Paranormal Activity 2 - Kritik

Paranormal Activity 2

US · 2010 · Laufzeit 91 Minuten · FSK 16 · Horrorfilm, Thriller · Kinostart
Du
  • 1 .5

    Diese Fortsetzung ist genauso öde wie mein Kommi,
    nur leider deutlich länger...
    grunzzzzz

    21
    • 5

      Außer Nichts, passiert eigentlich nichts...

      • 2 .5
        Marcy123 27.03.2016, 22:45 Geändert 27.03.2016, 22:46

        Genauso langweilig wie sein Vorgänger

        1
        • 4

          Ja, das die Story nicht gerade spannungsgeladen ist, war mir im vorhinein klar, jedoch das fast 40 minuten nix passiert (außer dass ein Sessel umfliegt :) ) hätte ich mir nicht gedacht! Die Schauspielerische Leistung erinnert an..... nichts vergleichbares! Wirkt wie ein geschauspielertes "Big Brother"!

          1
          • 6

            Die Handlung interessant erzählt. Was passierte eig vor dem ersten Teil? Wieso wird das junge Ehepaar angegriffen von diesem Wesen? Schockmomente ok wenn man den ersten gesehen hat erkennt man quasi ein Muster dennoch sehenswert.

            • 0 .5

              Das einzige mal wo ich im Kino eingeschlafen bin war während dieses Filmes.Was eigentlich schon alles sagt. Der Film ist bis auf die letzten 10-20 minuten extrem langweilig den es passiert nichts bis auf das sich villt mal ein Stuhl verschiebt "Uhh sehr gruselig...NICHT". Wenn ihr euch den Trailer anseht habt ihr quasi alle gute Stellen des Films gesehen. Das ist kostenlos, spart Zeit und halt wach.

              • 1
                Zak 18.12.2014, 12:18 Geändert 18.12.2014, 12:21

                Film ist echt unheimlich..unheimlich langweilig..schlecht gemacht und nichts aussagend...reicht noch nicht mal zum schmunzeln geschweige dazu sich zu erschrecken...ganz übele Arschbombe

                1
                • 7 .5

                  Nicht so schlimm wie der erste, aber Angst und Schlafstörungen hatte ich trotzdem :D

                  1
                  • 7

                    “Paranormal Activity 2″ zeigt mehr vom Gleichen, liefert gegenüber “Paranormal Activity” aber mehr Schockeffekte. Ja, man hat die Hauptakteure ausgetauscht ansonsten erlebt man so ziemlich genau den gleichen Ablauf wie im Vorgänger.

                    Doch dies ist gar nicht schlimm, denn das Konzept funktioniert auch ein zweites Mal. Wenn im Vordergrund etwas passiert und im Hintergrund langsam eine Tür zufällt sorgt dies einfach für eine angenehme Gruselstimmung. Und auch, dass man die ganze Zeit im ungewissen ist, wann denn nun ein Schockeffekt eintritt, macht den Film sehenswert. Ja, auch “Paranormal Activity 2″ bereitet viele Scares klassisch vor, haut aber genauso Scares raus, die aus dem nichts kommen.

                    Schön ist auch, das “Paranormal Activity 2″ auch dann funktioniert, wenn man den ersten Teil nicht gesehen hat. Es wird zwar auf den ersten Teil referenziert, aber nie so, dass man das Gefühl bekommt etwas nicht zu verstehen.

                    Mir persönlich gefällt “Paranormal Activity 2″ besser als sein Vorgänger. Der Gruselfaktor hat in der Fortsetzung deutlich angezogen und so lohnt es sich diesen Film anzusehen, auch wenn man das Original nur mittelmäßig fand.

