Titanic - Kritik

US 1997 Laufzeit 194 Minuten, FSK 12, Historienfilm, Katastrophenfilm, Drama, Erotikfilm, Kinostart 05.04.2006

  • 9

    […] Aus heutiger Sicht lässt sich ebenso einfach wie schnell über die Geschichte des Schiffes und all der Verantwortlichen urteilen. Fanatisches Streben nach Macht und Prestige sei schlecht, die Menschen jagten einem augenscheinlichen Traum nach, ohne zu wissen, dass der Traum sich eigentlich als Verderben entpuppen würde. Jedoch nutzt Cameron die Rahmenhandlung in der Gegenwart mehr als geschickt, um einerseits ein ausgefeiltes dramaturgisches Konstrukt zu erstellen und andererseits, um die Werte und Lehren der alten Zeit in Relation zu setzen. Auch heute noch vergeigen wir zu viel Zeit damit, unerklärten und ziellosen Instinkten nachzujagen. Die Taucher suchen nach einem Diamanten und finden „nur“ Zeichnungen. Sie sind enttäuscht von ihrer Wertlosigkeit. […] Die Vereinigten Staaten werden gleichzeitig entlarvt, als Land, dessen Motto ein vergessener Traum ist, der vielleicht mal existierte, aber nur noch verrotten in den tiefsten Jagdgründen aufzufinden scheint. Als Symbol für Freiheit und Gleichheit inszeniert, ist es eigentlich eine Aristokratie, in der eine konstante Hierarchie herrscht und auch eben das auch so bleiben soll. […] Aber selbst wenn man den Hintergrund beiseite lässt und sich nur auf die emotionale Komponente des Werkes konzentriert, selbst dann nimmt der Film mit seiner monumentalen Größe gefangen. Es ist einer der größten Stärken von James Camerons Arbeit: Er wiegt den Zuschauer zunächst seicht in er Hand, gibt ihm etwas Zeit, um es sich gemütlich zu machen und begeht mit ihm dann eine Rundfahrt, die ihresgleichen sucht. Camerons Griff schlingt sich immer fester zu und seine Schritte werden immer größer, aber man ist gezwungen mitzuhalten und anfangs scheint eben dies auch noch federleicht vonstatten zu gehen. […] Ein letztes Wort soll noch James Horner gebühren, der [...] ums Leben kam. Seine Musik ist es, die bleibt und die Jahre überdauern wird und die mit einem Menschen unglaubliche Dinge anstellen kann. Ihre Pracht, Präzision und Perfektion fließt in diesem Werk mit den Bildern ineinander und lässt einen mehr fühlen, als man erwarten würde. „Titanic“ ohne Horner? Möchte man sich nicht vorstellen.

    23
    • 10

      Das Thema "Titanic" fasziniert viele, dennoch war der Erfolg des Filmes nicht selbstverständlich. Trotz der Länge fühlte ich mich jeder Zeit gefesselt, auch wenn die Geschichte noch so sehr weit hergeholt sein mag. Gucken, genießen und sollte ein Tränchen fließen, na und...
      Ich schaue ihn mir immer wieder gern an...

      • 8 .5

        Sehr viel wurde schon über ,,Titanic´´ geschrieben und Diskutiert, Ich möchte nur eine kleine Sache hier anschneiden die mir sehr an diesem Film gefallen hatt.
        Diese zwei Menschen die unter ganz verschiedenen lebsunsumständen reingeboren und darin auch Leben müssen, die eine Weltanschauung und Moral haben die konträr zu einander ist.
        Eine Geschehen das sie zueinander finden lässt, ein Zusammensein entwickelt sich was immer mehr an Tiefe in des anderen Gemüt Einblick gewährt.
        Eine Liebe die langsam zu florieren beginnt und das desolate Leben von Rose mit neuen Farben und Sehensüchten überdeckt, ein kollidieren von zweier Menschen dessen Liebe, Balsam für des anderen ist.
        Die eine Liebesgeschichte die nicht von langer Dauer ist und dennoch für die Ewigkeit in Erinnerung bleibt.

