Titanic - Kritik

US 1997 Laufzeit 194 Minuten, FSK 12, Historienfilm, Katastrophenfilm, Drama, Erotikfilm, Kinostart 05.04.2006

  • 10
    AIRWOLF64 28.05.2015, 15:38 Geändert 28.05.2015, 15:41

    Der beste Film über/mit jener traurigen Schiffskatastrophe des "R.M.S.-TITANIC"
    vom J. Cameron. Also wenn ich die Kate Winslet sehe im Film, da wäre ich wohl
    selber gerne auf der TITANIC gewesen und hätte mich geopfert.
    Mit welchem Aufwand und GELDERN der Film entstand und was er heute noch
    verdient ?!
    Als die spätere OMA-Winslet im Film ihre Geschichte erzählte, ist schon einen OSCAR wert.
    Doch am 26. September 2010 in Los Angeles verstarb sie (Gloria Stuart) leider.

    • 10
      kolja10000 27.05.2015, 01:44 Geändert 27.05.2015, 03:15

      Also, wer diesen Film schlecht bewertet, der hat keine Ahnung von Filmen. Ein Klassiker. Dieser Film hat Geschichte geschrieben. James Cameron ist einer der besten Regisseure der Welt. Und das meine ich auch wortwörtlich

      1
      • 10

        "Das Herz einer Frau ist einer tiefer Ozean voller Geheimnisse, aber jetzt wissen Sie, dass es einen Mann namens Jack Dawson gab, und, dass er mich gerettet hat, in jeder Weise wie ein Mensch nur von einem anderen gerettet werden kann. Ich habe nicht mal ein Bild von ihm. Er existiert nur noch in meiner Erinnerung." -Rose Dawson

        Grandiose Schauspieler, Toller Soundtrack, unglaublich gut umgesetzte story und gänsehauterregende bilder! TOP!
        einer der besten emotionalsten traurigsten film der welt! ein muss!!!
        wer da nicht weint der hat wohl einen herz aus stein :(

        1
        • 8
          RockyRambo 26.04.2015, 15:46 Geändert 26.04.2015, 15:47

          Drückt zwar ordentlich auf die Tränendrüse und während der ersten
          90 Minuten benötigt man(n) schon mal ordentlich Sitzfleisch aber der
          Untergang ist absolut Fantastisch und Bewegend umgesetzt worden.
          Auch der Cast war mit DiCaprio, Winslet sowie dem Bösem Fiesling gespielt
          von Billy Zane echt stark.

          2
          • 9
            don_vitocorleone 24.04.2015, 01:29 Geändert 24.04.2015, 01:29

            Titanic spaltet sich oft in zwei Lager, die Hater und die Lover.

            Ich muss sagen, dass ich Titanic schon immer sehr mochte (und das als Mann)seit ich ihn als Kind das erste mal gesehen habe.
            Verstehe die vielen niedrigen Bewertungen nicht so ganz. Von mir kriegt er nur deshalb keine 10, weil er ein Tick zu kitschig für meinen persönlichen Geschmack ist aber sonst sehr empfehlenswert und top gemacht.

            • 7 .5

              Gute Schnulze, die sind eigentlich nicht mein Fall aber über Titanic stolpert jeder einmal und der Film ist wenigstens hervorragend gemacht.

              • 7
                Kopfkinoultra 18.04.2015, 04:16 Geändert 18.04.2015, 04:18

                Alleine der Soundtrack ist zum wegrennen, doch bei allem subjektiven Hass
                muss ich auch zugeben, dass der Film vielen etwas bietet.
                Insgesamt ist es ein Team das seinen Job versteht. Regie, Kameraführung,
                Dialoge, alles ist sehr gut durchdacht und auf hohem Niveau dargestellt.
                Die Schauspieler machen ihren Job ebenfalls überzeugend, auch wenn niemand
                wirklich gefordert wird.
                Mir hätte ein Katastrophenfilm mit beiläufigem Liebesdrama mehr zugesagt,
                denn die Titanic bietet auch ohne Leo und Rose genug Drama.

                So muss ich sagen, dass der Film leider nur so oder so gesehen werden kann.
                Liebesfilm oder Katastrophenfilm....beides zusammen funktioniert leider nicht
                wirklich und so verliert die "eigentliche Titanic Story", durch eine Romanze die wirklich überall hätte spielen können viel an Substanz.

