Showrunners: A Documentary Film - Kritik

Showrunners: A Documentary Film

· 2013 ·
Du
  • Camerimage 2015 - #11

    Mitunter hat man den Eindruck, dass diese Dokumentation ein bisschen ihrer Zeit hinterherhinkt, so sehr liegt der Fokus noch auf den Network-Serien, als hätte es den Boom der Kabel-Serien der letzten 10 Jahren nicht gegeben. Dennoch gibt diese Ansammlung an Talking Heads einen guten Überblick in das “Berufsbild” eines Showrunners, unter welchem Druck sie stehen, wie sie in den Beruf und später auf diese Position geschlittert sind. Es gibt einige tolle Bonmots von Bill Prady (“The Big Bang Theory”) die er vermutlich schon tausend Mal auf Parties zum besten gab, aber da unsereins eher selten dort auf der Gästeliste steht, machen sie trotzdem Spaß. Richtige, zum Teil schmerzhafte Einblicke gewinnt man dafür bei Damon Lindelof, Ronald D. Moore, Shawn Ryan, Kurt Sutter, Janet Tamaro und Joss Whedon. Vertreter jüngerer Kabelserien sucht man fast vergebens, einzig Terence Winter (“Boardwalk Empire”) kommt ein paar Mal zu Wort, aber er hat ebenso wenig interessantes zum Thema beizutragen, wie Jane Espenson (“Husbands”), die Erfahrung mit Crowfunding hat. Das ist unterm Strich schade, aber wer Seriensüchtel ist, für den ist auf jeden Fall etwas mit dabei.

    2