Ralph Reichts - Kritik

US 2012 Laufzeit 102 Minuten, FSK 6, Animationsfilm, Komödie, Kinostart 06.12.2012

  • 8

    Einfach klasse. Hätte nicht gedacht, dass mir der Film so gut gefallen würde, als ich den Trailer zum ersten Mal gesehen habe. Disney enttäuscht auch hier nicht.
    Die Witze sind gut gelungen, die Handlungsdrehungen sind auch gut und vor allem Ralphs Entwicklung gefällt mir sehr gut.

    • 4

      Unglaublich flache Charaktere und Geschichte, ich persönlich fand keinen Character sympathisch, die Musik ist schlecht und die gesamte Umsetzung uninteressant. Zeigt sich mal wieder, dass Disney und Pixar doch zwei unterschiedliche Studios sind und nur letztere im Animationsbereich wirklich was können.

      • 9

        Ich bin sehr positiv überrascht von dem Film. Wie erwartet ist die Animation mega gut gelungen und die Story ist auch richtig gut.Es ist ein wenig vorhersehbar aber dies stört überhaupt nicht.
        Zu dem kommen viele schöne Erinnerungen von den früheren Games hoch.
        Jeder der Disneyfilme liebt sollte sich den Film auf jeden Fall anschauen.Aber auch die anderen können Spaß an dem Film haben.

        1
        • 7 .5

          Ein Animationsfilm mit einer komplett neuen Idee, vielen liebenswerten Charakteren und durchaus verschenktem Potenzial.
          Die Grundidee wurde in diesem Genre bis jetzt selten gesehen. Ein Bösewicht, der einmal der Held sein möchte. Doch leider ist ihm dies aufgrund seiner Rolle in dem Spiel nicht möglich und er wird von allen gemieden und benachteiligt.
          Von Beginn an sympathisiert der Zuschauer mit dem eigentlich so liebenswerten Ralph. Man wünscht ihm, dass er einmal nicht der Bösewicht sein muss, aber schüttelt wiederum den Kopf über die Art und Weise, wie er versucht seine Programmierung zu überwinden und seinen Erfolg zu erzwingen. Natürlich sorgen eben diese Momenten auch für den komödiantischen Teil des Films.
          Die Idee der Handlung ist schön im Zusammenhang mit dem Ort des Geschehens anzusehen. Eine Videospielhalle in denen die Helden und Bösewichte der Automaten nach Ladenschluss ihren abendlichen Geschäften und Aktivitäten nachgehen. Hier erinnert der Film sehr an "Toy Story", da es darum geht, dass eigentlich leblose Figuren ein Eigenleben entwickeln, sobald die Menschen außer Sichtweite geraten.
          Die Umsetzung ist mit einem Lächeln zu betrachten: Die Idee, dass sich die Videospielcharaktere nach Abschalten der Automaten ihren Interessen hingeben und dabei auch das Spiel wechseln können. Sobald die Figuren durch einen Verteiler, der in diesem Sinne stark an die New Yorker "Central Station" erinnert, amüsiert den Zuschauer durchaus. Dabei begegnet man mehreren bekannten Charakteren, die man als "Retro-Gamer" wiedererkennt und die zum schwelgen in Erinnerung einladen.

          Die Handlung selber scheint liebevoll gestaltet und verspricht eine interessante Wendung. Die Geschichte neigt zum Ende hin abzuflachen und scheint trotz der Thematik Potenzial zu verschenken.
          Dennoch bleiben die Sympathien für die liebevoll gestalteten und amüsanten Charaktere bis zum Schluss erhalten. Man ist auf den Ausgang gespannt, obwohl ein Happy End aufgrund des Genres ja beinahe vorgeschrieben ist. Es handelt sich also um einen schön gestalteten Animationsfilm mit einer neuen Grundidee und liebenswerten Charakteren. Eine klare Empfehlung für jeden Familienabend, an dem sich sowohl junge Zuschauer als auch junggebliebende Nostalgiker erfreuen können.

          • 7

            Im Kern leider doch nur ein Klassischer Disney Animationsfilm, vom Film für Videospieler ist das weit entfernt.
            Viele nette kleine Anspielungen aber dennoch viel verschenktes Potential.

            • 8 .5

              Für mich als Fan von Animationsfilmen und Spieleserien gab es keinen Weg vorbei an "Ralph Reichts!". Dieser Film verbindet viele Elemente von Spielserien, ist dabei aber wirklich herzergreifend und wirkt bei mir viele kleine Momente der Freude aus. Die Charaktere sind so liebevoll, dass man Sie gleich mit ins Herz schließt, und man sich am liebsten zu Ihnen beamen würde um jeden einzelnen einmal ganz fest zu drücken! :D

              1
              • 10

                Für mich als Retro Fan ein absolutes Muss !!! Ein Animationsfilm mit extra viel Humor, Charme der 90er und gaaanz viel Herz. Ein wundervolles Abenteuer für die ganze Familie :) .. Aber vor allem für die etwas älteren unter uns, eine Reise in die Videospiel Vergangenheit was schöne Erinnerungen wieder in's Gedächtnis ruft. HIT !!

