The Sixth Sense - Kritik

US 1999 Laufzeit 106 Minuten, FSK 16, Drama, Horrorfilm, Thriller, Kinostart 30.12.1999

Setze The Sixth Sense auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze The Sixth Sense auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (6) — Film: The Sixth Sense

_Garfield: Blogbusters

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Scheinbar nur zu seinem blöden Schlusstwist hinkonstruierter Quatschfilm, der zumindest ein, zwei nervenaufreibende Suspense-Momente evoziert und eine alles überragende Toni Collette als verzweifelte Mutter zu bieten hat.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

pischti

Antwort löschen

Langsam ist es fast schon höchst signifikant. Moviepiloten, zu deren Kommentaren ich eine andere Meinung habe, empfehlen mir auf ihrem Profil oftmals "Blade Runner" :D


Ichundso

Antwort löschen

Stimm dir zu was den Twist angeht. Fand den beim zweiten Mal völlig unausstehlich. Das Schlimmste ist, dass der Twist thematisch überhaupt nicht zum Rest des Films passt und nur doof drangeklatscht ist.


SoulReaver: CinemaForever, D3M

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...] Man mag M. Night Shyamalan eine konservative Ägide vorwerfen, genaugenommen ist „The Sixth Sense“ aber ein Ausdruck konkreter Rückbesinnung auf effektive Tugenden. Denn die Technik spricht nicht für sich, sondern zeigt sich als funktionales Gerüst der inhaltlichen Tiefe. [...] „The Sixth Sense“ ist sowohl sensibilisierter Diskurs über das Leben nach dem Tod, wie auch psychologisches Seelendrama über die Zurückweisung desillusionierter Familienkonstrukte und der Angst vor der Enttäuschung Gottes und seiner Hilflosigkeit im Angesicht überirdischer Todesängste. [...] Der Horror entsteht hier im Kopf, und dieser Horror fungiert nicht als eigenständiger Gegenstand, sondern nur über die Sinne Coles, der lernen muss, dass nur er die Möglichkeit dazu hat, sich mit den Toten zu arrangieren, in dem auch er seine Sterblichkeit akzeptiert.

Kritik im Original 29 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

SoulReaver

Antwort löschen

"So"?


Hartigan85

Antwort löschen

Toller Film, toller Kommentar!


Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
5.0Geht so

Mhmm, weiß nicht ob ich den Film noch schauen soll, Dr.Cox aus Scrubs hat mir leider das Ende verraten...

Na was meint ihr?

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

doctorgonzo

Antwort löschen

Dr. Cox hat damit eigentlich alles gesagt, was in dem Film auch nur annähernd spannend sein könnte. Sofern Du keine scharfe Rothaarige zur Verfügung hast (ja, ich weiß, das klingt widerlich sexistisch, gerade zum Frauentag), die mit Dir während des Films kuscheln will, solltest Du Deine Zeit sinnvoller verbringen.
Aber dasselbe würde ich Dir wohl zu jedem Shyamalan Film sagen...


Mr.Film

Antwort löschen

Gut, dann werd ich meine Zeit in einen anderen Film investieren, danke dir ;)


sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Atmosphärisch gekonnt gemachter Thriller. Interessant, wie unterschiedlich der Zeitpunkt ist, ab welchem die Zuschauer den "twist" durchschaut haben.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Scheiss auf Shyalaman! Der Film ist verdammt gut! Nicht nur das Ende!

