The Big Lebowski - Kritik

US 1998 Laufzeit 112 Minuten, FSK 12, Komödie, Kinostart 19.03.1998

Setze The Big Lebowski auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze The Big Lebowski auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (6) — Film: The Big Lebowski

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Nett. Das ist das erste Wort das mir in den Kopf kam als der Abspann beginn. Gaaaanz nett.
Klar, die Coen-Brüder zeigen einmal mehr das sie toll inszenieren können, das vereinzelte Sequenzen stark gemacht wurden, das sie es handwerklich eben einfach drauf haben. Und doch ist der Dude-Funken nicht auf mich übergesprungen. Nicht ganz jedenfalls. Klar habe ich auch gelacht, aber die Lacher-Ausbeute war nach den knapp 2 Stunden sehr gering.
Auch fande ich den Dude, den eigentlichen Protagonisten, neben Walter (John Goodman)
in den Hintergrund gedrängt, denn der geht hier richtig ab. Das ganze Dude-Gemache hat mich nach einer Zeit auch einfach nur noch genervt, viel zu oft wurde in viel zu kurzer Zeit mit dem Wort "Dude" gespielt. Punkten kann "The Big Lebowski" aber mit einer Menge skurriler Charaktere, da hat man sich Mühe gegeben.
Das Ende war meiner Meinung nach richtig schwach, da hätte man nach solch einer Odyssee ruhig mehr erwarten können. Der Unterhaltungswert? Naja, die, 2 Stunden kamen mir wirklich langatmig vor, die Spannung hat nicht einmal Hallo gesagt, Action kam auch nie wirklich vor. Der Humor den man hier zu spüren bekommt ist speziell, nicht jeder kann über den Dude lachen.
Mich würde mal interissieren wie viele Leute die dem Film eine hohe Punktzahl gegeben haben von Marihuanna, Alkohol oder einer anderen Droge berauscht waren, denn mit Drogen könnte ich mir vorstellen das der Film witzig gewesen wäre.
PS: Jeff Lebowski hat einen geilen Style.

13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 18 Antworten

Mr.Film

Antwort löschen

Auf dich hab ich nur gewartet. "Aktion Lieblingsfilm" ciao :D


J!GS4W

Antwort löschen

Kevin .. du begibst dich in die Welt des Schmerzes!


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Ein leichthändiger und unverschämt witziger Film, der auf den Spuren von Raymond Chandler wandelt und geschickt mit dem Skurrilen und Bizarren changiert ohne dass der Film je ins billige der Lächerlichkeit absickert. Eine Komödie und gleichsam ein modernes cineastisches Kunststück, denn bei "The Big Lebowski" wird der vernarrte Nerd ebenso glücklich wie Zufallsgucker, denn die Coen schöpfen ihre Gags aus einem großen Kessel des Humors und so geben sich clevere Anspielungen auf Politik, Gesellschaft und Kunst die Klinke in die Hand mit einfachen aber wirkungsvollen Angriffen aus der Parodien-, Klischee- und Kalauerfront und trotzdem wirkt alles an dem Film wie aus einem Guss, es bleibt sogar noch Raum für einen emotionale Momente, besonders herausragend die Szene mit dem Dude und Walter an der Klippe, ein Meisterwerk in Sachen Freundschaft, Tragik und Witz. Ebenso famos der Soundtrack eine wilde, hemmungslose aber überaus liebenswürdige Mischung aus Bob Dylan, Mozart, Country und Ethno- Gebrabbel. Kurzum "The Big Lebowski" ist einfach ein verdammt guter Film bzw. Filmklassiker oder um es mit drastischen Worten klar zu machen: Wer diesen Film nicht liebt, sollte nie mehr im Leben einen guten Film sehen dürfen!

14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Jules Winnfield

Antwort löschen

I like your style, dude!
But well, that's just like my opinion man...


Arakune: Das Manifest, CinemaForever...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Der Dude, seine Dudeness, El Duderino, Dudelidowski. Was für ein spaßiger und ideenreicher Film! Er lebt von seinen extrem charmanten Charakteren und den immer wieder genial verlaufenden Story-Verkettungen, die für die Protagonisten immer am allerungünstigsten verlaufen - und das tut er verflucht nochmal verf*ckt gut! Es wechseln sich absolut köstliche Situationskomik mit gelegentlich auftauchendem und mindestens ebenso delikatem Slapstick ab, den man so erst selten in einem Film erleben durfte. Es ist eine irrwitzige Odyssee auf der Suche nach einem Teppich. Und dabei wirken die Charaktere dermaßen real und authentisch, obwohl sie maßlos überzeichnet sind, dass man sich schon fast wünscht, man würde selbst zu ihrer etwas absonderlichen "Clique" gehören. Da ist der wohl entspannteste Mensch auf Erden, der Dude (brilliant gespielt von Jeff Bridges), ein pseudojüdischer, waffennärrischer, extrem cholerischer (und dadurch auch urkomischer), fluchender Vietnamveteran (fantastisch: John Goodman) und da ist dieser kleinlaute Donny, der nie zu Wort kommt, weil er ständig unterbrochen wird; eigentlich ist aber jeder einzelne der Nebencharaktere einfach nur schrullig charmant. THE BIG LEBOWSKI entzündet ein Gag-Feuerwerk vom Allerfeinsten. Wer wünscht sich manchmal nicht, einen zu kennen, der auch nur ansatzweise wie der Dude ist?!
Der gesamte Handlungsverlauf ist wieder einmal Coen-typisch brilliant verstrickt und bescherte mir darüber hinaus ein paar der größten Lachanfälle, die ich je in einem Film hatte. THE BIG LEBOWSKI ist ein Film wie ein guter Freund: Man hat ihn gern, lacht und unterhält sich mit ihm und es ist einem völlig egal, ob das nun besonders tiefgründig oder geistreich ist, oder nicht; alles was zählt, ist der Spaß, den man miteinander hat. Und, Jesus!, den hat man garantiert mit diesem Film! Das Ende ist dann das bittersüße Sahnehäubchen auf dieser genialen Humor-Torte. Es ist schön zu wissen, dass es immer einen Menschen geben wird, der die gesamte Gelassenheit der Welt in sich trägt.

