Paranormal Activity - Kritik

Paranormal Activity

US · 2007 · Laufzeit 87 Minuten · FSK 16 · Thriller, Horrorfilm · Kinostart
  • 4 .5

    Mich hat PA leider nicht vom Hocker gehauen - überhaupt schaffen dies auch die ganzen Nachahmer-Filme nicht. Rund 80% der Zeit passiert nichts - hier und da bewegt sich mal eine Tür oder huscht ein Schatten durchs Bild, ok. Aber macht das einen guten Horrorfilm aus? Die 87 Minuten wirken künstlich aufgebläht durch Videomaterial, auf dem nicht wirklich etwas zu sehen ist. Man wartet förmlich darauf, dass endlich Horror oder Spannung aufkommt. Doch beides muss man hier leider mit der Pinzette suchen.

    2
    • 7

      Hier funktioniert das Found Footage Genre richtig gut. Ist echt spannend und gruselig und irgendwie beängstigend. Wenn man sich im Nachhinein vorstellt dass sowas vor dem eigenen Bett steht, bleibt der Film ziemlich gut im Kopf !

      • 3 .5

        Filmen sich den ganzen tag.. gehn die nicht arbeiten haben die keine hobbys? Insgesamt aber ne schwache vorstellung.

        • 7 .5

          Mein Lieblingsteil der PA-Reihe!

          • 7 .5

            Für mich super Horror, der natürlich nur im Kopf stattfindet. Wenn man sich darauf einlässt...klasse!

            1
            • Machen wir es kurz, da oft genug schon thematisiert: Ein nie da gewesener Hype seit Blair Witch Project, zumindest aber seit Cloverfield, wobei letzterer gezielt und mit großem Budget beworben wurde. Mit den beiden hat das Filmchen dann auch die semidokumentarische Kamera gemein, des weiteren war das Budget noch kleiner als seinerzeit das Blair Witch Project zur Verfügung hatte und der Return on Investment bislang sogar noch größer, dass ich hoffe, Regisseur Oren Peli hat sich eine Gewinnbeteiligung in seinen Vertrag schreiben lassen.

              http://kuenstliche-welten.net/paranormal-activity/

              • 3 .5

                Langeweile auf höchstem Niveau . Bis auf eine Szene ist der wirklich langweilig.

                1
                • 0

                  Zu viel Hype um diesen schlechten Film: Der Film ist total langweilig und spielt praktisch immer in diesem Schlafzimmer.
                  Wahrscheinlich um Produktionskosten zu sparen.
                  Leider merkt man das auch, es wurde einfach eine Kamera neben das Bett gestellt und es wurde gefilmt.
                  Man sah wie sich die Tür bewegte, manchmal einen Schrei... aber überhaupt keine Handlung im Film.

                  Einer der langweiligsten Filme die ich je gesehen hab, ich kann hier leider nicht mehr als 0 Punkte vergeben.

                  • 1 .5
                    Pennywise 02.03.2016, 12:34 Geändert 02.03.2016, 12:34

                    Ich konnte während der Film lief all meine Brust und Schaamhaare zählen. Selten so einen langweiligen und dummen Film gesehen. Wenn man Schaffen zusieht wie sie über einen Weidenzaun springen, dann ist das weitaus interessanter als dieser Käse.

                    1
                    • 6

                      Die eigene Vorstellungskraft macht den besten Horror: Wenn das Böse kein Gesicht/keinen Körper hat, malt sich der Kopf ein eigenes Bild, das x-mal schlimmer ist, als eine bestimmte Gestalt je sein könnte. Paranormal Activity spielt demnach vor allem mit der menschlichen Psyche und der Angst vor einer unbekämpfbaren, unsichtbaren Macht.
                      In meiner Familie hat sich aufgrund des ziemlich lahmen Anfangs von PA der Scherz etabliert, dass ein Geist bei uns keine Chance hätte, aufgrund unserer allgemeinen leichten Zerstreutheit und unserer Haustiere. Schlüssel liegen auf den Boden? Ich hab dir doch gesagt du sollst aufräumen! Eine Tür fliegt plötlzlich zu? Waren warscheinlich die Katzen... etc

                      1
                      • 6

                        Ich finde den Film stellenweise wirklich gruselig,doch man hätte viel mehr Grusel herauskitzeln können.So sieht man doch von dem Dämonen im ganzen Film nicht mehr sieht als einen leichten Schatten über der Tür und angedeutete Fußspuren auf weißem Pulver.
                        Es gibt einige türkische Filme ,die diese Ideen aus diesem Film geklaut haben und die sind wirklich richtig gruselig.Wen es interessiert,z.B. der Film Dabbe 4.

