Sleepy Hollow - Kritik

US 1999 Laufzeit 102 Minuten, FSK 16, Fantasyfilm, Horrorfilm, Kinostart 24.02.2000

Setze Sleepy Hollow auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Sleepy Hollow auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (7) — Film: Sleepy Hollow

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Tim Burton ist ohne Frage ein herausragender Filmemacher. Er darf/muss nicht nur als Regisseur bezeichnet werden, er ist ein Filmemacher. Er zählt zu diesen (in letzter Zeit leider so wenigen) Leuten, die ihren Filme immer ihren eigenen Stempel aufdrücken und keinen Zweifel aufkommen lassen, wer der kreative Kopf hinter dem Projekt ist. Dafür muss er gelobt werden.

Zu dieser eigenwilligen Vita zählt definitiv "Sleepy Hollow". Burton verbindet den Flair der alten Hammerfilme mit seinem eigenen Stil. Diese Kombination funktioniert blendend. Der farbreduzierte, neblige Look erzeugt die Stimmung eines klassischen Gruselfilms, wird aber immer wieder durchbrochen durch die fantasievollen, zum Teil recht bunten Elementen des Tim Burton. Das wirkt nie unausgewogen, es greift wunderbar ineinander. Das gesamte Werk besticht durch tolle Ausstattung, stimmungsvolle Kulissen und großartige Atmosphäre. Auch die Effekte sind klasse, das darf selbst nach 13 Jahren noch gesagt werden. Die Inszenierung ist somit schon top, da versteht Burton einfach sein Handwerk.

Auch bei der Story gelingt eine hervorragende Gratwanderung. Eingebettet in ein klassisches Gruselmärchen wird eine fast krimi-lastige Story erzählt, die sich nicht nur auf die reinen Horrorelemente beschränkt. Obwohl der Film schon da enorm punkten kann und auch so funktioniert hätte. Burton gibt sich nicht mit einer simplen Umsetzung der Vorlage zufrieden, er gibt dem Ganzen noch mehr Inhalt. Sehr gute Entscheidung.

Natürlich muss man jetzt noch auf die Besetzung zu sprechen kommen, die ist grandios.
An vorderster Front steht Burtons Ziehsohn Johnny Depp. In den letzten Jahren war sein permanentes Overacting schon leicht nervig, wohl nicht zu Letzt angetrieben durch seinen Erfolg durch "Fluch der Karibik. Da hat auch Burton seinen Teil zu beigetragen, aber die hier praktizierte Form von Overacting ist super. Es ist noch nicht so schrill und überzogen, dass es nur noch als Zirkusnummer durchgeht. Es ist schrullig, humorvoll, mit der Liebe zum Detail auf den Punkt. Das Mimenspiel, die gesamte Körpersprache von Depp ist so präziese und auf seinen Charakter optimal passend. Es sorgt für tolle humoristische Einlagen, ohne auf gezwungenen Klamauk hinauszulaufen. Hier hat er einfach noch den Punkt getroffen, es kippt nicht zu sehr in Comedy.

Neben Depp droht der Rest natürlich runterzufallen, sie stehen auch in seinem Schatten, sollten aber auch erwähnt werden. Christina Ricci hat danach ja nicht mehr so
viel hinbekommen, sie passt toll auf ihre Rolle. Daneben tummeln sich etliche gute Darsteller, zum Teil auf winzige Rollen (kurze Auftritte von Martin Landau & Christopher Lee), und auch das eigentliche Schreckgespenst Christopher Walken darf ja nur kurz seinen Charakterkopf im Bild zeigen. Das reicht aber schon, ein Cast wie aus dem Bilderbuch.

"Sleepy Hollow" ist eine wunderbare Hommage an den klassischen Gruselfilm, der sich aber genug kreativen und modernen Einschlag gönnt, ohne das sich dieses zwangsläufig im Weg steht. Immer wieder sehenswert und ein Musterbeispiel dafür, dass "alt" und "neu" sich nicht zwangsläufig beissen muss.

19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 14 Antworten

JackoXL

Antwort löschen

Ja, diese Zeitversetzung ist schon scheiße.:)
"Ed Wood" gehört in jede Sammlung. Hab den damals im Kino gesehen, so ein kleines Ding wo die Omi am Ticketschalter auch das Popcorn verkauft und den Projektor anschmeißt. Da sitzt du zusammen mit 5 Leuten auf so billigen Klappstühlen und bekommst so einen Film. Wunderbar!


