Shark Night 3D - Kritik

US 2011 Laufzeit 91 Minuten, FSK 16, Horrorfilm, Kinostart 01.12.2011

  • 3 .5

    Trash oder Horror?

    In meinen Augen bedient Shark Night keines der beiden Genres und scheitert auch genau daran, denn so schwebt man während der kompletten Sichtung zwischen diesen beiden Genres und man bemerkt am Ende, dass es dem Streifen nicht wirklich gelungen ist, Elemente beider gut zu vereinen.
    Die gelungene Mischung wäre in diesem Fall nämlich sehr interessant gewesen und hätte den Film in meinen Augen deutlich aufgewertet, denn so habe ich bestimmt die Hälfte der Lauflänge damit verbracht, mir zu überlegen, was ich hier eigentlich gerade schaue.
    Im Grunde genommen besteht der Streifen aus einer-für einen Trashfilm schwachen- Shark-Story, die leider nicht gerade kreativ ist, gerade wenn man bedenkt, dass man sich hier teilweise doch extrem an Jaws bedient hat und recht abstrakten Charakteren und abstrakt meine ich hier eigentlich nicht sonderlich positiv, denn mir kam es so vor, als hätte ich keine Charaktermotivationen erkannt. Selbst bei Filmen wie Sharknado oder Ghost Shark kann man immer noch verstehen und nachvollziehen, warum der Protagonist so handelt, das ist hier meiner Meinung nach leider nicht der Fall, denn hier saß ich teilweise wirklich mit einem fetten Fragezeichen auf der Stirn da.
    Ich kann auch noch nicht so recht definieren, ob man hier versucht hat einen Trash-Film zu drehen oder ob man sich tatsächlich am Horror-Genre versucht hat.

    Unterm Strich bin ich ziemlich enttäuscht von Shark Night, da sich nicht so recht definieren lässt, was dieser Film eigentlich darstellen soll und man auch wenn er sehr kurzweilig ist, nie so richtig unterhalten wird. Schade!

    10
    • 0

      Man sollte alle Haifilme außer Jaws in den Müll werfen und verbrennen.

      1
      • 2 .5

        Die Idee mit den verschiedenen Haigattungen fand ich eigentlich ganz cool und auch der ein oder andere Haiangriff ist gut animiert. Das wars dann aber auch schon. Ansonsten schnöder Teenhorror ohne jegliche Spannung. Tiefgang sollte man bei solche einem Film sowieso nicht erwarten. Dass mich ein Film aber so kalt lässt, habe ich selten erlebt.

        Wer auf das Genre steht, sollte lieber zum Klassiker "Der weiße Hai" oder zur australischen Produktion "The Reef" greifen.

        1
        • 4

          Dieser kleine Hai-Horror-Film hebt sich von anderen seiner Gattung noch "positiv" ab.
          Klar gibt es wieder Übertreibungen, welche sich aber noch in Grenzen halten (zumindest wird vom Hai kein Flugzeug o.ä. vom Himmel geholt)!
          Teilweise beeindruckende 3-D Perspektiven, welche das Tier gut darstellen.
          Verhältnismäßig unblutig gehalten das Ganze.
          Einige unfreiwillig lustige Szenen kamen hierbei natürlich (wie immer bei solchen Filmen) auch wieder zustande.

          Im Großen und Ganzen jedoch ein erträglicher Streifen, mit einer schnuckeligen Sara Paxton, welche weiß, wie man mit solch' einem Biest umgeht!

          Für Genre-Freunde keine üble Kost.

          1
          • 3 .5

            ZDF Neo weiß: "Mit einem Kasten Bier und Kumpels ne ordentliche Sause."
            Nagelfar weiß: "Selbst damit ist der Streifen kaum ertragbar."
            Das einzig erwähnenswerte ist der Shark Bite Song:
            https://www.youtube.com/watch?v=CpExMa4mi0Y

            • 0 .5

              Den halben Punkt bekommt er von mir wegen der ganz passablen Eingangssequenz die ich noch als kleine Hommage den Spielberg´s weißen Hai durchgehen lasse. Alles andere war eine Qual für mich.