                        • 8 .5

                          Dieser Film funktioniert nur "im Kopf" und am besten Nachts vor dem Schlafen gehen.
                          Bei mir hat er bestens funktioniert.
                          Klar bester Teil der Reihe, wohl auch, weil die Story und Umsetzung damals noch relativ neu war.

                          1
                          • Wie einige schon geschrieben haben: Wenn man sich den Film abends oder nachts anschaut, kann er einen schon aufschrecken lassen. Tagsüber funktioniert der Streifen bei mir auch überhaupt nicht, da wirkt er total lahm.

                            • 1
                              Gharzoar 13.01.2016, 00:32 Geändert 13.01.2016, 00:34

                              Ich glaube ja der Dämon hat einfach in Notwehr gehandelt. Ich hätte auch Angst wenn ein derart dämliches Pärchen in meinem Haus rumspuken würde..Ein Punkt für den Dämon.

                              3
                              • 7

                                Damals bei der ersten Sichtung war der Film wirklich sehr kurzweilig und unheimlich. Die Innovation von damals wird leider durch die geldgeile Franchiseausreizung von unzähligen weiteren Teilen (wer weiss wie viele da noch kommen werden) überschattet. Für das FoundFootage Genre absolut klasse und simpel gehalten. Der Film hat seinen Zweck erfüllt, allerdings reicht das einmalige Erlebnis für eine Lebenszeit.

                                • 2 .5

                                  Ernsthaft... Das waren fast eineinhalb Stunden meines Lebens, die ich nicht wiederbekomme -_- Ich verstehe nicht mal im Ansatz, warum dieser Film einen derartigen Hype ausgelöst hat. Es ist mir ein Rätsel. Da passiert überhaupt nichts, rein gar nichts. Was an und für sich erst einmal nicht schlimm wäre, wäre dieses Nichts stimmungsvoll und gruselig erzählt. Aber nein, das ist es nicht. Es ist nichts. Und außerdem sind die beiden Figuren dermaßen hohl. Es heißt ja immer, dass manche sich den Tod redlich verdienen... Micah ist so jemand, keine Frage. Er hat das im Griff, hmhm. Experten sind Idioten, hmhm. Er kümmert sich drum, hmhm. Der macht gar nichts. Ich hätte ja wenigstens eine Teufelsfalle vor die Tür gekritzelt und etwas Salz ums Bett gestreut. Also echt... Das Verhalten von Charakteren in Horrorfilmen bietet ja häufig Grund für Kritik, aber so einen Trottel habe ich vorher echt noch nie gesehen. Nein, also das war mal echt gar nichts. Der Film hatte für mich nicht mal spannende oder originelle Momente, er ist nur lahm und tut so, als wäre er mit seinem Understatement etwas ganz Besonderes. Nee, da schau ich mir lieber nochmal The Blair Witch Project an.

                                  1
                                  • 4 .5

                                    Lebt von seinen wenigen Schockmomenten, sonst aber enorm langweilig und das ganze Amateur-Gefilme ging mir nach bereits 20 Minuten auf den Sack. Overhyped!

                                    • 2

                                      Du hast Probleme beim einschlafen?
                                      Na Mensch, da kann ich helfen!
                                      Einfach Paranormal Activity (welcher Teil ist eigentlich egal) einschalten und voilà, viel Spaß im Reich der Träume.

                                      Son langweiliger Mist. Da grusel ich mich eher vor meiner 80 jährigen Nachbarin, wenn sie Nachts mal wieder vergisst das Licht im Flur anzuschalten und die Haustür verwechselt und dran rumrüttelt!

                                      2
                                      • 6 .5

                                        #horrorctober
                                        Film 4/13
                                        Paranormal Activity
                                        _______________________________________________________________________________

                                        ...aber es passiert doch gar nichts!
                                        Das ist das übliche Kriterium mit dem Found Footage-Filme fertig gemacht werden.
                                        Ich interessierte mich kaum für das Genre, das bisher schon am Laufband produziert wird. Doch dieser Film ist nicht umsonst der bekannteste Found-Footage-Film neben ,,The Blair Witch Project".

                                        Und es ist wahr, im Film passiert so gut wie gar nichts. Doch das war der Zweck von diesem Film. Ich kann nicht glauben, dass dies aus meinem Mund kommt, doch ich gebe zu: Ich hatte wirklich Angst! Anstatt dass Regisseur Oren Peli blutunterlaufene und schwarzäugige Dämonen auf uns loslässt, die die Köpfe der Filmhelden aufspießen, fokussiert er nicht auf das was man sieht oder eher auf das, was man nicht sieht oder glaubt zu sehen. Denn wenn unsere Helden mit einer Handkamera ,,bewaffnet" durch die klaustrophobisch wirkenden Gänge ihres eigenen (!!!) Zuhauses rumlaufen, denken wir uns: Hä? Habe ich da gerade was gesehen? Hat sich gerade was bewegt? Was ist dieses Geräusch? Bilde ich mir das nur ein oder war da wirklich etwas? Denn wenn wir uns diese Fragen stellen, hat der Film genau das erreicht, was er sollte: Er macht uns paranoid. Manchmal ist das, was man nicht sieht, viel unheimlicher als, das was man sieht, denn das Böse muss nicht immer ein Gesicht haben. Und das macht diesen Film wesentlich grusliger und origineller als das übliche 0815-Teenie-Schlachtfest.

                                        Der Film sorgt sogar dafür, dass wir uns eigenes Zuhause mit ganz anderen Augen sehen. Sicher haben sich viele gefragt, wie beispielsweise die Keksdose umgekippt ist, obwohl ihr sie gar nicht berührt habt oder ihr eure Schlüssel verliert und ihr sie an einem Ort wiederfindet, wo ihr schwören könntet, dass ihr sie niemals dahin gelegt habt. Mit dieser Erfahrung in unserem Kopf, kommt selbst unser eigenes Zimmer wie ein Schauplatz der Paranoia rüber. Und mit dieser Angst werden wir in unserem ganzen Leben kämpfen.

                                        Damit hat der Film das erreicht, was er tun sollte: Uns Angst einjagen! Es ist die Angst vorm Unbekannten, die unsere Nackenhaare zum Aufrollen bringt und sei diese Bedrohung nur in der Form von fallenden Gegenständen und einem Schatten zu sehen. Leider mochte die Hauptcharaktere des Films nicht so sehr, ich hätte nichts gegen, wenn manche von ihnen gegen Ende einen aufgespießten Kopf gehabt hätten. Leider fehlten mir diese großen Schocker, die mir schon größere Horrorfilme gegeben haben. Doch wenn ich diesen Film mit seinen grottigen Nachfolgern und dem neuen (furchtbaren) Trailer zu Paranormal Activity 5: Ghost Dimension vergleiche, dann glänzt dieser Film wie ein neuer Penny.

                                        Also genießt euren Horrorabend mit euer Familie, denn wie gesagt:
                                        Trautes Heim, Glück allein...aber nicht für euch.
                                        (Muhahaha!)

                                        6
                                        • 0

                                          Laaaaaaangweilig.
                                          Es passiert so gut wie nie etwas, man sieht (wegen der blöden Wackelkamera) so gut wie nichts, die, ich nenn sie mal Schauspieler, schreien nur rum und handeln dumm.
                                          Die Aktionen des "Horrorwesens" sind absolut ungruselig und es scheint nur einen Horrorwesenaustreiber (ich nenn es so wegen möglicher Spoiler) auf der ganznen großen weiten Welt zu geben.
                                          Wenn ihr nicht gerade die sartbeseitesten Menschen der Welt seid, dann solltet ihr von diesem Film die Finger lassen, oder wie ich in der Nacht schauen, wenn ihr mal nicht einschlafen könnt. Denn dafür eignet sich der Film hervorragend, wenn ihr euch nicht zu viel über die Figuren, die Handlung und die Kamera aufregt.

                                          • 6 .5

                                            Sehr überzeugender Film, das mit dem Found Footage stört mich kein Bisschen, gefällt mir sogar sehr gut, muss ich ehrlich sagen. Verdiente 9 Punkte.

                                            • 6

                                              Mit minimalistischsten und einfachsten Mitteln lässt Oren Peli ein Grusel-Kammerspiel auf die Horror-Gemeinde los, das durchaus schaurig daher kommt.
                                              ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^Spoiler^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
                                              Die ganz harten unter uns lässt der Streifen wohl eher kalt, bei mir hat sich ehrlich gesagt bis auf die Bett-Szene zum Ende hin auch nie wirklich ein Haar aufgestellt und dennoch ist die Atmosphäre ganz brauchbar.
                                              Für Zartbesaitete oder nen gruseligen Familien-Abend ist das Teil sicherlich ganz
                                              gut geeignet. .

                                              17
                                              • 5

                                                Blair Witch Project im Schlafzimmer... Laaangweilig!

                                                • 8 .5

                                                  Der Film wirkt sehr echt, da er mit einer Videokamera aufgenommen wurde! Gänsehaut garantiert!

                                                  1
                                                  • 7 .5

                                                    Der erste Teil war noch echt gut und spannend, danach kam nur noch Schrott. Sehr schade