JackoXL

Antwort löschen

@Hartigan: Dann haben wir ja demnächst wunderbaren Diskussionstoff. Bin gespannt...


SoulReaver: CinemaForever, D3M

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...] So tauchen wir immer tiefer in die Legende und die Stimmung wird immer weiter mit wohligem Grusel bereichert. Die Geschehnisse bleiben spannend und wir als Zuschauer werden mit einbezogen. Dass der Film dabei natürlich nicht auf den typischen Burton-Humor verzichtet, lockert die Lage immer wieder herrlich auf, doch auch mit dem Blut wird nicht gegeizt. Köpfe rollen im wahrsten Sinne des Wortes und auch das Blut spritzt gelegentlich im hohen Bogen. Dabei verkommt Burtons Inszenierung aber zu keinem Zeitpunkt zur übertriebenen Darstellung von Gewalt oder unnötigen Splatterszenen. Nicht im Geringsten. 'Sleepy Hollow' ist nahezu perfekt proportioniert und kombiniert alle Genre-Elemente großartig. So wird der Film nicht nur zu einem von Burtons Besten, sondern auch zu einem der schönsten Grusel-Märchen mit gleichermaßen warmen und dunklen Grundtönen. [...]

Kritik im Original 33 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Stefan_R.

Antwort löschen

Sehr schön. Ist immer noch einer meiner liebsten Burtons.


SoulReaver

Antwort löschen

Oh ja, wobei ich Burton eh liebe und nur Planet der Affen richtig schlecht von ihm fand. Und Danke! :)


Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

"Ist das, was sie da sagen, etwa das, was sie glauben?" -

Ein Mann voll in seinem Element: Lose an Irvings gleichnamiger Erzählung orientiert, dienen die vorgeschobenen Genremechanismen des Horrorfilms Burton vor allem dazu, im Hintergrund weniger ein feinsinniges Portrait seiner Charaktere, sondern vielmehr ihrer Epoche zu zeichnen: SLEEPY HOLLOW ist in erster Linie ein Film über eine Gesellschaft im Umbruch, gefangen im Korsett der Tradition, argwöhnisch gegenüber der als Arroganz diffamierten Aufklärung.

Dabei definiert Burton einerseits zwar klar die Sympathien und Antipathien für seine Figuren, erweitert seine konventionelle Ausgangskonstellation aber insofern geschickt, als das er bewusst vermeidet, Stadt gegen Provinz, Fanatist gegen Denker auszuspielen - je weiter die Geschichte voranschreitet, desto klarer wird der ihr immanente Wunsch nach gegenseitiger Toleranz: Seine Mission, sowie die Schatten der eigenen Vergangenheit löst der entsandte Kommissar letztendlich nicht durch seinen Intellekt, oder die ihm verfügbare Technik, sondern durch die Akzeptanz des für ihn bis dato nicht Existenten - es ist diese Eigenschaft, die ihn wirklich von der herrschenden Meinung unterscheidet, sowohl von den Bauern auf dem Dorf, als auch von den Richtern in der Metropole.

Dass SLEEPY HOLLOW durch seine gesamte Metaphorik noch weitere zahlreiche kleinere und größere Ebenen offenbart, in seiner Offensichtlichkeit schon nahezu frech den historisch verbrieften Soldatenhandel in Zeiten des Unabhängigkeitskrieges mit Hilfe eines ferngesteuerten Schlächters karikiert, und trotz alledem auch noch als ebenso makabres, wie doch atmosphärisches Märchen voller Geister und groschenromanartigen Intrigen funktioniert, dürfte wie schon zuvor in BATMAN RETURNS Tim Burtons ebenso charakteristisch-exaltierten, wie doch durchdachten Regie zu verdanken sein.