Fuck it, Dude, let's go bowling.

17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Ganz groß geschrieben, respect


stuforcedyou

Antwort löschen

Wirklich eine tolle Kritik. Bayern scheint dich beflügeln ;)


Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

[...] Bridges' Odyssee nach einem Teppich ist in vielerlei Hinsicht das auf eine Filmrolle gebannte Endergebnis eines Malen-Nach-Zahlen-Workshops zum Thema "Wie erschaffe ich Kult": Angefangen bei der Grundidee um die Teppichhatz, weiter über die "flippigen" Figuren mit ihren absonderlichen Eigenschaften bis hin zu diversen Dialogen und der ihnen innewohnenden "Do Drugs"-Attitüde - "The Big Lebowski" verkauft die Debilität seines Plots und die Skurrilität seiner Protagonisten als philosophischen Subtext, als Metaebene, die es zu erkennen gilt, über die man nachdenken soll, obwohl es eigentlich nichts intellektuell Verwertbares gibt. [...]

Kritik im Original 26 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 30 Antworten

Mr Bakerman

Antwort löschen

....Junge?! Irgendwie hast Du den Film nicht verstanden oder sehr ernst genommen.......""The Big Lebowski" verkauft die Debilität seines Plots und die Skurrilität seiner Protagonisten als philosophischen Subtext, als Metaebene, die es zu erkennen gilt, über die man nachdenken soll, obwohl es eigentlich nichts intellektuell Verwertbares gibt. [...]""...........und jetzt definier mal mir bitte was "intellekt" nach "Deiner Meinung" darstellen soll bzw. philosoph. Subtext?? Metaebene??? Skurilität und Debilität des Plots sollte verkauft werden???? Gehst Du an alle Filme so ran?!


sebastianxxx

Antwort löschen

... danke für den Kommentar - der sog. Kultstatus ist mir absolut unverständlich - der Film ist zäh und langweilig wie ein durchgekautes Kaugummi und zieht sich mindestens genau so ...


Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Die Noir-Slackerkomödie der Coen-Brüder wartet mit irrwitzigen Dialogen und amüsantem Situationswitz auf, wird aber nicht zuletzt vor allem durch die brillante Performance von Jeff Bridges getragen. Die kalkulierte Coolheit und permanente Selbstgefälligkeit ist nicht zu leugnen, besonderen Spaß bereitet der simpel gestrickte Film dafür jedoch umso mehr, wenn er sich mit zahlreichen Kinozitaten von THE THIEF OF BAGDAD bis hin zu Busby Berkeley vergnügt.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Wer die Coens nicht schon für Barton Fink und Fargo verehrte, der hatte nach diesem Film eigentlich keine Entschuldigung mehr. Dude.

20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (421) — Film: The Big Lebowski


Sortierung

Friedsas

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

So und hier ist nun mein super, mega, großes und kongeniales Oster-Wichtel-Kommentar Dingens 2014 für Andy Dufresne und es ist *trommelwirbel* The one and only BIG, BIGGER, THE BIG LEBOWSKI!! Aka The Dude und sein Teppich ;)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
*Vorsicht könnte Spuren von Spoilern enthalten* ;)

Der Film The Big Lebowski ist nicht nur grandios geschrieben sondern gibt einem viele wichtige Lektionen mit auf dem Weg. Ich zähle einfach mal ein paar auf, auch wenn einige nur wichtig sind wenn ihr euch in die Welt des Dudes verirrt und wenn ihr das tut dann pinkelt bitte nicht auf seinen Teppich:

1. "Siehst du, was passiert, wenn man versucht einem fremden Mann in den Arsch zu ficken?" (Zertrümmert Scheinwerfer des Sportwagens mit Brecheisen) "Siehst du" (haut auf die Frontscheibe) "siehst du, was passiert, wenn man versucht einem fremden" (schlägt auf diverse Stellen des Wagens) "Mann" (haut immer weiter drauf) "in den Arsch zu ficken? Siehst du was passier?! Siehst du es?!"