                • 10

                  " Die Titanic wurde auch das Schiff der Träume genannt. Und das war sie auch... "

                  TITANIC

                  Dieser Film ist von vielen Seiten aus betrachtet ein Phänomen und spaltet die Meinungen zahlreicher Filmfans bis heute in's unermessliche. Die einen (mich eingeschlossen) LIEBEN diesen Film und die anderen können eher wenig bis gar nicht's mit James Camerons Werk anfangen. Doch eines ist bei der ganzen Diskussion um diesen Streifen, welche wohl niemals ein Ende finden wird, sicher: Mit TITANIC hat James Cameron Kinogeschichte geschrieben, sich als Regisseur auf ewig unsterblich gemacht und ein Epos für die verdammte Ewigkeit geschaffen!

                  Auch ich gehörte über viele Jahre hinweg zur Gruppe derer, die TITANIC abgrundtief hassten. Ich konnte mir damals nicht erklären, weshalb der Film so gelobt wurde und in aller Munde war, fand den Streifen einfach nur langweilig, lächerlich und schlecht inszeniert. Die Leute, denen TITANIC sehr am Herzen lag, habe ich belächelt und schlichtweg für Menschen mit einem katastrophalen Filmgeschmack gehalten. Wie gesagt, diese Einstellung meinerseits liegt nun mittlerweile ETLICHE Jahre zurück und wenn ich heute an eben jene Zeit zurückdenke, bin ich immer wieder sprachlos und fasziniert zugleich, wie sich Geschmäcker und die eigene Person an sich doch über die Jahre hinweg verändern können. Warum? Ganz einfach, heute, nach etlichen erneuten Sichtungen, ist TITANIC das gelungen, was wahrscheinlich tief in mir drin schon immer insgeheim der Fall gewesen ist, ohne das ich es wusste oder vielleicht auch gar nicht zugeben wollte: Ich LIEBE TITANIC, von vorne bis hinten, von oben bis unten! Ich selbst kann mir diese Sinneswandlung bis heute nicht erklären. Ich schätze ich war damals schlichtweg noch nicht reif genug, noch zu jung und zu leicht beeinflussbar um die ganze Klasse dieses wunderbaren Filmes zu erkennen, welcher mich mit jeder erneuten Sichtung immer mehr verzaubert! TITANIC löst in mir ein Gefühl aus, welches ich um ehrlich zu sein überhaupt nicht in Worte fassen kann. Der Film trifft mich auf einer solchen persönlichen Ebene, mit einem solch gigantischen emotionalen Schlag, wie KEIN anderer sonst.

                  Jack und Rose. Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Zwei Menschen die dennoch zusammengehören.

                  Rose hat eigentlich alles was man braucht um ein Leben im ewigen Wohlstand führen zu können, EIGENTLICH. Denn auch wenn sie aus einer wohlhabenden Familie stammt und zukünftig ALLES haben könnte, so führt sie ein Leben welches sie nicht leben will, zumindest nicht SO. Rose wird von allen Seiten eingeengt und für nicht's weiter als persönliche/finanzielle Ziele missbraucht. Vor allem ihre kaltherzige Mutter und ihr verlobter Cal, den Rose nicht aus Liebe, sondern einzig und allein aus geschäftlichen Gründen heiraten muss, entscheiden über alles in Rose Leben, über ihre Zukunft, ihre Aufgaben und ihre Gefühle. SO kann Rose nicht mehr weiterleben, SO will sie nicht mehr weiterleben!
                  Jack ist ein junger aufgeweckter Kerl, ein Freigeist der das Leben so liebt wie es ist, jemand, der auch ohne Geld und Macht die schönen Dinge am Leben schätzt. Er ist Künstler, hat kaum Geld, lebt in einfachsten Kreisen und hat kein festes Zuhause. Die Reise auf der Titanic nach Amerika soll für Jack eine Art Neustart werden, die Rückkehr zurück in seine Heimat.
                  Auf der Titanic lernt er Rose kennen, rettet ihr das Leben und ist von Anfang an bis über beide Ohren verliebt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine wunderschöne Liebesgeschichte, für mich DIE Liebesgeschichte, welche jedoch unter keinem guten Stern steht. Denn wie wir denke ich alle wissen, ist der Eisberg nicht weit...

