Speed - Kritik

Speed

US · 1994 · Laufzeit 112 Minuten · FSK 16 · Actionfilm, Thriller · Kinostart
  • 9 .5

    Die spannendste Busfahrt der Filmgeschichte

    • 7

      Speed fand ich früher klasse, ein toll gefilmter Actioner ohne große Atempause. Dafür war ich sogar bereit, fliegende Busse zu akzeptieren.
      20 Jahre später ist Speed immer noch ein unterhaltsamer, solider Film, aber nicht mehr so klasse, dass jeder ihn gesehen haben müsste.

      • 4 .5
        AnakinRambo 17.01.2016, 17:07 Geändert 19.01.2016, 18:54

        Der Trailer verspricht zu viel und daher der Film nicht der neuste ist, ist er ab 16.

        • 9

          Speed.
          Die 90er und ihre Action Filme. In denen CGI noch Kinderkrankheiten hatte und man davon ausgehen konnte das was man sah, auch wirklich geschah.

          Gut ich oute mich jetzt mal direkt als ABSOLUTER Bullock Fan. Der Typ Frau.. ihre Art ist einfach zu genial. Die absolute Queen of Overacting. Ich glaube es ist nichtmal ihre Figur. Es sind die Augen die mich jedesmal in ihren Bann ziehen.
          *hust* ok genug davon....

          Die Handlung ist typisch ´90er action schnell erzählt.
          Frau geräht in eine Gefahr ( DIesmal Buss mit ner Bombe der nicht anhalten darf )
          Held kommt und rettet sie ( mehr oder weniger ) und sie wächst irgendwie über sich hinaus. Dabei bleibt sie aber immer weg von der coolen Überzicke die ja seit den späten 2000er Jahren immer mehr in den Vordergrund rückt. Wo frauen ja alles können müssen was Männer auch hinbekommen. ( Was auch seinen Reiz hat ).

          Eine total gut aufgelegte Sandra Bullock die hier ihre Queen of Overacting Art absolut ausspielen kann.
          EIn solider Keanu Reaves.. der mich nie 100% überzeugt aber auch nie absolut enttäuscht.
          Dennis Hopper der geborene Bösewicht oder neurotiker. Absolut top Leistung.

          Ich weis nicht wann ich den Film das erstemal gesehen habe aber ich hab diese Frau gesehen und war verknallt. ( Metaphorisch und rein Platonisch natürlich, der text könnte von meiner Frau gelesen werden ). Dazu die recht flotte Action. Eine flache aber haltbare Story... .. eben 90er Pur.

          Ein Film der dich nicht beweihreuchern, einschüchtern oder zum nachdenken bringen will sondern nur eins im Sinn hat. Dich zu unterhalten und zwar für genau die Minuten die er läuft. Ohne auch nur im Ansatz den Versuch zu machen dir einen neuen Lebensinhalt zu geben oder Episch zu wirken. Das ist ja heute leider so USUS und jeder Filmemacher will das bewirken.

          Handlung, Sound und Effekte gebe bei mir ne 7. Bullock kriegt immer 2 Punkte dazu. Also 9.

          2
          • 10

            "Speed" ist definitiv einer meiner Lieblingsactionfilme der 90er. Er enthält einfach alles, was ein guter Actionfilm braucht: Geladene Action, Spannung, einen Bösewicht und zwei tolle Hauptdarsteller, die sich am Ende verlieben.
            Also wer sich besonders für Actionfilme 1. Klasse interessiert, sollte sich "Speed" auf alle Fälle anschauen!

            • 9

              Der Action Hit der 90er schlechthin! Bombe im Bus, wenn der Bus langsamer als 60 Meilen fährt, explodiert die Bombe! Was tun? Genau, Keanu Reeves muss da ran und gegen den Psychopathen Deenis Hopper bestehen.

              Nicht nur für Keanu Reeves war es der Durchbruch als absoluter Actionstar, sondern auch für Sandra Bullock.

              Jeff Daniels, der bekannt ist aus Dumm und Dümmer spielt hier zwar auch mit, aber er geht irgendwie unter im Film.

