Und täglich grüßt das Murmeltier - Kritik

US 1993 Laufzeit 101 Minuten, FSK 6, Komödie, Science Fiction-Film, Kinostart 29.04.1993

Kommentare zu Und täglich grüßt das Murmeltier

  • 8 .5
    ivo6.jakic 21.09.2014, 14:47

    Nach langer Zeit mal wieder gesehen. Ein Film nach dem man sich einfach positiv fühlt und den man immer wieder schauen kann. Toll wie der Film an das Gute im Menschen appelliert :)

    2
    • 8 .5
      Bannuss 10.09.2014, 15:30

      Ein Film wie es ihn selten gibt...
      Eine schöne Geschicht und mit Bill Murray als Hauptrolle auch echt gut gespielt.
      Solche Filme vergisst man nicht so schnell... Und das ist auch gut.
      Ich kann jedem Empfehlen diesen Film zu sehen.

      MFG
      Benni

      1
      • 8
        DocArroway 03.09.2014, 16:46

        Es ist schon erstaunlich wie es Regisseur Harold Ramis und Drehbuchautor Danny Rubin geschafft haben, Ernsthaftigkeit und Humor miteinander zu verbinden. Die komischen Aspekte der eigenartigen Situation, in der sich Bill Murray befindet finden in ihrem Film ebensoviel Platz wie auch die dramatischen. Es ist vor allem Bill Murrays Schauspielkunst zu verdanken, dass der Film nicht in Klamauk ausartet - so wie es zweifellos der Fall gewesen wäre, wenn "Und täglich grüßt das Murmeltier" ein deutscher Film gewesen wäre.
        Das Grundthema des Streifens wurde in den letzten zwanzig Jahren in sovielen Kinofilmen und Fernsehserien wieder aufgegriffen, dass man als Zuschauer fast meinen könnte, man befände sich selbst in einer Zeitschleife. Aber der Originalfilm bleibt unübertroffen. Ein Nachteil ist jedoch, dass er doch etwas an Reiz verliert, wenn man ihn zu oft gesehen hat, aber das auch wiederum den Vorteil, dass man sich perfekt in Murrays Figur hineinversetzen kann.

        3
        • 8 .5
          vladvanhelsing 19.08.2014, 11:26

          Phil? PHIL? Patsch! Was soll man dazu noch groß sagen? Ein ziemlich genialer Streifen, der einen wirklich zum Lachen bringt. Vielen, vielen Dank Bill!!

          1
          • 9
            brucelee76 18.08.2014, 00:48

            Hi Leute,

            das nenne ich Innovation. Ein Wetterfrosch (Bill Murray) erlebt den 2. Februar immer und immer wieder. Anfangs etwas irritiert und dem Wahnsinn nahe. Beschließt er, den genauen Tagesablauf und Wissen zum eigenen Nutzen zu gestalten.
            Um an seine Liebe Rita (Andy MacDowell) ran zu kommen, gehört vielmehr als ein arroganter und selbstverliebter Egomane zu sein. Seine "gute Taten" und Klavierspielen lernen sind die ersten Schritte, sich näher zu kommen ...

            Mein Fazit: Manchmal fühlt sich ein jeder in einer Zeitschleife fest gehalten. Nur merken tut man es nicht.

            11
            • 8 .5
              cariballdi 12.08.2014, 17:58

              Bill Murray packt hier ne hammer Leistung aus, die ihm niemand so schnell nach macht ;)

              1
              • 10
                Foxpictures 12.08.2014, 17:46

                Einer der Nächsten Klassiker Streifen, die es Wert sind sie sich auf DVD zu holen, und das wird gemacht, Einer der wohl am meisten wiederholten Filme überhaupt und er ist immer faszinierend, romantisch, und interessant, wie ein Weihnachtsmärchen auf neue Art, Bill Murray in "Und täglich grüßt das Murmeltier" Perfekter kann ein Film nicht sein.

