Madagascar 2 - Kritik

Madagascar: Escape 2 Africa

US · 2008 · Laufzeit 90 Minuten · FSK 0 · Animationsfilm, Komödie, Abenteuerfilm · Kinostart
  • 5 .5

    Grunsätzlich unterhaltsamer Animationsfilm, der allerdings nicht über gehobenen DUrchschnitt hinauskommt. Dazu sind die Charaktere zu holzschnittartig und die Story zu öde, vieles wirkt zudem in die Länge gezogen. Definitiv kein Must-See und auch nichts, was die Trickfilmlandschaft nachhaltig verändert hat.

    1
    • 5 .5

      Dank des höheren Anteils an Pinguinen, Schimpansen und Lemuren kann der Film recht gut mit dem ersten Mithalten, was das Gesamtbild angeht. Allerdings nerven dafür die Artgenossen der Hauptdarsteller stellenweise. In der Bewertung geht es daher insgesamt einen halben Punkt abwärts.

      • 8

        Finde Ihn witziger als Teil 1! Keine Ahnung hat mich irgendwie mehr angesprochen!

        1
        • 7

          Gut gemacht (Wie alle DreamWorks-Filme) nur diesmal kommt die Story etwas kurz und witzig ist er auch nicht.

          • 6 .5

            Zäher Einstieg, aber ansonsten ebenso harmlos und liebenswert wie Teil eins. Viel zu lachen, viel gute Musik. Nur etwas aufregender hätte es schon sein können.

            1
            • 7 .5

              Die Story bietet nichts neues, aber es macht großen Spaß, die lieb gewonnenen Charaktere wiederzusehen. Vor allem die Pinguine reißen es wieder raus.

              • 8

                Ein Animationsfilm soll ja bekanntlich jeder Altersgruppe irgendwie Spaß machen und genau das schafft Madagascar 2. Erinnert die Handlung phasenweise an König der Löwen und ist somit nicht neu, so überzeugt der Film trotzdem mit lustigen Szenen, lustigen Dialogen und lustigen Stimmen, allen voran King Julian.
                Dennoch ist der 2. Teil nicht ganz so gut wie Teil 1 und 3, aber ist trotzallem noch sehr sehenswert!

                • 5

                  Ist wieder mal nett die alten Charaktere wiederzusehen, aber mjaaaa....der Film ist ein bisschen schwach.

                  • 5 .5

                    Nach dem ersten Teil, der mir echt gut gefallen hat, war der zweite eine unnötige Fortsetzung...

                    • 5 .5

                      Genauso wie der erste Teil nicht mein Fall... Den Kindern zuliebe mit geschaut und meiner Meinung nach nicht besser als der erste.

                      • 5

                        Was wäre Madagascar ohne diese Pinguine und dieser Giraffe? Auch hier gilt das Solala, was auch im ersten Teil für mich vorhanden war. Garantiert kein Must Have-Animationsfilm. Da gibt es durchaus besseres!

                        • 2 .5

                          Diese unnötige Fortsetzung hat mich einfach nur genervt, als ich ihn mir angeguckt habe.
                          Total unlustig und eine Story die nicht mehr von König der Löwen hätte geklaut sein können!

                          • 4

                            ....recht langwelige Fortsetzung...zwischenzeitlich dachte ich kucke ich König der Löwen nur in schlecht....kommt nicht an den ersten Teil ran..

                            • 9

                              Super Film - wird allerdings m.E. durch den ersten Teil und den dritten Teil (Flucht durch Europa) noch übertroffen

                              1
                              • 7 .5

                                Farbenprächtiger Animationsfilm der in Blu-ray richtig gut zur Geldung kommt.
                                Ein Spaß für die ganze Familie,ob groß oder klein...