              • 5

                Dieser Film hat Maßstäbe gesetzt in punkto unlogische und physikalisch inkorrekte Inszenierungen. Den fand ich schon Mist, als er aktuell war - und heute finde ich ihn auch noch Mist.

                1
                • 10

                  Nachdem Sandra Bullock ein Jahr zuvor neben Sylvester Stallone in Demolition Man zum ersten mal so richtig auf sich aufmerksam machte, feierte sie hier in diesem fulminanten Actioner ihren endgültigen Durchbruch.

                  Neben Sandy glänzen Alt-Star Dennis Hopper als psychopatischer Ex Cop und Keanu Reeves in einem heute noch hochspannenden Actioner.

                  2
                  • 10
                    frightened_inm8_nr.2 03.12.2015, 00:44 Geändert 03.12.2015, 10:47

                    Als ich etwas älter wurde und so langsam aufhörte nur KÖNIG DER LÖWEN und seichte RomComs zu schauen, fing ich an Gefallen an Actionfilmen zu finden. Mein Bruder meinte nur so "dann guck dir SPEED an, der is nicht schlecht".
                    Er hatte ihn damals im Kino gesehen, als ich gerade mal ein Jahr alt war, ich wünschte den hätte ich auch in einem Kinosaal erleben dürfen. Denn stattdessen sitze ich auf meinem kleinen Schreibtischstuhl in meinem kleinen Zimmer vor dem kleinen Fernseher und nach nicht mal 10 Minuten kralle ich mich mit meinen Fingern so fest in die Armlehne hinein und lasse bis zum Ende nicht mehr los.
                    Mein erstes richtiges Erlebnis mit einem Film, der doch tatsächlich spannend sein kann, so kannte ich das vorher noch nicht.
                    Heute 10 Jahre später und nach dem 3. oder 4. Mal Anschauen hat sich nicht viel geändert. Der Fernseher ist etwas größer, es war gerade keine Armlehne da und trotzdem kann ich die Augen nicht eine Sekunde vom Bildschirm abwenden, weil ständig etwas passiert, auch wenn ich schon weiß, was passiert.
                    Ich werde in den Film hineingesogen, drücke zusammen mit Sandra das Gaspedal bis zum Anschlag durch. Die anderen Autos auf der Straße und was sonst noch dabei zerstört wird ist jetzt scheiß egal, jetzt heißt es "Fahr oder stirb!", wie es Vin Diesel in den Furious-Teilen in einem totalen Nonsens-Zusammenhang gesagt hat, trifft hier absolut zu. Ich kriege Herzrasen, dann bleibt es für eine Sekunde stehen. Zusammen mit den anderen Passagieren im Bus schließe ich meine Augen und atme erleichtert auf, wenn der Bus wieder mit den Reifen auf der Straße aufsetzt und weiter fährt.

                    Ich habe jetzt gemerkt, dass es die 80er Actionfilme sind, die mich anscheinend so kalt lassen. Sinnloses Geballer und ein aufgepumpter Muskelprotz von Held, der seine Feinde mit billig aussehenden Kampfszenen erledigt. Nein, ich scheine auf Geschwindigkeit zu stehen und alles, was im Vorbeifahren dabei niedergemetzelt wird. Das kriegt man hier genügend zu sehen und wenn man glaubt es ist vorbei, setzt der Film nochmal eine Schippe drauf.
                    Die Thematik finde ich bis heute noch recht originell im Vergleich zu manch anderen.

                    Am Schauspiel habe ich nichts auszusetzen, darauf liegt ja auch kaum der Schwerpunkt. Keanu Reeves, der Held des Filmes, spielt hier einen normalen, keinen Übermenschen. Ich finde seine Art sich nicht in den Mittelpunkt eines Films zu spielen eigentlich immer sehr angenehm, auch wenn er kein besonders toller Schauspieler ist. Sandra Bullock bringt wie immer Menschlichkeit und Sympathie mit ein, ohne mit ihrer hysterischen Art zu nerven (zumindest mich nicht, das werden wohl einige anders sehen).

                    Das Wichtige ist, dass SPEED nicht versucht mehr zu sein als er ist und in dem Bereich macht er nichts falsch.
                    10 Punkte kommen natürlich vom Nostalgiebonus. Für viele andere vermutlich ein Durchschnittsfilm aber in jedem Fall solide und kurzweilig.