                1
                • 10
                  gassifan2410 23.10.2014, 11:53 Geändert 23.10.2014, 12:33

                  Für mich als großer Videospielfan ein Fest!
                  Hab ihn zu einem meiner absoluten Lieblingsanimationsfilme erhoben, denn er ist wohl einer der nerdigsten Filme der vergangenen Zeit.
                  Gleichzeitig zeigt er auch Herz und ist witzig.
                  UND ganz wichtig: Der Film hat wohl einen der genialsten Abspänne überhaupt!
                  Animations-Herz, was willst du mehr?

                  • 8

                    Das war doch mal schön!
                    Und mit schön meine ich bunt, flott, lustig, originell, unterhaltsam, süß, aufregend und einfach nur cool. Dabei bin ich nicht mal ein Freund von Animationsfilmen, aber das ist hier eh nur Nebensache. Die Idee allein hat mich so sehr in ihren Bann gezogen und in diese kunterbunte Spielewelt hinein gesogen, dass ich einfach nur noch entzückt war. Mit großen Augen saß ich vor dem Bildschirm und versuchte alles in mich aufzunehmen, um keine Anspielung auf Videospiele und Popkultur zu verpassen. Dabei trägt nicht nur der Einfallreichtum zum Unterhaltungswert bei, sondern auch die Geschichte ist von vorne bis hinten gut durchdacht, geht zügig von einem Geschehen ins nächste über, hat Herz und Hirn und bleibt trotzdem simpel.
                    Bei Animationsfilmen ist mir immer wichtig, dass mich die Figuren und ihre Intentionen überzeugen (bzw. noch mehr als bei Realverfilmungen). Ralph schafft das mit Links, von der ersten Sekunde an. Er ist der Typ, der nie auf eine Party eingeladen wird. Wie könnte man sich da nicht einfühlen. Auf ganz spielerische Weise werden so viele wichtige Themen angesprochen: Die Schwarz-Weiß-Sicht auf das ursprüngliche Gut und Böse; die Duldung des Vorbestimmten und das Einfordern von Selbstbestimmung; das Richtige zu tun, indem man das Falsche tut; Freundschaft und Mut und vieles mehr.
                    Dabei finde ich das ganze Ensemble sogar noch ein bisschen weniger reizüberflutend als bei "The Lego Movie" und im Ganzen auch origineller. Auch die deutsche Synchronisation hat mir sehr gut gefallen, so dass das visuelle und akustische Gesamtpaket ein farbenfroher, launiger Spaß war, den ich mir sicher noch öfter ansehen werde.

                    19
                    • 5

                      Randale Ralph hat die Schnauze gestrichen voll, er will auch mal zur Abwechslung die ihm bislang verwehrte Anerkennung erhalten. Die Therapiegruppe der anonymen Bösewichte bringt ihn da nicht entscheidend weiter, und so beschließt er aus seinem Videospiel auszubrechen, um sich die längst überfällige Medaille zu besorgen.

                      Eine klasse Grundidee, angereichert mit einigen witzigen Einfällen und drolligen Figuren, so wie bspw. die kleine Rotzgöre! Nicht unbedingt der ganz große Wurf, aber nette Animationsunterhaltung, die man sich problemlos zwischendurch mal geben kann.

                      5
                      • 8

                        Ulmen macht die deutsche Synchro ziemlich gut, sodass dieses Mini-Highlight meines Nerd-Daseins auch auf Deutsch Spaß macht. Grandiose Idee schön umgesetzt. Das Aufpoppen des roten MGS-Ausrufezeiche hat mein Herz kurz schneller schlagen lassen.

                        Schönes Ding. <3

                        • 8 .5

                          Wurde mit "Ralph reichts" positiv überrascht. Ein muss für Gamer und Leute die gerne Animationsfilme schauen, denn der Film steckt voller Humor, tollen Charakteren und einer super Story.
                          Man erkennt auch viele Game-Ikonen wieder wie Sonic the Hedgehog, Bowser, Ryu (Street Fighter), Pac Man und viele andere.

                          • 8

                            Diesen liebenswerten Broken mit den Mega Patschhändchen muss man einfach in sein Herz einschliessen und den Schlüssel wegwerfen. Es ist einfach nur saukomisch zu sehen wie Ralph gegen sein Bösewicht Image ankämpft und alle in seiner Umgebung lebenden Zeitgenossen davon überzeugen will das es eigentlich ein "normalo" ist. Wunderbare und aus der Kindheit bekannte Figuren runden diesen kurzweiligen Spaß ab......Krawumm King Ralph!

                            1
                            • 7

                              Die Idee des Films ist großartig. Ein Game-Bösewicht will ein einziges mal ein Held sein und eine Medaille bekommen. Von diesem Moment an zieht sich die Story durch weitere Games. Leider waren nur relativ wenige Charaktere dabei, die ich kannte. Aber Bowser,Dr. Eggman und Pacman fand ich toll.