Und damit fangen wir gleich mal mit der ersten Lektion an die dieser Film einem mitgibt: Versuche niemals einen fremden in den Arsch zu ficken. Besonders nicht wenn dieser Fremde Walter Sobchak ist.

2. "Du sagst es. Niemand verarscht Jesus."

Lektion Nummer 2: Niemand verarscht Jesus denn sonst kommt Lektion Nr. 3 ins Spiel:

3. "Ich werde dir das Ding wegnehmen, es dir tief in den Arsch bohren und so lange abdrücken bis es klickt."

Gemeint ist natürlich eine Pistole und das könnte selbst für Walter schmerzhaft sein!

4. "Ich bin der DUDE! - Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar?! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder, oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt...!"

Die nächste Lektion ist sehr, sehr wichtig: Sein Name ist der Dude. Gewöhnen sie sich daran, der Rest der Welt hat es auch schon längst.

5. "Halt deine bekackte Fresse Donny!!" manchmal auch bekannt unter: "Halt deine beschissene Scheißklappe Donny!"

Diese Lektion ist nicht sehr wichtig aber dafür im Film von großer Bedeutung den man muss ihm ja klar machen das Lektion Nummer 6 IMMER auf ihn zutrifft.

6. "Vergiss es Donny, das ist nicht dein Fachbereich!"

Denn Donnys einziger Fachbereich ist das Surfen und das ist nicht das Problem des Dudes. Also immer schön Lektion Nummer 5 bei Donny beachten.

7. "Smokey, wir sind hier nicht in Vietnam! Wir sind beim Bowling. Da gibt es Regeln!"

Ja beim Bowling gibt es Regeln und wer die bricht "begibt sich in eine Welt des Schmerzes!" Wer gegen diese äußerst wichtige Lektion verstößt muss auch mal damit rechnen eine Knarre vor die Nase gehalten zu bekommen!

8. "Brauchst du einen Zeh? Ich besorg dir nen Zeh. Es gibt genug Möglichkeiten, von denen willst du bestimmt nichts wissen. Ich besorg dir bis heute Nachmittag um 3 einen Zeh mit Nagellack drauf. Diese bekackten Amateure!"

Lektion Nummer 8: Walter besorgt dir einen Zeh innerhalb eines halben Tages, sogar mit Nagellack drauf den er ist kein Amateur! Könnte nützlich sein.

9. "Du kannst doch im Leben nicht einfach "ne Stoptaste drücken, so wie es dir gefällt, du kleines Stück Scheiße!"

Lektion Nummer 9 es gibt keine Stoptaste im Leben und besonders nicht beim Bowling mit den Jungs! Nicht einmal für eine Million, danke Walter!

10. "Ulli ist alles egal. Er ist Nihilist." "Das ist bestimmt verdammt anstrengend."

Nihilist zu sein ist verdammt anstrengend... aber wen interessiert das schon? ;)

11. "Ich! Das königlich 'Wir'..."

Diese Lektion ist selbsterklärend, stammt sie doch vom Dude höchstpersönlich! Genauso wie Lektion 12:

12: "Bekackt?... ja, das ist ihre Antwort auf alles!"
Beispielsatz für eine Konversation: "Sag mir eins, Dude: Musst du eigentlich immer so viel fluchen?" - "Was"n das für"ne bekackte Frage?"

Mehr braucht es auch nicht als Antwort! Bowling, Bier, kurze Hosen und einen schönen Teppich mehr will der Dude doch nicht. Also hört auf ihn so bekackte Fragen zu stellen!

Und die wohl wichtigste Lektion die es aus dem Film zu lernen gibt:

13. "Es gibt Tage, da verspeist man den Bären, und Tage, da wird man eben vom Bären verspeist."

Dies ist eine äußerst wichtige Lektion, besonders wenn man gerade von einem Bären verspeist wird. Da kann man sich daran erinnern das der nächste bekackte Bär von dir verspeist wird! Also praktisch Ying und Yang usw.

Also meine Freunde ich hoffe ihr habt etwas gelernt und seit keine Pazifisten wie Smokey, den der ist ganz zart besaitet! Liebes Moviepilot Team bitte drückt auch ihr ein Auge zu bei der Aussprache des Dudes und mir! Oh und Andy: Ich hoffe du hattest deinen Spaß bei dem Kommentar ;)

Abschließend bleibt nur noch zu sagen: Eine Perle von Film, ein Meilenstein. Mit unzähligen Weisheiten, Zitaten und urkomischen Situationen! Mit Schauspielerischen Leistungen und Kostümen die umwerfend sind und einer lässigen Coolness die kaum zu ertragen ist! Also hoch die Gläser (White Russian bevorzugt) und ab die Sause ;)

Ps.: Sollten euch noch weitere wichtige Lektionen einfallen, oder wollt ihr meine erweitern könnt ihr dies gerne in die Kommentare packen.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 11 Antworten

razzo

Antwort löschen

Dabei wird es sicher nicht bleiben. Dieser Film ist wie ein White Russian - einmal gekostet, kommt man nicht mehr so schnell los davon!


