The Big Lebowski - Kritik

US 1998 Laufzeit 112 Minuten, FSK 12, Komödie, Kinostart 19.03.1998

Setze The Big Lebowski auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze The Big Lebowski auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (6) — Film: The Big Lebowski

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Nett. Das ist das erste Wort das mir in den Kopf kam als der Abspann beginn. Gaaaanz nett.
Klar, die Coen-Brüder zeigen einmal mehr das sie toll inszenieren können, das vereinzelte Sequenzen stark gemacht wurden, das sie es handwerklich eben einfach drauf haben. Und doch ist der Dude-Funken nicht auf mich übergesprungen. Nicht ganz jedenfalls. Klar habe ich auch gelacht, aber die Lacher-Ausbeute war nach den knapp 2 Stunden sehr gering.
Auch fande ich den Dude, den eigentlichen Protagonisten, neben Walter (John Goodman)
in den Hintergrund gedrängt, denn der geht hier richtig ab. Das ganze Dude-Gemache hat mich nach einer Zeit auch einfach nur noch genervt, viel zu oft wurde in viel zu kurzer Zeit mit dem Wort "Dude" gespielt. Punkten kann "The Big Lebowski" aber mit einer Menge skurriler Charaktere, da hat man sich Mühe gegeben.
Das Ende war meiner Meinung nach richtig schwach, da hätte man nach solch einer Odyssee ruhig mehr erwarten können. Der Unterhaltungswert? Naja, die, 2 Stunden kamen mir wirklich langatmig vor, die Spannung hat nicht einmal Hallo gesagt, Action kam auch nie wirklich vor. Der Humor den man hier zu spüren bekommt ist speziell, nicht jeder kann über den Dude lachen.
Mich würde mal interissieren wie viele Leute die dem Film eine hohe Punktzahl gegeben haben von Marihuanna, Alkohol oder einer anderen Droge berauscht waren, denn mit Drogen könnte ich mir vorstellen das der Film witzig gewesen wäre.
PS: Jeff Lebowski hat einen geilen Style.

13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 18 Antworten

Mr.Film

Antwort löschen

Auf dich hab ich nur gewartet. "Aktion Lieblingsfilm" ciao :D


J!GS4W

Antwort löschen

Kevin .. du begibst dich in die Welt des Schmerzes!


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Ein leichthändiger und unverschämt witziger Film, der auf den Spuren von Raymond Chandler wandelt und geschickt mit dem Skurrilen und Bizarren changiert ohne dass der Film je ins billige der Lächerlichkeit absickert. Eine Komödie und gleichsam ein modernes cineastisches Kunststück, denn bei "The Big Lebowski" wird der vernarrte Nerd ebenso glücklich wie Zufallsgucker, denn die Coen schöpfen ihre Gags aus einem großen Kessel des Humors und so geben sich clevere Anspielungen auf Politik, Gesellschaft und Kunst die Klinke in die Hand mit einfachen aber wirkungsvollen Angriffen aus der Parodien-, Klischee- und Kalauerfront und trotzdem wirkt alles an dem Film wie aus einem Guss, es bleibt sogar noch Raum für einen emotionale Momente, besonders herausragend die Szene mit dem Dude und Walter an der Klippe, ein Meisterwerk in Sachen Freundschaft, Tragik und Witz. Ebenso famos der Soundtrack eine wilde, hemmungslose aber überaus liebenswürdige Mischung aus Bob Dylan, Mozart, Country und Ethno- Gebrabbel. Kurzum "The Big Lebowski" ist einfach ein verdammt guter Film bzw. Filmklassiker oder um es mit drastischen Worten klar zu machen: Wer diesen Film nicht liebt, sollte nie mehr im Leben einen guten Film sehen dürfen!

14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Jules Winnfield

Antwort löschen

I like your style, dude!
But well, that's just like my opinion man...