        • 10

          Meine Vorredner merkte bereits an, entweder mag man den Film oder nicht. Ich bin seit jungen Jahren ein Fan dieses Films (und auch der Geschichte rund um die Titanic) und er ist in meinen Augen ein Meisterwerk. Ich gebe zu, dass man dem Film durchaus Kitsch unterstellen kann und auch die Story rund um die Liebesgeschichte von Rose und Jack ist/war sicher nicht neu. Doch sie reißt mit und daher sehe ich gerne darüber hinweg.
          Cameron macht das Ausmaß dieser Tragödie greifbar und man merkt dem Film in jeder einzelnen Einstellung das Herzblut und die Liebe zum Detail an, die er in dieses Projekt gelegt hat. Dazu ein Soundtrack, der seinesgleichen sucht. Ein Epos und großes, zeitloses Kino.

          Gestern sah ich Titanic Live in Köln. Den Film auf diese Art zu erleben war nochmal ein absolutes Highlight. Dann erfuhr ich heute morgen, dass ausgerechnet auch gestern James Horner mit einem Flugzeug tödlich verunglückt ist. R.I.P. und Danke für die Vergoldung großer Filmmomente!

          3
          • 10

            Ob man den Film nun mag oder nicht, muss Jeder selbst entscheiden. Technisch und schauspielerisch ein Meisterwerk des Jahrhunderts und wahrscheinlich eines von wenigen Filmen, die aufgrund der handgemachten Effekte auch in 50 Jahren noch brilliant aussehen.

            2
            • 6

              Relativ überbewertet - allerdings schön...

              • 6

                Die ersten 90 Minuten sind eine Qual für jeden Mann. Der FILM bekommt seine Punkte fürs Aussehen die Schauspieler und den genialen Untergang der Rest ist Weiber Sache und überhaupt nicht meins

                • 10
                  AIRWOLF64 28.05.2015, 15:38 Geändert 28.05.2015, 15:41

                  Der beste Film über/mit jener traurigen Schiffskatastrophe des "R.M.S.-TITANIC"
                  vom J. Cameron. Also wenn ich die Kate Winslet sehe im Film, da wäre ich wohl
                  selber gerne auf der TITANIC gewesen und hätte mich geopfert.
                  Mit welchem Aufwand und GELDERN der Film entstand und was er heute noch
                  verdient ?!
                  Als die spätere OMA-Winslet im Film ihre Geschichte erzählte, ist schon einen OSCAR wert.
                  Doch am 26. September 2010 in Los Angeles verstarb sie (Gloria Stuart) leider.

                  • 10
                    kolja10000 27.05.2015, 01:44 Geändert 07.06.2015, 20:33

                    Also, wer diesen Film schlecht bewertet, der hat keine Ahnung von Filmen. Ein Klassiker. Dieser Film hat Geschichte geschrieben. James Cameron ist einer der besten Regisseure der Welt.

                    1
                    • 10

                      "Das Herz einer Frau ist einer tiefer Ozean voller Geheimnisse, aber jetzt wissen Sie, dass es einen Mann namens Jack Dawson gab, und, dass er mich gerettet hat, in jeder Weise wie ein Mensch nur von einem anderen gerettet werden kann. Ich habe nicht mal ein Bild von ihm. Er existiert nur noch in meiner Erinnerung." -Rose Dawson

                      Grandiose Schauspieler, Toller Soundtrack, unglaublich gut umgesetzte story und gänsehauterregende bilder! TOP!
                      einer der besten emotionalsten traurigsten film der welt! ein muss!!!
                      wer da nicht weint der hat wohl einen herz aus stein :(

                      1
                      • 8
                        RockyRambo 26.04.2015, 15:46 Geändert 26.04.2015, 15:47

                        Drückt zwar ordentlich auf die Tränendrüse und während der ersten
                        90 Minuten benötigt man(n) schon mal ordentlich Sitzfleisch aber der
                        Untergang ist absolut Fantastisch und Bewegend umgesetzt worden.
                        Auch der Cast war mit DiCaprio, Winslet sowie dem Bösem Fiesling gespielt
                        von Billy Zane echt stark.

                        2
                        • 9
                          don_vitocorleone 24.04.2015, 01:29 Geändert 24.04.2015, 01:29

                          Titanic spaltet sich oft in zwei Lager, die Hater und die Lover.

                          Ich muss sagen, dass ich Titanic schon immer sehr mochte (und das als Mann)seit ich ihn als Kind das erste mal gesehen habe.
                          Verstehe die vielen niedrigen Bewertungen nicht so ganz. Von mir kriegt er nur deshalb keine 10, weil er ein Tick zu kitschig für meinen persönlichen Geschmack ist aber sonst sehr empfehlenswert und top gemacht.

                          • 7 .5

                            Gute Schnulze, die sind eigentlich nicht mein Fall aber über Titanic stolpert jeder einmal und der Film ist wenigstens hervorragend gemacht.

                            • 7
                              Kopfkinoultra 18.04.2015, 04:16 Geändert 18.04.2015, 04:18

                              Alleine der Soundtrack ist zum wegrennen, doch bei allem subjektiven Hass
                              muss ich auch zugeben, dass der Film vielen etwas bietet.
                              Insgesamt ist es ein Team das seinen Job versteht. Regie, Kameraführung,
                              Dialoge, alles ist sehr gut durchdacht und auf hohem Niveau dargestellt.
                              Die Schauspieler machen ihren Job ebenfalls überzeugend, auch wenn niemand
                              wirklich gefordert wird.
                              Mir hätte ein Katastrophenfilm mit beiläufigem Liebesdrama mehr zugesagt,
                              denn die Titanic bietet auch ohne Leo und Rose genug Drama.

                              So muss ich sagen, dass der Film leider nur so oder so gesehen werden kann.
                              Liebesfilm oder Katastrophenfilm....beides zusammen funktioniert leider nicht
                              wirklich und so verliert die "eigentliche Titanic Story", durch eine Romanze die wirklich überall hätte spielen können viel an Substanz.

                              • 10

                                " Die Titanic wurde auch das Schiff der Träume genannt. Und das war sie auch... "

                                TITANIC

                                Dieser Film ist von vielen Seiten aus betrachtet ein Phänomen und spaltet die Meinungen zahlreicher Filmfans bis heute in's unermessliche. Die einen (mich eingeschlossen) LIEBEN diesen Film und die anderen können eher wenig bis gar nicht's mit James Camerons Werk anfangen. Doch eines ist bei der ganzen Diskussion um diesen Streifen, welche wohl niemals ein Ende finden wird, sicher: Mit TITANIC hat James Cameron Kinogeschichte geschrieben, sich als Regisseur auf ewig unsterblich gemacht und ein Epos für die verdammte Ewigkeit geschaffen!

                                Auch ich gehörte über viele Jahre hinweg zur Gruppe derer, die TITANIC abgrundtief hassten. Ich konnte mir damals nicht erklären, weshalb der Film so gelobt wurde und in aller Munde war, fand den Streifen einfach nur langweilig, lächerlich und schlecht inszeniert. Die Leute, denen TITANIC sehr am Herzen lag, habe ich belächelt und schlichtweg für Menschen mit einem katastrophalen Filmgeschmack gehalten. Wie gesagt, diese Einstellung meinerseits liegt nun mittlerweile ETLICHE Jahre zurück und wenn ich heute an eben jene Zeit zurückdenke, bin ich immer wieder sprachlos und fasziniert zugleich, wie sich Geschmäcker und die eigene Person an sich doch über die Jahre hinweg verändern können. Warum? Ganz einfach, heute, nach etlichen erneuten Sichtungen, ist TITANIC das gelungen, was wahrscheinlich tief in mir drin schon immer insgeheim der Fall gewesen ist, ohne das ich es wusste oder vielleicht auch gar nicht zugeben wollte: Ich LIEBE TITANIC, von vorne bis hinten, von oben bis unten! Ich selbst kann mir diese Sinneswandlung bis heute nicht erklären. Ich schätze ich war damals schlichtweg noch nicht reif genug, noch zu jung und zu leicht beeinflussbar um die ganze Klasse dieses wunderbaren Filmes zu erkennen, welcher mich mit jeder erneuten Sichtung immer mehr verzaubert! TITANIC löst in mir ein Gefühl aus, welches ich um ehrlich zu sein überhaupt nicht in Worte fassen kann. Der Film trifft mich auf einer solchen persönlichen Ebene, mit einem solch gigantischen emotionalen Schlag, wie KEIN anderer sonst.

                                Jack und Rose. Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Zwei Menschen die dennoch zusammengehören.

                                Rose hat eigentlich alles was man braucht um ein Leben im ewigen Wohlstand führen zu können, EIGENTLICH. Denn auch wenn sie aus einer wohlhabenden Familie stammt und zukünftig ALLES haben könnte, so führt sie ein Leben welches sie nicht leben will, zumindest nicht SO. Rose wird von allen Seiten eingeengt und für nicht's weiter als persönliche/finanzielle Ziele missbraucht. Vor allem ihre kaltherzige Mutter und ihr verlobter Cal, den Rose nicht aus Liebe, sondern einzig und allein aus geschäftlichen Gründen heiraten muss, entscheiden über alles in Rose Leben, über ihre Zukunft, ihre Aufgaben und ihre Gefühle. SO kann Rose nicht mehr weiterleben, SO will sie nicht mehr weiterleben!
                                Jack ist ein junger aufgeweckter Kerl, ein Freigeist der das Leben so liebt wie es ist, jemand, der auch ohne Geld und Macht die schönen Dinge am Leben schätzt. Er ist Künstler, hat kaum Geld, lebt in einfachsten Kreisen und hat kein festes Zuhause. Die Reise auf der Titanic nach Amerika soll für Jack eine Art Neustart werden, die Rückkehr zurück in seine Heimat.
                                Auf der Titanic lernt er Rose kennen, rettet ihr das Leben und ist von Anfang an bis über beide Ohren verliebt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine wunderschöne Liebesgeschichte, für mich DIE Liebesgeschichte, welche jedoch unter keinem guten Stern steht. Denn wie wir denke ich alle wissen, ist der Eisberg nicht weit...

                                Ich denke jeder, egal ob er den Film nun mag oder eben nicht, kennt die Geschichte dieses Streifens und natürlich die der Titanic allgemein. Im Film selbst gibt es ein interessantes Zitat, welches die Ausgangslage eines jeden Zuschauers vor dem Film widerspiegelt, eine Aussage der sich jeder bewusst ist.

                                " Die Titanic wird untergehen. Das ist eine mathematische Gewissheit. "

                                So ist man sich auch als Zuschauer vor jeder erneuten Reise auf den "unsinkbaren" Koloss stets darüber im klaren, was folgen wird. Wie gesagt, die wunderbare Geschichte zwischen Jack und Rose, ist für mich eine DER Geschichten überhaupt. Sie ist greifbar, klug, authentisch, echt, wahrhaftig, unsterblich und emotional. Klar, man kann dem Film einiges an Kitsch vorwerfen, dafür habe ich auch vollstes Verständnis, doch was spielt das für eine Rolle, wenn alles bis in's kleinste Detail perfekt inszeniert wurde? Richtig, gar keine! Mich zieht die Geschichte IMMER wieder in ihren Bann, da ich immer wieder Zeuge einer ehrlichen und schönen Liebe zweier Menschen werde, die mir mittlerweile wirklich an's Herz gewachsen sind und denen ich am liebsten immer wieder zurufen möchte "Hey! Aufpassen, ein Eisberg! ". Im Ernst, mich das Schicksal eines Leinwandpaares NIE mehr mitgenommen als wie das von Jack und Rose, ich habe selten mehr mitgefiebert und mitgelitten als wie mit den beiden! Ich beginne den Film jedesmal auf's neue, freue mich wie ein Schneekönig wenn Jack und Rose langsam zueinander finden, sich ineinander verlieben, sich ihrer Leidenschaft hingeben, ihre Zukunft planen, nur um später wieder erkennen zu müssen das der Eisberg nicht weit ist und nach der Kollision nicht's mehr so sein wird wie es war... Ich weiß ich wiederhole mich, aber: Solch ein intensives Gefühl haben bei mir bisher nur verdammt wenige Filme erreicht!
                                Den Untergang der Titanic hat James Cameron, und das kann doch nun wirklich keiner abstreiten, wirklich absolut herausragend und fast schon dokumentarisch anmutend gut inszeniert. Mit einer solchen Kraft, einer solchen Wucht und einer so verdammt prekären Spannung, wie Cameron den Untergang der Schiffes zeigt, hat er sich ein großes Denkmal gesetzt. Man fühlt sich durch diese Intensität fast selbst wie ein.Passagier, welcher in den eisigen Fluten des Nordatlantik ums Überleben kämpfen muss. Hier zeigt James Cameron sein ganzes Können! Vor dieser unbändigen und ergreifenden Inszenierung kann man nur den Hut ziehen! DAS ist Kino, DAFÜR wurde Kino gemacht!
                                Es ist natürlich auch die Titanic an sich, welche optisch und technisch herausragend dargestellt wurde. Von der ersten bis zur dritten Klasse, alles wurde verdammt authentisch und visuell wunderschön zum Leben erweckt. Man kann sich an der Fülle von Details gar nicht genug satt sehen und entdeckt immer wieder neue interessante Dinge.