Friedsas

Antwort löschen

Deshalb habe ich eine lockere Lieblingsfilm Wertung rausgeschüttelt weil man hat zwar alles gesehen und wenig Spielraum zum interpretieren aber was man serviert bekommt schmeckt mehr als köstlich :D


rvn16

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Lange hatte ich nicht wirklich grosses Interesse diesen Film zu sehen. Einige sagten immer er sei super, andere, er wäre völlig überbewertet. Nun, als ich ihn endlich geschaut habe, zähle ich mich ganz klar zu Ersteren. Was für ein hammer Film! Jeff Bridges spielt schlicht genial und die tatsache, dass er für diese Rolle keinen Oscar gewann, ist tragisch. (Wenigsten holte er dies etwas später mit "Crazy Heart" nach). "The big Lebowski" ist viel mehr als nur ein Film zum todlachen, die Story rund um den arbeistlosen "Dude" und eine Entführung samt Lösegelforderung ist richtig gut und hätte genauso gut für einen spannenden Thriller hingehalten. Aber der Film ist noch mehr; er ist nähmlich durchaus Kritisch, zwar ist die Botschaft dahinter nicht extrem inovativ, jedoch zeigt er die Schattenseiten der amerikanischen Gesellschaft auf eine solch nüchterne und humoristische ja fast schon skurile Art, das dass keine Rolle mehr spielt. Er ist schlicht ein Muss! Selbst für Leute, die von einem Film nur Lacher erwarten; aber auch für die Sorte Publikum, die gerne über ein Thema nachdenkt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Absurda.

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Der Dude ist einer der großen Individualisten und Trendsetter des Weltkinos, ohne es irgendwie zu wollen. Er hat nicht die Ambition dazu. Seine Hauptambition bleibt es, sich selbst treu zu bleiben und diese Ambition setzt er konsequent um. Genau das macht ihn auch so erfrischend anders. In einer Welt, in der man sich um jeden Preis beweisen will, will er einfach nur bowlen und White Russian trinken, aber macht genau das ihn nicht sympathisch? Seine konsequente Umsetzung des "Der Weg ist das Ziel"-Gedanken? Wieso haben wir eigentlich unsere Ambitionen, die uns eh nur zerfressen? Wieso sind wir nicht alle wie der Dude? Zufrieden mit unseren Stärken und Schwächen, vor allem aber irgendwie mit unseren Schwächen, die durch unsere Authentizität zu unseren Stärken werden (können)? "Denn du bist immer dann am besten, wenn's dir eigentlich egal ist.", sang mal ein kluger Mann. Aber wieso haben wir dennoch unseren Ehrgeiz? Weil wir Angst haben, auf die Fresse zu fallen! Wir machen unsere Angst durch übertriebene Ambitionen weg, aber wieso haben wir Angst? Wieso können wir nicht einsehen, dass wir nichts zu verlieren haben, wenn wir auf die Fresse fallen? Vor allem, wenn wir uns selbst treu bleiben? Wie der Dude!

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 11 Antworten

Absurda.

Antwort löschen

Ah stimmt, der! Hab mich mit ihm nie gut verstanden. War ein ziemliches Arschloch.


nerdkiller

Antwort löschen

Jup. bekackter Amateur.


Abettertomorrow

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Komplett überbewerteter Langweiler.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Cupio

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Man muß mit Drogen und Alkohol nichts am Hut haben, um den Dude und sein wahnwitziges Alltagschaos unwiderruflich ins Herz schließen zu können.
Wenn das Leben sich wieder einmal von seiner abgefucktesten, unangenehmsten Seite zeigt reicht ein Blick auf Jeffrey Lebowski und seine unvergleichliche Art, in Bademantel und Gummilatschen als fleischgewordener, tiefenentspannter Widerstand gegen Hysterie, elitäres Spießbürgertum und uncoole Panikmache anzugammeln, um schlagartig wieder in gute Laune zu verfallen.

"(...) Ich erwähn das bloß, weil`s manchmal auch`n Mann gibt, ich würd nicht sagen n`Held, denn was is schon n`Held?! Aber manchmal da gibt`s einen Mann, und ich rede hier von dem Dude, also manchmal da gibt`s einen Mann, das is der richtige Mann, am richtigen Ort, zur richtigen Zeit...der passt genau da hin!
Und so einer war der Dude! Und das, obwohl er ein total fauler Sack war! Das war der Dude, ohne Frage. Vielleicht sogar der faulste Sack in Los Angeles - womit er unter den faulsten Säcken weltweit einen der vordersten Plätze belegen würde.
Aber manchmal, da gibt`s einen Mann...da gibt`s einen Mann.....!
Ach, verdammt, jetzt hab ich den Faden verloren(...)"

