt wurden. Aber das ist dieser typisch manipulative Niedlichkeitsfaktor, aber ich mags. ^^

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

deevaudee

Antwort löschen

Spar dir die Chance für den hier! ;)
Der erste, könnte ... Eindrücke zerfetzen. ^^


EclairLovesRatings

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Dasselbe wie bei Ice Age - einem mittelmäßigen Film folgt eine sehr gute Fortsetzung. Die Löwenfamilie, die Liebesgeschichte von Melman und Gloria, King Julien und natürlich die Pinguine sind gelungen in Szene gesetzt. Gegen Ende wird die Story immer besser :-)
Was ich nicht so gut fand, war der NAME des Films. "Jenseits von Madagascar" hätte er heißen müssen, da Madagascar ja nicht mehr der Handlungsort ist.
Lg, Eclair

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

L-viz

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

"Madagascar 2" - blöder Titel, spielt die Insel, um die es geht, doch gar keine Rolle mehr, aber ich schätze mal, nur so erkennt der Fan den Film als Fortsetzung. Die schon aus dem ersten Teil nicht gerade vor Sympathie sprühenden Zootiere, machen weiter wie gewohnt. Diesmal zerfasern die Handlungen, wobei jeder Hauptdarsteller zu seiner Herde findet und dort mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert wird. Erst gegen Ende laufen die Fäden wieder zusammen. Ich fand`s langweilig und wenig inspirierend. Ich glaube nicht, dass was hängen bleiben wird.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Die Fortsetzung von DreamWorks Animation computeranimierten Trickfilm kann, wie sein Vorgänger, adäquate Familienunterhaltung bieten. Optisch ansprechend wird zwar keine originelle Geschichte präsentiert, aber eine unterhaltsame mit einigen komischen Einlagen. Außerdem kann "Madagascar: Escape 2 Africa" mit wunderbaren Rezeptionen glänzen. Mir sind unter anderem Anspielungen auf "The Lion King", "Twilight Zone: The Movie", "Con Air" und "Born Free" aufgefallen.
Allerdings will der Film auch reichlich moralische Werte vermitteln. Wie Freundschaft, Loyalität, das Gefühl der Heimat, Gruppendynamik, Romantik, Zugehörigkeit, Einsamkeit, Opferbereitschaft und noch mehr. Meines Erachtens nach überfrachtet der Film damit sich selbst. Damit kann man leicht Nebenfiguren übersehen wie die Pinguine, den König der Lemurenaffen oder die alte Dame. Oder Gags wie die Situation der verlorenen New Yorker Menschen, die etwas an "Lost" erinnert und zur Hymne auf die Zivilisation wird.

Dafür ist unerwarteterweise ein großer Erkennungswert in der deutschen Synchro hörbar. Neben Rick Kavanian, Bastian Pastewka und Jan Josef Liefers hört man auch wieder Smudo, DJ Hausmarke, And.Ypsilon und Thomas D
In diesem Sinne:
der Thomas, der Thomas, ich bin der Thomas
ich mach die Mütter meiner Mädels gerne jung zu Omas
ich mache böse Sachen, darin bin ich echt gut
und ich roll mal richtig runde Reime, wies sonst keiner tut
ich fische frische Fische frischer als der Fischers Fritze fischt
And.Ypsilon am Mischer während Dee Jot Platten mischt
S.M.U.D.O. und ich sabbeln uns die Zungen wund
sagen 'Na gut' und 'Na und' und reimen ist gesund

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 5 Antworten

RoosterCogburn

Antwort löschen

Ach so, TV Produktionen. Ich dachte, ich hätte nen Kinofilm nicht mitbekommem.


mikkean

Antwort löschen

Ja, die Serie läuft im Fernsehen. Aber vor einem der Shrek-Filme lief damals auch ein Mini-Abenteuer der Pinguine.


