Zu Listen hinzufügen

Vollidiot

Vollidiot (2007), DE Laufzeit 102 Minuten, FSK 12, Drama, Komödie, Kinostart 12.04.2007


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.9
Kritiker
17 Bewertungen
Skala 0 bis 10
4.7
Community
6330 Bewertungen
112 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Tobi Baumann, mit Oliver Pocher und Oliver Fleischer

Der erfolgreiche Roman “Vollidiot” von Tommy Jaud als Kinofilm: Nicht alle Männer sind Idioten, manche sind Vollidioten. Simon Peters, leidenschaftsloser Telefon-Verkäufer, steht ebenso frauen- wie glücklos kurz vor seinem 30. Geburtstag. Seine Freundin hat ihn vor einem Jahr verlassen, eine Neue ist weit und breit nicht in Sicht. Weder im Kölner Nachtleben noch in den gut gemeinten Verkupplungsversuchen seiner kroatischen Putzfrau findet er sexuelle Erfüllung. Hinter der Scheibe der All American Coffee Company erblickt er die Frau seiner Träume: Marcia P. Garcia, eine südamerikanische Milchschaumfachkraft mit dem sensationellsten Lächeln der Welt und einer ebensolchen Figur. Simon ist sich sicher – das ist sie. Die Frau für immer. Die Mutter seiner zweisprachigen Kinder. Nur eine winzige Kleinigkeit steht der romantischen Hochzeit noch im Weg: Simon muss seine Traumfrau vorher noch kurz ansprechen. (omdb)

  • 37795279001_971243477001_th-971233555001
  • 37795279001_971232357001_th-971210744001
  • Vollidiot - Bild 20722
  • Vollidiot - Bild 20723
  • Vollidiot - Bild 20720

Mehr Bilder (17) und Videos (4) zu Vollidiot


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kritiken (6) — Film: Vollidiot

kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
3.0Schwach

Titel: Vollidiot. Pocher: Idealbesetzung.

Zwar kann man über ein paar Witzchen lachen, aber meistens ist der Film einfach nur platt. Die Schauspieler sind durch die Bank weg schlecht, immerhin kann die Musik der Fantastischen Vier ein bisschen was retten, wo eigentlich nichts mehr zu retten war.

29 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 25 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

Dann hast du Recht getan.


Lydia Huxley

Antwort löschen

:D


Gnislew: Sneakfilm - Kino mal anders

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

"Vollidiot" funktioniert auch als Film. Tobi Baumann bringt den Bestseller von Tommy Jaud sehr unterhaltsam auf die Leinwand und der Hauptdarsteller Simon Peters ist mit Oliver Pocher perfekt besetzt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hausmeister: Nerdtalk.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Da Tommy Jauds „Vollidiot“ zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört, stellte ich dessen Verfilmbarkeit ebenso in Frage wie bei „Das Parfüm“. Da Jaud allerdings auch am Drehbuch zum Film mitgewirkt hat, konnte der Inhalt doch gut an das Medium Film angepasst werden. Zwar fehlt natürlich der besondere Wortwitz, der sich im Buch nicht in wörtlicher Rede, sondern in bissigen Beschreibungen alltäglicher Phänomene (Klingeltöne, IKEA etc.) äußert, dennoch macht der Film viel Spaß und hält sich relativ nahe am Buch. Natürlich fehlen einige Handlungsstränge des Buches komplett, ebenso ist das Ende nicht 1:1 umgesetzt, aber dennoch kommt das „Vollidiot-Feeling“ des Buches auf.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marcus Wessel: Deadline, blairwitch.de, pr... Marcus Wessel: Deadline, blairwitch.de, pr...