              2
              • 3

                "Shark Night" ist ein langweiliger und blutleerer Haihorror welchen man unbedingt ignorieren sollte, denn die Peinlichkeit übernimmt hier die Überhand. Die Darsteller sind so mies das es wehtut und die Effekte sind furchtbar. Zwar ist der Film besser als jeder Sharknado oder Sandshark Trash, doch das ist wirklich kein Kunststück. Ich bleibe lieber bei Filmen wie "Deep Blue Sea" oder "Der Weisse Hai", da kriegt man noch Klassiker zu sehen.

                • 5

                  Was machen wenn du zu müde bist um auf der Playstation zu zocken, aber keinen Bock hast ins Bett zu gehen? Gute Frage, hab dann RTL eingeschaltet und aufgrund der "kürzeren" Laufzeit entschieden mir das mal anzuschauen und ja, das ist natürlich alles so hirnrissig das es schon wieder irgendwie Spaß macht^^

                  Wer auf fliegende Haie und heroische "schwarze", verpackt in einer trashigen Hülle steht kann hier einen Blick wagen, alle anderen lassen die Finger weg...

                  • 5 .5

                    Trotz der schlechten Bewertungen habe ich mir diesen Film gestern Abend angesehen und war positiv überrascht. Der Film hat mal was anderes gehabt. Die Haie waren nicht ohne Grund blutrünstig und haben alles darum gegeben, die Leute zu töten, sondern wurden für einen Film dressiert. Krank ist das natürlich, aber das ist ein Film und mal was anderes. Der Film war nicht die Bombe, aber zum gucken fand ich ihn unterhaltend. Deshalb gebe ich auch 5,5 Punkte.

                    • 3 .5

                      Spannungsarmer, langweiliger und recht blutleerer Teenie-Hai-Horror.

                      • 5

                        Habe diesen Film gerade auf RTL gesehen und ich muss sagen das dieser film recht passabel war. Die Story ist wie gewohnt nichts neues aber die Spannung ist recht gut wenn auch nicht lange denn dann werden die 'Teenies' auch sehr schnell hintereinander abgeschlachtet. Es gab einen guten 'Schockmoment' als ein Hai einem der Teenies ins Auge blickte. Das ende war vorhersehbar, dennoch mal wieder einer der besseren Haifilme. Also haut rein Leute ;). Peace.....

                        1
                        • 5

                          Mit sehr niedrigen Erwartungen "Shark Night" angeschaut. Ich dachte wriklich dieser Haifilm ist 0-3P wert, aber irgendwie wurde ich positiv überrascht. Es gibt "deutlich" schlechtere Haifilme auf dieser Welt. Als Low-Budget Movie ist Shark Night nicht unbedingt uniteressant. (Vgkm. 24.11.10)

                          1
                          • 7

                            Eigentlich einer der realistischsten Hai-Filme. Finde auch sehr gut, dass sie mehrere Hai-Arten unterbringen, das macht das Ganze ein wenig abwechslungsreicher. Natürlich gibt es auch in diesem Film paar sehr, naja, lustige Tode wie mit dem Surfer. Aber trotzdem für Hai-Fans definitiv anschaubar.

                            • 3

                              Relativ unnötiger Streifen. Wenn er wenigstens lustig wäre, oder blutig. Shark Night ist aber gar nix. Nur irrelevant.

                              2
                              • 1 .5

                                Habe jetzt schon einige Hai-Filme gekuckt und dieser gehört so in die selbe ,,Kiste`` wie sharknado

                                1
                                • 1

                                  ...Shark Night bietet alles auf gleichhohem Niveau.
                                  Angefangen bei der Story, hinüber zu den Darstellern und den animierten Haien.
                                  Alles Schlecht!...