                    8
                    • 8

                      "Der Bus der nicht langsamer werden durfte!" :D

                      1
                      • 7 .5
                        cycloo77 21.10.2015, 02:33 Geändert 21.10.2015, 03:15

                        Hochspannungs Action Thriller der richtig nervenfetzend ist.
                        Hier wird der Spannungsbogen bis an die Grenze ausgereizt und Dennis Hopper als Psychopath ist einfach spitze.
                        Was mir vom ersten sichten 1994 im Kino bis heute richtig auf den Senkel geht und was einige Fremdschämattacken bei mir verursacht, ist der Charakter Annie (Sandra Bullock), ihre Quasellei ist nervtötend schmerzhaft.
                        Dafür ist die Soundkulisse sagenhaft.
                        Klassiker der 90er!

                        6
                        • 7
                          MultiChrizzz 13.10.2015, 20:10 Geändert 13.10.2015, 22:01

                          ich würde sagen es ist fast der bekannteste plot der filmwelt geworden... habe noch keinen <60 getroffen der ihn nicht kennt.

                          1
                          • 7 .5

                            Speed ist das Musterbeispiel für einen Actionthriller. Hier wird fast alles richtig gemacht.
                            Keanu Reeves, der hier echt gut spielt, ist der eigentlich makellose Held, der einen Anschlag vom Pyro und Bombenfreak Dennis Hopper vereitelt. Nun plant Hopper einen neuen Coup: Ein Bus wird explodieren, wenn er das Tempo auf unter 50 verringert. Er will 3 Millionen Dollar, damit er die Geiseln verschont. Niemand darf den Linienbus verlassen. Die Story ist also schnell erzählt, aber wirkt auch nicht dumm, da sie auch nicht gänzlich vernachlässigt wird. Sandra Bullock steht Reeves zur Seite mit einigen Busfahr-Fähigkeiten und lustigen Sprüchen. Tolle Action, coole Stunts sowie spektakuläre "Verfolgungsjagden", wobei der Verfolger ja der eigene Schatten ist, sind garantiert. Das Fahrzeug ist gespickt mit verschiedensten Charakteren. Hopper gibt hier einen wunderbaren, angsteinflößenden Bösewicht. Was Speed besonders gut macht ist, dass die Action die Spannung nicht verringert, sondern stark erhöht, außerdem ist der Genre-Klassiker nicht vorhersehbar, was ja selten der Fall bei solchen Filmen ist! Über unrealistische Szenen (Toter-Mann-Schaltung?!) und ein kleines Plot Hole (oder auch ein paar) sieht man da hinweg.
                            Speed ist ein explosiver Actionthriller der Extraklasse, der seinen Kultstatus verdient hat.
                            Übrigens: Nach den Dreharbeiten hatte Sandra Bullock ihren Busführerschein in der Hand.

                            3
                            • 8

                              Einer der großen Actionfilme der 90er Jahre. Gerade die für diese Genre untypische Besetzung (Reeves in seinem ersten Actionfilm) macht einen großen Teil des Charmes aus. Die teilweise sehr unglaubwürdigen Bus-Stunts mindern das Vergnügen nur unwesentlich.

                              1
                              • 7 .5

                                Bei "Speed" handelt es sich um einen typischen Actionfilm der 90er, der hauptsächlich durch seine Protagonisten getragen wird. Vor allem das Duo Bullock/Reeves harmoniert vor der Kamera sehr gut. Schade nur, dass der "Bösewicht", im übrigen klasse dargestellt von Dennis Hopper nur verhältnismäßig wenig Screentime hatte. Und trotz der ganzen Logikfehler ist "Speed" vor allem eines: Spannend!
                                Fazit: Spannungsgeladen und Top besetzt, so macht 90er-Jahre-Action Spaß

