Sleepy Hollow - Kritik

Sleepy Hollow

US · 1999 · Laufzeit 102 Minuten · FSK 16 · Fantasyfilm, Horrorfilm · Kinostart
  • 3

    Hab den Film vor Jahren mal gesehen, jetzt wieder im TV. Hab ständig vorgespult, das sagt schon alles. Die düstere Optik und der Soundtrack sprechen mich an, aber das Rundherum ist so belanglos; belanglose Charaktere, belanglose Story. Ein drittes Mal nicht mehr.

    • 8

      Woher weiß der kopflose Reiter, wohin er reitet ?
      Das Pferd kennt den Weg !
      Johnny Depp habe ich sonst nicht auf dem Schirm.
      Ich fand zwar "Die neun Pforten" sehr gut, habe ihn auch.
      Auch der erste "Alice im Wunderland"- Film war gut, sein Charakter schrullig und tragisch.
      "Chocolat" habe ich auch, aber nicht wegen ihm.
      Mir liegen eher Filme wie "The Astronaut´s Wife".

      "Sleepy Hollow ist vorhersehbar ( nein, dass ich so etwas mal scheibe ), aber die Köpfungsszenen sind sauber, die Nebendarsteller herrlich, allen voran
      Miranda Richardson. Ich fand sie schon bei "Merlin" herrlich !
      Auch Richard Griffiths, der Onkel aus "Harry Potter" ist köstlich.

      Richtig zum Fürchten, man sieht ihm die Spielfreude an, ist der einzigartige Christopher Walken.

      Die Spezialeffekte sind ebenfalls lobend zu erwähnen.

      Toller Horror um einen Rächer aus dem Reich der Toten, nicht unblutig, mit Stars wie Christina Ricci, aber mich stört halt der Hauptdarsteller.

      4
      • 5 .5
        Bunna GreyLüx 07.08.2016, 00:57 Geändert 08.08.2016, 12:22

        Ich habe viel positives über "Sleepy Hollow" gelesen und daher dachte ich mir, dass mir dieser Titel auch gut gefallen würde. Leider hat aber "Sleepy Hollow" einen derart einschläfernden Spannungsaufbau, sodass mir das Gefallen doch recht schwer fiel. Alles in allem nichts für mich!

        • 8

          Düsteres Makabres Märchen in stimmungsvollen ästhetischen Bildern a la Tim Burton.
          Eine Schauermär voll Faszination und fesselnder Bildersprache.
          Johnny Depp ist hier einfach nur umwerfend und wunderbar. Christopher Walken als Reiter ohne Rübe ist auch ein Highlight.
          Eigentümliche aber immer einvernehmende Kinounterhaltung von Tim Burton.

          8
          • 9

            Johnny Depp passt so wunderbar in diesen Film.
            Sehr spannender Fantasy/ Horrorfilm, interessante Story und ein unglaublich epischer Soundtrack.

            Gehört einfach zu den Klassikern und gehört definitiv in meine Dvd Sammlung:-)

            3
            • 8

              Mein Fazit:

              Es ist Tim Burtons Markenzeichen, den Film düster darzustellen. Das war in „Ed Wood“ so und auch anfänglich in „Charlie und die Schokoladenfabrik“. Tim Burton hat nun mal auch eine Vorliebe für das Skurile. Johnny Depp traf auch auf einen alte Bekannten, sprich Christopher Lee.

              Ich bin keine Freundin des Horror, das muss ich ehrlich zugeben. Dieser Film gefällt mir aber schon sehr. Johnny Depp als unsicherer Ermittler, der gar nicht weiß, wie ihm geschieht. Eine spannende Geschichte, die fast Ende erst den wahren Kern findet und symbolisch kommt sogar gegen Ende des Film prächtige Farbe hinein.

              Ein Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

              Anmerkung: Die Rezension stammt aus August 2009.

              1
              • 10

                Ein gelungener Filmrolle für Johnny Depp. Spannender Film bis zu letzt.

                1
                • 7 .5
                  Cokecab19 31.10.2015, 13:19 Geändert 15.03.2016, 11:38

                  #Horrorctober die Neunte: Sleepy Hollow
                  [Spoilerfrei]

                  Sleepy Hollow war mein erster Film von Burton, der teilweise in den Horror-Bereich fällt, und nicht nur war ich überrascht davon, wie blutig Burton doch sein kann, es ist wohl bisher auch der beste Film von ihm, den ich kenne.
                  Alleine das Setting ist großartig in Szene gesetzt, und auch wenn der Farbfilter anfangs noch etwas übertrieben und aufgesetzt wirkt, so hat man sich doch recht bald daran gewöhnt und kann sich so anschließend auf all die tollen Bilder einlassen, die Burton hier festhält.
                  Zusammen mit der stimmungsvollen Musik von Danny Elfman erzeugt Burton hier eine erstklassige Atmosphäre, die jedoch immer wieder von dem ab und zu eingestreuten Humor aufgelockert wird, der sich super in das Gesamtbild einpasst.
                  Alleine die Idee eines etwas schreckhaften Ermittlers, der zu Ohnmachtsanfällen neigt, ist einfach nur genial und etwas, das ich so bisher noch nicht gesehen habe.
                  Aber Johnny Depps Charakter ist trotz dieser Tatsache nicht nur eine Lachnummer im Film, im Gegenteil, sein Charakter wird, unter anderem mit einer interessanten Vorgeschichte, vielschichtig ausgebaut und dem Zuschauer näher gebracht. Leider ist Ichabod Crane aber auch der einzige Charakter, der wirklich Interesse an der Figur wecken kann.
                  Auch muss ich sagen, dass es etwas störend gewirkt hat, wie im Laufe des Films immer mehr Namen in den Raum geworfen werden, von Charakteren, zu denen man bis dahin kaum Kontakt hatte, so dass es mit der Zeit immer schwerer wird, den Überblick zu behalten.
                  Zusätzlich ist das Ende zwar unvorhersehbar, aber auch nicht der große Twist, den die Art der Inszenierung scheinbar zu vermitteln versucht.

                  Abgesehen davon ist Sleepy Hollow jedoch ein tolles Stück Horrorfilm mit Burton-typischem Comedy-Anteil, das auf ganzer Linie zu unterhalten weiß und sich fast durchgängig abseits sämtlicher Klischees bewegt. Die Szene, in der Crane das erste Mal nach Sleepy Hollow kommt und alle Einwohner ihre Fenster schließen, wirkt gerade deswegen zwar etwas fehl am Platz, darüber lässt sich aber leicht hinwegsehen und auch die vielen Namen und das Ende können dem Spaß kaum Einhalt gebieten.

                  6
                  • 7 .5
                    expendable87 17.09.2015, 15:59 Geändert 17.09.2015, 16:04

                    Tim Burton (Charlies Schokoladenfabrik, Mars Attacks!) haucht der namhaften Legende von Sleepy Hollow neues Leben ein und beschwört den Reiter ohne Kopf aus seinem Grab herauf, um das verschlafene Städtchen North Tarrytown in Angst und Schrecken zu versetzen!
                    ...
                    Burton's Leinwand-Hokuspokus macht vor allem optisch einiges her, kann trotz kleinerer Schwächen aber auch inhaltlich überzeugen!
                    Johnny Depp (Das Geheime Fenster) als Ermittler Crane & Christopher Walken (7 Psychos) als Hesse ohne Kopf, brillieren in ihren Rollen durch und durch, die übrigen Darsteller machen ebenfalls eine gute Figur!
                    Die mit Krimi-Elementen verflochtene Fantasy-Story weiß zwar zu gefallen...verzweigt sich im späteren Verlauf aber dann doch etwas zu weit, was Einem schon mal buchstäblich den Kopf kosten kann!
                    ...
                    Fazit: Fesselndes Horror-Märchen mit stimmungsvoller Schauer-Atmosphäre, stilgerechten Setting, zeitgemäß tollen Effekten und einer Schwertspitze passendem schwarzen Humor!
                    ...
                    Beide Daumen hoch für die gelungene filmische Umsetzung einer faszinierenden Sage, und
                    7,5 rollende Köpfe für den Enthaupteten von SLEEPY HOLLOW