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Sicherlich M. Night Shariwaris bester Film, dessen Twist-Ende bald zur Masche verkam und dutzende schlechtere Nachfolger produzierte - auch von M.Night selbst, der bis heute glaubt ein filmisches Wunderkind zu sein.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (179) — Film: The Sixth Sense


Sortierung

lasse98

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Und gleich vorweg- Ja, ich wurde gespoilert. Zwar nur minimal, aber wenn man den Film dann guckt reimt sich ganz unfreiwillig alles zusammen, sodass der Twist leider an Wirkung verlor, aber dennoch ganz anders inszeniert war als ich es mir vorgestellt hatte. Doch das soll hier nicht für Abzüge sorgen.
Zum Film: Ich fand ihn toll. Durch das langsame, aber nie langweilige Erzähltempo gibt den fantastischen Schauspielern viel Platz sich zu entfalten. Besonders Joel Osment werde ich nicht so schnell wieder vergessen.
Regisseur Shyamalan zeigt, dass man Horror auch in beängstigender Art und Weise in einer kleinen Wohnung darstellen kann, indem man eine schreckliche Enge erzeugt und auf Spezialeffekte und CGI-Orgien verzichtet. Auch die gute Dosierung dieser Szenen verleiht ihnen noch mehr Wirkung. Dadurch, dass die Handlung immer auf die zu nächste Horrorszene hinarbeitet, ist besonders das 2. Drittel des Films unglaublich spannend.
Jedoch gibt es auch Abzüge:
Der erste ist mehr der Vermarktung zuzuschreiben, als dem eigentlichen Film. Man erfährt bereits im Trailer das Cole tote Menschen sieht, weshalb man dies logischer Weise von Anfang an weiß. Bis dieses Geheimnis jedoch im Film aufgedeckt wird vergeht eine ganze Zeit, was Phasenweise Ungeduld hervorruft.
Ebenfalls fällt negativ ins Bild, dass Shymalan die lange aufgebaute Spannung am Ende einfach wie eine Blase zerplatzen lässt und stattdessen sinnlicheren Inhalten Platz macht. Hier wäre in meinen Augen mehr drin gewesen!
Dennoch ein Film, den man gesehen haben muss!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DoctorWho

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Großartiger und auch manchmal wirklich beängstigender Film.
Hiermit hat Bruce Willis bewiesen, dass er auch anders kann als immer nur John McClane.
Und den Twist (den eh schon jeder kennt) war zwar nicht mehr überraschend, aber immer noch wunderbar inszeniert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Sehr starker Film!
Und das beste Ende, das ich je in einem Film gesehen habe!

Eine Frage: Weiß irgendjemand, wieso sich Kommentare manchmal löschen? Vor 9 Monaten hatte ich schon mal einen geschrieben und der ist jetzt weg ...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Grambambuli

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

großartiger Mystery-Thriller der Extraklasse mit einem einmaligen Score... atmosphärisch kaum zu überbieten und einem wirklich großartigen Twist,wenn man ihn zum ersten Mal sieht.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mrdo

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Hab leider das Ende gespoilert bekommen. Sehr guter Film, der sicherlich bei Erstsichtigung am besten ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ein moderner Klassiker mit einem geradezu schon legendären Ende. Hier zeigt Shyamalan, was er drauf hat. Schade, dass kein Oscar drin war.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

timmoe

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Gefühlvolles Mysterydrama mit einem hervorragenden Jungdarsteller, dessen größte Stärke aber nunmal der Plot-Twist ist.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Maniac

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Bei diesem Film erging es mir wie bei Saw auch wenn beide Filme rein gar nichts gemeinsam haben.
Zuerst dachte ich , oh mann Bruce , was machst du nur in diesem Film , in dieser wirren Handlung und in dieser "leblosen" Geschichte. Der Film plätscherte so vor sich hin und ich spielte tatsächlich mit dem Gedanken den Film vorzeitig abzubrechen. Es sollte sich letztendlich rausstellen, das es gut war, es nicht zu tun denn der Schluss von The Sixth Sense haucht der Story urplötzlich Leben ein, das Ganze machte auf einmal Sinn, ja das Ende stellte alles auf den Kopf. Dennoch ist mir das alles irgendwie zu sehr in die Länge gezogen und ich denke das mann den Stoff auch in 80 Minuten locker hätte unterbringen können, dann wäre bei mir vielleicht keine lange Weile aufgekommen.
So ist The Sixth Sense für mich nur mühselige Kost, die mann einmal gesehen haben sollte aber kein zweites Mal sehen muss.
Ein großes Kompliment allerdings an den kleinen Haley Joel Osment , der den Part des Jungen Cole spielt. Er macht seine Sache hervorragend und stielt dem Hollywoodstar Bruce Willis fast schon die Show .