Macht nix, wir habens längst begriffen!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Grambambuli

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Schlagt mich, teert und federt mich, aber ich finde, dieser Film ist mit eine der überbewertetsten Filme der letzten 40 Jahre. Er macht beim einmaligen Anschauen echt Spass, auch White Russian schmeckt für ein zwei Gläschen ganz gut... aber ansonsten, nicht wirklich etwas derart besonderes, dass man diesen Film in solch kultige Höhen erheben müsste.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

dannydiaz

Antwort löschen

http://www.youtube.com/watch?v=G12gSvbqpik


don.kanaille.52

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Denk mal drüber nach, Lebowski! Über deinen mickrigen Penis, Lebowski!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Cokecab19

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Aufgrund einiger Empfehlungen und den gesamten positiven Kommentaren hier hab ich mich nun irgendwann doch einmal dazu durchgerungen, mir auch endlich 'The Big Lebowski' anzuschauen.
Vielleicht hätte ich es lieber lassen sollen.
Ich weiß nicht, vielleicht hatte ich auf der einen Seite auch einfach zu hohe Erwartungen an den Film, aber ich kann ihm, so schade ich es finde, so gut wie nichts abgewinnen. Ja, der Film ist an einigen Stellen durchaus lustig und auch der "Dude" ist ein Charakter, der einem mit seiner lockeren Art von Anfang an einfach total sympathisch ist. Leider reicht mir das bei einem Film einfach nicht. Die Story des Films wirkt viel zu Klischeehaft, was dazu führt, dass sie total vorhersehbar und somit uninteressant wird und nicht mehr wirklich mitreißen kann. Auch ansonsten bietet der Film abseits der Handlung nicht genug anderes, als dass man diese als irrelevant abhaken könnte.
Wäre das nun alles gewesen, hätte mir der Film wahrscheinlich sogar noch gar nicht mal so schlecht gefallen. Nur ist das eben noch nicht alles. Was mich an 'The Big Lebowski' nämlich mit Abstand am meisten gestört hat, ist Walter. Dieser Charakter ging mir nach einer Weile so dermaßen auf die Nerven, das kann ich eigentlich gar nicht beschreiben. Nicht nur seine unausstehliche Art, nein, dann kommt auch noch dazu, dass er absolut nichts auf die Reihe bekommt, im Grunde alles nur verschlimmert und den Dude mit allem was er tut nur noch mehr in die Scheiße reitet. Mir ist durchaus bewusst, dass das alles so gewollt ist, dass er überhaupt erst die Handlung voran bring, das macht es für mich aber nicht besser. Ich hatte irgendwann so eine Abneigung gegen ihn entwickelt, dass ich soweit war, jedes Mal innerlich fast zu explodieren, sobald Walter anfing, irgendetwas zu sagen.
Das hat dann schlussendlich dazu geführt, dass ich dem Film einfach gar nichts mehr abgewinnen konnte und er mich nach einer gewissen Zeit sogar einfach nur noch genervt hat. So schade es wohl auch ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

MikeDares

Antwort löschen

Die 8. Staffel fehlt mir noch, aber zu Hanna hab ich auf jeden Fall auch ein zwiespältiges Verhältnis. Kann das auf jeden Fall verstehen, bei Big Lebowski hat mir das allerdings gefallen. :)


Cokecab19

Antwort löschen

Hanna finde ich einen der schlimmsten Serien-Charaktere überhaupt. Und die siebte Staffel hatte so schön begonnen...
Aber naja, man kann halt leider auch nicht alles mögen.


LMSMDK

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Lange habe ich mich dagegen gesträubt den Film anzusehen. Nun ist es passiert und ich wurde überzeugt.
Die Story ist spannend, die Charaktere interessant und das ganze drumherum wirklich wunderbar skurril.
9.0 Punkte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Chev-Chelios

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

The Big Lebowski ist eine herrlich schräge Komödie. Mir hat sie wirklich gut gefallen. Jeff Bridges als der coole Alt-Hippie und John Goodman als leicht erregbarer und ständig fluchender Vietnam Veteran sind einfach köstlich. Auch die im Film verwendete Musik ist wirklich gut. Ich kann The Big Lebowski nur empfehlen und finde den sollte man mal gesehen haben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Simon Moon

Antwort löschen

Ja, oder Ja. Jeff Bridges meinte mal, das die Figur des Lebowski ihm selbst am ähnlichsten von allen Rollen war und die (ziemlich beschissene) Kleidung die er da trägt ist seine eigene. Toller Film, ich denke die Coen-Brüder werden sich da selbst nicht mehr toppen können und wieso Bridges nen Oscar bekommt für den eher müden Country-Film als für die Darstellung des etwas überforderten Hippies und Namensvetterns, "Sie sind Lebowski?" - "Nein, sie sind Lebowski! Ich bin der Dude". Ach egal, Amis eben.


