Ralph reichts - Kritik

Wreck-It Ralph / AT: Ralph reicht's

US · 2012 · Laufzeit 102 Minuten · FSK 6 · Animationsfilm, Komödie · Kinostart
  • 3 .5
    Nebular65 23.05.2016, 20:08 Geändert 23.05.2016, 20:08

    Da ist's wirklich interessanter, bei Tetris Quadrate zu drehen.

    • 7 .5

      Der Pixar-Videospiel-Movie...

      Hat Stil und macht Laune. Die zahlreichen Anspielungen auf andere Spiele (Bowser, Mario, Dr. Eggman) waren gelungen und ist mal was Neues. Passt!

      • 8

        Disney weiss´immer wieder wie man mich verzaubert, so viel liebevolle Details im Hintergrund, die Charakter so sympathisch und mit viel Tiefgang und mit denen man sich gut identifizieren kann.
        Auch die vielen Anspielungen auf Videospielklassiker hat mich sowas von vom Hocker gehauen, allein die Rennszene a la Mario Kart hat mich wieder in die Kindheit zurückversetzt wo ich stundenlang auf der Konsole zockte und mich über Mario Kart 64 ärgerte (im positiven) .
        Für Nostalgiker wie mich ein echter Geheimtipp, fühlt sich an die Kindheit erinnert.

        3
        • 6

          Gute Idee, guter Niedlichkeitsfaktor, allein das Drehbuch hätte mehr Spannung und Unterhaltungswert vertragen können. Eine ähnliche Enttäuschung wie der letzte Minionsfilm, der außer guten Gag und Knuffigkeit nichts zu bieten hat.

          1
          • 7 .5

            Die Idee fand ich wirklich überzeugend und originell und auch einige Gags haben gesessen. Vor allem die vielen mehr oder weniger offensichtlichen Anspielungen auf Spieleklassiker zu Beginn haben Spaß gemacht, obwohl ich mir sicher bin, dass ich längst nicht alle entdeckt habe.
            Allerdings hätte ich mir etwas mehr Game-Hopping erhofft, da der Film die meiste Zeit in diesem kitschigen und kunterbunten Candy-Crush-Verschnitt spielt und das war auf Dauer doch etwas anstrengend. Anstregend war auch dieses kleine Glitch-Mädchen, das dauernd am Quasseln und Beleidigen war (also wie die echten Kids heutzutage). Ich weiß echt nicht, warum man Kinder in Filmen immer so nervig darstellen muss...
            Insgesamt bietet Ralph reicht's gute Unterhaltung mit einer Botschaft am Ende, von der man eigentlich schon von Anfang an wusste, dass sie kommen wird. Trotzdem ist der Film mehr als nett anzuschauen, obwohl auch hier mal wieder auf den Trend gesetzt wurde, Promis anstatt richtige Synchronsprecher ans Mikrofon zu lassen, ganz egal, ob deren Stimmen nun passen oder nicht. Christian Ulmen passte als Ralph jedenfalls nicht.

            1
            • 8

              Ich bewundere immer wieder, wie wahnsinnig kreativ die Filmemacher bei Disney sind. Auch dieser Film ist gespickt mit skurril-schrägen Ideen und einer netten Handlung. Auf jeden Fall sehenswert.

              • 6 .5
                Dady 10.02.2016, 17:42 Geändert 10.02.2016, 17:46

                Eigentlich ganz cool!
                "Ralph reichts" ist der nächste unterhaltsame Spaß aus dem Hause Disney. Die Idee das eine Computerspielfigur plötzlich rebelliert und kein Bock mehr auf Böse sein hat fand ich toll. Auch die Auftritte einiger prominente Spielecharaktere die wohl jeder kennt waren sehr amüsant. Nur zum Ende hin dachte ich mir das man aus der Idee noch mehr hätte rausholen können. Doch trotzdem macht das Ganze natürlich Spaß und ist für die jüngeren Zuschauer bestens geeignet.

                7
                • 6

                  Unterhaltsamer Disneyfilm, wobei hier meiner Meinung nach viel Potenzial verschwendet wurde. Das Thema bietet so viel mehr, es hätte noch viel mehr Parodien/Gags geben können.
                  So driftet es nach einem guten ersten Drittel in einen poppigen 08/15 Disneyfilm ab.

                  1
                  • 5
                    Zuckerspinne 10.01.2016, 21:06 Geändert 10.01.2016, 21:06

                    Potential total verschenkt!

                    Zwar gut recherchiert, aber lieblos und ideenlos umgesetzt.

                    • 3

                      Disney arbeitet eifrig an der großen Zielgruppenverschmelzung! Im Stile moderner Parodien wird ein ganzer Kübel an bekannten Videospielfiguren auf die Leinwand losgelassen, damit diese dann einfach nur da sind, allein um des Wiedererkennungseffekts. Die Annahme, die Figuren könnten sich nach Feierabend von einem Gerät zum nächsten bewegen, ist auch befremdlich.
                      Ein fruchtloses Treffen der Bösen verbleibt ergebnislos und ab diesem Zeitpunkt schlägt der Film dann wieder in bekannte, kindgerechte Gewässer um.
                      Dabei folgt der Film dem neuesten Trend, Bösewichte zu zeigen, die ja eigentlich gar nicht so böse sind. Für Kinder mag die Geschichte noch einiges hergeben...
                      Aber sonst? Wer glaubte, dass es tatsächlich darum gehen würde, die Medaille zu bekommen? Niemand, man weiß einfach, dass Ralle am Schluss lernen wird, dass für seine Freunde da zu sein, das Wichtigste überhaupt ist. Bis er das gelernt hat, müssen wir alle eine kleine, nervige Zicke über uns ergehen lassen, die sich nur über Beleidigungen verständigen kann und dermaßen unsympathisch ist, dass sie ihrer Funktion als Programmierfehler nur gerecht werden kann.
                      Wäre die Präsentation nicht so stumpf, könnte man noch mit der kindgerechten Geschichte leben, aber so...

