Zu Listen hinzufügen

The Hole - Wovor hast Du Angst?

The Hole / AT: The Hole - Die geheimnisvolle Falltür (2009), US Laufzeit 88 Minuten, FSK 16, Thriller, Horrorfilm, Fantasyfilm


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.2
Kritiker
6 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.6
Community
596 Bewertungen
55 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Joe Dante, mit Chris Massoglia und Haley Bennett

In dem Teen-Horrorfilm The Hole – Wovor hast Du Angst? von Altmeister Joe Dante stoßen drei Jugendliche auf eine verriegelte Falltür. Dahinter verbirgt sich das Grauen.

In The Hole – Wovor hast Du Angst? (OT: The Hole 3D) von Gremlins-Schöpfer Joe Dante stoßen die Brüder Lucas (Nathan Gamble) und Dane (Chris Massoglia) mit Nachbarin Julie (Haley Bennett) auf eine geheimnisvolle Falltür. Der Schacht, der sich dahinter verbirgt, führt sie zu einem Keller, in dem sie sich ihren schlimmsten Ängste stellen müssen.

Hintergrund & Infos zu The Hole – Wovor hast Du Angst?
The Hole – Wovor hast Du Angst? (OT: The Hole) wird im deutschen Fernsehen unter dem Alternativtitel The Hole – Die geheimnisvolle Falltür ausgestrahlt. Der Film gewann 2009 den Premio Persol Preis auf dem Film Festival in Venedig.

  • 37795279001_1859534051001_th-506165ffc7e7b0e4853d72d8-1592194047001
  • The Hole - Wovor hast Du Angst?
  • The Hole - Wovor hast Du Angst?
  • The Hole - Wovor hast Du Angst?
  • The Hole - Wovor hast Du Angst?

Mehr Bilder (15) und Videos (2) zu The Hole - Wovor hast Du Angst?


Cast & Crew


Kritiken (4) — Film: The Hole - Wovor hast Du Angst?

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
3.0Schwach

[...] Inhaltlich gibt der Film nichts her, das über den Stoff einer Kurzgeschichte hinauskäme, und wirkt sogar wie eine überschüssige "Masters of Horror"-Folge, für die Joe Dante zuletzt zwei Episoden inszenierte. Formal wiederum bewegt er sich auf modischem Terrain, wenn er beispielsweise kleine unheimliche Mädchen in Szene setzt, deren Bewegungen durch eine Art Zeitraffereffekt in Richtung Asia-Grusel aufgehübscht werden. Das mündet in einem Schlussakt, der sich – warum auch immer – als Mischung aus "A Nightmare On Elm Street" und "Dr. Caligari" präsentiert, und irritiert wiederum mit gravierenden Unzulänglichkeiten innerhalb des Figurenkonzepts. [...]

Kritik im Original 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 7 Antworten

_Garfield

Antwort löschen

Kater.


der cineast

Antwort löschen

Sorry, bekommst gleich Wasser. :)


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

So toll es auch wäre, Joe Dante gelingt mit "The Hole" kein Film der an seine Glanzzeit anknüpft, dafür aber ein ordentliches Stück Grusel-Entertainment, bei dem die Großen wie den Kleinen (vielleicht nicht zu klein) nägelkauend vor der Flimmerkiste sitzen und sich ein wenig Gänsehaut verpassen lassen. Um diese zu erzeugen setzt "The Hole" auf ewige Klassiker der Angst: Dunkelheit, gespenstische kleine Mädchen und böse Clowns. Eine Art Familienpackung des Grauens, die blutige Exzesse nicht nötig hat. Überhaupt, wer braucht schon Gore, wenn es dafür garstige, diabolisch grinsende Clowns gibt?

Die Auseinandersetzungen der jungen Protagonisten gegen die Mächte, die aus dem bodenlosen Loch schleichen sind nett, erinnern an den augenzwinkernden, familientauglichen Horror der 1980er Jahre, zu dem Dante selbst einiges beitrug. Das wirkt heutzutage oftmals etwas altmodisch und ist in den emotionalen Momenten arg klebrig, funktioniert aber als Hommage an vergangene, aber hoffentlich nicht vergessene Zeiten des Spooky-Cinemas ganz gut. "The Hole" ist quasi so etwas wie der kleine, etwas gemeinere Verwandte von "Super 8". Allerdings ist das Monster aus Abrams Blockbuster nicht annähernd so scary wie Dantes böser Clown.