                                1
                                • 7

                                  Man könnte auf den ersten Blick meinen, dass "Speed" billiges, uninspiriertes 90er-Jahre Kino wäre, aber "Speed" ist glücklicherweise viel mehr als das. Auch wenn der Film aus heutiger Sicht vielleicht uninspiriert erscheint. Doch selbst wenn man den Film der fehlenden Originalität bezichtigt: Man muss das Rad nicht jedes Mal neu erfinden, um etwas Gutes abzuliefern. Tatsächlich hat Speed aber eine überragende Eigenschaft, die bei heutigen Action-Filmen nicht mehr garantiert zu sein scheint: Spannung und die dadurch erzielte Unterhaltung, die über die gesamte Laufzeit von rund 110 Minuten aufrechterhalten wird. Allein diese Tatsache reicht dafür aus, dass man die unsymphatischen Hauptdarsteller, die Logiklöcher und die Momente, in denen sich Keanu Reeves entscheidet, auf ein bisschen Overacting umzuspringen und seiner Figur, die ebenso wenig Tiefe wie die anderen besitzt, noch mehr Lächerlichkeit anzuheften, nicht unbedingt ignoriert, aber eben als Makel des Films zu tolerieren. Denn letztendlich ist die Unterhaltung doch der Faktor, der diesen Film so wunderbar kurzweilig und schön anzuschauen macht, ob nun durch das Nicht-Nur-Konzentrieren auf die Haupthandlung im Bus, sondern z.B. auch auf die Vorgeschichte oder durch die zahlreichen klassichen Nervenkitzel-Momente, in denen man, welch Wunder, erst in der letzten Sekunde die Katastrophe abwenden kann. Sogar ich muss dann nach einem Film wie "Speed" sagen, dass mich übertriebene Action-Sequenzen und Explosionen nicht immer nur abschrecken müssen und das obwohl ich das Action-Genre sonst nicht sonderlich mag. Schade, dass "Speed" den Ausnahmefall darstellt.

                                  Fazit: Wortwörtlich schneller, explosiver Film, den man zweifellos als Paradebeispiel für einen guten Actionthriller sehen kann.

                                  1
                                  • 8 .5

                                    Ein Film den wohl fast jeder gesehen hat. "Speed" ist ein Meilenstein des Actionkinos und jetzt schon ein Klassiker. Ich weiß auch gar nicht wie oft ich den schon gesehen habe. Es war anscheinend nicht oft genug. Die einmalige Action und die Spannung schaffen es immer noch mich mitzureißen. Auch die Darsteller sind wirklich gut gewählt. Dennis Hopper der im Herbst seiner Karriere nochmal groß aufspielt. Ein solider Keanu Reeves der zwar immer das gleiche Gesicht macht aber sonst nicht weiter stört. Sogar Sandra Bullock hat es geschafft zu gefallen.
                                    Speed gehört in Sachen Action einfach in die oberste Liga und ist auf einer Stufe mit Knallern wie Terminator 2, Stirb langsam oder Face/Off. Nur schade das der zweite Teil bei weitem nicht dieses Niveau erreichte.

                                    11
                                    • 10

                                      Top Film vor rasanter Kulisse ! Weiß gar nicht wie oft ich den Film schon gesehen hab. Noch heute gehört dieser Film zu den Top Favoriten des Genres und wer ihn nicht kennt, hat wohl zu oft auf die Bremse gedrückt :)
                                      Der zweite hingeben ist mies geworden, auch wenn Dafoe mitspielt, aber kein Keanu Reeves :/

                                      • 6 .5

                                        Brrrrmmm, Brrrrrrmmm, Brrrrmmm - Quiiiiietsch.

                                        Mein Lieblingsfilmdialog zwischen Keanu Reeves und Sandra Bullock...

                                        3
                                        • 8
                                          *frenzy_punk<3 31.03.2015, 14:39 Geändert 09.04.2015, 11:17

                                          "Speed", großartiger und spannungsgeladener Actionreißer, der den Zuschauer damals wie heute in den Couchsitz presst und völlig wegflasht!

