Teenage Caveman - Kritik

VE 2002 Laufzeit 86 Minuten, FSK 18, Horrorfilm, Science Fiction-Film, Thriller

  • 2 .5
    Maniac 08.10.2014, 17:44 Geändert 08.10.2014, 21:06

    Eine gute Grundidee die sich hier ergibt, wird von Larry Clark jedoch völlig gegen die Wand gefahren. Mann merkt dem Regisseur deutlich an das dieses Genre nicht sein Fachgebiet ist. Die Schauspieler sind dilettant. der Streifen erwischt eigentlich einen ordentlichen Start, driftet aber im Mittelteil ins Lächerliche ab und zum Ende hin kommt man aus dem Lachen garnicht mehr raus was Handlung und Dialog angeht. Der Schluss ist zudem völlig unschlüssig.
    Lieber Herr Clark, bleib besser bei dem was du kannst, auch wenn du selbst das nur recht durchschnittlich umsetzt. Im Horror/Sci-Fi-Genre hat dieses Werk nichts zu suchen denn wenn ich lachen will dann greife ich zu andere Filme...

    11
    • 7 .5

      2001 entstanden fünf SF/Horrorfilme unter dem Sammelbegriff "Creature Feature". Sie tragen alle den Namen von B-Movies aus den 50er Jahren, sind aber keine Remakes, sondern ließen sich vielmehr von deren Titeln inspirieren und erzählen ganz neue Geschichten. Stil und Qualität der Filme sind sehr unterschiedlich, so kam "She Creature" bei Fans und Kritikern recht gut an.
      Was "Teenage Caveman" betrifft, so will dieser Film gar nichts anderes sein als kompromissloser Brachialtrash. Mission erfüllt. Ich persönlich finde Trash-Filme nur dann schlecht, wenn sie langweilig sind, und das kann man in diesem Fall beim besten Willen nicht behaupten. Sex, Gewalt und gute Laune ist hier die devise und das Ganze macht, bei aller Billigkeit, richtig Spaß.
      Eingefleischte Trashfilm-Fans sollte sich von den schlechten Kommentaren hier auf GAR KEINEN FALL abhalten lassen, diese dreckige kleine Perle in Augenschein zu nehmen!

      1
      • 2

        Die größte Lüge des Films ist folgendes Zitat:

        "Mit diesen Klamotten siehst du aus wie ne Tussi aus einem B-Movie."

        Das ist eine Beleidigung für alle wirklichen, ehrlichen B-Movies. Aber "Teenage Caveman" muss noch ein paar Stufen darunter stehen. Lächerliche Schauspieler, lächerliche Dialoge, eine hanebüchene Story. Dazu gibt es wieder viel junges, nacktes Fleisch zu bestaunen, wie ich es von Larry Clark gewohnt bin. Juhu. Im Endeffekt ist "Kids" gegen diesen Streifen hier ein Meisterwerk und ich tendierte schon zum Hassfilm. Die letzten paar Minuten reißen aber einiges raus. Da kommen endlich die trashigen Kostüme zum Einsatz, dass verleitet schon zum Grinsen. Ist im Fernsehen wahrscheinlich alles stark geschnitten, macht aber trotzdem Spaß. So kommt es noch zu einer großzügigen 2.0.

        6
        • 2 .5

          War nix...peace

          1
          • 0 .5

            Dieser Film ist so schlecht! Selbst der Trashwert ist nur gering.

            • 3

              Schon zu Beginn, wenn "A Lou Arkoff and Colleen Camp Production" eingeblendet wird, weiß man, wie der Hase läuft. "Teenage Caveman" stellt sich, kaum überraschend, als reiner B-Film heraus, tendenziell sogar als Softporno - ironischerweise als einer mit einer recht konservativen Sexualmoral.
              Titten und Rumgeschmuse sind zwar ganz nett, irgendwann langweilit man sich allerdings, weil es nur schleppend vorangeht. Und trashig ist bis dahin eigentlich rein gar nichts. Das wird es erst in den letzten ca. 15 Minuten, dann jedoch ordentlich. In dieser Phase macht "Teenage Caveman" tatsächlich Spaß, davor ist dieser Film relativ tranig.

              11
              • 1 .5

                langeweile, langeweile, sex, sex, sex,splatter, blut, abgeschlagender kopf, sex, splatter, sex, langweile, langeweile...ende. Trashwertung: 7 Punkte.

                1
                • 7 .5

                  Am Anfang und auch während des Filmes möchte man am liebsten weg bzw. ausschalten, doch irgendwie bleibt man doch am Ball und schaut ihn sich an. Hat bei mir nach dem zweiten Anschauen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Ich finde den Film nur empfehlenswert. Wer auf Trash steht wird hier wunderbar bedient!

                  1
                  • 0

                    Einfach nur sche**ße

                    • 5

                      Kann jemand den Film einordnen? Für mich war es ein schlechter Softporno mit Science Fiction-Elementen und überraschenden Splattereinlagen. Es klingt nach umschalten, aber dieser Film war irgendwie sensationell trashig. Anders gesagt: Herrlich schlecht.

                      2
                      • 3

                        Bei diesem Film hat Larry Clark wohl bewiesen, dass er doch Spass versteht. Von einem Plot kann ich wahrlich kaum etwas berichten. Die Geschichte zeigt ein paar Teenager, bei denen die Hormone schon überquellen, in einer dem Titel nach, postapokalyptischen Welt. Wie einst Rotkäppchen gehen sie in den Wald, äh Bunker und treffen dort auf den Wolf in Gestalt eines freigeistigen Pärchens. Dieses lädt mit den Misfits als Soundtrack zur Verschnaufspause und schließlich zum Sex. Dann beginnen die Teenies, auf grausige Art und Weise zu sterben. "Teenage Caveman" ist purster Trash, der seine lauen Ambitionen vom Budget bis zur spärlichen Ausführung in jeder Sekunde klarmacht. Dazu kommt diese mehr als eigenwillige Story, deren Blaupause von alten Heavy Metal-Ausgaben zu stammen scheint. Keine Meister-Leistung, oberflächlich betrachet. Vielleicht ist das ganze auch ein Statement Clarks. Bei so vielen schrillen Ideen im Endzeit-Mix sollten wir einfach keinen guten Film erwarten. Aber Trash ist das hier auf jeden Fall geworden.

                        3
                        • 0 .5

                          Ultimativ schlechter Film, typischer Fall von zufällig Nachts nach durchzechter Nacht noch den Fernseher eingeschaltet und musste den Sch*** bis zum Ende gucken, das einzig witzige/interessante am Film waren die plötzlich eintretenden Splatter Szenen welche auf Grund vom bisherigen Verlauf des Films doch sehr überraschend kamen. Ansonsten definitiv einer der schlechtesten Filme die ich je sehen durfte.

                          1
                          • 1

                            Gestern zufällig im Nachtprogramm reingeschaltet und ich muss sagen: Schlecht. So schlecht, dass ich ihn mir bis zum Ende anschauen musste.

                            1