Arakune: Das Manifest, CinemaForever...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Der Dude, seine Dudeness, El Duderino, Dudelidowski. Was für ein spaßiger und ideenreicher Film! Er lebt von seinen extrem charmanten Charakteren und den immer wieder genial verlaufenden Story-Verkettungen, die für die Protagonisten immer am allerungünstigsten verlaufen - und das tut er verflucht nochmal verf*ckt gut! Es wechseln sich absolut köstliche Situationskomik mit gelegentlich auftauchendem und mindestens ebenso delikatem Slapstick ab, den man so erst selten in einem Film erleben durfte. Es ist eine irrwitzige Odyssee auf der Suche nach einem Teppich. Und dabei wirken die Charaktere dermaßen real und authentisch, obwohl sie maßlos überzeichnet sind, dass man sich schon fast wünscht, man würde selbst zu ihrer etwas absonderlichen "Clique" gehören. Da ist der wohl entspannteste Mensch auf Erden, der Dude (brilliant gespielt von Jeff Bridges), ein pseudojüdischer, waffennärrischer, extrem cholerischer (und dadurch auch urkomischer), fluchender Vietnamveteran (fantastisch: John Goodman) und da ist dieser kleinlaute Donny, der nie zu Wort kommt, weil er ständig unterbrochen wird; eigentlich ist aber jeder einzelne der Nebencharaktere einfach nur schrullig charmant. THE BIG LEBOWSKI entzündet ein Gag-Feuerwerk vom Allerfeinsten. Wer wünscht sich manchmal nicht, einen zu kennen, der auch nur ansatzweise wie der Dude ist?!
Der gesamte Handlungsverlauf ist wieder einmal Coen-typisch brilliant verstrickt und bescherte mir darüber hinaus ein paar der größten Lachanfälle, die ich je in einem Film hatte. THE BIG LEBOWSKI ist ein Film wie ein guter Freund: Man hat ihn gern, lacht und unterhält sich mit ihm und es ist einem völlig egal, ob das nun besonders tiefgründig oder geistreich ist, oder nicht; alles was zählt, ist der Spaß, den man miteinander hat. Und, Jesus!, den hat man garantiert mit diesem Film! Das Ende ist dann das bittersüße Sahnehäubchen auf dieser genialen Humor-Torte. Es ist schön zu wissen, dass es immer einen Menschen geben wird, der die gesamte Gelassenheit der Welt in sich trägt.

Fuck it, Dude, let's go bowling.

17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Ganz groß geschrieben, respect


stuforcedyou

Antwort löschen

Wirklich eine tolle Kritik. Bayern scheint dich beflügeln ;)


Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

[...] Bridges' Odyssee nach einem Teppich ist in vielerlei Hinsicht das auf eine Filmrolle gebannte Endergebnis eines Malen-Nach-Zahlen-Workshops zum Thema "Wie erschaffe ich Kult": Angefangen bei der Grundidee um die Teppichhatz, weiter über die "flippigen" Figuren mit ihren absonderlichen Eigenschaften bis hin zu diversen Dialogen und der ihnen innewohnenden "Do Drugs"-Attitüde - "The Big Lebowski" verkauft die Debilität seines Plots und die Skurrilität seiner Protagonisten als philosophischen Subtext, als Metaebene, die es zu erkennen gilt, über die man nachdenken soll, obwohl es eigentlich nichts intellektuell Verwertbares gibt. [...]

Kritik im Original 26 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 30 Antworten

Mr Bakerman

Antwort löschen

....Junge?! Irgendwie hast Du den Film nicht verstanden oder sehr ernst genommen.......""The Big Lebowski" verkauft die Debilität seines Plots und die Skurrilität seiner Protagonisten als philosophischen Subtext, als Metaebene, die es zu erkennen gilt, über die man nachdenken soll, obwohl es eigentlich nichts intellektuell Verwertbares gibt. [...]""...........und jetzt definier mal mir bitte was "intellekt" nach "Deiner Meinung" darstellen soll bzw. philosoph. Subtext?? Metaebene??? Skurilität und Debilität des Plots sollte verkauft werden???? Gehst Du an alle Filme so ran?!


sebastianxxx

Antwort löschen

... danke für den Kommentar - der sog. Kultstatus ist mir absolut unverständlich - der Film ist zäh und langweilig wie ein durchgekautes Kaugummi und zieht sich mindestens genau so ...


Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Die Noir-Slackerkomödie der Coen-Brüder wartet mit irrwitzigen Dialogen und amüsantem Situationswitz auf, wird aber nicht zuletzt vor allem durch die brillante Performance von Jeff Bridges getragen. Die kalkulierte Coolheit und permanente Selbstgefälligkeit ist nicht zu leugnen, besonderen Spaß bereitet der simpel gestrickte Film dafür jedoch umso mehr, wenn er sich mit zahlreichen Kinozitaten von THE THIEF OF BAGDAD bis hin zu Busby Berkeley vergnügt.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Wer die Coens nicht schon für Barton Fink und Fargo verehrte, der hatte nach diesem Film eigentlich keine Entschuldigung mehr. Dude.