Drei Jahre nach seiner bonbonfarbenen Hommage an das Trash- und Science Fiction-Kino in MARS ATTACKS! ist sein Wille zu Besinnung auf alte Tugenden deutlich spürbar, holt der Amerikaner doch nicht nur von Depp über Walken, bis hin zu Stammkomponist Elfman eine Menge altbekannter Gesichter ans Set, sondern versinkt auch noch gänzlich in seinem kleinen melancholisch-düsteren Mikrokosmos, der nicht nur visuell einen Ausblick auf den Jahre später folgenden SWEENEY TODD erkennen lässt, sondern auch fernab des Cameo-Auftritts von Christopher Lee gewollte Erinnerungen an die ähnlich konzipierten Filme der Hammer-Productions evoziert.
Es sind diese kleinen Gesten, die den Filmliebhaber auf dem Regisestuhl durchscheinen lassen, selten ist das Spiel mit Verweisen und Zitaten dermaßen unprätentiös und ehrlich, wie bei Tim Burton.

SLEEPY HOLLOW - ein Film, den man immer wieder neu entdecken kann, und der auch nach mehrmaliger Sichtung nichts von seinem Charme und seiner Brillanz verloren hat.

Kritik im Original 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Hitmanski

Antwort löschen

:)


Stefan_R.: Mann beisst Film

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Tim Burton ist mit "SLEEPY HOLLOW" ein gleichermaßen gruseliges wie unterhaltsames Schauermärchen geglückt. Wenn ein überragender Johnny Depp sich mit einem diabolisch guten Christopher Walken einen spannungsgeladenen Zweikampf liefert, kann der Zuschauer dabei nur gewinnen.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Jonny Deep in in einem Tim Burton Film was will ein Fan mehr. Skurrile Stimmung, schräge Charaktere und eine interessante Story sind hier gelungen kombiniert.

3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

DemonBarberLucy

Antwort löschen

Johnny Depp schreibt man zwar anderst, aber du hast recht ;)


Strygwyr

Antwort löschen

vllt. weil seine performance so "Deep" war?? ^^


Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Eine Welt, als wäre sie 1:1 aus einem Schauer-Roman entsprungen. Vielleicht will Burton, dass man das denkt. Ich war teilweise fest davon überzeugt, es mit einer Literaturverfilmung zu tun zu haben. "Sleepy Hollow" ist Burtons ultimative Reminizenz an die Schauerromatink des 19. Jh. Postmodernes Literaturkino ohne Romanvorlage.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Suchsland: FAZ, FR, filmdienst, Berlin... Suchsland: FAZ, FR, filmdienst, Berlin...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

So richtig zum Fürchten ist das alles selten, auch Angst und Grauen sind, so zeigt Burton, vor allem lächerliche Dinge. Eher schon wohnt man einer Etüde bei, einem Gedicht, das Motive aus Aufklärung und Romantik varriiert und zu einem poppigen Ganzen verschmilzt.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (179) — Film: Sleepy Hollow


Sortierung

JonnyvsSherlock

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Gruselödie;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmfan30

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Tim Burton und Johnny Depp bilden hier ein absolutes Dreamteam. Der Film bietet Grusel, Gänsehaut, Mystik, Fantasie, Action und Spannung und wird nie langweilig, so oft man ihn auch ansehen mag. Man wird spielerisch mit den primitivsten Ängsten konfrontiert. Dabei setzt Burton nicht auf brutalste Gewalt, sondern greift die Nerven auf subtilere Weise an. Der Nebel, der die Kulisse umwabert, tut sein Übriges, um einen auf Hab-Acht-Stellung zu bringen. Es ist die Fantasie, die diesen Film so furchterregend macht, und das so einzusetzen, dass sich der Zuschauer vor den Bildern in seinem Kopf mehr erschreckt als vor dem was auf der Leinwand gezeigt wird, ist ein Geniestreich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sweeneytodd

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Der Film hat schon ziemlich etwas Märchenhaftes. Für mich fast schon mehr Fantasy als Horror. Und die schaurige Stimmung rund um das Dörfchen "Sleepy Hollow" kam richtig gut rüber. Dank Johnny Depp hatte der Film aber auch schon wieder etwas Komödiantisches. Seine Mimik war einmal mehr sagenhaft und als Dr. Crane fast ohnmächtig wurde, da er kein Blut sehen kann, hab ich mich fast weggeschmissen vor Lachen. Wieder einmal eine tolle Leistung vom Herrn Depp

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Teddy-Duchamp

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

ein Meisterwerk von tim burton!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kommisar-X

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

geiler Filnm, und toller Soundtrack

Macht imemr WIEDEr Spass und Johnny Depp kann wirklich ALLES.