                              Außerdem hat der Film einige coole Ideen gehabt. Eine Oreo-Keks Armee (mit eigenem,kurzem Theme Song) und eine Decke aus Mentos. Werbung mal anders.

                              Großartig auch die Bugs und Glitches.

                              Wichtig ist, dass man den Film wirklich nicht zu ernst nimmt. Dann kann man einen netten Abend mit dem Film haben.

                              • 7

                                Ein süßer Animationsfilm mit einer kreativen Idee und liebenswerten Charakteren. Obwohl die Richtung, in die die Story gehen muss, natürlich klar ist, ist die Handlung vorab nicht zu offensichtlich. Nette Unterhaltung.

                                • 6 .5

                                  tolle idee, tolle umsetzung, nur der Story fehlt was

                                  • 8

                                    Was pischti und erik.stein.12 schreiben. Ich habe dem nichts hinzuzufügen. :-)

                                    3
                                    • 5

                                      Wie bei vielen Animationsfilmen liegt auch hier das Problem für mich darin, dass nach einem relativ vielversprechenden Anfang nichts mehr kommt. Hier und da ist es in den ersten Minuten ganz lustig, einige bekannte Gesichter und Landschaften aus der Automatenspielewelt zu sehen, aber danach kommt dann nichts mehr. Die Geschichte dümpelt so vor sich hin und um das Ende vorherzusagen, muss man auch nicht Nostradamus heißen.

                                      3
                                      • 8

                                        Nicht nur was für Kids.
                                        Lässt auch mein altes Nerd Gamer Herz höher schlagen :D

                                        3
                                        • 4

                                          Im Trailer & im Vorfeld war dieser Film als Wohlfühl-Nerd-Film mit vielen Anspielungen und Cameos auf bekannte Videospielformate angepriesen worden.
                                          Was kam dann....EINE SZENE wo n paar Spielfiguren bei der Gruppentherapie hocken...und das kannte man schon vom Trailer. Der Rest war 08/15-Animations-Massenware ohne einen Anspruch wie "Ratatouille", "Oben" oder "Wall-E" (o.ä.) zu haben.
                                          Für die ganze Familie halte ich ihn u.a wegen des "Call-of-Duty"-Abschnitts (der außerdem recht früh kommt) auch für etwas bedenklich.
                                          Bin wahrscheinlich mit zu hohen Erwartungen rein.

                                          • 9

                                            Nach der zweiten Sichtung immer noch ein Knaller. Zum Glueck habe ich mittlerweile auch 30 Rock gesehen, sodass ich Jack McBrayer (aka Kenneth Parcell) an der Stimme erkannt habe, was den Film *noch* witziger machte.

                                            • 5 .5

                                              Naja...

                                              • 8

                                                Nach dem nur mäßig originellen Monster Uni und der enttäuschenden Eiskönigin ist es schön mit Ralph Reicht's mal wieder einen richtig guten Animationsfilm aus dem Hause Disney zu sehen, der dann auch noch ohne großes nerviges Gesinge auskommt. Die Geschichte ist toll. Wie sie letztlich ausgehen würde, war zwar nicht besonders überraschend. Der Weg dorthin ist jedoch originell und unterhaltsam. Dies liegt vor allem an den starken Figuren mit ihren jeweils zugeschriebenen und programmierten Rollenmustern, in denen sie sich bewegen. Die Interaktion zwischen Calhoun und Felix wirkt zwar manchmal etwas befremdlich. Umso besser funktioniert aber die Mischung aus Vanellope und Ralph. Vor allem die kleine Miss van Sweets ist der eigentliche Star des Films: äußerlich zuckersüß hat sie doch hat sie doch ein paar viel interessantere Facetten.

                                                • 5

                                                  Hab leider etwas ganz anderes erwartet.
                                                  Da ich früher ein leidenschaftlicher Zocker war und dieser sich angeblich mit dieser Thematik auseinander setzt, habe ich die alten Computer/Consolen-Stars erwartet.
                                                  Hier bekommt man eher eine fiktive Geschichte über einen Bösewicht, der keiner mehr sein mag, zu sehen.
                                                  Wo sind die wahren Computer/Consolen-Stars hin??
                                                  Schade, denn so hätte ich noch Nostalgiebonuses verteilt.
                                                  Teilweise alles zu bunt, zu farbig, zu schnell, zu "Charlie und die Schokoladenfabrik"-mäßig und vor allem zu viel geballer für einen Kinderfilm.
                                                  Wo ist nur der Charme der alten Zeichentrickfilme hin?
                                                  Zum Ende hin doch gefühlvoller und interessanter, so wie ich ihn, zum Teil, von Anfang an gerne gesehen hätte.

                                                  4
                                                  • 7

                                                    Optisch ein absolutes Highlight voller genialer Figuren mit vielen Verweisen auf Klassiker der Videospiele. Vom Humor her gibt es einige bessere Filme des Genres. Trotzdem sehenswert.