Salt - Kritik

Salt

US · 2010 · Laufzeit 100 Minuten · FSK 16 · Actionfilm, Thriller · Kinostart
  • 5

    Ich würde behaupten enttäuscht worden zu sein.....

    • 8

      Der geradlinig inszenierte Agententhriller »Salt« überzeugt durch fantasievolle Action und subtile Selbstironie. [Manfred Riepe]

      • 8
        RoboMaus 20.04.2016, 17:47 Geändert 20.04.2016, 18:29

        Angelina Jolie hat mich schwer beeindruckt in diesem Polit-Actionthriller. Das Rad wird hier zwar nicht neu erfunden, aber sonst stimmt alles: Story, Spannung, Action, starker Cast (neben Jolie v.a. Liev Schreiber). Jolie lässt es phasenweise kompromisslos krachen, dann lässt sie es wieder gnädiger angehen. Die Stunts und Action stehen den 'Die Hard' und 'Mission Impossible'-Reihen kaum nach.

        Normalerweise beziehe ich mich auf wesentliche Inhalte, um einen Kommi anschaulich zu machen und zu begründen, aber das wäre hier unangebracht - 'Salt' sollte man ohne jegliches Vorwisssen anschauen, denn er bezieht seine Spannung aus der Zugehörigkeit der Protagonisten zur jeweiligen Seite, die lange alles andere als klar ist. Auch MP hält sich mit der Beschreibung dazu erfreulicherweise zurück.

        Für Jolie-Hater ist der auch interessant - wer sie einmal richtig leiden sehen will, sollte wenigstens den Anfang nicht verpassen. Den Nordkoreanern darf man wirklich nicht in die Hände fallen....

        Der Ausgang schreit nach einer Fortsetzung, die aber nie kam, was schade ist. Die Handlung hat Potential zu einer Reihe mit Jolie, die sich als weibliches Gegenpart zu Cruise/Damon im Agenten-Actionbereich etablieren könnte.

        19
        • 5 .5

          Fand Ihn zeitweise langweilig. Ein paar gute Szenen hat er allerdings.

          • 7

            belangloser film, der dank non stop action und einiger twists gut unterhält.

            • 7

              Super Action und sehr flüssig .... am Ende vielleicht etwas unbefriedigend und/oder verwirrend .....

              • 7

                Spionin Salt wird in einem Koreanischen Gefängnis gefoltert. Ihr Mann hat Alles in Bewegung gesetzt, um sie durch einen Gefangenenaustausch freizubekommen. Die vermeintliche CIA-Agentin ist russische Spionin. Leider machen die Russen einen Fehler, als sie ihren geliebten Mann töten. Es ist eine typische Jolie-Show mit vielen hübschen Kampfszenen, zuviel Gerenne und ein wenig politischem Mumpitz. Abgesehen vom ausgelutschten Plot wurde ich gut unterhalten. Aber weitere solche Filme brauche ich nun nicht mehr.

                • 5
                  concienda 17.10.2015, 18:47 Geändert 17.10.2015, 22:52

                  Salt bietet eine spannende Ausgangssituation, tolle Action und einen guten Cast. Leider verstrickt sich die Story zu einer derart hanebüchene, Schläfer-Kalter-Krieg-UDSSR-Nummer, dass Charles Bronsons "Telefon" dagegen wie Shakespeare wirkt. Zudem wird die Geschichte ab der Mitte derart grimmig, kalt und gefühllos erzählt, dass man am Ende für keinen der Charaktere weder Sympathie, noch Antipathie aufbringen kann. Schade um die tolle Grundidee.

                  2
                  • 5
                    der cineast 21.09.2015, 02:56 Geändert 21.09.2015, 02:59

                    Der Kalte Krieg. Wie sehr das Kino ihn vermisst hat, zeigt SALT auf eine abgeklärte, unterkühlte und kaltblütige Art. Ein Hetzjagd ohne Herz und Eleganz, dafür aber anschaulicher Rasanz.

                    1
                    • 7

                      Hat mich so gut unterhalten das ich den auch ein 2tes mal anschaue ohne das ich mich ärgere.
                      Und das will was heissen.
                      Solider Actionfilm mit wenig Realismus, bleibt nichts hängen....
                      Aber nett anzuschauen.