Deshalb keine 10 Punkte, weil?

Richtig, richtige Männer geben NIE die volle punktezahl

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dr.Hasenbein

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hach, ich liebe diese auf alt gemachten Gruselfilme die im 19 Jahrhundert spielen, eine märchenhafte und unwirklich aussehende Studiokulissenoptik haben und wie hier auch etwas blutig sind einfach!
Da es sich hier um einen Tim Burton Film handelt ist "Sleepy Hollow" natürlich nicht frei von einigen schwarzhumorigen und skurrilen Szenen und Anspielungen auf andere große Gruselklassiker.
Johnny Depp der hier zum dritten mal mit Burton zusammenarbeitet ist großartig in der Rolle des ängstlichen "Constable Ichabod Crane" und paßt natürlich wunderbar in diese Art von Film
(da Ex-Zauberlehrling Daniel Radcliffe kürzlich in "Die Frau in schwarz" eine ähnliche Rolle gespielt hat und ebenfalls eine sehr gute Figur darin gemacht hat würde ich einen gemeinsamen Genrefilm vielleicht auch unter Tim Burton bergrüßen),
und auch Christopher Walken als "Der Hesse" ist genau in seinem Element.
Die Tricks und Kulissen mit den alten Häusern, dem Nebel und den gruselig aussehenden Bäumen sind natürlich wie man es von Burton nicht anders gewohnt ist super und machen dieses Gruselmärchen zu einem optischen Fest.
Die Geschichte ist für dieses Genre zwar sehr typisch aber doch recht unterhaltsam und das Ende ist dann auch ziemlich überraschend.
Johnny, laß doch den albernen Piratenscheiß und mache lieber weiterhin solche Filme!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jek-Hyde

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Köpfe werden rollen? Und wie!
Sleepyhollow, ist schauspielerisch, wie von den Kostümen, den Kulissen und allem anderen nicht mehr und nicht weniger als einer der besten Filme, die man sich zu Halloween geben kann.
Die Ganze neblige Atmosphäre, das in sich geschlungen Gehölz, der Blutende Baum. Die Köpfe die auf den Schultern rotieren, Johnnys Erfindungen, das hübsche Mädel, das Blut, die Aufwändigen Kostüme, die ganzen kleinen Tricks und liebevollen Spezialeffets und die großartig, märchenhaft gesponnen Geschichte hier ist nicht nur zum fürchten, sondern auch fürchterlich gut gelungen.
Mehr muss man kaum sagen. Der Film arbeitet eigenständig, schiebt ihn einfach ein und genießt die grausige Show, die sich euch bieten wird. Aber Vorsicht, bloß nicht den Kopf verlieren ;3
Einer von Tim Burtons größten Würfen, der Ball für diesen Wurf war sicher ein Kürbis mit flammender Grimasse.
Überaschend war auch was für einen gute Schauspieler hier den kopflosen Reiter miemte..meistens sind die Schauspielern für den eher...naja...Kopflos.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ElMagico