                                Leonardo DiCaprio und Kate Winslet harmonieren hier als Jack und Rose zu 100% miteinander und geben wie gesagt eines der besten Leinwandpaare aller Zeiten ab! Man kauft ihnen ihre Rolle einfach zu jedem Zeitpunkt ab und schließt die beiden schnell ins Herz. Zwar wurde ja vor allem DiCaprio für seine Rolle lange Zeit verschmäht (bis Scorsese kam), doch ich finde ihn auch hier richtig stark und Kate Winslet und Leo gehören heute sowieso zu den größten Schauspielern überhaupt und haben sich schon lange in mein Herz gespielt. Sie holen hier wirklich das Maximum aus ihren Rollen raus (Ich LIEBE die beiden einfach!). Abseits davon ist TITANIC bis in die kleinste Nebenrolle toll besetzt, von Bernard Hill, bis hin zu Billy Zane und Kathy Bates, alle zeigen großartige Leistungen! Der Soundtrack von James Horner ist ebenfalls einsame Spitze. Horner holt hier wirklich alles raus um den Zuschauer, egal auf welche Weise, egal ob mit leisen oder flotten Kompositionen, zu berühren. Ich bin ja sowieso ein Fan von Horner, doch hier liefert er eines seiner größten Werke ab!

                                Also, wie unschwer erkennbar ist, gehöre ICH ganz klar zu der Fraktion die TITANIC wirklich lieben und den Film schätzen. Für mich hat James Cameron hier eines der größten Epen aller Zeiten geschaffen, welches in meiner persönlichen Top10 schon laaaange unter den Spitzenplätzen schwelgt. Egal wie oft ich TITANIC sehe, der Film packt mich immer wieder, lässt mich immer wieder aufs neue in die Welt der Titanic eintauchen, mich fast selbst wie ein Passagier fühlen. Die Geschichte zwischen Jack und Rose hat mich immer wieder auf ihrer Seite, ich habe die beiden mittlerweile wirklich in's Herz geschlossen.
                                Für MICH ist TITANIC ein Meisterwerk, ein zeitloses Stück Film welches mich, und das gebe ich offen zu, am Ende immer wieder zu Tränen rührt.

                                "Jetzt wissen sie das es einen Mann namens Jack Dawson gab, und das er mich gerettet hat, in jeder Weise, wie ein Mensch nur von einem anderen gerettet werden kann "

                                P.S.: Nachdem ich mir den Film heute wieder ansah, MUSSTE ich mir das jetzt einfach von der Seele schreiben...

                                18
                                • 10

                                  Ich kann nicht die Lust an diesem Film verlieren. ich weine immer an der Stelle, wo ein gewisser Jemand, der kein Oscar gewonnen hat stirbt. Als ich 9 oder 10 Jahre alt war habe ich diesen Film zum ersten mal geguckt. Jedes mal ist es so als würde ich mich in die Titanic begeben. Das verschuldetet brillianten Effekte, Köstume, Frisuren , Make Up, und die Szenerie. Cameron hat die Schauspieler perfekt asgewählt. Kathy Bates, du Leinwandgöttin du bist einfach göttlich. Aber auch Kate Winslet und Leo Dicaprio sind fantastisch. Ach ja ich schwärme für diesen Film. Erst gerstern wieder geguckt. Der Film, der ich so oft gesehen habe, ist jedes mal spannend. Er ist zu keiner sekunde langweilig. Ein Hoch auf diesen Film.

                                  1
                                  • 9

                                    Wieso der Film in der allgemeinen Wahrnehmung nicht hervorragend wegkommt, ist mir nicht ganz verständlich. Klar es ist ein Liebesfilm und diese sind nunmal schnulzig. Aber trotzdem mitreißend und beeindruckend. Dazu ein unglaublich toller Soundtrack.