                                  1
                                  • 1 .5

                                    Ich steht ja auf Trash-Filme, aber was bitte war das denn? Langweilige, schlecht durchdachte Dialoge und ab und zu sprudelndes rotes Wasser, achja, Dorfdeppen gibts zwischendurch auch noch!
                                    Der erste Film bei dem ich eingeschlafen bin ohne ihn am nächsten Tag zu ende zu schauen.

                                    • 0

                                      warum komentiere ich diesen Film überhautpt? :)

                                      • 3

                                        (SPOILER - auch wenn man sich den Hinweis sparen könnte...)
                                        Ein Backwood-Slasher-Torture-Porn mit Haien, aber auch mit den obligatorischen Hinterwäldlern. Wäre ja alles halb so schlimm und könnte unter besonderen Umständen auch gut werden, ist hier aber nicht der Fall. Nicht nur, dass er sich übertrieben selbstbewusst an sämtliche Genre-Regeln hält, was ihn vollkommen vorhersehbar macht (man weiß nach fünf Minuten, wer überlebt und wer nicht), nein, es gibt natürlich (!) keinen Handyempfang auf der Insel geschweige denn ein Funkgerät, und auch der Hund überlebt. Beige Labradore überleben immer, genau wie die enthaltsamen, vorbildlichen Teenager. Das alles könnte der Film aber spielend wett machen, indem er auf pure Unterhaltung mit Selbstironie setzt und in seinen Hai-Szenen überzeugt – was aber beides nicht der Fall ist, nimmt er sich doch unverständlicher Weise auch noch viel zu ernst und die Haie sehen aus wie von Ayslum mit höherem Budget.

                                        • 1

                                          Hai sind gefährlicher als Aliens, Godzilla und Zombies zusammen, ey!!!

                                          • 1

                                            Oh ja ! ganz großes Trashkino. Genial animierte Haie mit hammer Hackschwimm CGI, interessantem Beuteverhalten und coolen Logikmooves.
                                            Zigarrenhai im Pyranhastyle, Ringkampf ohne Arm mit Hammerhai, Weißer Hai springt und schnappt jemanden von der Mangroove, Haie sind schneller als ein Jetski, Haikäfig ohne Sinn ( warum schmeißt der die Tante nicht einfach ins Wasser ? )
                                            Eigentlich ein Nullinger aber weil ich lachen durfte einen Punkt

                                            1
                                            • 3

                                              Habe schon weitaus schlechtere Haifilme gesehen und obwohl die schauspielerische Leistung nicht sonderlich gut war und der Film so gut wie keine Horroeelemente hatte, bekommt er von mir noch eine 3.0. Ich hatte echt größere Erwartungen, aber wurde leider enttäuscht. Echt schade.

                                              • 5

                                                Geht man mit nicht zu hohen Erwartungen an den Film heran, dann könnte man sich ggf. sogar am Ende gut unterhalten fühlen. Ich persönlich fand die schauspielerische Leistung der Darsteller nicht komplett daneben - dafür sind einige Handlungen nur schwer nachzuvollziehen. Die Animationen waren ausreichend...das hätte man besser hinbekommen können - aber eben auch viel schechter!!
                                                Fazit: Wenn man auf Teenie-Gulasch steht und zudem noch Hai-Freund ist, wird man sich mit Shark Night gut bedient fühlen.

                                                • 5

                                                  Also hab schon viel schlechtere Filme gesehen...hat mich gut unterhalten...

                                                  • 3

                                                    Völlig belangloser Teenie-Tierhorror, der mit grottenschlechten CGI-Effekten aus der Mottenkiste punkten will. Dazu kommen die genreüblich austauschbaren Darsteller und als Krönung eine Story, die bestenfalls als stumpfsinnig durchgeht. Der Rest ist übel schlecht zusammengeklaut und strunzdämlich. Wirklich. Da rettet noch nicht mal das 3D-Feature was.