                    • 4 .5

                      Leider kann ich nach dem äußerst empfehlenswerten ersten Teil, die Fortsetzung nicht mehr wirklich weiterempfehlen.
                      Das liegt vor allem daran, dass Paranormal Activity 2 weder gruselig noch spannend ist.
                      Teilweise hatte ich echt das Gefühl, ich würde eine RTL 2 Sendung schauen statt eines guten Horrorfilms.
                      Erst im letzten Drittel kommt der Spuk so richtig zur Geltung und dann hat man schon längst keine Lust mehr sich darauf einzulassen und selbst wenn man die da noch hätte, kommt auch das Ende des zweiten Teils nicht annähernd an den Spuk seines Vorgängers heran.
                      Der Film hatte ein deutlich höheres Budget, was man ihm auch ansieht, was ihm aber viel mehr schadet, als das es ihn besser macht.
                      Dieser schaurige Look, die angsterfüllte Atmosphäre geht einfach verloren.
                      Paranormal Activity 2 schafft es nicht diese dauerhafte Anspannung, die mann beim ersten Teil empfand, zu übermitteln.
                      Es kommt mir so vor, als hätte man hier nicht versucht einen Film zu machen, der den ersten toppt, sondern hätte viel mehr versucht sich im Schatten des Vorgängers auszuruhen und es hat ja letztendlich auch funktioniert, die komplette Paranormal Activity-Reihe hat eine enorme Gewinnspanne, da man mit wenig Budget viele Zuschauer anlocken kann und dabei noch richtig Geld verdienen kann.
                      Mein größtes Problem mit Paranormal Activity 2 ist der rapide Absturz, dadurch, dass diese Art von Film nicht viel mehr als Spuk und Atmosphäre zu bieten hat, stürzt er sofort ab, wenn diese beiden Aspekte nicht funktionieren.
                      Der Streifen baut nur teilweise eine gute Atmosphäre auf und ist an keiner Stelle so richtig gruselig und was bleibt dann noch womit der Film punkten kann? Nicht viel, wenn ich ganz ehrlich bin, höchstens noch die eine oder andere spannende Sequenz und die soliden Darsteller-Leistungen.

                      Nach dem äußerst sehenswerten ersten Teil kann ich verstehen, dass man sich auch den zweiten ansehen möchte, aber bitte (wenn überhaupt) mit deutlich heruntergeschraubten Erwartungen.
                      Für Halloween kann ich ihn ebenfalls nicht empfehlen, da er keinen richtigen Unterhaltungswert liefert und somit eher die Stimmung senken würde, dann doch lieber auf den sehenswerten ersten Teil zurückgreifen.

                      11
                      • 6 .5

                        Gelungenes Sequel das die in mir geweckte, unerklärliche Faszination aufrecht hält.

                        • 6

                          Nicht unbrauchbar, aber dennoch eine wesentlich schwächere Kür, als der erste Aufschlag. Zu lange passiert nichts - dann geht es aber ab und an zur Sache. Das Prinzip "Found Footage" bewährt sich auch hier. Außerdem ist doch kaum etwas grusliger, als den gewohnten Alltag mit einem Dämon zu verbringen.

                          • 3 .5

                            Müder Abklatsch des ersten Teils, Prequel hin oder her. Es dauert über eine Stunde bis überhaupt etwas Nennenswertes i.S.v. Grusel oder Schockmomenten passiert, doch auch danach bleibt der Plot eher flach. Nur etwas für Leute, die sich schon erschrecken, wenn sich irgendwo eine Tür bewegt. Es kommt einem beinahe wie der Alltag der Geisterexperten in 'Poltergeist' (1982) vor. Bis die in das Haus des Poltergeistes kamen, bestand deren grösster Fund aus einem Gegenstand, der sich in 7 Stunden um ein paar Zentimeter bewegt hat.....

                            1
                            • 3

                              wenn die laute werbung nicht gewesen wäre, hätte ich glatt den ganzen film verpennt.

                              2
                              • 8

                                Licht aus. Fernseher an. 5.1 Anlage an. Film rein. Ab gehts!

                                Paractivity 2 ist eine gelungene Fortsetzung. Die Geschichte aus Teil 1 wird im Prinzip weitererzählt, man lernt weitere Hintergründe und alles drumherum. Warum und weshalb Tobi rumgeistert bleibt zwar weiterhin ein Rätsel, aber dafür gibt es ja noch ein weiteren Teil.

                                Natürlich muss man sich auf den Film einlassen. Wer das kann, wird so wie ich danach erstmal 2 Minuten im hellen Licht brauchen um wieder zur Normalität zurück zu finden. Und dabei glaub ich ja nichtmal an so Geister/Dämonenzeugs. Als Filmidee eignet es sich jedoch wunderbar. Für Hardcoregrusel-/horrorfans sicher eher anödend, aber ich finde es sehr gelungen jede Szene genau zu analysieren und herauszufinden welche Dinge sich bewegen und von Schnitt zu Schnitt zu verändern.

