ParaNorman - Kritik

US 2012 Laufzeit 93 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Fantasyfilm, Horrorfilm, Komödie, Animationsfilm, Kinostart 23.08.2012

Setze ParaNorman auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze ParaNorman auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (22) — Film: ParaNorman

Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Die Produktionsfirma Laika schickt nach dem großartigen „Coraline“ einen handwerklich mindestens genauso beeindruckenden, inhaltlich nicht ganz mithaltenden Nachfolger ins Rennen. „ParaNorman“ ist fantastisch animiert – perfekte Stop-Motion-Technik voller liebevoller Details, tolle Farbenspiele. Leider scheint sich die doch recht dünne Geschichte immer wieder im Kreis zu drehen. Die Zombieinvasion fällt deutlich kleiner aus, als man es im Vorfeld erwartet, und obendrein ist es, wie sich herausstellt, für den Drive der Handlung alles andere als förderlich, dem Titelhelden bei seinem Abenteuer nur Schwachköpfe zur Seite zu stellen. [...]

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

„ParaNorman“ ist wunderbar verschroben, liebenswert und atmosphärisch aus einem charmant-morbiden Guss. Leider teilt er sich so aber auch das Schicksal von „Coraline“ oder „Corpse Bride“: ein Dasein zwischen Kinder- und Erwachsenenunterhaltung. Für die einen vielleicht doch zu gruselig und komplex, für die andere Seite nicht mehr als DVD-Futter, um die Kleinen einen Nachmittag lang zu unterhalten. In Wahrheit besitzt der Film aber die Qualität beide Lager begeistern zu können. Vielleicht ist „ParaNorman“ sogar der ideale Familienfilm. Die Knirpse brauchen die Großen um sich trotz allem Grusel sicher zu fühlen, die Großen brauchen die Kleinen um die nicht sonderlich originelle Handlung als das zu nehmen was sie ist: Eine Liebeserklärung an die Andersartigkeit und ein Kampfansage gegen die Angst. „ParaNorman“ ist letztlich also doch genau das, was wir Zuschauer von großen Animationsfilmen erwarten, er transportiert es nur anders.

http://cinemaforever.blog.de/2013/01/12/paranorman-usa-2012-kritik-george-a-romero-beifall-klatschen-15420653/

20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kim Newman: Empire Kim Newman: Empire

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Raffiniert und wunderbar detailliert zeigt sich "ParaNorman". Die Horrorelemente sind deutlich besser als der gewünschte Comic-Touch und insgesamt ist er nicht ganz auf dem Level von "Coraline", aber der Film erfüllt so einige Freuden der Liebhaber des Genres.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Frank Arnold: tip Berlin, Hamburger Abend... Frank Arnold: tip Berlin, Hamburger Abend...

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Der Wettlauf gegen die Zeit und das Rätseln, wer Verbündete und wer Gegner sind, vollziehen sich mit zunehmendem Tempo. Dabei sind Handlung und Personal des Films für einige Überraschungen gut.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Ein Fest für Freunde des Horrorfilms und Animationsfans. Die brillante Mischung aus klassischem Stop-Motion mit leichter Zeichentrick und Computerunterstützung ist rundum gelungen.

Stimmungsmässig deutlich anders als Coraline und die Burton-Filme, findet Paranorman eine goldene Mitte zwischen sehr erwachsenen Gags, dutzenden Filmanspielungen, Referenzen und trockenem Wortzwitz und wunderschönen Bildern.

Man merkt, dass die Macher Fans sind, die vom klassischen Romero-Zombie, über die Universal-Horror-Filme der 30er bis zu modernem Spukhaus-Horror alles im Kopf haben was das Genre zu bieten hat. Dabei geht es durchaus auch mal eklig, creepy zu wenn Norman einen Ringkampf mit einer verwesenden Leiche aufführt oder unversehens ein Untoter ins Bild springt.

Das es nie zu generisch oder langweilig wird, liegt aber auch an den mit erstaunlich vielfältiger und differenzierter Mimik agierenden Charakteren, die einem schnell ans Herz wachsen, sowie den originellen Kameraeinstellungen und dem Timing der Gags. Der Detailreichtum dürfte dabei den bisherigen Vorzeigefilm Corlaine übertrumpfen, denn die transluzenten Figuren mit ihren extrem detaillierten Gesichtern sind ein Meisterwerk der Animationskunst.

Die Stimmung des Films liegt dabei irgendwo zwischen 80er Jahre Kino mit Goonies-Flair und einer gehörigen Portion Roald Dahl-Bösartigkeit. Ungewohnt ist dabei, das trotz allem moderne Setting - die Figuren agieren mit Handies und Computern, tragen Jeans und Sneakers. Wo Coraline und die Burton-Filme immer in einer leicht verschobenen Kunstwelt spielen, wirkt Paranorman ganz und gar weltlich - was die Figuren um einiges lebhafter erscheinen lässt als z.B. die Charaktere in Corpse Bride.

Schade nur, dass die Kinos und auch der verleih so wenig Vertrauen in den Film setzen und ihn kaum bewerben und nur in der Nachmittagsvorstellung spielen. Paranorman hat das Zeug Erwachsene, Geeks, Nerds und Filmfreaks zu begeistern. Wenn man ihm dazu die Chance gibt.

12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Christina Freko: Radio Köln Christina Freko: Radio Köln

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Der erkennbare Aufwand verleiht ParaNorman Seele und eine ganz individuelle Optik, die auch durch ihre Asymmetrie positiv auffällt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lars Tuncay: Filmtabs, Intro Lars Tuncay: Filmtabs, Intro

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Das 3D-Verfahren [...] ist bei ParaNorman eher ärgerlich. Die dunklen Sets büßen durch die stereoskopische Sonnenbrille noch einmal an Helligkeit ein und verlieren so viel von ihren wundervollen Details.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

So ist ParaNorman sicher nicht „für die ganze Familie“, aber wer von Disneys heiterer Buntheit immer Pickel bekommt, fühlt sich hier vielleicht besser verstanden.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

F.-M. Helmke: Filmszene.de F.-M. Helmke: Filmszene.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Das einzige, was hier ein wenig aus dem Rahmen fällt, ist der Showdown, der in sich zwar durchaus gut funktioniert, in Relation zum restlichen Film jedoch etwas aufgeblasen-überdramatisch und verlabert erscheint. Dieser kleine Schönheitsfehler tut dem überaus positiven Gesamteindruck aber keinen Abbruch [...] - bis dato beste[r] Animationsfilm des Jahres.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jörg Gerle: Filmdienst Jörg Gerle: Filmdienst

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Es sind die ausgefeilten Details in der Charakteranimation, die verschwenderische und detailverliebte Ausstattung und der in 2D und 3D überzeugend ineinander greifende Mix aus Computeranimation und der Handarbeit der „Puppenspieler“, die ParaNorman doch noch zu einem unterhaltsamen Film machen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Daniel Ronel: Bayerischer Rundfunk Daniel Ronel: Bayerischer Rundfunk

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Actionreiche Untoten-Komödie, die für kleine Gucker zu heftig sein dürfte. Produziert nach toller Stop-Motion-Technik in 3D. [...] Hochwertiger Trickfilm-Schauder mit ernster Note!

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dimitrios Athanassiou: moviemaze.de Dimitrios Athanassiou: moviemaze.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Als Mix aus Coming-of-Age-Story, Drama, Comedy und Horror kann ParaNorman als überaus gelungen angesehen werden. Visuell ist der Film ein Hochgenuss.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

[...] Tricktechnisch ist "ParaNorman" eine Meisterleistung, vor visuellen Ideen sprudelnd und geradezu erstaunlich differenziert in der Animation. Nie zuvor sah man – angesichts der komplexen Natur des Stop-Motion-Verfahrens – derart ausgeklügelte Kameraoperationen und detaillierte Großaufnahmen. Ein an der Vintage-Ästhetik des jüngeren Fake-Grindhouse-Kinos angelehnter Vorspann vermengt zudem augenzwinkernd 3D-Animation, Stop-Motion und Schrabbel-Look. Feature Presentation à la Laika. [...]

Kritik im Original 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Stefan_R.

Antwort löschen

Ich freu mich drauf!


der cineast

Antwort löschen

Jetzt wieder halbe Punkte? : )


José Garcia: Textezumfilm

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Der Film von Chris Butler und Sam Fell entfaltet seine besondere Wirkung durch die Verknüpfung der Handarbeit bei den Figuren mit den im Computer generierten Hintergründen, wobei die Puppen eine im Vergleich zu den vorangegangenen Animationsfilmen im Stop-Motion-Verfahren erneut verbesserte Ausdruckfähigkeit erreichen. Die im Unterschied zu anderen Animationsfilmen real existierenden Figuren und Ausstattungsgegenstände ermöglichen außerdem außergewöhnliche Kameraeinstellungen und -fahrten, mit denen etwa in der Luft schwebende, an „Avatar“ erinnernde Felsen aufgenommen werden. Darüber hinaus wird die 3D-Technologie sinnvoll und im Gegensatz zu manchen 3D-Filmen wirkungsvoll eingesetzt. Diese blendende Optik macht auch eine nicht besonders originelle Geschichte und deren Logiklöcher im Drehbuch wieder wett. Die große Raumtiefe und die expressiven Gesten und an „Coraline“ erinnernden Bewegungen der Figuren gehören wie eine bestens in die Handlung integrierte Filmmusik zu den herausragenden Stärken der Filmsprache von „ParaNorman“.

Wurde in „Coraline“ die Moral der Geschichte eher beiläufig transportiert, so geschieht dies in Chris Butlers und Sam Fells Film vorwiegend auf der Dialogebene. So werfen etwa die untoten Richter und Schöffen den Dorfbewohnern von Blithe Hollow vor, als diese zur Lynchjustiz an den Zombies schreiten wollen, sie würden genauso handeln wie sie selbst damals, als sie aus Übereifer und Aberglauben ein Kind zum Tode verurteilten. „ParaNorman“ vermittelt eine schöne Botschaft der Versöhnung, als Norman das als Hexe verurteilte Mädchen an ihrer Rache hindernmöchte: „Was soll nutzen, dass die Menschen, die dich verletzt haben, nun leiden müssen?“

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lawrence Toppman: Charlotte Observer Lawrence Toppman: Charlotte Observer

Kommentar löschen
10.0Herausragend

ParaNorman ist absolut witzig, stellenweise auch sehr berührend, herrlich schadenfroh und makaber, wirklich angsteinflößend und dabei noch voller Moral (Angst macht aus den Menschen Tyrannen). Bei der Dosierung stimmt einfach alles [...].

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

M. Phillips: Chicago Tribune M. Phillips: Chicago Tribune

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Was bei ParaNorman gut funktioniert, ist die geschickte Verflechtung von Stoischem und Heroischem. Die Leistung der Sprecher ist überzeugend, ohne dabei zu theatralisch zu sein. Die zurückhaltende musikalische Untermalung von Jon Brion ist eine der gelungensten des Jahres, unterstreicht den makaberen Humor jeder neuen Herausforderung, der sich Norman stellt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Tasha Robinson: A.V. Club (The Onion) Tasha Robinson: A.V. Club (The Onion)

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

ParaNorman pendelt zwischen Komödie und Drama hin und her, doch der Film scheitert daran, dass er keinem der beiden Genres wirklich gerecht wird.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rene Rodriguez: The Miami Herald Rene Rodriguez: The Miami Herald

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

All das ist vielleicht nicht allzu bezaubernd, aber das kunstvolle Design des Films entschädigt für die lasche Story.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Eric Kohn: indieWIRE Eric Kohn: indieWIRE

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Anders als das aufpolierte Universum von Pixars Merida und zahlreichen weiteren CGI-Projekten behält ParaNorman den feinfühligen, handgefertigten Look bei [...].

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Justin Chang: Variety Justin Chang: Variety

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Nur wenige Filme, die sich mit dem Thema Tod beschäftigen, haben sich bisher als so lebendig erwiesen wie ParaNorman [...]. Obwohl die 3D-Technik nicht ganz so beeindruckend eingesetzt wird wie zuvor bei Coraline, wurde ParaNorman mit einem ähnlichen Grad an Geschmack und Raffinesse entwickelt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lisa Schwarzbaum: Entertainment Weekly Lisa Schwarzbaum: Entertainment Weekly

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Die Story ist vielleicht etwas dünn, aber ParaNorman, ein Meisterstück der Stop-Motion-Animation, wurde von den LAIKA Studios mit viel Sorgfalt und Hingabe in Szene gesetzt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

BuzzG: filmfutter.com, kino-zeit.d...

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

[...]Kinder werden bestimmt ihre Freude an der turbulenten, dreidimensionalen Action haben, während die volljährigen Begleiter wohl in erster Linie die nett eingebauten Zitate, wie beispielsweise den kleinen „Schocker“ zu Beginn, zu schätzen wissen – beide Gruppen werden sich von der technischen Umsetzung fasziniert zeigen. „ParaNorman“ funktioniert durchaus als kurzweiliger Best-Of-Horror-Beitrag für die ganze Familie. Doch hätte es nicht geschadet, den großen Aufwand nicht nur in die Trickserei zu stecken, sondern einen Teil dessen für die Gestaltung einer individuelleren Geschichte zu lassen. Das hätte den Film auf eine ganz andere Stufe heben können …

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (79) — Film: ParaNorman


Sortierung

Jueves

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Die Optik ist wirklich toll. Den Weg bis zur natürlich total tiefgründigen Message begleiten fade Charaktere durch eine eher lahme Story zu einem zu dick aufgetragenen Finale. Keine Ahnung, für wen der Film gemacht sein soll, für Erwachsene ist er mMn zu kindlich, für Kinder aber stellenweise zu erwachsen - oder gehört es inzwischen für jeden 12jährigen (FSK-Freigabe) zum guten Ton, mindestens "Halloween" zu kennen? Sonst kann man ja mit dem Verweis darauf schließlich nichts anfangen...

Und muss man sich eigentlich darüber wundern, wenn ein 11jähriger ein absonderliches Verhältnis zum Tod entwickelt, wenn er offenbar gewohnheitsmäßig und mit Segen der Eltern harten Splatter schaut und sein Zimmer bis zur Decke mit Horror zupflastert?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

heiko.buschhaus

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Der Film hat tolle Anekdoten an Horrorklassiker (alleine Normans Handy-Klingelton...), sowie eine tolle Story und grandiose Effekte, jedoch habe ich den ganzen Film über nach deiesem unerklärlichen Funken gesucht, der aus einem guten Film manchmal einen sehr geilen Film macht; vergebens. Der Film ist spanbebd, und hat ein paar richtig gute Gags, jedoch geht ein zu großer Teil des Humors in Flachwitzen unter. Sehenswert, aber leider genauso schnell vergessen, wie geguckt...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MartinNolan

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Trotz einiger Unstimmigkeiten bezüglich der Dramaturgie ist „ParaNorman“ eine liebenswerte, detailverliebte und durchweg unterhaltsame Horrorkomödie, die abwechslungsreich auf das moralisch konzipierte Ende vorbereitet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

PinkPonyProductions

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Die Story hätte etwas mehr Pep verdient, aber die Effekte sind toll und die kleinen von Zeit zu Zeit untergeschobenen Witze sind nicht an Kinder gerichtet. Spongebobesk würde Kafka sagen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cronic

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ein weiterer, verschrobener Stop-Motion Animationsfilm von den Machern von Caroline.
Von diesem Animationsstil bin ich eigentlich kein Fan aber hier hat es mir ganz gut gefallen. Die Tiefenwirkung ist klasse, Pop Outs gibt es nicht viele, aber da das 3D Bild so gut ist, hat es mich kaum gestört. Obwohl ein paar mehr davon nicht geschadet hätten. Die BD bietet ein sehr schönes 3D Cover Schuber. Die 12er Freigabe geht in Ordnung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JeanBateman

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Schon wahr, der Film ist nicht bis ins letzte Detail perfektioniert und besonders bei der Story hätte man noch einiges rausholen können. Trotzdem hatte ''ParaNorman'' einige gute Gags und eine Menge Unterhaltungswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Norman ist anders als die anderen Kinder, denn er kann Tote sehen und, wie sich das nun einmal gehört, sich auch mit ihnen unterhalten – klarer Fall von Außenseiter!

Während ich mit "Coraline" nicht übermäßig viel anzufangen wusste, hat mich dieser Streifen, der aus derselben Stop-Motion-Schmiede stammt, durchaus überzeugt. Anfangs zunächst noch etwas verhalten, dann aber temporeicher mit einer gleichzeitig zunehmenden Gag-Dichte. Optisch saustark inszeniert und mit einigen witzigen Charakteren versehen (bspw. die dumpfbackige Schwester und ihr stumpfsinniger Freund); daher sorgt "ParaNorman" insgesamt auch für ein überdurchschnittliches Filmvergnügen, das eben nicht ausschließlich für die kleinen Cineasten produziert wurde.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bandrix

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

„Paranorman“ ist mit Sicherheit nicht der Kinderfilm, für den ihn so mancher hält.
Vielmehr versteckt sich hinter den knuffigen Animationen eine überraschend ernste Hommage an alte Horrorschinken. Querbeet durch ältere und jüngere Horrorfilmvergangenheit zitiert sich „Paranorman“ und bietet so vor allem für ältere Zuschauer viel Spaß.
Zumindest bis kurz vor Schlussakt hat der Film nämlich so einige gute Gags zu bieten, nutzt seine eher unübliche Animationsweise für allerlei skurrile Figuren und hat damit die Zuschauer auf seiner Seite.
Die Story an sich ist schnell erzählt und ist im Grunde auch nicht das, was „Paranorman“ über die Masse hebt. Ein alter Hexenfluch muss aufgehoben werden und Norman, der mit Toten sprechen kann, ist natürlich der Einzige, der das schafft. Viel eher ist es das Herz, das die Macher in diesen Film stecken. Die liebevollen Stop Motion - Animationen, die versteckten Verweise auf sogenannte Horrorklassiker – all das sorgt für gute Laune. Zumal das Figuren-Gespann tatsächlich einige Lacher zu verbuchen hat.
Allerdings nimmt die Gagdichte mit fortschreitender Laufzeit immer weiter ab, sodass sich das Finale als erstaunlich spannend und ernst entpuppt. Manch einem wird das sauer aufstoßen, ich bin doch sehr angetan. Hier holen die Macher noch einmal alles aus sich heraus, sowohl inszenatorisch als auch animationstechnisch und liefern ein gelungenes und zugleich emotionales Grande Finale. So ganz ohne Hau Drauf. Gibt es auch immer seltener.

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

lieber_tee

Antwort löschen

Der perfekte Halloween-Film.


xander

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Unglaublich gutes Stop-Motion Abenteuer was die Animation betrifft. Auch der rest des Films ist durchgehend gelungen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr. Pink

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Der junge Norman ist ein Außenseiter, fast wie aus einem Tim-Burton-Film, der versucht, seine besondere Gabe, er kann nämlich mit den Toten kommunizieren, zu verstehen, als ein mysteriöser Hexenfluch seine kleine, beschauliche Heimatstadt bedroht und es scheinbar an ihm liegt, alles wieder ins Lot zu bringen. "ParaNorman" kennt seine Vorbilder und referenziert sich einmal quer durch die Horrorfilmgeschichte, liebevoll und detailreich. Richtig unheimlich wird es dabei zwar nie, aber das gespenstische Schaulaufen präsentiert sich in einer charmanten, spukhaften Atmosphäre, die sich, wie auch das Design und die sorgfältigen Stop-Motion-Animationen, sehen lassen kann. Und "ParaNorman" spielt gekonnt mit Stereotypen, bricht Klischees, weiß wie der Hase läuft, nutzt erst abgegriffene Schemata, um sie dann doch kühn zu umgehen, sich nicht daran zu halten, sondern seine eigene, herzliche Geschichte ganz erfrischend zu erzählen.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TV Einheit

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Schaurig schönes Zombie-Märchen mit vielen gelungenen Gags und einer kleinen Portion Grusel. Liebevolle Animation und skurrile, sympathische Charaktere machen den Film zu einer feinen Unterhaltung für die gesamte Familie. Muahaha!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Boogers666

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Es ist schon beachtlich, was man heutzutage mit einfacher Stop-Motion Technik erreichen kann, "ParaNorman" ist dafür das beste Beispiel, denn Handwerklich ist diese kleine Perle ein Kunstwerk von vorne bis hinten und auch inhaltlich ist der Film im Grunde genau das was ich mir schon immer von einer Horror-Satire gewünscht aber nie bekommen habe. Denn sämtliche Klischees werden anfangs bewusst genau so angewandt das alles fast schon lächerlich wird, man treibt die 0815 Stereotypen dieses Genres auf die Spitze und dreht dann aber alles schlussendlich so hin, das doch etwas neues darauß wird, vor allem die Figur des Zombies wird hier sogar etwas neues abgewonnen und wer hätte da bitte bei einem einfach Trickfilm gedacht.
Das weitere positive ist der Film so offensichtlich parodiert und dennoch stets ernst bleibt, das es eben nie ins lächerliche ala "Scary Movie" abdriftet. Ihr dürft mich nicht falschverstehen, der Film ist trotzdem oft genung zum Schreien komisch aber wird eben nie lächerlich. Des weiteren und das ist schlussendlich auch das tolle daran, ist der Film im Grunde eine Parodie auf das gesamte Genre und nich nur auf einzelne Filme, was schon im Intro bemerkbar wird: Eine junge Frau rennt vor einem Zombie weg bleibt stehen und schreit, der Zombie schlürft langsam und genüsslich auf sie zu, doch sie schreit weiter anstatt wegzurennen, ein Helfer bietet ihr eine Waffe ein, doch sie schlägt sie aus und schreit weiter bis sie gefressen wird. Herrlich. Solche deutliche Szenen gibt es im Film noch viele weitere und auch einige Anspielungen und Verbeugungen vor alten Horrorklassikern sind oft in Dialoge oder kleine Nebenrollen eingestreut, wie der "Halloween" Klingelton von Norman oder Neil der mit Hockey Maske vor der Tür steht und fragt ob sie Hockey spielen gehen. Es liegt oftmals auch natürlich an der Tricktechnik das dies alles so verdammt authentisch und lustig daherkommt aber das ist eigentlich ja kein Kritikpunkt, der Film ist auch wenn nicht jeder Gag zündet eine Reise zurück in die Kindheit, als man Nachts heimlich auf den"verbotenen Programmen" sich uralte Horrorschinken reingezogen hat und dessen ist sich der Film auch stets bewusst und das macht ihn für mich zu einem absoluten Highlight nicht nur was Trickfilme sondern vor allem Horrorkomödien im allgemeinen angeht.

bedenklich? 20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

pischti

Antwort löschen

NEIN, ich war doch nicht 12, ich war schon 13 :D


Boogers666

Antwort löschen

Puh ich hab mir schon Sorgen gemacht ;D


malte.fischer.9404

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

ParaNorman ist wirklich nett anzusehen. Kein Wunder, dass er für den Oscar nominiert wurde. Es macht schon Spaß, denn es gibt auch viel zum Lachen. Am Ende hin wird er sogar richtig spannend, was ich ebenfalls gut fand. Vielleicht ist er nicht so gut wie Ralph reichts, aber er ist nah dran. Wer Stop Motion/Animation liebt, wird aber trotzdem den Film lieben. (Erwachsene werden übrigens auch ihren Spaß haben)
INFO: ParaNorman ist der erste Animationsfilm, in dem die Figuren aus 3D-Druckern ausgedruckt wurden.

Fazit: Durchaus sehenswert. 7.5/10 Punkte

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mj1978

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

nicht der burner , aber nett gemacht

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Wenn einer eine Reise macht, hat er viel zu erzählen
------------------------------------------------------------------
Liebe Anna,
nachdem ich den kleinsten Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika - Rhode Island - wieder verlassen habe, wende ich mich nun Massachusetts zu. Ich bin in der kleinen Stadt Blithe Hollow gelandet. Hier treffe ich auf Norman Babcock. Hier ist der kleine Junge als "der Geisterfreak" bekannt und führt ein Dasein als Außenseiter. Weil er behauptet, Geister sehen zu können, wird Norman unnachgiebig von Familie, Mitschülern und sogar den Nachbarn gehänselt. Doch Norman kann wirklich mit den Toten sprechen. Vor allem mit seiner verstorbenen Oma. Als eines Abend der Fluch einer alten Hexenlegende ausgelöst wird, ist scheinbar der paranormal begabte Norman die einzige Rettung...

Weißt du Anna, ich möchte "ParaNorman" lieben. Der Film ist so gut gemacht. Wenn man die Detailfreude in dem Film sieht, blutet mir das Herz, das die Story so lasch ist. Auch wenn sie an Kinder gerichtet ist (und die werden trotzdem ihre Freude haben), es geht wirklich besser.
"ParaNorman" ist, ähnlich wie zuvor "Caroline", mit einem aufwendigen Puppentrick in Stop-Motion-Technik hergestellt. Die Geschichte ist eindeutig für junge Filmfreunde, im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, gemacht. Oftmals bleibt der Spaß sehr vereinfacht, so dass am ehesten Kinder darüber lachen können. Die Action beschränkt sich auf das Erschrecken und/oder Weglaufen. Im Ganzen eine oberflächliche Geschichte, deren Message sinnvoll, aber bekannt wie eh und je. Oftmals wirkte die filmische Handlung mit ihrem Szenario, als wenn sie Möglichkeiten verschenken würde.

Allerdings ist der Rahmen und ihre Inszenierung eindeutig einen Blick wert. Die technische Umsetzung ist handwerklich genauso aufwendig und detailreich wie bei "Caroline". Dann die vielen Rezensionen innerhalb der Handlung [u.a. "Frankenstein", "Return of the Living Dead", "Friday the 13th"-franchise und "A Nightmare on Elm Street"]. Zum Beispiel hat eine der Figuren Carpenters Halloween Theme als Klingelton auf dem Handy :)
Für die Gruselfreunde der neuen Generation und für Geeks von Animations-Streifen ist der Film lohnenswert.

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

elmnope

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Paranorman hat ein paar wirklich witzige Momente, herrlich skurril aussehende Figuren, erzählt einfühlsam vom Anderssein, amüsiert die Großen mit einigen coolen Horrorfilmreferenzen und gruselig wird es auch ein wenig (für Kinder ganz bestimmt sogar), kurz: er unterhält durch die Bank ganz ordentlich.
Trotzdem wirkt der Stop-Motion Look teilweise recht glattgebügelt und passend dazu ist die Story im Gesamten dann auch ein bisschen zu glatt, zu konventionell geraten. So etwas wie Charme blitzt hier und da schon auf, macht sich aber gerade gegen Ende etwas (zu) rar.
Paranorman ist eben ganz nette Unterhaltung für zwischendurch, kein Einheitsbrei, aber auch nicht supermegatoll. Spaß macht er aber. Punkt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

buffybot

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Knetgummizombies... :) Herrlich. Sehr starker Beginn von den Coraline-Machern, leider lässt er nach hinten raus ein bisschen nach. Für die ganz Kurzen definitiv zu makaber... zwischendurch wird es doch arg schwarz... andererseits ist die Geschichte aber nicht komplex genug, um ein richtig großer Wurf zu sein. Unterhaltsam ist er aber ohne jeden Zweifel und außerdem mit viel Liebe zum Detail gebaut... da hatte jemand Spaß dran und darum hatte ich den auch...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

StevenG

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

ich weiss nicht. Bei erstmaligem sehen war ich recht angetan. Beim zweiten mal jedoch war ich wirklich begeistert.
Witzige momente gibt es recht wenige, diese sind jedoch teils zum totlachen.
Die charaktere sind ungewoehnlich gut umgesetzt. Vorallem auf englisch sind sie glaubhaft und realistisch.
Das der film haupsaechlich in stop motion art gemacht ist gefaellt mir besser als computera imierte geschichten.
Nicht der beste film des genres aber einer der besseren.
Der film ist nicht sehr bekannt weswegen er ideal fuer dvd abende ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

herrmann.jemine

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

eindeutiger kinderfilm, für erwachsene bietet er leider nicht wirklich etwas. meine bewertung gebe ich hier aus sicht eines 12-jährigen, der wahrscheinlich beim gucken lieber erst 8 gewesen wäre. tut nicht weh.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein rundum gelungener, absolut ansprechender, herzlicher, lustiger, etwas gruseliger und fantastischer Animations-Horrorfilm. Von den zahlreichen Anspielungen auf großartige Horrorfilme war ich sehr angetan und die Charaktere bei "ParaNorman" sind einfach klasse. Das Design ist jetzt nicht so mein Fall und es hat sich auch die eine oder andere Länge eingeschlichen, aber ich kann kaum meckern: Absolut sehenswert!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

TinaCocaine

Antwort löschen

Genialer Beitrag :-D Eher für ADHS-Kinder :-DDD


Simon Moon

Antwort löschen

Das hab ich auch bei z.B. "Ralph reichts" entdecken müssen, schon charmant aber viel zu schnell. Positive Beispiele wären z.B. "Wall-E" oder "Coraline".



Deine Meinung zum Film ParaNorman