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Tim Burton begibt sich den Märchenwald und es ist eine wenig überraschende Erkenntnis, dass er sich dort ganz vorzüglich auskennt. Ein Film von einer überwältigenden Atmosphäre, die einen aber zu keinen Zeitpunkt überfährt, nie aufgesetzt oder künstlich wirkt, sondern einfach ein perfekte Melange aus Geschichte, Stimmung und Optik bietet. Und man wünsch sich danach fast mehr davon...das eine oder andere Grimmsche Märchen in dieser Machart...das wäre was!
Im Grunde ist "Sleepy Hollow" eine mystische Kriminalgeschichte, was ja aber wiederum viele Märchen sind. Der leicht affektierte Polizist Ichabod Crane wird nach Sleepy Hollow geschickt um einige seltsame Mordfälle aufzuklären und ist nebenbei ganz allein dafür zuständig, diesem Film seinen stillen Humoresken Unterton zu verleihen. Außerdem scheint mir dieser Ichabod Crane die Geburtsstunde eine ganz bestimmten Rollentypus zu sein, den Johnny Depp danach immer wieder bediente. Besonders dieser eine Piratenkapitän ist das in laut, was Mr. Crane in leise ist. Hier gefällt mir das aber, da es eben recht still und verhalten ist.
Aber man muss hier auch gar nicht soviel Worte verlieren, da es weder die Schauspieler sind, die "Sleepy Hollow" zu solch einem Vergnügen machen, noch ist es die Story an sich. Es ist dieser dunkle Wald in den man entführt wird, diese alte Welt in der die Grenzen noch schwammig waren in Bezug darauf, was man glaubte und was nicht. Und genauso wie Dorfbewohner in einer ungewissen Angst leben, sich vor einem Phantom fürchten, oder eben auch nicht, so ist genau dieser Umstand auch der Motivationsmotor für den Zuschauer. Gibt es das wirklich? Es ist möglich, da es in diesem tiefen Wald einiges gibt. Oder will uns doch wieder ein Regisseur nur an der Nase herumführen?
Doch Tim Burton scheint nicht der zu sein, der sich um sowas Gedanken macht. Er will seine Geschichten erzählen, sie ausschmücken wie Märchen und den Zuschauer mit Bildern verzaubern und verführen. Er akzeptiert kleine Geschichten als das, was sie sind, solange er etwas spezielles für sich in ihnen finden bzw. sehen kann. Er plustert sie nicht auf, macht sie nicht künstlich komplizierter...was ja doch meist auch gar nicht funktioniert. Ein moderner Märchenerzähler, dass ist wohl das, was Tim Burton am besten beschreibt. Und erzählte er vorher meist Geschichten für etwas kleineren, so beginnt er mit "Sleepy Hollow" damit, nur auch Schauermär für die größeren zu erzählen.

bedenklich? 29 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

JimiHendrix

Antwort löschen

der kopflose hesse rockt!


ElMagico

Antwort löschen

hätte ihn ja ohne Kontaktlinsen besser gefunden...


Deathpool

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

http://www.youtube.com/watch?v=JzIK5FaC38w

Wichtelaktion 2013

Holy Shit was für ne coole Aktion,Hail and Kill.
Jeder User der Interesse hat bitte melden bei den entsprechenden Usern(Andy,razzo und dareiDi)
Thanks Dudes
Dieser Kommi ist für sebastian.boehler, der sich in kürzester Zeit zu nem voll symphatischen Dude entwickelt hat.
Außerdem dürfte sich auch Userin Solveig darüber freuen ;)

Dein Kopf
Er rollt in den Nebel
War voller Qualen
Zuckte aber war kein Geistesblitz
Stank nach Fäulnis
Zerfall und Seuche
Gleichgeschaltet in Reihe
Ohne Hinterfragung
Ohne Herz
Mein Thron
Blutiger Lohn

Brüder wir streiten in das Land
Noch einmal Saufen ohne Verstand
Am Abend vor der Schlacht

Schwein,Met,Weib
Stahl fließt kalt
Stunde der Gunst
Unstillbare Lust
Schwerter gen Himmel
Schlachtruf Zerstörung

Sonne brennt aufs Auge
Sanft spiegelt die Waffe
Glitzert Bruder ins Gesicht
Da stehen Wir
Kriegsbemalung
Unser Blut wird den Boden küssen

Es spaltet sich das Schlachtfeld
Kriegsgötter steigen herab
Narben sich an Wunden
Lüstern nach Gewalt
Riesige Schwerter zerteilen
Ruf der Freiheit

Mensch,Blut,Gräber
In die Nacht hinein
Streiten ewig
Mann auf Mann
Volle Wut in den Brustkorb rein
In die Augen stechen
Axt bricht Knochen
Schwert schneidet Bein
Helm trinkt roten Saft
Gewalt
Unerbittliche Qual
Wenn die Überlebenden ihre Sterblichkeit erfahren

Ein Krieger
Er war anders
Mitten im Gefecht
Dürstet nach Tod
Leckt Blut
Trennt Köpfe
Trophäe Schwerelos

Pflügt durch die Massen
Hoch spritzt das Rot
Ein Schnitt
Sauber getrennt
Nimmt sie mit
Ihre Fratzen
Voller Angst
Voller Schmerz
Augenblick der Entscheidung
Leb oder Stirb
Doch deine Seele
Deine Gedanken
Sie gehören mir