                  Ich denke jeder, egal ob er den Film nun mag oder eben nicht, kennt die Geschichte dieses Streifens und natürlich die der Titanic allgemein. Im Film selbst gibt es ein interessantes Zitat, welches die Ausgangslage eines jeden Zuschauers vor dem Film widerspiegelt, eine Aussage der sich jeder bewusst ist.

                  " Die Titanic wird untergehen. Das ist eine mathematische Gewissheit. "

                  So ist man sich auch als Zuschauer vor jeder erneuten Reise auf den "unsinkbaren" Koloss stets darüber im klaren, was folgen wird. Wie gesagt, die wunderbare Geschichte zwischen Jack und Rose, ist für mich eine DER Geschichten überhaupt. Sie ist greifbar, klug, authentisch, echt, wahrhaftig, unsterblich und emotional. Klar, man kann dem Film einiges an Kitsch vorwerfen, dafür habe ich auch vollstes Verständnis, doch was spielt das für eine Rolle, wenn alles bis in's kleinste Detail perfekt inszeniert wurde? Richtig, gar keine! Mich zieht die Geschichte IMMER wieder in ihren Bann, da ich immer wieder Zeuge einer ehrlichen und schönen Liebe zweier Menschen werde, die mir mittlerweile wirklich an's Herz gewachsen sind und denen ich am liebsten immer wieder zurufen möchte "Hey! Aufpassen, ein Eisberg! ". Im Ernst, mich das Schicksal eines Leinwandpaares NIE mehr mitgenommen als wie das von Jack und Rose, ich habe selten mehr mitgefiebert und mitgelitten als wie mit den beiden! Ich beginne den Film jedesmal auf's neue, freue mich wie ein Schneekönig wenn Jack und Rose langsam zueinander finden, sich ineinander verlieben, sich ihrer Leidenschaft hingeben, ihre Zukunft planen, nur um später wieder erkennen zu müssen das der Eisberg nicht weit ist und nach der Kollision nicht's mehr so sein wird wie es war... Ich weiß ich wiederhole mich, aber: Solch ein intensives Gefühl haben bei mir bisher nur verdammt wenige Filme erreicht!
                  Den Untergang der Titanic hat James Cameron, und das kann doch nun wirklich keiner abstreiten, wirklich absolut herausragend und fast schon dokumentarisch anmutend gut inszeniert. Mit einer solchen Kraft, einer solchen Wucht und einer so verdammt prekären Spannung, wie Cameron den Untergang der Schiffes zeigt, hat er sich ein großes Denkmal gesetzt. Man fühlt sich durch diese Intensität fast selbst wie ein.Passagier, welcher in den eisigen Fluten des Nordatlantik ums Überleben kämpfen muss. Hier zeigt James Cameron sein ganzes Können! Vor dieser unbändigen und ergreifenden Inszenierung kann man nur den Hut ziehen! DAS ist Kino, DAFÜR wurde Kino gemacht!
                  Es ist natürlich auch die Titanic an sich, welche optisch und technisch herausragend dargestellt wurde. Von der ersten bis zur dritten Klasse, alles wurde verdammt authentisch und visuell wunderschön zum Leben erweckt. Man kann sich an der Fülle von Details gar nicht genug satt sehen und entdeckt immer wieder neue interessante Dinge.

                  Leonardo DiCaprio und Kate Winslet harmonieren hier als Jack und Rose zu 100% miteinander und geben wie gesagt eines der besten Leinwandpaare aller Zeiten ab! Man kauft ihnen ihre Rolle einfach zu jedem Zeitpunkt ab und schließt die beiden schnell ins Herz. Zwar wurde ja vor allem DiCaprio für seine Rolle lange Zeit verschmäht (bis Scorsese kam), doch ich finde ihn auch hier richtig stark und Kate Winslet und Leo gehören heute sowieso zu den größten Schauspielern überhaupt und haben sich schon lange in mein Herz gespielt. Sie holen hier wirklich das Maximum aus ihren Rollen raus (Ich LIEBE die beiden einfach!). Abseits davon ist TITANIC bis in die kleinste Nebenrolle toll besetzt, von Bernard Hill, bis hin zu Billy Zane und Kathy Bates, alle zeigen großartige Leistungen! Der Soundtrack von James Horner ist ebenfalls einsame Spitze. Horner holt hier wirklich alles raus um den Zuschauer, egal auf welche Weise, egal ob mit leisen oder flotten Kompositionen, zu berühren. Ich bin ja sowieso ein Fan von Horner, doch hier liefert er eines seiner größten Werke ab!