                                    1
                                    • 10

                                      Für mich ein ganz besonderer- nein vielleicht der besonderste Film überhaupt. Ich glaub es gibt keinen Film, den ich so oft gesehen habe wie Titanic.
                                      Als ich ihn das erste Mal gesehen hab, hab ich mich sofort in Leonardo DiCaprio verliebt, ich war damals glaub ich 6 Jahre oder so und hab gesagt, dass ich den später mal heiraten werde. Diese Hoffnung habe ich jetzt zwar aufgegeben, aber hab mein Herz immer noch an ihn und diesen Film verloren.
                                      Der Film ist unbeschreiblich für mich. Er ist grandios, herzergreifend, alles was ein guter Film für mich sein muss. Er hat einen wunderschönen Soundtrack, die Effekte waren für die Zeit einfach bombastisch, das Cast ist grandios, das Szenenbild...ich könnte ewig so weiter machen.
                                      Die schönste Szene ist für mich schon seit Ewigkeiten die Szene, in der Jack Rose zeichnet, diese Szene ist wirklich perfekt. Die Musik ist wundervoll, so intim wie Szene zwischen den Beiden selber. Man sieht wie Jack Ros zeichnet und die Kamera macht eine Nahaufnahme von Leo's wunderschönen Augen, bei der Szene schmelze ich jedes Mal dahin. Sie ist wirklich toll.
                                      Ein wirklich unglaublich toller Film, der für mich vielleicht immer der Wichtigste Film bleiben wird!

                                      2
                                      • 10

                                        Guter film

                                        • 10

                                          Evergreen!!!
                                          Hier kann man nicht Kritik üben:-)
                                          Mit vielen Effekten aufwendig gedreht, super Musik, tolle Bilder,
                                          Hauptdarsteller - 1 A.
                                          Dass....der Untergang der Titanic ...ein bisschen von der Lovestory im Schatten steht, stört mich nicht.
                                          Man kann sich bei dem Film in das tragische Schicksal der damals "Untergegangenen" versetzen, man kann es gut nachfüllen...
                                          Wer diesen Film noch nicht gesehen hat - Bitte schnell nachholen.
                                          Und viele Taschentücher zur Hand haben:-)
                                          Ein "großes Erlebniss" und Tränen Garant.

                                          • 1 .5

                                            Wenn nicht zwei sehr gute Schauspieler (Leo und Kate) die Hauptrollen übernommen hätten und die ganzen Special Effects nicht so überragend gut wären, hätte der Film von mir 0 Punkte bekommen. So aber bekommt er immerhin 1,5 Punkte.

                                            3
                                            • 9 .5

                                              durch und durch gelungenes historien-katastrophen-drama, wegen dem schmachtfetzen-faktor halber punkt abzug, oh man ich krieg schon wieder pipi in die augen...

                                              • 8
                                                DarkKnight93 06.02.2015, 20:26 Geändert 06.02.2015, 20:28

                                                Klar gibt zwar massig Kitsch, aber dafür auch eine enorme Spannung. Und bei näherer betrachtung muss ich doch gestehen dass ich Rose an sich als Charakter echt gelungen finde. Kate Winslet ist super! Die Schauspielerische Leistung allgemein ist on top. Und die Musik ist wirklich schön! (Ich mein den Soundtrack im Film, nicht das grauenvolle Gejaule von Celine Dione) Hab den Film als Kind gefühlte 100 mal auf Videokasette (von meiner Mum) angeschaut. Das waren noch zeiten :D Vielleicht bewerte ich den Film zu gut weil ich nostalgische Gefühle dafür hab? Jedenfalls werde ich auch noch heute von Titanic bestens unterhalten. Und die 5.8 Bewertung finde ich mehr als übertrieben.

                                                2
                                                • 9

                                                  Die Titanic hat mich schon immer fasziniert und somit habe ich auch fast alle Verfilmungen gesehen. Jeder dieser Filme ist gleich aufgebaut, erst Lovestory, dann die Katastrophe. Auch James Cameron folgt diesem Konzept.
                                                  Aber was der Film besser als die anderen macht, sind die realistischen Katastrophenszenen. Dazu gehört auch die Evakuierung nach Klassenunterschied.
                                                  Bild gewaltiger Katastrophenfilm, der nie langweilig wird.

                                                  2
                                                  • 10

                                                    Ein Film-MEILENSTEIN. Und solchen gebe ich die 10. Wie ist die 5,8 der Moviepiloten zu erklären?
                                                    - die meisten stehen eh auf aufspritzendes Blut und getrette und gekille. Vl sind deswegen emotionell so abgestumpft und sind unzugägnliche für Filme wie Titanic ;-)
                                                    - die meisten kriisieren alles was gewissermassen auf Kitsch hindeutet bzw generiiert duch Massenphänomen und Leuten die keine eigene Meinung haben
                                                    - Vl auch gewisser Neid auf LeoDicaprio...

                                                    2