                      • 5

                        Mein Gott, immer die bösen Russen! Fällt denen nichts anderes mehr ein? Und eine dürre Angelina Jolie stellt Dirk Pitt in den Senkel, die Action-Szenen sind so glaubwürdig wie Bücher von Clive Cussler

                        3
                        • 4

                          Der Film haut mich nicht wirklich vom Hocker. Da sind McGyver, Dirk Pitt, Steven Seagal und Konsorten ja ein Scheiß gegen Frau Jolie, die aus gefühlt 50 Metern Höhe auf einen LKW jumpt und noch topfit ist.
                          Vielleicht memme ich etwas, aber ich hätte bestimmt Aua.
                          So hübsch die Angelina Jolie ja anzusehen ist, aber als Schauspielerin überzeugt sie mich nicht. Auch der Film ist wieder ein typisch amerikanischer "Schwarz-Weiss-Film" (im übertragenen Sinne). Amis sind gut, Russen sind böse, die Welt soll zerstört und muss gerettet werden. Und natürlich ist die Einzelkämpferin, die ohne Mühe durch eine Armada Gleichgesinnter wütet, zum Schluß die Heldin.
                          Fazit: Ich kann darauf verzichten.

                          • 7

                            Da ich alle drei verfügbaren Versionen gesehen habe, stützt sich meine Bewertung auf den Extended Cut, da ich diesen am Besten fand. Die final Scene in den anderen beiden Versionen fand ich nicht so prickelnd, aber hierbei passt sie ganz gut zum Film. Nahezu durchgehend sehr gute Actionsequenzen und Wendungen, die man während des Films so nicht für möglich gehalten hätte. Der Film wird nahezu durchgehend von Jolie gehalten, was ihr aber ziemlich gut gelingt.

                            • 7

                              Ein schöner moderner kalter Krieg Film...

                              • 4 .5

                                Uff... Ja was soll man zu diesem Film groß sagen?!?
                                Wer Angelina Jolie nicht mag der geht schon mal skeptisch an den Film heran - Ich gehöre zu diesen Leuten! Trotz allem habe ich versucht meine Abneigung gegen Miss Jolie auszuklammern und mir den Film unvoreingenommen zu Gemüte zu führen.
                                Nach ca. einer 3/4 Stunde musste ich den Film gestern Nacht wegen Müdigkeit und vor Allem Langeweile ausschalten... Nach einiger Zeit des innerlichen Widerstands konnte ich mich heute dann aber doch dazu durchringen ihn weiter zu gucken. Zu meiner Überraschung wurde er kurz im Anschluss an meinen Break auch ganz passabel. Ich fand die Story, obwohl sie ja eigentlich schon recht ausgelutscht ist, ganz gut, allerdings hat mir die Umsetzung dann so gar nicht gefallen!
                                Muss man heutzutage eigentlich jeden Film durch übertriebene und absolut unglaubwürdige Action-Stunt-Explosions-JiuJitsu-Kampfszenen "aufwerten"?!? Zumal das Wort aufwerten hier so unpassend gewählt ist, wie ein 3 Tage altes Sushi an einer Tankstelle. Schon beeindruckend wie ein kleiner 1,69m Kampfzwerg es im Laufe des Films mit 4 Dutzend durchtrainierter Agenten aufnehmen kann ohne auch nur ein Anzeichen von körperlicher Erschöpfung oder Verletzungen davonzutragen. Selbst nach einem Sprung aus einem fahrenden Zug kann sich Miss Jolie mit katzenartiger Leichtigkeit abrollen, aufstehen und entspannt von Dannen ziehen. Nicht schlecht^^ Würde ich auch gerne können... Aber vielleicht braucht man für so einen Stunt lediglich die aufgeblähten Lippen von Angelina um so einen Sturz unbeschadet abfangen zu können.
                                Gegipfelt wird diese wunderbar, überzogene "Hau-drauf-Action" in einem Showdown mit dem 1,91m großen, ebenfalls im Kampfsport ausgebildeten Gegenspieler, verkörpert von Liev Schreiber. Den Ausgang dieses eigentlich ungleichen Kampfes kann man sich wahrscheinlich denken.

                                Scheinbar war man sich zur Zeit der Entstehung des Films noch nicht ganz sicher ob es eine Fortsetzung geben soll, also hat man einfach zwei alternative Enden in Form eines Director's Cut und einer Extended Edition herausgebracht um sich alle Möglichkeiten offen zu halten. Ich muss hier allerdings erwähnen, dass ich nach dieser schlechten Ausführung der Story keine Lust mehr hatte mir diese Alternativen anzuschauen und mir den Inhalt der Enden nur durchgelesen habe. Nun ja... Das Ende der Extended Edition finde ich recht passend zum Film, allerdings musste ich über das Ende des Director's Cut herzlichst lachen. Ich hätte nicht gedacht, dass man den sowieso schon überzogenen Film noch mehr ins Lächerliche ziehen kann, aber scheinbar hat man es dann doch noch geschafft!