17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

der cineast

Antwort löschen

Super 8 war eine Katastrophe. Der hier macht mich heiß. Steh sowieso auf Clowns.


Rochus Wolff: freier Journalist

Kommentar löschen
3.0Schwach

Es ist ja schon eine Weile her, daß Joe Dante als Hoffnung des familienfreundlichen Schreckenskino hat gelten dürfen; man muß im Grunde bis zu den Gremlins-Filmen (1984, 1990) und zu Small Soldiers (1998) zurückgehen, um überhaupt Filme benennen zu können, mit denen er als Regisseur überzeugen konnte; danach kamen auch praktisch nur noch kleinere Arbeiten fürs Fernsehen. Mit The Hole möchte er nun offenbar in genau dieses Segment wieder hineinstoßen, daß er sich seinerzeit eröffnet hatte, und man kann dazu zweierlei sagen: Dies gelingt ihm, der Film aber, der will ihm nicht gelingen.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Es gibt vieles zu mögen am neuen Joe Dante-Film. Seine nostalgische 80er Atmosphäre, die durchweg sympathischen Darsteller und viele kleine Schocks und Gruseleien die diesen als Family-Entertainment angekündigten Film für die ganz jungen Gruselfans dann doch etwas schwer verdaulich machen dürften.

Dante spielt mit Zitaten auf fremde und eigene Filme (eine Szene erinnert frapierend an seinen Twilight Zone-Beitrag) und beweist das er immer noch ein Händchen für Bilder und Schauspielführung hat.

Gleichzeitig merkt man dem ganzen aber auch sein nicht sehr originelles Drehbuch an, denn "Das Böse das dich mit dem konfrontiert wovor du dich am Meisten fürchtest" ist nicht erst seit den Nightmare-Filmen ziemlich ausgelutscht.

Und ohne den stimmigen Spannungsaufbau verkennen zu wollen, muss festgestellt werden, dass The Hole ganz schön lange braucht bis mal wirklich was passiert. Fast eine Stunde beschränkt sich der Film auf Andeutungen, unheimliche Momente und Jump-Scares.

Es mag auch mit dem wohl eher übersichtlichen Budget zusammenhängen, das dass volle Potential des Lochs im Keller nie so richtig ausgenutzt wird, denn was im Trailer nach dem Einstieg in eine fantastische und unheimliche Welt aussieht ist dann doch nur eine Klappe aus der ab und zu mal der böse Wutz rauskommt.

Kein Fehlschlag, aber gemessen an Dantes eigenem Werk nicht gerade der stärkste seiner Filme - was schade ist, war es doch sein erster seit sieben Jahren.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (49) — Film: The Hole - Wovor hast Du Angst?


Sortierung

mj1978

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

so was von schlecht/unnötig

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Stooorm

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Für ich war der Film eher lustig als gruselig, wie z.B. die Szene mit dem Kasper. Deswegen noch 3.0 Punkte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

sweeneytodd

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Keine Ahnung was das war, aber kein Horrorfilm. Eine total simple Geschichte, in der dennoch Potenzial gesteckt hätte. Doch alles wirkt irgendwie belanglos und das total künstlich aufgeblähte Ende macht es nicht besser. Es gibt einen Punkt für die Szene mit dem Cop, der plötzlich im Haus steht und kurzerhand kopfüber ins Loch springt. Das war echt gruselig, den Rest hätte man sich sparen können.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Dominik_Luger69

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Der Anfang war noch recht gut, aber mit der Zeit entwickelt sich der Film zu einem ungrusseliegen, schlecht gemachten Schwachsinn

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

manuel.luger.3

Antwort löschen

ist mein Bruder sitzt gerade neben mir...


martin75

Antwort löschen

Hab ich mir gedacht, desshalb hab ich ``auch`` geschrieben :)


manuel.luger.3

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Fängt gut an und wird mit der Zeit immer schlechter. Total schwachsinniges Ende...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

martin75

Antwort löschen

Ich gib den Film zwar einen Punkt mehr aber bei mir stehts genauso.


manuel.luger.3

Antwort löschen

muss ich nicht noch mal sehen... jetz gleich den nächsten anschaun, mal sehen ob der besser ist


T.R.J.