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

kurzerprofi

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Dazu gibt es nicht viel zu sagen - grandioser Klassiker!!
Ich empfand zu keiner Sekunde Langeweile, hammermäßige Storry und unglaublich gelungenes Ende!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

KleeneFilmMaus

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Für die einen ein sterbens-langweiliger Film, für andere ein geniales Meisterwerk. Ich empfand ihn als spannender Mystery-Thriller mit überraschendem Ende, welches geradezu dazu auffordert, den Film ein zweites Mal zu sehen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martin Jurgeluks

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Auch nach dem xten mal schauen einfach berührend und beänstigend und sicherlich einer der überraschensten Filme des letzten Jahrzehnts. Mehr als nur empfehlenswert, eher ein Pflichtprogramm!

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Steve1306

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Vorhersehbarer geht's nun echt nicht. Für alle, die ihn noch nicht gesehen haben, das ist eine Spoilerwarnung. Ein Mysteryfilm, der eine spannende Wendung verspricht, in dem man sieht, wie Bruce Willis am Anfang erschossen wird, der uns ein Kind namens Cole zeigt, das Tote sieht, und in dem Bruce Willis, nachdem er den Schuss überlebt hat, nie wieder mit irgendeiner Person spricht, nicht einmal mit Coles Mutter. Also wirklich, das ist sowas von aufgelegt!
Die einzige Szene, die mir gefallen hat, war die, in der Cole seiner Mutter sein Geheimnis erzählt - das war echt berührend. Dafür und für den überzeugenden jungen Hauptdarsteller gibt's immerhin 3/10 Punkte. Die Story ist bis zum in den ersten Filmminuten vorhersehbaren Ende langweilig.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

deevaudee

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

"Ich wusste gar nicht das Sie so witzig sind" und guckt wie ein Hummer kurz vor den Wurf ins heisse siedende Wasser.

Keine Ahnung ob man bei dem Film noch ne Spoilerwarnung anbringen muss, aber ich geb mal eine zaghafte mit!

Ghost Whisperer der Film. Wenn man so will, und viele Dinge fallen mir zu diesen Werk gerade ein. Zum einen ein Charmhafte Liste über Bruce Willis, wie sehr tot er in seinen Filmen gerade mal so ist. In Stirb Langsam klappte es mit dem Überleben, in Armageddon hielt er es als Held bis zum Ende immerhin durch, und hier, nun ja..... selbstredend.
Des weiteren erinnere ich mich an ein MAD Magazin das ich mal besaß, dass sich eine gewisse Szene aus dem Film pickte und es ganz amüsant widerspiegelte. Es war der Moment als Willis mit den kleinen Osment dieses Gedankenspiel spielte. Schritt Vorwärts, richtiger Gedanke, bei falschem einen Schritt zurück. Nun ja, im Mad Magazin stand der Cole als Comic weit draussen auf finsterer Strasse und rief ganz laut "SIE MÜSSEN SCHON LAUTER SPRECHEN, ICH KANN SIE NICHT HÖREN!".