                      • 7

                        Charmant, mit vielen Insidern! Wie toll wäre das erst geworden, wenn die real existierenden Games und Helden/Bösewichte noch stärker mit eingebunden gewesen wären.

                        • 4

                          Wirklich gute Idee. Reicht aber nicht, wenn der Rest uninspiriert ist.

                          1
                          • 7

                            Netter Film wobei ich ständig den Hinweis "Dauerwerbesendung" gesucht habe ;)

                            1
                            • 8

                              Hat mir super gut gefallen .... zuckersüßer Spaß mit dem gewissen Zuckerschock mit ner ordentlichen Portion Schokosoße ... leider such ich noch vergebens nach leckeren Keksen ... aber egal ... es war auch so köstlich genug ... durch die verschiedenen Games zu fantasieren ;)

                              krümelige Grüße
                              Euer morphiiii

                              8
                              • 8

                                Ein unterschätzter und wirklich gelungender Disney Film, gerade für Videospiel Fans.

                                • 9 .5

                                  Das Animationsgenre ist reich an richtig guten Filmen und "Ralph Reichts" mischt da ganz weit vorne mit. Zum ohnehin schon hohen Disney-Standard gesellt sich hier noch eine sehr originelle Grundidee, die beim Einen oder Anderen sicher viele nostalgische Erinnerungen geweckt hat. Mir jedenfalls ging es so.
                                  Angesichts des Spielhallen-Plots war ich zunächst etwas skeptisch, ob mich der Film auch auf emotionaler Ebene erreichen kann. Doch gerade da liegt die große Stärke von "Ralph Reichts". So eindimensional die meisten Retro-Spiele auch waren, die Geschichte vom programierten Bösewicht, der doch eigentlich so viel Gutes in sich trägt, lässt wohl nur die Wenigsten kalt.
                                  Ich freu mich schon auf den zweiten Teil.

                                  3
                                  • 10

                                    Ich mag den Gedanken was wohl alles in so ner Spielhalle passiert wenn sie abgeschlossen wird. Klasse Disneyfilm mit großen Unterhaltungsgrad.

                                    • 9

                                      Der vielleicht beste Film, den ich je gesehen habe.
                                      Warum dann nur 9 von 10?
                                      Zu wenig Nintendo.

                                      • 4 .5

                                        EIn paar wirlich coole Anspielung auf diverse Klassiker der Videospielgeschichte und eine ganz schöne Animation reichen für mich nicht um den Film über dem Durchschnitt zu bewerten. Dafür waren mir Story, Charaktere und Humor einfach zu platt und 08-15.

                                        2
                                        • 8

                                          Nett anzusehen

                                          • 8 .5
                                            drahdinedum 20.04.2015, 20:44 Geändert 20.04.2015, 20:46

                                            Was für ein überraschender Spaß! Tolle Ideen und knuffige Charaktere! Persönliche Favoriten!: Die Selbstfindungsgruppe, die Schlürfwunde und "Oreo, Oreo" ... TURBOTASTISCH!

                                            2
                                            • 9

                                              Im großen und ganzen wirklich TOP.
                                              Das einzige was mir noch etwas gefehlt hat, man hätte mehr Figuren einbringen können, mehr von Sonic als nur einen Satz und vllt welche die erst gar nicht aufgetaucht sind Mario bsp.
                                              Aber ansonsten großartiger Film

                                              • 8
                                                chmul_cr0n 19.03.2015, 15:39 Geändert 19.03.2015, 15:39

                                                Fand ihm beim zweiten mal sogar noch besser. Und die deutsche Synchro kann sich echt sehen lassen.

                                                3
                                                • 9

                                                  Immer wieder grossartig, mit Wreck-it Ralph hat Disney fuer mich einen der besten Animationsfilme aller Zeiten geschaffen.

                                                  1
                                                  • 5 .5
                                                    LivingDead 04.03.2015, 14:02 Geändert 04.03.2015, 20:25

                                                    Im Großen und Ganzen ein enttäuschender Film, der seine besten Momente eindeutig in den ersten zwanzig Minuten hat, wenn es an allen Ecken und Kanten vor Anspielungen und Andeutungen auf große Videospielklassiker nur so wimmelt. Danach verkommt die Story immer mehr zur 08/15-Nummer, dessen Geschichte sich letztlich nur noch im rosaroten Lollipop-Land abspielt. Der Videospielhintergrund verkommt dann recht schnell zur Nebensache, wodurch das Gefühl bleibt, dass hier viele Chancen ungenutzt blieben.

                                                    2