20 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (432) — Film: The Big Lebowski


Sortierung

Bleecher

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Bei diesem Film habe ich sehnsüchtig auf das Ende gewartet. Ich wollte gar schon abschalten. Was hier an mehr oder weniger wirren Dialogen, lächerlich bizarren Figuren und einer Handlung, die für mich keine Handlung war, geboten wurde, hat alles unterboten, was ich jemals gesehen habe. Woher der Kultstatus für diesen Film kommt, ist mir schleierhaft.
Jedem Heidi-Film würde ich mehr Punkte geben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

manuel.scharrer

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ich weiß nicht wie oft ich diesen Film schon gesehen habe, aber ich finde ihn einfach bei jedem mal sau geil! Also entweder ich bin zu einfach zu unterhalten oder dieser film ist einfach wirklich gut!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sterkelberg

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Roger Ebert hat einmal geschrieben, dass es in "The Big Lebowski" nicht um die Geschichte sondern um eine Lebenseinstellung geht. Besser kann man es kaum treffen, denn genau da liegt der Konflikt und der Grund für zahllose hitzige Diskussionen im Internet. Eine Story ist kaum vorhanden bzw. spielt merklich keine Rolle, was viele Filmfans einfach nicht verarbeiten können. Keine Geschichte bedeutet, man hat nichts was einen durch den Film trägt, keine Spannungsbögen und keinen Abschluss. Das Hauptaugenmerk soll auf dem Charakter "der Dude" liegen und die Art und Weise wie er mit gewissen Hindernissen im Leben fertig wird. Wer das nicht versteht bzw, zu schätzen weis wird mit diesem Film nicht glücklich werden.
Wie genial "The Big Lebowski" ist, will ich nicht wiederhohlen, es gibt gefühlt 1.000.000 Kommentare und Foreneinträge die das für mich machen. Abschließen kann man sagen wer Charakterstudien wie "Taxi Driver", oder "12 Angry Men" mag, wird auch "The Big Lebowski" lieben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Helmholtz

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

The Big Lebowski und die verdammte Kultfilmkeule.
Mal ehrlich, wen hat denn das nicht schon geärgert? Da gibt es einen großartigen Film wie diesen hier und das einzige was dem Großteil der Menschheit dazu einfällt ist:"Der Film ist einfach Kult". Ach wie wenig das eigentlich mit der Qualität dieses Films zu tun hat ist ja fast traurig.
Im Gegenteil das "Auf-Kult-trimmen" dieses Films ist für einige Kritiker sogar ein Argument gegen den Film. Und ja, so betrachtet könnte man das sogar als Kritikpunkt gelten lassen, doch für mich greifen hier sowohl Fanboys und Hater nicht weit genug.
Denn in "The Big Lebowski" geht es um etwas ganz anderes. Der Schlüssel zu dem Film sind sicherlich seine Figuren: Nehmen wir nur einmal Jeff Lebowski oder kurz den "Dude", ein in den späten 60ern hängen gebliebener Hippe ohne Arbeit, der seinen Alltag damit verbringt zu Bowlen, sich in der Badewanne zu bekiffen oder... naja nichts zu tun. In den Augen der Gesellschaft ein Nichtsnutz für viele auch nur ein Penner. Doch im Vergleich zu seiner Profitgeilen Umgebung (irgendwie schön Metaphorisch dafür: der "andere Jeffrey Lebowki") verhält sich der Dude stets fair und korrekt, will nicht bescheißen und findet letztlich das wahre Glück in den kleinen Sachen im Leben. Das Bowlingspiel unter Freunden bereitet ihm vermutlich mehr Freude als noch so viel Geld. Auch das macht diesen Film aus: Die Freude an den kleinen Dingen, die so viele Menschen verlernt haben.
Das oberflächliche Betrachten von Menschen und die Tendenz sie allzu schnell zu beurteilen sind Hauptthemen im Big Lebowski. Abgesehen vom Dude, der in der heutigen Gesellschaft einfach nur als Penner und Vollidiot abgestempelt werden würde zeigt sich das z.B in seine besten Kumpel Walter, für viele ein Vollidiot mit Agressionsproblemen der aber, wie sich später herausstellt eigentlich ein ziemlich schweres Leben und viele Probleme hat.
Es sind die Randfiguren der Gesellschaft auf die die Cohens ihren Blick richten und das ist auch gut so.
Abgesehen davon gibt es im Big Lebowski viel zu sehen, nichts davon wirklich von zentraler Bedeutung, aber alles davon sehr schön: Skurrile Nebencharaktere, einen gewaltigen Soundtrack, einen starken Cast und eine nette Geschichte mit vielen Anspielungen auf den Film-Noir.
Aber der Grund/die Gründe aus dem ich mir diesen Film immer und immer wieder ansehe sind der Dude, Walter und Donnie. Drei Figuren, die verschrobener nicht sein könnten aber sicherlich auch nicht viel Menschlicher. Weil ich einen einblick in einen Lebensstil bekomme, weit abseits von Arbeitsstress und Hass und dem ganzen hecktischen Treiben der Welt. Weil ich dann in einer Welt bin, in denen man sich anderer Menschen annimmt, egal wie spleenig und komisch sie wirken, in der man sie als Menschen ernst nimmt und ihnen hilft. Und weil das Leider sowohl im gesellschaftlichen Leben als auch im Kino viel zu selten geworden ist, weil man lieber Menschen vorschnell beurteilt anstatt sich die Zeit zu nehmen sie kennen zu lernen. Weil die Welt und das Kino immer Oberflächlicher werden.
Deshalb liebe ich diesen Film: Weil er die letzte große Ode an die Toleranz ist, die das Kino hervorgebracht hat.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RolyK

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Unterhaltsam vom Anfang, bis zum Schluss. Allerdings muss man schon ein wenig mitdenken, um bei den vielen Figuren (und ihren unterschiedlichen Interessen) nicht die Übersicht zu verlieren.
Im Nachhinein könnte man sich dann doch fragen: Was sollte mir der Film bringen...?
Aber kennen sollte man ihn schon :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DaniBanani

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

"Eigentlich" schreibt man mit "t".

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Heavenwood

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Was für ein geiler Schinken,selten soviele abgefahrene Charaktere in einem Film gesehen.Es gibt wirklich keinen einzigen Charakter der langweilt,und Walter Sobchak rockt natürlich alles.
Kann man sich immer wieder ansehen,am besten mit den Kumpels bei vielen Bieren,und immer wieder schlapp lachen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dackto

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der Film bietet einfach alles....alles was ein Film haben muss.

Wie beschreibt man so ein Film am besten.....tja da fällt mir nur eins ein:

DAS KOMMT DAVON WENN MAN VERSUCHT EINEN FREMDEN IN DEN ARSCH ZU FICKEN !!!

Herrlich

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ProfessorAbronsius

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ein wahrer Geniestreich der Coen- Brüder. Jeff Bridges in seiner ihm regelrecht auf den Leib geschriebenen Paraderolle als slackender Althippie, der sich durch einen vor Skurrilitäten und Situationskomik nur so strotzenden Plot spielt, dass es eine wahre Freude ist. Mit feinen Dialogen (vor allem in der Originalfassung), starken Nebenrollen ("Nobody fucks with the Jesus") und toller musikalischer Untermahlung ausgestatteter Kultfilm, der auch nach mehrmaligem Schauen nichts von seiner Strahlkraft einbüßt. Und das alles nur wegen einem Teppich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Für mich der beste Film der Coens.
Kult!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jonathan.pfitzner

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Wie mehrfach hier schon erwähnt. Ein Komödie mit Kultstatus.

P.S. Nicht sehr angenehm, wenn man in einer kurzen Beschreibung, wie die zu dem Film, derartige Rechtschreibfehler findet.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

huababuar

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Einfach ein Klassiker, Walter ist so ziemlich der geilste Typ auf diesem Planeten. Ich krieg gar nicht genug von seinen süffisanten Sprüchen und Bemerkungen (Bekackte Amateure, das ist nicht dein Fachgebiet etc :D). Ein Film mit absolutem Kultstatus, kann man sich immer wieder anschauen. Wer da keine gute Laune bekommt ist entweder depressiv oder ein Nihilist ;) (Insider für die, die den Film gesehen haben)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

stefan!!!