Das war Satire. Aber irgendwie gute. Ich konnte zwar etwas lachen, aber auch nur einmal. Egal zurück zum Film. Der, den Shyamalan damals kurz vorm Millenium so berühmt gemacht hatte. So war seine herangehensweise nicht klar, und eine dieser heutigen Plot-twists machte die Runde. Wenn man den Film schon kennt, ist es natürlich weitaus weniger spannend. Aber als Erstseher, und denkt man sich diese Vielfalt und gewohnte Sehweise von heute mal weg, war es damals schon eine grandiose Geschichte. Zum wirklichen erschrecken ist der Film auch nicht gedacht, auch wenn es die ein oder andere kurze Geschichte gibt. Doch fast rührseelig geht der Film los, ohne arg zu sagen was es nun genau ist. Die Eröffnungssequenz mit Donnie Wahlberg ist schon irritierend, und der zu sanfte Filmanfang geben im Grunde nicht viel her. Erst ab Minute 40 als es auf dem Kindergeburtstag eine eskalierende Situation gibt, bekommt der Film erst so richtig fahrt. Bis dahin passiert wirklich nicht viel interessantes und fühlt sich fast wie verschenkte Zeit an, aber der Rest des Films rettet das ganze dann doch, und lässt zum einen mitfühlen, wie Hilflose eine Alleinerziehende Mutter sein kann, wie ein Geheimnis einen Jungen belasten kann und warum ein Ehemann nicht erhört wird. Zum anderen zeigt er auch auf, welches Potenzial in Shyamalan steckt, wie er es mit seinen Ideen schafft doch noch das Publikum für sich zu gewinnen. Mit viel Tragik, allein der Teil mit der Trauerfeier hat schon eine würzige Pointe inne, aber auch die Kundtat des Sohnes gegenüber seiner Mutter welches Schicksal ihm ereilt. Das ganze nah am Wasser angesiedelte Machwerk ist schon sehr emotional. Das kleine happy end, ist auch vertretbar. Die Musik gefällt mir nicht vollends. Aber gerade die ruhigeren Stücke wirken harmonischer. Die Darsteller sind auf jeden mehr als okay. Und Shyamalan macht den Stan Lee, und spielt kurz mit. Das der Indisch abstammende Mann gern auch seine Landsleute miteinbindet fällt auf, aber Hauptgenerisch wohl in seiner Stadt Philadelphia am liebsten dreht, weiss man nicht erst seit Unbreakable oder Devil.

Natürlich sollte man einige Logikritze nicht weiter vertiefen, warum Willis nicht sofort als Geist erkennbar ist. Warum es da nicht kalt wird usw., aber letztendlich ist 'The sixth sense' ein wirklich guter Film. Er eint Liebe, kleinen Humor, Fürsorge, Thrill, Grusel, Trauer, Angst, Mystik, Mitgefühl und Zuversicht so toll, dass man ihn trotz bekannten Ausgang, gern immer wieder schauen kann. Sofern man denn all seine sieben Sinne bei sammen hat. ;)

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 13 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

nicht für mich


deevaudee

Antwort löschen

Da kann man dann nichts machen. Und ist ja auch okay.


HorrorHamster16

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Absolut beängstigend, toll besetzt und mit einem seehr guten Finale, hatte lange nicht mehr so ein gutes Ende gesehen :) nicht schlecht!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lili 9ochefort

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Also ich muss auch hier ehrlich sein, und sagen das ich mit diesem Film auch nicht recht warm wurde. Haley Joey Osmont spielt hervorragend und Bruce Willis überzeugt hier mit viel Einfühlsvermögen (so ist Bruci in Wirklichkeit auch, habe ich zumindest gehört:),.. ) Aber der Film ist schon sehr langweilig und öde. Und beim SPOILER////,... Twist am Ende zog es mir die Schuhe aus, und das meine ich nicht im positiven Sinne. //// SPOILERENDE.
Ich halte den Regisseur für überbewertet und besser gesagt für mich ist sein Erzählstil nur schwer zugänglich, das war bei Sings - Zeichen, The Happening nicht anders und leider ist es auch bei The Sixth Sense so und letzteren habe ich schon 2 mal gesehen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 10 Antworten

Lili 9ochefort

Antwort löschen

ja, schaut ihn euch beide noch einmal an, bin gespannt ob ich so falsch liege ?


Brettvordemkopf

Antwort löschen

lol, die mutter sagte nie, dass sie tote menschen sieht. die szene ereignet sich im auto bei einem verkehrsunfall, wo cole es ihr beichtet und die szene ist sehr schön und berührt.. und sie verliert kein wort darüber, dass sie auch tote menschen sieht.


replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ein modischer und gleichzeitig auch sehr überbewerteter
Mystery-Pseudo-Horror-Film, der voller Klischees ist und
heimlich für die breite Masse gedreht wurde.
Sowas gabs früher schon, und das deutlich besser.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

replicant-10

Antwort löschen

Hallo, sorry ich habe mich da etwas unpräzise
ausgedrückt, natürlich gab es zuvor noch nie einen
Geister-Grusel-Film der ein ähnliches Ende hat wie
The Sixth Sense, aber es gab meiner Meinung nach später
spannendere Geister-Grusel-Filme mit einer ähnlichen Tematik
wie zum Beispiel Das asiatische Original von The Eye (Gin Gwai) von 2002.
Das thailändische Original von The Shutter von 2004,
interessant ist auch derFilm Das Grauen (The Changeling )
von 1980 der aber leider ein sehr schwaches Ende hat.
In Poltergeist 2 von 1986 geht es um einen sehr bösen Geist
der warscheinlich nicht weiß das er ein Geist ist.


Roger Murtaugh

Antwort löschen

Nuja, Poltergeist 2 mit The Sixth Sense zu vergleichen wäre in etwa so schlüssig wie z.b. Der weiße Hai mit Sharknado gleichzustellen. Ja, in beiden Filmen sind Hai die Protagonisten - aber mehr Gemeinsamkeiten wird man ansonsten auch kaum finden ;-)


jack.coke23

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Top Film
Top Story
Genialer Bruce Willis

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spielberg_Fan

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

„ROAD TO HALLOWEEN“ Film#11

Als M. Night Shyamalan 1999 mit „The Sixth Sense“ einen wahnsinnigen Überraschungserfolg ablieferte, wurde er als das neue Wunderkind Hollywoods gefeiert. Dieser Ruhm ist im Lauf der Jahre aber allerdings verblasst und so fristet der Regisseur in Hollywood momentan ein eher stiefmütterliches Dasein. Ich mochte seine Filme aber eigentlich immer (die letzten zwei kenn ich noch nicht) und so fand auch „The Sixth Sense“ den Weg in meine „Halloween-Reihe“.

Shyamalan’s erster großer Film ist wahrlich ein ausgezeichneter Grusler, der eine tolle Geschichte erzählt, spannend ist und durch seine hervorragende Besetzung glänzt. Shyamalan gelingt es hier, eine wirklich großartige Atmosphäre aufzubauen, die einen den Schauer über den Rücken jagt und ein mulmiges Gefühl heraufbeschwört. Zudem sind die Schockmomente simpel, aber effektiv in ihrer Wirkung und drängen sich dem Zuschauer nicht auf. Rar gesät, aber richtig gelegt könnte man sagen.

In Sachen Inszenierung überzeugt der Film auch auf ganzer Linie. Ruhig und stellenweise sehr langsam präsentieren sich die Szenen. Die Kameraarbeit ist fabelhaft und sorgt mit ihren langsamen Schwenks und Bewegungen für zusätzliche Spannung, die fast unerträglich ist. Auch der Schnitt wird richtig gut eingesetzt. Der komponierte Soundtrack von James Newton Howard ist außerdem ziemlich gut geraden und unterstreicht die Stimmung des Streifens wirklich passend.

Wie oben schon erwähnt, besticht „The Sixth Sense“ auch mit einer tollen Besetzung, allen voran natürlich Burce Willis und Haley Joel Osmant, die umwerfenden Performance’s abliefern.

„The Sixth Sense“ gefällt auch noch nach mehrmaligem Sehen und knallt mit dem überraschenden End-Twist dem Zuschauer immer noch eine vor den Latz. Außerdem entdeckt man nach jeder Sichtung Neues und steht dem Film dadurch anders gegenüber. Ich finde „The Sixth Sense“ ja mittlerweile am Schluss doch sehr traurig und gleichzeitig so wunderschön. Und auch die ein oder andere Dialogzeile geht unter die Haut.

„The Sixth Sense“ ist und bleibt ein toller Film, der nicht nur ein typischer Gurselstreifen ist, sondern auch einer besten Filme der 90er Jahre. Shymalan hat hier echt ein starkes Stück Kino geschaffen!!

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Hoey-Lestrate

Antwort löschen

Leider konnte der Regisseur dieses Niveau danach nicht mehr halten


heiko.buschhaus

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Leider, leider wußte ich im vorhinein, ohne den Film je gesehen zu haben, welchen Twist der Film am Ende hat. Das hat den Film etwas für mein persönliches Filmerlebnis ausgebremst, doch selbst wenn man das weglässt ist dieser Film immer noch großartig (kaum zu glauben, was für geile Filme M. Night Shiamaylan einmal gemacht hat!). Mit viel Gefühl, Schockmomenten die tiefer unter die Haut gehen als so mancher Horrorfilm und einer tollen Umsetzung (vor allem in Relation zum Twist jetzt mal gesehen) schafft es dieser Film, etwas ganz eigenes zu sein und einen in eine faszinierende Welt zu ziehen. Ich hatte zwar das Gefühl, dass das Ende etwas abbrupt war, was aber wahrscheinlich daran lag, dass mich besagter Twist nicht mehr überrascht hat (leider)! Wirklich ein Muss für alle Filmfreunde!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

natedb

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

(kleinere Spoiler)
Wer bei "The Sixth Sense" einen Horrorfilm erwartet liegt nicht ganz richtig, denn Horrorelemente beinhaltet der Film nur stellenweise. Vielmehr ist dieser Film ein Psychodrama, ein Thriller über einen Jungen der Dinge sieht, die nicht sein sollten und versucht seiner Gabe zu trotzen, bis er schließlich beginnt sie zu akzeptieren und anzunehmen.
Es ist fast eine Schande, dass man diesen Film inzwischen fast ausschließlich auf den wirklich erschreckenden finalen Twist reduziert, denn der Weg dorthin ist erfüllt von schleichendem, leisen Grusel, sowie absolut hinreißenden Szenen mit dem großartigen Haley Joel Osmet, welcher hier wahrlich eine beachtliche Leistung zeigt. Ebenso Bruce Willis in einer seiner wenigen, ernsthafteren Rollen, in welcher er absolut überzeugt. Oder auch Toni Collette als besorgte, überforderte Mutter, deren Gesichtsausdruck aus der Schlussszene, in welcher ihr Sohn ihr sein düsteres Geheimis eröffnet, sich fest in mein Gedächtnis gebrannt hat.
Man mag ja von M. Night. Shyamalan halten was man will, ich persönlich mochte nur noch seine Filme "Signs" und "Unbreakable" halbwegs gern, aber mit "The Sixth Sense" hat er einen wirklich intelligenten, als auch in der Charakterzeichnung äußerst feinfühligen Film geschaffen, der von der ersten bis zur letzten Minute fesselt und zugleich rührt, ohne dabei jemals aufdringlich zu sein.

bedenklich? 23 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

natedb

Antwort löschen

Das Ende setzt einfach nochmal einen drauf! Ich war sprachlos als ich den das erste Mal gesehen habe :D


Hartigan85

Antwort löschen

Volle Zustimmung! Der Twist ist zwar (vor allem beim ersten Mal) genial, dennoch ist der Film von Anfang bis Ende großartig!



Deine Meinung zum Film The Sixth Sense