Tu nichts Böses - Kritik

Non essere cattivo / AT: Don't Be Bad

IT · 2015 · Laufzeit 107 Minuten · FSK 12 · Drama, Kriminalfilm · Kinostart
Du
  • 7 .5

    Claudio Caligaris Werk [Tu nichts Böses] hat etwas Anarchisches, das sich auf die Seite der Geschundenen schlägt, ohne moralisch auf sie einwirken oder sie aus der Verantwortung entlassen zu wollen. [Carolin Weidner]

    • 8

      Eine schonungslose Zustandsbeschreibung der italienischen Gesellschaft ist Tu Nichts Böses, die nie zu einer Verklärung des schnellen, aber auch kriminellen Lebens wird, sondern stets die Balance wahrt. [...] Ein wuchtiger, mitreißender Film ist das, von einem viel zu wenig bekannten Regisseur, den es nun posthum zu entdecken gilt. [Michael Meyns]

      • 7 .5

        Obwohl der Film [Tu nichts Böses] viel im Freien spielt, in den Straßen und an den Stränden von Ostia, spiegelt sich die soziale Enge in der Bildsprache. Die Inszenierung versteht es glänzend, solche seltsam poetischen Momente in die realitätsnahe Milieustudie einzubringen. [Felicitas Kleiner]

        • 8

          Claudio Caligaris Film über zwei Freunde, die sich mit Drogengeschäften durchschlagen, hatte in Venedig erst nach seinem Tod Premiere. Dieses Vermächtnis ist ein kleines, einnehmend besetztes Meisterwerk der Einfühlung, das sich einem verlorenen Milieu ohne Vorurteile nähert. [Gerhard Midding]

          ?a=5541&i=2&e=1&c=1167611&c0=movpa krit