                3
                • 9 .5
                  TheBosshammer 11.08.2014, 14:36

                  Viel davon gehört. Zu spät gesehen. Total begeistert.
                  Zwei Worte: Bill Murray

                  4
                  • 8
                    Snookiesmoosh 10.08.2014, 22:36

                    Das Konzept der Zeitschleife wird hier sehr gelungen umgesetzt. Wenn ich diesen Film, mit dem diesjährig, in den Kinos angelaufenen "Edge of Tomorrow" vergleichen müsste, könnte ich mich ehrlich gesagt nicht für eine der Beiden entscheiden. Beide Streifen haben es auf Ihre Weise geschafft, das Thema Zeit sinnvoll umzusetzen und haben somit ihre Daseinsberechtigung. Besonders gefällt mir hier die charakterliche Entwicklung, der Figur des Bill Murray, Phil Connors,. Ich kann mir diesen Film zwischendurch immer wieder mit Freude ansehen. Ein echter Filmklassiker, den man kennen sollte.

                    1
                    • 7
                      Jomo 10.08.2014, 22:34

                      Der Film hat schon einige Wiederholungen die man hätte auslassen können, einen im Verlauf stark ansteigenden Kitsch-Faktor und zudem einige ausgesprochen dümmliche Szenen, aber wenn man nichts tiefschürfendes erwartet, ist es ganz nette Unterhaltung.

                      • 9
                        DerDude_ 10.08.2014, 22:31

                        "Egal was auch passiert, ob morgen oder für den Rest meines Lebens, in diesem Moment bin ich glücklich, weil ich dich liebe..."

                        10
                        • 8 .5
                          THE_DREAM 20.07.2014, 18:45

                          Der Film braucht gar keinen Herrscher über die Mausefalle, um zu funktionieren. Die Metapher ist einfach: Wer sich nur um sich selbst dreht, tritt ewig auf der Stelle. So ist das Gefängnis in Form des Tages / des Alten Lebens genauso selbst gebastelt wie der Ausweg daraus. Gut gemacht!

                          2
                          • 9
                            jerome86 07.07.2014, 04:01

                            Ein toller Film durch und durch. Der Humor ist großartig und die schauspielerische Leistung von Murray 1A. Jetzt liest sich meine Bewertung wie eine Produktbeschreibung eines Haushaltsgerätes, aber man kann es einfach nicht anders sagen: Es ist einer dieser außergewöhnlichen Filme die einen besonderen Stellenwert in der Film History haben und das zurecht. Zu sehr auf den Inhalt brauche ich ja gar nicht einzugehen, der dürfte bekannt sein oder man kann ihn ja hier zur Genüge nachlesen.
                            Ich kann eigentlich nur noch eines sagen: 3 Cheesburger, Pommes und Cola Bitte!

                            1
                            • 10
                              dominic.anang 23.06.2014, 19:21

                              Bill Murray ist der Grösste!

                              3
                              • 6 .5
                                shazad.khokhar 26.05.2014, 11:44

                                Ich fand es ist ein schöner kurzweiliger Film, der eine sehr interessante Idee aufweist. Aber irgendwie hat es mich nicht so mitreißen können, wie es mir von vielen Freunden erzählt wurde.
                                Aber trotzdem macht der Film Spass und ist ein guter Unterhaltungsfilm für zwischendurch :-)

                                • 10
                                  jacker 08.05.2014, 16:33

                                  Ich habe diesen Film oft gesehen.
                                  Wirklich oft.
                                  Über die letzten zwanzig Jahre verteilt, in regelmäßigen Abständen immer wieder.
                                  Als Kind im Kino, immer wieder im TV, mit Freunden auf DVD.
                                  Und immer mochte ich ihn sehr, immer hat der Film mich wahnsinnig gut unterhalten, mich amüsiert, zum Schmunzeln und zum Lachen gebracht. Aber dieses Mal war es noch anders, dieses Mal war da mehr. Auch mehr Humor, mehr Tragik, mehr Begeisterung, aber vor allem eins: Mehr Gefühl. Zusätzlich, zu allem genannten, hat mich GROUNDHOG DAY dieses Mal wirklich berührt! Tief unter der Oberfläche.

                                  Vielleicht weil mir das erste Mal aufgefallen ist, dass es sich nicht nur um eine romantische Tragikkomödie mit einer irren Prämisse handelt, sondern dass zwischen den Zeilen, im Subtext, so unglaublich viel über das Leben steckt. Als mir das bewusst geworden ist, bin ich fast vom Glauben abgefallen, wie es mir vorher entgehen konnte - aber wie sagt man: Kommt Zeit, kommt Rat. Vielleicht muss man manche Dinge auch im Leben durchgemacht haben, zumindest in Ansätzen, um ein Gespür dafür zu entwickeln.

                                  Phil ist in einem Tag gefangen. Einem Tag den er hasst. Was immer er versucht, um sich aus dieser Situation hinaus zu manövrieren, es funktioniert nicht. Aber warum? Weil er versucht eine Rolle zu spielen, die den Weg aus einer auswegslosen Lage bilden soll. Aber der Ausweg kann nicht über Schauspiel funktionieren, weil es nicht real ist - echte Veränderung beginnt in jedem selbst.

                                  Was für eine großartige Analogie auf das Leben dies doch ist. Durch die Irrungen und Wirrungen der Dinge an einem Punkt angekommen, an dem man sich in seinem eigenen Leben gefangen fühlt. Mit Umständen und Lebenssituation völlig unzufrieden, Perspektiven ercheinen nicht existent. Und man selbst ist derjenige, der sich aufrappeln muss und die Veränderung einleiten muss, die man so dringend benötigt - was aber als Sklave seiner selbst schier unmöglich ist. Die pure Auswegslosigkeit.

                                  Und Phil versucht alles. Er verstellt sich, er suhlt sich eine Weile in seiner Situation und geht darin förmlich auf (was irgendwie einen starken Charakter von Galgenhumor hat), dann resigniert er völlig, versucht sich umzubringen. Ein Mal, zwei Mal, endlose Male. Aber auch das ist keine Lösung. KANN keine Lösung sein. Weil das Leben lebenswert ist und Phil das erkennen muss, um das alte Ich, den endlosen Loop, hinter sich zu lassen.

                                  Phil zu zwei Männern an der Bar: "What would you do, if you were stuck in a place, and every day was the same to you, and nothing you did mattered?"
                                  Mann eins kippt den Kopf in den Nacken und haut seinen Whiskey weg.
                                  Mann zwei: "Well THAT sums it up for me!"

                                  Was würden wir tun?
                                  Den Kopf in den Sand stecken und resignieren?
                                  Die Probleme auch mit Alkohol wegspülen?
                                  Oder versuchen uns aufzurappeln?

                                  Auch wenn GROUNDHOG DAY überwiegend locker und spaßig erzählt ist, weiter entfernt von banal könnte er gar nicht sein. Einer der wenigen Exemplare einer raren Gattung, die zeigen dass man ernste Themen trotzdem unterhaltsam und fluffig aufarbeiten, trotz Leichtigkeit sehr berühren und auch absurde Ideen selbstverständlich einbinden kann, wenn das Drumherum so gut gemacht ist, dass niemand auf die Idee kommt zu fragen. Wenn doch Filme öfter so wären, hätten wir einige Probleme weniger.

                                  Phil sagt am Ende: "Something is different. Anything different is good!"
                                  Besser hätte man den Kern der Botschaft nicht zusammenfassen können.

                                  Was für ein toller Film!

                                  [http://weltamdraht.blogsport.de/2014/05/13/und-taeglich-gruesst-das-murmeltier-groundhog-day]

                                  44
                                  • 9
                                    cule0809 04.05.2014, 15:12

                                    Ich mag die Komödien aus den 80ern. Sie sind nicht zu übertrieben, bieten auch noch eine charmante und sehenswerter Geschichte und vielleicht auch den gewissen Charme. Dieser Film ist dafür ein Paradebeispiel und trotz seiner abnormalen Situation, kommt der Film ohne Erklärungen aus. Dazu das gute Schauspiel von Murray der hier in seiner wohl besten Rolle zu sehen ist. Der Film entwickelt sich zu einem Godd-Feel Movie und macht einfach gute Laune. Kann ich jedem empfehlen, die heutige Komödien zu laut oder zu schrill finden.

                                    1
                                    • 9
                                      sachsenkrieger 04.05.2014, 13:25

                                      Es gibt Leute, die behaupten, das Pank ... Punk ... Punxsa ... das scheiß Murmeltier und Bill Murray die Reinkarnation ein und desselben Wesens sind. Das befürworte ich, wenn ich auch nicht genau weiß, wessen Wiedergeburt sie sein sollen. Der Mann schafft es, selbst ernsthaften Rollen einen Spritzer Unernsthaftigkeit zu verleihen und gehört zu den Meistern der Schauspielkunst.