                  Also, wie unschwer erkennbar ist, gehöre ICH ganz klar zu der Fraktion die TITANIC wirklich lieben und den Film schätzen. Für mich hat James Cameron hier eines der größten Epen aller Zeiten geschaffen, welches in meiner persönlichen Top10 schon laaaange unter den Spitzenplätzen schwelgt. Egal wie oft ich TITANIC sehe, der Film packt mich immer wieder, lässt mich immer wieder aufs neue in die Welt der Titanic eintauchen, mich fast selbst wie ein Passagier fühlen. Die Geschichte zwischen Jack und Rose hat mich immer wieder auf ihrer Seite, ich habe die beiden mittlerweile wirklich in's Herz geschlossen.
                  Für MICH ist TITANIC ein Meisterwerk, ein zeitloses Stück Film welches mich, und das gebe ich offen zu, am Ende immer wieder zu Tränen rührt.

                  "Jetzt wissen sie das es einen Mann namens Jack Dawson gab, und das er mich gerettet hat, in jeder Weise, wie ein Mensch nur von einem anderen gerettet werden kann "

                  P.S.: Nachdem ich mir den Film heute wieder ansah, MUSSTE ich mir das jetzt einfach von der Seele schreiben...

                  18
                  • 10

                    Ich kann nicht die Lust an diesem Film verlieren. ich weine immer an der Stelle, wo ein gewisser Jemand, der kein Oscar gewonnen hat stirbt. Als ich 9 oder 10 Jahre alt war habe ich diesen Film zum ersten mal geguckt. Jedes mal ist es so als würde ich mich in die Titanic begeben. Das verschuldetet brillianten Effekte, Köstume, Frisuren , Make Up, und die Szenerie. Cameron hat die Schauspieler perfekt asgewählt. Kathy Bates, du Leinwandgöttin du bist einfach göttlich. Aber auch Kate Winslet und Leo Dicaprio sind fantastisch. Ach ja ich schwärme für diesen Film. Erst gerstern wieder geguckt. Der Film, der ich so oft gesehen habe, ist jedes mal spannend. Er ist zu keiner sekunde langweilig. Ein Hoch auf diesen Film.

                    1
                    • 9

                      Wieso der Film in der allgemeinen Wahrnehmung nicht hervorragend wegkommt, ist mir nicht ganz verständlich. Klar es ist ein Liebesfilm und diese sind nunmal schnulzig. Aber trotzdem mitreißend und beeindruckend. Dazu ein unglaublich toller Soundtrack.

                      1
                      • 10

                        Für mich ein ganz besonderer- nein vielleicht der besonderste Film überhaupt. Ich glaub es gibt keinen Film, den ich so oft gesehen habe wie Titanic.
                        Als ich ihn das erste Mal gesehen hab, hab ich mich sofort in Leonardo DiCaprio verliebt, ich war damals glaub ich 6 Jahre oder so und hab gesagt, dass ich den später mal heiraten werde. Diese Hoffnung habe ich jetzt zwar aufgegeben, aber hab mein Herz immer noch an ihn und diesen Film verloren.
                        Der Film ist unbeschreiblich für mich. Er ist grandios, herzergreifend, alles was ein guter Film für mich sein muss. Er hat einen wunderschönen Soundtrack, die Effekte waren für die Zeit einfach bombastisch, das Cast ist grandios, das Szenenbild...ich könnte ewig so weiter machen.
                        Die schönste Szene ist für mich schon seit Ewigkeiten die Szene, in der Jack Rose zeichnet, diese Szene ist wirklich perfekt. Die Musik ist wundervoll, so intim wie Szene zwischen den Beiden selber. Man sieht wie Jack Ros zeichnet und die Kamera macht eine Nahaufnahme von Leo's wunderschönen Augen, bei der Szene schmelze ich jedes Mal dahin. Sie ist wirklich toll.
                        Ein wirklich unglaublich toller Film, der für mich vielleicht immer der Wichtigste Film bleiben wird!