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Also, der Anfang war echt gut und das Finale bisschen schwach, aber ich hab nicht das Gefühl total meine Zeit verschwendet zu haben. Ich könnte mir sogar vorstellen den Film in ein paar Jahren nochmal zu gucken, da er nichts mega außergewöhnliches hat was einem im Gedächtnis bleibt... -Spoiler-
-SPOILER-
bis auf den Clown O.o

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Jueves

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Der Filmemacher und ich scheinen eines gemeinsam zu haben: er hat den Film offenbar hauptsächlich wegen der 3D-Spielereien gedreht und ich hab ihn mir hauptsächlich deswegen angeschaut. Mein neuer Fernseher kann das halt und dann muss man das ja mal testen. Die Effekte waren für mich irgendwie das interessanteste am Film und doch überwiegend entbehrlich, nicht sonderlich ausgeprägt, oft undeutlich/verschwommen und die längere Nahaufnahme eines Türknaufs fand ich schon fast schmerzhaft. Wozu ich eine Hand, ein Knie, eine Stuhllehne oder eine Lampe unnatürlich hervorstechen sehen muss erschließt sich mir irgendwie nicht und oft schien die Kameraführung nur so gewählt, _um_ einen Baum, ein Regal, Laub, eine Lampe, einen Pfosten, einen Baum, Laub, eine Lampe, einen Baum, Ball oder Busch nach vorn treten zu lassen. Und spätestens wenn man sich dran stört, dass diese eine Lampe da jetzt _nur_ für den Effekt steht oder hängt, ist die ohnehin schon nicht überragende Freude über den mMn teils recht anstrengenden 3D-Effekt irgendwie verflogen.

Die männlichen Schauspieler fand ich wenig überzeugend, und die deutsche Synchro ist ziemlich schlecht. Aber Haley Bennett fand ich recht schnuckelig.
Die Mutter ist nur Statistin. Fängt nen neuen Job an, bringt gleich am zweiten Tag einen "Kollegen" mit und fährt offenbar am nächsten Tag direkt auf eine "Fortbildung". Es gibt halt grundsätzlich eine Mutter, weil es eine geben muss, aber sie hat keinen Platz in einer Teenie-Story, Hauptsache weg mit ihr. Bei allem Verständnis dafür, dass 16jährige ohne daneben stehende Mami viel mehr Spaß haben hätte man das vielleicht auch minimal weniger plump umsetzen können. Selbst der neue Verehrer erfüllt mE nur den Zweck, die Teile der Backroundstory erzählt zu bekommen, die sonst keine Erwähnung finden würden.

[SPOILER] Eine Mischung aus Chucky, the Ring und Hulk, ohne gewaltverherrlichende Höhepunkte oder gar blutige Todesopfer. Was grundsätzlich okay ist, doch wenn sie nicht gewinnen und den Jungen metzeln darf ist eine 30cm große unbewaffnete Clownpuppe halt nur eine 30cm große unbewaffnete hässliche Puppe und damit nicht mal für einen kleinen Jungen wirklich gefährlich. Vielleicht hätte man auf die ausführliche "Kampfszene" verzichten sollen, wenn es nicht weniger lächerlich umsetzbar war.
Dem Spannungsbogen um ein schlurfendes und dann sogar im The Ring-Stil ins Loch kriechendes Mädchen (unglaublich wie gruselig kleine Mädchen sind ;-)) geht im falschen Moment die Puste aus, statt das Gefühl der Bedrohung auszureizen hat Julie plötzlich einen Geistesblitz, "weiß nun, was zu tun ist" und der Rest der Geschichte löst sich so schnell in Wohlgefallen auf, dass nicht mal Zeit blieb, den Tod des Mädchens genauer zu erzählen oder wie es dabei ganz nebenbei auch noch den Polizisten erwischt hat. Da hätte ich mir eine Rückblende oder anderweitig mehr Substanz gewünscht. Und eigentlich hätte Julie ihre offenbar beste Freundin auch ein bisschen früher erkennen dürfen. [/SPOILER]

Auf eine nicht abwertende aber doch etwas schmunzelnde Weise möchte ich den Film als "süß" bezeichnen. Horror? Nunja, nicht das, was man seit Hostel darunter versteht, aber ein bisschen Gruseln und zweimaliges Erschrecken war wohl drin. Ich hatte "Fantasy" erwartet und wurde mit der surrealistischen Optik zufrieden gestellt.
Insgesamt ein netter aber recht belangloser Streifen, an dem man vielleicht etwas mehr Spaß haben kann, wenn man selbst im Alter der Protagonisten ist und noch nicht allzuviel Horrorfilmerfahrung hat.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

christian.vogt.5682944

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Als ich 7 war, hätte ich mich bei dem Film vielleicht gegruselt.
Dieser Clown war allerdings etwas unheimlich. Dieser verdammte Clown. Ich hasse Clowns !