                                          "Speed" ist das Regiedebüt des Kameramanns Jan De Bont (Die Hard) und man muss wirklich sagen, dass der Mann sein Handwerk versteht. Zusammen mit dem Drehbuchautor Graham Yost (Hard Rain) setzte er sich mit seinem Actionkracher aus den 90ern ein Denkmal. Die gut geschriebene Story, die zwar ziemlich einfach gestrickt ist, jedoch hervorragend umgesetzt wurde, bannt den Zuseher von Anfang bis Ende. Unglaublich, wie man so viel Nervenkitzel und Spannung in ein einziges Gefährt stecken kann, nämlich in einen Bus.
                                          Schon zu Beginn werden die Nerven des Zuschauers auf eine harte Probe gestellt, als ein Paar Damen und Herren in einem Aufzug feststecken und dieser droht, eine gefährliche Reise in die Tiefe zu machen. Der Vorspann hier und auch die Passagen mit dem Aufzug sind eine kleine Hommage an "Die Hard" bei dem De Bont schon 1988 Kamera führte. Auch mit der Besetzung macht De Bont keinen Fehler, selbst wenn Keanu Reeves (Matrix) sich erst ein wenig sträubte, da ihm das Script zu nah an "Die Hard" dran war. So wurde das ganze Konzept erst einmal über den Haufen geworfen und neu geschrieben, somit gewann "Speed" dann auch Reeves als seinen Hauptdarsteller.
                                          An seiner Seite ist Sandra Bullock (Blind Side), die extra für die Rolle einen Busführerschein machte. Herausstechen tut jedoch Dennis Hopper (True Romance), der den bombenlegenden Psychopathen hervorragend mimt. Mein persönliches Highlight im Cast ist jedoch Jeff Daniels (Looper), den ich schon immer mochte und immer wieder gerne sehe.
                                          Die gut platzierte Action harmoniert perfekt mit dem Soundtrack, der wirklich etwas für die Ohren ist. "Speed" gewann bei der Oscarverleihung im Jahre 1995 den Oscar in der Kategorie Beste Tonmischung und Bester Tonschnitt, außerdem war er für den besten Schnitt nominiert. Zusätzlich erhielt er die Goldene Leinwand, für das Erreichen von 3 Millionen Kinobesuchern in 18 Monaten.

                                          Punkte Abzug gibt es für die etwas zu schmalzigen Szenen zwischen den Protagonisten, das war dann wieder etwas zu viel des Guten. Ich war überrascht, dass mir "Speed" nach all den Jahren, die seit der Erstsichtung vergangen waren, noch immer so gut gefiel.

                                          "Speed", Action und Spannung auf Hochtouren!

                                          https://passionofarts.wordpress.com/

                                          19
                                          • 7 .5

                                            Die Spannung wird 2h lang aufrechterhalten.. jedoch wird er zum Ende hin schwächer.

                                            Insgesamt jedoch ein überdurchschnittlicher Action Film!!!

                                            1
                                            • 7
                                              Mr_Phil 14.03.2015, 09:33 Geändert 14.03.2015, 09:34

                                              Kennt ihr das, wenn ihr richtig Lust auf einen Film habt und dann auch noch genau das geliefert bekommt, was ihr euch erhofft habt?
                                              Genau so ein Streifen war 'Speed' - ein kurzweiliger, zu keiner Zeit langweiliger, durch eine prise Humor aufgelockerter und cooler Actionfilm, der somit einfach hält was er verspricht.
                                              Ich muss sogar sagen, dass er für einen typischen Actionfilm ernorm gute schauspielerische Leistungen, eine bemerkenswerte Kameraführung und einen eindringlichen Score zu bieten hat - für letzteres geht der Oscar damit auch völlig zurecht an 'Speed', denn dieser treibt den Film regelrecht an und lässt einem kaum eine Sekunde Zeit zum Verschnaufen.
                                              Also einfach anschnallen, die Play-Taste drücken und den Film, ohne groß nachzudenken, genießen!

                                              5
                                              • 8 .5
                                                Cokecab19 12.03.2015, 01:07 Geändert 12.03.2015, 01:19

                                                Ich hatte mir ja überlegt, ob ich mir für meine 500ste Bewertung nicht irgend einen besonderen Film heraus suchen soll. Aber da Speed gerade die letzte Blu-Ray in meinem Regal war, die ich noch nicht gesehen hatte, dachte ich mir, was solls, schaust du jetzt endlich mal Speed - ist inzwischen ja auch fast schon zu einem Kultfilm geworden.
                                                Und jetzt sitze ich hier, noch vor den Resten des Abspanns über den Bildschirm flimmernd, mit einem riesigen Grinsen im Gesicht!
                                                Lange habe ich keinen Film mehr gesehen, der mich so unterhalten hat, der mich seine volle Laufzeit vor nervenzerreißender Spannung so in den Sitz gepresst hat. Lange gab es keinen Film mehr, in dem ich so mit Filmcharakteren mitgefiebert und der so wenige, ja eigentlich gar keine Längen in der Handlung aufweist. Und lange nicht mehr habe ich einen Film gesehen, der seinem Titel so sehr gerecht wird, wie "Speed".
                                                Scheiß auf tiefgreifende Charaktere, scheiß auf komplex ausgearbeitete Story. Brauch ich alles nicht, wenn der Rest so gut funktioniert, wie hier. Speed hat geschafft, was seit einer gefühlten Ewigkeit kein Film mehr so gut geschafft hat, und da juckt mich auch die ein oder andere, völlig überzogene oder unlogische Szene kein bisschen.
                                                Ich weiß gar nicht, was ich hier noch groß sagen soll, außer: Mein Grinsen will einfach nicht verschwinden!

                                                5
                                                • 8 .5
                                                  huababuar 21.02.2015, 01:02 Geändert 21.02.2015, 05:03

                                                  „Speed“ nimmt sich seinen Namen sehr zu Herzen, fängt schon in der ersten Minute mit Vollgas an und setzt auch im weiteren Verlauf so gut wie nie den Fuß vom Pedal. Vielmehr befindet sich Jan de Bonts Regiedebüt stets im roten Drehzahlbereich, bleibt über seine gesamte Lauflänge rasant, lässt den Passagieren – also uns Zuschauern – keine Zeit zum Atmen und kann gut und gerne als 911er des Actiongenres bezeichnet werden.

                                                  Schluss mit diesen unnötigen Metaphern! „Speed“ ist 90er-Jahre Actionkino vom Feinsten, gespickt mit einer ziemlich simplen aber ultraspannenden Story, dank der Fortbewegungsmittel jeglicher Art (Fahrstuhl, Bus, U-Bahn) dran glauben müssen und eine missliche Lage der anderen folgt. Der Plot an sich ist sicherlich weit davon entfernt realitätsnah zu sein, doch wirken einzelne Actionsequenzen zu keiner Zeit unrealistisch. Hier wurde im Hintergrund gute Arbeit geleistet, so dass keine Kollision, Schießerei oder Explosion billig aussieht. Ansonsten bekommt man eine für Genreverhältnisse wirklich übernatürlich gute Kamera, einen flotten Soundtrack und die geile 90er Jahre Atmo des dreckig-verstopften Los Angeles. Keanu Reeves und Sandra Bullock sind meiner Meinung nach beide keine Ausnahmedarsteller, bei der Story müssen sie das aber auch nicht sein und so machen die zwei ihre Sache wirklich gut und harmonieren auch sichtlich vor der Kamera. Wer schauspielerisch aber absolut heraussticht ist Dennis Hopper, der einen wirklich fiesen, authentischen und schlichtweg verrückten Bösewicht mimt.

                                                  Ein Old-School-Actionkracher mit einer unnachahmlichen Rasanz, guten Schauspielern und einer gekonnten Inszenierung. Langeweile? Fehlanzeige! Anschnallen und los geht’s.

                                                  8
                                                  • 9
                                                    swissroland 30.01.2015, 03:20 Geändert 30.01.2015, 03:20

                                                    Speed eines der grössten Action Highlight der Filmgeschichte. Früher wusste man halt einfach noch, was das Publikum sehen will. Der Film hat in den ersten 17 min mehr Action als 99% der heutigen Filme in 120 min.
                                                    In der Hauptrolle John Matrix Constantine Wick aka Kino Reeves. Früher gab's halt auch noch Jan De Bont. Heute haben wir dafür Nichtskönner wie Oliver Megaton und angebliche Actionstars wie Liam Neesons. Wenigstens einen Keanu Reeves gibt es noch.

                                                    4