Kommentar löschen
5.0Geht so

Im Minutentakt wechseln sich die Schauplätze ab, kreieren raffinierte Überblendungen und Kameraschwenks eine Grundnervosität, als ob die Macher Angst davor hatten, der Zuschauer könnte sich mit dem "Normalo" Simon alsbald langweilen. Aus dem gleichen Grund gibt es wohl diverse Gastauftritte populärer Comedy- und TV-Gesichter zu bestaunen.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Lustige Alltagsbeobachtungen hat Jerry Seinfeld durch seine erfolgreiche Sitcom in den 1990er Jahren populär gemacht. Das 22-minütige Format schrieb Fernsehgeschichte. Jauds Roman kann da nicht mal begrenzt anstinken. Die filmische Adaption mit dem unerträglich selbst zufriedenen Möchtegern-TV Star Pocher ist schnell produzierter Abfall im Kielwasser der 1980er "Didi"- und "Gottschalk und Krüger"-Streifen, die heute keiner jemals gesehen haben will.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Erst sind es Männerfüße mit einem Paar de facto nicht zusammengehöriger Socken, nun Badelatschen im Großformat, welche die Bestsellerregale deutscher Buchhandlungen schmücken. Sie illustrieren "Vollidiot" und "Resturlaub" aus popkultureller Feder des Kölner Comedy-Autors Tommy Jaud. Mit scharfsinnigen Beobachtungen und hart am Zeitgeist kreisen seine Romane ganz gern um die existenziellen, aber irgendwie auch nichtigen Nöte notorischer Single-Existenzen unserer Tage.

Kritik im Original 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (106) — Film: Vollidiot


Sortierung

Lemagrag

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ich fand dem Film gar nicht so schlecht.Vom Pocher mag man halten was man will,aber für seine Verhältnisse hat er eine akzeptable Leistung gebracht.Kein deutsches Meisterwerk,aber durchaus sehenswert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Padd

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Das Bucht hat mir gefallen, der Film tut es auf jeden Fall nicht.
"Vollidiot" scheint Pocher zwar gut zu beschreiben, doch seine schauspielerische Leistung in diesem Film ist echt mies. Schade eigentlich, da man aus dem Buch um einiges mehr hätte rausholen können.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ezemeze

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Das hätte ein deutscher Kultfilm werden können, wenn das Casting nicht die kompletteste Fehlbesetzung der deutschen Filmgeschichte hingelegt hätte....traurig!!! Pochers Hinterkopf eignet sich an sich noch nicht mal als Komparsenmaterial.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FilmFan92

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Herr Meier, 30 Jahre alt und arbeitslos, weiß nichts mehr mit seinem Leben anzufangen. Kurzer Hand entscheidet er sich mit einigen Gleichgesinnten Konsorten einen Film zu drehen.
Dies ist die Geschichte, wie es dazu kam.

Eines morgens wacht Herr Meier mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht auf. "Ich werde einen Kinofilm drehen."
Er lädt einige seiner Freunde ein, Herrn Müller und Herrn Poche...ich meine Schuster.
Meier:"Wir sollten einen Film drehen!"
Schuster:"Eine fabelhafte Idee! Hast du schon einen Plan? Ein Drehbuch?"
Meier:"Wir verfilmen einen Roman. Einen erfolgreichen. Mit ganz viel Potential. Der Name macht's!"
Müller:"Wunderbar, ich hätte einen Vorschlag: "Vollidiot" von Tommy Jaud."
Zustimmendes Nicken. Mit einem Roman als Vorlage braucht's weniger Innovation ihrerseits.
Da nun das Grundgerüst stand, gingen die Drei in den Film-Klischee-Laden um etwas zu stöbern. "Da findet sich immer etwas", wie es so schön heißt.
Als unsere drei Helden den Laden betreten, erklingt eine Glocke, sofort ist ein Verkäufer zu Stelle, der zu Beratungszwecken anwesend ist.
Verkäufer:"Wie kann ich ihnen helfen?"
Meier:"Wir möchten einen Film drehen. "Vollidiot", kennen sie das Buch? Daraus möchten wir einen Film machen."
Verkäufer:"Ein fabelhaftes Buch. Sie haben Glück. Ein "möchtegern-hipper Inszenierungsstil, der eigentlich total nervt" ist heute für 8,95€ im Angebot, die Stückzahl ist begrenzt, sie sollten schnell zu schlagen."
Schuster:"Gekauft. Was haben sie noch? Stehen die überaus nervtötenden und unsympathischen Charaktere aus dem Schaufenster zum Verkauf?"
Verkäufer:"Ja, sie müssen aber das Ausstellungsstück nehmen. Die neue Palette kommt erst morgen. 20€ würde das kosten."
Müller:"Wow. Das ist aber echt happig. Könnten wir ein wenig handeln?"
Verkäufer:"15€, da es sich um ein Ausstellungsstück handelt, das ist dann aber der Super-Sonderpreis für solch talentierte Köpfchen wie euch."
Meier:"Gekauft."
Flüsternd zu Müller:"Gut gemacht, alter!"
Müller:"Ich sehe gar keine Darsteller. Haben sie noch welche im Lager?"
Verkäufer:"Tut mir Leid. Darsteller führen wir nicht, aber zwei Straßen weiter, handelt ein Laden mit Schauspielern, ich geb ihnen die Adresse."
Herr Müller und seine zwei treuen Gefährten machen sich mit den neu erworbenen Schätzen auf den Weg. Und treffen im neuen Laden ein.
Verkäufer:"Wie kann ich ihnen helfen?"
Müller:"Wir brauchen Schauspieler für einen Film, hätten sie da etwas da?"
Verkäufer:"Die Charakterdarsteller sind uns leider ausgegangen. Wir haben allerdings untalentierte Flaschen zum halben Preis."
Schuster:"Wir nehmen 15!"

Nach ihrem Einkauf finden sich unsere 3 Helden bei Müller zu Hause wieder die neu erworbenen Accessoires stehen bereit und auch die Filmausrüstung, die man sich von Uwe Bol..., ich meine Schmidt geliehen hat, ist einsatzbereit.
Schuster:"Scheiße, wir haben den Humor vergessen, oder hat einer von euch welchen gekauft?"
Meier:"Voll vergessen alter."
Müller:"Verdammt. Egal der wird auch so viel Geld einspielen. Der Roman war äußerst erfolgreich, das ist ja der Geniestreich dahinter"
Schuster:"Aber bis dahin brauchen wir Budget."
Meier:"Stichwort: Product Placement en masse."
Schuster:"Du Schlitzohr!"

Undso machten sich unsere 3 Helden auf und drehten "Vollidiot-Der Film"
Und was kann man schlussfolgernd sagen? Der Film ist nervig, total belanglos und kein bisschen komisch. Ein Film den die Welt nicht braucht.

Nebeninfo: Aus Urheberrechtsschutzgründen wurden die Namen aller Beteiligten abgeändert.

PS: Ich habe den Film eigentlich lediglich geschaut, um einen witzigen Kommentar zu schreiben, der hoffentlich witzig geworden ist. Falls nicht steht das in ironischem Verhältnis zu dem Film, der ist ebenfalls komplett humorlos. Hoffe trotzdem, dass sich irgendwer auf gewisse Art und Weise amüsieren kann.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Deathpool

Antwort löschen

@Filmi: sorry aber mit dem Kommi wird nix, schon der Titel treibt mich davon ;)


FilmFan92

Antwort löschen

Schade. Ist aber vermutlich besser so für deine (geistige) Gesundheit, wenn du "Vollidiot" meidest.


michael.pliet

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Eigentlich trifft der Film das Buch total. Mit Oliver Pocher hat man auch genau den richtigen Hauptdarsteller gefunden, da er (zumindest zu dem Zeitpunkt als der Film entstand) genau dem entspricht, wie man sich Simon Peters vorstellt. Blöd ist allerdings das ein großteil des Buches in einer kurzen 2-minütigen Sequenz am Anfang abgehandelt wird. Wer das Buch kennt, weiß das es da ein paar sehr gut Gags und Situationen gibt. Hier verschenkt der Film sein potential und am Ende kann man sagen. Er ist "nett" und das war es dann aber auch. Kann man mal schauen, muss man aber nicht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lautsprecher

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Typisch Pocher. Empfinde kein Beileid bei seiner zwischenzeitlichen Misere, was schon einmal kontraproduktiv für so einen Film ist. Pocher versucht sich eher als ernstgenommener Schauspieler, sollte er lieber lassen. Mit seinen provozierenden Sprüchen und ein bisschen mehr Witz wäre dieser Film erträglicher.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

totox

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Oliver Pocher ist (auch) als Schauspieler unfähig, aber als "Vollidiot" ist er noch zu ertragen. Auch sonst ist der Film besser als erwartet: Nebendarsteller, Kameraarbeit, Soundtrack, Produktion, Tempo und Gag-Dichte sind gut. Die Gag-Qualität könnte höher sein, liegt aber im Durchschnitt ein ganzes Stück über dem üblichen Pocher-Niveau und ein paar richtig gute Gags sind auch dabei.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

larom

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Niemand verkörpert einen Vollidioten besser als der Vollidiot Oliver Pocher. Trotz dieser Glaubwürdigkeit ist der Film unerträglich. Deutscher Klamauk-TV unterhalb von Fritzchen-Witzen in einer "Qualität", nur wenig besser als "Made by ProSieben"-Filme. Ich habe aber auch nichts anderes erwartet.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Shady95

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Das Buch war eigentlich recht unterhaltsam,
aber dem Film merkt man nicht an, dass dieses Buch die Vorlage dafür war
und auch die Schauspieler überzeugen nicht wirklich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jeppers Creep

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ich denke manche die hier so eine schlechte Bewertung abgeben,
haben den Film noch nicht einmal gesehen. Nur weil ihr den Pocher von vornherein nicht leiden könnt, braucht ihr hier nicht solche unberechtigten Bewertungen abgeben.
Denn der Film ist für deutsches Kino über dem guten Durchschnitt.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FordFairlane

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Das Buch kenne ich nicht, doch der Film suckt! Pocher kann wirklich garnichts!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Schlimmer geht nimmer - Der Film macht dem Titel echt alle Ehre.Etwas Dümmeres, Primitiveres oder Humorloseres habe ich wirklich nur ganz selten gesehen. Aber was will man von einem Film mit diesen Darstellern auch verlangen? Tonne auf - DVD rein - Tonne zu und gaaaaaaanz schnell versuchen, diesen Humbug zu vergessen!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

Ganz so hart würde ich nicht urteilen. Die "Was mit Medien" Szene war schon ein bitterböses Highlight.


TinaCocaine

Antwort löschen

So lange ich auch suche, ich kann leider kein Highlight finden, was aus den 0 Punkten 0,5 Punkte machen könnte :-D


LokisSon

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Schafft es Tommy Jaud noch durch seinen Schreibstil die Gesamtkatastrophe an Geschichte, Charakteren und Humor zu einem "Naja" zu retten, so geht der Film unter besonderer Mithilfe von Oliver Pocher komplett den Bach runter. Unfassbar unwitziger, nervtötender Dreck.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheBruceWayne

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Pocher als Titel wäre noch aussagekräftiger

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

TheBruceWayne

Antwort löschen

Baumkopf Holzfaust :):)


Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

irgenwie muss man ja 0,0 noch unterbieten...