                                • 6

                                  In Zeiten, in denen die Produktionsfirmen gerne mal auch mit ihren Logos beim Filmeingang spielen, fand ich diese zur Abwechslung von Dreamworks schon leicht geil.Teil 2 geht weitere Wege, baut aber eine plausible und doch unnütze Familiengeschichte ein. Wo ich mich stark an König der Löwen erinnert fühlte. Dennoch find ich Teil 2 der Zooviecher im Dschungel etwas besser als noch den Vorgänger. Denn alle 4 Hauptcharaktere durften viel mehr zeigen als nur panisch und irritiert durch die Wildnis zu hetzen um zu veranschaulichen wie dolle doch Freundschaft ist. Und wie auch schon beim Vorläufer sind die Pinguine die eigentlichen Helden, wieder herrlich Synchronisiert von den Fanta 4, haben sie die meisten Lacher/Kicherer von mir auf ihrer Seite. Leider grenzt die Fantasie der Animateure wohl auch nur vor dem eigenen Fenster. Denn warum mussten die Savannen Touris ausgerechnet New Yorker sein? Bei so dummen Einfällen krieg ich das blanke reiern. Gut, irgendwie wollte man die Prügeloma wieder integrieren, aber das hätte man sich ruhig schenken können. Aber wegen Wiedererkennungswert und bla, verstehe ich das schon. Letztlich fühlte ich mich dennoch besser unterhalten, als in Teil 1. Denn trotz Nervfamilienstory, gabs mehr Herz, auch durch die Gloria-Melman Story. Und die Gags waren ganz okay. Aber auch hier im Durschnitt nicht grossartig herausragend. Eine kleine Anmerkung, die ich bei Teil 1 schon vergas, aber durch diesen Teil mich bestärkt, dass Bastian Pastewka als Sprecher von Melman mich am meisten begeistern kann. Denn diese absolute neurotik der Giraffe, transportiert der Pastewka wirklich gut. Und darum gibts Punktemäßig ein kleines Upgrade. Goldig muss ich sagen, waren die 4 Helden, als sie noch als Kinder im Zoo dargestellt wurden. Aber das ist dieser typisch manipulative Niedlichkeitsfaktor, aber ich mags. ^^

                                  7
                                  • 8

                                    Dasselbe wie bei Ice Age - einem mittelmäßigen Film folgt eine sehr gute Fortsetzung. Die Löwenfamilie, die Liebesgeschichte von Melman und Gloria, King Julien und natürlich die Pinguine sind gelungen in Szene gesetzt. Gegen Ende wird die Story immer besser :-)
                                    Was ich nicht so gut fand, war der NAME des Films. "Jenseits von Madagascar" hätte er heißen müssen, da Madagascar ja nicht mehr der Handlungsort ist.
                                    Lg, Eclair

                                    • 1

                                      "Madagascar 2" - blöder Titel, spielt die Insel, um die es geht, doch gar keine Rolle mehr, aber ich schätze mal, nur so erkennt der Fan den Film als Fortsetzung. Die schon aus dem ersten Teil nicht gerade vor Sympathie sprühenden Zootiere, machen weiter wie gewohnt. Diesmal zerfasern die Handlungen, wobei jeder Hauptdarsteller zu seiner Herde findet und dort mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert wird. Erst gegen Ende laufen die Fäden wieder zusammen. Ich fand`s langweilig und wenig inspirierend. Ich glaube nicht, dass was hängen bleiben wird.

                                      • 6

                                        Die Fortsetzung von DreamWorks Animation computeranimierten Trickfilm kann, wie sein Vorgänger, adäquate Familienunterhaltung bieten. Optisch ansprechend wird zwar keine originelle Geschichte präsentiert, aber eine unterhaltsame mit einigen komischen Einlagen. Außerdem kann "Madagascar: Escape 2 Africa" mit wunderbaren Rezeptionen glänzen. Mir sind unter anderem Anspielungen auf "The Lion King", "Twilight Zone: The Movie", "Con Air" und "Born Free" aufgefallen.
                                        Allerdings will der Film auch reichlich moralische Werte vermitteln. Wie Freundschaft, Loyalität, das Gefühl der Heimat, Gruppendynamik, Romantik, Zugehörigkeit, Einsamkeit, Opferbereitschaft und noch mehr. Meines Erachtens nach überfrachtet der Film damit sich selbst. Damit kann man leicht Nebenfiguren übersehen wie die Pinguine, den König der Lemurenaffen oder die alte Dame. Oder Gags wie die Situation der verlorenen New Yorker Menschen, die etwas an "Lost" erinnert und zur Hymne auf die Zivilisation wird.