                                Schön finde ich, das zu Teil 1 der Kameraeinsatz konseqeunt weiterentwickelt wurde, bzw. mit einer neuen Idee bereichert wurde. Die Familie finde ich jetzt nicht so nervend wie hier einige schreiben. Zwischen den Nächten sorgten sie doch sogar für ein paar gute Lacher :)

                                Wirklich empfehlen kann ich den Einsatz von einem Subwoofer. Macht echt Laune den Bass brummen zu hören. Wie ich finde ein sehr gelungener Einsatz. Allgemein finde ich den Ton dazu super. Sehr dezent und immer richtig platziert.

                                Fazit: Kann man schauen. Macht auch Laune die weiteren Teile zu schauen. Der Film ist jetzt trotz allem Lob nicht der Über-Schocker. Ich finde genau richtig. Sachter Einstieg, starke Steigerung. Vollkommend passend. Anschauen! ;)

                                • 5

                                  Der einzige Moment, in dem ich mich erschrocken habe, war, als in der Küche die Schränke augegangen sind. Ansonsten doch eher langatmig und nicht sehr spannend....

                                  • 0

                                    Grandios wie schlecht man mal wieder versucht Alltagssituationen darzustellen.
                                    Ein Prequel welches im Prinzip wie Teil 1 nur in richtig schlecht ist...
                                    Sehr interessant ist auch dass das Ende den Rest des Films vollkommen irrelevant macht?!
                                    Standardmäßig für einen Film dieser Reihe sind natürlich die Stereotypes und die furchtbar schlechten Schauspieler.
                                    Nicht einmal Schockmomente bekommt man und Paranormalität nimmt maximal 5 Minuten des Films ein.
                                    Fazit: Nicht Anschauen

                                    • 5

                                      Erreicht nicht annähernd die Dynamik des Vorgängers.

                                      • 5 .5

                                        Die ersten 30 Minuten kann man komplett überspringen, ohne irgendetwas zu verpassen. Ansonsten gibt's, die schon aus dem 1. Teil bekannte "Wackelkamera", was nicht wirklich meins ist und auch die Gruseleffekte sind die gleichen, wie im 1. Teil.
                                        Schön finde ich, dass man die Schauspieler des 1. Teils für diese Fortsetzung gewinnen konnte und dass die Macher offenbar bemüht sind, eine durchgängige Geschichte zu erzählen.
                                        Katie, kriegt einen extra Punkt...irgendwie steh' ich auf die.

                                        Trotzdem...bin gesättigt und werde mir die anderen Teil nicht antun.

                                        2
                                        • 6

                                          Für mich der schlechteste Teil der Reihe, da er einfach viel zu langatmig geraten ist. Die Schockmomente funktionieren zwar auch hier wieder gut, aber es gibt viel zu viele Passagen, die zu lang geraten sind und in denen nichts passiert.

                                          • 6 .5

                                            teil 2 ist etwas laaangsam und die charaktere sind nicht mehr ganz so toll finde ich. aonsonsten ist es wie teil 1.
                                            das highlight hier ist aber......DER POOL-REINIGER :D

                                            • 9 .5

                                              Der Film hat mich fasziniert. war (eigentlich ja blöderweise) meni ersten paranormal activity und er hat mich vom eigentlich langatmigen anfang an total gefesselt. alle versprechungen dieses sequels wurden übertroffen. mehr kameras, mehr spannung, mehr charaktere, mehr schocks. darf ich vorstellen- paranormal activity 2: der film der mir mit runterfallenden pfannen und poolreinigern denen es im wasser wohl zu nass ist, angst macht. zugegeben- das geschreie des babys ging mir schon beim ersten mal derbst auf den sack, und man hätte echt noch mehr rausholen können, zumal das budget für den film im gegensatz zum ersten teil mehr war als das fürs catering ;)
                                              aber hat mich mit einem grandiosen ende regelrecht umgehauen und mich zum fan der reihe gemacht :) die atmosphäre ist einfach unnachahmbar und der blauton gefällt mir wahnsinnig gut :)
                                              9.5 punkte für paranormal activity 2 :)

                                              • 1 .5

                                                Selbst in 1,5 Facher Geschwindigkeit dauert im Film alles sooooo lang, weniger Spannung, als das große das große Hoffen, dass nun endlich was passiert

                                                1
                                                • 7 .5

                                                  Teil 2, bleibt im Grunde der 2. Teil 1 verkommt zur Parallelgeschichte, und ist ein 2,5 Teil. Und Teil 3 ist dann ein Prequel.

                                                  Wenn man mit der zeitlichen Anordnung spielt dann halt auch richtig. Der Zuschauer soll ja nicht einschlafen. *hust hust*. Also wenn man einigen Kommentaren glauben schenken mag, sind ziemlich viele davon müde geworden. Mich macht es fast traurig. Das geschrei nach, na es könnt ja mal was passieren. Soll denn ständig irgendwas passieren? Ich bin der Meinung, im Minimalismus liegt die Wirkung! Dieses mal hält die Familie um Katies Schwester Christie her, die gerade frisch Mutter geworden ist. Und mit dem kleinen Hunter eigentlich die Schlüsselfigur der Reihe gebärt hat.

                                                  Ein weiteres mal darf man sich ein paar Menschen im Homevideo Stil 90 Minuten angucken. Und wenn das grosse Grummeln kommt, ist die Entität nicht weit. Für mich war die Geschichte glaubhaft und begeht im guten Abrams/Lindelof Stil nur langsam Erklärungen und kurze Hinweise, was hinter den ganzen gespenstischen Umständen steckt. Der Erzählstil gefällt mir, und auch das der Dämon subtil vorgeht aber halt gerissen. Lockt die Figuren mal weg, um freie Bahn an anderer Stelle zu haben. Besonders gut fügt sich die junge Ally ein, die der Geschichte erst den guten Anstoss gibt. Das Panische gut vermittelt.

                                                  Mehr Kameras müssen nicht unbedingt Verbesserung versprechen. Aber man bleibt meistensteils vom verwackelten Handkamera Aufnahmen verschont. Dafür verliert die Intensität durch statische Überwachungskameras ihre Kraft. Und lediglich das Umschalten von einer zur nächsten Kamera bringt ein bischen aufregendes. Doch da geb ich den meisten Recht, es passiert lange nicht viel. Und ich sage, das muss es auch gar nicht. Wie erwähnt, die subtile Art in der die Erscheinung sich breit macht, kommt plötzlich und nur in kleinen Etappen. Und wirkt im Gesamtbild einfach auch besser. Der letzte Abschnitt des Films nimmt dann fahrt auf, und der Dämon nimmt besitz der Menschen. In welcher Art, wird natürlich nicht verraten.

                                                  (Info: durch das kommende Spin off PA- Die Gekennzeichneten, erfährt man, das der jenige der gebissen wurde über ein paar Kräfte verfügt)

                                                  Mein Fazit zum Paranormal Activity 2 ist folgendes: Die Anzahl der Kameras nimmt zu, aber da es Überwachungskameras sind verliert die Handlung etwas fahrt, weil zu statisch. Die unaufgeregte Entwicklung der dämonischen Kraft hat dagegen ein paar Schauwerte. Die Familie um die Christie ist die Gutbürgerliche Überdurchschnittliche Amerikanische Familie, die zuweilen langweilen mag. PA 2 ist halt vollgepackter mit cams und Figuren, doch ist er damit nicht automatisch besser als Oren Peli's Erstling. Doch ist der Neugeborene Hunter das Objekt der Begierde. Das mystische, um die beiden Schwestern Katie und Christie wird durch einer grosszahl von :"Nein wir wollen nicht drüber sprechen!" Dialoge abgefertigt, so dass man nicht viel erfährt, und mich auch ein wenig nervt. Taktik um die Story in die Länge zu ziehen, und dementsprechend mehrere Teile noch produzieren zu können. Man kann es gut oder schlecht finden. Aber wem diese dämonische Welt gefällt und sich mit dem found footage Stil anfreunden kann, wird auch in weiteren Ablegern seine helle freude dran haben. Der Rest darf dann weiter fröhlich nörgeln und sich enthalten.

                                                  11
                                                  • 6 .5

                                                    Kommt an Teil eins leider nicht mehr heran.
                                                    Schlecht ist aber auch Teil zwei nicht.

                                                    Ich schaue mir jetzt gleich noch den dritten Teil...mal sehen wie sich die Reihe entwickelt...