VaterRhein

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich habe wahrscheinlich keinen Film häufiger gesehen als diesen. die anderen Coen-Filme mögen tiefgründiger, spannender, philosophischer, anspielungsreicher sei- Dieser wird mein Favorit bleiben. Ein film erzählt eigentlich keine Geschichte, er zeigt nur wie grotesk das Leben doch manchmal sein kann. jeff bridges stolpert als "Der Dude" in Bademantel und Latschen durch abgedrehte situationen und gerät an lauter typen, die noch viel kaputter sind als er. Dabei will er doch einfach nur seine Ruhe, ne Lunte rauchen und nen white russian schlürfen.
"The Big Lebowski" ist eine der besten Komödien. Nicht weil sie so sonderlich lustig oder gar kritisch wäre, sondern weil sie unvergessliche Momente hat, Charakter die alle im Kopf bleiben und nicht aufgrund ihrer konsequenten Verweigerung eine logische und klare geschichte zu erzählen, der film dümpelt im postivsten Sinne vor sich hin bis er schließlich vorbei ist. In "The Big Lebowski" gibt es keine Katharsis, am ende ist fast alles wieder so wie am anfang (mit einer tragischen Ausnahme!)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ioosh698

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

"The Big Lebowski". Für viele Leute der beste Film der Brüder Joel und Ethan Coen und gleichzeitig einer der Kultstreifen schlechthin.
Ja, "The Big Lebowski" ist definitiv ein waschechter Kultfilm, der die Popkultur beeinflusste und einen der skurrilsten und witzigsten Filmcharaktere zum Leben erweckte: DEN DUDE!
Der Dude ist einfach nur verdammt cool, immer gut drauf und ein knallharter "CCR" Fan. In irgendeiner Weise muss man ihn einfach gern haben, er ist fast schon liebenswert.
Doch wenn man den Dude mit einem Wort beschreiben müsste, so würde folgendes meiner Meinung nach am nächsten zutreffen: "Chillig"

Jeff Bridges passt wirklich perfekt in diese Rolle und hatte sichtlich Spaß in die Rolle des Dudes zu schlüpfen. Da ich sonst eher wenige ( um nicht zu sagen gar keine) Filme mit Bridges gesehen habe, so fande ich hier schon das er ein recht talentierter Schauspieler ist. Aber auch sonst war ich vom Rest des Casts voll begeistert. Von Steve Buscemi, John Goodman und Philipp Seymour Hoffmann, bis hin zu Julianne Moore<3 sind hier einige der besten Schauspieler vertreten, die dass positive Gesamtbild des Filmes perfekt ergänzen.
Heimlicher Star von "The Big Lebowski" ist ganz klar John Goodman als Walther. Er hat mir von allen Akteuren am aller besten gefallen, was nicht zuletzt seinen witzigen Ausrastern zu verdanken ist.

Nun ja, was gibt's noch zu sagen? Die Story. Zugegebenermaßen fande ich die Story schon etwas verwirrend und teils auch ein wenig langweilig, insgesamt bietet sie schon einige Lacher und weiß im Endeffekt schon sehr gut zu unterhalten. Es ist wie ich finde auch ein wenig schwer die Story zu beschreiben, man muss den Film halt selbst schauen.
Was mir sehr sehr gut gefiel war der Top Soundtrack. Dieser hat für mich jetzt schon totalen Kultstatus da er einfach einer Mischung aus den verschiedensten Dingen ist. So entsteht eine große Komplexität, wodurch der Soundtrack eigentlich auch nie langweilig wird.

"The Big Lebowski" hat mir insgesamt sehr gut gefallen, auch wenn er meine Erwartungen nicht voll und ganz erfüllt hat und un meinen Augen auch nicht DER Film schlechthin ist. Dennoch kann ich ruhigen gewissens eine Empfehlung aussprechen, da "The Big Lebowski" auf keinen Fall eine Enttäuschung darstellt, sondern echt gelungen ist. Von mir gibt's starke 8 Punkte.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

OliverSchattan

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

The Big Lebowski hat sich zu einem regelrechten Kultstatus etabliert, das ist nicht abzustreiten. Natürlich ist es auch ein gut inszenierter Film, bei denen die Charaktere sehr skurril sind. Leider konnte mich der Film trotzdem nicht in den Bann ziehen. Der Film hatte seine Längen, was sicher teilweise beabsichtigt war um den entspannten Charakter des Dudes zu verdeutlichen. Die Wutausbrüche Walters waren in meinen Augen eher nervtötend, genau so wie das ständige erwähnen des Vietnams. Der Film an sich hat mich nur an sehr wenigen Stellen zum schmunzeln gebracht. Da wären zum einem das Closeup auf die "Jesus" Stickerei auf dem Hemd des gleichnamigen Bowlingspielers und die "Saddam" Stickerei auf dem Hemd des Mitarbeiters an der Schuhausgabe in dem letzten "Trip" den der Dude erlitten hat. Das und die Szene mit dem Brett das an den Fußboden genagelt wurde und dessen Comeback später im Film. Das war es dann leider auch. Ansonsten blieben nur die oft zitierten gleichgültigen Aussagen des Dudes die man wohl schon im vornherein aus dem Internet kennt. In meinen Augen war das leider zu wenig. Schade eigentlich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Samweis_Gamdschie

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Walter: ÜBERTRETEN!!
Smokey: Hä?
Walter: Tut mir leid, Smokey, du warst über der Linie, das war ein Foul.
Smokey: Ach Blödsinn, schreib ´ne 8 auf.
Walter: Äh, entschuldige bitte, schreib 0 auf, der nächste ist dran.
Smokey: Blödsinn Walter. Schreib ´ne 8 auf, Dude.
Walter: Smokey, wir sind hier nicht in Vietnam, wir sind beim Bowling, da gibt es Regeln.

Ach ja was für eine spitzen Komödie. Für mich auf jeden Fall einer Meiner Lieblingskomödien. Allein diese Dialoge mit Walter sind einfach nur der Hammer.
Der Film macht einfach nur bekackt nochmal viel Spaß.
Der Dude trinkt den ganzen Film über Withe Russian und landet sogar mit Julianne Moore im Bett.
Walter, was wäre der Film nur ohne ihn ?
Er erzählt dauernd über den Vietnamkrieg, schlägt 3 Menschen K.O und verpasst dem richtigen Lebowski nen Finisher.
Ein cooler Film der nicht langweilig wird und großen Spaß macht, besonders wegen Walters Ausraster die große klasse sind , ohne ihn wäre der Film wohl nicht zu einem Kultfilm geworden.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Moviegod

Antwort löschen

Ja, der gute Walter trägt den größten Teil zum Kultstatus dieses Films bei.


Sydraves

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

"The Big Lebowski" ist ein Film, der mit der Verwechslung zweier Personen mit dem gleichen Namen beginnt, die in einem vollständigen Kontrast stehen.

Der Dude lebt ein unbeschwertes, minimalistisches Leben und hat das Chillen geradezu perfektioniert. Blöderweise wird er Opfer einer Verwechslung, die den Dude in eine unangenehme Situation befördert. Zwei Geldeintreiber kommen zu ihm nach Hause, behandeln ihn weniger sanft und zum Abschluss wird sein Teppich benässt, welcher seine Bude erst richtig gemütlich gemacht hat.
Den entsprechenden Schaden möchte er ersetzt bekommen, wozu er im Endeffekt von seinem Freund Walter gedrängt wurde. Er könne es ja nicht auf sich sitzen lassen...
Dies führt zu einer Reihe von Problemen, die nicht hätten sein müssen, wenn der Dude es einfach dabei belassen hätte.

Schauspielerisch ist der Film großes Kino! Dieser wirkt von vorne bis hinten authentisch, ist sehr verrückt aber nicht vollständig überdreht gehalten und hat eine Story, die einfach nur Freude bereitet.

Der Film ist auf jeden Fall zu empfehlen, wobei der Humor ab und an etwas speziell ist.
Es ist ein Film für einen lockeren Filmabend mit ein paar Freunden, Knabberzeug und gegebenenfalls ein wenig Bier.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kohax

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Dieser Film lebt einfach von den skurillen Charakteren.
Zum einen wäre da Jeffrey "The Dude" Lebowski, gespielt vom altehrwürdigen Jeff Bridges. Er ist ein arbeitsloser, den ganzen Tag im Bademantel rumlaufender, White Russians liebender und seichten Rauschmitteln offen gegenüber denkender Mann, der einfach nur sein Leben leben will, aber durch unglaubliche Umstände dieses nicht mehr kann/darf/soll. Die absolute Wucht ist hier sowohl seine Lebenseinstellung, als auch seine phasenweise Teilnahmslosigkeit und Fokussierung auf in bestimmten Momenten eigentlich unwichtigen Momenten. Ein absolutes Original.
Weiter gehts mit Walter Sobchak, gespielt von John Goodman und mein Lieblingscharakter. Ein cholerischer Kriegsveteran aus dem Judentum mit einer freien Schnauze, die seinesgleichen sucht. Er beleidigt was das Zeug hält und reagiert eigentlich immer über, wobei er denkt, dass er immer Recht ist. Und die Kombi aus Rechthaberei und Choleriker ist vollauf einmalig und unterhaltend.
Weiter gehts mit Donny, gespielt von Steve Buscemi, der relativ wenig zu sehen ist, was ich persönlich schade finde. Denn er ist der Meister der falschen Fokussierung und seine ständige Verpeiltheit, man kanns nicht anders sagen, macht ihn einfach nur liebenswert.
Anschließend zum eigentlich Lebowski, Jeffrey Lebowski, gespielt David Huddleston. Ein im Rollstuhl sitzender exzentrischer Millionär, der sich als was besseres findet und aus Eitelkeit seine Frau "hält", Bunny Lebowski, gespielt von Tara Reid.
Nun das weibliche Highlight: Maude Lebowski, gespielt von Julianne Moore, die Tochter vom Millionären Lebowski. Eine feministische Künstlerin, die sowas von dermaßen großartig in den Film eingeführt wird. Sie ist so ziemlich die einzige, die dem "Dude" ein paar menschliche "Gefühle" entlocken kann und auch durch ihre exzentrische und grotekse Ader besticht.
So, diese Liste kann ich jetzt mit jedem einzelnen Charakter des Films machen. Dieser Streifen besticht durch die brillanten Persönlichkeiten, die alle auf ihre Weise herausragend abgefahren sind. Dies kombiniert mit den herrlichen Sprüchen/Dialogen und den aberwitzigen Situationen, macht diesen Film zu einer Pflichtveranstaltung!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martin1988