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ein würdiger 1300. bewerteter Film.
Hab ich mir vorher ganz anders vorgestellt, den Film. Er war richtig lustig und überhaupt John Goodman als Walter war grandios.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Newworld

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Für alle, die wie ich nach dem Film, das unbedingt Verlangen haben einen White Russian sich zu mixen:
Lasst es lieber den Dude trinken. Ist selbst für Experimentierfreudige enttäuchend, einfach grauenhaft, wohl nur von harten Alkoholiker trinkbar.
Auch ist der White Russian nicht zum Vortrinken oder sonstigen Spaß zu gebrauchen, er schmeckt einfach widerlich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BlackLevel

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

THE BIG LEBOWSKI ist die genialste und abgefahrenste Komödie der gesamten Filmlandschaft! Ein 'Feel-Good-Movie' aller erster Güte!

Kaum ein anderer Film, strapaziert so dermaßen die Lachmuskeln, wie die Kult-Komödie der Coen-Brüder. Was vor allem an den Dialogen, an der herrlichen Charakterzeichnung und dessen Besetzung liegt..

'Der Dude'
Entspannt, bequem, faul, gelassen, cool.. nichts bringt ihn außer Ruhe, nur die Sache mit seinem Teppich, die macht ihm zu schaffen^^

'Walter'
Unausgeglichen, reizbar, jähzornig, cholerisch.. ein Vietnam-Veteran, der noch immer im Krieg ist, mit sich und der Welt.

'Donny'
Ein ruhiger Zeitgenosse, wirkt auf dem ersten Blick, wie das fünfte Rad am Wagen.. Mit seinen Gesichtsausdrücken, gibt er immer genau die Stimmung der jeweiligen Szene wieder.

Und dann sind da natürlich noch: 'Brandt', 'Jesus' und 'Maude', die ebenfalls genial gezeichnet und gespielt wurden..

Die Handlung ist eine Abfolge an absurden Ereignissen, ein total verrücktes Abenteuer!

Alles in allem ist THE BIG LEBOWSKI, ein Film den man immer wieder aufs neue genießen kann, der immer wieder Spaß bringt und einem immer wieder den Alltag auf angenehmste Weise vergessen lässt.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

aggrotainment

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Es hat jetzt schon Jahre gebraucht bis ich mich an "The Big Lebowski" herangetraut habe. Heute war ich dann mal in der richtigen Stimmung dazu. Ich bin mit einer Mischung aus "Erwartung", "Skepsis" und "Begeisterung" an diesen Film herangegangen. Jetzt, nachdem ich den Film gesehen habe, weis ich nicht so richtig was ich von ihm halten soll. Ursprünglich wollte ich ihn ja nicht leiden können. Das geht aber nach dem gesehenen nicht mehr so richtig. Schließlich ist der "Dude" tatsächlich ein unglaublich sympathischer und liebenswerter Charakter der toll geschauspielert ist und den Film trägt / aufwertet.
Von der Geschichte weis ich ehrlich gesagt nicht was ich halten soll, gelacht habe schon einige Male. Auf jeden Fall kann man nicht abstreiten dass hier einige originelle Szenen und Dialoge erschaffen wurden die potential für einen Kultfilm haben. Andererseits ist das Werk als Ganzes gesehen für mich nicht der erhoffte Knüller. Letztlich habe ich keine Sekunde bereut, wurde durchgehend unterhalten aber so richtig klick hat es nicht gemacht. Einmal anschauen ist ok. Ob ich den jetzt öfters haben muss bezweifle ich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Friedsas

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

So und hier ist nun mein super, mega, großes und kongeniales Oster-Wichtel-Kommentar Dingens 2014 für Andy Dufresne und es ist *trommelwirbel* The one and only BIG, BIGGER, THE BIG LEBOWSKI!! Aka The Dude und sein Teppich ;)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
*Vorsicht könnte Spuren von Spoilern enthalten* ;)

Der Film The Big Lebowski ist nicht nur grandios geschrieben sondern gibt einem viele wichtige Lektionen mit auf dem Weg. Ich zähle einfach mal ein paar auf, auch wenn einige nur wichtig sind wenn ihr euch in die Welt des Dudes verirrt und wenn ihr das tut dann pinkelt bitte nicht auf seinen Teppich:

1. "Siehst du, was passiert, wenn man versucht einem fremden Mann in den Arsch zu ficken?" (Zertrümmert Scheinwerfer des Sportwagens mit Brecheisen) "Siehst du" (haut auf die Frontscheibe) "siehst du, was passiert, wenn man versucht einem fremden" (schlägt auf diverse Stellen des Wagens) "Mann" (haut immer weiter drauf) "in den Arsch zu ficken? Siehst du was passier?! Siehst du es?!"

Und damit fangen wir gleich mal mit der ersten Lektion an die dieser Film einem mitgibt: Versuche niemals einen fremden in den Arsch zu ficken. Besonders nicht wenn dieser Fremde Walter Sobchak ist.

2. "Du sagst es. Niemand verarscht Jesus."

Lektion Nummer 2: Niemand verarscht Jesus denn sonst kommt Lektion Nr. 3 ins Spiel:

3. "Ich werde dir das Ding wegnehmen, es dir tief in den Arsch bohren und so lange abdrücken bis es klickt."

Gemeint ist natürlich eine Pistole und das könnte selbst für Walter schmerzhaft sein!

4. "Ich bin der DUDE! - Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar?! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder, oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt...!"

Die nächste Lektion ist sehr, sehr wichtig: Sein Name ist der Dude. Gewöhnen sie sich daran, der Rest der Welt hat es auch schon längst.

5. "Halt deine bekackte Fresse Donny!!" manchmal auch bekannt unter: "Halt deine beschissene Scheißklappe Donny!"

Diese Lektion ist nicht sehr wichtig aber dafür im Film von großer Bedeutung den man muss ihm ja klar machen das Lektion Nummer 6 IMMER auf ihn zutrifft.

6. "Vergiss es Donny, das ist nicht dein Fachbereich!"

Denn Donnys einziger Fachbereich ist das Surfen und das ist nicht das Problem des Dudes. Also immer schön Lektion Nummer 5 bei Donny beachten.

7. "Smokey, wir sind hier nicht in Vietnam! Wir sind beim Bowling. Da gibt es Regeln!"

Ja beim Bowling gibt es Regeln und wer die bricht "begibt sich in eine Welt des Schmerzes!" Wer gegen diese äußerst wichtige Lektion verstößt muss auch mal damit rechnen eine Knarre vor die Nase gehalten zu bekommen!

8. "Brauchst du einen Zeh? Ich besorg dir nen Zeh. Es gibt genug Möglichkeiten, von denen willst du bestimmt nichts wissen. Ich besorg dir bis heute Nachmittag um 3 einen Zeh mit Nagellack drauf. Diese bekackten Amateure!"

Lektion Nummer 8: Walter besorgt dir einen Zeh innerhalb eines halben Tages, sogar mit Nagellack drauf den er ist kein Amateur! Könnte nützlich sein.

9. "Du kannst doch im Leben nicht einfach "ne Stoptaste drücken, so wie es dir gefällt, du kleines Stück Scheiße!"

Lektion Nummer 9 es gibt keine Stoptaste im Leben und besonders nicht beim Bowling mit den Jungs! Nicht einmal für eine Million, danke Walter!

10. "Ulli ist alles egal. Er ist Nihilist." "Das ist bestimmt verdammt anstrengend."

Nihilist zu sein ist verdammt anstrengend... aber wen interessiert das schon? ;)

11. "Ich! Das königlich 'Wir'..."

Diese Lektion ist selbsterklärend, stammt sie doch vom Dude höchstpersönlich! Genauso wie Lektion 12:

12: "Bekackt?... ja, das ist ihre Antwort auf alles!"
Beispielsatz für eine Konversation: "Sag mir eins, Dude: Musst du eigentlich immer so viel fluchen?" - "Was"n das für"ne bekackte Frage?"

Mehr braucht es auch nicht als Antwort! Bowling, Bier, kurze Hosen und einen schönen Teppich mehr will der Dude doch nicht. Also hört auf ihn so bekackte Fragen zu stellen!

Und die wohl wichtigste Lektion die es aus dem Film zu lernen gibt:

13. "Es gibt Tage, da verspeist man den Bären, und Tage, da wird man eben vom Bären verspeist."

Dies ist eine äußerst wichtige Lektion, besonders wenn man gerade von einem Bären verspeist wird. Da kann man sich daran erinnern das der nächste bekackte Bär von dir verspeist wird! Also praktisch Ying und Yang usw.