                    19
                    • 5 .5
                      huababuar 15.08.2015, 17:47 Geändert 16.08.2015, 14:19

                      Über Tim Burton lässt sich wahrscheinlich genauso viel sagen wie über Sleepy Hollow, jenes kleine Nestchen, gelegen in düsteren Wäldern, das nicht gerade zum hausieren einlädt und ein unwohles Gefühl versprüht. Einzigartig sei der Regisseur, bunt, bizarr und von den meisten Filmfans geliebt. Warum, das weiß ich nach meiner ersten Erfahrung mit dem amerikanischen Exoten auch nicht wirklich. Ja, die Liebe zum Detail und gelungene Kostümierung sind gleichsam anerkennenswert. Ja, das neblig-trübe Bild von Sleepy Hollow ist äußerst überzeugend. Und ja, Johnny Depp als skurriler, rechtschaffener Polizist in einer archaischen Zeit der Folter und der kriminalistischen Unachtsamkeit und auch Christopher Walken als sagenumwobener kopfloser Reiter passen mit ihrem gewohnt extravaganten Auftreten in Burtons schrulliges Schauermärchen wie der böse Wolf in Großmütterchens Kleider.

                      Doch wird man (oder zumindest ich) den Eindruck nicht los, dass „Sleepy Hollow“ in jeder Pore standardisiert und glattgebügelt ist, dass man hier eine in groben Zügen gruselige, blutige, aber irgendwie auch leicht naive, auf pure Unterhaltung getrimmte Kindergeschichte mit ironischem Unterton vorgesetzt bekommt, die zu jedem Zeitpunkt schreit: „Seht her, ich bin ein Fantasy-Blockbuster!“ Ein in seiner Machart und dem Schauspiel eher der Familienunterhaltung angelehntes Werk mit nervig-überfrachteter Filmmusik. Für Genrefans (zu denen ich mich wohl selbst in 100 Jahren nicht zählen werde) mag Burtons märchenhaftes Gebilde aus Mythos, Realität, Zwischenwelt und Traumsequenz eine wahre Offenbarung sein. Ich allerdings hätte mir etwas mehr Mut und Entschlossenheit gegen den Mainstream, gegen die kindliche Verspieltheit und zu mehr echtem Horror und Grusel gewünscht.

                      12
                      • 4
                        smartbo 31.07.2015, 14:24 Geändert 31.07.2015, 19:21

                        Ich mache es kurz und bündig: die Charaktere sind sehr stark überzeichnet. Die überdrehte Art der Darsteller zu spielen ist nicht mein Fall, und für mich ist nicht klar, ob diese Art zu spielen komisch oder gruselig wirken soll? Kommt bei mir unecht, gekünstelt und komisch rüber.

                        Entweder ein lupenreiner Horrorfilm oder Komödie, das wäre es. Mit diesem Mix kann ich leider nichts anfangen.

                        • 8

                          Schöner und düsterer Film mit tollen Schauspielern. Einer der besten Filme mit Johnny Depp und auf jedenfall sehr unterhaltsam. Muss man gesehen haben.

                          3
                          • 5 .5

                            Nach zig Jahren wieder gesehen und war doch etwas enttäuscht. Zwar schaurigschöne Bilder und ein 1a Cast aber doch hat mich der Film nicht mehr so gepackt wie damals.

                            • 9 .5

                              Jeder Frame ein Gemälde, grandioses Casting der Nebendarsteller....

                              • 8

                                Tim Burton ist dieser Film durchaus gelungen. Vor allem die Umgebung, die düster, finster und unheimlich wirkt passt ins Bild. Auch die Darsteller passen so richtig hinein, für mich auch eine von Johnny Depps besten Rollen. Besonders an diesem Film ist auch das Ursprüngliche mit dem neuen Modernen zu verbinden. Eine komplexe Geschichte, die Spass macht.

                                5
                                • 8

                                  Tolle Atmosphäre, eine spannende Geschichte, ein toller Johnny Depp und zwei kurze, wenn auch extrem geile Auftritte vom einzig wahren Christopher Walken!
                                  Dazwischen noch die ein oder andere blutige Szene und jede Menge märchenhafter Mystery Krams. Wirklich tolle Unterhaltung!