                                        Dafür ist unerwarteterweise ein großer Erkennungswert in der deutschen Synchro hörbar. Neben Rick Kavanian, Bastian Pastewka und Jan Josef Liefers hört man auch wieder Smudo, DJ Hausmarke, And.Ypsilon und Thomas D
                                        In diesem Sinne:
                                        der Thomas, der Thomas, ich bin der Thomas
                                        ich mach die Mütter meiner Mädels gerne jung zu Omas
                                        ich mache böse Sachen, darin bin ich echt gut
                                        und ich roll mal richtig runde Reime, wies sonst keiner tut
                                        ich fische frische Fische frischer als der Fischers Fritze fischt
                                        And.Ypsilon am Mischer während Dee Jot Platten mischt
                                        S.M.U.D.O. und ich sabbeln uns die Zungen wund
                                        sagen 'Na gut' und 'Na und' und reimen ist gesund

                                        4
                                        • 5

                                          Mich konnte der Film irgendwie nicht überzeugen. Die Story mit der Familiengeschichte finde ich träge und durchgekaut und gibt auch nicht besonders viele Witze, die mich zum Lachen bringen. Warum ich dem Film 5,5 Punkte gebe? Weil neben den recht enttäuschenden Hauptcharakteren die Pinguine echt zum Totlachen sind. Ohne die wäre der Film ein absoluter Reinfall gewesen. So waren wenigstens noch ein paar witzige Stellen drin.

                                          1
                                          • 6 .5

                                            Solide Fortsetzung, die nicht ganz an den ersten Teil herankommt. Die Charaktere sind immer noch interessant, ab und zu muss man sogar mal schmunzeln. Langweilig ist der Film auch nicht.

                                            • 7

                                              Gefällt mir viel besser als Teil1 - eine süsse Familiengeschichte, viele gags. Die Pinguine und die haudrauf-Oma sind einfach genial.

                                              1
                                              • 5

                                                MADAGASCAR 2 ist das typische Beispiel für das, was ich einen Durschnittsfilm nenne.

                                                Auf eine eigenständige Story wurde hier komplett verzichtet und man hat das Gefühl, als sei die Geschichte aus verschiedenen bekannten Filmen zusammengeschustert worden. Ein paar der neuen Charaktere sind ganz nett und auch einige Ideen (Zebras) haben für den einen oder anderen Lacher gesorgt, aber am Ende bleibt nicht viel, was MADAGASCAR 2 vor der Mittelmäßigkeit bewahren könnte. Die Autoren können sich wahrlich glücklich schätzen, auf die Pinguine zurückgreifen zu können, die diesen Streifen ganz anschaubar machen und auch so manchen erwachseneren Witz reißen.

                                                Fazit: Enttäuschende Fortsetzung des soliden Erstlings und der Anfang vom Ende für die Filmreihe.

                                                • 3

                                                  Ich fand schon den ersten Teil nur mittelprächtig, aber dieser hier geht echt nicht mehr. Er kommt überhaupt nicht an den ersten heran und man bekommt allenfalls die aufgewärmte Pampe wieder zu sehen. Wenn die supercoolen Pinguine nicht wären, hätte der Streifen wohl 0 Punkte abgesahnt...

                                                  • 8

                                                    Dieser Film gehört für mich persönlich jetzt nicht zu den Filmen, die ich mir auf DVD kaufen würde, aber in jedem Fall eine tolle Abwechslung zu Thrillern oder Actionfilmen. Der Film ist insgesamt sehr lustig gemacht und vor allem die Pinguine setzen in diesem Teil noch einen drauf. Teil 2 ist meiner Meinung nach nicht etwas für jedermann, aber durchaus sehenswert.

                                                    1