                        2
                        • 10

                          Guter film

                          • 10

                            Evergreen!!!
                            Hier kann man nicht Kritik üben:-)
                            Mit vielen Effekten aufwendig gedreht, super Musik, tolle Bilder,
                            Hauptdarsteller - 1 A.
                            Dass....der Untergang der Titanic ...ein bisschen von der Lovestory im Schatten steht, stört mich nicht.
                            Man kann sich bei dem Film in das tragische Schicksal der damals "Untergegangenen" versetzen, man kann es gut nachfüllen...
                            Wer diesen Film noch nicht gesehen hat - Bitte schnell nachholen.
                            Und viele Taschentücher zur Hand haben:-)
                            Ein "großes Erlebniss" und Tränen Garant.

                            • 1 .5

                              Wenn nicht zwei sehr gute Schauspieler (Leo und Kate) die Hauptrollen übernommen hätten und die ganzen Special Effects nicht so überragend gut wären, hätte der Film von mir 0 Punkte bekommen. So aber bekommt er immerhin 1,5 Punkte.

                              2
                              • 9 .5

                                durch und durch gelungenes historien-katastrophen-drama, wegen dem schmachtfetzen-faktor halber punkt abzug, oh man ich krieg schon wieder pipi in die augen...

                                • 8
                                  DarkKnight93 06.02.2015, 20:26 Geändert 06.02.2015, 20:28

                                  Klar gibt zwar massig Kitsch, aber dafür auch eine enorme Spannung. Und bei näherer betrachtung muss ich doch gestehen dass ich Rose an sich als Charakter echt gelungen finde. Kate Winslet ist super! Die Schauspielerische Leistung allgemein ist on top. Und die Musik ist wirklich schön! (Ich mein den Soundtrack im Film, nicht das grauenvolle Gejaule von Celine Dione) Hab den Film als Kind gefühlte 100 mal auf Videokasette (von meiner Mum) angeschaut. Das waren noch zeiten :D Vielleicht bewerte ich den Film zu gut weil ich nostalgische Gefühle dafür hab? Jedenfalls werde ich auch noch heute von Titanic bestens unterhalten. Und die 5.8 Bewertung finde ich mehr als übertrieben.

                                  2
                                  • 9

                                    Die Titanic hat mich schon immer fasziniert und somit habe ich auch fast alle Verfilmungen gesehen. Jeder dieser Filme ist gleich aufgebaut, erst Lovestory, dann die Katastrophe. Auch James Cameron folgt diesem Konzept.
                                    Aber was der Film besser als die anderen macht, sind die realistischen Katastrophenszenen. Dazu gehört auch die Evakuierung nach Klassenunterschied.
                                    Bild gewaltiger Katastrophenfilm, der nie langweilig wird.

                                    2
                                    • 10

                                      Ein Film-MEILENSTEIN. Und solchen gebe ich die 10. Wie ist die 5,8 der Moviepiloten zu erklären?
                                      - die meisten stehen eh auf aufspritzendes Blut und getrette und gekille. Vl sind deswegen emotionell so abgestumpft und sind unzugägnliche für Filme wie Titanic ;-)
                                      - die meisten kriisieren alles was gewissermassen auf Kitsch hindeutet bzw generiiert duch Massenphänomen und Leuten die keine eigene Meinung haben
                                      - Vl auch gewisser Neid auf LeoDicaprio...

                                      2
                                      • 6

                                        Der Film hat im Grunde genommen alles, was ihn zu dem Blockbuster macht, der er geworden ist. Dennoch ist er kein wirklich großartiger Film, der Hype darum ist zwar nachvollziehbar, aber es gibt deutlich bessere Filme, die es mehr verdient hätten.
                                        Leonardo DiCaprio und Kate Winslet als tragisches Liebespaar auf einem Schiff, dass zum Sinken verurteilt ist. Die schauspielerischen Leistungen sind gut, das Ensemble an sich gut. Aber es wird alles mit der Zeit viel zu kitschig und zu vorhersehbar. Irgendwie weiß man ja, dass einer von beiden sterben wird, aber die Todes-Szene wurde immerhin sehr sehr gut dargestellt.
                                        Für jemanden, der kitschige Filme nicht ausstehen kann (wie ich), ist der Film absolut nichts. Und dennoch ist er nicht komplett schlecht, wegen a) den guten Darstellern und b) dem Untergang, der technisch einfach meisterlich dargestellt wurde und einfach unendlich echt und realistisch aussieht, was für damalige Zeiten natürlich ein Hammer an Technik war, was James Cameron da investiert hat.
                                        Und dann gibt es noch ein fettes c): Die gesellschaftliche Kritik. Der Film vermittelt ein Gefühl von Hass auf das Klassensystem, den man nur selten bei Filmen bekommt. Man ist wütend auf das System, dass es den 3.-Klasse-Passagieren so schwer macht zu überleben, dass sie behandelt wie >Ratten<.
                                        Alles in Allem kein Meisterwerk (abgesehen von der rein technischen Seite), aber ein guter Film mit tollen Darstellern und einem wunderbaren Setting.

                                        • 9 .5

                                          Es interessiert mich nicht ob der Film die Liebesgeschichte mehr im Vordergrund stellt als die Titanic an sich ( da dieser Aspekt ziemlich oft kritisiert wird).Warum muss der Film nur die Titanic zeigen und dessen Untergang? Es ist ein Film,also zum Teil eben auch eine ,,Show'' und kein Dokumentarfilm.genau diese Liebesgeschichte entwickelt doch die Dramatik die vor allem auch durch die Unterschiede zwischen den Klassen der damaligen Zeit zum Ausdruck kommt.Da muss man doch mitfühlen! Der Film hat gute Musik,die Szenen sind auch gut!! Manch einer wird mit den (angeblich) eher kitschigen Szenen nichts anfangen können allerdings muss man doch auch mal die Sensibilisierung dafür haben und warum auch nicht! Liebesquatsch und Gesülze hört man immer wieder wenn man über diesen Film redet,aber mal ganz ehrlich,das ist nicht so! Ich kann die Kritik nicht verstehen.So ein Film wird von vielen schlecht bewertet,Filme wie ,,Avengers'' oder ,,Transformers'' dagegen nicht,obwohl genau diese keinen Geschmack haben und selbst die Schauspielerleistungen findet man bloß ganz unten,nämlich im Keller.Das ist hier nicht so,besonders die beiden Hauptdarsteller und aus meiner Sicht auch Kathy Bates! Man kann den Film eigentlich bloß loben und wer ihn nicht gut findet wegen seinem sogenannten ,,Liebesquatsch'' und dafür kein Verständnis hat,nun dann kann man solchen Menschen eben die oben genannten Filme empfehlen oder vielleicht auch Po..os!

                                          7
                                          • 8

                                            Jaaaaa eine 8,aber dafür muss man sich nicht schämen,oder doch!?
                                            Das Einzige,was hier nämlich bisweilen untergeht ist die Sichtweise der Betrachtung des Films(und die Titanic an sich natürlich).Damals,war ich im Kino überwältigt,dieser erste Eindruck der ganzen Tragödie,eingebaut in eine unterhaltsame Rahmenhandlung mit viel Gefühl und Gespür für die Tragik des Moments.Ich war gefesselt,von dieser detaillierten Beschreibung einer Katastrophe,die niemand kommen sah und die in der Geschichte unvergessen bleiben wird,auch durch diesen Film.Umso mehr kann ich heute nicht verstehen,wie manche mit Argumenten wie Kitschfilm oder "ich kann diesen Film einfach nicht leiden,ein echter Mädchenfilm"daherkommen,weil einfach der Hype eine Zeit lang sehr hoch war und man schon komisch angesehen wurde,wenn man gestand den Film zu mögen.Eine Liebesgeschichte,warum nicht?Warum nicht etwas rührseliger dargestellt?Dazu wurden Filme gemacht,Emotionen zu transportieren und in diesem Fall auf einem Schiff,welches dem Ende entgegensteuert.Die Schiffs Kapelle,die unwiderruflich spielt,nur um den Menschen im Chaos eine eine routineähnliche Illusion zu vermitteln.Das ist wichtig in einem solch kolossalen Drama,diesen Faden der Menschlichkeit nicht zu verlieren,trotz gigantischer Aktion und Spannung,die hier auch nie zu kurz kommen.Ein wunderbarer Film,der gewiss ein paar kleine Längen hat,aber im Endeffekt doch nicht dieses kalkulierte Blockbusterfeeling hinterlässt,sondern eine mit viel Liebe zum Detail erzählte Geschichte mit Herz und Verstand.Ich schäme nicht zuzugeben,dass ich auch heute noch gern einschalte,wenn es heißt :Leinen los,Leinen los in den Mythos, der Geschichte schrieb...

                                            1
                                            • 6

                                              James Cameron hat viel geleistet und hervorragende Arbeit verrichtet. Eine Liebesgeschichte verpackt in einen Film in Überlänge, mit Szenenbilder, Kulissen und Kostümen wie man sie nur von vielen Leinwand-Epen kennt.
                                              Doch genau die Liebesgeschichte ist es auch die für mich die grösste schwäche des Filmes ist. Sie ist für meinen Geschmack etwas zu kitschig geraten.
                                              Was man den Schauspielern nicht verübeln darf. Denn alle machen ihre arbeit gut.
                                              Es bleibt aber trotzdem ein guter Film. Was einfach am betriebenen Aufwand liegt. Die vielen Orte, welche man im lauf des Filmes auf der Titanic mit den Protagonisten entdeckt, sehen einfach perfekt aus. Man fühlt sich, wie als ein Passagier auf dem riesigen Schiff, dessen Untergang die Menschen noch heute Fasziniert.

                                              • 10

                                                Ich musste lange überlegen, gebe ich dem Film 8 Punkte, oder doch besser 7? Am Ende kann es nur die 10 sein...Wenn mich ein Film seit Jahren so verfolgt hat wie dieser, dann kann man nicht anders bewerten. Habe den Film gefühlte 100 mal gesehen und er wird einfach nie langweilig. Einfach eine wunderbare Liebesgeschichte, Tolle Schauspieler und der Untergang ist bombastisch in Szene gesetzt. Ein ganz großer Film...Da juckt es mich auch wenig, dass mich diese Rambo Typen davon abbringen wollten, ich bleibe bei meiner 10 :D

                                                4
                                                • 10
                                                  robert.mitchum.169 29.12.2014, 04:24 Geändert 30.12.2014, 12:54

                                                  Zu Recht einer der besten Filme aller Zeiten, nur die wenigsten dürften da widersprechen.
                                                  Der Film beruht auf dem Prinzip der absoluten Gegensätzlichkeit, die romantische Liebes-
                                                  geschichte zwischen Jack und Rose, einem jungen Paar, welches noch das ganze Leben
                                                  vor sich hat und als schrecklicher Gegensatz dazu der extrem tragische Schiffsuntergang.
                                                  Ganz ehrlich, ich bin jetzt weiss Gott nicht der Typ, der sich einen solchen Film immer und
                                                  immer wieder ansehen könnte, immer und immer wieder dieses grauenhafte Schiffsun-
                                                  glück, die gnadenlose Dramatik in all ihren Details ... nein, das wäre echt nichts für mich.
                                                  Trotzdem, ein ganz grossartiger Film, absolutes Gefühlskino gemischt mit absoluter Dra-
                                                  matik und Tragik.

                                                  • 6 .5

                                                    MannOMann hab ich mich gefreut, als der Film endlich loslegt und das Schiff den Eisberg rammt und der Todeskampf losgeht- vorher war ja quasi nur Liebesgeplänkel und -gesülze, was man auch hätte reduzieren können auf eine Viertelstunde, aber es sollte nunmal ein Liebesfilm werden!

                                                    Der Untergang ist sehr realistisch dargestellt und reisst einen mit, die Verzweiflung aber auch die Resignation und Vorahnung vom Tod von einigen Darstellern (Benjamin Guggenheim mit seinem weltbekannten Spruch, die Bettszene mit Isidor und Ida Straus, wo sie engumschlungen im Bett liegen und auf den Tod warten).

                                                    Als Leonardo di Caprio endlich in den Fluten verschwindet, musste ich innerlich schon etwas jubeln, da diese Liebesgeschichte den Rest des Films versaut hat, da sie viel zu ausführlich dargestellt und bis zum Erbrechen ausgeschlachtet wurde.

                                                    Finde man hätte keine Liebesgeschichte draus machen sollen, sondern eine Geschichte über eine Familie, denn dies ist doch das wirklich Schlimme am Untergang, das Familien, Eltern und Kinder getrennt wurden durch den Tod oder zusammen den Tod fanden.

                                                    Alles in Allem war der Film ganz in Ordnung!

                                                    Ein großes Plus hat der Film: Er ist überragend, um Frauen rumzukriegen, da sie total auf den Film abfahren und somit kann man ihn perfekt beim Date schauen!!! :D