Schreie verhallen
Es kam das Ende
Siegreich gefallen
So nahm der Reiter sein Gut
Stieg herab
War nie wieder gesehen

Eines Nachts
Tief verborgen im Wald
Stand alte Zeit
Kind birgt Blume
Frau streift auf Pfaden
Vater schwamm auf See

Langsam öffnet sich
Leichen fallen
Feuer stößt Geburt
Reiter im Sturm
Getrieben aus Gier
Will finden was ihm gehört

Wenn die kleine Stadt schläft
Wenn die Sonne am Horizont vergeht
Wenn der Geruch nach Fleisch sich erhebt
Wenn die Blume stirbt
Wenn die Mutter auf dem Pfad verloren
Wenn der Vater auf hoher See erstickt
Wenn der Reiter vom Fleischberg blickt

Zeit für die Vergangenheit
Sturmfront Tote Armee
Fürst der Schatten kostet Blut
Kopflos brennende Habsucht

"Sleepy Hollow" ein prächtig düster verpacktes Stück Film.
Mit einer Story die aus ihrer Beliebkeit das beste rausholt.
Dazu eine Prise Weichnudel mit dem Namen Depp und leicht schwarzer Humor.
Wenn der Reiter sammelt dann kompromislos und vor allem schnell.
Hübsch ausgestattet mit leichten Schwächen im Detail.

Kleine Anmerkung:
In nächster Zeit habe ich erstmal kein Internet.
Da ein Wechsel fehlgeschlagen ist.
Also wundert euch nicht wenn ich nicht reagiere,kommentiere oder zurückschreibe.
Hoffe das es schnell geht und ich wieder on bin.
Damit ich all die schönen Kommentare eurerseits in Ruhe lesen kann.
Dank an meine Schwester Lisa, so fand dieser Text seinen Weg ins I-Net;)
Love you

Gedenkt eurer Hoden und genießt den Tag
Grüße Deathi

bedenklich? 38 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 20 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

Ach mist, wieder vergessen. Hier wollte ich doch noch unbedingt schreiben, wie toll der Kommentar hier ist. Der Kommentar ist super geworden :) Habs hiermit getan ;P


Deathpool

Antwort löschen

Danke lieber kobbi( Dude) ;)


albi0211

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Eine sehr abgedrehte Geschichte :-/

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

Jek-Hyde

Antwort löschen

Ed Wood muss ich auch noch sehen ;3


albi0211

Antwort löschen

Ok Danke euch :D


Brainybab

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Mit Sicherheit eine der besten Verfremdungen eines Originals. Die Kurzgeschichte mochte ich nie so besonders, aber Tim Burton hat daraus ein schönes Filmerlebnis geschaffen - in der für ihn typischen Farbgebung. Selbst Johnny Depp gefällt mir hier zur Abwechslung einmal gut.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Thomas Hetzel

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"Sleepy Hollow" hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt. Wenn man sich das düstere Cover ansieht, erwartet man einen gruseligen, ernsthaften Film, denn Eindruck hatte ich beim Schauen des Films eher nicht. Er hat sicherlich einige unappetliche und brutale Szenen, aber ich konnte ihn nicht wirklich ernst nehmen. Der Film ist mehr Komödie als Horrorfilm, dies liegt nicht zuletzt an Johnny Depp, weil er in der Rolle des Ichabod Crane ziemlich tollpatschig und feige rüber kommt: Er fällt mindestens 10 Mal im Film in Ohnmacht und zieht immer diese ulkige Mimik auf, wenn etwas eckliges passiert.
Das soll auf keinen Fall heißen, dass ich "Sleepy Hollow" nicht mag, er ist wirklich super gemacht und typisch Burton-Düster und Märchenhaft, aber man sollte ihn nicht allzu ernst nehmen, weil er sich mehr als Gruselkomödie versteht, die "Beetlejuice" ziemlich ähnelt.
Die Schauspieler sind selbstredend großartig: Wie bereits erwähnt Johnny Depp als trotteliger Möchtegern-Geisterjäger, Christina Ricci, die ich eigentlich selten attraktiv finde, fand ich in der Rolle der Katrina doch ganz bezaubernd und auch Christopher Walken zeigt(dafür, dass er selten vorkommt und keinen richtigen Text hat), sich mal wieder von seiner besten Seite.
Klar, ist der Humor des Films eher böse und makaber, aber für einen richtige Horrorfilm ist der Film einfach nicht ernsthaft genug, aber das braucht er ja auch gar nicht. Ich habe mich bei diesem Film jedenfalls mehr amüsiert als gegruselt, aber das sieht sicherlich jeder anders. Für Burton-Fans(wie ich einer bin) ist der Film auf jeden Fall ein Fest.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Sleepy Hollow war leider nicht ganz mein Fall.
Der Film ist soweit aber ganz okay.
Es gibt schlechtere Filme.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