sushi97

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Mich konnte der Film irgendwie nicht überzeugen. Die Story mit der Familiengeschichte finde ich träge und durchgekaut und gibt auch nicht besonders viele Witze, die mich zum Lachen bringen. Warum ich dem Film 5,5 Punkte gebe? Weil neben den recht enttäuschenden Hauptcharakteren die Pinguine echt zum Totlachen sind. Ohne die wäre der Film ein absoluter Reinfall gewesen. So waren wenigstens noch ein paar witzige Stellen drin.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

TheNumber

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Solide Fortsetzung, die nicht ganz an den ersten Teil herankommt. Die Charaktere sind immer noch interessant, ab und zu muss man sogar mal schmunzeln. Langweilig ist der Film auch nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Miami Twice

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Gefällt mir viel besser als Teil1 - eine süsse Familiengeschichte, viele gags. Die Pinguine und die haudrauf-Oma sind einfach genial.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Harvey Specter

Antwort löschen

Vorallem den Soundtrack fand ich ziemlich cool. Besonders passend, das Lied von Will.I.Am - The Travelling Song. Seeehr gut!


Hyperion00731

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Witzig, spritziger Tanztierfilm mit schöner Optik viel guter Musik und coolen Dialogen.
Natürlich waren auch die Pinguine mal wieder in absoluter Topform, was den Film noch einen Gang höher schaltete. Die Handlung war gut, gute Effekte waren auch dabei und der Film war eigentlich immer unterhaltsam.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

DKennyK

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

MADAGASCAR 2 ist das typische Beispiel für das, was ich einen Durschnittsfilm nenne.

Auf eine eigenständige Story wurde hier komplett verzichtet und man hat das Gefühl, als sei die Geschichte aus verschiedenen bekannten Filmen zusammengeschustert worden. Ein paar der neuen Charaktere sind ganz nett und auch einige Ideen (Zebras) haben für den einen oder anderen Lacher gesorgt, aber am Ende bleibt nicht viel, was MADAGASCAR 2 vor der Mittelmäßigkeit bewahren könnte. Die Autoren können sich wahrlich glücklich schätzen, auf die Pinguine zurückgreifen zu können, die diesen Streifen ganz anschaubar machen und auch so manchen erwachseneren Witz reißen.

Fazit: Enttäuschende Fortsetzung des soliden Erstlings und der Anfang vom Ende für die Filmreihe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Ich fand schon den ersten Teil nur mittelprächtig, aber dieser hier geht echt nicht mehr. Er kommt überhaupt nicht an den ersten heran und man bekommt allenfalls die aufgewärmte Pampe wieder zu sehen. Wenn die supercoolen Pinguine nicht wären, hätte der Streifen wohl 0 Punkte abgesahnt...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Julian1860

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Dieser Film gehört für mich persönlich jetzt nicht zu den Filmen, die ich mir auf DVD kaufen würde, aber in jedem Fall eine tolle Abwechslung zu Thrillern oder Actionfilmen. Der Film ist insgesamt sehr lustig gemacht und vor allem die Pinguine setzen in diesem Teil noch einen drauf. Teil 2 ist meiner Meinung nach nicht etwas für jedermann, aber durchaus sehenswert.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

FilmFreeza

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

„Reparieren? Und wie wollt ihr das anstellen?“ – „Mucke, Spucke, … und rollenweise Klebeband!“

Nachdem das kleine Zoo-Rudel, bestehend aus Alex, Marty, Melman und Gloria im letzten Teil eine wilde Zeit in Madagaskar erleben durften, steht ihnen im zweiten Teil nun eine noch wildere Geschichte bevor. Mit einem alten Flugzeugwrack, verlassen unsere vier Freunde, King Julien, Maurice und die Pinguin-Bande das Paradies um wieder nach New York zurückzukehren und wieder Alltag einkehren zu lassen. Unglücklicherweise erleidet der Flieger auf dem Weg Richtung Heimat einen Defekt, der nicht mehr auszumerzen ist. Mit einer Bruchlandung, prallt die Reisegesellschaft in der Nähe eines Wasserreservates auf. Dort leben alle nur erdenklichen Tierrassen miteinander. Die Skepsis ist groß, als die beiden Parteien aufeinander treffen, doch schon bald werden die sympathischen Vierbeiner herzlich aufgenommen. Jetzt sind sie in der Wildnis angekommen, doch die trügerische Freiheit birgt auch einige Gefahren. Anpassungsschwierigkeiten, Intrigen und sonstige zwischenmenschliche Querelen sind Begleiterscheinungen, welche die Neuankömmlinge erst einmal wegstecken müssen.