                                  Nach "Batman", "Mars Attacks" und "Sweeney Todd" nun erst mein vierter Burton Film, doch nun bin ich gewillt, mir auch noch weitere anzuschauen. Gibt es Empfehlungen von Euch?

                                  3
                                  • 10

                                    Gespensterhafter Nebel, sinister dreinblickende Dorfbewohner, grotesk geformte Bäume, unheilvoll näherkommendes Getrabe von Pferdehufen: Mit diesem Film ist Burton ein Danse Macabre der Extraklasse gelungen. Zugegeben spritzt an mancher Stille etwas zu viel Ketch-Up und ich hätte mir etwas mehr Erntshaftigkeit an der ein oder anderen Stellen gewünscht, aber trotzdem spielt der Streifen für mich ganz oben mit. Burton war nie wieder so gut wie hier.

                                    3
                                    • 9

                                      Tim Burton und Depp - hier werden Filme geschaffen, die man nicht so richtig in eine Schublade stecken kann. Horrorkomödien mit Dramaeinlagen und immer den Tod oder das Leben danach thematisierend, siehe "Corpse Bride", "Sweeney Todd" oder "Beetlejuice"
                                      Eigentlich zähle ich mich nicht unbedingt zu den Burton-Fans - mit seinen Filmen kann ich in der Regel weniger anfangen. "Sleepy Hollow" schafft aber eine wahnsinnige Atmosphäre, bietet Action und das Miträtseln um die Identität des Kopflosen Reiters. Einer meiner Lieblingsfilme. Abstriche gibt es für das tuntige Schauspiel Depps, was ich an ihm mittlerweile (spätestens nach der "Fluch der Karibik"-Reihe) nicht mehr sehen möchte. Auch Christopher Walken finde ich in der Rolle des Reiters eher albern und wenig geheimnisvoll bzw. böse. Aber das ist Geschmackssache.

                                      2
                                      • 9

                                        Immer wieder gerne, alleine diese nebelverhangenen Wälder....superdüstere Atmosphäre, aber der Humor kommt auch nicht zu kurz. Klasse!

                                        1
                                        • 8 .5

                                          "Köpfe werden rollen." - Hachja, dieser Film ist es immer wieder wert, dass man ihn sich anschaut. Johnny Depp ist sehr überzeugend als Ichabod Crane. Nina Ricci gefällt mir in dieser Rolle auch sehr, sehr gut. Miranda Richardson und Michael Gambon fügen sich wunderbar in ihre Rollen ein. Alles in allem ein toller Film, der es nicht verdient hat, dass man ihn mit so einer Nachfolgeserie zunichte macht.

                                          • 8 .5

                                            Ein schöner Film. Mit einer tollen Story.

                                            • 9

                                              Ein schöner Artikel von Jonathan Rosenbaum ist jetzt online: http://www.jonathanrosenbaum.net/2014/12/hollow-rendition/

                                              1
                                              • 9

                                                Eine interessante "Gruselmär" mit einer schaurigen Atmosphäre, die vor allem durch die düsteren Schauplätze erzeugt wird. Johnny Depp spielt seine Rolle hervorragend und fügt dem Film eine Prise Witz hinzu, der die Stimmung aber nie zerbricht.
                                                Der Streifen ist mein persönlicher Liebling von Tim Burton.

                                                • 8

                                                  Sleepy Hollow, die Stadt mit dem Mythos des kopflosen Reiters.
                                                  Tim Burton, der Regisseur, der diesen Mythos alles andere als kopflos umsetzte.
                                                  In einer durchweg äusserst dichten Atmosphäre schuf er eine schaurige Horror-Mär mit sehr viel Liebe zum Detail, in der er es aber nicht zu heftig angehen lässt und das Grauen immer mal wieder mit einen Schuss Ironie entschärft, ohne jedoch dabei die tolle Grundstimmung zu beeinträchtigen.

                                                  18
                                                  • 8 .5

                                                    ein tolles, schönes und vorallem schauriges märchen!!!