-Luc-

Kommentar löschen
kein Interesse

Muss ich net sehen. Der Titel sagt alles.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Fonsi

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Absolut enttäuschend. Das Buch war ok, der Film hätte auch ok sein können, aber Pocher ist so unterirdisch schlecht, da war nichts mehr zu retten. Wo doch die Umsetzung des Buches allein schon so seine Macken hat.
Ohne Pocher hätte es eine 7.0 sein können. Skrupellose Pocher-Fans können ihn also vielleicht noch genießen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

ezemeze

Antwort löschen

WORD. Eine andere Besetzung und der Film wär eingeschlagen wie eine Bombe. Pocher leiert emotionslos seinen Text ausm Off runter und zerstört dadurch den ganzen Film...echt schade :(


Le Chuck

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Ich habe prinzipiell nichts gegen Pocher. Es gibt deutlich schlimmere "Comedians" in der deutschen Fernsehlandschaft. Aber dieser Film war einfach eine Zumutung. So witzig wie ein Besuch beim Proktologen und auf einem ähnlichen Niveau wie der Mario Barth Film und das will schon was heissen!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

RoosterCogburn

Antwort löschen

Mario Barth finde ich als "Darsteller im Film" grottig. Als Comedian so teils / teils. Einerseits konnte ich über vieles lachen was er vom Stapel gelassen hat. Aber andererseits stört mich, das er als Comedian sich immer auf dasselbe bezieht. Nämlich die Beziehung zwischen Mann und Frau. Dabei stellt er seine eigene natürlich immer gleich dämlich hin. Das funktioniert ein, zwei Programme lang. Aber er macht das ja ausschließlich. Ich will auch über andere Themen lachen können.

Der Pocher war nie meins. Ich hab es schon früher mit ihm probiert. Am erträglichsten war er noch als Moderator seiner Sendung "Rent-a-pocher" und als Sidekick von Schmidt hat er sich ganz gut gemacht. Ansonsten ... naja. Aber ein Comedian ist er eindeutig nicht - eher ne Witzfigur.

Und wenn wir schon beim Thema sind, mich sprechen ganz andere Leute mit ihrem Humor an. Zum Beispiel Dieter Nuhr, Vince Ebert, Dr. Eckart von Hirschhausen, Carolin Kebekus oder Serdar Somuncu. Ich kann aber auch Kurt Krömer, Hennes Bender und Heinz Gröning viel abgewinnen. Schade das es Till und Obel nicht mehr gibt.


Le Chuck

Antwort löschen

Bei Barth nervt mich besonders, dass er nur ein Thema hat und das gekonnt in seinen Sendungen stets unterhalb der Gürtellinie abhandelt. Und irgendwie kann er auch kaum einen Witz zu Ende erzählen, ohne nach der Hälfte schon selbst zu feiern. Der Pocher ist zwar auch nicht gerade für seinen feingeistigen Humor bekannt, ist aber nicht ganz so schlimm. Aber das mag Geschmacksache sein.
Carolin Kebekus, Dieter Nuhr und Kurt Krömer finde ich auch echt witzig. Und vor allem der gute alte Helge Schneider geht immer;)


Pherano

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Ich persönlich liebe den Herrn Jaud. Die Bücher sind ein Muss. Bisher bin ich nur auf Vollidiot und Hummeldumm hängengeblieben aber was hier an einer Verfilmung eines richtig guten Buches geboten wird, ist eine Frechheit. Ich persönlich ärgere mich immer noch über diesen Film. Lustig? Naja... Verfilmung doch schon sehr nah an dem Geschehen des Buches? Nicht wirklich! "Vollidiot" wurde völligst ruiniert. Zum größten Teil dachte ich mir, ich hätte das Buch nicht verstanden oder sowas aber nach langer Überlegung liegt es wohl doch am Film. Sehr viele Ereignisse wurden komplett umgeändert und treffen sogut wie garnicht das Ereignis, das sich im Buch abspielt. Pocher, Engelke und Co sind ganz okay aber was die Verfilmung des Buches angeht, besteht für mich nur noch reine Verzweiflung. Wie gewollt und doch nicht gekonnt. Der Film wäre doch so klasse gewesen, wenn die Geschehnisse doch beibehalten geworden wären. Ich bin einfach nur enttäuscht...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mpettel

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Pocher ist einfach nur ein verdammt mieser Schauspieler, die Story is ebenfalls dünn bis beknackt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jokerface^^

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Für einen deutschen Film ganz Ok, aber eigentlich nicht der Rede wert

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch