Pitch Perfect - Kritik

US 2012 Laufzeit 112 Minuten, FSK 0, Komödie, Musikfilm, Kinostart 20.12.2012

  • 5 .5

    Naja, wenigstens Anna Kendrick, Elizabeth Banks und McLovin

    • 6

      Die Idee eines A Capella-Gesangs-Wettbewerb allein ist schon die Unterhaltung wert, das nebenbei auch noch Genreklischees ad absurdum geführt werden, heizt den munteren spielfreudigen Leinwandpass zusätzlich an. Cast und Soundtrack überbieten das ansonsten recht oberflächliche Drehbuch welches dann schlussendlich auch nur ein kleiner Makel im filmischen Spass ist.

      2
      • 6 .5

        Ganz gekonnt wird auch wirklich jedes Klischee mit genommen. Da fragt man sich schon das ein oder andere mal wieso. Trotzdem hat der Film echt Spaß gemacht. Er ist verspielt, nimmt sich selbst nicht so ernst, hat ein tolles Pacing, richtig gut aufgelegte Schauspielerinnen und einen tollen Soundtrack.

        • 6 .5

          "Pitch Perfect" bietet eigentlich alles, was mir nicht gefällt und ich für gewöhnlich nicht sehen möchte. Da wäre zum einen der klischeehafte Cast, der so offensichtlich voneinander abgesetzt jeder für sich eine Schublade besetzt, um auch ja jedem Zuschauer eine potentielle Identifikationsfigur zu bieten. Die Geschichte ist nach wenigen Minuten klar und plätschert von Beginn an überraschungslos bis zum Ende. Trotzdem macht der Film einfach richtig Spaß, mit seinen spielfreudigen Darstellern und es entsteht schnell ein besonderer Flow, der keine Langeweile aufkommen lässt und die für mich offensichtlichen Makel vergessen ließ. Dazu gesellt sich noch ein wirklich toller Soundtrack mit gelungenen Mashups, die im Ohr hängen bleiben.

          2
          • 4 .5

            „Pitch Perfect“ melkt die Popsongs-In-A-Capella-Cashcow kräftig mit, wenngleich dem starken weiblichen Cast die Zündung der einen oder anderen derben Gag-Granate vergönnt ist. Am Ende entfernt sich der Film dann doch nicht zu weit von der unerklärlichen Seifenblase aus Teamgeist, Selbstwertschätzung, Liebe und was weiß ich noch, mit der schon eben „Glee“ vorübergehend zu einem kulturellen Phänomen wurde.

            Deshalb ist dieser Film auch nur halb so rebellisch, wie er gern wäre. Den richtigen Ton trifft "Pitch Perfect" dann doch zu selten, dafür ist er auch nur halb so schlimm. Einmal ansehen geht schon.

            1
            • Ich fand den geil und ich freue mich schon auf denn zweiten Teil.

              • 7

                Also joa.. inhaltlich ist er natürlich nicht so der Burner, ABER
                die Gesangseinlagen fand ich ziemlich cool und Fat Amy ist ja wohl nur geil. :D

                Seichte Unterhaltung und schöne Stimmen.
                Es gibt definitiv viel Schlimmeres! :)

                • 7 .5

                  "Pitch Perfect" hab ich mir bestimmt schon tausend mal angeshehen und werde ihn mir auch noch mindestens genau so oft ansehen. Nicht gerade mein Lieblingsfilm, aber einer der Filme die ich mir einfach immer angucken kann. Am besten finde ich einfach die Musik...all dieser A Cappella-Gesang heitert mich ständig auf, sodass ich nur am mitsingen bin. Zudem sehe ich Anna Kendrick (Beca) in ihrere Rolle wirklich gerne. Es ist keiner dieser Filme, wo man tiefgreifend drüber nachdenksn kann und genau deshalb kann man ihn immer mal so locker flockig nebenbei laufen lassen.
                  Für mich ein toller Film, bei dem ich mit Freude sage: Am 15. Mai kommt Teil 2! ;)

                  4
                  • 5 .5
                    huababuar 18.03.2015, 02:42 Geändert 18.03.2015, 02:47

                    Warum ich mir einen Highschool-Film über A Cappella-Gruppen ansehe? Das weiß ich selbst nicht wirklich, doch "Pitch Perfect" erwies sich gar nicht mal als der Höllentrip, den ich erwartet habe.

                    Klar, das Drehbuch ist recht inhaltslos und vorhersehbar, die Charaktere mit Ausnahme von Fat Amy (Rebel Wilson) mitreißend wie eine Partie Hallenhalma, die Zickereien zwar ganz amüsant, aber weit weg davon, wirklich witzig zu sein und irgendwie meint man die ganze Zeit, das alles irgendwie schon einmal gesehen zu haben. Doch die Musik entschädigt für so einiges. Eine gelungene Songauswahl, überzeugend vorgetragen und kess interpretiert. Konventionalismus trifft auf Innovation, Tradition auf Moderne. Das macht Laune, erinnert vom Sound her schon arg an "Glee" und ist kurzweilig sogar recht unterhaltsam. Doch bleibt der emotionale Aspekt komplett auf der Strecke. Wie schon von einigen hier beschrieben fehlt es einfach an Pathos, an diesen dick aufgetragenen Performances, in denen es um alles oder nichts geht.

                    Dadurch bleibt "Pitch Perfect" ein oberflächliches, klischeebehaftetes Werk, das Tiefgang, Coming-of-Age-Faktor und jegliches hervorstechendes Element vollends missen lässt und letztendlich nur durch einen ziemlich hippen und eindringlichen Sound zu überzeugen weiß. Für einen Musical-Film mag das absolut ausreichend sein, mir war es aber etwas zu wenig.

                    7
                    • 6 .5

                      coole Musik, hübsche Darstellerinnen, Story zwar grottig aber immer wieder durch Witz zu ertragen. Einzig die Erklärung, dass plötzlich eine männliche Bassstimme (mit offensichtlichem Lipsync) in der Girlband mit dabei ist, war doch weit hergeholt.

                      • 5

                        Keine Frage, die Schauspieler von "Pitch Perfect" haben alle gute Stimmen, sie wissen mit ihnen umzugehen und Acapella finde ich eigentlich auch ziemlich interessant - sofern es dann auch gekonnt ist. Doch was mich dann am ganzen Film abgeschreckt hat, war die Musikauswahl, die, abgesehen von "Don't You (Forget about Me)" von den Simple Minds, so überhaupt nicht meinen Nerv getroffen hat. Wäre das nicht schon fatal genug für eine musiklastige Komödie, sorgen die eingebauten Gags und angeblich witzigen Szenen nur vereinzelt für ein müdes Lächeln auf meinen Lippen. Nicht einmal die Charaktere oder gar die Rahmenhandlung konnten mich noch großartig umstimmen, denn klischeehaft wie ein typischer 08/15-Collegefilm bleiben die Figuren in ihren festen Bahnen der Stereotypen und vorhersehbaren Handlungen. Auf einmal kann ich Beca verstehen, als sie meinte, sie möge keine Filme, weil ihr die Enden zu vorhersehbar wären. Ob sie den Film, in dem sie spielte, dabei unbewusst selbst analysiert hat?

                        1
                        • 7

                          Ich bin ehrlich und aufrichtig postiv überrascht. Ich hätte weder gedacht, dass ich den Streifen bis zum Schluss aushalte, noch dass ich ihn unterhaltsam finden würde. Filme, in denen gesungen wird, sind für mich eigentlich der Hass in Säcken, schon weil selten Genre begleitet werden, die mich ansprechen. (Metal ist offenbar für Musikfilme nicht so geeignet.) Doch "Pitch Perfect" macht viele Dinge richtig, angefangen bei der ungezwungen Grundstimmung. Kein bedingunsloser Underdog-will-um-jeden-Preis-an-die-Spitze-Bullshit oder Kämpfe-für-deine-Träume-Blödsinn, sondern nie um einen Gag verlegen, vollgestopft mit witzigen Charakteren und immer unaufdringlich und selbstironisch im Gesamtbild. Anna Kendrick entwickelt sich mehr und mehr zu einem echten Liebling meinerseits. Sie ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch urst sympathisch und nebenbei noch mit einer sehr angenehmen Gesangsstimme ausgestattet. Das macht es doch ziemlich leicht, den Film zu mögen. Wobei ihre Kolleginnen keinesfalls ungenannt bleiben sollten. Ein irrer Haufen. Die Showeinlagen sind meist ziemlich gut inszeniert und auch wenn ich freiwillig einen derartigen Kontest nie in natura besuchen würde, habe ich doch ein Stück weit Respekt vor dieser Kunst.

                          2
                          • Wie kann man sich den angucken?

                            • 9 .5

                              Fat Amy ist the Best :D
                              Ich hätte nicht gedacht das er so gut ist! Fat Amy könnte meine Schwester sein die geht mit dem dick sein genau so um wie ich! Finde ich klasse! Gute Acapella musik! Soundtrack paar lieder gekauft! Freue mich auf teil 2 !

                              • 8

                                Rasante Komödie über einen College-A-cappella- Chor, der endlich die Meisterschaft gewinnen will. Entlang der eher konventionellen Story entspinnt sich ein ebenso freches wie intelligentes Ensemblevergnügen. [Frank Schnelle]

                                • 5

                                  Größtenteils flach inszeniert, schafft es Jason Moore tatsächlich, dass beinahe jede Pointe vor Gleichgültigkeit auf die Nase fällt und man sich schlicht mehr A-capella-Wahnsinn erhofft. Das gängige High-School/College/Whatever-plus-Underdogs-Ambition-Handlungskonstrukt hält einen da immerhin noch halbwegs bei der Stange sowie überhaupt der Freundschafts-Aufbau unter Girls (weniger deren Spekulation, wer die obligatorische Lesbe sein müsste). Mit Anna Kendrick in der Hauptrolle kann man ohnehin nicht soviel falsch machen, aber die größte Wirkung entfaltet der Film, sobald er seine Connection zum BREAKFAST CLUB ausspielt. Mehr von der Energie hätte nicht geschadet, aber ansonsten ganz gemächliche Unterhaltung.

                                  5
                                  • 9

                                    Okay ich weiß die meisten Leute können keinen Spaß an dieser Art von Unterhaltung haben, weil es natürlich totaler Verrat an ihren Ansprüchen ist.

                                    Als ich in der Sneak saß, war ich tatsächlich versucht das Kino zu verlassen aber dann bin ich doch sitzen geblieben. Und was soll ich sagen? ich habe es nicht bereut.
                                    Die Leute die sich hier über die Klischeehaftigkeit von Pitch Perfect beschweren erkennen meiner Meinung nach einfach nicht, dass der Film damit die Überzeichnung der Meisten Produktionen dieses Genres erstklassisch parodiert.
                                    Hallo!!! David Guetta wird als Undergroundkünstler dargestellt, von dem nur die alternativen Kids wissen ("Du kennst David Guetta").

                                    Der Film nimmt sich nicht so ernst und das macht ihn sowohl für Fans als auch Kritiker des Genres gleichermaßen witzig.

                                    Top!

                                    • 6

                                      Eine ziemlich öde High-School Komödie, die mich aber trotzdem fasziniert wegen der wirklich erlesenen A Cappella Musik - viele Styles, perfekte Ausführung und Anna Kendrick mit ihrem Cup Song ist unglaublich. Das gilt nur für die Musik, der Film ist ziemlich lahm. Aber wer wie ich selbst A Cappella gesungen hat, wird diesen Film lieben. Alle anderen: Habt Mitleid mit dem singenden Volk....

                                      1
                                      • 0

                                        MEINER MEINUNG NACH Schrecklich ...einfach nur schrecklich...

                                        Der Humor ist sowas von erzwungen...Hauptsache man sagt irgendwas "derbes"
                                        und singt im Anschluss noch einen Song...

                                        !?!

                                        1
                                        • 9

                                          Erfrischend anders. Fat Amy rockt, Kedrick verzaubert, Stacy sorgt fürs I-Tüpfelchen und die Knötchen haben den richtigen Mix. Na, wenn es nur mehr von diesen kreativen Brocken gäbe - ja, das wäre was!

                                          • 10

                                            Geilster Scheiß ever. Vor allem das mit den Knötchen!!!

                                            1
                                            • 2

                                              Was ein Müll!
                                              Doppelte Wertung gibts ausschließlich für Fat Amy.

                                              1
                                              • 6

                                                Boaah, die Alte hat voll die fetten Beats drauf.
                                                Wäre da nicht dieser High-School-Musical-Style, gäbe es 'ne glatte 10!

                                                • 9 .5

                                                  mehr filme wie den sollts geben :DDDDD

                                                  • 9

                                                    Love it! Freche Dialoge und viel Witz! Für mich eine der besten Komödien der letzten Zeit.
                                                    Vor allem Rebel Wilson ist der Hammer! Mimik und Gestik zum Schreien komisch!
                                                    Kritikpunkt: natürlich kommt auch dieser Film nicht ohne Kitsch aus.
                                                    Aber das gehört eben dazu.
                                                    Freue mich definitiv auf die Forsetzung in 2015!