heiko.buschhaus

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Vor einem Jahr das erste Mal gesehen, dieses Jahr fast zur selben Zeit wieder! Und er ist immemr noch so genial, wie beim ersten Mal. Jeder andere Regisseur hätte aus diesem Drehbuch einen mittelmäßig-bis-guten Horrorfilm gemacht, doch nicht Tim Burton, der Meister des surrealen Schreckens. Mit seinem Dauermann Johnny Depp zauberte Burton einen der besten, atmosphärischten und sehenswertesten Fanatsy-Horrorfilm, der auch beim zweiten Gucken noch packt. Gespickt mit versteckten Stars wie Christopher Walken ("Pulp Fiction", "7 Psychos"), Christopher Lee ("Star Wars Episode II - Angriff der Klonkrieger", "Dark Shadows") und Richard Griffiths ("Harry Potter und der Stein der Weisen", "Hugo Cabret") und einer tollen Optik, sowie ordentlichen Splattereinlagen hat Tim Burton mit diesem Film seinen wohl besten neben "Sweeney Todd" geschaffen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kurono

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Die Geschichte des kopflosen Reiters gehört einfach zu Halloween dazu, und genau wie das Fest, ist sie auch hier zu Lande relativ bekannt. Tim Burtons „Sleepy Hollow“ ist eine weitere Version dieser Gruselgeschichte.
Viel mehr als eine Gruselgeschichte ist auch Burtons Interpretation des Stoffes allerdings nicht.
„Sleepy Hollow“ sieht zwar klasse aus, hinterlässt ansonsten aber wenig Eindruck. Der Hauptgrund dafür, dürften die unglaublich dünnen Charaktere sein, die uninspiriert ihre Rolle in diesen Gruselbühnenstück runter spielen. Christina Ricci ist verschenkt und Johnny Depps Schauspiel war zwar damals okay, langweilt aber aus heutiger Sicht.
Darüber hinaus ist mir nicht ganz klar, warum der Film anfangs die Entwicklung der Gesellschaft vom Aberglauben weg, hin zum rationalen Denken andeutet, obwohl letztendlich die Erscheinung des Reiters komplett übernatürlich ist.
So sind die Szenen mit dem kopflosen Reiter die unterhaltsamsten, besonders da Christopher Walken diesen verkörpert und auch verkopft.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

TheAvenger68

Antwort löschen

Ich bin kein Johnny Depp Fan.
Aber wie er hier seine Rolle spielt ist einfach genial !
Sleepy Hollow ist mein Lieblingsfilm von Burton !
Herrlich skurill und mit viel Liebe zum Detail.
Schade, dass Burton sich die letzten Jahre so verschlechter hat :-(