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Er läuft den ganzen Tag im Bademantel und Unterwäsche durch die Gegend, ist größtenteils in irgendeiner Weise berauscht, hat die Faulheit perfektioniert und landet am Ende trotzdem mit Julianne Moore im Bett? Irgendetwas mache ich grundlegend falsch.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jondoe

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ah The Big Lebowski...wurde mir 3 x mal vorgeschlagen 3 x nicht zuende geschaut da ich ihn vor langeweile abschalten musste ...In meinen Augen ein zu Unrecht gehypter Kultfilm....5 Punkte bekommt er aber trotzdem um Platz für einige der wesentlich schmerzvolleren Filme zu machen

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Zugwurst

Antwort löschen

https://www.youtube.com/watch?v=pWdd6_ZxX8c


jondoe

Antwort löschen

Hab auch nie was anderes behauptet


Donny Brandt

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

The Big Lebowski
Es wird Zeit die Herkunft meines neuen Namens zu erklären, das hab ich bei ein paar Usern schon gemacht. Es gibt aber sicher noch ein paar User, die sich fragen: Wer ist eigentlich dieser Donny Brandt ?
Vorne weg: Ich bin eigentlich johann.held; da dies aber mein ganzer Name ist und ich langsam eine wirklich große Freundesliste habe, brauchte ich einen neuen Namen. Das ist Donny Brandt. Dieser Name setzt sich aus zwei Namen aus dem Film „The Big Lebowski“ zusammen. Einmal Donny gespielt von Steve Buscimi. Und zum anderen Brandt gespielt von Philip Seymour Hoffman.
Somit wäre das auch geklärt.

Jetzt aber zum wirklichen Kommi:

In dem Film „The Big Lebowski“ geht es um den Dude.

Ich glaube, das sollte für alle Filmfans als Inhaltsangabe reichen. Wem das nicht reicht; der sollte sich jetzt ganz schnell den Film aus seinem Regal holen und ihn sich angucken.

„The Big Lebowski“ ist vor allem so genial, weil er bei jedem Sehen besser wird. Beim ersten Mal stand er bei mir auf 6,5. Beim zweiten Mal war es schon 8,0. Und nun beim dritten Mal FANTASTISCHE 9,5. Wann es ein viertes Mal gibt, steht noch offen.
Das alles liegt wahrscheinlich auch daran, dass alles zum Vollkotzen perfekt ist. Seien es die schauspielerischen Leistungen von Jeff Bridges bis Philip Seymour Hoffman. Seien es die Figuren von Donny bis Walter. Oder auch die Kamerafahrten bis hin zur Inszenierung. Seien es die tollen Szenen, vor allem von Walter, wie die Szene mit den Punkten für den Wurf (Ich verweise hier mal auf den Kommi von Razzo: http://www.moviepilot.de/movies/the-big-lebowski-2/comments/888644) oder auch
Spoiler
Die Szene mit der Asche von Donny, die dank Walters Rede, zu einer meiner absoluten Lieblingsszenen wurde.
Spoiler Ende
Ach, was soll ich noch sagen. Im Endeffekt wurde doch schon alles gesagt über dieses Meisterwerk, und ich hab auch wirklich keine Begründung, wieso ich dem Film nur eine 9,5 gebe.

„Es... es muss irgendwo da unten sein. Lass mich nochmal nachsehen“
The Dude

#Jesus

P.S Wer Bock hat sich das Script mal durchzulesen, sollte hier nachschauen:http://www.ernieputto.de/lebowski.htm

bedenklich? 20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 13 Antworten

FrEAk0

Antwort löschen

"Hier siehst du Larry. Siehst du was passiert! Siehst du was passiert, Larry! Siehst du was passiert! Das passiert, wenn man versucht einen fremden in den Arsch zu ficken, Larry!"

yeah top Kommi zu einem meiner Lieblinge ^^


Donny Brandt

Antwort löschen

Danke, aber wie ich schon zu Fonda sagte "Naja ,der Kommi ist eigentlich für die Tonne, es ging mir da nur um meinen Namen :)"

Schönes Zitat aus einer schönen Szene :)


Holzwerner

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Dass ein ungewaschener, dümmlicher Junkie und ein miserables Drehbuch heute einen Kultfilm ergeben, ist schon arg bedenklich. Nunja, der Darsteller hat ihn ganz gut getroffen,aber dass diese Rolle schon soviele Begeisterungswellen auslöste ist bezeicnhnet für die amerikanische Konsumentenjunkie Kultur. Etwas was auch in Deutschland nun Anklang findet. Die Coens haben aber immer schon dümmliche Junkie Filme gedreht....Tja, jeder wie er es möchte..

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

DonChris

Antwort löschen

@Stanrick: Beste Antwort :D


Stanrick

Antwort löschen

Ich seh' schon, hier ist mir mein Meisterstück gelungen, mit dem ich endlich meinen Weg in die Annalen von moviepilot gefunden habe.

Oder in den Worten des Ed Wood: "This is the one. This is the one I’ll be remembered for."

Hätte ich das geahnt, hätte ich mich feiner angezogen. Mein größter Dank muss dabei natürlich Holzwerner gelten, ohne den all dies nie möglich gewesen wäre.



Deine Meinung zum Film The Big Lebowski