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

tomwilde96

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Sicherlich ein Einsteiger-Horror, aber er hat mich sehr positiv überrascht, erzählt eine nette Geschichte, ist recht spannend und hat so ein bisschen Retro-Flair. In 3D hat man einige ordentliche Bilder, auch wenn es kein Muss ist, den Streifen in 3D zu schauen. Besonders gut hat mir gefallen, dass die gut platzierten keinen Schockmomente ohne unnötiges Gesplattere auskommen und überhaupt eine schöne Atmosphäre den Film beherrscht. Die Schauspieler machen alle einen guten Job und für einen schönen Familienabend vor dem Fernseher ist "The Hole" genau das richtige, da er nicht langweilig ist, aber auch nicht allzusehr schockt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

cruzha

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Für einen Thriller nicht spannend genug. Für einen Gruselfilm nicht gruselig genug. So pendelt der Film einem unspektakulären Schluss entgegen, und wer ihn noch nicht gesehen hat, kann sich sicher sein, auch nichts verpasst zu haben.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Mr. Pink

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Spannender, visuell beeindruckender und extrem gruseliger Film...

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

Ichundso

Antwort löschen

Naja, ein Horrorfilm für Kids halt. Ich mag Kids. Sollen sie doch horroren.


RoosterCogburn

Antwort löschen

Um auf den deutschen Zusatztitel "Wovor hast Du Angst?" einzugehen: das dieser Kommentar ernst gemeint ist!


The_Comedian

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

War das nun ein TV-Film oder "Direct-To-DVD"? Oder durfte man das Loch im Kellerboden allerorts im Kino bewundern? Ist im Endeffekt auch egal, denn was Joe Dante abliefert, ist grundsolider, schnörkelloser, klassischer Horrorgrusel mit frischen, noch recht unverbrauchten Gesichtern, die ihre Sache überaus ordentlich machen. Sicherlich ist hier nicht der neue Schockerklassiker entstanden, vielmehr lässt es sich unaffektiert schaudern und unaufgeregt schmunzeln, und zwar bei Stoff für Mama, Papa UND den heranwachsenden Sprößling, wobei glücklicherweise wohl nicht direkt mit der nächsten SIC-Katastrophe (Besondere Grüße an 'Slipknot' von einem alten, treuen "Maggot";-)) zu rechnen ist. Eine dicke Scheibe abschneiden dürfen sich hingegen die unzähligen, selbstverliebten, Möchtegern-oberbösen aber dabei (un)freiwillig komischen "Menschenmetzgerpornos" mit ihren langweiligen Sauereien und bis zur völligen Sinnfreiheit verschachtelten Plots. Dann doch lieber gemütlicher aber nicht irrelevanter Familien-Fantasy-Grusel mit echten Gefühlen und, gerade für ältere Kinder und frühe Jugendliche, sinniger Moral am Ende.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Thomas Hetzel

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Netter kleiner Teenierhorror, der einige echt gute Ideen hat. Jetzt nichts besonderes, aber durchaus gut gemacht. Aber ich habe den Film ehe nur wegen der sexy Haley Bennett geschaut.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

agynessa

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Nix besonderes, eher was für Teenies.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 2 Antworten

RoosterCogburn

Antwort löschen

Das haben Teen-Horrorfilme nun einmal so an sich o_O


agynessa

Antwort löschen

Schlauberger :P


Hauserfritz

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Nunja, als Horrorfilm kann man diesen Film wohl eher nicht einstufen. Gruselmomente gibts praktisch keine. Thriller kann man akzeptieren, wobei der Film einfach über lange Strecken eher langweilig ist... Wirklich schlechtreden kann man den Film aber trotzdem nicht. Eine Wertung unter 5 hat er nämlich nicht verdient (genauso wie keine darüber ;) )

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Thalassrion

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ist ganz nett aber könnte wesentlich gruseliger sein.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

NiboraC

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Man kann der Story folgen ohne das sie zu langweilig wird, nur das Ende ist schlecht gemacht. Der Clown sieht gut aus

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

swissroland

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

gäääähn

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Eixenxxl

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Schöner Gruselfilm der mich an manchen Stellen an Stephen Kings "ES" erinnter ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

flami

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Eigentlich eine klasse Film idee,die die ängste im innersten des Menschens zeigt...nur sehr schade um dieses blöde ende...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch