Movie 43 - Kritik

Movie 43

US · 2013 · Laufzeit 94 Minuten · FSK 16 · Komödie · Kinostart
  • 3

    Wahnsinn, wie viele eigentlich hochkarätige Stars sich für ein paar maue Gags hingeben. Ein paar Stellen sind schon ganz lustig, aber größtenteils ist der Film einfach nur schlecht.

    1
    • 0 .5

      Es gibt viele Dinge, die ich jetzt zu gerne sagen würde, aber da mein Hirn jetzt dauerhaft geschädigt ist, dass ich kaum Worte aussprechen und schreiben kann, fasse ich mich kurz:
      Was zum ♠♣♦•◘•○♂♀♪♫☼►◄↕‼▬§¶↨↓→←∟↔▲ haben sich die Stars dabei gedacht???
      Das ist kein Fall für die Mülltonne, da es zu gut für diesen Film wäre.
      Warum also nicht Hassfilm? Da es bedeuten würde, dass mir dieser Film in irgendeiner Art und Weise in Erinnerung geblieben wäre.
      An jedem lebenden Menschen da draußen:
      Guckt euch diesen Film auf gar keinen Fall an!
      NIEMALS!!!

      15
      • 4
        Zuckerspinne 01.01.2016, 15:44 Geändert 01.01.2016, 18:46

        Drei gute "Clips" der Rest ist lahm.
        Da hätte man keinen Film daraus machen müssen, denn
        die "Story" ist sowas von überflüssig.
        Hier hat man wohl versucht mit guten Schauspielern zu beeindrucken.
        I am not impressed.

        2
        • 3

          Movie 43 versucht auf unkonventionelle Art komisch zu sein. Das wirkt aber nur verkrampft und angestrengt teilweise richtig lieblos.
          Ne das ist nicht lustig.

          • 5

            Musste schon ein paar mal gut lachen, aber manche Gags waren wiederum unterirdisch schlecht.. Kann durchaus verstehen das ihn viele nicht mögen, mich hat er hier und da aber schon unterhalten

            • 5

              Naja .. für einmal schauen reicht es definitiv. Hat aber mehr Niveau als "Meine Frau, die Spartaner und Ich"

              • 5

                Kurze Hardcore-Filmchen mit prominenter Besetzung. Viel Mist und immer mal was zu feixen. Mehr soll's wohl auch nicht sein. Die Gags halten sich mit den Rohrkrepierern die Waage. Natürlich waren auch Logikfehler dabei: Über dem Sack befindet sich normalerweise der Pimmel! Und? Wo war er im ersten Sketch? Kein Wunder, dass viele Zuschauer verwirrt sind!

                • 0

                  Nen Haufen Mist können nicht mal die ganzen Top-Schauspieler in Gold verwandeln.

                  • 4 .5

                    Lose Aneinanderreihung skurriler Sketche im Stil von Sat.1- "Ladykreacher" oder "Knallerfrauen". Nur natürlich besser. Trotzdem kein Film, kein Zusammenhang, nur eine dämlich peinliche Rahmenhandlung, die qualitativ im krassen Gegensatz zu den einigermaßen Unterhaltsamen Episoden stehen.

                    • 7 .5

                      Die Story ist gut und die Gags zum größten Teil auch!
                      Hab sehr viel gelacht.

                      • 0

                        Extrem schlechter Film. Verstehe nicht, warum hier so viele gute Schauspieler mitspielten...

                        • 2

                          Funktioniert nich'!

                          Ich erkenne alle Elemente einer Komödie. Ich bin ein Freund des absurden und schwarzen Humors. Ich sehe auch die Seitenhiebe auf die verlogene Filmindustrie, ich erkenne die parodistischen und sozialkritischen Elemente und so weiter und so fort...ich habe allerdings nicht ein einziges Mal gelacht.

                          Der Film wirkt wie eine neue Version von Monty Python's Der Sinn des Lebens, nur ohne "Sinn" , "Leben" und vor allem ohne Witz. Es soll eine Komödie sein, ich konnte nicht lachen (nur die Kabinenansprache hat mich etwas zum Lächeln gebracht).

                          und daher: funktioniert nich'!

                          • 0
                            Anakin68 09.11.2015, 19:46 Geändert 09.11.2015, 19:48

                            Um diesen Film zu beschreiben genügt ein Satz. Es geht um: "Penis, Kacke, Rassismus, Verarschen von Leuten, Sex, Frau mit Gesicht im Klo". An meiner Bewertung kann man sehen das ich nichts damit anfangen kann, einer dieser Themen spärlich zu benutzen und in einem Joke einzubetten mag ganz witzig sein. Aber nicht wenn man denn ganzen Film darauf aufbaut.

                            7
                            • 6
                              BojackHorseman 30.08.2015, 22:05 Geändert 30.08.2015, 22:06

                              Ein Beweis dafür das gute Schauspieler nicht alles sind.

                              2
                              • 5

                                Die Grundidee des Films find ich ziemlich spannend, die Umsetzung aber nur mäßig gelungen. Gerade den Übergängen zwischen den einzelnen Episoden sowie der Hintergrundgeschichte fehlt es an Kreativität und Einfallsreichtum. Das Ganze wirkt auf mich lieblos zusammengeschustert und nicht wirklich stimmig.
                                Frei nach dem Motto: "Zu viele köche verderben den Brei."
                                Wer auf zotigen und primitiven Humor steht, sollte jedoch stellenweise ganz gut unterhalten werden. Auch wenn der Fremdschämfaktor nicht zu unterschätzen ist.