Ioosh698

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Sleepy Hollow, einer von Tim Burtons besten Filmen, ist ein schaurig schönes Horrormärchen mit Krimianteil.
Zur Story : Die Geschichte ist im Jahre 1799 angesiedelt und spielt im Namensgebenden Dorf "Sleepy Hollow". Dort ereignen sich viel Morde bei denen den betroffenen stets der Kopf abgeschlagen wird. Der Polizist Ichabod Crane, der in vielen Situationen sehr ängstlich und etwas tollpatschig wirkt, wird entsannt um Licht ins Dunkle zu bringen. Unter Verdacht steht der Sagenumwobene "geköpfte Reiter". Wird Ichabod den Fall lösen und das Dorf von seinen Problemen erlösen können...?
Johnny Depp spielt die Rolle des Ichabod wirklich sehr gut. Seine Figur und er selbst wirken stets sympathisch. Dadurch das er wie schon gesagt etwas ängstlich ist, wirkt er menschlich und immer glaubwürdig. Anhand von Depps Mimik in manchen Szenen konnte ich oft Vergleiche zu seiner Rolle als Jack Sparrow ziehen. Kurz gesagt : Depp spielt Super! Auch die anderen Darsteller können überzeugen und ihrem Namengerecht werden.
Die Optik, die Visuelle Ausstattung des Filmes ist wirklich perfekt, ein wahrer Augenschmaus. So kommt das düstere, gruselige Horrorflair sehr gut zur Geltung. Der Soundtrack ist ebenfalls gut, routiniert eben. Es gibt schlimmere!
Fazit : Sleepy Hollow hat mich begeistert! Sei es, durch die super Optik, die spanennde Story oder den liebenswerten Ichabod, alias Johnny Depp. Für viele mag es vielleicht nicht der Horrorfilm schlecht hin sein, aber mir hat der Film sehr sehr gut gefallen. Daumen Hoch!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

halva616

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Da war Tim Burton noch gut, mir gefällt besonders die Optik und Musik des Filmes.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

juls.muller.3

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ein atmosphärisches Highlight, optisch einer der besten Filme die ich je sehen durfte. Den kann ich mir ein Paar mal im Monat anschauen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

dodo28

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Tim burton hat mich praktisch nie entäuscht...ich liebe ihn....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dridge

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Als riesiger Fan von The Nightmare Before Christmas lasse ich mich regelmäßig von Tim Burton blenden: Seine anderen Filme enttäuschen regelmäßig. So geschehen auch beim mittlerweile schon 14 Jahre alten Horrorkrimi „Sleepy Hollow“.

Handwerklich ist auch Sleepy Hollow ausgezeichnet: Die Einstellungen sind brillante optische Kompositionen, doch stilistisch ist der Film mal wieder ein Graus. Mit seiner ziellosen Ulkigkeit schafft es Sleepy Hollow erneut, keinen seiner Vorsätze zu erfüllen. Der Wunsch, den Zuschauer zum Gruseln zu bringen, scheint immer durch, doch Burton stellt die gesamte Welt dermaßen verkitscht dar, dass es ungewollt amüsant erscheint.
Vor durchgängig grauen Tapeten und schwarzen, knochigen, blattlosen Bäumen breitet der Film eine seltsame Ästhetik aus: Da gibt es Angeklagte in romantisch verzierten, hautengen Folterinstrumenten, kopflose Reiter mit brennenden Kürbisköpfen und aschfahle Hexen mit meterlangen Stielaugen. Wenn dann der wie immer etwas überbewertete Johnny Depp eine Leiche untersucht und dabei eine golden schimmernde Vergrößerungsbrille mit anmontierten Teleskopgläsern hervorholt, hört bei mir alles auf.
Der Plot verwebt die Genres (Kinder-)Grusel und Krimi miteinander, ist ansonsten aber nicht weiter erwähnenswert. Die Handlung ist schnell vergessen und teilweise etwas dilettantisch aufgebaut, genannt sei hier nur die absolut unlogische und abrupte Romanze. Zum Abschluss des Krimistrangs werden aber wenigstens alle vorher ausgeworfenen Fäden zusammengeführt. Auf der Charakterseite gibt es ebenso wenig Enthusiastisches zu berichten, wirken die Figuren doch alle eher wie Schachfiguren mit einer spezifisch für den Plot zugewiesenen Funktion.
Komplettiert wird das Ganze von gewohnt verträumt bis klimperiger Danny Elfman-Musik. Es ist schade, dass er fast ausschließlich mit Tim Burton zusammenarbeitet, ich würde seine Musik gerne mal wieder in anderen Filmen wie etwa Spider-Man hören. Mit Tim Burton liefert er immergleiche, zu den Bildern passende Klimmbimm-Traumszenarien.

Sleepy Hollow ist ein Halloween-Film für das Publik von Disney Channel und superRTL: Kitschige Effekthascherei trifft auf seltsame Ulkigkeit. Tim Burton-Fans werden mit Sleepy Hollow sicherlich ihre Freude haben, besitzt schließlich auch dieser Film alle Stärken seiner anderen Werke. Für mich aber leider nichts.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Deine Meinung zum Film Sleepy Hollow