Also meine Freunde ich hoffe ihr habt etwas gelernt und seit keine Pazifisten wie Smokey, den der ist ganz zart besaitet! Liebes Moviepilot Team bitte drückt auch ihr ein Auge zu bei der Aussprache des Dudes und mir! Oh und Andy: Ich hoffe du hattest deinen Spaß bei dem Kommentar ;)

Abschließend bleibt nur noch zu sagen: Eine Perle von Film, ein Meilenstein. Mit unzähligen Weisheiten, Zitaten und urkomischen Situationen! Mit Schauspielerischen Leistungen und Kostümen die umwerfend sind und einer lässigen Coolness die kaum zu ertragen ist! Also hoch die Gläser (White Russian bevorzugt) und ab die Sause ;)

Ps.: Sollten euch noch weitere wichtige Lektionen einfallen, oder wollt ihr meine erweitern könnt ihr dies gerne in die Kommentare packen.

bedenklich? 21 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 38 Antworten

DonChris

Antwort löschen

Super Kommentar :D ! Da bekomm ich gleich wieder Lust drauf


Friedsas

Antwort löschen

Danke war zur Osterwichtelaktion ;)


rvn16

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Lange hatte ich nicht wirklich grosses Interesse diesen Film zu sehen. Einige sagten immer er sei super, andere, er wäre völlig überbewertet. Nun, als ich ihn endlich geschaut habe, zähle ich mich ganz klar zu Ersteren. Was für ein hammer Film! Jeff Bridges spielt schlicht genial und die tatsache, dass er für diese Rolle keinen Oscar gewann, ist tragisch. (Wenigsten holte er dies etwas später mit "Crazy Heart" nach). "The big Lebowski" ist viel mehr als nur ein Film zum todlachen, die Story rund um den arbeistlosen "Dude" und eine Entführung samt Lösegelforderung ist richtig gut und hätte genauso gut für einen spannenden Thriller hingehalten. Aber der Film ist noch mehr; er ist nähmlich durchaus Kritisch, zwar ist die Botschaft dahinter nicht extrem inovativ, jedoch zeigt er die Schattenseiten der amerikanischen Gesellschaft auf eine solch nüchterne und humoristische ja fast schon skurile Art, das dass keine Rolle mehr spielt. Er ist schlicht ein Muss! Selbst für Leute, die von einem Film nur Lacher erwarten; aber auch für die Sorte Publikum, die gerne über ein Thema nachdenkt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Absurda.

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der Dude ist einer der großen Individualisten und Trendsetter des Weltkinos, ohne es irgendwie zu wollen. Er hat nicht die Ambition dazu. Seine Hauptambition bleibt es, sich selbst treu zu bleiben und diese Ambition setzt er konsequent um. Genau das macht ihn auch so erfrischend anders. In einer Welt, in der man sich um jeden Preis beweisen will, will er einfach nur bowlen und White Russian trinken, aber macht genau das ihn nicht sympathisch? Seine konsequente Umsetzung des "Der Weg ist das Ziel"-Gedanken? Wieso haben wir eigentlich unsere Ambitionen, die uns eh nur zerfressen? Wieso sind wir nicht alle wie der Dude? Zufrieden mit unseren Stärken und Schwächen, vor allem aber irgendwie mit unseren Schwächen, die durch unsere Authentizität zu unseren Stärken werden (können)? "Denn du bist immer dann am besten, wenn's dir eigentlich egal ist.", sang mal ein kluger Mann. Aber wieso haben wir dennoch unseren Ehrgeiz? Weil wir Angst haben, auf die Fresse zu fallen! Wir machen unsere Angst durch übertriebene Ambitionen weg, aber wieso haben wir Angst? Wieso können wir nicht einsehen, dass wir nichts zu verlieren haben, wenn wir auf die Fresse fallen? Vor allem, wenn wir uns selbst treu bleiben? Wie der Dude!

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 11 Antworten

Absurda.

Antwort löschen

Ah stimmt, der! Hab mich mit ihm nie gut verstanden. War ein ziemliches Arschloch.


nerdkiller

Antwort löschen

Jup. bekackter Amateur.


Abettertomorrow

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Komplett überbewerteter Langweiler.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Deine Meinung zum Film The Big Lebowski