Das Umfeld ist eine Variable im Leben einer Person, die sich ständig ändert. Kollegen kommen und gehen. Ob das persönliche Differenzen sind, ob das mit einem Umzug, einer Kündigung zu tun hat ist gleich. Das Leben bleibt so ständig in Bewegung, man lernt neue Menschen kennen, neue Macken, und gewinnt somit an Erfahrung. Das gilt auch für den Lebensraum in dem sich der Mensch befindet. So entwickelt sich seine Sprache, sein Verhalten und eben auch das Verhalten gegenüber Persönlichkeiten, die aus einem anderen Umfeld stammen. Diesem Problem sind die Charaktere in MADAGASCAR 2 erstmals in einer solch intensiven Form ausgesetzt. Was sich im ersten Teil abgezeichnet hat, wird nun konsequent verfolgt und so schafft es der Streifen unter anderem einen äußerst glaubwürdigen und intensiven Tiefgang zu erzeugen. Gerade bei Animationsfilmen, ist das eine seltene Eigenschaft, die wenn sie mal auftritt, mindestens erwähnenswert ist.

Die Charaktere können so erstmals zeigen, was wirklich in ihnen steckt, was gleichbedeutend mit einer ordentlichen Charakterzeichnung aus dem DreamWorks-Lager ist. Die altern Publikumslieblinge wurden in den Reihen gehalten, die überflüssigen Nebenrollen abgebaut und durch neue frischere und interessantere Figuren ersetzt. Moto Moto das Nilpferd oder die Löwencharaktere sind nur Beispiele für diesen Wandel. Insgesamt macht man simpel gesagt an allen Ecken und Enden alles einen Tick besser als der Vorgänger, man ist mit dem Publikum erwachsener geworden, die Witze und Gags unterhalten ernsthaft auch das ältere Publikum und die Handlung ist deutlich ernster zu nehmen als es noch in Part 1 der Fall war.

Filmtechnisch legt MADAGASCAR 2 im Vergleich zum Vorgänger noch einmal eine weitere Schippe drauf. Die Synchronisation ist wieder exzellent, die Animation an sich auch. Sehr detailverliebt präsentieren sich die Dreamworksproduzenten wie in den besten Jahren und verbinden so den visuell bleibenden Eindruck mit fröhlichen Sounds, wilden Moves und einer frechen Art. Besonders die Pinguinbande kann mit ihren rar gesäten Auftritten die Herzen der Zuschauer erobern und einen besonders hohen Stellenwert für sich einnehmen.

Nach der etwas zaghaften Anfangsphase, steigert sich MADAGASCAR 2 immer weiter, kann Längen mit einer interessanten Erzählweise überbrücken, und schafft es tatsächlich die Lachmuskeln des Zuschauers häufig in Bewegung zu versetzen. Eine faustdicke Überraschung, wenn man ehrlich ist, da die Erwartungshaltung dann doch etwas weiter unten gehangen ist.
So kann der zweite Teil den ersten um Längen toppen und die Spitzen in den ´MADAGASCAR-Charts einnehmen. Aufgrund des laschen Beginns und ein paar wenigen Kopfschüttlern über den Film verteilt, langt es aber auch hier nicht zum ganz großen Wurf und MADAGASCAR 2 kommt so über den netten Titel ´Familienfilm´ nicht hinaus. Keine richtige Komödie, kein richtiger Geheimtipp, aber tolle Animationsunterhaltung. Anschauen lohnt sich.

"Das ist wie ein Déjà-vu als wär ich schon mal hier gewessen."

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Deine Meinung zum Film Madagascar 2