                                • 6

                                  Selbst wenn man den Film am Ende total schlecht fand, lohnt es sich trotzdem, ihn anzusehen, weil man sowas einfach noch nie gesehen hat. Ein paar Stellen sind wirklich kreativ und unterhaltsam. Es würde mich nicht wundern, wenn die Schauspieler ohne Gage und einfach nur zum Spaß mitgemacht hätten, das merkt man ihnen richtig an.
                                  Natürlich darf man das Ganze keine Sekunde ernst nehmen und dafür ist Movie 43 eigentlich ganz okay. Vielleicht am besten in einer großen Runde gucken....mit Alkohol, dann klappt das.

                                  3
                                  • 0

                                    Spolieralarm! Hugh jackmanns Gage war wohl grosser als seine Halshoden,....

                                    1
                                    • Funny, zwischen 0 und 9 Punkten gibts hier alle Bewertungen. Ich glaube nicht dass man den Film nur hassen oder nur gut finden kann. Ich glaube es hängt nur davon ab, was man von dem Film ewartet.

                                      • 3 .5
                                        Deusfantasy 17.06.2015, 18:47 Geändert 18.06.2015, 11:17

                                        Eines der größten Staraufgebote der Filmgeschichte, versammelt sich in einem kranken Film, mit völlig zusammenhanglosen Kurzepisoden, deren vulgärer und billiger Fäkalhumor an Werke wie Date Movie & Co. erinnert.
                                        Aber anders als bei diesen Schundwerken, erweist sich "Movie 43" zumindest als keine Vollkatastrophe. So gibt es tatsächlich einige gut platzierte Gags.
                                        Trotzdem können auch die größten Stars aus Urin keinen Wein machen und so bleibt der Film eine billige Sketchparade, deren Pulver sehr schnell verschossen ist.

                                        2
                                        • 1 .5

                                          Ich las viele Bewertungen bzw. Kritiken zu diesem Film bevor ich mich ins Kino 'wagte'. Ich war ziemlich aufgeregt und freute mich auf diesen Film. Sehr viele bekannte Schauspieler (u.a. Seann William Scott) ergatterten eine Rolle in "Movie 43". Doch schon nach den ersten Minuten wurde mir langweilig. Ich dachte ernsthaft ich hätte mich im Kinosaal geirrt. Eine zusammenhängende Story hätte mir mehr zugesagt. Damit meine ich nicht die Story " vom finden von Movie 43 " sondern eine zusammenhängende Story für den kompletten Film.

                                          • 6

                                            Ich muss mir den Film noch ein zweites Mal angucken bevor ich ihn bewerte. Ich glaube ich war erst mal viel zu perplex, um ihn richtig aufzunehmen. Das nächste Mal stelle ich mich darauf ein und finde ihn dann sicher zum wegschmeißen lustig.
                                            Ich bin normalerweise schon für so einen Scheiß zu haben, aber beim ersten Gucken war Movie 43 richtig schlecht...

                                            1
                                            • 6 .5
                                              jesaiahh 23.04.2015, 21:43 Geändert 23.04.2015, 22:00

                                              ich finde diesen film auch ...naja ..mehr als unterhaltsam ... allerdings spielt bier .. nen paar kumpels und die vorspultaste dabei ne rolle ...

                                              die teile mit den nerds kann man sich getrost schenken .. aber der rest ... mal ehrlich ... hier und da schon geil ...

                                              erinnert nen bisschen an kentucky fried movie

                                              ach so einen muss ich noch nachlegen ... ein großteil der sachen wird ja nun gerade erst witzig ... bzw skuril .. weil es eben bekannte schauspieler sind ..

                                              • 7

                                                Was war dass denn für eine kranke Scheiße!? Total abgefahren und wie gesagt krank! Dennoch an einigen stellen ziemlich lustig und derb! Nur für Genre-Fans

                                                1
                                                • 0

                                                  der Film gilt zu Recht ,als Hollywoodkatastrophe

                                                  2
                                                  • 7

                                                    Eigentlich muss ich sogar gestehen, dass mich Movie 43 stellenweise fast euphorisch hat werden lassen.
                                                    Die Besetzung ist grandios, keine Ahnung, wie sie die aufgetrieben haben, aber mich hat es gefreut, alle auf einen Haufen zu sehen.
                                                    Aber auch die einzelnen Episoden sind teilweise so skurril, dass sie auf mich wieder spaßig und faszinierend wirken.
                                                    Ich mag generell Episodenfilme und dieses Format funktioniert auch hier super, so hat mir hier sogar ein wenig die Generation-YouTube parodiert, was mir auch sehr gut gefallen hat.
                                                    Ansonsten ist die Gagdichte enorm hoch, einige von ihnen funktionieren, andere wiederum nicht, aber da die Anzahl so enorm ist, hat man dennoch das Gefühl, man würde fast die ganze Zeit über lachen.
                                                    Einzig zum Ende hin baut der Streifen meiner Meinung nach ein wenig ab, denn dort versucht man den Plot natürlich aufzulösen, das funktioniert jedoch nicht einfach so reibungslos, schließlich ist Movie 43 wahrlich kein Film, der sehr viel auf seine eigentliche Handlung setzt.
                                                    Was mich jedoch am Meisten an Movie 43 begeistert: Die Liebe zum eigenen Film.
                                                    Man merkt, dass hier ordentlich Herzblut dran klebt und man merkt, dass die Macher von der ersten bis zur letzten Sekunde ihren Spaß hatten und diese Euphorie färbt teilweise auch auf den Zuschauer ab.

                                                    Unterm Strich betrachtet ist Movie 43 in meinen Augen also eine gelungene trashige Komödie, die trotz einiger Längen am Ende durchgehend mehr als nur gut unterhält und für Fans von Klamauk von der ersten bis zur letzten Minute sehenswert ist.
                                                    Das Ganze ist so herrlich abgedreht, dass es wieder kreativ wirkt und man sich wünscht, es würde mehr solcher Filme geben.

                                                    12