                                      Eine wundervolle Komödie über ein Murmeltier und seinen Schatten auf der einen, auf der Anderen über ein Arschloch und seinen Schatten, den er zu überspringen gezwungen wird. Eine Paraderolle für Bill Murray, den ich gerade in "Monuments Men" das erste Mal als nicht grandios erlebt habe.

                                      GOOD NIGHT AND GOOD LUCK!

                                      4
                                      • 8 .5
                                        Alienator 20.04.2014, 18:55

                                        Osterwichtelaktion 2014 – Alienator bedient Murray

                                        Nun da ist sie wieder: die Wichtelaktion. Dank den fleißigen Helfern hier eine weitere Möglichkeit Leute virtuell kennenzulernen und jemanden eine Freude zu machen. Mein bescheidener Beitrag in dieser Reihe ist einen Kommentar zu diesem Film. Murray ist mein Partner. Ich durfte zwischen drei wählen die natürlich den Bill, den Murray als Darsteller hat. Nachdem man sich auf diesen einigte gab es noch eine Bedingung: die letzten drei Sätze müssen sich reimen. Sie werden es. Aber damit der geneigte Leser auch Spaß hat an diesen Zeilen hier auch ein kleines Ostergewinnspiel. Wer den Text liest (und zwar den gesamten) und mir dann sagt wie viel Mal das Wort „Ei“ drin vorkommt, der bekommt eine besondere Überraschung zugesendet. VERSPROCHEN! Der Alienator hält sein Versprechen. Aber nun zu diesen, von Murray gewünschten Film:

                                        ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

                                        1993 war im Prinzip ein gutes Jahr in der Geschichte der Filmhistorie. „Jurassic Park“ kam, „Schindlers Liste“, „Auf der Flucht“, „Die Firma“ u.v.a. mehr. Auch im Bereich der Komödie tat sich so einiges: „Hot Shots 2 – Der zweite Versuch“, „Mrs. Doubtfire“ oder eben dieser Film. Als ich im zarten Alter von, ich glaube ich war da noch 13, das erste Mal sah, fand ich die Story erschreckend frisch. Ein Tag wiederholt sich also und man kann entweder allerlei Schabernack treiben oder versuchen ein kleines Stück der Welt zu retten, bzw. besser zu machen. Wie häufig habe ich mich damals gefragt, was ich denn so machen würde, und vor allem welchen Tag würde ich gern wieder und wieder erleben und welchen nicht. Und ich muss sagen, dass dieser Gedankengang mich teilweise bis heute begleitet. Denn wenn man sich fragt, welcher Tag wirklich gut war und welcher nicht, dann ist das was sehr selbstreferenzielles. Man überlegt was man getan hat, was man besser machen könnte, welcher Mensch einen leid zu gefügt hat, wen man vielleicht auch verletzt hat. Was kann man im Leben bewirken? Was ist es was wir als Menschen verändern wollen und lieben? Ist die kurze Zeit die wir auf dieser Welt sind (und das ist wahrlich ein Fliegenschiss im zeitlich gesehenen Universum) zu kostbar um sie zu verschwenden an unbedeutende Sachen? Der schnöde Mammon oder die Anerkennung? Tage vergehen, die Erinnerung bleibt. Das Selbst überlebt, nicht die Dinge die man hat oder haben möchte. Wer ist dein Freund? Beim wem lohnt es sich zu bleiben? Wen muss man gedanklich loswerden um zu sich selbst zu kommen? Das alles waren und sind Fragen, die man nach dem Anschauen dieses Films bekommt. Auch wenn dies hier eher auf humoristische abzielt, so ist doch häufig die Komödie die pervertierte Form des Dramas. Dieser Film zeigt uns im Prinzip, auf unterhaltsame Weise, auf, das sich das Leben lohnt, wenn man es richtig zu packen nimmt. Wenn man von all dem ablässt was an einen heran getragen wird. Und Bill Murray ist in diesen Film die perfekte Verkörperung von einer tragisch-komischen Figur. Ein Antiheld wie er im Buche steht. Ein grimmiger, murrayscher Don Quijote. Ein Mensch, der lächelt ohne zu lächeln. Der allen Widerrufen zum Trotze sich als Mensch weiterentwickelt. Murray legt hier eine brillante Performance hin. Auch und im Besonderen Dank Harold Ramis der ihm viel Raum für seine (durchaus heutzutage) egozentrische Herangehensweise am Leben. Aber genau das passt zu diesem menschenfreundlichen, philosophischen Film. Und alle Nebendarsteller (denn Murray ist hier eindeutig der Publikumsmagnet) formen Murrays Figur und Murray selbst. Mary McDowell oder auch den verkannten Stephen Tobolowsky….sie alle dienen Murray. Und ich muss sagen, das ist auch gut so. Denn ohne Murray kann ich mir diesen Film nicht mehr vorstellen. Murray hebt diesen Film hervor und lässt (und hier sind die kleinen Kritikpunkte) die manchmal schleppende Story vergessen. Ab und an verlässt die Geschichte den Rahmen der konsequenten Fortsetzung und wird eine Wenigkeit zu langatmig. Aber sobald Murray wieder in seinen Element ist, nimmt die Geschichte wieder an Fahrt auf. Und lässt uns mit den oben genannten Fragen alleine.
                                        Ich war 13 beim ersten Mal ansehen. Ich bin jetzt viele, viele Jahre älter und dieser Film begeistert mich immer noch. Eben weil ich ihn jetzt aus einen anderen Blickwinkel bewundern kann. Danke Ramis und Murray für dieses Erlebnis.

                                        So liebe Moviepiloten….wie viele Eier sind es denn nun?
                                        Sonst kann ich nicht ruhn.
                                        Und hab viel zu tun

                                        22
                                        • 10
                                          FrEAk0 27.02.2014, 19:53

                                          Am liebsten würde ich eine feierliche Ode über diesen Film schreiben ... doch das kann ich nicht :-P

                                          So bleibt es bei meinem Kommentar zu einem Film mit dem ich Begriffe wie Liebe,Gute Laune,Kindheitserinnerungen oder auch Bronco verbinde :)

                                          Mancher kennt es wohl, die Gefahr sich einen "Lieblingsfilm von früher" zu versauen in dem man sich nach einer neuen Sichtung fragen muss "was zur Hölle fand ich nur früher an diesem Schmarn?!"
                                          Doch nicht in meinem Fall beim Murmeltier, wollte ich doch meiner besseren Hälfte zeigen wer dieser Harold Ramis denn war, der leider zu früh von uns gegangen ist.

                                          War ne tolle Idee, ihr gefiel ihr wirklich gut und ich konnte meine vorherige Angst umwandeln in eine 10.0 :)
                                          Ein Brüller mit absoluter Idealbesetzung.

                                          5
                                          • 8 .5
                                            Spike1990 06.01.2014, 11:10

                                            Die Rolles des geläuterten Misanthropen passt zu Bill Murray.

                                            3
                                            • 8
                                              Aoewir 30.12.2013, 13:51

                                              was ganz anderes als die abgefuckten, ausgelutschten, billigen ''Komödien'', welche man sonst so vom Amyland vorgesetzt bekommt - seit ca. 2000 nimmt das immer grausigere Züge an. Ich denke da an sowas wie Hangover und KOnsorten..

                                              2
                                              • 8 .5
                                                Codebreaker 27.12.2013, 15:16

                                                Ich mag Komödien sehr. Einfach, weil sie, dafür müssen sie natürlich gut sein bzw. mir gefallen, einen einfach zum Lachen bringen, aufheitern und sie machen Spaß.
                                                Das ist sicherlich nicht das genialste, künstlerischste und eindrucksvollste Genre, aber dass muss es ja auch gar nicht sein.
                                                Bei mir ist das verschieden, wie ich Komödien aufnehme. Es gibt die, bei denen ich laut auflachen muss, das dann sogar in manchen Fällen immer und immer wieder und es gibt die, bei denen ich mich zwar nicht kugele vor lachen, die ich aber trotzdem lustig finde, weil sie einfach sympathisch und cool sind und weil sie mich zum schmunzeln bringen. Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, aber selbst wenn ich mal nicht so heftig lache, kann ich trotzdem etwas witzig finden. Naja egal, auf jeden Fall zählt "Und täglich grüßt das Murmeltier" zu dieser zweiten Kategorie.
                                                Ich habe diesen Film nun zum zweiten Mal gesehen, das erste Mal ist allerdings schon sehr lange her. Nun war es also mal wieder Zeit und als Komödie funktioniert der hier einfach richtig gut.
                                                Die Story ist vielleicht auf den ersten Blick recht einfach, aber umso genial. Ein Mann erlebt den gleichen Tag immer und immer wieder. Das hat zum einen Vorteile, wie der Film darstellt, zum anderen aber eben auch Nachteile. All das kommt im Film wunderbar zur Geltung. Dabei hat man recht viele originelle Ideen mit eingebaut. Alles in allem ist das doch wirklich innovativ und unterhaltend. Was den Film aber vor allem so toll macht ist ohne Frage Bill Murray!
                                                Ich würde mich jetzt nicht aus dem so weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass das hier kein Anderer hätte spielen können, aber ich bin trotzdem froh, dass es Murray war. Der Mann macht einfach Spaß. Seine sarkastische, zynische, genervte Art ist einfach klasse.
                                                "Ned, ich würde es toll finden, wenn ich hier noch ein bisschen mit dir reden könnte ... aber ich werde es nicht tun."
                                                Anfangs noch richtig unsympathisch, entwickelt sich Murray immer und immer weiter. Zugegeben, das ist von vornherein abzusehen, aber es ist richtig schön umgesetzt. Murray schafft es einfach diese Figur derart darzustellen, dass man als Zuschauer stets dabei ist und mitfiebert. Man wünscht ihm irgendwann einfach nur noch, dass er es endlich schafft.
                                                DAS ist eine Figur, wie sie solche Komödien brauchen. Die den Zuschauer ansprechen, die sich wandeln und zwar so, dass es einen auch wirklich interessiert, die eben richtig cool sind.
                                                Und das meine ich auch, dieser trockene Humor, der lässt mich nicht unbedingt laut auflachen, trotzdem finde ich ihn witzig, trotzdem finde ich das cool und trotzdem macht das diese Komödie zu eine der coolsten und lustigsten überhaupt, da sie einfach einen ganz eigenen Humor hat und dieser auch super rübergebracht wird. Dabei fallen viele, viele Zitate die ich eigentlich gerne selber übernehmen würde. Sprüche, die einfach klasse sind!
                                                "Schwachsinnige, euer Bus fährt gleich!"
                                                Ohne Frage eine geniale Komödie. Bill Murray ist einfach wunderbar herrlich. Er macht Spaß, er hat eine ganz eigene Art und im Zusammenhang MUSS man diesen Film einfach lieben.
                                                Den werde ich sicherlich noch oft sehen, ich glaube kaum, dass der hier langweilig wird.
                                                Abschließend muss ich noch sagen, ist es schade, wie sehr sich dieses Genre doch gewandelt hat. Heutzutage findet man fast kaum noch eine Komödie, die wirklich ohne großen Fäkalhumor und diese ganzen Sachen auskommt. Das kann zwar, wenn man es richtig anstellt, auch ab und an witzig sein, aber es wird eben nicht oft richtig angestellt.
                                                "Und täglich grüßt das Murmeltier" ist eine sehr gute Komödie, die man gesehen haben sollte!
                                                "Haben Sie manchmal Deja-Vus, Mrs. Lancaster ?" - "Ich glaube nicht, aber ich könnte ja in der Küche nachfragen."

                                                2
                                                • 7
                                                  EvertonHirsch 27.12.2013, 10:57

                                                  Zu “Und täglich grüß das Murmeltier“, den wohl so ziemlich jeder in meinem Alter so einige Male gesehen haben dürfte, kann ich eigentlich nur zweierlei sagen: Die Romantik in dem Film hat mit den Jahren doch einen sehr kitschigen Touch bekommen (als Kind habe ich das wohl nicht so wahrgenommen oder jedenfalls als nicht ganz so nervig empfunden), aber der Humor funktioniert bei mir besser denn je. Weil es einfach lustig und nachvollziehbar ist, was Murray anstellt wenn er ein und denselben Tag immer und immer wieder erlebt.

                                                  Da die Humoreinlagen überwiegen und Murray wie immer noch den ein oder anderen Punkt mehr rausholt, gibt es trotzdem noch 7 Punkte.

                                                  9
                                                  • 10
                                                    senfgas 22.12.2013, 21:34

                                                    "willst du hier kotzen oder willst du im auto kotzen?"
                                                    "ich glaube......beides."

                                                    2