                                Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Kommentar abgeben, aber wenn ich hoch blicke muss ich eindeutig sagen: Mission fehlgeschlagen!
                                Also versuche ich es jetzt schnell zu beenden:
                                Schlechte und überzogene Umsetzung einer eigentlich guten Story. Meine Bewertung wird durch letzteren Punkt und durch die meiner Meinung nach gute Besetzung von Liev Schreiber aber noch etwas verbessert.

                                3
                                • 8 .5

                                  Super Agentenfilm mit der umwerfenden Angelina Jolie. Verspricht Spannung und Abwechslung.

                                  • 8
                                    Moviegod 05.12.2014, 16:27 Geändert 05.12.2014, 16:27

                                    Angelina Jolie macht auf Bourne und kann damit absolut überzeugen. Eine spannende Story mit ein paar guten Twists und sehr guten Action-Szenen.

                                    • 8 .5

                                      Ein Agententhriller à la "Bourne", der unscheinbar beginnt und dann rasant an Fahrt aufnimmt. Ein ganzes Leben wird scheinbar auf den Kopf gestellt und aus der Jägerin wird eine Gejagte. Ein sehr unterhaltsamer Film mit starken Actionsequenzen und einer herausragenden Angelina Jolie. :)

                                      • 6 .5

                                        Natürlich erinnert dieser Streifen sehr an die Bourne-Reihe und an die Mission Impossible-Filme. Wenn man ganz gemein ist könnte man ihn auch als Abklatsch der genannten Agentenfilme bezeichnen. Doch "Salt" ist mehr als nur das. Der Film besitzt eine eigene Dynamik und ein ziemlich hohes Tempo das Langeweile kaum aufkommen kann. Dazu besitzt er mit Angelina Jolie eine Hauptdarstellerin die überzeugt. Sie steht ihren männlichen Kollegen in Sachen Action nichts nach. Sie kann genauso gut sich hauen, beißen, schießen, treten und sieht dazu noch ziemlich scharf aus. Wer als auf schlagfertige Girls steht ist hier genau richtig ;)

                                        6
                                        • 3 .5

                                          SALT - schon der Titel ist kurz und einfallslos. Dann aber ist man mitten drinnen: Man wartet auf eine spannende Story, doch die kommt nicht! Man würde gerne ein paar Aktzente im Film entdecken, doch die gibt es nicht. Es gibt nur Angelina Jolie und wer die nicht wirklich schön findet, der hat ein großes Problem mit dem Film. Denn eigentlich werden nur Actionszenen aneinandergereiht und wenn es dann endlich aus ist, darf man den Kinosaal erleichtert verlassen. In Wirklichkeit hätte man schon viel früher gehen müssen, denn da war eben nichts! Wirklich schlimm, langweilig und einfallslos!

                                          5
                                          • 7

                                            Gut besetzter Action-/Agententhriller. Geradlinig und kompetent inszeniert von Phillip Noyce ist die Story von "Salt" vielleicht nicht ganz so clever, wie es beabsichtigt war, aber Angelina Jolie und vor allem der immer sehenswerte Liev Schreiber sorgen für kurzweilige und stellenweise recht spannende Unterhaltung.

                                            2
                                            • 8

                                              Habe den Film lange vor mir hergeschoben, weil ich sicher war, dass ich ihn absolut nicht mögen würde, aber letztendlich wurde ich sehr positiv überrascht.

                                              Der Anfang ist etwas verwirrend und ich wusste nicht, was ich davon halten sollte. Aber nach und nach ergab alles mehr und mehr Sinn und die Handlung hat mich immer mehr gepackt.
                                              Die Story ist dabei das Stärkste am Film. Sie war spannend, kreativ, voll mit guten, neuen Ideen und hat einen immer wieder in die Irre geführt.

                                              Es gibt zwar auch einige Aspekte, die nicht besonders gut waren, die Action war recht schwach, langweilige Charaktere und auch Logiklöcher, aber ich muss doch auch zugeben, dass Jolie auch ein paar starke Momente im Film hat.

                                              Alles in allem hat der Film mich gefesselt und sehr gute Spannung aufgebaut und mich immer wieder überrascht. Auf jeden Fall empfehlenswert

                                              • 6 .5

                                                Gut gespielt von Angelina Jolie. Spannender Film, gerade dadurch das man fast bis zum Ende nicht weiß auf welcher Seite sie steht. Gut gemacht mit coolen Actionszenen. Auch der Wechsel von Jolies Aussehen fand ich gut gemacht.

                                                1
                                                • 8

                                                  Hochspannender Agententhriller mit gut inszenierten Actionsequenzen

                                                  • 6

                                                    Netter Thriller mit Angelina Jolie in der Hauptrolle. Spannend anzusehen, aber keine besondere Handlung oder special Moments.
                                                    Fazit : Der Film lässt sich gut ansehen, ist aber nichts besonderes.